• #1

Täglich Besuch trotz Corona

Habt ihr eigentlich auch täglich Besuch, vor allem eure Kinder - von weiteren 3-10 Kindern oder ist das nur bei meinen Nachbarn - wohnen im selben Haus - so? Ich finde das speziell in Zeiten wie diesen (Pandemie) völlig daneben.

Abgesehen davon ist der Krach unerträglich. Die Kinder scheinen alles zu dürfen und keine Erziehung zu haben (brüllen wie am Spieß, extrem lautes Trampeln und Herumtoben stundenlang, schreien, spielerisch Krieg führen im Haus und im Garten,...)

Ist das heutzutage normal?

Stehen manche Menschen auf Lärm und ständig Wirbel?

Sollte man auch nicht bezüglich Corona etwas mehr Rücksicht nehmen? Mir ist das leider völlig unverständlich.
 
  • #2
Dir scheint einiges im Leben unverständlich zu sein.
Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.
Zieh um, wäre mein Vorschlag. Es gibt Altenheime, die das Altenheim in Wohnungen teilen und die Wohnungen dann verkaufen. Da ein Großteil der Bewohner einfach wohnen bleibt, gibt es eines in diesen Immobilien im Übermaß - nämlich Stille.
W,56
 
  • #3
Stehen manche Menschen auf Lärm und ständig Wirbel?
Das hat einzig alleine mit Defiziten in der Erziehung zu tun! Ich wollte und könnte ein solches Umfeld, um mich herum nicht ertragen wollen!
Sollte man auch nicht bezüglich Corona etwas mehr Rücksicht nehmen? Mir ist das leider völlig unverständlich.
Man sollte!
Was heißt das, was bringt das?
 
  • #5
Hast du selber keine Kinder?
Kinder können auch mal laut sein wenn sie spielen, es sind Kinder und würde es ihnen nicht so sehr verübeln wenn sie lebhaft toben und spielen, du warst bestimmt mal genauso als kleines Mädchen.
Dauergekreische ist allerdings schon nicht so toll, als Nachbar hat man dann die goldene A….-Karte gezogen.

Mein Sohn ist auch mal lauter wenn wir zB. fangen oder verstecken spielen und er sich freut/ man ihn findet, er lacht dann ziemlich laut und freut sich einfach, hat Spaß ☺️

Ich finde man sollte sich aktuell nicht mit jeden Hans und Franz treffen und aus eigener Sicherheit Kontakte reduzieren wo man kann.

Mein Sohn ist erst zwei, heute hätten wir beispielsweise Kinderturnen gehabt, wurde aber abgesagt wegen der aktuellen Corona Zahlen, ist besser so - ich denke das wird jetzt auch erstmal eine Zeit lang nicht mehr statt finden.
Ich treffe mich ab und zu mit ein paar Mamis oder Freundinnen aber nicht jeden Tag und meistens auch dann meist einzeln.

Mein Sohn hat in der Kita viele andere Kinder mit denen er täglich Kontakt hat (19 Kinder pro Gruppe) hab schon bisschen Angst das er sich anstecken kann aber was will man machen, man ist froh überhaupt eine Betreuungsmöglichkeit zu haben und hofft, dass diese auf bleibt.

Mein Sohn ist ja erst zwei, da sind noch keine Verabredungen mit vielen anderen Kindern. 🤷‍♀️ Aber ich würde als Mutter schon darauf achten, dass in der aktuellen Situation nicht zu viele Kinder zum spielen kommen, vielleicht die zwei liebsten Spielfreunde aber nicht 10 Kinder.
Ich denke für unsere Kinder ist die Situation wohl mit am schlimmsten.
Aktuell gibt es noch keine Kontaktbeschränkungen, wir können wohl froh sein wenn wir überhaupt Weihnachten mit unseren Familien verbringen können wenn das so weitergeht sehe ich schwarz..

W 27
 
  • #6
Ich finde das speziell in Zeiten wie diesen (Pandemie) völlig daneben.
Abgesehen davon ist der Krach unerträglich. Die Kinder scheinen alles zu dürfen und keine Erziehung zu haben (brüllen wie am Spieß, extrem lautes Trampeln und Herumtoben stundenlang, schreien, spielerisch Krieg führen im Haus und im Garten,...)

Ist das heutzutage normal?

Stehen manche Menschen auf Lärm und ständig Wirbel
Sollte man auch nicht bezüglich Corona etwas mehr Rücksicht nehmen? Mir ist das leider völlig unverständlich.
Ich finde, man sollte jetzt nicht Corona als Vorwand nehmen, um Dinge zu verurteilen, die einen persönlich stören. Sag doch einfach ehrlich, dass dich der Kinderlärm stört, aber heb es doch nicht mit Corona auf eine höhere Ebene, um Zustimmung zu bekommen und das, was man dir andernfalls als Intoleranz gegenüber Familien mit Kindern auslegen und kritisch sehen könnte, zu rechtfertigen.

Kinder sind eben laut, wenn sie miteinander spielen, erst recht ein ganzer Haufen Kinder, das hat nicht unbedingt was mit mangelnder Erziehung zu tun, im Gegenteil, ein rennendes und auch mal kreischendes, spielendes Kind ist der gesunde Normalzustand und doch wohl besser, als wenn es nur stumm auf einen Bildschirm glotzt. Hast du selbst Kinder?

Über uns in der Wohnung wohnt auch ein Kind und springt da manchmal komisch herum (wir spekulieren immer wild, was es da wohl tut), die Vibrationen sind teilweise so heftig, dass regelmäßig eine kleine Giraffen-Deko-Figur, die auf einer Ablage steht, von alleine in Richtung Abgrund wandert und abstürzt. Na, dann stellen wir sie eben wieder hin. Einmal ist ein Ohr abgebrochen. Na, dann kleben wir es halt wieder an. Und in der Nachbarwohnung wohnen zwei junge Mädels, die da Freitag-Abend anscheinend öfters mal Party machen. Aber mein Freund und ich sagen da nichts, sondern werfen uns nur belustigte, vielsagende Blicke zu, wenn der Bass besonders intensiv rübertönt, ach ja, und vor der Wohnung im Erdgeschoss von dem einen netten jungen Mann riecht es manchmal auffällig nach Gras, aber hey, das stört uns eigentlich nicht und wir wollen auch keine spießigen Spielverderber sein. Ist doch schön, wenn andere Menschen Spaß haben. Und bestimmt sind bei deinen Nachbarn auch nicht immer zehn Kinder zu Besuch, sondern nur manchmal. Und bestimmt bleiben die auch nicht bis mitten in die Nacht.
w26
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #7
Dir scheint einiges im Leben unverständlich zu sein.
Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.
Zieh um, wäre mein Vorschlag. Es gibt Altenheime, die das Altenheim in Wohnungen teilen und die Wohnungen dann verkaufen. Da ein Großteil der Bewohner einfach wohnen bleibt, gibt es eines in diesen Immobilien im Übermaß - nämlich Stille.
W,56
Ach, was liebe ich meine Nachbarn und die gut erzogenen Kinder. Da ist das nämlich nicht so, maximal 1 Kind zu Besuch, eventuell die Großeltern. Hier im Haus wohnen intelligente und aufgeklärte Mitmenschen, die würden vermutlich auch nicht ausfällig.
 
  • #8
Die Kinder scheinen alles zu dürfen und keine Erziehung zu haben (brüllen wie am Spieß, extrem lautes Trampeln und Herumtoben stundenlang, schreien, spielerisch Krieg führen im Haus und im Garten,...)

Ist das heutzutage normal?
Es sind Kinder!!!
Sie spielen. Aktiv mit Phantasie statt vorm PC?
Warst Du nie jung?
Hast Du keine Kinder?
Schön, wenn Kinder Kind sein können, kurz genug.
Warum nicht etwas Verständnis?
Sie toben nicht den ganzen Tag.
Dann zieh um.
 
  • #9
Welchen Corona-Bezug hat ein Kinderbesuch?
Und wäre der gleiche Besuch vor der Pandemie ok gewesen?
 

Laleila

Cilia
  • #10
Dir scheint einiges im Leben unverständlich zu sein.
Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.
Zieh um, wäre mein Vorschlag. Es gibt Altenheime, die das Altenheim in Wohnungen teilen und die Wohnungen dann verkaufen. Da ein Großteil der Bewohner einfach wohnen bleibt, gibt es eines in diesen Immobilien im Übermaß - nämlich Stille.
W,56
Sowas ähnliches sagte mein Papa auch immer über Leute, die in Wohngebieten mit Spielplätzen lebten, sich dann aber über das lebhafte Spiel der Kinder aufregten.
" Zieht am Besten in das Haus hinterm Friedhof oder in den Muldenblick (Altenheim)"

Bei uns waren ständig 3 bis 6 zusätzliche Kinder zu Hause. Und ja, wir durften spielen, ja wir sollten uns dabei sogar bewegen und lachen war auch voll okay.
Es gab kein Corona, aber spätestens nach einer Stunde wurde uns das Zuhause eh zu eng und wir gingen raus, spielen, bei Wind und Wetter.... Einfach so.
 
  • #11
Habt ihr eigentlich auch täglich Besuch, vor allem eure Kinder - von weiteren 3-10 Kindern... Die Kinder scheinen alles zu dürfen und keine Erziehung zu haben
Die Kinder gehen am liebsten dort hin wo sie möglichst alles dürfen - also zu Deinem Nachbarn.
Da hast Du halt Pech gehabt, denn Kinderlärm ist zu tolerieren.

Ich finde das speziell in Zeiten wie diesen (Pandemie) völlig daneben.
Ach, wenn die Kinder in der Schule eng bei eng sitzen wie in der Legebatterie, dann ist es infektionstechnisch wurscht, ob sie sich nachmittags noch zuhause treffen.
Getestet werden sie ja regelmäßig in der Schule.

Abgesehen davon ist der Krach unerträglich. ..... (brüllen wie am Spieß, extrem lautes Trampeln und Herumtoben stundenlang, schreien, spielerisch Krieg führen im Haus und im Garten,...)

Ist das heutzutage normal?
Egal ob normal oder nicht - bei Deinen Nachbarn ist es so, Dich stört es.
Du hast keine Handhabe dagegen. Statt sich darüber aufzuregen und sich reinzusteigern bleibt Dir nichts anderes als Dir eine andere Wohnung zu suchen, wenn Du Ruhe haben willst.
Nimm einen modernen Betonbunker mit Klimatisierung, da hörst Du nichts.

Sollte man auch nicht bezüglich Corona etwas mehr Rücksicht nehmen?
Inwiefern, Infektionsschutz? Kinder werden bei privaten und öffentlichen Zusammenkünften doch nicht mitgezählt - die dürfen das wohl.

Was genau? Dass Kinder überhaupt leben und dabei zu hören sind? Dass das Infektionsschutzgesetz Kinder noch existieren lässt?
 
  • #13
Ich finde, man sollte jetzt nicht Corona als Vorwand nehmen, um Dinge zu verurteilen, die einen persönlich stören. Sag doch einfach ehrlich, dass dich der Kinderlärm stört, aber heb es doch nicht mit Corona auf eine höhere Ebene, um Zustimmung zu bekommen und das, was man dir andernfalls als Intoleranz gegenüber Familien mit Kindern auslegen und kritisch sehen könnte, zu rechtfertigen.

Kinder sind eben laut, wenn sie miteinander spielen, erst recht ein ganzer Haufen Kinder, das hat nicht unbedingt was mit mangelnder Erziehung zu tun, im Gegenteil, ein rennendes und auch mal kreischendes, spielendes Kind ist der gesunde Normalzustand und doch wohl besser, als wenn es nur stumm auf einen Bildschirm glotzt. Hast du selbst Kinder?

Über uns in der Wohnung wohnt auch ein Kind und springt da manchmal komisch herum (wir spekulieren immer wild, was es da wohl tut), die Vibrationen sind teilweise so heftig, dass regelmäßig eine kleine Giraffen-Deko-Figur, die auf einer Ablage steht, von alleine in Richtung Abgrund wandert und abstürzt. Na, dann stellen wir sie eben wieder hin. Einmal ist ein Ohr abgebrochen. Na, dann kleben wir es halt wieder an. Und in der Nachbarwohnung wohnen zwei junge Mädels, die da Freitag-Abend anscheinend öfters mal Party machen. Aber mein Freund und ich sagen da nichts, sondern werfen uns nur belustigte, vielsagende Blicke zu, wenn der Bass besonders intensiv rübertönt, ach ja, und vor der Wohnung im Erdgeschoss von dem einen netten jungen Mann riecht es manchmal auffällig nach Gras, aber hey, das stört uns eigentlich nicht und wir wollen auch keine spießigen Spielverderber sein. Ist doch schön, wenn andere Menschen Spaß haben. Und bestimmt sind bei deinen Nachbarn auch nicht immer zehn Kinder zu Besuch, sondern nur manchmal. Und bestimmt bleiben die auch nicht bis mitten in die Nacht.
w26
Du bist ja selber noch sehr jung. Warte, bis du morgens um 6 aufstehen und vor der Arbeit noch alles mögliche erledigen musst, wenn du heim kommst ausruhen willst. Dann können dir die Kinder der Übermieter ganz schön auf die Nerven gehen. Es gibt übrigens solche und solche Kinder. Die einen sind mir lieber.
 

Laleila

Cilia
  • #15
Was genau? Dass Kinder überhaupt leben und dabei zu hören sind? Dass das Infektionsschutzgesetz Kinder noch existieren lässt?
You made my day.

Wir zogen auf ein klitzeklitzeklitzekleines Dorf, umgeben von Wäldern und Auen, mit ganz vielen Kühen, etwas weniger Alten, ein paar linken Jugendlichen. Die vom Land, die Dir noch die Einkaufssäcke reinschleppen, FALLS man sie mal sieht.
Was für eine herrliche Ruhe... So sollte es bleiben.

Und dann ,... verkaufte die nette ältere Dame, 250 m weiter, ihr Haus und wir bekamen neue Nachbarn:
Großeltern, Eltern, 5 Hunde, 4 Kinder, 3 Zicklein.. um die Wichtigsten aufzuzählen
Lange Rede kurzer Sinn....Zumindest in der warmen Jahreshälfte klingt es hier wie im öffentlichen, Erlebnis-Zoo-Schwimmbad. :)

Und gestern wurde bei mir sturmgeklingelt und ein wirklich schräger Chor schrie nach mir: "Duhuuuuuuu Wolfsfrau.....Duhuuuuu, darf der Wolf raus?" (Wolf, ich habe einen Swiss Blanc Shepherd)
Ich versuchte ihnen zu erklären, warum mir der Gedanke nicht gefiele, ihre Eltern würden die Drei, hinten an der Leine meines Hundes, durchs Dorf fliegen sehen.

Da kam die mittlere, zog ein rotes Kastanienblatt hinterm Rücken hervor und sagte: Das möchte ich Dir schenken.

Klar haben wir in den nächsten 15 Jahren keine Ruhe mehr, wenn die dann auch noch ihre Mopeds haben oder an der Schulbushaltestelle Dorfjugendtreff veranstalten.

Aber diese Ruhe gebe ich für solche kleinen Momente gern auf
 
  • #16
Virenlast und Virenverteilung, da ungeimpft. Finde ich schon ziemlich wichtig.

Kinder durften während des 1. Lockdwown so ziemlich gar nichts mehr (außer noch zu existieren).
Meine Güte, lasst sie doch.
Wir treffen uns nicht mit 10 Personen, aber in der Kita spielen die Kinder ganz normal. Was soll ich machen? Erst hieß es: "Reißt euch doch ein paar Monate zusammen, dann haben wir es überstanden." Dann wurde aus Monaten ein Jahr, bald sind es 2 Jahre und ein Ende ist nicht in Sicht.
Wollt ihr den Kindern wirklich ihre Kindheit nehmen?
Hauptsache Karneval wird gefeiert mit geimpften aber weiterhin ansteckenden Personen. Die Erwachsenen dürfen ja.

Ach und unsere Große scheint wohl ganz schlecht erzogen zu sein, denn wir toben hier auch gerne mal rum. Komisch nur, dass sie im Übrigen (fast) immer alles macht, was man ihr sagt.

An die FS: Kinder sind so. Im Wohngebiet meiner Eltern wurden zeitgleich mit den Häusern mehrere Spielplätze gebaut. Stand natürlich alles im B-Plan drin. Trotzdem sind die alten Leute dorthin gezogen um sich anschließend über den Lärm zu beschweren. In der Folge wurden fast alle Spielplätze wieder abgebaut.
Kann mir einer erklären, warum man an einen Spielplatz zieht, obwohl man lärmempfindlich ist?

W36
 
  • #17
"Mal" ist gutes Stichwort. Aber es sind doch "Kiinna" ".. Haha und daraus entstehen Erwachsene, die jegliche Regelnmissachtung als Selbstwerwirklichung und Freiheit betrachten.
Was ich sagen will - Ja, Kinder sollen und dürfen spielen und toben und nein, nicht permanent und nicht alles. Ab gewissem Alter können und sollen sie lernen, Rücksicht zu nehmen, nach gewisser Zeit leise zu spielen bzw. für lebhafte Spiele ans Spielplatz, Wald etc. gehen. Permanentes Gekreische und Dauerbesuch von mehr als drei Kindern hat nix mit normalem Spielen zu tun, sondern ist Versagen der Eltern.
Ich habe ein mal einer Mutter Bemerkung gemacht, deren ca. 1,5 Jahre im Geschäft dauernd. rumgeschrien hat. Immer wieder, so dass ich jedes Mal zucken musste. Es kam typische "aber das ist doch ein Kind". Nun, dem Kind war es langweilig und oh Wunder, nachdem ich ihr empfohlen habe, ihm irgendein Zeug in die Hand zu geben, war ab da Ruhe, da es beschäftigt war und sie selber konnte auch in Ruhe Einkauf fortsetzen.
 
  • #19
Die Kinder waren letztes Jahr ewig im Lockdown, durften nicht in den Kindergarten, nicht in die Schule, nicht mal auf den Spielplatz, da der abgesperrt war!!!
Unsäglich was unseren Kleinsten und der Jugend damit angetan wurde!!
Wie kann man bitte Spielplätze absperren? Wow - was könnte ich mich da heute noch aufregen...

Ich freue mich unfassbar, dass sie endlich wieder miteinander spielen und lachen können ohne sofort wieder den Mundschutz aufziehen zu müssen oder in den Lockdown geschickt zu werden!

Meine jüngste Tochter war monatelang in ihrem Zimmer mit Online-Unterricht eingesperrt, durfte kaum jemand treffen, da nur Panik verbreitet wurde.
Sie ist depressiv geworden und kam morgens kaum noch aus dem Bett.

Wie freue ich mich dass die Kinder wieder normalen Unterricht (allerdings mit Maske und ständigem Frieren wegen dem Lüften) haben und spielen dürfen!!!
Und meine Tochter ist wieder aufgeblüht seit es wieder Präsenzunterricht gibt.

Gönne es den Kindern und der Jugend!!!

Wie lange sollen denn die Kinder deiner Meinung noch eingeschränkt und eingesperrt werden? Nochmal ein langer Winter bis zum Sommer?
Kannst du dir nicht vorstellen was das aus den Kinderseelen macht, wenn jeder Kontakt verboten wird und Panik verursacht?

Im übrigen werden da nicht jeden Tag 10 Kinder zusammen spielen, oder?
Wenn ja ist deine Nachbarin vielleicht Tagesmutter...?! 😄.

Und noch etwas - wir alle waren einmal Kinder und waren laut und haben spielen dürfen.

Im übrigen höre ich lieber Kinderlachen als Straßenlärm von stinkenden Autos.
 
  • #21
Auch wenn das für andere hier offenbar völlig normal ist: nein, ich finde ständige Lärmbelästigung durch Kinder in dem Ausmaß nicht normal.
Jedenfalls nicht in Wohnungen. Wenn Du neben einem Spielplatz wohnst, mag das anders sein.
Danke, genau so denke ich auch. Wohne mal im Altbau unter Kindern, die Rücksicht nicht kennen. Ist nicht lustig. Momentan muss sich jeder selbst verwirklichen, ohne Rücksicht. Schlechte Idee.
 
  • #22
Ist für mich völlig normal, auf seine Mitmenschen Rücksicht zu nehmen
Für mich ist völlg norrmal, nach 2 Jahren coronageprägten und rüde umgesetzten Erwachsenenbedürfnissen endlich mal auf die Kinder und deren Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen.
Ruhe gibt es noch reichlich auf dem Friedhof und den meistens ist es dann immer noch zu früh mit der Ruhe - wollen sie doch nicht.

Wenn es für Dich normal ist, auf Deine Mitmenschen Rücksicht zu nehmen, warum tust Du das denn nicht gegenüber den Kindern Deiner Nachbarn?

nein, ich finde ständige Lärmbelästigung durch Kinder in dem Ausmaß nicht normal.
Interessiert aber keinen. Die Rechtslage ist eine andere und weil wir in einem Land von "auf meinen Rechte Beharrern" leben, tun das auch die Kinder und Eltern.

Selbstverständlich ist kreischende Dauerbeschallung nicht schön und nicht normal - aber verständlich, wenn alle ihre Kinder ganztags in Riesengruppen parken, in denen Kinder sich nur noch schreiend verständigen können.
Woher sollen sie wissen, dass es auch anders geht.
Und ehrlich: die letzetn 2 Jahre waren für die Kinder nur Einschränkungen, während die Alten ihre Garagenparties/Kaffeekränzchen feierten und immer wieder die Inzidienz trieben.

Jetzt sind einfach mal die Kinder am dransten und wenn man etwas Kontakt zu ihnen hat, dann gönnt man ihnen auch ihre Lebensfreude.

Der Erwachsene kann für sich entscheiden: wegziehen, ganz weit in den ruhigen Wald. Will er aber meistens nicht, sondern in anderen Formaten (seinen bevorzugten) das Leben in der Stadt feiern.
 
  • #24
Für mich ist völlg norrmal, nach 2 Jahren coronageprägten und rüde umgesetzten Erwachsenenbedürfnissen endlich mal auf die Kinder und deren Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen.
Ruhe gibt es noch reichlich auf dem Friedhof und den meistens ist es dann immer noch zu früh mit der Ruhe - wollen sie doch nicht.

Wenn es für Dich normal ist, auf Deine Mitmenschen Rücksicht zu nehmen, warum tust Du das denn nicht gegenüber den Kindern Deiner Nachbarn?


Interessiert aber keinen. Die Rechtslage ist eine andere und weil wir in einem Land von "auf meinen Rechte Beharrern" leben, tun das auch die Kinder und Eltern.

Selbstverständlich ist kreischende Dauerbeschallung nicht schön und nicht normal - aber verständlich, wenn alle ihre Kinder ganztags in Riesengruppen parken, in denen Kinder sich nur noch schreiend verständigen können.
Woher sollen sie wissen, dass es auch anders geht.
Und ehrlich: die letzetn 2 Jahre waren für die Kinder nur Einschränkungen, während die Alten ihre Garagenparties/Kaffeekränzchen feierten und immer wieder die Inzidienz trieben.

Jetzt sind einfach mal die Kinder am dransten und wenn man etwas Kontakt zu ihnen hat, dann gönnt man ihnen auch ihre Lebensfreude.

Der Erwachsene kann für sich entscheiden: wegziehen, ganz weit in den ruhigen Wald. Will er aber meistens nicht, sondern in anderen Formaten (seinen bevorzugten) das Leben in der Stadt feiern.

Vikky diesmal bist du klasse 👍
Solche wahren Worte - und das von einer kinderlosen Frau.
Danke 🙏
 
  • #25
Kinder sollten auch toben und unbeschwert lachen und laut sein dürfen. Das ist die Freiheit, die Menschen den Kindern zugestehen sollten. Eine gesunde Gesellschaft hat gesunde Kinder. Gesund sind die Kinder, die sich frei verhalten dürfen, wie Kinder. Das hat nichts mit schlechter Erziehung zu tun.
Die Kinder sind dann bestimmt nicht noch nach 22 Uhr aktiv, sondern sind dann auch irgendwann erschöpft vom vielen spielen.
 
  • #26
Permanentes Gekreische und Dauerbesuch von mehr als drei Kindern hat nix mit normalem Spielen zu tun, sondern ist Versagen der Eltern.
Wir waren eine Runde von 3-4 Müttern, trafen uns mal bei der einen, bei der anderen. Mit im Schnitt je 2 Kinder.
Mal drinnen, mal draußen im Garten, mal auf dem Spielplatz, mal unterwegs.
Die Kinder mal leiser, mal lauter.
Was ist da unnormal?!
Versagen? Dass Kinder miteinander spielen können?
Im Altbau mit Holzdecken und Holztreppe ist es nie ruhig, außer die Nachbarn sind scheintot.
 
  • #27
Solche wahren Worte - und das von einer kinderlosen Frau.
Da hast Du wohl bisher falsche Vorstellungen gehabt - kinderlos=kinderfeindlich. Die Realität ist meistens anders.

Wenn ich totale Ruhe haben will, dann ziehe ich halt einen Meter unter die Grasnarbe (=Friedhof). Will ich Leben, dann ist "High life in Tüten" für mich ok.

Ganz ehrlich, wenn ich voll müde bin, dann ist mir ein randalierendes Kid oder 5 von der Sorte sowas von egal: ich nehme es nicht wahr, weil zu müde. Ärgern kann ich mich nur wenn ich überschüssige Restenenergie habe. Allerdings stellt sich dann die Frage, warum ich ausgerechnet jetzt den Larry drum mache, also "stopp" und nach-/vordenken.
Nur wenn ich nicht wirklich müde bin, sondern einen Feind suche, dann finde ich ihn in dem spielenden Kid und seinen Freunden - mein mentales Problem, nicht das der Kids.

Kinder sollten auch toben und unbeschwert lachen....
Yep, sowas von wahr. Wer das nicht ertragen kann sollte bei sich gucken, was da nicht stimmt, statt einen Feind woanders zu suchen.

Corona war sowas von furchtbar für die junge Generation, dass die Alten sich nun echt mal gehackt legen können in ihren Pseudo-Bedürfnissen und die nörgelnden Jungen erst recht- Vorfahrt für die, die es brauchen.

Die Kinder sind dann bestimmt nicht noch nach 22 Uhr aktiv
Selbst wenn sie es wären: Du hast Null Handhabe dagegen. Also hilft nur radikle Akzeptanz oder Umzug.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Danke, genau so denke ich auch. Wohne mal im Altbau unter Kindern, die Rücksicht nicht kennen. Ist nicht lustig. Momentan muss sich jeder selbst verwirklichen, ohne Rücksicht. Schlechte Idee.
Da hilft nur noch: ich höre immer nachts um halb drei Rock in voller Lautstärke. Tut mir leid, wenn die Kinder dann nicht mehr schlafen können😁
Wenn es für Dich normal ist, auf Deine Mitmenschen Rücksicht zu nehmen, warum tust Du das denn nicht gegenüber den Kindern Deiner Nachbarn?
Seltsame Sicht. Was hat es mit Rücksicht zu tun, Rücksichtslosigkeit zu ertragen.
E geht mir da auch nicht um Kinderlärm generell. Wie bei Ölen ist das eine Frage des Ausmaßes. Dass Lärmbelästigung durch Kinder hier pauschal als hinzunehmen erklärt wird, finde ich schräg.
Selbstverständlich ist kreischende Dauerbeschallung nicht schön und nicht normal - aber verständlich, wenn alle ihre Kinder ganztags in Riesengruppen parken, in denen Kinder sich nur noch schreiend verständigen können.
Hier geht es ja nicht um einen Spielplatz oder einen Kindergarten.
Jetzt sind einfach mal die Kinder am dransten und wenn man etwas Kontakt zu ihnen hat, dann gönnt man ihnen auch ihre Lebensfreude.
Wie oben geschrieben: das Ausmaß ist es. Toleranz von allen Seiten.
 
  • #29
Die Kinder sind dann bestimmt nicht noch nach 22 Uhr aktiv, sondern sind dann auch irgendwann erschöpft vom vielen spielen
Das glaubst du wohl selber nicht 🤓🙈. Und ja Zauberwort heisst spielen, nicht Radau machen.
gesunde Gesellschaft hat gesunde Kinder. Gesund sind die Kinder, die sich frei verhalten dürfen, wie Kinder. D
Eben, wie die Kinder und nicht wie die Geistesgestörte. Kinder tun malen, basteln, Klötze spielen, Autos, Puppen etc. Laut sind sie im Schwimmbad oder z. b. bei Fußball. Kinder haben unterschiedlichen Temperament und nicht jedes ist da "lebhaft".
Ich habe zwei Freundinnen mit ihren Jungs zu Besuch für paar Wochen gehabt, es waren mit meinen insgesamt vier Kinder. So einen Radau gab es nie. Die Jungs waren regelmäßig auf dem Spielplatz und in der Wohnung absolut normal, sie haben Quatsch gemacht, aber eben keinen Krach. Dann gab es eine Nachbarfamilie bei meiner Schwester. Seit fünf Juhr in der Früh jeden Tag, auch am WE Rumlaufen, irgendwas fällt dauernd runter, dann haben sie irgendwas, was sich wie eine Bowlingkugel anhört. Wo ich übernachtet habe, haben die Eltern ihr kleines, 1,5 Jahre, halbe Stunde schreien lassen, während sie miteinander weiter geredet haben. Das Kind hat geschrien wie am Spiess.
Also bitte, es gibt doch Hausschuhe, Teppiche, schallarmes Spielzeug, sogar Bobbycar hat mittlerweile Flusterräder und man kann den Kindern sehr wohl beibringen in normaler Lautstärke miteinander zu reden und kein Spielzeug permanent fallen lassen.
 
  • #30
Die Kinder gehen am liebsten dort hin wo sie möglichst alles dürfen - also zu Deinem Nachbarn.
Da hast Du halt Pech gehabt, denn Kinderlärm ist zu tolerieren.


Ach, wenn die Kinder in der Schule eng bei eng sitzen wie in der Legebatterie, dann ist es infektionstechnisch wurscht, ob sie sich nachmittags noch zuhause treffen.
Getestet werden sie ja regelmäßig in der Schule.


Egal ob normal oder nicht - bei Deinen Nachbarn ist es so, Dich stört es.
Du hast keine Handhabe dagegen. Statt sich darüber aufzuregen und sich reinzusteigern bleibt Dir nichts anderes als Dir eine andere Wohnung zu suchen, wenn Du Ruhe haben willst.
Nimm einen modernen Betonbunker mit Klimatisierung, da hörst Du nichts.


Inwiefern, Infektionsschutz? Kinder werden bei privaten und öffentlichen Zusammenkünften doch nicht mitgezählt - die dürfen das wohl.


Was genau? Dass Kinder überhaupt leben und dabei zu hören sind? Dass das Infektionsschutzgesetz Kinder noch existieren lässt?
Falsch, Kinder dürfen (zum Glück) nicht mehr alles. Es muss in einem erträglichen Maß srin. Stundenlanges Poltern, Stampfen und Schreien gehört NICHT mehr dazu. 😎 Rücksicht wird von vielen Eltern heutzutage mit der Begründung "Es sind Kinder!" gerechtfertigt. 🤣 Ja und? Die können auch mal Rücksicht nehmen. Liegt aber alles an den Eltern. ✌
 
Top