G

Gast

  • #1

Sucht Ihr auch in weiter entfernten Regionen?

Ich bin erst seit gestern hier und muß mich erstmal zurechtfinden...ich frage mich jetzt, ob es Sinn macht, Leute anzuschreiben oder auf Kontakte einzugehen, die weiter weg wohnen...I? Welche Erfahrungen habt Ihr mit Fernbeziehungen gemacht? Grüße von Ulrike
 
  • #2
Liebe Ulrike! Willkommen bei ElitePartner und in unserem Forum!

Ob Fernbeziehungen Sinn machen, kann sich nur jeder selbst beantworten. Ich persönlich wünsche mir eine nahe Partnerschaft, bei der auch der Alltag geteilt wird, man sich nahe ist und täglich hat. Für mich wäre eine Fernbeziehung daher überhaupt nichts.

Es gibt andere, die eher Sexualität und tolle Wochenenden in den Mittelpunkt rücken und denen täglicher Kontakt gar nicht gefallen würde. Fernbeziehungen werden aber nie so eng wie nahe Beziehungen.

Mein Rat: Werde Dir klar darüber, was Du Dir von einer Partnerschaft versprichst und ob Du wirklich für eine Wochenendbeziehung gemacht wärest. Wenn ja, auch andere anschreiben, wenn nein, lieber nur im Umfeld suchen!
 
G

Gast

  • #3
Hallo Ulrike,

ich denke, das kommt auf die Lebensumstände an. Wer Kinder im Haus hat und voll im Berufsleben steht, wird sicherlich mit einer Fernbezeihung vor erhebliche organisatorische Probleme gestellt werden.

Ich hatte über zwei Jahre eine problemlose Fernbeziehung (Lübeck-Grünwald), weil meine Söhne erwachsen sind und ich selbst Freiberuflerin bin mit etwa 20 Stunden Arbeit pro Woche, die ich mir relativ frei einteilen kann. Mein damaliger Partner hatte seine Firma schon verkauft, war daher völlig ungebunden. Die Bahn hat gut an uns verdient, aber Entfernung war nie ein Problem und die Beziehung ist daran nicht gescheitert.

Karola,53
 
G

Gast

  • #4
Hallo Fragestellerin,

ich bin einer von denen, die sich durchaus eine Fernbeziehung vorstellen könnten. Daher schreibe ich auch durchaus Damen an, die nicht unmittelbar in meiner Gegend wohnen (allerdings schaue ich schon ein bißchen danach, daß die angegebenen PLZ-Gebiete irgendwie erreichbar klingen, d.h. 8 Stunden Bummelbahn über Land sollte nicht sein).

Selbstverständlich wäre es einfacher, wenn der neue Partner im Nachbarort wohnt und auch ich habe nicht zwingend das Ziel, eine Fernbeziehung zu führen. Wenn ich aber dadurch meine Traumpartnerin finde, hätte ich da absolut kein Problem. Wenn beide mitziehen, dann klappt das - davon bin ich überzeugt.

Außerdem ist für manche schon 25km zu viel, während andere aus Hunderten oder Tausenden von Kilometern das Bestmögliche machen. Alles individuell berechtigt, trotzdem subjektiv.

m/29
7E1DAAD7
 
G

Gast

  • #5
Bisher haben die Kontakte weiter weg gar nichts gebracht - es kam gerade da nicht einmal zu einem Date. War bei mir nur Zeitverschwendung.

Ich finde es nicht weiter schlimm, da ich auch lieber einen Partner in meiner Stadt/Region will.
Bis zu 1 Std. Autofahrt sollte kein Problem sein.

Schade, dass man bei EP keine Umkreissuche machen kann.
Bei dem bunten PLZ-Angebot im Rhein-Main-Gebiet ist die Suche auch über PLZ-Sortierung relativ mühselig.

w/32
 
G

Gast

  • #6
Fernbeziehung so bei 1 - 1 1/2 Std. Autobahnfahrt wären für mich kein Problem.
Im Gegenteil. Find ich toll. Unter der Woche bin ich beruflich noch recht eingespannt
und dann - am Freitag juchhee, wenn es der Richtige ist, ab auf die Autobahn, Fahrt mit
CD-Musik genießen und irgendwo so ein bisschen ein zweites Leben führen. Allerdings
mit der Option wie machen wir das in ein- zwei Jahren.
Für mich kein Problem - vorausgesetzt da ist jemand, auf den man sich sehr freut.
Was nutzt mir einer im gleichen Ort, der mich doch nicht richtig begeistert. Dann lieber
weiter weg, aber gerne.

w.59, 7E246A39
 
G

Gast

  • #7
Also ich habe vor EP eine Fernbeziehung geführt.

Diese hat viele Vorteile, z.B., dass man während der Woche in Ruhe seine Arbeit machen kann und auch sonst seinen Interessen, die man mit der Partnerin nicht teilt, nachgehen kann.

Andererseits erlebt man natürlich nie den Alltag miteinander und genau das macht am Ende eine Beziehung aus!

Meine Fernbeziehung ist genau daran gescheitert: sie wollte nicht "mehr", also kein Zusammenziehen, geschweige denn heiraten. Wir sind auseinander gegangen.

Ich würde und habe hier durchaus Damen angeschrieben, die auch weiter als eine Stunde Autofahrt entfernt leben.

Ich habe zur Zeit eine "heiße Kandidatin"; sie wohnt etwa 3 Std. Autofahrt von mir entfernt. Ich werde ihr beim nächsten Treffen klar sagen, dass aus meiner Sicht, dieser Zustand nur vorübergehend sein kann- entweder wir sind beide an einer dauerhaften Beziehung interessiert und dann müssen beide einen Schritt aufeiender zu machen oder aber eben nicht, z.B. mal sehen usw., dann lass ich es sein, weil es wohl keine Perspektive gibt.

Ich denke dass man diese Frage durchaus stellen kann und sollte; freilich gibt es keine Garantie, aber es sollte beiden bewußt sein, was zumindest einer will ( wenn nicht beide) und i einem Lebenstadium des Berufes etc. sollte man nicht wie Teenager idealistisch an eine Fernbeziehung herangehen.

Vielleicht auch was für Dch?
 
G

Gast

  • #8
Ja, ich suche auch weiter entfernt, weil ich den Mann finden möchte, in den ich mich verlieben kann und der 'der Richtige' wäre. Allerdings möchte ich keine Fernbeziehung - und weiss, dass ich für 'diesen Mann' auch umziehen würde.
 
G

Gast

  • #9
Zuhause ist immer da wo Du wohnst. Eine Fernbeziehung verhindert dass Du wurzeln schlagen kannst, da wo Du die meiste Zeit bist. Wenn Dir das nicht wichitg ist, nur zu, reisen bildet bekanntlich.
 
  • #10
Liebe Ulrike, bevor es zu einer Fernbeziehung kommt, steht ja erst einmal ein Fernkontakt an. Ich selbst könnte mit einer Fernbeziehung wohl vorübergehend zurechtkommen, sehe aber insbesondere in der Kontaktanbahnung auf Entfernung Probleme.

Wer "opfert" sich, den anderen zu besuchen? Eventuell muss man sich um eine Übernachtungsgelegenheit kümmern. Das Ganze kostet wesentlich mehr Geld und Zeit als ein lokaler Kontakt. Rein statistisch liegt die Wahrscheinlichkeit, dass nach dem ersten ein zweites Date folgt, zwischen 20 und 25%. Wegen des erhöhten Aufwands ist die Enttäuschung bei einem erfolglosen ersten Date umso größer.

Ich selbst habe mich ein einziges Mal auf einen Fernkontakt eingelassen, den ich auch besucht hatte. Der gesamte Kontakt war ein Reinfall. Dennoch kann man sich dann auf einen Fernkontakt einlassen, wenn man ohnehin den Ort mal besuchen wollte, in dem der Kontakt wohnt. Hamburg, Berlin und München sind doch immer eine Reise wert.
 
G

Gast

  • #11
Hallo Ulrike,

ich habe mit Fernkontakten vor einigen Jahren sehr gute Erfahrungen gemacht. Inzwischen sind daraus teilweise sehr nette Freundschaften geworden. Für mich lag der Reiz zum Teil in der Andersartigkeit, einer anderen Sozialisation, zum Teil gab es in meiner Region auch deutlich zu wenig angemeldete Männer.
Ich selbst wohne in Leipzig und hatte sehr interessante Fernkontakte nach Hamburg, Berlin, München, Augsburg, Stuttgart, Frankfurt und Wuppertal.
Eine Fernbeziehung sollte zeitlich begrenzt sein. Dann muß man entscheiden, wohin man gemeinsam zieht.
meint Constanze
 
G

Gast

  • #12
ich habe nicht in entfernten Regionen gesucht, nein.
Und in Wirklichkeit will ich überhaupt keine Fernbeziehung, dann lieber gar keine.
Ausserdem weiss ich, dass am Besten solche Verbindungen funktionieren, wo eine ähnliche Vorgeschichte, ähnliche Sprache usw. vorhanden ist. Jedenfalls ist das schon meine Überzeugung. Kommt dazu, dass ich hier meine Firma habe und ein schönes Haus, das ich nicht versetzen kann nach anderswohin. Es geht ja auch um meine Kunden und meine Angestellten, für die ich mich - wie in alten Zeiten - verantwortlich fühle.

ABER: in den letzten Wochen habe ich einen sehr netten Kontakt über weite Strecke.
Es schreckt mich ein wenig, aber das, was wir uns zu schreiben haben, ist derart in Harmonie, dass ich vorläufig nicht weiter denken will als bis zum nächsten Brief, bzw. Telefonat.

mal sehen, wie es weitergeht? Ich kann es nicht richtig einordnen in mein Leben, diese weite Entfernung. Aber wenn es passt, werd ich es wohl lernen, es einzuordnen, denke ich.

NUR: meine Firma verkaufen und einfach zu ihm gehen, das kann ich mir auch bei grösster Harmonie einfach nicht und nicht vorstellen.
Das Blöde ist nur, IHM geht es genauso.................., also doch lieber gar nicht erst in so entfernten Regionen suchen, dann bliebe einem dieses Dilemma erspart.
 
G

Gast

  • #13
Musst selbst wissen, ob du dir die Fahrerei antun willst. Allein das zeitnahe zweite Date wird ja schon ein Riesenakt.
Ich suche nur im Umkreis und den Regionen, in denen ich ohnehin öfter bin. Alles andere lässt sich mit meinen Arbeitszeiten nicht vereinbaren. Und prinzipiell sucht man ja schon was Längerfristiges, oder? Da ist es einfach besser, wenn man in der Nähe wohnt, da man sich so etwas ungezwungener kennen lernen kann und auch spontaner miteinander leben kann.
Alles über 150 km ist bei mir also ein NoGO.
 
G

Gast

  • #14
Liebe Ulrike,
habt ihr euch denn schon getroffen? Also ich finde wir Frauen denken immer einfach zuviel. Mir geht es ähnlich wie dir. Ich habe auch eine Firma, meine Kunden, mein Haus, bin alleinerziehende Mama und habe noch zusätzlich eine Stelle als Angestellte im gehobenen Dienst. Der letzte Kontakt war auch jemand, der mehr als 600 km entfernt gewohnt hat. Jeden Tag haben wir telefoniert (er hat mit mir damals Kontakt aufgenommen). Es klang auch alles sooo "besonders" und er sprach auch davon - da er Selbständig war - seine Kundschaft hier in meiner Region auszuweiten damit wir uns auch sehen können.
Interessanterweise - wie es nun um unser erstes Date ging - da hatte er noch dies und jenes zu erledigen - man will ja bei so einer weiten Strecke sich nicht nur 1 Tag sehen....das lohnt sich ja bei einer solchen weiten Strecke sonst nicht, wegen 1 Tag so weit zu fahren, nicht wahr? Ja, ist das einfach das Internet bzw. das Überangebot an Frauen, oder ist das alles für Männer mehr ein Spiel "mal schauen wie weit ich sie bringe"? Auf jeden Fall - ist es nie zum Date gekommen....plötzlich hat er nichts mehr von sich hören lassen sobald das ausgemachte Datum näher gerückt ist (das ging 2 x so). Woran liegt es - das habe ich mich schon gefragt - das ganze Süßholzgeraspel.....und dann...vielleicht hat er kein Geld....stimmen die ganzen Angaben von ihm wirklich - Du kannst ja schreiben und sagen was du willst im Internet....noch leichter auf solche Entfernungen.
Ich will dich nicht entmutigen - aber - mach Dir nicht soviel Gedanken im voraus....warte doch erst einmal ab....die Dinge entwickeln sich oft ganz anders bzw. können sich ganz schnell ändern und dann hast du gegrübelt und vielleicht innerlich schon Kämpfe in dir durchgestanden - vielleicht wegen einer zerplatzten Seifenblase und wenn es die große Liebe ist - dann werden sich die Dinge "fügen".
Liebe Grüße
 
G

Gast

  • #15
hier nochmal #6:

ich weiß nicht. Ich würde die Liebe nie von Kilometern und Reisen abhängig machen. Das ist meines Erachtens auch eine sehr deutsche Einstellung.Z.B. in den USA oder in Russland sind Menschen ohne Weiteres bereit viele Stunden zu reisen, um jemanden zu treffen. Wir Deutschen neigen dazu, lieber auf der "Scholle" zu bleiben.

Klar, auf Dauer muß sich was verändern! Das ist auch in den vorgenannten Ländern so. Und wo ein Wille ist, da ist ein Weg!

Die Liebe öffnet neue Wege... spannend, oder?
 
G

Gast

  • #16
Ich hab im Februar bei EP einen Mann aus dem anderen Ende der Republik (südwestlichste Ecke) kennengelernt. Er kommt heute abend nun schon zum zweiten Mal zu Besuch, bleibt zwei Tage, ich war einmal bei ihm.

Natürlich erfordern die gegenseitigen Besuche zeitlichen und organisatorischen Aufwand, aber in der Zeit, die wir zusammen sind, sind wir sehr glücklich, und das zählt doch!

Ich spreche für die örtlich und familiär meist schon unabhängige Generation 50plus, für junge Menschen, die noch eine Familie gründen wollen, zählen sicher andere Aspekte.

Karola,53