G

Gast

Gast
  • #1

Sternzeichen und Passung?

Hallo,

habt Ihr auch die Erfahrungen gemacht, dass bei euch manche Sternzeichen eine Passung in
der Beziehung bringen? Glaube eigentlich nicht daran.....allerdings wenn die meine vergangenen Beziehungen und Menschen mit denen die Chemie nicht stimmt gem. Sternzeichen analysiere, kommen doch fast eine 100% Trefferwahrscheinlichkeit zustande!
Wie seht Ihr das?[SUB][/SUB]
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das ist leider so. Mann muss sich dazu in Astrologie aber ganz gut auskennen.
Ich ( Skorpion mit ziemlich viel Waage) vertrage Wassermann und Zwilling überhaupt nicht,
am besten sind Krebsdamen oder Fischedamen oder Schützemädchen.
Es gibt auch ein Chinahoroskop, das funktioniert nach Jahren und sagt auch so einiges aus .
( Ich Hahn, am besten Drachendame oder Schlangenmädchen)


M
 
  • #3
Mit Sicherheit haben die Sternzeichen keine Auswirkung. Mögliche Übereinstimmungen sind Zufall. Das kann jeder auch sehr schön an seinem Freundeskreis beobachten. Da funktionieren Beziehungen, die nach den Sternzeichen nicht funktionieren dürften. Es ist schlicht eine Deutung von Zufälligkeiten. Diese unterliegen der Normalverteilung und treffen somit auch mal zu. Eine Gesetzmäßigkeit dazu gibt es jedoch nicht. Nicht umsonst sind die Deutungen dazu sehr allgemein gehalten.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Meine Ex-Freundin war Löwe genauso wie meine aktuelle Freundin. Der Charakter ist komplett unterschiedlich, ebenso die Beziehung.

Ich würde sagen, du unterliegst einer Täuschung.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Astrologie = Schwachsinn.

Ganz einfach. Da gibt's keine "Grauzonen", kein "ja, aber", keine "Differenzierungen". Einfach nicht.

Oder gibt es auf der Welt einen einzigen Astrologen, der anderen Menschen mit absoluter Treffsicherheit Sternzeichen und Aszendent zuordnen kann? Müsste logischerweise möglich sein, wenn an Astrologie was dran wäre.

Eben...
 
G

Gast

Gast
  • #6
Da ist sicher etwas dran. Ich bin Widder, immer in Aktion, brauche sehr viel Freiheit und brauche Jemand, der ähnlich tickt. Mit zu viel "Gefühlsduselei" oder Stubenhockern z.B. nichts anfangen, Krebs- oder Jungfraumänner sind daher gar nichts für mich, sehr schlechte Erfahrung. Versuche es erstmalig mit einem Mann gleichen Sternzeichens, also beide Widder. Eine Herausforderung, aber es könnte klappen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #7
ich denke Sternzeichen haben mit sicherheit bestimmte ahnliche Eigenschaften die sich untereinander immer wieder finden- oder feststellen lasssen... ich z.B bin widder und was auf mich auf jeden Fall zutrifft, auch wenn ich es (mittlerweile) nicht mehr hören kann, dass widder-geborene wohl ihren extrem eigenen Kopf haben und vorallem "Hörnchen" tragen (mit dem Kopf durch die Wand etc...) die ich allerdings hin und wieder auch wirklich (manchmal übertrieben) "einsetze" - es ist also schon was dran... angeblich komme ich in Beziehungen mit Krebsmännern nicht wiklich klar, da sie sehr emotional sind... liest man immer wieder- dass das nicht so sehr passt.
mein langjähriger Partner und ein alter sehr guter Freund von mir sind beide Krebs....! ich komme ausgezeichnet mit ihnen zurecht! Nur ein kleines Beispiel.

Leute, die andere von vorne herein aussortieren, weil das Sternzeichen nicht passt, sind meiner Meinung nach selbst schuld dass sie alleine sind/ oder bleiben, aber ich kann mir kaum vorstellen dass das heut zu tage jemand macht.

DIr alles Liebe
 
G

Gast

Gast
  • #8
Glaube, da ist was dran, auch wenn es natürlich jeglicher Logik entbehrt. Schon bei Kindern ist mir aufgefallen, dass ich nach kurzer Zeit an ihrem Verhalten erkannt habe, welches Sternzeichen sie sind. An den Unterschieden merkt man es am deutlichsten, z. B. stelle Dir vor, Du unterhälst dich mit einem Löwemann und einem Fischemann, Du könntest sofort erraten, wer wer ist, auch jeder, der nicht an Sternzeichen glaubt, könnte das... Außerdem kann jeder erfahrene Astrologe auf jeden Fall das Sternzeichen bei Leuten erraten, allein aus der Beobachtung des Verhaltens.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Doch da ist echt was dran. Bin Skorpion (Wasserzeichen) und hatte einen Freund der Löwe (Feuerzeichen) ist. Am Anfang war es ok, aber als die Verliebtheit weg war, merkte man, dass wir eigentlich gar nicht zusammen passten.
Mein Mann ist Krebs (Wasserzeichen wie ich) und es passt einfach.
Natürlich kommt es auch auf andere Dinge an, aber aus meiner Erfahrung spielt das Sternzeichen auch eine Rolle.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hobbymäßig interessiere ich mich schon einige Jahre für die astrologische Charakteranalyse, mit Bild-Zeitung-Niveau-Horoskopen hat dies überhaupt nichts zu tun.

Ob zwei Menschen sich charakterlich ergänzen sagt niemals allein das Sonnenzeichen (Geburtszeichen) aus, Mond, Aszendent und Häuser in den verschiedenen Planeten ergeben erste Auskünfte, ob man mit jemandem harmoniert oder nicht.

Nach dem Sonnenstand bin ich Krebs, habe allerdings soviele Planeten im Widder und auch mein Aszendent ist Schütze (Feuerzeichen), dass ich so gut wie garkeine typischen Krebsattribute habe. Im Grunde bin ich ein Widder und verhalte mich auch so im Alltag.

Die Astrologie ist ein großes Spektrum, rein vom kitschigen 0815 Horoskop auf den Menschen zu schließen ist zu naiv und einfach gedacht.
Es ist wesentlich komplexer aber sehr interessant und aufschlußreich.
 
G

Gast

Gast
  • #11
es kann alles nur selektive Wahrnehmung sein. Ich kenne Leute, die das selbe Sternzeichen wie ich haben, aber mindestens genauso viele charakterliche Unterschiede wie Gemeinsamkeiten mit mir aufweisen. Eine davon ist im selben Jahr wie ich geboren und hat nur einen Tag vor mir Geburtstag. Sie hat soweit ich das sehe, erheblich mehr Unterschiede zu mir als Gemeinsames - jedoch: ich mag sie sehr gerne und wir verstehen uns ziemlich gut.
Mein langjähriger Lebenspartner hat dasselbe Sternzeichen wie ich.
Einerseits bin ich offen auch für unerklärliche Phänomene, andererseits halte ich es für recht wahrscheinlich, dass man da Dinge hineininterpretiert.
Es gibt doch auch so etwas wie optische Täuschungen, es gibt Bilder, wo unser Auge und Hirn Dinge sieht, die aber de facto so nicht da sind. D.h., wir Menschen können unserer eigenen Wahrnehmung nun einmal nicht trauen.
Dass vielleicht die Planeten, auch wenn sie so weit entfernt sind, irgendeine Art von Einfluss auf uns und unsere Erde haben können, das halte ich wie gesagt aber auch für möglich.
Na, verrät meine diplomatische Art zu schreiben, welches Sternzeichen ich habe ;-) ?
W44
 
G

Gast

Gast
  • #12
Mir kann keiner erzählen, dass Planeten, die Lichtjahre voneinander entfernt sind, einen Einfluss auf das alltägliche Leben oder Geschehnisse hier auf der Erde haben oder diese beeinflussen. Deshalb würde ich auch nie solche Kriterien wie Sternzeichen bei der Partnersuche anlegen. Ob es miteinander klappt,oder nicht, kann viele Ursachen haben, aber dass Planeten, die irgendwo im Universum ihre Bahnen ziehen, darauf einen Einfluss haben, halte ich für sehr naiv.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich hatte drei Jungfrau-MÄnner und alle waren exakt gleich.
 
  • #14
Mir kann keiner erzählen, dass Planeten, die Lichtjahre voneinander entfernt sind, einen Einfluss auf das alltägliche Leben oder Geschehnisse hier auf der Erde haben oder diese beeinflussen.

Natürlich haben gewisse Planten einen Einfluss auf unser Leben. Ohne Mond oder Jupiter und Sonne gäbe es überhauet kein Leben auf der Erde was wiederum aber wenig mit der Astrologie sondern eher mit Astronomie zu tun hat. Das viele Menschen die im Sternzeichen XY geboren wurde auch die Eigenschaften des Sternzeichen die die Astrologen voraussagen haben, liegt für mich eher daran dass sich viele Menschen sich von diesen Aussagen beeinflussen lassen und somit sich die positiven Eigenschaften einfach angeeignet haben. Die Astrologie ist für mich wie die Kirche. Bei beiden fehlt die solide Grundlage und trotzdem läuft bei Beiden das Geschäft sehr gut und nur darum geht es doch vielen. Je Gläubiger der betreffende ist und so mehr glaubt er an die Prophezeiung.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe /r FS

schau nicht in die Sterne oder Sternzeichen-Typen. Schau auf den Menschen.
Astro-Glauben ist eine Art von Aberglauben. In schwierigen Phasen wollen die Leute
einfache Antworten. Besser Horoskope als Hitler.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Natürlich sind Zweifel erlaubt. Nachweislich hat jedoch der Mond Anziehungskraft -Ebbe und Flut- auf unseren Planeten. Der menschliche Körper besteht zu ca. 70% aus Wasser. Kann es dann nicht auch möglich sein, dass andere Planeten auf unser Befinden und unsere Veranlagungen einwirken? Wie dem auch sei- die Astrologie ist eine der vielen Möglichkeiten, andere Menschen zu erkennen und irgendwie mit deren Vielfalt umzugehen. Wem das nicht wissenschaftlich genug erscheint, dem sei geraten: Nichts muss, alles könnte, nimm es mit Humor. Grüsse von einem Gast.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Natürlich haben gewisse Planten einen Einfluss auf unser Leben. Ohne Mond oder Jupiter und Sonne gäbe es überhauet kein Leben auf der Erde was wiederum aber wenig mit der Astrologie sondern eher mit Astronomie zu tun hat. Das viele Menschen die im Sternzeichen XY geboren wurde auch die Eigenschaften des Sternzeichen die die Astrologen voraussagen haben, liegt für mich eher daran dass sich viele Menschen sich von diesen Aussagen beeinflussen lassen und somit sich die positiven Eigenschaften einfach angeeignet haben. Die Astrologie ist für mich wie die Kirche. Bei beiden fehlt die solide Grundlage und trotzdem läuft bei Beiden das Geschäft sehr gut und nur darum geht es doch vielen. Je Gläubiger der betreffende ist und so mehr glaubt er an die Prophezeiung.

Stimmt nicht, denn eine astrologische Charakterdeutung sagt nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen, im Gegenteil, es zeigt die ganze negative Palette an Charaktereigenschaften an, also man kann sich leider nicht die Rosinen da herauspicken und sich sagen, na super so bin ich und so nicht. Die Astrologie zwingt zu nichts, sie gibt einen Weg an, aber ob wir ihnen gehen ist uns überlassen.

Ich bin wie schon mal hier erwähnt ein Fan von Astrologie, war früher sehr skeptisch, aber je mehr ich mich damit befasst habe um so interessanter fand ich sie.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ja, es stimmt. Löwe- Skorpion, schlimmer geht es einfach nicht. Andauernde Streitereien und Provokationen. Tanz auf dem Vulkan. Dafür ist der Sex gigantisch.
 
G

Gast

Gast
  • #19
ist es die Frage, ob es mit der Astrologie was auf sich hat oder nicht?

oder eher die, ob du fremdbestimmt durchs Leben laufen willst oder nicht?

ach ja, wenn du vorher auf die Astrologie achtest und dann wertest, nennt man das selektive Aufmerksamkeit - wurde schon geschrieben....

also möge die Astrologie (die genaue, siehe #9) stimmen oder nicht, mein Leben beeinflusse noch immer ICH!!! Und bei der Partnerwahl: Augen auf und Herz auf und auf das eigene Gefühl verlassen!
 
G

Gast

Gast
  • #20
Mittlerweile glaub ich auch das da was dran ist. Bin selbst Fisch vom Sternzeichen und all die Menschen, mit denen ich mich ohne Worte verstehe sind Wasserzeichen, also Krebs, Fisch oder Wassermann. Und das, obwohl solche Dinge ja meist erst irgendwann zufällig erörtert werden, wenn man sich schon lange kennt. Kann also nicht bloß Einbildung sein.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich bin Stier, w. Vor ein paar Jahren hatte ich eine kurze Beziehung mit einem Krebs Mann (wie ich dachte). Ich lernte ihn an einem Ausgeh Abend mit gemeinsamen Freunden kennen und fand ihn sehr amüsant und aus sich herausgehed, fast etwas zu viel für meinen Geschmack. Es kam dazu, dass er mir an diesem Abend von sich aus seinen Ausweis zeigte aus irgend einem Zusammenhang heraus und ich sah sein Geburtsdatum: 02.07. Gut, ein Krebs, das passt ja anscheinend sehr gut zum Stier. Die Beziehung war jedoch sehr harzig und für mich in eine Art unpassend und anstrengend, die ich nicht verstehen konnte. Erst als wir zusammen verreisten und ich wieder seinen Ausweis sah, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: sein Geburtstag war nicht der 2. Juli sondern der 7. Februar - ein Wasserman! Komplett unpassend so ein Luftikus für einen gemütlichen Stier, zumindest was eine Liebesbeziehung betrifft. Ja, so kann es gehen, wenn man sich auf Sternzeichen statt aufs Bauch- und Kopfgefühl verlässt. Mein Tipp: nicht aufs Sternzeichen schielen sondern den Menschen vor sich erst richtig kennenlernen statt in Astrologische Schubladen zu schieben.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich beschäftige mich schon sehr lange mit Sternzeichen und hatte denen viel zugetraut bzw. verantwortlich gemacht. Tatsächlich spielen sie aber eine untergeordnete Rolle und dort sind sie auch einigermaßen verlässlich.

So habe ich z.B. festgestellt, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Sternzeichen und ob jemand direkt ist oder nicht gibt. Demnach ist jedes zweite Sternzeichen direkt: Widder - Zwilling - Löwe - usw. Und indirekt: Stier - Krebs - Jungfrau - usw.

In allen möglichen Lebensbereichen habe ich außerdem festgestellt, dass direkte mit indirekte Menschen weniger harmonieren bzw. viel mehr Potential für Missverständnisse haben. (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Außerdem lassen sich einige (Grund-)Eingenschaften am Sternzeichen festmachen, so ist z.B. der Widder grundsätzlich spontan. Noch genauer wird's, wenn man ein Horoskop unter Berücksichtigung von Geburtszeit und -ort betrachtet.

Völliger Blödsinn sind hingegen die Horoskope in Zeitschriften; die habe für mich reinen Unterhaltungswert.

m48
 
G

Gast

Gast
  • #23
#19... na dann war ja ein Luftzeichen dabei, Wassermann gehört nämlich zu den Luftzeichen ;-)
(man mag es kaum glauben)

ähm ja... und mich erschreckt sehr, was ich da teilweise lese... was wenn der Traumpartner nicht das richtige Sternzeichen hat? wird er dann ausgetauscht? Welche Sternzeichen glauben denn so sehr an die Astrologie, dass sie ihr Leben davon beeinflussen lassen? ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich hatte drei Jungfrau-MÄnner und alle waren exakt gleich.

Merkwürdig - gerade über Jungfrau-Männer habe ich besonders oft gehört, sie seien extrem schwierig und gleichzeitig ganz besonders liebenswert.

"Irgendwas" muss dran sein an der astrologischen Charakterkunde. Aber wie viel? - Letzten Ende kann man sich ja doch nicht (nur) danach richten.

w
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich glaube an die Astrologie und an das Horoskop, das auf dem Ort und der Minute der Geburt eines Individuums basiert. Genauer gesagt beschäftige ich mich seit über 25 Jahren damit. Ich fing als skeptischer Teenager an und wollte all diesen "Blödsinn" widerlegen. Na ja. Nun sieht man, was davon geworden ist. :) An die sogenannte Sternzeichen-Astrologie glaube ich jedoch nicht. Das sogenannte Sternzeichen (das Sonnenzeichen) macht nur einen minimal kleinen Teil eines Horoskops aus. Deshalb halte ich es für risikoreich, wenn Menschen ihr Gegenüber nur aufgrund des "falschen" Tierkreiszeichens von sich wegstoßen. Und generell sollte man sowieso sein Herz befragen. Ein Vergleich zweier Horoskope kann zwar anzeigen, wo Anziehungspunkte bestehen und in welcher Hinsicht man Herausforderungen meistern müsste. Doch die Entscheidung, ob zwei Menschen einen gemeinsamen Lebensweg gehen wollen -trotz potentieller Widrigkeiten -diese Entscheidung liegt immer noch bei dem Menschen selbst. Das Horoskop zeigt Potentiale. Schwächen und Stärken. Auch die einer möglichen Beziehung. Doch wir sind frei und es liegt an uns, Potentiale zu nutzen oder es eben nicht zu tun.
w,39
 
  • #26
Ich glaube an die Astrologie und an das Horoskop, das auf dem Ort und der Minute der Geburt eines Individuums basiert.

Wie formulierte es einmal Harald Lesch, Professor für theoretische Astrophysik an der Universität München so es treffend :

"Die Schwerkraft, die die Hebamme zum Zeitpunkt der Geburt auf das Baby ausübt, ist ja viel, viel größer als die Schwerkraft, die Saturn, Jupiter, Uranus oder Neptun zusammengenommen auf den Säugling ausüben können. Aber trotzdem glauben die Leute an diesen Hokuspokus."
 
G

Gast

Gast
  • #27
"Die Schwerkraft, die die Hebamme zum Zeitpunkt der Geburt auf das Baby ausübt, ist ja viel, viel größer als die Schwerkraft, die Saturn, Jupiter, Uranus oder Neptun zusammengenommen auf den Säugling ausüben können. Aber trotzdem glauben die Leute an diesen Hokuspokus."
So argumentieren Leute, die an nichts Anderes als an die sichtbare und greifbare Welt glauben. Mittlerweile wenden sich einige Wissenschaftler verstärkt (sogenannten) jenseitigen Phänomenen zu wie Nahtoderfahrungen, die Existenz einer Seele oder Astrologie. Das Problem dabei ist allerdings manchmal die Hybris einiger Wissenschaftler. Sie versuchen die Astrologie zu erforschen -ohne selber Astrologen zu sein. Kein Geisteswissenschaftler würde Forschungen im Bereich der Mathematik oder Chemie betreiben und glauben, das was er tut wäre auf wissenschaftlichem Niveau. Und kein Physiker würde sich so ohne Weiteres an geisteswissenschaftliche Forschungen heran wagen. Doch die Astrologie ist noch nicht als Wissenschaft definiert...also kann man es mit ihr ja machen.
Wir sind im Jahre 2014 schon weit fortgeschritten, was den Erkenntnisstand der Wissenschaft betrifft. Doch den Gipfel der Weisheit haben wir noch lange nicht erklommen. Ich bin überzeugt, dass uns noch einige Überraschungen bevor stehen. Die sich ohne wissenschaftliche Hybris und menschliches Ego natürlich schneller ereignen würden....
w,39
 
  • #28
Wir sind im Jahre 2014 schon weit fortgeschritten, was den Erkenntnisstand der Wissenschaft betrifft.

Genau und wie jeder aufgeklärter Mensch des 21. Jahrhunderts, der eine gesunde Portion Skepsis an den Tag legt, weiß, dass Astrologie eine esoterische Disziplin und somit keine Wissenschaft ist. Astrologie ist eine in sich geschlossene, dogmatische Irrlehre, die aus Gestirnstellungen Schlüsse zur Beurteilung von irdischen Gegebenheiten und deren Entwicklung zieht.

Eventuell sieht man dies ja 2114 dann ein wenig anders, nur zurzeit leben wir halt im Jahr 2014.
 
G

Gast

Gast
  • #29
So argumentieren Leute, die an nichts Anderes als an die sichtbare und greifbare Welt glauben. Mittlerweile wenden sich einige Wissenschaftler verstärkt (sogenannten) jenseitigen Phänomenen zu wie Nahtoderfahrungen, die Existenz einer Seele oder Astrologie. Doch die Astrologie ist noch nicht als Wissenschaft definiert...also kann man es mit ihr ja machen.

w,39

Niedlich, wie der Astrologie (also der Sterndeutekunst) hier ein wissenschaftlicher Anstrich gegeben werden soll. Gleichzeitig, wird anderen Leuten erklärt woran sie angeblich glauben. Die Astrologie ist aus gutem Grund keine Wissenschaft. Und wird es auch niemals werden.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ich bin fest davon überzeugt, dass ich nicht zu jemanden passe, der an Auswirkungen zufälliger Projektionen von Himmelskörpern auf unsere Beobachtungsebene glaubt. Was ich mir aber vorstellen kann: Sternzeichen entsprechen Jahreszeiten, und Wetter und Lebensweise unterscheiden sich teilweise schon massiv in verschiedenen Jahreszeiten. Könnte doch sein, dass die Jahreszeit der Geburt Einfluss auf die Entwicklung eines Ungeborenen nimmt. Die Nahrung der Mutter ist im Winter anders als im Sommer, außerdem die körperliche Aktivität, die Menge an Tageslicht und damit der Hormonhaushalt. Aber nicht die Lichtpunkte, die zu der Zeit zufällig am Himmel zu sehen sind.
 
Top