G

Gast

Gast
  • #1

Statt mit mir offen zu reden ging zu einer anderen...

Mein Freund und ich sind seit 2 1/4 Jahren zusammen. Von Anfang an brachten WIR viele Probleme mit wie z.B. Eifersucht zu dem zeigte er Anzeichen einer Depression , welche er jedoch runterspielte statt sich Hilfe zu holen. Er redete immer weniger und ich wurde immer unglücklicher, dann trennte er sich als ich ihn am meisten brauchte.
1 Monat darauf kam er zurück und wir begannen eine Neustart doch unsere Probleme waren die selben und seine Gefühlsschwankungen wurden extremer. Dann erfuhr ich auch noch das er mit einer anderen heimlich schreibt. 5 Monate ging das und unsere Probleme wurden immer größer dann folgte die zweite Trennung und mein Instinkt sagte es liegt an dieser anderen Frau (er stritt es ab).

1 Woche danach waren sie ein Paar ( sie drängte ihn dazu es schon nach der 2. Woche öffentlich zu machen um ihr zu beweisen das er zu ihr steht )als ich ihn darauf ansprach meinte er, er würde sich jetzt ein Psychologen suchen und das er mir nie weh tun wollte. (ich war am Boden)
Als er wirklich zum Arzt ging brach er zusammen ( ich hatte ihn ewig keine Gefühle mehr zeigen sehen) und direkt nach dem Arzt besuch beendete er diese "Beziehung" und er redete mit mir. Er wollte keine Beziehung zu mir aber suchte ständig die nähe und immer wenn es ernster wurde ließ er mich wieder fallen.Irgendwann hatten wir nur noch per Brief kontakt.

Dann sahen wir uns zufällig auf einer Party wieder. Er war sehr in sich gekehrt und am nächsten Tag bekam ich eine Liebesmail wie schon lange nicht mehr "<mod.>.

Seit dem sind wir wieder ein Paar und er ist perfekt und wir reden sehr viel über unsere Probleme. Ich weiß das er mich liebt und jetzt wo er zum Psychologen geht läuft es auch viel besser.
Auch wenn er mir sagt das sie ihm nie soviel bedeutet hatte wie ich (Meine Sachen standen nach wie vor offen in seiner Wohnung) fällt es mir schwer nicht daran zu denken wie die beiden es getan haben und zusammen waren. Ich habe oft ein sehr anschauliches Kopfkino und trage eine große Wut in mir. ( schließlich wusste sie von Anfang das es mich gibt und wir gerade ne Krise durch machen und trotzdem hat sie sich mit aller macht dazwischen gedrängt )

Wenn diese doofen Gedanken nicht gerade mal wieder in meinem Kopf rum tanzen, sind wir wirklich mega glücklich, deswegen möchte ich alles dafür tun um diese Gedanken los zu werden und mit der Vergangenheit abzuschließen...
Hat jemand etwas ähnliches durch und kann mir sagen wie man diese Gedanken verarbeiten kann?


<Mod. Persönlicher Text entfernt.>
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS, was meinst Du, wie lange es dauert, bis er wieder abtaucht?
Wenn Du solch einen Mann liebst, brauchst Du eine Therapie,denn Du leidest ganz offensichtlich unter einem Helfersyndromkomplex und läßt Dich emotionell mißhandeln.
Bitte suche Dir Hilfe, sonst wird er Dich mit seiner Dauerambivalenz extrem verletzen!
w,34
 
G

Gast

Gast
  • #3
Deine Sicht der Dinge geht, um das mal vorsichtig zu sagen, nicht gerade in die Tiefe:

'...( schließlich wusste sie von Anfang das es mich gibt und wir gerade ne Krise durch machen und trotzdem hat sie sich mit aller macht dazwischen gedrängt )...'

Kein anderer Mensch kann sich zwischen zwei Menschen in einer intakten Beziehung drängen. Dazu gehören immer zwei!

'...Auch wenn er mir sagt das sie ihm nie soviel bedeutet hatte wie ich ....'
DER Satz aller Fremdgeher!
Er geht also mit einer Frau ins Bett, die ihm nichts bedeutet und macht die neue Beziehung auch öffentlich, vermutlich hat diese Frau ihn mit vorgehaltener Pistole dazu gezwungen.
Wenn mir jemand so einen Unsinn erzählt, denke ich nicht mal über eine weitere Chance nach.

Die Frage ist doch: kannst Du wirklich verzeihen und zu den Akten legen (auch nicht bei irgendwelchen Problemen wieder ans Licht kramen), dass er diese andere Frau hatte - und kannst Du ihm wieder vertrauen, wirklich ganz vertrauen?

Du schreibst, er hatte Depressionen. Die Betroffenen leiden darunter so, dass ihnen oft das Interesse für alles andere (inkl. Partner) abhanden kommt. Sie haben einfach gar keine Kraft mehr dafür.
Und weisst Du, worauf ein Depressiver zu allerletzt Lust hat? Auf lange, ausführliche Erklärungen in Gesprächen mit der Partner. Das ist ihm in der Situation viel zu anstrengend.

In so einer Situation kann man als erwachsener Mensch, selbst mit eigenen Problemen, nicht erwarten, dass der andere, der mit seiner Depression zu kämpfen hat, einem zur Seite steht! So was zeugt von mangelndem Einfühlungsvermögen.
Du hast das aber offensichtlich erwartet und er ist vor diesen Erwartungen geflüchtet. Denn er hatte mit seinen Depressionen genug zu tun.

Du solltest diesbezüglich genau in Dich schauen, damit Du Deine Erwartungen dann zurück schraubst, wenn Dein Partner ohnehin randvoll mit eigenen Problemen ist!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Gar nicht. Er ist der Typ Mann, der Gefühle nicht bei seiner Partner ausdrücken kann, sondern dafür Freunde, Kumpels oder fremde Frauen zu Rate ziehen muss, und sich damit noch im Recht zieht, alle intimen Probleme mit anderen besprechen zu können, nur nicht mit dir.
Er schließt dich gezielt aus. Das ist nicht partnerschaftlich, sondern fast schon feinschaftlich und berechnend. Er muss sich bei dir jeden Zug überlegen, kann oder will dir nicht recht vertrauen.

Ich kenne das sehr gut aus einer alten langjährigen Beziehung. Der Mann war total unterkühlt, problematisch und anstrengend, und leider auch psychisch schwer krank, zudem manisch-depressiv, narzisstisch, schiziophren und hatte Tausend andere Probleme.

Mein Rat wäre: dass du dich von diesem Kerl fernhälst, weil es werden immer wieder solche Situationen aufkommen, die er mit dir nicht bespricht. Er wird sich, wenn er Druck abbauen muss, immer eine andere Person (Frau) suchen. Das hat einmal sehr gut geklappt, also klappt es wieder.
Scheinbar ist für ihn hinterher auch alles normal, nur du hast ein Problem damit. Und er lässt dich damit wieder allein ausharren und interessiert sich nicht für deine Sorgen, so dass du dich hier an ein Forum mit Hobbypsychologen wenden musst. So läuft eine Beziehung halt nun mal nicht.

Ich halte nichts von Liebesmails, schon gar nicht, wenn sie auf Partys in angeheitertem Zustand geschrieben werden. Da schreibt man schnell mal Dinge, die man am nächsten Morgen zutiefst bereut. Kenne ich zu gut. Haha, da lässt man besser das Handy daheim. Ich weiss, wovon ich spreche.

Ich sehe es exakt wie Gast 1. Bei diesem Mann wirst bald DU eine Therapie brauchen, wenn du weiter versuchst, ihm zu helfen. Mehr ist es nämlich nicht. Du kannst bei diesem Mann nichts richten und dass du versuchst alleine eine Beziehung schön zu reden, während er nicht viel dafür zu tun scheint, außer dich zu verletzten. Das ist nun mal nicht Sinn einer Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #5
schließlich wusste sie von Anfang das es mich gibt und wir gerade ne Krise durch machen und trotzdem hat sie sich mit aller macht dazwischen gedrängt )

Hallo, gehts noch? Da gehören wohl immer 2 dazu. Er ist kein kleines Kind mehr, und weiß was er tut. Sie hat ihn doch nicht gezwungen.

Ich hatte mal ein ähnliches Problem.
Mir versprach er die große Liebe, und war gleichzeitig mit einer anderen zugange. Hinterher kam die Erklärung, " Es war nichts ernsthaftes".
Ich war so geschockt und auch angeekelt, ich konnte mit ihm nicht mehr zusammen sein. Er hatte es immer mal wieder probiert, aber ich habe jedesmal abgelehnt. Ich wollte und konnte ihn nicht mehr sehen.Ich fand das alles so geschmacklos.
Man kann nicht immer alles auf eine psychische Krankheit schieben.

Das alles ist jetzt schon 2 Jahre her, und wir haben nie wieder zueinander gefunden. (weil ich nicht mehr wollte). Ich lasse mich doch nicht einfach austauschen.Und sei es nur für kurze Zeit.Und dann will er reumütig zurück? Nein, wir sind erwachsene Menschen, und sollten uns vorher überlegen was wir tun, und was es für Konsequenzen haben könnte.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS, ein Rat für dich - nicht für deine Scheinbeziehung. Klär deine Probleme - entweder alleine, oder mit einer Freundin oder mit professioneller Hilfe. Du deutest immer wieder an, dass Einiges da ist. ER erfüllt für dich den Gegenpol. - Sorry dafür gibt es ein Fachwort, da müsste ich zu lange googeln. Solange du mit ihm ein Problem hast, kannst du dir ausweichen, weil Du seine und die von euch als Paar ja zuerst lösen musst. Er ist für dich wichtig, weil du nicht auf deinen eigenen Füssen stehst - aber zwei Ertrinkende retten sich nicht gegenseitig sondern ziehen sich in die Tiefe.

Die Beziehung von euch ist so eine typische on-off-Geschichte. Ihr kommt nicht miteinander klar und ihr kommt nicht ohne-einander klar. Ihr beide tut euch derzeit mit dieser Geschichte nichts gutes an.
Für ihn trägst du keine Verantwortung - du bist nicht seine Ärztin und nicht seine Therapeutin. Für dich hast du als erwachsene Person eigentlich die Verantwortung - dieser Aufgabe im Leben weichst du aus.

W/55
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top