G

Gast

Gast
  • #61
@#59: Ich tanze zwar nicht Salsa, aber Tango argentino, und das ist vermutlich aus deiner Sicht auch nicht viel besser, siehe
http://www.youtube.com/watch?v=o7nF5dBJzOk&feature=related
Diese Art der Umarmung mit völlig fremden Tanzpartnern ist nicht nur in Buenos Aires, sondern auf der ganzen Welt gebräuchlich. Und in der Tango argentino-Szene sind lauter "anständige Menschen" unterwegs... übrigens ein außerordentlich hoher Akademikeranteil ....;-))
Es wird wohl am besten sein, gleich zu Beginn abzuklären, wie der potenzielle Partner die Sache sieht und dann eine Entscheidung zu treffen. Wie bereits in 48 erwähnt: ich gebe meine Hobbies sicher nicht auf, lieber warte ich ein bißchen länger, bis ich einen Partner findet, der sie akzeptiert oder vielleicht sogar teilt.
 
  • #62
@#60: Findest Du denn so eine körperliche Nähe mit einem fremden Tänzer angenehm? Ist es für dich nur deswegen akzeptabel, "weil es dabei so gehört"? Ich möchte keinem fremden Mann mein Gesicht so eng herandrücken. Brrr...
 
G

Gast

Gast
  • #63
@#61:
Sicherlich ist die Nähe angenehm, besonders wenn er gut tanzt, sonst würden wir das ja nicht tun. Es hat etwas sehr Heimeliges, Harmonisches, als würden zwei Menschen zu einem 4-Füßler verschmelzen.... immer wieder ein ganz wunderbares Erlebnis!
 
  • #64
@#62: Mit beliebigen Tanzpartner oder immer mit demselben? -- Ich möchte gar nicht mit einem Mann verschmelzen, der nicht mein Partner ist. Und ich könnte absolut verstehen, wenn mein Partner nicht möchte, dass ich mit einem anderen Mann verschmelze. Also letztlich bestätigen Deine Kommentare meine Meinung nur noch. Für solche extremen Sachen muss man schon einen Partner finden, der dafür Verständnis hat -- und das dürfte schwieriger sein als Du denkst.
 
G

Gast

Gast
  • #65
@#63: Ich habe absolut nicht erwartet, dass du das verstehen kannst:)). Dein künftiger Partner ist bei dir in "sicheren Händern", mein zukünftiger Partner bei mir in einer "schönen Umarmung" - jeder wie er mag!
 
G

Gast

Gast
  • #66
MadMax

@#64...schön ausgedrückt;-)

sieht wirklich ausgesprochen sinnlich aus, der argentino!
ein freund von mir ist ein absoluter argentino-freak. der lebt förmlich dafür!

übrigens auch in der salsaszene ist ein erstaunlich hoher anteil an lehrern und anderen akademikern.

und an frederika: so fremd sind einem die leute gar nicht, mit denen man tanzt. bei uns ist es eine szene, in der jeder jeden kennt. klar hat man partner, mit denen man lieber tanzt, als mit anderen.
gerade beim tango höre ich es immer wieder, dass die tanzpartner schon "verlesen" sind. ist bei der nähe sicher auch angebracht.
zu deiner frage, ob es angenehm ist, mit einer fremden frau so eng zu tanzen...klar;-)wenn die chemie einigermaßen stimmt ist das schon ein schönes gefühl. stell es dir aber nicht als zu erotisch vor. man(n) ist damit beschäftigt, sich auf die frau einzustellen, gerade wenn sie neu ist, man muss sie führen...beim tango kann man sich auch mal führen lassen-im wechsel z.b....man ist als voll konzentriert bei der sache. sicher sieht es erotischer aus, als es wirklich ist;-)
...kennt man die frau erst, ist man natürlich aufeinander eingespielt...;-)

im übrigen ist die wahrscheinlichkeit sehr groß, das man als single seinen partner in der entsprechenden tanzszene findet.
 
G

Gast

Gast
  • #67
siri

Tango-, Salsatanzen, Modelleisenbahn oder was auch immer das Hobby eines Menschen ist - man hat es ja nicht als Pausenfüller bis zur Partnerschaft, oder? Ich habe mein Hobby, weil es mir wichtig ist! Der Mann der mich kennen- und evtl. lieben lernt, lernt eine Frau kennen, die ein bestimmtes Leben führt. Wenn ich, nachdem ich IHN kenne, mich in einen anderen Menschen verwandle, war ich vielleicht eine Mogelpackung und werde zur Enttäuschung.

Ich bin nicht erfreut, wenn ein Mann, der mir in der Kennenlernphase mit strahlenden Augen von seinem Hobby erzählt hat, auf einmal keines mehr hat und 24 Stunden am Tag vor mir sitzt!

Wer sich in einen Menschen verliebt, verliebt sich in ein Gesamtpaket, bestehend aus Interessen, Beruf, evtl. Kinder, Familie, Hobbys, Abneigungen, Vorlieben. "what you get is what you see" - keiner muß mich toll finden, aber wenn er sich in mich verliebt, soll er sich bitte in MICH verlieben! Wenn er sich in mich verliebt, un mir dann sagt, daß ich ein mir wichtiges Hobby aufgeben, oder eine ander Garderobe zulegen soll, dann ist die ganze Geschichte einfach ein Mißverständnis und er meint nicht mich.

Ist vielleicht auch altersabhängig. Wenn ein Mann oder eine Frau 40 Jahre alt geworden ist und weiß, wie er oder sie gerne und gut lebt, wird er das nicht wegen einer Partnerschaft änden wollen! Wenn er das täte, wäre er sich selbst nicht soo wichtig. Wenn er oder sie sich selbst nicht wichtig nimmt, wie soll ich ihn dann wichtig nehmen?

Wenn man jünger ist, weiß man oft selbst nicht genau, was einem selbst im Leben wichtig ist. Wenn man aber ein bestimmtes Alter erreicht hat und noch immer nichts mit sich selbst anzufangen weiß, dann ist das einfach nur tragisch!

Kombination jung - jung = (hoffentlich) gemeinsame Entwicklung
Kombination jung - älter = eine(r) paßt sich etwas mehr an (wird deshalb gerne genommen ;-) )
Kombination älter - älter = es ist wichtig, den anderen grundsätzlich so akzeptieren können, wie er/sie IST. Daß man sich aufeinander zu bewegt, ist wünschenswert, aber nur begrenzt möglich und nötig.
 
G

Gast

Gast
  • #68
MadMax

@66
stimmt-man könnte den threat im grunde genommen vom tanzen auf alle möglichen hobbys erweitern.
irgendwie ist es aber doch möglich, bzw. sollte auch möglich sein, dass jeder in einer beziehung seinen interessen nachgehen kann - ohne dass die beziehung leidet.

vom tanzen her gesehen, habe ich es oft erlebt, dass der neue partner, so er denn nicht tanzte, zum tanzen überwechselte.
gerade bei der salsa soll der männeranteil derjeniger besonders hoch sein, die zuvor nie etwas mit tanzen am hut hatten!
da frauen anscheinend von natur aus eine höhere affinität zum tanzen haben, stellt sich von der seite her, das problem eh kaum.

meiner erfahrung nach, bekommen frauen immer glänzende augen bei den worten salsa oder tango argentino...
 
G

Gast

Gast
  • #69
siri

#67

stimmt, MEINE Augen glänzen bei den Worten Salsa und Tangor auch mehr, als wegen einer Modelleisenbahn. Aber ich bin ja schon froh, wenn SEINE Augen wegen seiner Modelleisenbahn glänzen! Das zeigt eine gewisse Begeisterungsfähigkeit und ich kann mich der Hoffnung hingeben, daß diese nicht nur aus Hobby beschränkt bleibt....
 
G

Gast

Gast
  • #70
@66

Ich würde das nicht am Alter festmachen. Bin u30 und sehe das wie Du.
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #71
Dann hätte bei Dir, @#59, Frederika, auch kein Partner eine Chance,
der seine Urlaubs- und Freizeitgestalung nach dienstlichen
Prämissen planen muss? [gekürzt - persönliche Anfeindungen nicht erlaubt - MOD].
Und wieso unterstellst Du Menschen, die ein zeitintensives Hobby/Sport
betreiben, dass sie keine innige Partnerschaft wollen bzw. erleben.
Da gibt es auch unter von Dir gern präsentierten Promis gute Beispiele.

Wie schon gesagt, Deine Meinung in Ehren, nur widersprechen sich Deine hier
angeführten Argumente gegen das (körperlich nahe) Sporttanzen Deiner/n oft
behaupteten unverklemmten, offenen Erziehung und Deinen Ansichten einer
modernen, emanzipierten Frau. "...gemeinsame Freizeitgestaltung ... das habe
ich auch erfolgreich in vergangenen Partnerschaften so gelebt... "
[gekürzt - persönliche Anfeindunge und Beleidigungen nicht erlaubt - MOD]
Es geht auch nicht um "Zusammen vs. Nebeneinander" (das ist eh Humbug),
sondern um ein ausgewogenes Zusammen/Gemeinsames Erleben UND Freiräume/
Nicht-Einengen für jeden Partner.
Selbst wenn man auf diese Psychtests nicht viel gibt, erscheint es sehr
plausibel, dass hohe Übereinstimmung bzgl. "Nähe und Distanz" viel eher
zum Scheitern einer Beziehung führen als die "ausgewogene Mischung",
der ausgewogene Abstand.
Virginia
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #72
Also ich finde diese Videos toll und beneide eher alle, die so etwas können, es ist ihnen jedoch gegönnt ;-)

Dann hätte bei Dir, @#59, auch kein Partner eine Chance, der seine Urlaubs- und Freizeitgestalung nach dienstlichen Prämissen planen muss?<> Und wieso unterstellst Du Menschen, die ein zeitintensives Hobby/Sport betreiben, dass sie keine innige Partnerschaft wollen bzw. erleben.

Es geht nicht um "Zusammen vs. Nebeneinander" (das ist Humbug),
sondern um ein ausgewogenes Zusammen/Gemeinsames Erleben UND Freiräume/
Nicht-Einengen für jeden Partner. Selbst wenn man auf diese Psychotests nicht viel gibt, erscheint es sehr plausibel, dass hohe Übereinstimmung bzgl. "Nähe und Distanz" viel eher zum Scheitern einer Beziehung führen als die "ausgewogene Mischung",
der ausgewogene Abstand.

Virginia
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #73
PS: Und ich könnte mich sicher mit der Tanzpartnerin auch anfreunden, wenn sie nett ist.
Virginia
 
  • #74
@#71: Also sehen wir es mal kurz unabhängig vom Tanzen: Jegliche Art von intensiven Leistungssport, der etliche Termine pro Woche fordert, ist aus meiner Sicht für eine Partnerschaft unter Erwachsenen ungeeignet. Ich suche für mich einfach einen Partner, mit ich viel Zeit verbringen kann, mit dem man Einladungen auch annehmen kann und der nicht jeden Tag irgendwie eisern verplant hat. Ich möchte mein Leben genießen und wenn ich einen Partner habe, dann mit ihm zusammen.

Virginia, genau das betrifft auch die Urlaubsplanung. Natürlich muss man sich nach den beruflichen Bedürfnissen beider Partner richten. Notwendig, aber oft schon behindernd genug. Da möchte ich nicht noch zusätzliche Einschränkungen durch exzessive einseitige Freizeitaktivitäten erleiden.

Ja, doch, ich unterstelle Personen mit extrem zeitintensiven Hobbys, dass sie ihre Prioritäten falsch setzen. Unter solchen Bedingungen findet man nur Partner, die auch mehr ein Nebeneinanderher als ein Zusammen wollen. Wer das so sieht, dem sei das gegönnt. Nur wer eigentlich eine innige Partnerschaft möchte, der muss mal aufwachen und die Prioritäten richtig setzen.

Natürlich hast Du recht, dass es um die richtige Balance aus Gemeinsamkeiten und Freiräumen geht. Niemand hat behauptet, man müsse jede Stunde zusammen verbringen. Die Gefahr besteht ja aber auch gar nicht. Ich zumindest möchte schon einen gemeinsamen Freundeskreis aufbauen, gemeinsame Hobbys haben und würde mich freuen, wenn wir auch gemeinsam Sport treiben, uns austoben und zusammen glücklich sind. Und uns nicht nur zum Schlafen und Essen treffen.
 
G

Gast

Gast
  • #75
MadMax

tja frederika, und damit muss der partner sein hobby aufgeben, damit er mit dir zusammen andere aktivitäten entwickelt.

wie wäre es damit, wenn du zum beispiel zum hobby des partners konvertierst, und tanzen lernst?
du lernst dazu, lernst neue leute kennen -gemeinsame bekannte, hast also alle kriterien erfüllt, die du von einer partnerschaft erwartest!

übrigens, meine freundin ist nicht meine tanzpartnerin...sie hat ihren eigenen tanzpartner.
und wir verstehen uns alle bestens!

leider habe ich bei dir den eindruck, dass du erwartest, das der mann, möchte er mit dir zusammen sein, sein vorleben löschen soll. als ersatz bekommt er dann dich...
wenn mir eine frau so kommen würde, sie bekäm ein freundliches "ciao bella"...;-)
 
  • #76
@#74: MadMax, sieh es, wie Du willst: Entweder würde ich gar nicht erst mit jemanden zusammen kommen, der Freizeitstress macht und nur einen Abend pro Woche Zeit hat für mich, oder er müsste einfach mal erwachsen werden und Hobbys gegen Partnerschaft abwägen. Ich bin zumindest überzeugt, dass diese Partnerschaften, die sich nur zum Essen und Schlafen sehen und alles andere getrennt erledigen, höchstens einen Abend in Ruhe für sich zu zweit haben, auf Dauer nicht gutgehen.

Ja, MadMax, genau das habe ich doch empfohlen, oder? Ich könnte mir durchaus vorstellen, mit jemanden öfter schwimmen zu gehen, weil er gerne schwimmen geht; meinen Partner ins Klettern einzuführen und dafür mit ihm einmal die Woche zu tanzen. Genau das meinte ich. Wenn Du das sagst, klingt es, als ob das alles komplett absurd wäre. Ist es nicht! Natürlich kann man sich die Hobbys und Interessen des anderen anschauen, seine eigenen vorführen und hoffen, dass sich eine tolle Mischung ergibt. Wo siehst Du das Problem?

Partnerschaft ist eben nicht, alles wie vorher beibehalten und zusätzlich einen Partner haben. Wer das so vereinfachend sieht, der hat den Wert und den Charakter von Partnerschaft einfach noch nicht verstanden.
 
G

Gast

Gast
  • #77
MadMax

@frederika
es ist erstaunlich, welche zeitaufwendungen du veranschlägst: "höchstens einen Abend in Ruhe für einander zu haben, auf Dauer nicht gutgehen."

tanzen mach ich 1x die woche als kurs.
am wochenende kommt dann mal eine salsaparty dazu, privat oder professionell.. die sind aber nicht jedes wochenende...vielleicht jedes zweite;-)
und sport läuft dann 3-4 mal pro woche am nachmittag...auch hier sind 2 std zu veranschlagen(inkl. sauna)

ich glaube nicht, das diese zeiten beziehungsgefährdent sind...
 
G

Gast

Gast
  • #78
siri

liebe frederika,

solltest du einen Partner finden und solltet ihr einmal gemeinsame Kinder haben, dann wirst du froh sein, wenn du und dein Partner in der Woche einen ganzen Abend für euch habt!
Für Eltern ist so etwas Luxus pur!

Wenn du schon Probleme wegen eines Hobbys siehst, weiß ich nicht, wie du damit zurecht kommen willst.
 
  • #79
@#76: MadMax, jetzt springst Du aber hin und her. Oben habt Ihr mir vorgeworfen, es ginge um Turniertänzer, wenn ich mal von normalen Tanzkursen sprach, und jetzt plötzlich geht es nur um einmal die Woche. Nochmal: Einmal die Woche ein Hobby ist gewiß OK. Im Falle von Tanzen wäre es nett, wenn man es mit der Partnerin macht und nicht mit einer fremden Frau. Viermal die Woche zwei Stunden? Das ist ja quasi jeder Tag? Ist das Dein ernst? Das würde ich dann schon beziehungsgefährdend nennen.

@#77: Ja, und der Vater sagt dann seine Hobbys endlich ab? Oder betrifft das nur die Mutter? Ich kann Deinem Argument nicht folgen, da es eigentlich genau für meine Ansicht spricht: Für Partnerschaft und Familie kann man nicht solchen Freizeistress gebrauchen, sondern muss eben für Partner und Familie da sein. Plötzlich scheinst Du meiner Meinung zu sein... nicht zuende gedacht?
 
G

Gast

Gast
  • #80
siri
78 frederika

ohne ein anderes Hobby ÜBERLEBEN Eltern die Kindheit ihrer Kinder nicht! Jeder muß zumindest einen Abend in der Woche haben, an denen er eigenen Interessen nachgehen kann. Ein gemeinsamens Hobby wird da etwas schwierig... außer wenn es sich um stricken oder Briefmarkensammeln handelt.
 
  • #81
@#79: Das mag in Deinem Leben so gewesen sein, muss deswegen aber nicht kategorisch für andere gelten. Ich kenne persönlich etliche befreundete Paare, bei denen das nicht so ist. Sicherlich gibt es viele Lösungen für das gleiche Problem und manche stören sich vielleicht an ihren Kindern gar nicht so oder erziehen sie so gut, dass sie abends schlafen ohne zu nerven?
 
G

Gast

Gast
  • #82
siri
#80 frederika
jetzt schweifen wir ein wenig ab....
ob Kinder abends schlafen, oder ob sie damit Schwierigkeiten haben, hat wenig mit Erziehung zu tun. Eltern, die ein Schreikind (ja, das gibt es) habe, müssen diese Zeit einfach überleben. Aus Schreikindern werden übrigens sehr oft hochintelligente und entzückende Erwachsene... :)
 
  • #83
@#81: Eben, es gibt keine generellen Überlebensstrategien, sondern es hängt vom Einzelfall ab. So oder so können nicht beide ein Hobby fortsetzen, dass sie viermal die Woche in Beschlag nimmt, oder? Und wer es seinem Kind zuliebe tut, kann es auch der Partnerin zuliebe reduzieren.
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #84
Zum Tanzen - wenn eben Partnerin trotz guten Rhythmusgefühls wie ich "zwei linke
Füße" hat und niemals das Niveau einer Tanzparterin erreichen kann, bleibt mir
derFreizzeittanz und ihm der Sporttanz
Richtig, #80, das ist in siris Leben so gewesen,
in meinem war es anders, z. B. sind wir im Partnertausch mit einem befreundeten
Ehepaar abwechselnd ins Kino gegangen und diese wenige Abende habe ich genossen,
und ich hätte mir gern mehr Freizeitgestaltung, nur dummerweise damals zu viel
Rücksicht auf den Partner genommen und genauso <> gedacht wie Du
hier argumentierst.

<MOD: Noch einmal: Bitte unterlasse die privaten Kommentare und Gehässigkeiten.>
 
G

Gast

Gast
  • #85
siri
#alle

was täten wir ohne Fr....ike? Ich habe das Gefühl, daß die meisten sich und dem Partner auch noch ein eigenes Leben mit eigenen Hobbys von ganzem Herzen gönnen.
Das ist auch gut so! Wenn ich bei jedem "Außenkontakt" meines Partners fürchten muß, daß er sich von mir abwendet, kann ich ihn ja nicht einmal allein zum Bäcker gehen lassen. Andere Kontakte und unterschiedliche Interessen, können Bereicherung und Gesprächsthema sein. Es gibt Hobbys die ich nicht teilen will - wer schon mal bei einem Autorennen war, weiß, was ich meine. Mir ist das zu laut und zu langweilig. Wenn es meinem Partner gefällt, muß er dorthin alleine gehen - aber ich höre gerne zu, wenn er mir erzählt, wie es war.
 
G

Gast

Gast
  • #86
zico,m
Frederika stemmt sich gegen alles was nicht zu ihrem Leben paßt,für ihr Leben sicher ganz ok-nur jeder hat ein anderes.So soll es ja auch sein,aber einengen und Klammern wird selten zu einem langen glücklichen Beziehungsleben führen.Also loslassen und Hobbys pflegen dürfen,wenn es die Beziehung schwächt-war es nie eine richtige-ansonsten kann es nur stärken,für Gespräche und frischen Wind sorgen-egal ob es Tanzen mit einer anderen Frau/Mann,Sporteln,oder berufliche Paarbildung ist.
Ich jedenfalls möchte allein zum Bäcker gehen dürfen:),ansonsten braucht man dann auch nicht mehr über die vermeintliche Unselbstständigkeit des Mannes reden.
 
G

Gast

Gast
  • #87
MadMax

@frederika
4x die woche zum sport, 2 std., am nachmittag sind für dich schon beziehungsgefährdent???
zu den zeiten, in denen ich trainiere, arbeiten "normale" menschen noch!

...ok, dann kommt 1x die woche noch das tanzen hinzu und am wochenende meist noch eine tanzveranstaltung.
demnächst werde ich dan tanzen sogar noch um einen kurs erweitern, den ich dann mit meiner freundin bestreite.

natürlich könnte ich auch nichts mit einer frau anfangen, die nachmittags nur vorm fernseher sitzt und sich talkshows reinzieht und am wochenende in einer langweilige disco abhängen will, bzw fernsieht...

tut mir leid, aber bei den 2 std am nachmittag, die ich für mich habe, kann ich beim besten willen keine beziehungschädigung erkennen!
ganz im gegenteil! ich komm entspannt und ausgeglichen nach hause. ohne sport würde mir wirklich was fehlen und ich wäre, ich wäre unausgeglichen und DAS wäre wirklich beziehungsgefährdent!

eine frau wie du, würde mich völlig einengen und auch DAS wäre beziehungsgefährdent!
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #88
Ja, @#86, MadMax,
es können nicht alle zu Zeiten wie Du, sondern erst abends rainieren. Du bist vermutlich selbständig und arbeitest abends noch - "beziehungsgefährdender" Weise ? ;-)
Ich finde es Klasse, dass Deine Freundin mitzieht und es mit Dir lernt.

Also Tanzen - egal wie intensiv betrieben - ist ein schöner Sport, und vielleicht lerne ich es auch bald wieder :)
 
G

Gast

Gast
  • #89
MadMax
@87
zitat:"Ich finde es Klasse, dass Deine Freundin mitzieht und es mit Dir lernt. "

so schwierig war es gar nicht für sie, mitzuziehen...wir lernten uns beim tanzen kennen:)
ganz klassisch eben, ohne internet:)

ein freund von mir, tangotänzer, ledig, traf sich gerade mit einer frau zwecks kennenlernens.
schon beim ersten zusammentreffen empfand er, dass diese frau nie tanzen können wird...das war es dann für ihn;-)
er ist aber auch extrem, was das tanzen betrifft: 4-6x die woche...für ihn kein problem...
 
V

VirginiaWoolf

Gast
  • #90
Wenn ich mal von der "Qualität" absehe, stimme ich Angie in #32 "...jeder Mensch kann tanzen..." zu, also für Tanzveranstaltungen sollte das jeder halbwegs sportliche und musische Mensch packen, und das hat mir vor einigen Tagen ein erfahrener Tänzer bestätigt.
Schau mer mal ;-)
 
Top