G

Gast

  • #1

Stimmt es, dass viele Frauen keinen Spaß beim Sex haben?

Hallo, ich w(30) hätte da mal ne Frage. Also mein jetziger Partner aber auch nahezu alle davor, sagen, dass sie den Sex mit mir voll toll fänden und sie es so gut noch mit keiner Frau erlebt hätten. Aber ich mache nichts spezielles,kein Kamasutra oder ähnliches. Nur habe ich echt Spaß am Sex und komme auch immer zum Höhepunkt. Eine Beziehung reduziere ich nicht auf Sex, mir ist mein Partner sehr wichtig, die Kommunikation und das zwischenmenschliche. Mein jetziger Partner hat Angst dass der Sex bei mir Überhand nimmt oder zu wichtig wird, da er so gut ist. Er hatte in der Vergangenheit nur 1x im Monat Sex bei seiner Langzeitbeziehung, un es kam ihm so vor, dass seine Ex das nur ihm zuliebe getan hat. Wie sind da eure Erfahrungen? Ist das bei vielen Frauen so?
 
  • #2
Differenzieren wir mal "Spaß am Sex" in zwei wichtige Teile: Orgasmus direkt beim Sex und allgemeinen Spaß am Liebesspiel.

Spaß am Liebesspiel, am Austausch von Zärtlichkeiten, Kuscheln, körperlicher Nähe und an der Sexualität im allgemeinen haben schon die allermeisten Frauen. Das ist keine Seltenheit, sondern wirklich der Normalfall. Auch Frauen haben gerne Sex und machen es nicht nur dem Mann zuliebe. Gerade wenn der Mann auch Cunnilingus oder manuelle Techniken drauf hat, genießen das die allermeisten Frauen sehr.

Orgasmus durch Penetration erleben aber nicht alle Frauen regelmäßig, etliche berichten heutzutage von Orgasmusproblemen und können nur durch Handbetrieb oder Cunnilingus zum Höhepunkt gebracht werden und selbst das nicht immer.

Männer jedoch wollen es ihrer Partnerin gerne "besorgen" können, wollen beim entscheidenden Sexualakt, der Penetration, ihren Mann stehen, ihre Frau beglücken. Mal weit weg von jeder politischen Korrektheit und jeder medizinischen Interpretation, ist es für Männer einfach super toll, wenn die Frau beim Akt zum Orgasmus kommt, und zwar sowohl psychologisch-emotional als auch physisch höchst erregend.

Ich selbst komme auch sehr gut durch Vaginalverkehr zum Höhepunkt und das hat allen Männer bisher ganz besonders gefallen. Das bedeutet nicht, dass ich nicht zum Beispiel auch Cunnilingus sehr genießen und die Partner auch daran Spaß haben -- aber mehr weil sie mich dann verwöhnen, weil es Zärtlichkeiten sind. Richtig im wahrsten Sinne des Wortes geil und befriedigt sind Männer, wenn sie es der Frau beim Akt besorgen können. Das muss man einfach so klar aussprechen.

Mir persönlich gefällt das sogar: Es ist doch toll, wenn es Männer eben nicht genügt "rauf zu dürfen" und sich quasi "in uns einen runterzuholen", sondern wenn sie im Gegenteil in unserem Höhepunkt etwas ganz besonders schönes und befriedigendes finden, unseren Höhepunkt beim Akt ersehnen und sich dafür auch Mühe geben. Wie toll hat die Natur das eingerichtet! Der Mann will uns beim Akt befriedigen! Diesen positiven Aspekt kann man gar nicht genug betonen.

Ich muss auch zugeben, dass kein Höhepunkt sich für mich so schön und erfüllend anfühlt wie beim richtigen Sex. Das ist Ekstase, Verschmelzung, extreme Nähe. Danach fühlt man sich so wunderbar zusammengehörig. Cunnilingus ist scharf und klasse und eine tole Abwechslung und intensive Befriedigung, aber eben einseitig, konsumierend. Ich finde es schon toll, wenn beim Akt der Rhythmus passt, man zusammen schwingt, die gegenseitige Ekstase spürt, wenn Vereinigung wirklich Verschmelzung ist. Also das ist schon das Optimale.

Konkret zur Titelfrage: Dem Mann gefällt, dass Du gut zum Orgasmus zu bringen bist und es macht ihm dadruch doppelt Spaß. Er fühlt sich nicht so, als ob er Dich benutzt und Dir danach noch einen Orgasmus schuldig ist, sondern ist sich sicher, dass ihr beide gleichv iel davon habt. Mach Dir keine Gedanken, sondern sei froh, dass es so ist.
 
G

Gast

  • #3
<MOD: Gekürzt!>

Ich selbst (w27) habe schon immer ein großes Interesse für und viel Spaß am Sex gahabt und ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es tatsächlich so viele Frauen gibt, die diesen ablehnen. Vielleicht liegt es ja an der so oft eingenommenen Pille, die die Libido senkt?
 
  • #4
Ich bedaure es sehr, wenn Frauen nicht soviel Spass am Sex haben, wie sie eigentlich haben könnten.
Mein jetziger Partner hat Angst dass der Sex bei mir Überhand nimmt oder zu wichtig wird, da er so gut ist.
Daß hatte ich früher: Ich 30, sie 21 = sie wollte fast jeden Tag Sex von mir. Ich schob es auf ihr junges Alter. Andere Gründe, z.B. wegen mir, schließe ich nicht aus.
Der G-Punkt ist leichter zu finden, als ein Auto-Parkplatz in der Innenstadt (ohne Parkhaus).

Ich spreche auch mit meinen Partnerinnen über unseren Sex, und was man ggf. ausprobieren, oder besser machen könnte ? Leider sind (meine) Frauen da sehr schüchtern. Und so peinliche Fragen wie "Wie war ich ?" oder "Hattest Du auch einen Höhepunkt ?" stelle ich grundsätzlich nicht.
 
G

Gast

  • #5
Du bist noch relativ jung, mit deinen Dreissig, da macht der Sex noch Spaß.

Haben die Männer unterschiedliche Störungen... bedingt durch prägende Erfahrungen aus VorherBeziehungen, Krankheiten, Alter, charakterliche Mängel (Lug und Trug)....
da kann es einer Frau vergehen.
 
G

Gast

  • #6
ich w (28) habe auch oft keine Lust zum Sex und dabei auch nicht besonders viel Spaß. Ich weiß aber, dass mein Freund erwartet, dass wir a) relativ häufig Sex haben (4x-5x in der Woche) und b) dass ich Spaß dabei habe. Deshalb tue ich zumindest immer so. Um ihn und die Beziehung zu halten. Nicht, weil ich es von mir selbst will.
 
G

Gast

  • #7
Ja, es gibt durchaus Frauen, die Sex nur noch über sich ergehen lassen und um dem Mann eben einen Gefallen zu tun. Jedoch ohne selbst Spaß oder Lust dabei zu haben. Gerade in Langzeitbeziehungen dürfte dies der Fall sein, bei denen kein wirkliches Miteinander - weder im Leben noch im Sexleben - mehr stattfindet. Da gibt es nur noch nebeneinander her und eine Zweckgemeinschaft, wirklich tiefe, echte Gefühle sind dort nicht mehr vorhanden. Es ist Gewohnheit.

Ich kann dies deshalb so sagen, da ich heute, mit meinem LG ein wunderbar, erfüllendes Sexleben habe, wir beide genießen und auch Lust und Spaß haben. Wir führen aber auch insgesamt eine harmonische und für beide Seiten auf Augenhöhe stattfindende Beziehung. Das ist zusätzlich ein wesentlicher Faktor. Wenn Bauchgrummeln, Stress und Streit die Beziehung begleiten, wie soll da das Sexleben erfüllend und befriedigend sein. Früher, in anderen Beziehungen war ich auch schon mal die Tote, die nun mal eben... bis hin zu: garnicht mehr!

Einen Mann erregt es, wenn du von dir aus zeigst, DU willst IHN! Kann es ein schöneres Geschenk geben? w/42
 
G

Gast

  • #8
@Frederika: Du sagst, dass schon alle Frauen Spass am Sex haben. Das konnte ich von mir ne lange Zeit nicht behaupten. Ich fand Sex langweilig...nicht weil er nicht gut war, sondern weil ich es wirklich überbewertet fand.

Und neulich unterhielt ich mich darüber mit meiner Friseurin (selbstständig, 1 Kleinkind), die zu mir sagte, dass sie nach der Arbeit einfach platt ist und 0 Bock hat, quasi nur mit ihrem Mann schläft damit er die Klappe hält. Denke, dass ist oft der Normalfall in deutschen Schlafzimmern.
 
  • #9
"So schön, wie mit dir war es noch mit keiner anderen"! (?)

- Auch wenn er es in Zeiten der Verliebtheit und im Rausch der Hormone tatsächlich so fühlt, es entspricht meistens einfach nicht den Tatsachen!
- Der zweite Trugschluss ist, dass die Partnerinnen zuvor "keine Lust auf Sex" gehabt hätten, und deshalb "schlecht im Bett gewesen wären.

Liebe FS, ich denke mal, die Mehrheit der Frauen hört und hörte von ihren Partnern genau die gleichen Sätze, wie du. (Ich auch) Wir alle fühlen uns dann einmalig, sexuell ganz besonders aufgeschlossen, unwiderstehlich, und natürlich allen Vorgängerinnen überlegen, was das Sexuelle anbetrifft.

Glaub mir, auch die Exen haben genau das gleiche Gefühl vermittelt bekommen: "Ich bin einmalig!", auch sie hatten Spaß im Bett, oder sonst wo (und das garantiert nicht nur 1- mal im Monat), auch sie hatten traumhafte Orgasmen mit genau dem gleichen Liebsten, der diesen Unsinn erzählt.

Sicher gibt es auch Frauen, die wenig Lust auf Sex haben, vor allem in Krisenzeiten, das ist normal. Aber dass "viele Frauen" grundsätzlich keinen Spaß daran haben, ist sicher falsch.
 
G

Gast

  • #10
Ich denke auch-der Orgasmus drückt aus, Du bist mit Deinem Köper Deiner Sexualität im reinen.-
Sonst ginge das doch auch nicht....
Ich kenne die andere Seite leider auch gut, mir liegt sehr viel am Partner, an der Beziehung.
Ich kann sie erst sehr spät los lassen---und dann im übertragenen Sinn beim Sex keine Freude, Hingabe fühlen. Ich bin in der Zwickmühle, der Kopf sagt, diese Partnerschaft sollte noch weitere Chancen haben....aber mein Herz , meine Gefühle sind anders.-
Da war ich lange, und in mehreren Beziehungen nicht so weit, nicht ehrlich,unzufrieden-und habe Sex mehr erduldet, als miterlebt.-Mein letzter Partner, mit dem ich eine längere Beziehung hatte sprach das sehr direkt an.Er wollte sich deswegen trennen---worauf ich versuchte lustvoller zu sein, was aber auch nicht mehr ging, es kam zu Trennung.
In einer Kurzbeziehung danach, die sich daran anschloss, sah ich dann sehr genau, was fehlte....
aber dort fehlte einfach auch das sich kennen, sicher sein , Vertrauen halt...da gelang es mir nicht, mich fallen zu lassen bis zum Orgasmus.-
Trotzdem war es sehr schön..., lustvoll, erregend.Auch Frauen freuen sich für den Mann, für das Erleben , wie sehr Anziehung Spass macht!
w51
 
G

Gast

  • #11
G

Gast

  • #13
@#1
Sehr schön gesagt.
Es ist aber wirklich sehr unterschiedlich.Ich habe auch eine Frau erlebt,die nur durch Stimulation der Klitoris kommen konnte,das aber dann ziemlich oft hintereinander.Das war auch schön.dann ist erst sie ein paarmal gekommen,dann ich,dann sie noch mal.Wenn ich recht überlege,habe ich mich aber dabei ein klein wenig einsam gefühlt und immer versucht,ob es nicht doch mal zusammen klappt.Sie sagte aber,das sei nie anders gewesen,also habe ich es nicht auf mich bezogen.Sie war eine große Liebe von mir,das hat also insoweit keine Rolle gespielt.Es war auch kein Stress deswegen,es war halt einfach so,wir haben auch darüber gesprochen.
Ich habe nie in Erfahrung gebracht,warum das so ist,ob es physiologische Ursachen hat oder psychisch bedingt ist.Deshalb würden mich Erfahrungen anderer Forenten interessieren.
Im übrigen finde ich es immer schön,wenn erst die Frau schon mal kommt und dann ich oder zusammen,und dann vielleicht sie noch mal.
m,58
 
  • #14
@Frederika: Du sagst, dass schon alle Frauen Spass am Sex haben. Das konnte ich von mir ne lange Zeit nicht behaupten. Ich fand Sex langweilig...nicht weil er nicht gut war, sondern weil ich es wirklich überbewertet fand.
Ich sagte wörtlich: "...die allermeisten Frauen...", also bei weitem nicht "alle". Bedenke auch, dass ich in dem Absatz eben nicht von Orgasmus oder Ekstase sprach, sondern von Spaß und Freude an Zärtlichkeiten und Sexualität.

...dass sie nach der Arbeit einfach platt ist und 0 Bock hat, quasi nur mit ihrem Mann schläft damit er die Klappe hält. Denke, dass ist oft der Normalfall in deutschen Schlafzimmern.
Aber das wäre ja eine schreckliche Vorstellung. Sicherlich gibt es so etwas, aber dann stimmt in den Partnerschaften schon was ganz anderes nicht. Körperliche Nähe, der Austausch von Zärtlichkeiten, miteinander Kuscheln sollte zumindest immer nett sein.
 
  • #15
Danke.

Es ist aber wirklich sehr unterschiedlich.Ich habe auch eine Frau erlebt,die nur durch Stimulation der Klitoris kommen konnte
Das habe ich im Absatz "Orgasmus" ja auch ausdrücklich beschrieben. Das scheint wahrlich keine Seltenheit zu sein. Manuell oder oral kommen viele Frauen offensichtlich einfacher und häufiger als beim Vaginalverkehr.
 
G

Gast

  • #16
Das lässt sich ganz einfach beantworten.

"Der Weg des wahren Mannes - von David Deida"

Exakt genau so ist es! Im Übrigen erklärt dieses Buch nicht nur das Thema "Sexualität"

Somit kann das Forum geschlossen werden :))

w38
 
G

Gast

  • #17
Zum Thema Orgasmus: Ein gemeinsamer Orgasmus war mir leider bisher nicht vergönnt. Ich brauche aber auch immer manuelle Stimulation, das allein macht es schon schwieriger. Mein Partner war darüber auch anfangs irritiert, weil er dachte, mir nicht genügen zu können. Ich kenne es aber nicht anders.

Ein Aspekt, der bisher nicht erwähnt wurde, ist die Art der Verhütung. Ich muss leider aus gesundheitlichen Gründen hormonell verhüten. Es ist eine Tatsache, dass Pille und Co. die Libido stark reduzieren können. Das ist auch bei mir so. Ich träume immer wieder von der Zeit, als ich noch ohne Hormonzugabe verhüten konnte. Das Lustempfinden, die Sensibilität, sogar der Erregungsgrad - da liegen zwischen "ohne" und "mit" Welten.....
 
G

Gast

  • #18
Es ist eine Tatsache, dass Pille und Co. die Libido stark reduzieren können. Das ist auch bei mir so. Ich träume immer wieder von der Zeit, als ich noch ohne Hormonzugabe verhüten konnte. Das Lustempfinden, die Sensibilität, sogar der Erregungsgrad - da liegen zwischen "ohne" und "mit" Welten.....
Das habe ich nicht gewusst, obwohl ich inzwischen Ü40 bin. Empfinden alle Frauen so, oder können das nur die wenigsten beurteilen, weil die wenigsten Sex ohne hormonelle Verhütung kennen?

Übrigens, viele Frauen glauben z.B. auch nicht, dass das Empfinden bei der Verwendung von Kondomen ein anderes ist. Das Fühlen der feinen Berührungen geht verloren, alles wird irgenwie "gröber".

Kinder zeugen ist wohl doch der schönste Sex.
m
 
  • #19
Das habe ich nicht gewusst, obwohl ich inzwischen Ü40 bin. Empfinden alle Frauen so, oder können das nur die wenigsten beurteilen, weil die wenigsten Sex ohne hormonelle Verhütung kennen?
Ohne Pille spüre ich die zyklischen Schwankungen der Libido; zwar nicht besonders stark, aber zum Eisprung hin bin ich schon ralliger als die Woche danach. Mit Pille ist das alles einheitlich und bei etlichen Frauen konstant etwas schwächer, wenn auch nicht alle Frauen darunter leiden.

Ich verhüte seit vielen Jahren mit der Spirale und genieße es, dass alles ganz natürlich ist und nichts schiefgehen kann.

Übrigens, viele Frauen glauben z.B. auch nicht, dass das Empfinden bei der Verwendung von Kondomen ein anderes ist. Das Fühlen der feinen Berührungen geht verloren, alles wird irgenwie "gröber".
Logisch. Mit Kondom ist nicht so schön für Männer. Ich selbst mag es auch nicht so gerne, aber eher wegen des Drumherum als wegen des Gefühls.
 
G

Gast

  • #20
Das ist nicht bei jeder Frau so, dass die Pille alles lahm legt. Ich empfinde ob mit oder ohne genau so. Es kommt auf den Partner an, die Stimmung, auf seine Technik und auf die Länge. Sorry, Männer, meine Erfahrung. w/42
 
  • #21
Das ist nicht bei jeder Frau so, dass die Pille alles lahm legt. Ich empfinde ob mit oder ohne genau so.
Dann hast Du Glück und dieses Glück ist auch nicht selten -- nicht umsonst hat sich die Pille so durchgesetzt. Sehr viele Frauen sind mit der Pille zufrieden und leiden nicht unter einem Libido-Mangel. Nichtsdestotrotz ist Libidoverlust leider eine der häufigeren Nebenwirkungen der Pille.
 
G

Gast

  • #22
#16 an #17:

Es trifft, wie schon geschrieben, nicht auf alle Frauen zu (die Glücklichen). Ich gehöre zu denen, die ohne Hormone (habe schon Pille, Nuvaring und 3-Monatsspritze versucht bzw. versuchen müssen) die Zyklusschwankungen auf die Minute gespürt haben. Die Pille nivelliert das alles, bei mir eben soweit, dass ich durch reine Penetration nicht komme, weil nicht mehr so viel Sensibilität da ist, ich werde nicht mehr so feucht, werde nicht mehr, wie früher, heiß, wenn ich meinen Partner nur in einer bestimmten Situation sehe etc.

Für viele Frauen ist offen über Sex sprechen immer noch Tabu, deshalb kann ich es nicht belegen. Ich bin aber der Meinung, dass viele Frauen, die früh mit der Pille angefangen haben, ihre individuelle Libido einfach so akzeptieren und gar nicht auf die Idee kommen, dass die Pille da was verändert hat. Sie kennen es ja nicht anders.

Jetzt auf die Idee zu kommen, dann halt ein Kondom zu benutzen, würde aber auch nichts bringen. Stichwort Sicherheit, Sensibilität für den Mann, Geruch.... es hat halt alles Vor- und Nachteile.
 
G

Gast

  • #23
Nun ich,Ende 40 hatte noch nie, keinen Orgasmus,so etwas kenn ich nicht, ich wäre auch sehr frustriert, falls das passiert.Nein, Pille nahm ich nie eine, liegts wirklich daran???ich komme viel besser durch Penetration, als durch die Zunge.das reagiere ich überreizt.
Ich bin aber eben sehr leicht, sehr erregbar, immer feucht und komme sehr rasch..meist daher synchron mit meinem Partner.Es erregt mich schon alleine an Sex zu denken..immer und überall.

Da ich jedoch Liebe nie mit Lust verwechsle, bin ich meist Single und mache es mir dann halt selber..nach 6 Jahren Abstinenz hatte ich nun wieder Sex....es war wunderschön intensiv..auch er kam in mir so wie ich bei der Penetration
 
G

Gast

  • #24
Männer jedoch wollen es ihrer Partnerin gerne "besorgen" können, wollen beim entscheidenden Sexualakt, der Penetration, ihren Mann stehen, ihre Frau beglücken. Mal weit weg von jeder politischen Korrektheit und jeder medizinischen Interpretation, ist es für Männer einfach super toll, wenn die Frau beim Akt zum Orgasmus kommt, und zwar sowohl psychologisch-emotional als auch physisch höchst erregend.
Wie bitte? Das ist mir aber neu. Ich hatte erst eine, recht lange Beziehung und meinen Freund auch echt lieb, deshalb hab ich mich nie beklagt, aber dem war es total egal ob ich kam. Es war immer die gleiche viertelstunden-Nummer. Ich wollte ihn nicht verletzen und in seiner Männlichkeit kränken, also hab ich nie was gesagt. Er hat es ja sowieso gemerkt, dass ich nicht gekommen bin dachte ich mir. Danach lag er da so entspannt und beglückt, da konnte ich einfach nicht die Stimmung zerstören und sagen ich will auch mal. Ich hab mich ja gefreut, dass wenigstens er gekommen war. Und ne Weile hatte es sich ja auch ganz gut angefühlt. Danach wollte er mich auch ungern anfassen, da es ja dann alles (von ihm) nass war. Naja, diese Beziehung endete dann auch sowieso noch wegen anderen zusätzlichen Problemen.

Jedenfalls habe ich leider auch nicht die richtige Physiologie um in 15 min hin und her rein vaginal zu kommen. Deshalb finde ich die Vorstellung, dass der Sex für Männer je besser ist desto leichter die Frau kommt und mein Ex sich jetzt vielleicht einfach ne Frau gesucht hat, die leichter kommt, und er es bei mir nichtmal probiert hat, total grausam, verletzend und ungerecht, denn was kann ich denn für meine Empfindlichkeit, es ist nunmal so wie es ist. Ich habe übrigens oft Lust auf Sex und nehme auch nicht die Pille und per Hand klappt es ja auch prima. Nur zu zweit halt leider nicht.

Also großer Neid all denen Frauen, die so einfach durch rein raus kommen können! Da habt ihr ja echt Glück und die Männer bevorzugen euch auch noch, weil sies so schön leicht haben. Das Leben ist echt ungerecht...vielleicht schätzt ihr das ja nun wenigstens mehr wenn ihr lest, dass das anderen Frauen nicht gegeben ist.

w27
 
  • #25
Na ja, Du hattest erst eine Beziehung und Dein Freund war auch unerfahren. Das ist wohl keine Grundlage, um mir zu widersprechen. Ich wette, dass es auch ihm gefallen hätte, Deine Ekstase hervorzurufen und Dich zu befriedigen.

Jedenfalls habe ich leider auch nicht die richtige Physiologie um in 15 min hin und her rein vaginal zu kommen.
Eigentlich hat jede Frau die dafür nötige körperliche Ausstattung. Entscheidend ist vielmehr die Erregung, Hingabe, Liebe und natürlich die Technik und das Einfühlungsvermögen des Mannes.

Deshalb finde ich die Vorstellung, dass der Sex für Männer je besser ist desto leichter die Frau kommt und mein Ex sich jetzt vielleicht einfach ne Frau gesucht hat, die leichter kommt, und er es bei mir nichtmal probiert hat, total grausam, verletzend und ungerecht
Du findest die Vorstellung ungerecht, na und? Das Leben ist nicht gerecht, hat niemand behauptet. Das Leben ist kein Ponyhof. Werde erwachsen, muss man da sagen. Hübsche Frauen sind begehrter, ist auch ungerecht, niemand kann was dafür, wie er aussieht oder wie intelligent er ist. Und so weiter. Gerechtigkeit ist der völlig falsche Maßstab, wenn es darum, die Realität zu beschreiben.

Sieh es bitte einfach ein: Die überwältigende Mehrheit der Männer liebt es, es der Frau besorgen zu können. Der Orgasmus der Frau während des Aktes ist für Männer das Nonplusultra.

denn was kann ich denn für meine Empfindlichkeit, es ist nunmal so wie es ist. Ich habe übrigens oft Lust auf Sex und nehme auch nicht die Pille und per Hand klappt es ja auch prima. Nur zu zweit halt leider nicht.
Zu zweit wird es auch irgendwann klappen. Man muss sich hingeben, fallenlassen, aber aktiv bleiben, den Rhythmus mitgehen, das Becken heben, die Muskeln anspannen, man muss den Mann begehren und lieben und vorallem muss man vorher schon richtig erregt sein. Echte, authentische, intensive Erregung ist das Schlüsselwort zu sexueller Befriedigung.

Also großer Neid all denen Frauen, die so einfach durch rein raus kommen können! Da habt ihr ja echt Glück und die Männer bevorzugen euch auch noch, weil sies so schön leicht haben.
Nein, die Männer bevorzugen es nicht, weil sie es "leichter haben" (wie abwertend!), sondern weil sie im Gegenteil in unserem Höhepunkt etwas ganz besonders schönes und befriedigendes finden, unseren Höhepunkt beim Akt ersehnen und sich dafür auch Mühe geben. Wie toll hat die Natur das eingerichtet! Der Mann will uns beim Akt befriedigen! Diesen positiven Aspekt kann man gar nicht genug betonen.
 
G

Gast

  • #26
Ich fand Sex von Anfang an angenehm, aber richtig gut und ekstatisch wurde er erst mit den Jahren der Erfahrung.

Zu gutem Sex gehören immer zwei - die Qualität steht und fällt mit der Aufgeschlossenheit und dem Einfühlungsvermögen des Partners sowie dem eigenen Mut, dem Partner Bedürfnisse und Vorstellungen zu vermitteln.
 
G

Gast

  • #27
Wäre ich noch mit meinem ersten Freund zusammen, wäre es vielleicht heute noch so, dass ich Sex völlig überbewertet finden würde und mir das nicht wirklich Spaß gemacht hätte. Hatte großes Glück auf einen Mann zu treffen, der mich irgendwie so erkannt hat, dass alles leicht und ungeheuer lustvoll wurde. Seit dem bin ich in dieser Hinsicht ein glücklicher Mensch.
 
G

Gast

  • #28
Du findest die Vorstellung ungerecht, na und? Das Leben ist nicht gerecht, hat niemand behauptet. Das Leben ist kein Ponyhof. Werde erwachsen, muss man da sagen. Hübsche Frauen sind begehrter, ist auch ungerecht, niemand kann was dafür, wie er aussieht oder wie intelligent er ist. Und so weiter. Gerechtigkeit ist der völlig falsche Maßstab, wenn es darum, die Realität zu beschreiben.

Sieh es bitte einfach ein: Die überwältigende Mehrheit der Männer liebt es, es der Frau besorgen zu können. Der Orgasmus der Frau während des Aktes ist für Männer das Nonplusultra.
Boa, wie unsensibel.. du warst wohl nie in der Situation, dass es dir bei irgendeiner Sache schlechter ging als anderen? Was willst du mir außerdem damit sagen "ungerecht na und"? Ich denke schon, dass ich einen Anspruch darauf haben, dass der Mann sich für meine Befriedigung interessiert. Hätte ich mit dem unsensiblen Kerl zusammen bleiben sollen und nie Spaß am Sex haben und sagen sollen "na und, das Leben ist kein Ponyhof, hab ich eben keinen Orgasmus"? Das wäre höchst ungesund für mich. Nein, ich werde das so nie wieder akzeptieren. Wenn sich mein nächster Freund wieder nicht für meine Gefühle im Bett interessieren sollte, werde ich auch ihn wieder verlassen. Schließlich BIN ich mittlerweile erwachsen.

Genau, die Realität will auch ich beschreiben, und die ist eben, dass es schonmal ein Gegenbeispiel (meinen Ex) gibt, der deiner Aussage widerspricht, dass das für die Männer das Größte ist wenn die Frau kommt. Vielen ist es mit Sicherheit einfach egal. Wie vielen nun genau und ob das mehr sind als die anderen weiß ich natürlich nicht. Gibts dazu ne Studie?
 
  • #29
Nein, nicht unsensibel, nur pragmatisch.

Ich denke schon, dass ich einen Anspruch darauf haben, dass der Mann sich für meine Befriedigung interessiert.
Natürlich. Beide Partner sollten gegenseitiges menschliches Interesse aneinander und an der sexuellen Befriedigung des geliebten Partners haben. Genau darum ging es doch! Nun verdrehe mir mal nicht die Worte!

Es geht doch gerade darum, dass der Mann enttäuscht war, dass er die Frau nicht zum Orgasmus bringen konnte. Das Thema dreht sich darum, ob Männer lieber mit Frauen Sex haben, die keine Orgasmusprobleme haben und das sage ich ganz klar: Ja!

Und jetzt erklär mir mal Deinen Satz... natürlich ist es richtig, dass der Mann sich für Deine Befriedigung interessiert. Genau darum geht es hier. Er interessiert sich sogar so sehr dafür, dass es ihm ohne einen weiblichen Orgasmus deutlich weniger bis gar keinen Spaß bringt.
 
G

Gast

  • #30
Es antwortet der #23 ein erfahrener Mann. Also bitte, Deine Offenheit in Ehren. Du bist noch so schön jung und solltest versuchen, gegen alle Moralvorstellungen, noch mehr sexuelle Erfahrung sammeln. In dem Du versuchst einen Partner zu finden, der zu Dir passt und nicht so egoistisch ist, wie der den Du erfahren hast. Um diesen Partner zu finden solltest Du ganz einfach mehr Männer ausprobieren. Wie auch jede Frau sexuell anders ist, sind die Männer in ihrem Sex-Verhalten auch nicht über einen Kamm zu scheren. -

Also: Mut, Spaß und viel Glück und dies ohne falsche Moral!

m (58)