G

Gast

Gast
  • #1

Ständig Meinungsverschiedenheiten-macht das Sinn ?

Hallo ! Ich habe hier vor einiger Zeit einen Mann kennengelernt, nach mehrmonatiger Funkstille hatten wir wieder Kontakt und uns ineinander verliebt. Im Prinzip was sehr schönes, aber wir haben nur Probleme. Ständig haben wir Meinungsverschiedenheiten, sind sauer aufeinander. Wollten schon mehrmals den Kontakt abbrechen, aber können einfach nicht, weder er noch ich! Aber es zehrt extrem an den Nerven, ein ständiges Katz-und Mausspiel. Auf der anderen Seite finde ich ihn dann sexuell besonders anziehend, er ist ansonsten sehr lieb und regt sich nie auf. Er bezeichnet mich auch als sehr schwierig. Kann es möglicherweise sein, dass ich den Streit unbewusst auslöse ?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wie alt seid ihr? Das klingt wirklich wie ein unreifes Katz- und Maus-Spiel.
Wie willst Du eine Beziehung mit einem Mann aufbauen, mit dem Du schon nach ein paar Monaten nicht kommunizeren kannst? Kommunikation ist doch das A und O einer jeden Beziehung?

Das alles wirkt jedenfalls eher nervig als gewinnbringend?
Was hast Du von dieser Beziehung?

Und warum solltest Du ihn auslösen... diesen Streit?
Vielleicht provziert er Dich ja auch gerade durch seine monoton freundliche und besonders liebe Art? Nur weil er nach aussen so wirkt, muss er gar nicht so drauf sein?

Es liest sich jedenfalls so, als ob ihr Euch nur aneinander aufreibt - aber nicht so, als ob ihr wirklich zusammen "passt".

w/32
 
G

Gast

Gast
  • #3
ohje,
er bezeichnet dich als schwierig?

Der letzte Mann der das zu mir gesagt hat, wollte nichts Fixes eingehen, sondern nur seinen Spass haben. Auch sollte ich ihn keinen Stress (mails - fragen nach Treffen) machen.

Zu deinem Fall: Wenn es dich anstrengt, die ständige Streiterei, dann lass etwas Luft in die Beziehung. Wer meldet sich denn immer? Wenn du es bist, dann geh auf Abstand. Warum lässt du dich denn so behandeln? Hat er ein Recht darauf dich so zu behandeln?
Wenn du es zulässt, dann wird er dich auch so behandeln!

Zu deiner Frage: Unbewußt wirst du den Steit wohl nicht auslösen, das wird eher schon bewußt geschehen, aber aus welchen Grund?
Zum Streiten gehören immer Zwei! - Wenn du ihn einfach stehen lässt, wird er wohl nicht mehr steiten können, oder? Auch kann man konstruktiv steiten oder verletzend streiten. Die Mehrheit dentiert eher zu der zweiten Variante.

Und möchtest du nicht lieber einen Mann der dir sagt, wie wundervoll du bist, anstatt jemanden der zu dir sagt, wie schwierig du bist?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hier FS:

Vielleicht habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt.
Wir sind 26 und 33. Wir sind beide Erwachsen und wissen sehr wohl, dass das nicht grade optimal läuft und wir schon längst die Notbremse hätten ziehen müssen, aber wir können nicht.
Wir halten es nie länger als 24 Stunden aus ohne miteinander Kontakt zu haben.
Das geht von ihm genauso aus, wie von mir. Es nervt also keiner den anderen.
Ich mag ihn als Mensch und er mich auch, aber wir kommen auf keinen gemeinsamen Nenner.
Und so ensteht dann auch ein Streit, es geht also nie von jemand direkt aus.
Wir sind beide wirklich nicht mehr weiter.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn Ihr streitet, kann das doch viele Ursachen haben; einerseits den "Streit" den man nur zum Spaß hat, andererseits, weil jeder das beste will und keiner nachgeben will.

Ich würde mal versuchen, die Rolle des Entscheiders festzulegen und die Rolle dessen, der berät. Wenn die Rollen klar sind, hilft das schon mal, denn wenn jeder seiner Rolle folgt, ist schon mal ein Schema da, das zu keiner dauernden Benachteiligung der einen Seite führt. Für Sachverhalte wie "was machen wir heut abend" bietet dies noch keine Lösung. Da bietet sich an, andere, objektive Kriterien zu finden, wie etwa "An geraden Tagen entscheidet sie, was abends gemacht wird, an ungeraden Tagen er." ...
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das kenne ich gut. Geht mir m/41 ganz genauso!

Ich sage mir heute, wenn man sich häufig streitet, stimmt die Beziehung einfach nicht (mehr). Streit kann einerseits sehr "reinigend" sein, ist aber auch häufig Ausdruck einer absoluten Kommunitaktionsverschiedenheit.

Was willst DU? Wie stellst Du Dir eine Beziehung mit ihm in der Zukunft vor und wieließe sich das relaisieren?

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Was sich neckt das liebt sich..
Streit ist gut !?, da wird wenigstens geredet. Ihr redet also über eure Differenzen.
Wenn Ihr noch nicht bei den Lösungen angekommen seit dann schreibt doch Eure ganzen Streitpunkte mal auf. Daneben dann möglichst viele, verschiedene Lösungsmöglichkeiten.
Und einigt Euch auf eine mehr oder weniger einfach zu erreichende Lösung. M 53J
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich denke, die Gegensätze können sich sehr anziehen, aber vielleicht solltet ihr euch mal auf Kompromisse einlassen. Jeder hat natürlich seine eigene Meinung, aber darüber sollte man nicht streiten. Diskutieren ist okay, aber streiten ist natürlich auf Dauer wegen so einer Sache nicht das wahre, wie ich finde. Habe das selber erlebt und denke das ist dauerhaft zu schädlich für euch beide. Redet drüber und versucht es weiter. Sonst steck einfach ein wenig zurück, anstatt sich zu sehr in eine Meinungsverschiedenheit zu stecken.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS-in,
ich denke, es liegt wahrscheinlich an den unterschiedlichen Erwartungshaltungen.
Der/ die eine reagiert oder agiert nich so wie sich das der/die andere wünscht.
Wenn ihr weg geht von Erwartungshaltungen und Wunschdenken und euch so annehmt wie ihr seid und versteht, dass der eine Lebensweg und das Verhalten von der jeweils anderen Person nichts mit dem eigenen zu tun haben muss um miteinander glücklich zu sein, jede/r den/die andere/n nimmt wie er/sie ist, habt ihr eine Chance.
w.29
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wenn man mit einem Menschen zusammen sein will, der in vielen Dingen unterschiedlicher Meinung ist, dann muss man als 1. mal die Unterschiedlichkeit akzeptieren. Da ihr so viel streitet, tut ihr das nicht. Wenn jeder dem Anderen seine Meinung läßt und auch nicht den ANspruch hat, das der Andere der eigenen Meinung sein muss, dann wird auch nicht mehr so viel gestritten. Tolleranz und Akzeptanz ist das Zauberwort. Dafür mußt du dir wirklich überlegen warum und worüber ihr streitet und ob du findest das es sein muss oder einfach überflüssig ist.
Susanne
 
G

Gast

Gast
  • #11
Es kommt vor, dass sich 2 Menschen ineinander verlieben, die einfach nicht zusammen passen. Da geht es nicht mal immer um unterschiedliche Meinungen und Ansichten - die können sogar super harmonieren - , sondern es liegt ohne Grund wiederkehrend eine latent aggressive Stimmung vor, es treten Spannungen auf, wo keine sein müssten, es herrscht eine nervöse Grundhaltung auf beiden Seiten vor, die jeder dem Anderen zuspricht, denn natürlich ist immer der Andere schuld.

Jeder ist beleidigt, weil er sich in seinem für ihn selbstverständlichen Verhalten nicht verstanden fühlt. Schliesslich hat er mit diesem Verhalten sonst keine Probleme und erwartet, dass die Liebe erst recht alle Wogen glättet. Dass das nicht so ist, macht einer dem Anderen unbewusst zum Vorwurf (wenn du mich wirklich lieben würdest, würdest du nicht usw.), und dann kann es sein, dass aus dieser Enttäuschung heraus Rebellion und Provokation erfolgen.

Die Reaktionen des Anderen werden immer häufiger als "unpassend" empfunden. Diese Reaktionen werden aber immer so bleiben, weil der Mensch eben so gestrickt ist, und das zu akzeptieren, fällt schwer, weil man ja verliebt ist und auf eine Änderung hofft. Die Änderung tritt aber nicht ein und wird aller Voraussicht nach auch nie eintreten.

Jeder kann mit einem anderen Partner ganz harmonisch leben, nur leider mit diesem gerade nicht. Es wird grundlos gestritten, das Ganze eskaliert, keiner zieht die Notbremse, und im Grunde weiss auch keiner genau, warum gestritten wird. Jeder kriegt schnell was in den falschen Hals, dazu kommt die Wut auf den Anderen, der sich auch noch erlaubt, sauer zu sein, wo einem das doch selbst zusteht usw. Es scheinen einfach unglückliche, disharmonische Schwingungen zwischen diesen beiden Menschen zu sein, und da hilft oft nicht einmal, alles anzusprechen und zu diskutieren, sondern es wird dadurch oft noch schlimmer, weil keiner den Anderen verstehen kann und bald auch nicht mehr will.

Eine Zeit lang ist es zwar anstrengend, aber auch aufregend, und die Versöhnungen sind ja auch nicht zu verachten, aber irgendwann geht einem von beiden die Luft aus, und er schaltet die Vernunft ein, und die sagt: es passt ganz einfach nicht. Es ist gut, wenn das einer rechtzeitig erkennt und die Beziehung beendet, denn später artet dieses gegenseitige Unverständnis gerne auch in Feindseligkeit aus, und dann wird es halt richtig unschön.

Trotz allem wünsche ich Euch natürlich, dass Ihr das widerlegt. Viel Glück!
w57
 
Top