G

Gast

Gast
  • #1

Störender Makel - seinetwegen beseitigen lassen?

Angeregt durch einen Nachbarthread habe ich folgende Frage. Ich persönlich äußere selten negative Kritik am Aussehen meiner Freunde und Bekannten. Meinem Partner sage ich allerdings schon, wenn er gut oder manchmal etwas ungewöhnlich aussieht.
Nun habe ich ein kleines Problem. Habe ein Muttermal zwischen Nase und Oberlippe. Bin an sich eine hübsche Person, aber dieses Muttermal stört meinen Partner. Jetzt schlug er vor, es wegoperieren zu lassen, weil es sein Ästhetikempfinden und auch etwas beim Küssen störe. Ich habe zwar selber schon einmal darüber nachgedacht, habe es aber bisher als Persönlichkeitsmerkmal angesehen - a`la Cindy Crawford :). Ich bin zwar derartigen OPs gegenüber offen eingestellt, da mit Muttermalen gesegnet; ich musste schon des öfteren welche entfernen lassen. Moment bin ich aber überfragt, was ich tun soll. Wie findet ihr das Ansinnen meines Freundes und würdet ihr überlegen, euch darauf einzulassen?
w/47
 
G

Gast

Gast
  • #2
Also an für sich finde ich solche Muttermale ganz schlimm. Gerade so auffällige mitten im Gesicht machen in meinen Augen einen ziemlichen Makel aus. Ich muss bei Menschen die solche Muttermale haben die ganze Zeit draufstarren. Hätte ich eins, hätte ich es schon längst wegmachen lassen.

Dass dein Freund das von dir fordert, geht aber garnicht. Wenn du selbst es nicht willst, dann lass es. Er hat nicht das Recht dir im Bezug auf deinen Körper Forderungen zu stellen.

w25
 
  • #3
Liebe FS,

ich habe auch einen sogenannten "Makel", den ich mit manchen bekannten Persönlichkeiten teile. Ich könnte ihn auch verändern, aber ich will es nicht. Er ist ein Teil von mir und macht mich aus. Ich weiss, dass er manche Menschen stört, aber auch, dass sehr viele genau auf diesen Makel abfahren. Aber das wichtigste für mich ist: ich bin zufrieden und ich gefalle mir so.
Du musst also für dich entscheiden, ob du das verändern willst. Eine Entfernung eines Muttermales ist ja wirklich kein Ding, doch es muss deine Entscheidung und nicht die des Partners sein.
Was mich immer wieder irritiert: er hat dich doch mit deinem Muttermal kennen gelernt und sich in dich verliebt, wieso stört es ihn plötzlich? Ich verliebe mich doch auch nicht in einen glatzköpfigen Mann um dann festzustellen, dass mich Glatzen anwidern!?
All meine Partner haben meinen "Makel" anziehend gefunden und keiner hat sich plötzlich an ihm gestört. Das Ganze ist auch, ehrlich gesagt, so was von oberflächlich!

Hannah
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn du das Muttermal ohnehin beseitigen lassen würdest, dann kannst du es entfernen lassen. Ansonsten nicht!
Wer ist er denn, dass er solche Forderungen an dich stellen kann? Er wusste von Anfang an, dass du dieses Muttermal hast und trotzdem hat er sich für dich entschieden. Im Nachhinein zu fordern, dass du etwas verändern sollst, das schon beim Kennenlernen vorhanden war, finde ich sehr dreist.
Dich scheint es ja auch nicht wirklich zu stören, sonst hättest du es längst entfernen lassen, oder?
Also wie gesagt, wenn wirklich nur die Motivation gefehlt hat, endlich zum Arzt zu gehen, um es entfernen zu lassen, dann mache es. Aber bitte nur für dich. Ansonsten lass es sein.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich habe auch unsäglich viele Muttermale. Wenn ich die alle wegoperieren wollte hätte ich keine Zeit mehr für andere Dinge. Wenn es mich selber nicht stört lasse ich nicht an mir rumschneiden, es sei denn es ist auffällig. Schön finde ich meine Muttermale auch nicht, aber was soll ich machen.

Ich hätte ein Problem wenn ein Partner mich direkt darauf ansprechen würde (auch wenn es eigentlich ehrlich ist). Er hat es doch von Anfang an gesehen weil es an einer exponierten Stelle ist. Warum stört ihn das jetzt so immens?

Ich habe eher das Problem, wenn es heute das ist was ihn stört, ist es morgen das. Und dann? Renne ich immer seinen Wünschen hinterher?? Es gibt bestimmt auch an ihm Dinge die dir nicht gefallen. Für mich ist das gerade in diesem Alter oberflächlicher Kram wie Hannah schon richtig sagte.

w50
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ein solches Muttermal ist Gold wert, wenn es daum geht, Menschen zu testen. Du siehst sofort, ob sie draufstarren --> wäre nichts für mich. Dein Freund wäre bei mir durchgefallen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Also mal ehrlich, was soll man mit einem Mann anfangen, der bei einer 47-jährigen Frau mit solchen Bagatellen befasst? Das klingt jetzt nicht nett (ich bin selbst über 40, deshalb weiß ich, wovon ich spreche), aber es werden noch ganz andere "Makel" auf euch zukommen in den nächsten Jahren. Ich schätze, er ist auch nicht mehr der Jüngste und dürfte ein paar "Hängebereiche" am Körper haben. Vielleicht bittest du ihn, dass er im Gegenzug eine dauerhafte Ganzkörperenthaarung vornehmen lässt, seine immer weiter segelnden Ohren operativ korrigieren zu lassen, die immer größer werdenden Poren im Gesicht wegzulasern oder eine Haartransplantation durchzuführen.
Weil dies dein Ästhetikempfinden stört.
Also ich schließe mich Hannah an - sowas von oberflächlich! Ich wäre auch bis zu diesem Thread nie auf die Idee gekommen, ein Muttermal als Makel zu empfinden! Pfirsichhaut hat man eben nur mit 18 oder mit Photoshop.
w, 40
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich gebe zu - mein erster Gedanke war auch zunächst "Meine Güte, nobody ist perfect, was kommt als nächstes? Lifting wegen Falten?"
Dann bin ich allerdings über diese Aussage von dir gestolpert:

Ich habe zwar selber schon einmal darüber nachgedacht

Nun gibt es Muttermale, die sind eher klein und unscheinbar, können quasi als "Schönheitsfleck" empfunden werden, wie Frauen ihn sich ja früher sogar oft angemalt haben, und dann gibt es Muttermale, die sind sehr groß und sehen aus wie eine dicke, eklige, schwarze Warze.

Was bei dir nun der Fall ist weiß ich nicht. Vielleicht irgendwas dazwischen.

Zumindest dachte ich beim zweiten Lesen deines Beitrages, dass es vielleicht doch etwas mehr ist als der kleine Fleck von Cindy Crawford, denn warum denkt jemand, der sowieso schon viele Muttermale hat, darüber nach sich ausgerechnet diesen einen zu entfernen?

Ist es tatsächlich so, dass dieser Fleck in deinem ansonsten hübschen Gesicht sehr unästhetisch, für einige Menschen gar schon eklig aussieht, dann würde ich es tatsächlich tun an deiner Stelle und froh darüber sein, dass man heutzutage die Möglichkeiten hat so etwas recht einfach zu entfernen.

Ja ihr habt recht, man sollte einen Menschen so lieben wie er ist. Auch mit seinen Schönheitsfehlern.
Man sollte aber auch respektieren, dass ein Mensch (und hiermit meine ich ihren Freund) sich nicht selber aussucht, was man als so abstoßend empfindet, dass man mit der Zeit sogar eine innere Abwehr dagegen entwickelt.

Albern finde ich in so einem Zusammenhang immer die Aussage "er hat sich doch so in dich verliebt". Er hat sich in die Frau verliebt, mit dem Muttermal, nicht in das Muttermal. Wir alle wissen doch, dass durch die Hormone in der ersten Verliebtheitsphase unser Gehirn alles ausblendet, was uns ohne dieses Verliebtheitsgefühl extrem stören würde. Das sehen wir immer erst dann, wenn die Verliebtheitsphase vorbei ist.

FS, wenn er gegen dieses Muttermal eine extreme Abneigung hat und deshalb sogar bereits die Lust am Küssen verliert, dann sind das Gefühle in ihm die er sich nicht aussucht und auch nicht steuern kann, sie sind eben da, egal ob sie nun "politisch korrekt" sind oder nicht.

Wäre ich an deiner Stelle würde ich es entfernen lassen (erst recht mit dem Hintergrund, dass du da selber schon vor ihm drüber nachgedacht hast).
Und was ist eigentlich so schlimm daran etwas FÜR einen geliebten Menschen zu tun? (Mal nachgefragt an die Fraktion "tu es auf keinen Fall FÜR IHN")

w,45
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS, der Wunsch Deines Partners ist absurd.

Ich kann verstehen, wenn DICH das Muttermal stört. Ich kann verstehen, daß DU es weghaben möchtest. Aber ganz ehrlich, auch wenn ich selber den Wunsch hätte, ein solches Muttermal an dieser prominenten Stelle beseitigen zu lassen, so würde die Bereitschaft zu dem kleinen Eingriff in dem Moment schwinden, wo ein Partner dies praktisch "von mir verlangen" würde.

Ich empfinde den Wunsch Deines Partners als seltsam und vermute eher, daß es irgend ein komisches Machtspielchen ist, welches er da spielt. Sollst mal sehen, in einem Jahr "wünscht" er sich eine andere Haarfarbe, Monsterbrüste oder irgendeine bestimmte Form von Intimfrisur....

Mach ihm doch auch mal eine Vorgabe, dann wirst Du sehen, wie schlimm er es finden wird, Deinen Wünschen zu entsprechen. Wenn er auch gerne bereit ist, sich einen "Ochsenring" durch die Nase ziehen zu lassen, weil DU darauf stehst, ist alles im Lot. Sollte seine Bereitschaft in die Richtung nicht vorhanden sein, würde ich mir 3x überelegen, ob ich mein Muttermal nicht behalte.

Viel Glück von einer Frau, die sonst auch nicht wirklich auf große Muttermale steht;-)
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS,

ich schliesse mich an und würde so einen Eingriff auch nur machen, wenn ich es selbst möchte.
Mich erschreckt aber die Tatsache, dass Dein Partner allen Ernstes sagt, dass dieses Muttermal sein Ästhetikempfinden stört

Ich hatte auch mal ein Exemplar Mann, der mir sehr bald nach der Kennenlernphase empfahl, meine Brüste zu vergrößern, die Haare (1 kleines feines Härchen am kleinen Finger) zu entfernen mittels dauerhafter Methode. Er könne keine Haare an diesen Stellen sehen (Ich musste ein Vergrößerungsglas holen, um dieses Haar zu sehen)

Danach folgten Vorschläge zu Permanent Make Up, irgendwelchen Haarteilen, seltsamen künstlichen Nägeln….

Ich ergriff die Flucht :)

Und ich bin bei Gott nicht unattraktiv, aber das würde ich mir nie antun.

w/42
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wie lange seid ihr zusammen?

Merkwürdig, Dein Freund hat Dich doch so kennen und lieben gelernt. Und jetzt stört es ihn auf einmal? Was stört ihn denn das nächste Mal?

Dieses plötzliche Störgefühl würde mir schon einige Sorgen bereiten. Vielleicht stimmt in eurer Beziehung etwas nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Stimmt, ich wäre sauer, wenn »er« plötzlich mit solch’ einer Äußerlichkeit kommt. Meist steckt etwas anderes dahinter. Kann es sein, dass er (unbewusst) nach einem »Makel« bei dir sucht, um etwas Distanz zu schaffen?

Entferne das Muttermal - wenn DU das wichtig für DICH findest. Sonst solltest du dabei bleiben, es ist u.a. ein Persönlichkeitsmerkmal. w
 
G

Gast

Gast
  • #13
Naja,... es kann auch eine grössere Narbe entstehen, wenn man das Muttermal wegoperiert. Ob dies dann schöner ist an so einer Stelle?! Ich habe am Rücken Muttermale wegmachen lassen, und da recht grosse, unschöne Narben bekommen. Das Muttermal an sich war vorher unauffälliger. Ich habe grundsätzlich viele Muttermale.
Ich denke es ist nicht ganz unproblematisch am Gesicht so war zu entfernen. Ich habe auch schon von Ärzten gehört, dass sie das dies da aus Ästhetischen gründen nicht machen.
 
  • #14
Ich würd's machen, wenn ich diese Dinge bejahen kann:
1. Ich wollte es selbst schon.
2. Ich werde nach der Entfernung nichts an mir vermissen.
3. Mein Freund liebt mich definitiv auch mit Muttermal. Ist eben nur ein Wunsch.
 
  • #15
Liebe FS,
Lass dein Muttermal entfernen, und deinen Freund gleich mit.
Weil er die Frechheit hatte Forderungen zu stellen.
Das ist eine Investition für den nächsten Mann.
Dann ist die Situation unbelastet weil sich die Frage nie gestellt hat. M 50.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Nun habe ich ein kleines Problem. Habe ein Muttermal zwischen Nase und Oberlippe. ...
Ich habe zwar selber schon einmal darüber nachgedacht, habe es aber bisher als Persönlichkeitsmerkmal angesehen - a`la Cindy Crawford :).

Hallo FS,

ganz ehrlich: ich finde solche Muttermale auch störend und keinesfalls ein interessantes Persönlichkeitsmerkmal und verstehe eigentlich nicht, warum man es nicht mit einer kleinen OP entfernen lässt.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #17
Mich würde solch ein Muttermal auch stören, wenn ich es zb. beim Küssen mit im Mund hätte, falls es erhaben ist. Ich hätte die Person eigentlich erst garnicht als Partner genommen.

Und bevor jetzt gemeckert wird: ich hatte bereits 2 Freunde mit 1cent großen Leberfleck auf der Wange. So was wäre mir egal.
 
  • #18
Kommt darauf an, wie groß und auffällig es ist.

Bei einer älteren Frau immer wieder gesehen: Das Muttermal an der Stelle, zwischen Oberlippe und Nase: So groß, wie eine halbe Kirsche. Das sieht sehr unangenehm aus.

Wenn es aber z.B. nur ein Punkt ist - na und ?
Früher war sowas modern. z.B. falsche Muttermale als Make-up.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Du hast doch selbst auch schon über eine Entfernung nachgedacht, wieso ist das Ansinnen deines Freundes jetzt für dich so eine Katastrophe? Ich fände so ein Ding ekelig und ich denke der Sinn einer ehrlichen Partnerschaft liegt nunmal auch im Aussprechen von unangenehmen Wahrheiten, zumal du das Teil ja problemlos entfernen lassen kannst. Aber hast du sonst keine Probleme, mach dir doch welche.
 
G

Gast

Gast
  • #20
An die Stelle eines Muttermals tritt dann eine Narbe. Ich frage mich was da besser ist. Nein ich würde nicht alles für einen Partner tun. Es gibt einfach manchmal Dinge die gehören zu einem Menschen. Ich hatte einen Partner der schwer krank war und unendlich viele Narben auf dem Bauch hatte. Er hat mich auch sehr unsicher gefragt ob mich das stört. Ich habe ihm gesagt es würde mich viel mehr stören wenn du deine OP`s nicht überlebt hättest. Das war alles von mir dazu.

Wir werden älter und es kommen noch mehr Makel dazu. Ich mag auch nicht so gerne Glatze, aber wenn ich mich in diesen Mann nun mal verliebe. Soll er sich dann einer Haartransplantation unterziehen? Es ist schon schwer genug sich selber immer anzunehmen, da möchte ich nicht noch optischen Dauerstress mit meinem Partner dem das und das nicht gefällt.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #21
Lass dein Muttermal entfernen, und deinen Freund gleich mit.
Weil er die Frechheit hatte Forderungen zu stellen.

Meine Güte nochmal, er hat doch keine Forderung gestellt, FS schreibt er hat es vorgeschlagen!
Wenn man dem Partner etwas vorschlägt, weil einen etwas stört, dann ist das also bereits eine "Frechheit" und man gehört dafür sofort entsorgt? Manche Leute müssen ja richtigen Beziehungsfrust schieben, wenn hier dann solche Kommentare kommen.

Er hat es auch nicht "verlangt" wie andere es schreiben.

Er hat gesagt es stört ihn beim Küssen, also ist es so groß, dass er es sogar beim Küssen spürt und als unangenehm empfindet.
Was soll er denn jetzt machen? Aufhören sie zu küssen? Weiterküssen, ihr zuliebe, obwohl ihm das Küssen mit dem Ding unangenehm ist?

Es ist genauso albern zu sagen er liebt sie nicht, wenn er das nicht stillschweigend "erträgt", wie es albern ist zu sagen sie liebt ihn nicht, wenn sie das nicht für ihn tut.

Jedoch hat er hier weder etwas verlangt, noch droht er damit sie sonst zu verlasen.
Wieso wird hier gleich von einer "Forderung" gesprochen? Lesen manche Leute denn nicht richtig?

FS stört dieses Muttermal selber, sonst hätte sie nicht vorher schon darüber nachgedacht etwas dagegen zu unternehmen.
Sie will es nicht, ihr Freund will es nicht, es ist heutzutage recht einfach so etwas per Laser entfernen zu lassen.
Läßt sie es entfernen geht es beiden damit danach besser.

Welchen Sinn macht es dann, den Freund zu entsorgen und diese ansonsten funktionierende Beziehung mit beiderseitiger Liebe wegzuwerfen?

FS, lass es entfernen, du wirst dich wundern wie einfach sowas heutzutage geht, ich hatte so ein "Ding" am Hals und weiß wovon ich rede.

Danach wirst du dir noch besser gefallen, dein Freund wird dich noch lieber küssen, was auch dir widerum zugute kommt. Man kann sich das Leben auch unnötig selber schwer machen.

Das ist eine Investition für den nächsten Mann.

Der sie mit dem Muttermal gar nicht erst nehmen würde, oder wieso braucht es diese "Investition"?
Aber der ist dann "toller", oder wie? Komische Logik.

w, 45
 
G

Gast

Gast
  • #22
Liebe FS,

warum gehen Sie der Sache nicht auf den Grund. Verlangen Sie doch von Ihrem Partner im Gegenzug auch eine Veränderung. Die aller meisten Männer weisen ein Körperbehaarung auf, die das ästhetische Empfinden ihrer Frauen verletzt.

Wenn er gerne bereit ist, Ihren Wünschen zu genügen, dann stört das Muttermal sehr wahrscheinlich wirklich nur beim küssen.

Wenn er aber eine Diskussion über die eigenen Makel nicht zulassen will, während er sich weiterhin auf Ihre fokussiert, dann wähnt der Gute sich nicht in einer paritätischen Beziehung, sondern betrachtet Sie als ein Objekt, das ihm zu gefallen hat.

In diesem Fall sollten Sie Ihn schleunigst entsorgen.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Nein.
Würde ich nicht entfernen lassen.
w,32
 
G

Gast

Gast
  • #24
Mach es einfach weg, wenn er es dir wert ist. Die allerschlimmsten sind diejenigen, die Dir erzählen wollen , dies sei oberflächlich etc. Ja, Aussehen wird oberflächlich vermittelt und nicht über die Gedärme und nein, ich habe noch nie von jemanden gehört der sich in einen Charakter verliebt hätte. m32
 
G

Gast

Gast
  • #25
Das Problem ist, dass dein Freund das jetzt angesprochen hat und dich damit verunsichert. Jedes Mal beim Küssen, wenn irgendeine Unterbrechung ist, wirst du denken, hoffentlich ist es nicht wegen des Muttermals. Ich habe selbst viele Leberflecken, auch im Gesicht, schon in der Kindheit, Jugend fand ich das störend, aber meine Eltern redeten mit mir nicht darüber. Ich habe dann eine Laserbehandlung durchgeführt. aber so richtig weg gehen die nicht oder sie kommen wieder, also ich lebe auch damit und denke oft, merken das die Leute, ist das das erste, was sie an mir sehen? Niemand spricht mich darauf an. Mein Partner auch nicht. Meine Kinder sind die einzigen, die es mal bemerkt haben, aber störend finden sie es scheinbar auch nicht. Auf jeden Fall verstehe ich dich sehr gut und weiß, wie du dich fühlst. Wahrscheinlich würde ich es an deiner Stelle jetzt behandeln lassen, irgendwie wegen ihm, aber mehr, um deine Unsicherheit zu verringern. Trotzdem ist es eine blöde Situation. Aber umgekehrt könnte es ja auch mal sein, dass man beim Partner etwas anspricht, was er verändern könnte, oder müsste, wenn es was Medizinisches ist z. B. Es kommt sehr darauf an, wie er es gesagt hat, liebevoll, rücksichtsvoll, dann wäre es noch ok. Fordernd wäre natürlich ein no go.
 
G

Gast

Gast
  • #26
ich hab aus ästhetischen Gründen schon 4 beseitigen lassen, es ist kein schlimmer Eingriff und danach fühlte man sich immer besser.

Da ist echt nicht viel bei. Ich hab nur die entfernt, die ich zu groß fand und die mich störten, nun hab ich nur noch kleinere.

Das kostet auch nicht viel. Ich finde es aber schon komisch, dass ein anderer sich so daran stört, er hat dich ja so kennengelernt. Es ist immer was anderes, ob man selbst das unbedingt loswerden will, oder jemand anderes. Für jemand anderen würd ich das nicht machen lassen, sondern wäre beleidigt. Ich kann das nicht ab, wenn jemand meint, über mich bestimmen zu wollen!
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich würde ich nicht entfernen lassen. Ich habe viele Leberflecken und habe schon mehrere entfernen lassen aber immer nur weil ich es wollte. Sag ihm er muss abnehmen/ zunehmen, weil Du ihn jetzt leider nicht attraktiv genug findest. w30
 
  • #28
Ich selbst habe auch bereits ein Muttermal entfernen lassen, weil es mich an dieser Stelle selbst gestört hatte. Es ist ein harmloser Eingriff, tut nicht weh, und nach 2 Wochen ist das Ganze vergessen.

Allerdings habe ich mich weder damit identifiziert, noch konnte ich mich daran gewöhnen, und deshalb "gehörte" es auch nicht zu mir.

Liebe FS, dich selbst hat es ja offensichtlich auch einmal gestört, und das Schönreden dessen, was du ja selbst als "Makel" empfindest, hilft da wenig: Cindy Crawford ist da eine große Ausnahme als Werbeikone, und außerdem ist dieses Ding bei ihr auch in einem ausnehmend schönen Gesicht platziert. Wer hat das schon?

Die Vorstellung, Jeder starrt als erstes auf dein Muttermal, ist ja auch lästig. Also nimm doch die Bemerkung deines Liebsten als Anlass das zu tun, was du sowieso schon vorhattest. Manchmal braucht es eben einen kleinen Anstupser, um endlich aktiv zu werden.
 
Top