Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
Hingegen haben es die schlanken, grazilen Frauen mit wenig Oberweite schwer, einen Mann für eine ernsthafte Beziehung zu finden (mich eingeschlossen).
Den meisten Männern ist durchaus klar, dass schlanke Frauen - von wenigen Ausnahmen abgesehen - keine naturgegebene üppige Oberweite haben. Dennoch haben die wenigsten Männer etwas gegen eine schlanke Partnerin einzuwenden.
Dein Problem der Partnerfindung ist wahrscheinlich nicht ausschließlich durch die Oberweite bedingt.
Für (einige/ viele?) Männer scheint die Körbchengröße eine untergeordnete Rolle zu spielen solange die Oberweite zur Figur der Frau passt.
 
  • #62
Halten wir doch mal nüchtern fest: jegliche Form der Attraktion erhöht die Auswahl. Das ist erstmal ein Vorteil. Wenn die angezogenen Männer dann alle kein weiteres Interesse haben, wird es nicht nur an der Brustgröße liegen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #63
Ich denke eine große Oberweite ist sogar eine gute Chance: Ich hatte und habe eine Freundin auch mit einem sehr großen Busen und kleinen Po - sozusagen ein Männertraum. Mit ihr fortzugehen, war, obwohl ich sicher eine hübsche Frau mit guter Figur bin, eine Herausforderung. Neben ihr stand ich im Schatten und die meisten Männer interessierten sich hauptsächlich für sie und natürlich ihren Busen. Ihre Aufgabe war es jetzt jene Männer zu filtern, die nicht nur am Busen interessiert waren. Sie machte das recht gut - vor allem dadurch dass sie die Männer mit Körperlichkeiten länger warten ließ, wodurch jene für schnellen Sex ohnedies wegfielen. Dass beim Sex der Busen dann oft eine große Rolle spielt, ist auch klar, aber das ist ja kein Problem. Für die Männer, die nicht Busen fixiert sind, stellt zumeist der große Busen kein Problem dar. Ihr jetziger Partner mag eher kleine Busen und sagt, dass der große Busen für ihn nicht notwendig sei. Wie ich aber bei einem gemeinsam FKK Urlaub beobachten konnte, cremte er ihr am liebsten mit Sonnencreme den Busen ein. Sein kleiner Freund war davon nicht ganz unbeeindruckt - der große Busen zeigt somit wieder, was er konnte...
 
  • #64
Hand aufs Herz: ein Großteil der Männer steht schon auf große Brüste. Kann ich ihnen nicht verdenken, ich finde sie als Frau mit (leider, leider) sehr kleiner Oberweite ja auch wunderschön. Darum: sei stolz auf sie, liebe TE.:)
Ausschlaggebend für den Beginn einer Beziehung ist die Brustgröße dennoch in den wenigsten Fällen.

Meiner Erfahrung nach sind kleine Brüste dann aber häufig doch ein Makel, der mehr oder weniger liebevoll akzeptiert wird. Das zeigt sich in Äußerungen wie:”Ich finde dich TROTZDEM attraktiv”, “DAFÜR hast du einen schönen Hintern”, etc. Und als Frau mit wenig Brust muss man oft ein dickes Fell haben, wenn der Partner andere Frauen anstarrt oder Pornos mit großbusigen Damen schaut.
 
  • #66
Hand aufs Herz: ein Großteil der Männer steht schon auf große Brüste.
Glaube ich nicht. Ich denke, die stehen erstmal auf optische Ausgewogenheit und dann allgemein auf B bis C, also normale Größen, wenn es ihnen nicht ganz egal ist.
Nur, weil einer in einen Ausschnitt starrt, ist das doch nicht gleich ein Drauf-Stehen. Mir fallen solche Dekolletes auch auf. Gut, ich glotze nicht drauf, aber es ist was, das man nicht oft sieht, wenn es wirklich betont wird.
Das zeigt sich in Äußerungen wie:”Ich finde dich TROTZDEM attraktiv”, “DAFÜR hast du einen schönen Hintern”, etc.
Das ist natürlich ne üble Äußerung. Ich weiß nicht, WIE klein eine Brust ist, dass einer sowas sagt, und ich denke, fast jede Frau würde was an ihrer Brust ändern, wenn sie könnte.
Ich denke aber schon, dass es Männer gibt, die eine Frau deswegen als "mit Makel" ansehen. Nur sind das ja nicht alle, ich denke sogar, dass wenige so festgelegt sind. Das sind vermutlich nur die, die die Frau trotzdem anquatschen, weil sie denken, dass die Frau kein Selbstvertrauen haben sollte und froh sein sollte über männliche Aufmerksamkeit. Ansonsten finden sie die Frau nämlich total hübsch und hätten sich nicht rangetraut, wenn sie nicht "Makel" meinten zu sehen.

Aber ich muss auch sagen, dass wenn Dir einer sowas sagt, Du selbst vermittelt haben könntest, dass Du Minderwertigkeitsgefühle deswegen hast. Sonst würde frau ja erstaunt und voller Selbstvertrauen sagen: "Hä? Wieso TROTZDEM? Wieso sollte das ein Makel sein?", wenn er von selbst solche Äußerungen macht.

Ich glaube, es ist nichts sexyer als eine Frau, die ihren Körper liebt. Einfach, weil dann Sex genossen werden kann und das auch völlig eingeht in die Ausstrahlung der Frau.

Na, und ich möchte mal den Mann der Frau sehen, die ihn, wenn er sein Jackett mit Schulterpolster ausgezogen hat, tröstet mit den Worten "Aber du siehst doch trotzdem ganz gut aus" und "dafür hast du volle Haare und keinen spärlichen Bartwuchs".
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #67
Die Frage ist ja schon sehr alt; ich hoffe, die FS konnte sich mittlerweile mit ihrem Busen und den Männern auf die eine oder andere Weise arrangieren :) Ich denke auch, dass es da einfach die Männerauswahl war, an der gedreht werden musste.

Ich kenne Männer, die auf sehr große Busen stehen, und Männer, die auf sehr kleine Busen stehen. Und es hatte nie Auswirkungen darauf, wie ihre Freundin dann schlussendlich aussah, denn der Busen tritt dann eben in den Hintergrund. Außer für sehr oberflächliche Männer, die rein nach Aussehen (blond, großer Busen, lange Beine) auswählen, weil das für sie das einzige ist, was zählt. Habe ich aber nicht in meinem Bekanntenkreis.
Ich finde Operationen aus ästhetischen Gründen an sich meist unnötig, da würde ich lieber zu einer Therapie gehen und Selbstbewusstsein aufbauen. Aber wenn nichts hilft, kann eine Brustvergrößerung oder -verkleinerung natürlich auch was bringen (bei Verkleinerungen geht es ja meist eher ums Gewicht, was für mich viel mehr Sinn ergibt, sich deshalb operieren zu lassen als dafür, was Männer über einen denken).
Ich selbst bin eine der sehr seltenen Frauen, die absolut mit ihrer Brust zufrieden ist. Mittelgroß, hängt noch nicht. Da hatte ich ganz andere Problemzonen (vor allem in der Pubertät), die mir Sorgen und schlaflose Nächte bereiteten. Mit dem Alter wurde sowas aber immer unwichtiger und mittlerweile mag ich mich so, wie ich bin. Das macht auf Männer meiner Erfahrung nach auch einen besseren Eindruck als der perfekte Busen, jedenfalls langfristig.

w, 36
 
  • #68
Glaube ich nicht. Ich denke, die stehen erstmal auf optische Ausgewogenheit und dann allgemein auf B bis C, also normale Größen, wenn es ihnen nicht ganz egal ist.
Nur, weil einer in einen Ausschnitt starrt, ist das doch nicht gleich ein Drauf-Stehen. Mir fallen solche Dekolletes auch auf. Gut, ich glotze nicht drauf, aber es ist was, das man nicht oft sieht, wenn es wirklich betont

Mit “groß” meine ich aus meiner Warte auch B bis C.
Das ist die Größe, die ich mir nach meiner Brust-OP erhoffe.

Das ist natürlich ne üble Äußerung. Ich weiß nicht, WIE klein eine Brust ist, dass einer sowas sagt, und ich denke, fast jede Frau würde was an ihrer Brust ändern, wenn sie könnte.

Ganz einfach: A-Cups. Die wenigsten stehen explizit darauf - und die, die es tun, und die ich bisher kennengelernt habe, sind mir zutiefst suspekt.
Ich hatte wenige Partner bisher, aber alle bevorzugten größere Brüste. Ich wurde zwar als „Gesamtpaket“ akzeptiert, wirklich als solches begehrt aber leider nie.

Aber ich muss auch sagen, dass wenn Dir einer sowas sagt, Du selbst vermittelt haben könntest, dass Du Minderwertigkeitsgefühle deswegen hast. Sonst würde frau ja erstaunt und voller Selbstvertrauen sagen: "Hä? Wieso TROTZDEM? Wieso sollte das ein Makel sein?", wenn er von selbst solche Äußerungen macht.
Klar habe ich Komplexe wegen meiner kleinen Oberweite. Angefangen in der Pubertät durch fiese Hänseleien, was noch durch unbeholfene Sprüche à la “trotzdem, dafür” weiter verstärkt wurde. In meinem Umfeld gibt es einige Frauen mit ähnlich winziger Oberweite wie ich sie habe - glücklich damit ist keine.
 
  • #69
Mutternatur hat es auch mit mir gut gemeint.

Ich bin 1.60, wiege 53 kg, habe schlanke Beine einen kleinen Apfelpo und recht viel Holz vor der Hütte (75 Doppel E).

Dazu kommt noch das ich persischer Abstammung bin und bei uns in Iran sind die Frauen mehr oder weniger so ausgestattet :)

In jungen Jahren war ich mir meiner Attraktivität nicht bewusst. Wurde aber auch oft auf meine Figur und Oberweite reduziert.

Ich weiss deswegen liebe FS, wie schwer es ist damit umzugehen. Aber glaube mir, wenn Du mit den Jahren Dein Selbstbewustsein gewonnen hast, wirst Du dankbar und glücklich sein, so zu sein wie Du bist.

Und ja, nicht die Männer sind die Störfaktoren. Ich habe immer erlebt, wie eifersüchtig die Frauen auf mich waren, sind.

Sei also glücklich mit deinen "Argumenten"
Und bitte, sei wählerisch und gut überlegt, bevor Du mit einem Mann Sex hast.
Lass Dir genug Zeit nur so lernst Du den Mann auch vernünftig und gut kennen.

Der Richtige wird kommen.
Dir alles Liebe!!

W, 40
 
  • #70
Mit “groß” meine ich aus meiner Warte auch B bis C.
Das ist die Größe, die ich mir nach meiner Brust-OP erhoffe.

Da für mich die Größen böhmische Dörfer sind, habe ich mal gegoogelt und festgestellt, dass die Bezeichnung auch international abweicht (nicht nur in Böhmen :) ).

Der überwiegende Teil (70%) der Männer in Deutschland bevorzugen B oder C. (Quelle: Cosmopolitan, andere aber auch in der Richtung), wenige (<10%) wirklich sehr große (DD und E). In Deutschland liegt die Durchschnittsgröße bei B und damit unter dem Ideal.

Sicher gibt es auch einen Unterschied zwischen Vorlieben für Frauen in Hochglanzmagazinen und Frauen in der Realität. Ich gehe davon aus, dass DD ab 40 massiv hängt. Also schaue ich mir das vielleicht gerne mal an, aber das war es dann auch.

Wenn Du für Dich eine OP notwendig findest, mach sie. Sie pauschal für Männer zu machen, finde ich nicht sinnvoll. Letztlich zählen auch da andere Werte.
 
  • #71
Ich wurde zwar als „Gesamtpaket“ akzeptiert, wirklich als solches begehrt aber leider nie.
Dann wären das aber alles extrem brustfixierte Männer gewesen, wenn sie Dich DESWEGEN nicht begehrten, und sowas ist doch auch sehr suspekt.

Derzeit werden gerade die alten Folgen von "Drei Engel für Charlie" wiederholt. Keine Ahnung, welche Körpermaße die Frauen wirklich hatten, aber alle drei galten als Schönheiten, und sieh Dir die Körper mal an. Farrah Fawcett wurde als Sexbombe bezeichnet, obwohl sie wohl sicher nicht mehr als B gehabt haben wird. Die anderen beiden haben sicher nicht mal B.
Die neueren beiden Filme kann man sich auch ansehen, Cameron Diaz, Lucy Liu. Niemand kann doch sagen, die wären nicht begehrenswert, weil an der Brust was nicht stimmte. (Filmtipp "Bad Teacher")

Käme es wirklich auf die Größe der Brust an, wären manche der Victoria Secret Models niemals als "Bombshell" bezeichnet worden. Ich meine, selbst wenn es B-Größe ist, gilt das ja nun nicht als "groß".

Das sollte keine Gegenrede dazu gewesen sein, wenn eine Frau wirklich ein schlechtes Körpergefühl hat wegen ihrer Brustgröße. Ich bin überhaupt nicht gegen Brust-OPs, wenn eine Frau meint, dann glücklich mit ihrem Körper zu sein. Sonst dürfte ja auch keine Frau Bauch-Beine-Po-Programme machen. Ich denke eben nur, dass mal abgesehen davon, dass die Frau dann mehr Selbstwertgefühl und weibliches Selbstvertrauen haben kann, trotzdem vom Begehrenswertsein als Persönlichkeit her meiner Ansicht nach nicht viel ändert.

Ich hatte mal eine Bekannte mit 90-60-90, die sich eine Menge einbildete auf ihre Brustgröße. Zu Frauen, die weniger hatten, machte sie ätzende Bemerkungen und war der Meinung, sie seien "doch keine richtige Frau". Ansonsten fand sie sich allerdings nicht attraktiv und war ganz sicher auch keine Mainstreamschönheit. Der Mann, den sie toll fand, stand total auf ihre Brustgröße, wollte auch Dessousfotos und Sex ab und zu. Trotzdem war er immer in Frauen verliebt, die alle zierlich gebaut waren, und hatte die dann auch als Partnerinnen. Die Bekannte verstand es nicht, weil sie doch viel "bessere" Brüste hatte und er sie TROTZDEM nicht wollte.
Eine Freundin von ihm habe ich mal kurz kennengelernt, das war eine "Prinzessinnen"-Frau mit sehr kleinen Brüsten, früher Sportlerin in Geräteturnen, fester Körper und keine Spur von gezeigten Minderwertigkeitsgefühlen, weiblicher Stolz aufs Aussehen. Die nächste Frau, die er anbetungswürdig fand und eine Weile wie doof gebaggert hat, hatte auch keine große Oberweite, aber fühlte sich wie ein Model und hatte es raus, "eine Erscheinung" zu sein. Superhübsches Gesicht, schlank und relativ groß und ... Präsenz, wenn sie einen Raum betrat. Selbst die Frauen sahen sich nach ihr um, weil sie sich auch überdurchschnittlich toll, zur Figur passend und stilsicher, aber ein bisschen extravagant kleidete.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #72
Superhübsches Gesicht, schlank und relativ groß und ... Präsenz, wenn sie einen Raum betrat. Selbst die Frauen sahen sich nach ihr um, weil sie sich auch überdurchschnittlich toll, zur Figur passend und stilsicher, aber ein bisschen extravagant kleidete.

Zum "Gesamtpaket" zählt eben auch die Präsenz. Und die Persönlichkeit. Ich denke, viele Menschen, die Probleme bei der Partnersuche oder -bindung haben, suchen einen Grund dafür. Dafür halten dann eben gerne die potentiellen Partner her, die in ihren Vorlieben auf das reduziert werden, was aus eigener Sicht nicht passt. Brüste sind da ein tolles Thema. Frau kann nichts dafür und die bösen Männer reduzieren sie trotzdem darauf. Also opfert Frau sich und lässt sich operieren. Wenn die Männer sie trotz dieses Opfers nicht haben wollen, sind sie undankbar.

In meinem Umfeld fällt keine einzige Frau wegen ihrer Brüste "raus". Einige kämen wegen ihrer Gesamterscheinung nicht in Frage. Beim weitaus größten Teil ist eher die Persönlichkeit problematisch bzw. für mich nicht kompatibel.
 
  • #73
@ void:

Alle prominenten Frauen, die du hier beschreibst, haben eins gemeinsam: Sie haben mindestens B.
Ich habe hingegen A, was extrem flachbrüstig ist.
Außerdem sind diese Frauen im gesamten bildschön, bzw. haben traumhafte Körper. Auch das ist bei mir leider nicht der Fall. Ich habe kein hübsches Gesicht und bin zwar schlank, aber nicht gut proportioniert. Das habe ich auch mit Sport nur bedingt ändern können. Alles in allem bestenfalls Durchschnitt.

Bestimmt spielt auch mein Umfeld eine Rolle: meine Kumpels stehen nicht auf kleine Brüste, und meine ebenfalls flachbrüstigen Freundinnen sind alle entweder Single, oder haben Partner die eigentlich auf mehr Oberweite stehen. Wohl in ihrem Körper fühlt sich keine.
 
  • #74
Ich persönlich finde es muss zum Gesamtbild passen. Meine Freundin hat zum Beispiel einen sehr großen Busen, sie ist genauso klein wie ich, allerdings in ihrer Statur doch (schlank) aber nicht so schmal gebaut (Hüfte etc.) das passt alles sehr gut zusammen.
Ich bin auch klein und sehr schmal, zart (vor der Geburt Size 0, jetzt eher 1 und oben xs/s) bin nur 1,55m und 47 kg, ich denke es würde komisch aussehen wenn ich große Brüste hätte, ich habe Körbchengrösse B (C fänd ich ganz nett, mein Mann ist so wie ich bin zufrieden, mag meine Brust, er sagt: es kommt für ihn auf die Form an, allerdings mag er gerne meine schlanken Beine und meinen Po) hatte auch mal einen der sagte, für ihn sei die Form entscheidend.
Eine Bekannte war normal gebaut, größer mit großer Oberweite, doch sie hätte viel lieber meine Figur. Ich denke man möchte immer das was man nicht hat, wobei ich relativ zufrieden bin (mein Mann findet mich zu dünn, wobei ich vor der Schwangerschaft genauso viel gewogen habe, ich war allerdings sehr gut trainier

Ich habe meinen Sohn gestillt und ich kann eigentlich glücklich sein keine große Brust zu haben, sie ist sehr weich dadurch, wird langsam wieder fester, allerdings ist sie im oberen Bereich flacher geworden. Ich finde eine hängende Brust „schlimmer“ als eine kleine Brust, doch das ist Ansichtssache. Allein durch eine Schwangerschaft verändert sich die Brust.
Wobei ich sie zu Stillzeiten von der Größe super fand. 😊 Für meinen Mann war ich: Mega Mops, nicht sehr freundlich wie ich finde. 🤣

Am Anfang der Beziehung hat mein Mann immer sehr begeistert von meinen Körper geschwärmt, dass er noch nie eine so hübsche Frau hatte, die so schlank ist.
Er macht mir häufig Komplimente, auch nach der Geburt.

Wie gesagt, ich finde das Gesamtbild muss passen.

W 26
 
  • #75
Bildest du dir sicher ein! 85 E ist nicht so groß, sondern athletisch und entsprechend deines Gewichtes und Umanges normal. Ist ja Fettgewebe. Wenn du 60kg wiegen würdest, hättest du sicherlich 2-3 Körbchengrößen kleiner. War bei mir auch so. Vielleicht verunsichert dich das Ganze, weil die meisten Frauen und Models in Bhs absolut flach sind. Finde ich schon ziemlich unerträglich und sieht scheußlich aus, weil man dann denkt, es ist normal, so flach zu sein. Habe 80G-Körbchen und finde das "normal", und nicht so groß, obwohl es eigentlich keine Bhs mehr in dieser Größe gibt. Bei mir hängt auch nichts. Ich bezweifle, dass es an der Brust liegt, warum du angestarrt wirst. Vielleicht mal einen anderen Kleidungsstil ausprobieren.
 
  • #76
Als ich so jung war, wie du, war ich etwas mollig und hatte grosse Oberweite (75d). Ich hab mich immer geschämt und hab immer BHs getragen, die meine Brüste verkleinern, damit die Männern nicht auffallen. Später habe ich abgenommen und zwei Grössen an der Oberweite verloren. Ich vermisse meine grosse Oberweite, weil ich im Nachhinein denke, dass sie schöner war. Und ich frage mich: wie dumm war ich damals? Was ich sagen will: ignoriere alle Blicke und Vorurteile um dich herum. Geniesse dein Leben und liebe deinen Körper so wie er ist. Und wähle auf keinen Fall einen Mann, der Dich nur auf Deinen Körper reduziert (ihn mögen darf und sollte er auf jeden Fall).
 
  • #77
Huhu,
Ich kannte mal einen Mann der große Brüste abscheulich fand. Er liebte kleinere Brüste, und hatte auch tatsächlich nur Frauen die 'ne Hand voll' oder etwas weniger hatten.
Es gibt für alles seine Liebhaber ;)
Lg, w 34
 
  • #78
Ich habe vor kurzem an einem Brust-Selbstabtast-Seminar zur Krebsvorzorge teilgenommen! Kann ich JEDER Frau nur absolut empfehlen!

Dabei sind mir zwei Dinge klar geworden:

1. Das WICHTIGSTE an unserer aller Brust ist, dass sie GESUND ist und bleibt! :)

2. Eine Brust bestehst aus Drüsen-Gewebe, das bei uns allen relativ gleich groß, bzw. gleich "viel" ist. Und als zweites aus Fett-Gewebe. Dieses ist es, was sich stark von einer Frau zur anderen unterscheidet.

Zu 1. Habe ich gelernt: Genießen wir unsere Gesundheit! Das ist es, was zählt im Leben!

Und zu 2. (ich, 1,63 m groß, bin recht dünn und habe daher einen für "meinen Geschmack" zu kleinen Busen"): Unseren Fett-Anteil im Körper können wir - zu einem sehr großen Anteil - SELBST beeinflussen: Ich selbst merke es an mir: Ich habe mir in einigen Monaten regelrecht antrainiert, mehr zu essen und auch mehr gesunde Fette (Nüsse, Avocado, etc.) zu essen. Und siehe da: Ich habe fünf Kilo an Gewicht zugenommen (von 50 auf 55) und mein Busen ist von A auf B gewachsen! :) Meine BHs haben mir nicht mehr gepasst!

Dagegen hat meine Cousine 10 kg ihres Gewichts abgespeckt (1,55 groß, von 70 auf 60 kg runter). Am meisten, so sagte sie, habe sie (leider;--)) am Busen abgenommen.

Dir, liebe FS, rate ich: Freu Dich über Deinen gesunden Busen! Und probiere aus, 10 kg abzunehmen. Ja, bei 1,72 und danach 1,58 kg bist Du immer noch im BMI (Body Mass Index)-NORMAL-Gewichtsbereich, nämlich bei BMI 20! Und ich garantiere Dir: Dein Busen schrumpft von E auf C!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top