G

Gast

Gast
  • #1

Telefonieren mit dem neuen Datingpartner

Mich würde interessieren, wie Ihr das Telefonieren mit einem neuen Datingkandidaten handhabt.
Macht Ihr vorab einen festen Zeitpunkt oder einen Zeitrahmen aus, oder lasst Ihr es bewusst offen?

Mir persönlich war immer eine kurze Absprache über den ungefähren Zeitpunkt angenehm - jedenfalls lieber, als spontan irgendwann überrascht zu werden.

Meiner Erfahrung nach legten sich Lehrer gerne fest, Business-Männer jedoch nicht. Letztere hielten sich weder an meine Vorschläge, noch an die üblichen gesellschaftlichen Zeiten.

Ich muss nun entscheiden, ob ich mich an die spontanen Anrufer gewöhnen kann oder ob ich gleich als Zicke auftrete und mich beschwere. Gerne wollte ich michzunchächst innerlich ein bisschen auf das Gespräch mit einem neuen Menschen einstellen. Andererseits das geht gleich mit einer Ernsthaftigkeit und Romantik einher, die zu einem ganz frühen Zeitpunkt des Kennenlernen unangemessen ist.
Vielleicht muss ich wirlich etwas lockerer werden, die Anrufe nehmen, wie sie kommen, und ganz easy plaudern?!

w
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich telefoniere vorher kurz um ein Date auszumachen und um mal einen ersten Eindruck zu gewinnen.
Ich gehe davon aus dass mein Datingpartner die gesellschaftlichen Zeiten kennt. Wer als Fremder nach 22 Uhr bei mir anruft darf sich gerne mit meinem AB unterhalten. Das hat auch was mit Höflichkeit zu tun. Die Herren Manager telefonieren den ganzen Tag, da können sie auch mal ein kurzes Telefonat mit einer Frau einschieben, das keine Stunden dauern muss. Wenn dir die Telefonate zu spät sind mach eine Telefonzeit aus. Wenn er sich nicht daran halten will auch o.k.

Halte dich kurz beim ersten Telefonat, easy plaudern ist völlig o.k. Den Rest erfährst du dann schon beim Date.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo liebe FS,

ich glaube Du siehst das Telefonieren zu ernst.
Nimm es locker. Sehe es als "erstes" kennenlernen.
Seine Stimme hören, seine Reaktionen kennen lernen.
Nur wenn Du locker und fröhlich bleibst, dann kann Er es auch.

Einfach reden, reden lassen und zuhören - mehr wird in diesem Moment nicht erwartet.

Viel Glück
 
  • #4
Erst dann die Telefonnummer nennen, wenn es nicht stört, ggf. sofort angerufen zu werden.
(Und man sich innerlich darauf vorbereitet hat)

Beim Telefongespräch kann man schon etwas locker plaudern. Aber zunächst nicht zuviel (von sich) erzählen. Und damit man noch Gesprächsstoff für das Date übrig hat.
Schon deswegen, damit es nicht wie ein Bewerbungsgespräch wirkt.

Man muß nicht alles sofort annehmen. Man kann auch sagen, daß das Gespräch gerade nicht möglich ist, aber z.B. in x Stunden.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS, Du scheinst sehr kompliziert und anstrengend zu sein, wenn Du schon bei einem simplen Telefongespräch solche Überlegungen anstellst und dem Anrufer sogar Vorgaben machen willst. Das solltest Du wirklich viel gelassener sehen.

m.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hallo,
gerade für das erste Gespräch finde ich einen Zeitrahmen angemessen der abgesprochen wird, um in Ruhe zu telefonieren. Man will dann ja auch Zeit für ein vernünftiges Gespräch haben und das nicht zwischen Tür und Angel erledigen und dadurch bedingt einen schlechten Eindruck hinterlassen.

Auch für die weiteren Gespräche handhabe ich es so, dass ich frage: Ist es dir Recht, wenn ich morgen Abend nach ... Uhr anrufe. Dann braucht der andere nicht die ganze Zeit warten und das Ganze bekommt etwas verlässliches.

lg w51
 
G

Gast

Gast
  • #7

Möchtegern-Business-Männer, meinst Du wohl. Es gehört nämlich zur gepflegten Kommunikation, einen Anruftermin vorab so zu planen, daß er dem Angerufenen gelegen kommt. Es sei denn, letzterer soll übertölpelt werden, dafür braucht es natürlich das Element der Überraschung.

Sogar ich als Mann möchte auf den Anruf vorbereitet sein und ihn nicht in der Badewanne annehmen müssen oder während ich mit den Gedanken gerade ganz woanders weile, möglicherweise sogar mit den Händen im Dreck wühlend (Gartenarbeit).
 
  • #8
Hallo liebe FS,

beim Telefonnummerntausch per Email macht dann einer einen Vorschlag, wann man denn gerne mal telefonieren möchte. Das geht dann in etwa so: "Danke für deine Nummer, ist es dir recht, wenn ich dich morgen Abend anrufe?" Abend definiert sich dann zwischen 18 und 20 Uhr für mich, spätestens 20:30 Uhr, wenn keine genauere Zeitangabe vom Datingpartner zurück kommt.
Das enstpricht auch deiner Vorstellung, einen "ungefähren Zeitpunkt" abzusprechen.
Ich persönlich habe auch nichts gegen Überraschungsanrufe, nur sollte dann der Anrufer (oder in meinem Fall die Anruferin) auch damit leben können, wenn ich keine oder nur wenig Zeit habe zum Telefonieren.
Ein bisschen kann man durch dir vorangegangenen Mails auch abschätzen, wie der andere drauf ist, ob er eher locker drauf ist oder lieber klare Vereinbarungen vorzieht.

Grüße,
m33
 
G

Gast

Gast
  • #9
Lockerer werden! Schade eigentlich, dass niemand mehr spontane Besuche macht oder empfängt; jetzt muss man sich auch noch zum Telefonieren verabreden?! Wenn du nicht viel Zeit hast, dann sag das ruhig und halte das Gespräch kurz. Ist sowieso besser. Keine stundenlange Telefoniererei! Lieber ein frühzeitiges persönliches Treffen, auf einen Kaffee, ein Eis, einen kleinen Spaziergang.

wÜ50
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FSin,
bei deiner Fragestellung musste ich schmunzeln ...
...ich date zwar keine Lehrer (war selbst mal eine, das reicht), was "Business-Männer" betrifft:
Da wurde ich manchmal aus seiner Mittagspause heraus, in der er beim deliziösen Lunch saß, angerufen - ich selbst habe als Freie im Filmproduktionbusiness kaum feste Mittagspausen, da war er doch sehr enttäuscht.
Der andere war frustriert, dass ich in SEINEM Zeitfenster nach der Arbeit und vor SEINEM Gym-Besuch keine Zeit für Anrufe hatte, weil ich selbst immer noch im Büro saß...und bei der Arbeit keine privaten Telefonate führen kann, da ich kein schickes, riesengroßes Büro für mich alleine habe...
...wieder ein anderer hat nie abgenommen, wenn ich mal um 20 Uhr abends spontan anrief, denn da saß er noch an seinen Agentur-Texten, umgekehrt war er aber angesäuert, wenn ich um 22 Uhr mal keine Zeit für seine Anrufe aus spontan auftretender Hoteleinsamkeit heraus bei Tagungen hatte.
Wohlgemerkt: Alles Kommunikation vor und während der ersten Dates. Das waren keine Beziehungen im eigentlichen Sinne.

Mich hat einer der o.g. Männer nach dem dritten Date "fallenlassen" (vorher wollte er noch, dass ich bei ihm einziehe), weil ich "nie Zeit hätte für kurze Gespräche in den Mittagspausen". Das war natürlich nicht der entscheidende Grund, aber schon die Erwähnung dessen hat mich ernsthaft an der sozialen Kompetenz von Führungskräften zweifeln lassen ;-)

Um auf deine eigentliche Frage zurückzukommen: Für das erste bis dritte Telefonat lasse ich mich von keinem Mann der Welt an der Supermarktkasse an- oder aus dem Bett klingeln. Ich will mich auf das Gespräch einstellen und erwarte dafür das Entgegenkommen meines Datingpartners, sich auf einen für beide passenden Termin festzulegen. Bei den wichtigen, ersten telefonischen Kontakten war das auch auf Seiten der Business-Herren kein Problem.
Und: Ich beschwere mich nicht über Anrufe zu unpassenden Zeiten, sondern lasse es einfach - klingeln.
Viel Erfolg beim Daten,
w, 42
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo,
also bei mir war das immer so: ich hab normalerweise mit den Männern aus den Single-Börsen einige Tage Nachrichten geschrieben, oft auch gechattet, und dann hat man beim Schreiben einen Tag und eine Uhrzeit ausgemacht, zu der man telefoniert. Man konnte sich dann beidseitig auf den Zeitpunkt freuen und war also auch vorbereitet. Ich hab mich anrufen lassen, und die Frage nach dem Telefonieren sollte auch von ihm ausgehen.
Ich möchte auch nicht "spontan" angerufen werden, auf jeden Fall mit einem festen, im voraus ausgemachten Tag und ziemlich genauer Uhrzeitangabe.
Und die Vorfreude auf das erste Telefonat ist doch auch was schönes!

w, ü50
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich möchte auch nicht "spontan" angerufen werden, auf jeden Fall mit einem festen, im voraus ausgemachten Tag und ziemlich genauer Uhrzeitangabe.

Das ist in Ordnung, so lange Du den Termin vorschlägst. Umgekehrt heißt es ja immer gleich, der Mann habe etwas zu verbergen, wenn er nur zu einer bestimmten Uhrzeit anrufen will oder kann.
 
  • #13
Also ich bin ein "Business-Mann" und finde schon dass man ein Gespräch mit einer netten Dame ankündigen sollte. Dann bin ich darauf eingestellt und habe die Musse dazu. Wär doch wirklich blöd wenn ich Sie gerade kurz vorm Essen oder zwischen Arbeit und Einkaufen erwischen würde.

Hey Leute, es geht um etwas schönes, eine Kommunikation zwischen zwei Menschen die sich interessant finden und hören wollen ob Sie weiter gehen wollen (Date!). Dafür sollte man sich Zeit nehmen und die Ruhe dafür haben.

Spontananrufe quasi auf Abruf finde ich unhöflich, hab ich nie gemacht.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe FS, Du scheinst sehr kompliziert und anstrengend zu sein, wenn Du schon bei einem simplen Telefongespräch solche Überlegungen anstellst und dem Anrufer sogar Vorgaben machen willst. Das solltest Du wirklich viel gelassener sehen.

m.

Zumindest für das erste Telefonat soll schon ein Termin vereinbart werden. Schließlich geht es um einen Unbekannten. Wenn man schon so was als kompliziert findet und daher belastungsunfähig ist, soll lieber alleine bleiben.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Mein Gott, klingt das alles kompliziert … Da würde mir ja sofort die Lust zum Telefonieren vergehen!

Ich mach’ das so (und jeder, der mich anruft, sollte sich genauso verhalten): ich greif zum Hörer, wenn ich das Gefühl habe, JETZT brauche ich den Kontakt, das gesprochene Wort. Ist es für mein Gegenüber die unpassende Zeit, wird er das schon sagen. Sonst geht auch alles andere - später, falls es dazu kommt - mit ihm schief, weil wir einfach zu unterschiedliche Vorstellungen haben.

Ich mag auch nicht vorher festlegen, ob wir nun 10 Minuten oder 3 Stunden miteinander plaudern oder quasseln. Das ergibt sich doch aus dem, was läuft! Muss ich mich wirklich »vorbereiten« für ein Gespräch? Ganz so, wie bei einem offiziellen Bewerbungsgespräch um einen Job, eine Wohnung oder sonstwas? Da komm ich doch nie so rüber, wie ich wirklich bin, vor allem dann nicht, wenn ich ständig die laufende Uhr vor Augen habe.

MUSS denn immer alles so kompliziert gemacht werden? w
 
G

Gast

Gast
  • #16
Mein Gott, klingt das alles kompliziert … Da würde mir ja sofort die Lust zum Telefonieren vergehen!

Ich mach’ das so (und jeder, der mich anruft, sollte sich genauso verhalten): ich greif zum Hörer, wenn ich das Gefühl habe, JETZT brauche ich den Kontakt, das gesprochene Wort. Ist es für mein Gegenüber die unpassende Zeit, wird er das schon sagen. Sonst geht auch alles andere - später, falls es dazu kommt - mit ihm schief, weil wir einfach zu unterschiedliche Vorstellungen haben.

Ich mag auch nicht vorher festlegen, ob wir nun 10 Minuten oder 3 Stunden miteinander plaudern oder quasseln. Das ergibt sich doch aus dem, was läuft! Muss ich mich wirklich »vorbereiten« für ein Gespräch? Ganz so, wie bei einem offiziellen Bewerbungsgespräch um einen Job, eine Wohnung oder sonstwas? Da komm ich doch nie so rüber, wie ich wirklich bin, vor allem dann nicht, wenn ich ständig die laufende Uhr vor Augen habe.

MUSS denn immer alles so kompliziert gemacht werden? w
Ich glaube, mit vorbereiten ist gemeint, dass einen der andere nicht in einer geschäftlichen Besprechung, im Supermarkt oder beim Friseur überrascht. Schließlich ist das ja was Privates. Hier von kompliziert zu reden finde ich total übertrieben und auch - sorry - ziemlich überheblich
 
G

Gast

Gast
  • #17
Da bin ich ja sehr froh, dass sich manch andere(r) hier auch gerne wirklich Zeit und Ruhe nimmt für ein erstes Telefonat, es versteht, dass man sich Gedanken macht, was man der Person sagen oder sie fragen möchte, und es als unhhöflich ansieht, bei einem Unbekannten einfach mal schnell anzuklingeln.
Ich will ja einem Anrufer viele Trials und Errors ersparen, sowie mir die Störung im falschen Moment. Daher also meine Idealvorstellung von einer Absprache, die mit manchen auch erstaunlich gut funktionierte. Nicht, dass ich nie spontan wäre, aber gerade am Anfang finde ich es wichtig, Frustration zu vermeiden. Und ja, es ist wie eine Art Vorstellungsgespräch, bei dem man den besten Eindruck erwecken möchte.

Ich bleibe also bei meinem Procedere und lasse gleichzeitig die anderen machen, was sie wollen, ohne mich zu beschweren. Wenn er keinen Erfolg hat oder genervt ist, kann sich ein Kandidat, der ernsthaftes Interesse hat, bitteschön Gedanken machen, WARUM, und WIE er mich besser erreichen könnte.
Ansonsten würden wir vermutlich im gemeinsamen Alltag sowieso auf keinen gemeinsamen Nenner kommen.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #18
Liebe FS

ich würde Termine ausschliessen die in meine Arbeitszeit platzen.
Am besten geht Samstagnachmittag oder halt Sonntag.
Immer der der viel unterwegs sein muss hilft dem anderen nicht gerade dann anzurufen wenn man nicht in Ruhe sprechen kann.
 
  • #19
Ich mach’ das so (und jeder, der mich anruft, sollte sich genauso verhalten): ich greif zum Hörer, wenn ich das Gefühl habe, JETZT brauche ich den Kontakt, das gesprochene Wort. Ist es für mein Gegenüber die unpassende Zeit, wird er das schon sagen

Nun, ist es nicht ein Unterschied ob ich einen Guten Freund, meine Schwester, oder einen bis dato eher Fremden anrufe? Einen mit dem ich etwas aufbauen will?

Eines habe ich in meinem Beruf gelernt: Spontanaktionen bei der Anbahnung eines Kontaktes werden in der Regel als Störung empfunden. Kaltbesuche richten mehr Schaden an als sie bringen. Leute, wir wollen hier einen guten Start haben! Und da ist eine entspannte Athmo an beiden Hörern sehr hilfreich.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich finde es am besten, wenn man sich für´s erste Telefonat verabredet und einen Zeitpunkt findet, wo beide Zeit haben, sich drauf einstellen und in Ruhe reden können. Spontane Anrufe sind mir aber auch recht, wenn die Frau sich noch nicht recht entscheiden kann. Je mehr beide interessiert sind, desto einfacher kommt man auch am Telefon zusammen. Wenn eine Frau es aber zu kompliziert macht oder eigentlich gar nicht so richtig telefonieren möchte, dann senke ich meine Erwartung einfach auf Null.
M51
 
G

Gast

Gast
  • #21
Einen ungefähren Zeitpunkt abzumachen, finde ich durchaus sinnvoll (ab Abend z.B.), auf die Minute die genau muss es aber nicht bestimmt werden.

Trotzdem habe ich auch nichts gegen einen spontanen Anruf. Und ist ja keine Tragödie wenn ich oder meine Datingpartnerin dann gerade den Anruf nicht entgegennehmen kann.

Ich finde auch, wie hier schon gesagt, dass du das ganze lockerer nehmen und nicht allzu viele Gedanken darüber machen solltest. Es wird kaum daran scheitern, weil du spontan anrufst.
 
Top