Stehe ich vor der Scheidung? Hilfe

Ich m35, bin mit meiner Frau(w35) seit 14 Jahren zusammen und 8 davon verheiratet.
Wir haben 1 Kind und auch sonst alles erreicht was man als Durchschnittsmensch halt so anstrebt (Haus,etc...)
Vor einem halben Jahr kam meine Frau auf mich zu und sagte mir, dass sie gerne eine Affähre mit einem Arbeitskollegen anfangen würde.
Wir haben uns sexuell vorher nie ausgelebt - wir hatten beide das erste mal miteinander und ansonsten keine anderen Partner oder Beziehungen.
Unser Sex ist wohl weit unter dem Durchschnitt. Wir hatten nach der Geburt des Kindes auch über 1 Jahr keinen Sex.
Ich habe der Affähre zugestimmt, da ich es Sexuell aufregend fand und mir dachte vielleicht hilft das unserem Sexleben ebenfalls auf die Sprünge.

Ehetechnisch sieht es so aus, dass ich mich seit der Geburt wenig eingebracht habe und auch irgendwie den Antrieb verloren habe.
Sie hatte den Fokus auf dem Kind und ich hab quasi darauf gewartet das ich meine Frau wieder zurück bekomme.
Totaler Alltag ist eingekehrt. Mich hat das wenig gestört weil ich ja der Faule/Träge Teil der Beziehung war.
Ich hatte mich bis vor kurzem nie wirklich auf mein Kind eingelassen, es war halt da.
Ich habe an der Situation gerabeitet und ich verstehe mich jetzt gut bis -hervorragend mit meinem Kind und es bereitet mir wirklich Freude das es in meinem Leben ist.

Die Beziehung zu meiner Frau hat sich die letzten 6 Monate aber immer mehr verschlechtert. Sie hat die Affähre und ich komm damit nicht (mehr) klar.
Sie sehen sich auch Tagsüber in der Arbeit und in der Freizeit da sie als Arbeitskollegen auch Freunde sind. Und dann noch zum Sex. In unserem Haus...
Für sie ist die Affähre eine Art Ventil zum Abschalten. Der Sex ist gut mit ihm und richtig Leidenschaftlich, was wir nie hatten.

Ich liebe meine Frau. Habe immer noch Gefühle für Sie. Wir haben auch noch (schlechten) Sex.
Sie hat keine Gefühle mehr für mich. Holt sich die Nähe von der Affähre. Sie hat mir letztens gesagt wenn das Kind nicht wäre hätte Sie mich schon verlassen.
Ich kann ihr nicht sagen sie soll sich doch mehr einbringen da ich das jahrelang auch nicht gemacht habe.
Ich weiß nicht was ich machen soll. Kann ich das Ruder noch mal rum reißen? Wenn ich mich nicht damit klar komme stehe ich davor alles was ich bisher erreicht habe zu verlieren.
 
Ich kann ihr nicht sagen sie soll sich doch mehr einbringen da ich das jahrelang auch nicht gemacht habe.

Ihr habt ein sexuelles Passungsproblem. Das hat grundsätzlich nichts mit Einbringen, vermutlich bezüglich irgendwelcher Alltagsaufgaben, zu tun. Ihr hattet keinen leidenschaftlichen Sex miteinander und wart bis über 30 die ersten und einzigen Sexualpartner füreinander gewesen. Da wäre es schon ein großer Zufall, wenn bei dieser Stichprobe von eins gleich der Volltreffer dabei gewesen wäre, der für länger erhält. Erstaunlich ist bei Eurer Konstellation nicht das jetzige Auseinanderdriften, sondern die lange Zeitdauer von ca. 15 Jahren, die es überhaupt gehalten hat. Normalerweise testen sich junge Menschen aus, hoppen durch die Betten und erfahren sich und andere. Der Mensch ist von der Grundveranlagung her ohnehin nicht monogam. Du erfährst das jetzt.

Deine Frau hat nun verkündet, nur wegen des Kindes noch mit Dir zusammen zu sein. Da ist doch eine Scheidung sinnvoll. Deine Angst davor scheint mir übertrieben. Wahrscheinlich werdet Ihr das Haus verkaufen müssen, wenn einer nicht den anderen auszahlen kann. Aber davon geht die Welt nicht unter. Man kann auch in Wohnungen leben. Du schreibst nichts zum Alter des Kindes. Ab drei Jahren hat Deine Frau eine Erwerbsobliegenheit. Wenn Ihr das Kind hälftig betreut, entfällt Ehegatten- und sogar Kindesunterhalt gänzlich.

Ich rate, Dich systematisch auf eine neue Lebensperspektive einzustellen. Lass Dich zunächst familienrechtlich beim Anwalt beraten und setze dann die Trennungsschritte um. Die Scheidungen sind nicht immer so schlimm, wie es den Anschein hat. Und: Du wirst innerlich mit der Herausforderung wachsen. Es ist doch unwürdig, neben einer Frau herzuleben, die im Grunde gar nicht mehr mit Dir zusammensein will. Denk mal an Dich und was Du all die Jahre verpasst hast. Es gibt auch noch anderen Frauen.
 
Danke für dein Feedback.
Ich hab das nie gebraucht und ich habe auch aktuell nicht das Verlangen nach einer anderen Frau. Ich war immer mit dem Gefühl der Sicherheit und Stabilität die mir meine Beziehung gegeben hat zufrieden.

Sie hingegen will sich jetzt ausleben, was ich ja auch verstehen kann.

Ich will das meinem Kind(6) nicht antun. Ich habe das gleiche bei meinen Eltern erlebt und für mich war das die Hölle. Die aktuelle Situation ist das aber auch für mich...

Ich versteh mich ja sonst mit Ihr und es gibt wenig Streit. Es ist aber jetzt dieses Gefühl da ersetzt zu sein und nur der erhalter des Status Quo zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich versteh mich ja sonst mit Ihr und es gibt wenig Streit. Es ist aber jetzt dieses Gefühl da ersetzt zu sein und nur der erhalter des Status Quo zu sein.
Komplettes Ungleichgewicht! Du bist quasi asexuell, bei ihr erwacht ihre Sexualität.
So, und was jetzt? Du möchtest Deinem Kind kein schlechtes Gefühl geben. Wie lange möchtest Du Dir selber noch ein schlechtes Gefühl geben? Glaubst Du nicht, Dein schlechtes Gefühl färbt nicht irgendwie auf Dein Kind ab über all die Jahre? Es merkt ja, wie das bei euch als Eltern ist. Und dazu kommt noch der Lover ins Haus. Etwas, was ich Deiner Gattin doch ankreiden möchte.
Also, setzt Dich mit Deiner Gattin zusammen und geht alle, wirklich alle Optionen durch. Vorher macht euch bitte beide jeweils eine diesbezügliche Liste. Reden könnt ihr ja noch miteinander.
Eine Änderung euer aller Leben wird es auf alle Fälle geben, welche auch immer.
ErwinM, 52
 
Ich versteh mich ja sonst mit Ihr und es gibt wenig Streit...
Ich würde jetzt einfach mal sagen, dass du sogar zu faul/ zu träge zum Streiten bist. Genau das wird deine Frau so abtörndend finden. Du haust halt einfach nicht mit der Faust auf den Tisch, sondern lässt alles einfach immer so dahinschleichen. Die Frau setzt dir richtig fett die Hörner auf und du lässt es aus Faulheit mit dir machen. Faszinierend. Vielleicht bist du ja konfliktscheu?
Da deine Frau diesen Spruch hier gebracht hat
wenn das Kind nicht wäre hätte Sie mich schon verlassen.
würde ich sagen, dass alle Gedanken deinerseits, das Ruder rumzureißen, völlig umsonst sind.

Ich habe das gleiche bei meinen Eltern erlebt und für mich war das die Hölle. Die aktuelle Situation ist das aber auch für mich...
Dann kannst du ja deine Eltern wahrscheinlich jetzt besser verstehen, und siehst ein, dass man bei einer Trennung eben nicht das Kind immer berücksichtigen kann. Schön wärs, aber es geht nunmal nicht, wenn man nicht vor die Hunde gehen will und dem Kind kaputte Beziehung vorleben will. Immerhin hast du ja auch deinen Anteil an der Misere, also übernimm Verantwortung und schieb nicht das Kind als Grund vor, sich von der Kindsmutter alles gefallen zu lassen.
Lass es doch einfach drauf ankommen?! Sie traut dir das einfach nicht zu, deswegen fühlt sie sich sicher. Immerhin scheint eine Scheidung ja auch für sie unangenehme Nachteile zu bringen, sonst würde sie sich trennen.
 
Wie lange wollt ihr noch als Brüderchen und Schwesterchen nebeneinander herleben? Klar, du liebst das Vertraute aber mehr auch nicht... Sexuell ist der Zug auch abgefahren. Passiert nicht mal so selten, das ein Partner ausbricht, wenn er seit Jugend mit nur einem Partner Sex hatte... Nur wegen einem Kind zusammen zu bleiben ist eine Ausrede, weil man zu bequem ist für die Trennung und was diese mit sich bringt. Deine Zeit zu verschenken für eine Frau, die sich außerhalb vergnügt und dich niemals wieder begehren wird, finde ich ziemlich schade. Du gibst zu der faule Part zu sein, dann wundere dich nicht wenn sie davon läuft und wie du über das Kind sprichst, sagt auch viel aus. Ist halt da... Das findet keine Frau attraktiv!
Lg Leo
 
Es tut mir sehr leid für dich. Deine Situation ist wirklich demütigend. Ich kann dir nur raten: werde ein Mann. In deiner Beziehung wirst du das kaum noch schaffen. Wenn erst ein andere Mann mit deiner Frau in deinem Haus schläft, dann hast du verloren. Sie wird keine Achtung mehr vor dir haben. Akzeptiere das.
Bau dich selbst und dein Leben neu auf und du kannst wieder Glück erleben. Es wird einige Zeit dauern, aber du kannst nur gewinnen.
Viel Glück
 
Hat sie das zu Dir gesagt? Oder zeigt sie es Dir deutlich? Ich meine ihr habt immer noch Sex, hat sie diesen jetzt mit Dir nur aus Pflichtgefühl und zum Eheprogramm, und will diesen gar nicht so wirklich mit Dir?

Ansonsten bist Du schon bei ihr ersetzt. Die Freizeitgestaltung läuft neben dem Sex mit der Affäre, ihre Kuschelstunden und Zärtlichkeit ebenso.
Was ist deine Aufgabe? Ihr den Rücken frei zuhalten, finanziell, materiell? Das Haus und euer Umfeld zu behalten? Auf euer Kind aufzupassen, wenn sie ihr Auszeit möchte?

Sie hat sich in ihre Affäre verliebt und lebt dieses aus. Damit einher geht sicherlich der Wunsch des Warmwechsels, den wird die Affäre wohl seinerseits ausschließen, so dass sie aus Sicherheit erstmal bei dir bleibt.

Wenn sich jemand fremdverliebt und nur aus Verantwortung und Pflichtgefühl bei jemanden bleibt, rein um eine Zweckgemeinschaft zu führen, dann verbittert man innerlich und fühlt sich unfrei, obschon man sich diese Fesseln an den nun Zweck-Partner, selbst angelegt hat. Da kommt dann noch ein gehörige Portion: der Mann ist schuld oder das Kind, weil man nicht den Mut aufbringt, eine klare Linie zu fahren. Dies kann auch zu einer Depression führen, weil es in ihr dann zwei extreme Gefühle sind: Dich, mit dem sie nichts mehr verbindet und von dir längst weg wäre, wenn sie wüsste wohin, also große Abneigung, die weiter genährt wird und auch die Unzufriedenheit darüber, dass sie für ihre Affäre, nur eine Affäre ist und nicht seine große Liebe, der ihr den bequemen Ausstieg und Ausweg aus ihrem Dilemma aufzeigt.

Es bedarf auch nicht einmal einem anderen Mann oder Fremdverliebtheit, wenn keine Gefühle mehr für den einst geliebten Partner vorhanden sind und man schon sagt, man wäre längst und lieber weg, als noch zu bleiben... dann dauert es noch mitunter eine Weile, aber irgendwann obsiegt der innere Frust und das beklemmende Gefühl, mit jemanden zusammen sein zu müssen, mit dem einen nichts verbindet, über die eigene Bequemlichkeit, und sie wird gehen.
 
Ich m35, bin mit meiner Frau(w35) seit 14 Jahren zusammen und 8 davon verheiratet.
Solche Konstellationen, wo sich beide sehr jung kennengelernt und den ersten Sex miteinander hatten, halten meistens nicht ein Leben lang, eben weil Menschen sich gerade in ihrer Jugend noch sehr entwickeln und verändern und neue Erfahrungen machen wollen. Das ist ganz natürlich.
Ich habe der Affähre zugestimmt, da ich es Sexuell aufregend fand
Ich finde es super, dass ihr so offen darüber reden könnt. Allerdings findet sie jetzt Gefallen an dem anderen Mann/Leben und das zeigt ihr nun umso deutlicher, was ihr bei euch fehlt.
Ehetechnisch sieht es so aus, dass ich mich seit der Geburt wenig eingebracht habe
Warum hast du dich nicht eingebracht? Ein wenig dachte ich bei den folgenden Ausführungen, dass du auch irgendwie ein bisschen selbst schuld bist.
Mich hat das wenig gestört weil ich ja der Faule/Träge Teil der Beziehung war.
Hast du das jetzt erst im Nachhinein erkannt? Damit warst/bist du natürlich nicht so attraktiv als Partner. Faulheit ist extrem unsexy. Und hast du oder habt ihr euch jemals bemüht, euren Sex zu verbessern, habt ihr neue Sachen ausprobiert, hast du dich mit deiner "Technik" beschäftigt?
Ich hatte mich bis vor kurzem nie wirklich auf mein Kind eingelassen, es war halt da.
Warum?
Ich liebe meine Frau. Habe immer noch Gefühle für Sie. Wir haben auch noch (schlechten) Sex.
Liebst du sie wirklich oder ist es nur Gewohnheit und Angst vor der Zukunft? Stört dich der Gedanke nicht, den Rest deines Lebens schlechten Sex zu haben?
Sie hat keine Gefühle mehr für mich. Holt sich die Nähe von der Affähre. Sie hat mir letztens gesagt wenn das Kind nicht wäre hätte Sie mich schon verlassen.
Dann ist eure Beziehung doch im Grunde vorbei.
Ich kann ihr nicht sagen sie soll sich doch mehr einbringen da ich das jahrelang auch nicht gemacht habe.
Stimmt wohl. Nochmal: Warum warst du so?
Kann ich das Ruder noch mal rum reißen? Wenn ich mich nicht damit klar komme stehe ich davor alles was ich bisher erreicht habe zu verlieren.
Meinst du nicht, es wäre für euch beide besser, die Beziehung zu beenden und ein neues Leben zu beginnen, anstelle den Rest eures Lebens nur für Status und Kind in einer lieblosen, abgenutzten Beziehung mit schlechtem Sex zu verweilen? Ihr seid noch so jung und könnt von vorne anfangen -- mit 35 haben viele andere noch weder Ehe, Kind noch Haus.
w26
 
Vor einem halben Jahr kam meine Frau auf mich zu und sagte mir, dass sie gerne eine Affähre mit einem Arbeitskollegen anfangen

Emotional scheint die Beziehung einfach durch zu sein, das Feuer ist raus. Es hat bei euch scheinbar eh nie auf hellster Flamme gelodert.

Ich habe der Affähre zugestimmt, da ich es Sexuell aufregend fand und mir dachte vielleicht hilft das unserem Sexleben ebenfalls auf die Sprünge.

Bist der passive Typ, der wartet und hofft, dass es einfach besser wird ohne etwas an sich zu ändern.

Ehetechnisch sieht es so aus, dass ich mich seit der Geburt wenig eingebracht habe und auch irgendwie den Antrieb verloren habe.

Du bist antriebslos, träge. Die Energie fehlt bei Dir.

Ich hatte mich bis vor kurzem nie wirklich auf mein Kind eingelassen, es war halt da.

Das klingt sehr emotionslos und unmotiviert. Da ist mir schon verständlich, dass sich deine Frau von Dir abwendet.

Ich habe an der Situation gerabeitet und ich verstehe mich jetzt gut bis -hervorragend mit meinem Kind und es bereitet mir wirklich Freude das es in meinem Leben ist.

Das klingt für mich sehr traurig hier.
Was meinst Du mit "ich verstehe mich jetzt gut bis hervorragend ..."

Freunde sind. Und dann noch zum Sex. In unserem Haus...

Das kannst Du aushalten? In Eurem Haus?

Sie hat keine Gefühle mehr für mich. Sie hat mir letztens gesagt wenn das Kind nicht wäre hätte Sie mich schon verlassen.

Du bist langweilig (geworden), träge (wie Du selbst schreibst), uninteressant, blass. Willst und kannst nichts daran ändern, weil Dir der innere Antrieb fehlt.

Kann ich das Ruder noch mal rum reißen? Wenn ich mich nicht damit klar komme stehe ich davor alles was ich bisher erreicht habe zu verlieren.

Irgendwas geht immer, aber Du musst aktiv werden wollen und aktiv werden können. Du kannst ja aus Deinem System nicht ausbrechen. Du bist so wie Du bist. Entweder es stört Dich irgendwann und Du änderst Dich (etwas) oder halt nicht.

Ich denke Deine Frau wird den Cut machen, da sie sich durch die Affäre in Eurem Haus (allein diese Vorstellung!!!) emotional mehr und mehr von Dir entfernen wird.

Ich will das meinem Kind(6) nicht antun. Ich habe das gleiche bei meinen Eltern erlebt und für mich war das die Hölle.

Für Dich war es die Hölle. Für Deinen Sohn/Tochter vielleicht nicht. Die Beziehung zwischen den Eltern ist leer gelaufen. das merkt auch ein Kind. Ist es nicht besser sich dann im Guten zu trennen? meinst Du nicht?
 
C

Chrissy19

Gast
Das klingt gar nicht gut lieber FS🤗

Ich lese immer wieder das, was du erreicht hast gibt dir Stabilität und Sicherheit. Ich stelle jetzt mal ganz provokant die Frage: Was genau hast du denn erreicht?

Du lebst in einer zerruetteten Partnerschaft, bist zutiefst unglücklich und scheinst erst seit kurzem ein gutes Verhältnis zu Deinem Kind aufzubauen. Wenn das nicht auch schon zu spät ist.

Was genau gibt dir denn nun Sicherheit, die du allein nicht hättest? Oder ist es nicht vielmehr die Anerkennung von außen die ja eher durch eure Fassade kommt, wenn sie kommt?

Warum hast du dich nicht eingebracht wenn das alles dein grosser Traum war? Ich weiß schon was ein gewisser Herr dir hier noch schreiben wird und ich teile seine Meinung😜

Du schreibst aber sehr reflektiert und ich denke du kennst die Antworten schon selbst. Wenn es genau das wäre, was du dir schon immer gewünscht hättest, dann müsstest du doch glücklich sein.

LG und alles Gute!
 
Lieber FS,

Ich fürchte, es ist zu spät das Ruder noch rumzureißen. All die Jahre hast du deine Frau als zu selbstverständlich gesehen, dich nicht eingebracht, sie alleine gelassen, ihre Sehnsucht nach Nähe nicht wahrgenommen. Es war einfach zu bequem. Das hat ihr wehgetan. Jetzt, wo du sie verlierst, merkst du erst, was du gehabt hast.

Das Verhalten deiner Frau empfinde ich nun als grausam. Du hast zwar anfangs der Affäre zugestimmt, aber jetzt verletzt es dich und deine Frau trampelt auf deinen Gefühlen rum. Sex mit der Affären IN EUREM Haus, mir fehlen die Worte.

Ihr habt euch gegenseitig zu tief verletzt. Sie sagt, sie sei nur wegen des Kindes geblieben. Ich denke es ist aus.
 
Vor einem halben Jahr kam meine Frau auf mich zu und sagte mir, dass sie gerne eine Affähre mit einem Arbeitskollegen anfangen würde.
Wenn sie dich wirklich lieben würde, wäre sie doch niemals auf die Idee von einer Affäre gekommen.
Ich habe der Affähre zugestimmt, da ich es Sexuell aufregend fand und mir dachte vielleicht hilft das unserem Sexleben ebenfalls auf die Sprünge.
Warum um alles in der Welt stimmst du zu?

Ich habe ja schon lange nichts mehr geschrieben, dass man sofort die Trennung einleiten sollte. Genauso falsch finde ich es bei jedem Problem sich sofort zu trennen. Aber bei so etwas. Da fehlen mir echt die Worte.
 
Ich hatte mich bis vor kurzem nie wirklich auf mein Kind eingelassen, es war halt da.
Ich habe an der Situation gerabeitet und ich verstehe mich jetzt gut bis -hervorragend mit meinem Kind und es bereitet mir wirklich Freude das es in meinem Leben ist.
Trotzdem denke ich, dass deine Frau einfach unzufrieden ist da du sie mit dem Kind alleine gelassen hast. Ich behaupte jetzt nicht, dass du gar nichts gemacht hast und ein schlechter Vater bist. Trotzdem hat deine Frau wahrscheinlich die meiste Zeit das Kind gehabt.

Ich gebe da als Mann immer gerne den Tipp. Ja er kommt vom Jochen der früher sich da gerne beschwert hat. Scherz beiseite. Als Mann einfach mal das Kind schnappen und mit ihm was alleine unternehmen. Dann hat die Frau mal Zeit für sich.
 
Deine Frau hat Sex mit dem Arbeitskollegen in eurem Haus???
Wie soll ich mir das vorstellen?
In eurem Ehebett womöglich noch? Und wo bist du dann?
Bekommt das euer 6jähriges Kind denn nicht mit???

Also ich bin jetzt echt entsetzt.
Wenn die (sogar mit deinem Einverständnis) Sex haben, dann doch bitte bei dem zuhause oder im Hotel, aber doch bitte nicht in deinem Ehebett?
Oder ist der Arbeitskollege auch verheiratet?

Was bist du für ein Mann, der seiner Ehefrau erlaubt bei sich zuhause Sex mit einem anderen Mann zu haben?

Ich würde vor Wut den Typen und deine Frau dazu aus dem Haus schmeißen.

Deine Frau hat null Respekt mehr vor dir und deinen Gefühlen.

Gut, du hast sie lange vernachlässigt, das ist aber kein Grund mit dem Arbeitskollegen in deinem Haus intim zu werden.

Geh mal früher von der Arbeit heim, und schmeiße beide hochkant aus deinem Bett!

Anschließend reichst du die Scheidung ein und suchst dir eine kleine Wohnung.

Das wird wohl nichts mehr.

Wie kann sie es auch nur wagen mit einem anderen Mann in eurem Ehebett zu schlafen - das kriegt doch auch eure Tochter mit???

Sei ein Mann und zeig ihr Kante.
 
.Ich hab das nie gebraucht und ich habe auch aktuell nicht das Verlangen nach einer anderen Frau. Ich war immer mit dem Gefühl der Sicherheit und Stabilität die mir meine Beziehung gegeben hat zufrieden.

Sie hingegen will sich jetzt ausleben, was ich ja auch verstehen kann.
Offensichtlich habt ihr verschiedene Bedürfnisse und vermutlich auch Ansprüche an eine Beziehung. Du scheinst eher der träge, gemütliche Typ zu sein, der wenig braucht und wenig macht. Außerdem hast du euer gemeinsames Kind über längere Zeit hinweg abgelehnt (warum eigentlich? war das keine gemeinsame Entscheidung?) und ihr hatte nie richtig leidenschaftlichen Sex. Gerade letzteres weist darauf hin, dass ihr eigentlich keine spontane Passung habt. Sieht so aus, als ob deine Frau weiterzieht und du ihr, die Hände in den Taschen, einfach so zusiehst.
Ich will das meinem Kind(6) nicht antun. Ich habe das gleiche bei meinen Eltern erlebt und für mich war das die Hölle. Die aktuelle Situation ist das aber auch für mich...
Dann werde dir klar, was du willst, oder die Entscheidung wird dir abgenommen.
a) Sie sucht eine Alternative, jemanden, der ihr mehr bietet. Dann wirst du ausgewechselt und sie führt eine andere Beziehung.
b) Oder sie findet niemanden/ bevorzugt Affären und du hälst ihr den Rücken frei, während sie sich weiter ausprobiert. (Irgendwo auch verständlich nach 15 Jahren ohne Leidenschaft. Wer will das?!)
c) Oder ihr trennt euch. Du siehst dich ebenfalls um und probierst dich aus. Hoffentlich auch Leidenschaft, Abenteuer, Zuneigung!
d) Ihr trennt euch und du bleibst so phlegmatisch. Vielleicht will dich jemand, vielleicht auch nicht.
Ich versteh mich ja sonst mit Ihr und es gibt wenig Streit. Es ist aber jetzt dieses Gefühl da ersetzt zu sein und nur der erhalter des Status Quo zu sein.
Das hast du selbst in der Hand. Du wirkst sehr passiv. Das ist nicht sonderlich attraktiv und nützlich schon gar nicht. Entweder du entscheidest oder es wird über dich und deine Zukunft entschieden. Hast du vielleicht einen guten Kumpel? Dann rede mal mit dem. Meines Erachtens willst du nicht wahrhaben, dass zwischen euch nichts mehr ist und vielleicht nie viel war. Und euer Kind ist hierfür keine Ausrede. In einer auch sexuell funktionierenden Partnerschaft müsste sich das bei einem 6-Jährigen längst wieder eingespielt haben. Du hast sie ausgestreckten Arm verhungern lassen. Sagst du selbst. Wieso? Ich denke, du bist bei ihr unten durch. Wenn sie dir eine Affäre mit einem Kollegen ankündigt und sie mit in euer Haus bringt, sagt das alles.
 
Der Mensch ist von der Grundveranlagung her ohnehin nicht monogam. Du erfährst das jetzt.
Ein vertrauenswürdiger, liebender Mensch, der sich selbst liebt, der sich selbst vertraut und sich selbst treu ist, der einen starken Charakter und Willen hat, möchte monogam leben, egal welche Grundveranlagung gegeben ist, wir leben ja nicht mehr in der Höhle, wie vor tausenden Jahren, vielleicht der ein oder andere heute immer noch! 😎😎
Sie hingegen will sich jetzt ausleben, was ich ja auch verstehen kann.
Keine Sekunde würde ich das verstehen können!!
für mich war das die Hölle. Die aktuelle Situation ist das aber auch für mich...
Befrei dich von der Hölle, oder bleibe halt!
Ich versteh mich ja sonst mit Ihr und es gibt wenig Streit. Es ist aber jetzt dieses Gefühl da ersetzt zu sein und
Alles sehr interessant, ich könnte mich mit einer solchen Frau nicht mehr verstehen!! Du scheinst von dir selbst, von deiner Gefühlswelt sehr weit entfernt zu sein, sonst ginge das nicht!!
 
Überleg dir doch mal, was du eigentlich vom Leben erwartest, bzw. wie du leben möchtest.

Da gibt es sicher verschüttete Wünsche und Träume, die du nie ausgelebt und/oder dir nie zugetraut hast. Rappel dich mal auf und nimm irgendwas in Angriff, was du immer gern tun wolltest.

Du kannst trotz Trennung ein guter Vater sein, aber das, was ihr eurem Kind momentan vorlebt, ist sicher nicht gesund.

Falls du so gar keinen Antrieb verspürst, hol dir professionelle Hilfe. Vielleicht bist du depressiv oder dysthymisch.
 
Ich kann dir nur raten einen Therapeuten zu suchen um deine Probleme ( Konfliktscheu ? Mangelndes Selbstwertgefühl? Angst vor neuem? ) zu besprechen und evtl. aufzuarbeiten. Diese Beziehung wird nicht mehr gut werden, der Zug ist abgefahren, sie hat keine Gefühle mehr. Quäle dich nicht weiter und trenne dich, ggf. mit professioneller Hilfe.
 
Hallo lieber FS,

Ich finde eure Situation sehr unschön, aber zumindest sprecht ihr miteinander.
Bzw. deine Frau spricht und macht dir nichts vor.
Ich denke auch nicht, dass sie dich als Partner und Mann nochmal respektieren kann. Aber da unterstelle ich deiner Frau keine böse Absicht, so ist es bei euch eben passiert.

Aber was ihr beide nicht versteht:
Ihr schadet eurem Kind bereits.

Meine Eltern haben sich erst endgültig getrennt als ich 12 war. Aber meine Mutter hat meinen Vater nie wirklich geliebt und das hat man gemerkt.
Es gab kein streiten oder schreien, aber es gab auch keine Liebe oder Paarbeziehung.
Ich habe immer gemerkt, dass bei uns was nicht stimmt, man sieht ja andere Eltern.
Es war immer ein "falsch" Gefühl daheim und wie jedes Kind habe ich das auf mich projiziert und mich abgearbeitet, damit sich was ändert. Dabei lag es nie an mir.

Als meine Mutter mir dann mal quasi nebenbei auf dem Weg zur Bushaltestelle mitgeteilt hat, dass sie meinen Vater ausquartiert hat und er jetzt woanders wohnen wird war ich zwar traurig, aber überhaupt nicht überrascht.

Ich dachte damals: "Okay, sie sagt das, dann ist das so." (Auch ein schlimmes Mindset aus dem ich mich lange lösen musste - "Sie hat die Macht einfach Menschen aus ihrem Leben zu löschen").
Es war am Ende so viel besser. Weil endlich diese Scheinwelt aufgehört hat. Aber ich hatte noch bis ins spätere Erwachsenenalter einige wirklich schlimme psychische Probleme.


Also tu dir und deinem Kind einen Gefallen und bekomme den Hintern hoch.
Ihr redet miteinander und habt also die beste Basis für eine saubere Trennung.

Sei ein Mann und ein Vater. Wenigstens für dein Kind.
 
Affäre mit einem Arbeitskollegen:
Hätte diese Frau das mit mir gemacht, so hätte ich genau an dieser Stelle sie sofort verlassen, hätte ihr gesagt, sie soll sofort ihr Bündel packen und gehen, Punkt!
Sich sexuell vorher nie ausgelebt zu haben, das ist für mich keine Begründung, sondern nur eine bil***e Ausrede!
Wer dem fremdgehen zustimmt, sollte sich dringend therapieren lassen, da
du dir alles gefallen lässt, das ist unglaublich und nicht normal! Du weißt nicht, was du machen sollst, sie muss sofort das Haus verlassen, das Kind bleibt bei dir und geh gleich zum Anwalt!
Es gibt hier kein Ruder rumreißen mehr, die Suppe ist völlig ausgelöffelt, das Kind liegt ganz tief im Brunnen, habe Selbstwert, habe Selbstolz, sei ein Mann und mach jetzt, was jetzt dringend mit aller Konsequenz zu machen ist!
 
Für sie ist die Affähre eine Art Ventil zum Abschalten. Der Sex ist gut mit ihm und richtig Leidenschaftlich, was wir nie hatten.
Genau, es ist nur ein Ventil für die aktuelle Situation b ei euch. Sobald ihr Lösungen oder zumindest Ansätze für einme Lösung eurer Probleme gefunden habt, wird diese Affäre weniger werden bis das sie ganz und gar uninteressant wird für Deine Frau.
Sollte der Versuch die Ehe zu retten nicht klappen, dann verlierst Du nicht. Du kannst nur gewinnen. Wenn ihr die Ehe beenden solltet, da verlierst Du nur eine schlechte Ehe.
Sie hat mir letztens gesagt wenn das Kind nicht wäre hätte Sie mich schon verlassen.
Deswegen würde ich ihr auch einfach anbieten das Kind zu Dir zu nehmen. Dann ist es für sie und auch für Dich einfacher.
 
Hätte diese Frau das mit mir gemacht, so hätte ich genau an dieser Stelle sie sofort verlassen, hätte ihr gesagt, sie soll sofort ihr Bündel packen und gehen, Punkt!
Da sieht man mal was für ein netter Mensch du bist 🤨


Wer dem fremdgehen zustimmt, sollte sich dringend therapieren lassen,
Und eine Recht begrenzte Idee von Sex hast du auch noch. Chapeau 👍

Das da wohl wirklich nichts mehr zu kitten ist, darüber herrscht wohl Konsens.
Aber jemanden gleich vor sie Tür setzen ... zeugt von mangelnder Souveränität. Wahre Größe ist es das ganze dann ruhig aber bestimmt und mit Anstand zu beenden. Auch und vor allem im Sinne des Kindes.
 
Lieber FS,

ob ihr vor der Scheidung steht entscheidest Du. Für sie läuft es optimal und so hat sie absolut garkeinen Grund das Arrangement zu beenden.

Ich habe der Affähre zugestimmt, da ich es Sexuell aufregend fand und mir dachte vielleicht hilft das unserem Sexleben ebenfalls auf die Sprünge.
Tja, super Plan, der nach hinten losgegangen ist - wie so oft, wenn ein Nichtschwimmer als Trittbrettfahrer bei anderen mit ins Abenteuer surfen will und dann Schiffbruch erleidet, weil die die großen Wellen können, Du daber nicht und runterfällst.

Du bist ein extrem fauler und träger Mensch, unwillig und unfähig die Dinge in die Hand zu nehmen. Darum bist Du im Geschehen der Spielball der anderen, d.h. die entscheiden, was passiert. Sie haben entschieden, dass für Dich nichts Gutes abfällt an der Geschichte, also weder mehr noch besserer Sex, wie Du es Dir (warum auch immer) erhofft hast.

Ich versteh mich ja sonst mit Ihr und es gibt wenig Streit. Es ist aber jetzt dieses Gefühl da ersetzt zu sein und nur der erhalter des Status Quo zu sein.
Was stört Dich nun daran? Es ist nichts anders als vorher, als es für Dich ok war und du hast doch zugestimmt.
Gut, dass sie es mit ihm in eurem Haus treibt, ist wirklich sehr schlechter Stil von beiden, aber es zeigt eben auch: Null Respekt vor Dir.

Ab drei Jahren hat Deine Frau eine Erwerbsobliegenheit.
Sie arbeitet doch. Da hat sie schließlich ihren Affärenmann kennengelernt. Willkommen in der Neuzeit.

Das Verhalten deiner Frau empfinde ich nun als grausam.... IN EUREM Haus, mir fehlen die Worte.
Sie trampelt nicht auf seinen Gefühlen rum - er hat zugestimt und sieht nun, dass er dem nicht standhalten kann, weil für ihn der ersehnte bessere Sex nicht bei rausspringt.
Klarer Fall von erst gemacht, dann gedacht.

Ich lese nicht, dass er überhaupt versucht hat, ihr klarzumachen: er kommt (mehr) nicht zum Sex in unser Haus. Er ist halt träge in allen Kategorien.

Also ich bin jetzt echt entsetzt.
Wenn die (sogar mit deinem Einverständnis) Sex haben, dann doch bitte bei dem zuhause oder im Hotel, aber doch bitte nicht in deinem Ehebett?
Oder ist der Arbeitskollege auch verheiratet?
Da habe ich auch gestaunt: kein Niveau, kein Stil. Aber so kann frau das machen, wenn der Mann ein Lappen ist.
Davon, dass er vergeben ist und seine Partnerin das nicht in ihrem Bett will, kannst Du ausgehen und dass beide keine Kohle für ein Hotel haben. Oder er wohnt noch bei Mutti und die will immer nicht nicht, dass er Sex im Kinderzimmer hat :)
 
Anschließend reichst du die Scheidung ein und suchst dir eine kleine Wohnung.
Moment mal, grundsätzlich bin ich deiner Meinung, aber wieso in aller Welt sollte er denn DAS tun?
Die Frau wird alleine rausgeschmissen und er und das Kind bleiben in dem Haus wohnen! Sorum wird ein Schuh draus! Die Frau kann doch gerne zu diesem Affairen - Lulli gehen! 🤷‍♀️ Und schön Alimente zahlen.
 
Ich frage mich, warum man sich an ein Forum wendet, wenn man die eigenen Fehler und Versäumnisse bestens kennt?
Da kann niemand helfen, außer die Selbsthilfe, zu der es augenscheinlich schon zu spät ist.
Ich habe grundsätzlich kein Verständnis für Affären, aber bei deinem Verhalten in der Ehe kann ich deine Frau sogar ein bisschen verstehen.
Schlechter Sex mit dem Mann und leidenschaftlichen Sex mit der Affäre im ehelichen Bett - eindeutiger kann man doch ein Beziehungsende nicht zum Ausdruck bringen. Dass sie mit dem Liebhaber in der ehelichen Wohnung Sex hat, finde ich dem Mann und dem Kind gegenüber einfach respektlos und demütigend.
Um ja keine Entscheidung zu treffen, wird das Kind vorgeschoben und als Ausrede bzw Rechtfertigung missbraucht.
 
Du warst in der Vergangenheit sehr passiv und gleichgültig und sogar das Kind war alleine ihre Sache. Dass der Sex schlecht war, hat dich auch nicht zum Handeln gebracht. Du hast einfach gewartet, bis sie wieder von selbst ankommt und es wippt. Das klingt sehr lieblos und freudlos. Kann es sein, dass du so etwas wie eine chronische depressive Verstimmung hast? Google mal unter Dysthemie. Vielleicht erkennst du dich ja wieder.
Frauen mit einem solchen Partner tragen oft eine große Last und können selbst depressiv werden.
Kein Wunder, wenn sich deine Frau fremdverliebt und wohl zum ersten Mal erfährt, was guter Sex ist. Zuerst hat dich die Vorstellung, dass sie mit dem anderen Sex hat, auch noch angetörnt. Beim Sex in eigenen Haus war es dann vorbei mit der Steilvorlage.
Wenn du Ehe, Haus und Kind behalten willst, dann hast du nur eine Chance, wenn für den Lover deiner Frau etwas anderes als Affäre nicht in Frage kommt, weil ihm das Gesamtpaket zu schwer ist.
Wenn deine Frau enttäuscht wird, dann kannst du Gas geben und das Ruder versuchen herum zu reißen. Vielleicht kommt ihr euch dann wieder näher. Wenn der Sex weiterhin lau bleibt, gibt es (nach Corona) ja noch die Möglichkeit, in Swinger Clubs zu gehen. Für deine Frau anderen Sex und für dich als Antörner.
 
Top