• #1

Tantra-Massage buchen, Erfahrung und Meinung dazu

Hallo, Folgendes:
Ich, w, habe mich jetzt schon häufiger mit dem Thema Tantra beschäftigt (=Sachen darüber gelesen), weil es mich irgendwie interessiert und fasziniert, die Atmosphäre und das Ritual und die körperliche Erfahrung. Und jetzt überlege ich, ob ich mir eine Tantra-Massage buchen soll in einem solchen Institut, um das mal auszuprobieren, also eine Ganzkörper-Massage, bei der auch Brust und Intimbereich miteinbezogen werden und es auch zu einem Orgasmus kommen kann.
Aber ich bin ein bisschen unsicher, weil ich 1) in einer Beziehung bin und nicht weiß, wie ein Partner darauf reagiert, wenn man das machen will und 2) ich zwar einiges Allgemeines darüber gelesen habe, aber trotzdem noch nicht so genau weiß, wie das dann praktisch wirklich abläuft.

Ich habe schon die Such-Funktion hier im Forum benutzt, aber da kommen nur irgendwelche uralten Threads und auch keine echten Erfahrungsberichte und hilfreichen Beiträge.

Was ist eure Einstellung zu dem Thema? Findet ihr, man kann das machen, auch wenn man in einer Beziehung ist? Wir sind schon länger zusammen und auch glücklich und zufrieden, ich will es einfach nur mal aus Neugierde und Interesse ausprobieren, auch nicht regelmäßig, aber einfach mal erleben, vielleicht lerne ich ja dabei noch was über mich und meine Sexualität oder kriege Inspirationen, was mein Partner und ich zusammen machen könnten. Ich mache mir nur Gedanken, ob es wie der Wunsch nach Fremdgehen oder Prostitution rüberkommen könnte, aber ich will überhaupt nicht fremdgehen, sondern das eben nur mal ausprobieren. Ist es komisch, wenn ich das anspreche? Oder soll ich es überhaupt ansprechen? Ich könnte es sonst auch heimlich machen, aber eigentlich ist es ja nichts Schlimmes und ich will kein Thema daraus machen, es wäre eine ganz professionelle Massage und ich kenne den Masseur auch nicht und will auch nichts von dem, sondern eher wie bei einer normalen Massage......

Und dann wollte ich auch fragen, ob irgendwer von euch so was schon mal gemacht hat und vielleicht ein bisschen was dazu erzählen kann, so als Erfahrungsaustausch, denn irgendwie reizt es mich total, aber ich bin noch etwas unsicher und unentschlossen, auch ein bisschen schüchtern, ich habe bisher keine Erfahrung damit, außer theoretisch.

Ich freue mich über nette Antworten. Danke!
 
  • #2
Ich mache mir nur Gedanken, ob es wie der Wunsch nach Fremdgehen oder Prostitution rüberkommen könnte, aber ich will überhaupt nicht fremdgehen, sondern das eben nur mal ausprobieren
Klar kommt es so rüber. Zumindest so ähnlich. „Ich lass mir morgen von einem Typen den Intimbereich massieren, Schatz… ist aber ein Professioneller, der will gar nix von mir; mal sehen, ob ich einen Orgasmus habe“.
ich kenne den Masseur auch nicht und will auch nichts von dem, sondern eher wie bei einer normalen Massage....
Was heißt „eher“? Wäre ja auch noch schöner, wenn du ihn kennen und was von ihm wollen würdest.

Ist das ein Fake?
 
  • #3
Wärst du mit diesem Gedanken mit mir in Beziehung, so würde ich die Beziehung beenden, da du emotional nicht mehr bei mir bist!
Aber ich bin ein bisschen unsicher, weil ich 1) in einer Beziehung bin und nicht weiß, wie ein Partner darauf reagiert, wenn man das machen will
Wie schon gesagt, es ist dann Ende!
Ich mache mir nur Gedanken, ob es wie der Wunsch nach Fremdgehen oder Prostitution rüberkommen könnte, aber ich will überhaupt nicht fremdgehen,
Du willst nicht frendgehen und tust es trotzdem, was ist denn das für ein pupert. Widerspruch?
also eine Ganzkörper-Massage, bei der auch Brust und Intimbereich miteinbezogen werden und es auch zu einem Orgasmus kommen kann.
Unglaublich, sei ehrlich, aufrichtig und authentisch zu dir und zum Partner und trenn dich!
 
  • #4
Klar kommt es so rüber. Zumindest so ähnlich. „Ich lass mir morgen von einem Typen den Intimbereich massieren, Schatz… ist aber ein Professioneller, der will gar nix von mir; mal sehen, ob ich einen Orgasmus habe“.
Also die Intim-Massage (Yoni-Massage) ist nur ein Teil von der ganzen Massage, es ist gar nicht hauptsächlich sexuell, davor werden auch Rücken, Beine, Füße und Kopf usw. massiert, danach dann eben auch zwischen den Beinen, aber die Massage ist auch gar nicht richtig auf einen Orgasmus fokussiert, das ist ja eben das Schöne dabei, es ist eher wie ein verehrendes, liebevolles Ritual am ganzen Körper, der Körper wird ganz natürlich betrachtet und dann eben alles miteinbezogen. Ich finde diesen Ansatz sehr schön, ich stelle mir das schön vor als Erfahrung, bin aber auch einfach neugierig.
Was heißt „eher“? Wäre ja auch noch schöner, wenn du ihn kennen und was von ihm wollen würdest.
Na ja, "eher" deswegen, eben weil es doch keine ganz normale Massage ist, ich sehe es sozusagen als eine erweiterte Massage, aber nicht als Prostitution oder Fremdgehen. Und mich würde interessieren, wie andere darüber denken.
Nein, warum? Ich habe einiges über Tantra und solche Yoni-Massagen gelesen und es interessiert mich jetzt schon länger, deswegen würde ich es am liebsten einfach mal ausprobieren. Und ich frage hier nach Meinungen. Du hast scheinbar eine negative Einstellung dazu. Das nehme ich zur Kenntnis und bin gespannt, was andere noch schreiben.
 
  • #5
Die Sache ist halt die, die meisten Tantra-Massagen-Anbieter in Deutschland sind unseriös und viele bieten Prostitution unter dem Deckmantel "Tantra" an, haben von der Materie aber keine Ahnung.
 
  • #6
Die Sache ist halt die, die meisten Tantra-Massagen-Anbieter in Deutschland sind unseriös und viele bieten Prostitution unter dem Deckmantel "Tantra" an, haben von der Materie aber keine Ahnung.
Ich lebe in einer größeren Stadt, wo es verschiedene Möglichkeiten gibt und habe mich gut informiert und mir Webseiten angeschaut und auch Empfehlungen im Internet usw., ich würde natürlich schon zu einem seriösen Tantra-Institut gehen, wo es auch nicht alles sexuell ist, es geht eher um Sinnlichkeit, Spiritualität und auch Heilung in einem geschützten Rahmen und um eine tiefgehende Erfahrung, Achtsamkeit und Absichtslosigkeit, Wertschätzung und Respekt, halt die Tantra-Idee für die, die sich damit auskennen. Sie bieten dort auch Tantra-Seminare und -Weiterbildungen an, es ist schon eine seriöse Einrichtung, auch zertifiziert und nach professionellen Standards, ich gehe jetzt nicht einfach zu irgendeinem Typen aus dem Internet und frage nach einer Massage.

Eigentlich habe ich auch noch nicht entschieden, ob ich es bei einem Mann oder einer Frau machen würde, das ist eher zweitrangig für mich. Vielleicht möchte ich beides ausprobieren. Oder an die, die eher dagegen sind: Würde es als Partner eure Meinung beeinflussen oder ändern, wenn ich es bei einer weiblichen Masseurin mache, wäre das dann was anderes und mehr in Ordnung für euch?
 
  • #7
Die geballte Ignoranz plus Vorurteile, rede mit Deinem Partner, was seine Meinung ist. Hättest Du ein Problem damit, wenn er es auch versucht? Oder ihr als Paar geht?
 
  • #8
Die Sache ist halt die, die meisten Tantra-Massagen-Anbieter in Deutschland sind unseriös und viele bieten Prostitution unter dem Deckmantel "Tantra" an, haben von der Materie aber keine Ahnung.
Das ist ein sehr wichtiger Punkt!
Darum auch die undifferenzierten Meinungen, die das Thema auf die sexuelle Ebene reduzieren wollen.
Ich reiße hier nur kurz und oberflächlich an, weil es den Rahmen sprengen würde.
Ich würde dir raten das Thema gemeinsam mit deinem Partner anzugehen. Willst du Verständnis und Ehrlichkeit in deiner Beziehung? Dann halte ihn nicht raus! Sprich mit ihm über deine Wünsche mehr zu erfahren. Ihr könntet beide davon profitieren. Richtig praktiziert ist Tantra sehr bereichernd, nicht nur sexuell. Tantra ist in erster Linie mal ein Teil von Yoga. Aber auch Yoga wird in unseren Breiten gerne mal auf die körperlichen Übungen, die s.g Asanas reduziert und missverstanden. So funktioniert aber weder Yoga noch Tantra. In der Vedischen Yogatradition liegt der Schwerpunkt darauf sich von seinem Körper und dem Verstand los zu koppeln um zur Erleuchtung zu gelangen. Tantra ist eine andere Strömung und verfolgt einen ganzheitlicheren Ansatz, der den Körper nicht ausklammert. Daraus ist, z.B die Lehre über die Chakren hervor gegangen. Die auch die vedische Tradition nutzt.
Am Ende ist Yoga und auch die Tantra Lehre eigentlich eine Form von spiritueller Lebensphilosophie. Im Tantra wird die sexuelle (eigentlich ganzheitliche körperliche) Komponente nur nicht ausgeklammert. Es geht um ganzheitliche, energetisches Erleben und Transzendenz von Geist UND Körper. Wir sind nun einmal sexuelle Wesen ;-)
Sucht euch einen guten Lehrer, der dir all die Zusammenhänge erklären wird und der euch hilft zu verstehen, worum es wirklich geht.
Willst du eine angenehme, ganzheitliche Massage, dann stehe dazu, lasse dich massieren und genieße einfach die Berührung. Nenne es nur nicht Tantra, auch wenn es unter diesem Deckmäntelchen angeboten wird ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Laleila

Cilia
  • #9
Letztlich nimmst Du eine sexuelle Dienstleistung in Anspruch. Du könntest bei einer Frau buchen und Deinen Partner einbeziehen.
Es gibt Studios, welche Tantramassagen für Frauen und Männer anbieten, so könntet Ihr daraus ein gemeinsames Erlebnis machen.
 
  • #10
Ich selbst hatte noch keine....aber finde es interessant, allerdings mit einem Partner.

Ich habe nunmal keinen aber ich habe die ganze Zeit bei Deinem Thread darauf gewartet, dass der Satz kommt: wie kann ich meinem Partner diese Massage schmackhaft machen, dass er mit mir zu einem Kurs/Workshop etc geht?

Ich meine ich bin solo, ich kann morgen buchen nur...für mich ist das eher...ein Geben und Nehmen, auf zärtlich neue erotische Art.
Etwas Schönes und Neues miteinander erleben

Mir geht es jetzt nicht um Moral...so ich als Solo Frau, wäre unmoralisch, wenn ich das mache.
Aber ich finde so etwas noch viel intimer als nen Quickie...
Und ich hätte ein Problem damit, würde ein Partner das ohne mich machen.
Für mich ist das einfach ein Pärchending.
 
  • #11
Ist es komisch, wenn ich das anspreche? Oder soll ich es überhaupt ansprechen? Ich könnte es sonst auch heimlich machen, aber eigentlich ist es ja nichts Schlimmes
Nur du kannst deinen Freund einschätzen, ob dir das "komisch" findet oder damit sogar ein ernsthaftes Problem haben wird. Wenn du letzteres für gut möglich hältst, solltest du es nicht ansprechen. Es gehört sich schlichtweg nicht, jemandem ein Problem zubereiten, wenn es nicht sein muss. Das wäre eine völlig unnötige Zumutung! In meinen Augen wäre es schlicht rücksichtslos.
Dabei ist auch völlig egal, ob es "nichts Schlimmes" ist oder doch etwas Schlimmes ist! Es geht darum ob du die Gefühlswelt deines Freundes heil lassen oder verletzen willst. Ich würde sie immer heilen lassen wollen.
Wenn du mal positive Erfahrungen mit Tantra gemacht haben solltest, kannst du immer noch überlegen, ob dein Freund dies als ebenso oder ähnlich positive Erfahrung erleben würde. Nach meiner Überzeugung kann dir hier niemand dazu einen Rat erteilen weil es einzig und allein darauf ankommt, wie dein Freund reagieren wird. Sicher vorhersehen kann das niemand, aber am besten einschätzen kannst es nur du allein.
Gönne dir auf jeden Fall die Erfahrung, wenn du sie so gerne machen möchtest!
 
  • #12
rede mit Deinem Partner, was seine Meinung ist. Hättest Du ein Problem damit, wenn er es auch versucht? Oder ihr als Paar geht?
Das war auch mein erster Gedanke.

Warum kannst du das nicht offen ansprechen, sondern planst das eher heimlich zu machen? Klingt jedenfalls so.

Hättest du ein Problem damit, wenn dein Partner so eine, doch sehr intime Behandlung auch mal ausprobieren möchte?
 
  • #13
Ich finde ja, das geht deinen Partner erstmal gar nix an. Wenn du den Wunsch dazu verspürst, tu es. Du tust ja niemandem weh damit, erfüllst dir nur einen Wunsch. Wie man sowas mit fremdgehen gleichsetzen kann, bleibt mir unbegreiflich und zeigt doch ein recht stabiles psychisches Gefängnis an.
 
  • #14
Die Frage war doch, wie es dein Freund sehen wird. Nicht, was es „eigentlich“ sein soll.
ob ich es bei einem Mann oder einer Frau machen würde, das ist eher zweitrangig für mich
Warum ist es dir nur „eher“ zweitrangig, ob dir ein Mann oder eine Frau die Yoni massiert?
Hättest Du ein Problem damit, wenn er es auch versucht? Oder ihr als Paar geht?
Lass mich raten - irgendwie willst du ihn lieber nicht dabeihaben, wenn du ehrlich zu dir bist.

Eine Frage, die im Gespräch mit deinem Freund aufkommen wird, ist, was dir an eurer Sexualität „fehlt“, dass du das so reizvoll findest.
oder kriege Inspirationen, was mein Partner und ich zusammen machen könnten
Dein Partner wird heraushören, dass dir der Sex mit ihm nicht viel gibt. Er wird sich fragen, ob es nicht weniger drastische oder konfliktive Möglichkeiten gibt, das zu ändern, nach Möglichkeit gemeinsam.
 
  • #15
Ich finde ja, das geht deinen Partner erstmal gar nix an. Wenn du den Wunsch dazu verspürst, tu es. Du tust ja niemandem weh damit
Darum auch die undifferenzierten Meinungen, die das Thema auf die sexuelle Ebene reduzieren wollen
Mich würde wirklich interessieren, ob eure Einschätzung so vollmundig ausfallen würde, wenn ein Mann diese Frage stellen würde.
Zumal es der FS ja explizit darum geht, ob das Thema Konfliktpotenzial hat.
Würde es als Partner eure Meinung beeinflussen oder ändern, wenn ich es bei einer weiblichen Masseurin mache, wäre das dann was anderes und mehr in Ordnung für euch?
Teilweise schon.
Das kommt wohl auch daher, dass ein Mann weibliche Homosexualität weniger als reale „Bedrohung“ ansieht, sondern eher als Experimentierfeld.
Wäre es für dich ein Unterschied, wenn er sich von einem Mann den (wie heißt er doch gleich auf Eso) massieren ließe?
 
  • #16
Mich würde wirklich interessieren, ob eure Einschätzung so vollmundig ausfallen würde, wenn ein Mann diese Frage stellen würde.
Zumal es der FS ja explizit darum geht, ob das Thema Konfliktpotenzial hat.
Beschäftige dich bitte zu nächst mal mit dem Thema Tantra und zwar außerhalb von dem, womit wir es hier im Westen leider viel zu häufig assoziieren. Es macht sonst keinen Sinn auf die Frage zu antworten, weil wir vermutlich über grundlegend andere Dinge sprechen.
Ich wünschte mir übrigens sehr viel mehr Männer, die den Weg des Tantra gehen wollen würden. Damit meine ich nicht die auf Sex reduzierten Massagen......obwohl wenn das beherrscht wird, ist mit unter auch schon viel gewonnen ;-)
Hätte ich einen Partner, dürfte er sich gerne tantrisch massieren lassen. Darüber hinaus, bin ich noch nicht erleuchtet genug um ihn teilen zu wollen ;-))))) *ironieoff*
Teilweise schon.
Das kommt wohl auch daher, dass ein Mann weibliche Homosexualität weniger als reale „Bedrohung“ ansieht, sondern eher als Experimentierfeld.
Wäre es für dich ein Unterschied, wenn er sich von einem Mann den (wie heißt er doch gleich auf Eso) massieren ließe?
Lingam meinst du? Er steht aber in erster Linie mal für Shiva und nicht für den Penis aber auch das führt hier zu weit.
 
  • #17
Beschäftige dich bitte zu nächst mal mit dem Thema Tantra und zwar außerhalb von dem, womit wir es hier im Westen leider viel zu häufig assoziieren.
Ich möchte keineswegs was gegen Tantra sagen.
Allerdings war die Frage nicht „ist Tantra etwas Anrüchiges oder eine feine Sache“, sondern „was sagt voraussichtlich der Partner zu der Ankündigung“.

Und man kann nicht davon ausgehen, dass der Partner sich im Detail mit der Philosophie dahinter befassen möchte bzw. dass er prinzipiell aufgeschlossen etc ist.
 
  • #18
Mich würde wirklich interessieren, ob eure Einschätzung so vollmundig ausfallen würde, wenn ein Mann diese Frage stellen würde.
Hätte mein Mann den Wunsch, möchte ich es wissen, denn es ist speziell, nicht einfach so eine Massage.
Verbieten sicher nicht, kann ich nicht, will ich nicht, trennen deswegen auch nicht, oder mich fragen, was fehlen könnte, ich unterstelle Neugierde, und dann würde ich für mich überlegen, ist es etwas, was ich auch probieren mag, alleine, zusammen?
Macht er es heimlich, würde ich anderes vermuten, und das hätte andere Konsequenzen.
 
  • #19
Wenn sich meine Partnerin von wem anderen die Brüste oder die M....i massieren lassen wollen würde, hätte ich ein Problem damit.
Völlig egal, ob mit gedanklichem (ganzheitlich, Tantra, was weiß ich was..) oder ohne gedanklichen Überbau.
Vermutlich ahnst du, dass dein Freund ähnlich tickt. Deshalb zauderst du.
 
  • #20
Wenn sich meine Partnerin von wem anderen die Brüste oder die M....i massieren lassen wollen würde, hätte ich ein Problem damit.
Völlig egal, ob mit gedanklichem (ganzheitlich, Tantra, was weiß ich was..) oder ohne gedanklichen Überbau.
Ja, ich vermute, dass ich da auch ein Problem hätte. Bei mir würde es auch so ankommen, als ob meiner Partnerin etwas in unserer Sexualität fehlt.
ANDERERSEITS: wenn es tatsächlich nur um Tantra geht, könnte ich mich eventuell aufgeschlossen zeigen und würde sie vielleicht bitten, mir das Tantra zu zeigen, was sie dann kennenlernen. Selber würde ich nicht zu jemand dritten gehen wollen.
Jedenfalls speziell bei Tantra würde ich das glauben. Bei swingerclub oder Gruppensexuurlaub wäre ich auf jeden Fall raus.
 
  • #21
...
Was ist eure Einstellung zu dem Thema? Findet ihr, man kann das machen, auch wenn man in einer Beziehung ist? ...

Und dann wollte ich auch fragen, ob irgendwer von euch so was schon mal gemacht hat und vielleicht ein bisschen was dazu erzählen kann, so als Erfahrungsaustausch, denn irgendwie reizt es mich total, aber ich bin noch etwas unsicher und unentschlossen, auch ein bisschen schüchtern, ich habe bisher keine Erfahrung damit, außer theoretisch.
...
Ich kann dir meine Erfahrung zu dem Thema schildern - ich habe davon damals gelesen, fand es interessant, vor allem aber den Gedanken erregend, obwohl ich sonst nicht so sehr der Massage-Typ bin. Ich war damals mit einer sexuell sehr aufgeschlossenen Frau zusammen, und so hab ich dann für mich eine 2h-Behandlung gebucht - und ihr auch gleich eine spendiert, die dann zeitgleich stattfand. Wir hätten uns aussuchen können, ob im gleichen Raum, haben uns aber dagegen entschieden, einfach weil wir uns doch lieber auf uns slebst konzentrieren wollten in diesem intensiven Moment.

Die Massage hat bei mir eine sehr attraktive (nackte) Frau durchgeführt - eine gewisse Schüchternheit und Anspannung wegen des unbekanntem Terrains war da, logo, aber die Masseurin verstand es meisterhaft, sofort eine sinnliche Atmosphäre herzustellen und war ich innerhalb kürzester Zeit "on fire". Im Nebenraum wurde meine damalige Freundin von einem recht attraktiven Masseur (den hatte sie sich selbst ausgesucht) in gleicher Art und Weise massiert - was mich zusätzlich extrem anmachte, insbesondere, als gegen Ende der Massage dann der Fokus auf die Geschlechtsteile gelegt wurde und es in meinem Raum und im Nebenzimmer etwas lauter wurde.

Wir beide (meine Freundin und ich) hatten während der Massage Orgasmen - und auch nach der Massage, als wir beide dann in einem Ruheraum zueinander geführt wurden und dort sofort übereinander herfielen, hatten wir nochmal welche.

Insgesamt war das ein sehr intensives, hochinteressantes Erlebnis, von dem wir beide lange gezehrt haben. Es war aber mMn nur "geil", weil wir es beide gemacht haben - praktisch "Waffengleichheit" hatten. Das wäre auch sozusagen meine Empfehlung :)
 
  • #22
Tantra ist so etwas wie eine Technologie. Die indischen Yogis praktizieren Tantra mit sehr viel Disziplin, das hat nicht unmittelbar mit Sex zu tun. Darüber gibt es YouTube Videos (zB Sadhguru Tantra).
Wenn Du hier im Westen Tantra ausprobieren möchtest, solltest Du erst ein seriöses Tantrainstitut suchen. Es gibt dort Kurse nur für Frauen, Singles und auch Paarkurse. Wenn es seriös ist, sind es sehr schöne Kurse, die sinnliche Erfahrungen ermöglichen zB Massagen von Frau zu Frau mit Kerzen, Tücher , Düfte, Wärme etc.
Bei den Paarkursen lernt man den sinnlichen erotischen Umgang auf besondere Weise mit dem Partner in Zeremonien in Tantrasessions.
Bei den Singlekursen geht man auf fremde Personen zu und macht andere Kurse, mit Kleidung.
Personen, die nur auf Sex aus sind, werden in seriösen Instituten gebeten, wieder zu gehen.
Respektvoller Umgang ist Voraussetzung und Standard.
Ich würde Dir erst einmal ein Seminar empfehlen, wo nur Frauen auf göttlich-sinnliche Weise miteinander umgehen .
Da wird dann massiert, meditiert, etwas Yoga praktiziert usw.
Da gibt es dann auch die Yoni-Massagen und verschiedene Zeremonien , das ist feierlich, sinnlich, erotisch, man kann die eigene Weiblichkeit zelebrieren und sich daran erfreuen.
Danach nimmt man die Erfahrungen und zelebriert sie zuhause mit dem eigenen Partner, lebt und feiert seinen und Deinen wunderbaren Körper.
Es kann sehr sehr schön sein.
 
  • #23
In meinem Genitalbereich hat nur meine, die Hand meiner Frau und ggf. die eines Arztes was zu suchen.
Und gleiches gilt auch für den Intimbereich meiner Frau.
Auch wenn man den ganzen einen Eso-Anstrich gibt, ist ja eine Hand an meinem Bereich die da nichts zu Suchen hat.
Da ist das Mindset des Massierenden völlig egal. Ich lasse mir auch von keiner Prostituierten einen runterholen und bitte sie dabei an die Steuererklärung zu denken damit es seriöser ist.

So ist jetzt jedenfalls der theoretische Gedankengang. Es sieht ja meist alles nochmal etwas anders aus wenn man wirklich mit so einer Situation und dem Wunsch konfrontiert wird.
Ausschließen kann ich nur defenitiv Das ich mitgehen würde. Ich will defenitiv keine fremde Hand am Lurch.
 
  • #24
Machs einfach, dein Partner ist hoffentlich emotional reifer und reflektierter als der "Inspirationsmaster".

Ich hätte keine Lust meiner Partnerin eine umfassende Tantra Massage zu geben, wieso sollte sie deshalb darauf verzichten? Wenn er sich von einer Thailänderin das gleiche holen will hat es dich auch nicht zu interessieren, wenn du ebenfalls keine Lust hast ihn eine Stunde lang mit allem drumherum da zu verwöhnen.

"Inspi" mangelt es hier einfach an den S Werten. Wer selbstbewusst genug ist kann sich diesen Comfort durchaus gönnen.

Wer so prüde ist und die gesamte Sexualität nur auf den einen Partner beschränkt, kann das gerne so handhaben. Wäre aber so als würde man sein leben lang nur daheim essen und alles selber kochen müssen.

Bevor hier wieder rumgeheult wird "dann hast du den falschen Partner".

Die Frage ist wie wichtig ist diese Massage? Wenns nicht der Kernbereich deiner Sexualität ist, dann hols dir außer Haus.
 
  • #25
Die Massage hat bei mir eine sehr attraktive (nackte) Frau durchgeführt - eine gewisse Schüchternheit und Anspannung wegen des unbekanntem Terrains war da, logo, aber die Masseurin verstand es meisterhaft, sofort eine sinnliche Atmosphäre herzustellen und war ich innerhalb kürzester Zeit "on fire". Im Nebenraum wurde meine damalige Freundin von einem recht attraktiven Masseur (den hatte sie sich selbst ausgesucht) in gleicher Art und Weise massiert - was mich zusätzlich extrem anmachte, insbesondere, als gegen Ende der Massage dann der Fokus auf die Geschlechtsteile gelegt wurde und es in meinem Raum und im Nebenzimmer etwas lauter wurde.
Ach so.
Na dann, alles doch ganz harmlos.
 
  • #26
Ich habe mal einiges zu dem Thema gegoogelt , interessant ist es schon .
Ich habe jedoch mit der Pseudo Intimität ein Problem . Letztendlich ist es eine Dienstleistung für einen höchst intimen Vorgang . Frag deinen Partner , was er davon hält . Möglicherweise hat er Bedenken , und das finde ich verständlich . 45 Minuten Genital Massage von einer nackten , attraktiven Frau fände ich auch nicht so toll wenn mein Partner , hätte ich denn einen , das in Anspruch nehmen wollte . Dieser fernöstliche Gedanke , Liebe ohne Besitzdenken ist in den meisten Köpfen nicht verankert . Und muss auch nicht .
 
  • #27
Um es mit meinem Lieblingscharakter aus Faust zu sagen:
"Grau, teurer Freund, ist alle Theorie
und grün des Lebens goldner Baum."
(Mephistopheles)

Ich muss gerade so grinsen, wo ich diesen Thread hier lese, ich habe nämlich zufällig genau morgen Abend meine erste Tantramassage! 😂🙃Also lasst den Thread mal bitte noch offen, dann kann ich gerne detailliert berichten und praktische Fragen beantworten.

Eigentlich mag ich ja immer lieber selber machen, als passiv konsumieren, deswegen hatte ich mich vor über zwei Jahren schon mal für so einen dreitägigen Workshop angemeldet und auch schon die Hälfte bezahlt, aber dann kam ja Corona und gewisse für manche Branchen geschäftsschädigende und existenzzerstörende Beschlüsse haben dazu geführt, dass die Einrichtung, wo ich das machen wollte, erstmal schließen musste und sich gerade neuorientiert, aus Mitleid habe ich ihnen meine Anzahlung geschenkt und das Vorhaben dann erstmal verschoben, dann hat es sich etwas im Sande verlaufen.

Bis letzte Woche. Plötzlich schreibt mir ein guter Bekannter/Freund, mit dem ich mich gelegentlich über das Thema unterhalten habe, er bucht sich jetzt nächste Woche eine solche Massage, ob ich mitkommen will? Klar, "welcher Tag und um wie viel Uhr?" Wenn nicht jetzt, wann dann? Und so gehen wir jetzt recht spontan morgen zu zweit da hin und lassen uns parallel so eine Massage geben, parallel zur gleichen Zeit, aber nicht zusammen, er mit einer weiblichen Masseurin und ich mit einem männlichen Masseur, und danach werden wir wohl noch essen gehen und uns darüber unterhalten, also ich kann dann aus erster Hand von meiner Erfahrung berichten und aus zweiter Hand von seiner Erfahrung.
Wird sicher witzig und interessant, bin schon gespannt.

Ach so, zum Thema des Threads: Ich bin in einer Beziehung und er ist verheiratet, alles ganz konventionell, und wir kennen uns etwas mit der Materie aus, sind aber überhaupt nicht tief in der Szene drin, sondern machen das halt einfach mal aus Interesse, Spaß und Neugierde, warum denn nicht? Es interessiert mich und ich mag es gerne erleben, also mache ich es, irgendwie kenne ich das gar nicht, dass eine Beziehung mich in meinen Handlungen einschränkt und ich da irgendwelchen Zwängen unterworfen wäre, ich bin doch ein freier Mensch und mein Partner und ich sind freiwillig aus Überzeugung und Liebe zusammen. Meine Einstellung war schon immer, dass eine Beziehung mein Leben bereichern und mich nicht einschränken sollte. Deswegen mache ich natürlich weiterhin Sachen, die mich interessieren, und als ob mein Partner was dagegen hat, dass ich mir am Ende der Woche eine entspannende Massage gönne, ist doch schön! Bei so was frage ich nicht um "Erlaubnis", sondern erwähne das einfach beiläufig, wir sind doch jeweils gar nicht in der Position, uns Dinge zu erlauben oder zu verbieten.

So, bin gerade noch beschäftigt, später kann ich noch etwas mehr dazu schreiben.
w27
 
  • #28
Für mich ist in einer Beziehung u.a. Ehrlichkeit, Offenheit und ein respektvoller Umgang mit den Gefühlen des Partners wichtig.

Ich habe nur oberflächliches Wissen zur Tantra-Massage und weiß, dass es um eine ganzheitliche Massage geht. Aber es werden AUCH sexuelle Handlungen vorgenommen. Und ab da ist das in meinen Augen in einer monogamen Beziehung ein GEMEINSAMES Thema. Da erwarte ich von meiner Partnerin, dass sie das erkennt, mit mir spricht, es erklärt, aber auch meine u.U. ablehnenden Gefühle versucht zu verstehen bzw. zu akzeptieren.

Würde sie das nicht im Vorfeld mit mir besprechen, würde ich nicht mehr von einer intakten Beziehung ausgehen. Würde sie meine ggf. ablehnenden Gefühle nicht respektieren, dann dürfte das vermutlich das Ende der Beziehung bedeuten.

Würde es als Partner eure Meinung beeinflussen oder ändern, wenn ich es bei einer weiblichen Masseurin mache, wäre das dann was anderes und mehr in Ordnung für euch?
Da schließe ich mich @Verwirrt1111 an:
Teilweise schon.
Das kommt wohl auch daher, dass ein Mann weibliche Homosexualität weniger als reale „Bedrohung“ ansieht, sondern eher als Experimentierfeld.
 
  • #29
Wir beide (meine Freundin und ich) hatten während der Massage Orgasmen - und auch nach der Massage, als wir beide dann in einem Ruheraum zueinander geführt wurden und dort sofort übereinander herfielen, hatten wir nochmal welche.
wo es auch nicht alles sexuell ist, es geht eher um Sinnlichkeit, Spiritualität und auch Heilung in einem geschützten Rahmen und um eine tiefgehende Erfahrung, Achtsamkeit und Absichtslosigkeit, Wertschätzung und Respekt, halt die Tantra-
Nööö das ist gaaaar nicht sexuell, es geht um Spiritualität und Heilung 😂, schön wenn man bei einem Orgasmus so sich selbst und den Partner belügen kann.

Wertschätzung und Respekt - klar....da muss dann der Masseur auch nackt sein 🤣.
 
  • #30
Wertschätzung und Respekt - klar....da muss dann der Masseur auch nackt sein 🤣.
Naja, GERADE DASS der Masseur auch nackt ist, ist ja Ausdruck der Wertschätzung und des Respekts. Beide begegnen sich unter gleichen Voraussetzungen, unverhüllt und natürlich.

Für viele scheint ja die Formel zu gelten: Nackt = Erotik. Für diese Menschen ist dann wahrscheinlich auch ein FKK- oder Saunabesuch Erotik pur. Es ist klar, dass für diese Menschen eine solche Massage dann eine reine Pornoveranstaltung ist. Sie liegen aber völlig falsch. Von 2h Massage waren vielleicht die letzten 10-15min bezogen auf den Genitalbereich. Und ja, die waren sehr lustvoll. Aber davor war das eine sinnliche Ganzkörpermassage.

Wir haben das auf jeden Fall beide genossen damals. Und ich bin schon auf den Bericht von @Inanna* gespannt :)
 
Top