G

Gast

Gast
  • #1

Stornierung einer Reise bei überraschender Trennung?

Habe hier einen Mann kennengelernt , der mir am Anfang die Welt zu meinen Füßen legen wollte .Irgendwann gabs halt Differenzen , weil er sehr rechthaberisch ist und nur seine Meinung gelten lässt . Manchmal unfair . Samstag kams zum Eklat , wo ich natürlich ein paar Dinge sagte , die ich vielleicht nicht hätte sagen sollen , ich hab mich auch dafür entschuldigt. Aber er meinte , es passt einfach nicht. Ok - aber ich hab für uns eine Reise gebucht , im guten Glauben , jetzt möcht ich stornieren , aber er antwortet weder auf eine sms, noch auf Telefon , noch auf Mail .... mir gehts vor allem um die Stornokosten . Meine Kreditkarte wurde bereits mit den Reisekosten belastet , ich möchte halt einfach Schadensbegrenzung machen . War schon jemand mal in dieser Situation ? In 14 Tagen hätte die Reise stattfinden sollen .
 
G

Gast

Gast
  • #2
Rechtlich dürfte das eine Sache zwischen Dir und dem Reiseveranstalter/Hotel sein. Wenn das (nur) auf deinen Namen läuft, trägst du die Stornokosten. Wenn du meinst, er solle sich daran beteiligen, fordere ihn dazu auf. Wenn er, was nach deiner Schilderung wahrscheinlich ist, nicht bezahlen will, kannst du dir überlegen, ob du ihn deshalb verklagen willst. Meiner Meinung nach hättest du damit aber kaum Chancen.
Meine Freundin hat mich ihre Ferienhausbestellung mit unterschreiben lassen. Das war clever :)
 
  • #3
1. Storniere einfach und begrenze den Schaden so gut es geht.

2. Er dürfte nicht zur Beteiligung verpflichtet sein. Wenn Du Pech hast, bleibst Du auf den Kosten sitzen. Das Risiko bist Du doch bei der Buchung bewusst eingegangen.

3. Kontakt mit ihm ist dazu icht nötig. Wenn er doch mal wieder antwortetm kannst Du ihn ja freundlichen fragen, ob er bereit ist, sich an den Stornokosen zu beteiligen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Fahre einfach allein,laß dir die Reise nicht vermiesen-vielleicht lernst du da nette Leute kennen und die Reise wird doch noch schön......das wäre für mich die beste Schadensbegrenzung!

m
 
  • #5
@#3: auch eine Möglichkeit... muss man abwägen, ob das mehr kostet als die Stornierung und ob man Freude daran hätte.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS:
also ich würde da jetzt auch allein fahren.
Oder versuchen, eine Freundin noch zu überreden. Bevor Du die Stornokosten trägst und nichts davon hast, ist es wohl besser, allein zu fahren.
Wer weiss, was sich dann ergibt.
Think positiv.

lg w/47
 
G

Gast

Gast
  • #7
Genau, fahre allein, ggf. hat eine Freundin Zeit und Lust, wenn es so kurzfristig nur noch mit hohen Kosten stornierbar ist. Viel Spaß!
 
G

Gast

Gast
  • #8
Wenn du keine Probleme hast alleine zu reisen, würde ich die Reise trotzdem machen und wenn du so kurzfristig jemanden findest, der mitkommen möchte, noch besser.
Lass dir nicht deinen Urlaub von ihm vermiesen. Ansonsten vergiss ihn, er wird dir keinen Rappen dafür geben...er ist kein Gentleman like wie nun weisst, sonst hätte er dir seinen Anteil bezahlt, weil dies beide wollten, unabhängig von eurem Streit.
Viel Spass
 
G

Gast

Gast
  • #9
Schade, du gibt eurer frischen Beziehung und der ersten Krise keine Chance, sondern denkst gleich an die Kosten. Vielleicht würde euch ein Urlaub gut tun und ihr könntet jeder mal seinen Standpunkt in einer neutralen Umgebung erläutern und lernen, den anderen zu verstehen. Wer gleich den Kopf in den Sand steckt - tja, der wird keine Beziehung leben lernen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Zwei Wochen vor Abreise zahlst Du sowieso 75 % - 90 % der Reisekosten.
Also lass einen anderen Namen an seiner Stelle eintragen und lade eine liebe Freundin, Kollegin oder Verwandte ein.
Oder reise eben alleine. Dann triff einen tollen Mann beim Urlaub!

Ich würde nicht 1000 Euro zahlen für nichts und wieder nichts. Oder kostet es noch mehr?
Dir einen schönen Urlaub und geniesse es, ich hab auch mal eine Reise alleine angetreten und es war ein sehr schöner Urlaub mit mir selber.

Für die Zukunft:
Erst mit einem Mann verreisen, wenn man mindestens 6 Monate zusammen ist.
Alles Gute
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wenn du keine Reiserücktrittversicherung hast, wird es schwierig sein, die Reise, ohne großen finanziellen, Verlust zu stornieren. Zahl die Kosten oder fahre alleine (mir würde dies zwar keinen Spaß machen) und seh ein, dass der Typ von dir nichts mehr wissen möchte. Er sagte dir ja schon bereits, dass es nicht passt! w/57
 
G

Gast

Gast
  • #12
#8 Lies lieber erst mal die Fragestellung genau [Mod: Persönliche Anwürfe entfernt.] Wie willst du denn einer Beziehung eine Chance geben, wenn DER ANDERE !! den Kopf in den Sand steckt und einfach nicht mehr will?
@ FS: ich kann dir nur raten wie andere hier auch: fahr allein, auch wenn's Überwindung kostet, das kenne ich auch und schieß die Kosten nicht in den Wind. Mach das Beste aus deiner Situation und fahr. Viel Spaß. Er kommt wieder, auch wenn er dir kurzfristig abhanden gekommen ist. Aber zahl um Himmels Willen das nächste Mal ausschließlich deine eigenen Kosten.
 
  • #13
Bin auch der Meinung, dass du alleine fahren solltest.

Wenn du das nicht kannst oder willst, dann sehe es einfach als lehrreiche Erfahrung, für die du auch noch Lehrgeld bezahlt hast!

Du hast dich nicht richtig abgesichert; gepaßt hat es mit euch beiden anscheinen eh nicht - also, nimm es wie es ist.

Ich wäre auch zu stolz, Geld von ihm zu fordern, wenn er nicht von alleine genug Anstand besitzt, das von sich aus zu regeln.

Einen schönen Urlaub, mit vielen Spaßmomenten, wünsche ich dir.
 

hanjo58

Gesperrt
  • #14
Meine damalige Freundin hat mir meinen Anteil zurücküberwiesen und ist statt mit mir mit ihrer Tochter in die USA geflogen. Das fand ich fair - anderes nicht . . .
 
G

Gast

Gast
  • #15
Na, das war natürlich sehr blauäugig, allein auf Deinen Namen zu buchen, ohne dass er mit unterschrieben hat. Das ist doch wohl oberstes Gebot! Das macht man eigentlich grundsätzlich nicht, nicht mal nach längerer Zeit des Zusammenseins. Ich weiß nicht, was in Deinen Botschaften an ihn drinstand, aber ich würde noch einmal explizit schreiben, dass er bitte so fair sein möge, die Hälfte der Stornogebühren zu zahlen.

Ob Du alleine fahren solltest, hängt von dem Hotel usw. ab. Wenn es eine romantische Pärchengeschichte ist, wo Alleinreisende am Katzentisch sitzen und voraussichtlich kaum Anschluss finden, würde ich lieber nicht fahren. Dann musst Du in den sauren Apfel beißen und halt diese Lehre ziehen: nie wieder alleine unterschreiben!
 
  • #16
Eine Reiserücktrittsversicherung würde Dir nichts nützen, da die für Fälle wie den vorliegenden nicht leistet. Ihr seid ja nicht an der Reise gehindert, sondern wollt - wennauch nachvollziehbarerweise - nur nicht mehr, obwohl ihr theoretisch könntet.

Ob Du Ansprüche gegen Deinen Expartner hast, hängt davon ab, ob Ihr Euch die Kosten für die Reise teilen wolltet und Du nur die finanzielle Abwicklung übernommen hast oder ob Du ihn einladen wolltest.

Wolltest Du ihn einladen, hast Du natürlich keine Ansprüche gegen ihn. Du hättest die Reise ohnehin gezahlt.

Falls Ihr aber gemeinsam gebucht habt (Indiz: Beide haben unterschrieben) und den Urlaub gemeinsam bezahlen wolltet, habt Ihr für den Urlaub eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet, was wechselseitige Rechte und Pflichten nach sich zieht.

Du kannst, wenn ihr gemeinsam gebucht habt, nicht ohne ihn stornieren, denn er hat ja auch einen Erfüllungsanspruch gegen den Reiseveranstalter, über den Du nicht verfügen kannst (so wie auch nicht ein Partner alleine einen gemeinsamen Mietvertrag kündigen kann). Sollte der Reiseveranstalter die Stornierung durch Dich akzeptieren, hättest Du Glück, ich glaube es aber nicht. Das heißt, Du solltest die Stornierung gegenüber dem Reiseveranstalter erklären und Deinen Expartner nachweisbar (Einwurfeinschreiben) unter Setzung einer kurzen Frist auffordern, ebenfalls die Stornierung gegenüber dem Veranstalter zu erklären. Hierauf hast Du einen Anspruch, da Eure Gesellschaft bürgerlichen Rechts "aufgelöst" und nun "auseinanderzusetzen" ist. Kommt er Deinem Stornierungsbegehren nach, hast Du im einen hälftigen Ausgleichsanspruch gegen ihn. Kommt er dem Stornierungsbegehren entgegen seiner Verpflichtung nicht nach, macht er sich schadensersatzpflichtig. Er muß Dir Deine Mehrkosten ausgleichen, die dadurch entstehen, daß er die Stornierung pflichtwidrig nicht erklärt hat. Das dürften die Gesamtreisekosten abzüglich der von Dir ohnehin zu tragenden hälftigen Stornokosten sein.

So wie Du ihn schilderst, nehme ich allerdings nicht an, daß Du viel Applaus seinerseits ernten wirst, wenn Du ihn zur Stornierung oder Zahlung aufforderst. Es ist dann nur eine Frage des Geschmacks und der Summe um die es geht, ob Du den Betrag gerichtlich einforderst. Wenn er so rechthaberisch ist, wie Du ihn beschreibst und nur seine Meinung gelten läßt, hätte ich an Deiner Stelle meinen Spaß dabei, das durchzuziehen. Ich kann aber auch verstehen, wenn Du darauf keine Lust hast.

Aber die bessere Wahl ist sicher, Du fährst trotzdem und nimmst jemand anderes mit. Wenn allerdings er auch Vertragspartner wurde, weil Ihr gemeinsam gebucht habt, dürfte auch nicht ganz unproblematisch gehen, daß jemand anderes statt seiner fährt. Der würde ja den Leistungsanspruch beanspruchen, der nicht Dir, sondern Deinem Ex zusteht. Da würde ich aber einfach mit dem Reiseveranstalter sprechen. Der wird solange nichts dagegen haben, solange Dein Ex nicht plötzlich am Flughafen auftaucht und die Reise für sich in Anspruch nimmt.
 
G

Gast

Gast
  • #17
@8
Von frischer Beziehung und erster Krise kann gar keine Rede sein.
Die beiden sind getrennt, die Beziehung ist nicht frisch, sondern beendet.
 
Top