Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Du kannst auch beim Falschen nichts richtig machen und beim Richtigen nichts falsch.

Immer und immer und immer wieder zu lesen in diesem Forum.
Nichts könnte falscher sein. Eine unfehlbare Anleitung zum Single-Bleiben.

Man kann EINE MENGE falsch machen und es lohnt sich sehr, das eigene Verhalten zu reflektieren und ein bisschen den Verstand einzusetzen. Auch und gerade bei der Partnersuche.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Sehe ich auch so. Ich finde aber beruhigend, dass es eine bestimmte Sorte Frau trotzdem macht. Und wie hier eine geschrieben hat, sind es die schwachen Frauen ohne Selbstwert, deren Persönlichkeit nicht ausreicht und die daher im Buch nachlesen müssen, wie sie sich verhalten. Bei "schwachen" Männern mag das dann wunderbar funktionieren, intelligente Männer werden sie abblitzen lassen, weil sie das Spielchen durchschauen
m, 46

Wie gut, dass ich nun endlich weiss, dass ich eine schwache Frau ohne Selbstwert bin und mein Mann nicht intelligent ist.

Mir war auch bisher nicht klar, dass ich ein Spielchen getrieben habe.

Ich dachte immer, ich war nur schlau genug, um meinem Mann nicht nachzulaufen, sondern ihm das Vergnügen zu gönnen, um mich zu werben. Und ich dachte bisher immer, gerade mein ausgeprägtes Selbstwertgefühl hat mich davor bewahrt, in einer Affäre mit einem Mann zu enden, der mich nicht wirklich will und liebt.

w, Literaturwissenschaftlerin und Rules-Frau, verheiratet mit einem Komponisten
 
G

Gast

Gast
  • #33
Habe kürzlich der zweiten "Rules-Frau" den Laufpass gegeben. Erfahren habe ich es auch hier wieder im Nachhinein. Rules scheint so eine Art Anleitung für "Wie fahre ich im ersten Gang mit angezogener Handbremse so langsam, das mir rein GAR NICHTS passieren kann". Sicherlich kommt man unversehrt am Ziel an, aber man geht ein vor Langeweile.
Anders ausgedrückt: Männer mit Optionen müssen nicht warten. Das Leben ist mit Risiken verbunden. Man sollte lernen, mit Risiken umzugehen - nicht sie gänzlich zu vermeiden.

M31
 
G

Gast

Gast
  • #35
Ich dachte immer, ich war nur schlau genug, um meinem Mann nicht nachzulaufen, sondern ihm das Vergnügen zu gönnen, um mich zu werben.

Das ist das Fatale an den Ratgeberbüchern: sie entwerten die eigene emotionale Intelligenz. Das Gegenüber kann nicht mehr unterscheiden, ob jemand wirklich so ist oder nur eine angelesene Regel befolgt. Und das ist schade, sehr schade.
 
G

Gast

Gast
  • #36
ich kenne das Buch ! und soll ich dir was sagen, Forget it! wenn sich ein mann für dich interessiert, rennt er dir die Türen ein, egal wie schüchtern er ist, er findet einen weg dich zu kontaktieren. ich war von einigen Monaten bei einem Arzt in der Praxis und hin und weg. und weil ich nicht mehr 15 bin, war mir auch klar, das ich das nicht so ernst nehmen sollte. nun, der gute mann war tatsächlich nach meinem Praxis besuch so frech, und hat mich angerufen, um mich zum essen einzuladen. soviel dazu. wenn sich ein mann für dich interessiert, dann kommt er von ganz alleine, keine Spielchen, kein vor und zurück, bleib so wie du bist, und wenn dich dieser herr nicht will, so wird einer kommen, der ganz verrückt nach dir ist!
 
  • #37
Man kann EINE MENGE falsch machen und es lohnt sich sehr, das eigene Verhalten zu reflektieren und ein bisschen den Verstand einzusetzen. Auch und gerade bei der Partnersuche.

Natürlich ist es immer hilfreich den Verstand einzuschalten, und ja man kann immer dazulernen.

Aaaaber- sorry ein Mann der das Interesse verliert wenn Du Ihn NICHT ständig zappeln lässt? Das isn Weichei, aber wer ein solches will- nur zu..

Nach den Ratgebern (the Rules z.B.) Haben wir beide so ziemlich alles falsch gemacht was ging. Hat trotzdem geklappt. Daher ja, denke ich dass dieser Spruch im grossen und Ganzen richtig ist. Nur wer in sich ruht, so vorgeht wie er ist und keine Rolle spielt, keine von irgendwem aufgestellte Regeln befolgt ist authentisch. Und das ist einfach das wichtigste dabei. Sonst angelt man sich vielleicht einen, ist aber eine Mogelpackung was auf Dauer nicht gut geht.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Wieso ist das eine Mogelpackung und manipulativ?

Es ist eine Mogelpackung, weil man nicht so handelt, wie man es normalerweise tun würde. Man verstellt sich, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Und es ist manipulativ, weil man dem anderen durch dieses Rollenspiel ein bestimmtes Verhaltensmuster aufzwingen möchte, er also auch nicht mehr natürlich handelt. Bitte unterstelle nicht jedem, der deine Meinung nicht teilt, er könne nicht lesen oder hätte nichts verstanden.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Hier die FS:

Man kann EINE MENGE falsch machen und es lohnt sich sehr, das eigene Verhalten zu reflektieren und ein bisschen den Verstand einzusetzen. Auch und gerade bei der Partnersuche.

das sehe ich genauso ! und ich habe in der Vergangenheit eben meiner Meinung nach viel falsch gemacht, bin oft zu offensichtlich vorgegangen.


Wie gut, dass ich nun endlich weiss, dass ich eine schwache Frau ohne Selbstwert bin und mein Mann nicht intelligent ist.

ganz genau ! Ich bin im normalen Leben alles andere als schwach - aber genau das ist wohl in der Partnersuche mein Problem - dass ich dort ebenso forsch und fordernd aufgetreten bin - das funktioniert nicht bei selbstbewussten Männern.

Hingegen liefen mir unterwürfige Männer hinterher - aber das kann ich nicht ab. Deswegen
bin ich bemüht, mein eigenes Verhalten zu reflektieren, um die Partner anziehen zu können, die ich begehre.

Das hat auch nichts mit "Mann dressieren" zu tun - ich möchte nur einfach wissen, wie ich mir mit meinem Verhalten nicht selbst im Wege stehe und mich uninteressant machen - wenn ich ihm hinterherlaufe.

Liebe Männer - Hand aufs Herz ! Wie oft habt ihr euch in VERLIEBT, die die Initiative von sich aus ergriffen haben, eindeutig Interesse bekundet haben und euch zuerst nach einem Date gefragt haben ??

Klar schmeichelt es erstmal - aber meine Frage ist, wann es zum verlieben und zu einer Beziehung führte ?

Ich hätte kein grundsätzliches Problem damit, IHN zu fragen, es wäre mir nicht peinlich oder ich bin dazu auch nicht zu schüchtern.

Mein einziges Problem dabei ist meine Befürchtung, damit etwas kaputtzumachen, was sich anders vielleicht anders entwickeln könnte.

Meine Fragen an die Rules- Frauen :

Würdet Ihr an meiner Stelle noch etwas "subtiles" unternehmen oder einfach nur abwarten und ggf verzichten, wenn nichts kommt ?

LG an alle !
 
G

Gast

Gast
  • #40
Mich wundert es doch sehr, wie viele viele Männer hier eine "Rules-Frau" sofort erkennen wollen so wie sie Bier fünfzig Meter gegen den Wind riechen... :)
Aber ich verstehe den Unmut und dass Frauen davon abgeraten werden *muss*, wenn sich jede daran halten würde, gäbe es schließlich kein Futter mehr für außereheliche Affären oder kurze Liebschaften, ONS, Beziehungen ohne Zukunft, ...
 
G

Gast

Gast
  • #41
Es ist eine Mogelpackung, weil man nicht so handelt, wie man es normalerweise tun würde. Man verstellt sich, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.
Ja, das nennt man zivilisiert.
Wir "verstellen" uns alle ein wenig, um gut anzukommen. Daher laufen wir nicht mit fettigen Haaren und Bierpulle in der Hand herum oder poppen uns durch die Gegend, wenn wir eine Partnerschaft oder einen Job wollen. Ja, das hat mit Selbstdisziplin zu tun, nicht auf jeden charmanten Typen reinzufallen, der einen ins Bett bekommen will. Würden Frauen sich hier nicht "verstellen", wäre es auch nicht recht, dann kommt nämlich das hässliche Wort "Schlampe" zum Vorschein - im Sinne einer Frau, die sich gehen lässt.
Aber wer das so mag und authentisch findet, bitte.
 
G

Gast

Gast
  • #42
Ich bin definitiv Anti-Rules-Frau, handle gerne spontan aus dem Bauch heraus, aber wahre auch einen natürlich Respekt vor meinem Gegenüber.
Männer, die mich wirklich wollten, ließen daran keinen Zweifel daran. Insbesondere waren ihre Taten zielführend. Da hakten die Zahnrädchen mühelos ineinander. Nie habe ich darüber nachgedacht, ob es zu früh oder schicklich wäre, auf sie zuzugehen. Natürlich nerve ich nicht, sondern zeige mein Interesse oder Wohlwollen dosiert. Bei positiver Reaktion und Gefallen gibt es mehr davon, bei negativer eben auch entsprechend nichts. mehr.
So bleibe ich authentisch und bin doch auf der sicheren Seite. Nie gebe ich mehr, als ich verschmerzen kann.

Bei den "erfolgreichen" Kandidaten gab es auch nichts zu verschmerzen.

Aktuell merke ich mal wieder, das eine Frau nur "nervt", wenn der Mann kein Interesse hat. Also bitte deutet diese Aussage richtig, liebe Mitleserinnen!
 
  • #43
Liebe Männer - Hand aufs Herz ! Wie oft habt ihr euch in VERLIEBT, die die Initiative von sich aus ergriffen haben, eindeutig Interesse bekundet haben und euch zuerst nach einem Date gefragt haben ??

Hallo Fs,

Ich hab mich noch nicht soo oft verliebt. Aber es war in der Tat 50/50. So auch bei meiner Liebsten, die für mich tatsächlich die Liebe meines Lebens ist. Auch in meiner EP-Zeit war mir das herzlich egal wer der ersten Schritt gemacht hatte. Ich habe eine klare Erfahrung gemacht: Frauen die KEIN Ping-Pong aufgezogen haben waren nicht wirklich interessiert. DAS war mir wichtig, dass sich beide Gleichermassen engagieren.

Ein fast 20-jähriges Missverständis hatte ich bereits, eines dass "klassisch" entstanden ist. Umworben und dann erhört worden. Nun, geliebt hat Sie mich nie, nur gemocht (was Ihr selbst nicht klar war weil Sie den Unterschied nicht kannte).
Diese jetzt hat mir sehr klar zu verstehen gegeben das Sie auch mich will. Nur so konnte Sie auch meine Selbstschutz-Mauer aus dieser Erfahrung heraus einreissen.

Und aus dieser Erfahrung heraus habe ich eine Frau wollen die mich genauso liebt wie ich Sie, und das geht mit "The Rules" einfach nicht.

Mich wundert es doch sehr, wie viele viele Männer hier eine "Rules-Frau" sofort erkennen wollen so wie sie Bier fünfzig Meter gegen den Wind riechen... :)
Nein, das haste falsch verstanden: Wir riechen nicht nach welchem Machwerk die Dame vorgeht. Aber was wir merken ist wenn es nicht Ihrer Persönlichkeit entspricht. Wenn Sie nicht authentisch ist. Und das merkt Ihr Frauen genauso.

Wir "verstellen" uns alle ein wenig, um gut anzukommen. Daher laufen wir nicht mit fettigen Haaren und Bierpulle in der Hand herum oder poppen uns durch die Gegend, wenn wir eine Partnerschaft oder einen Job wollen.

Äh, also ich verstelle mich keineswegs wenn ich sauber und ohne Pulle in der Hand rumlaufe. Ich fühle mich mit fettigen Haaren nicht wohl und habe kein Bedürfnis immer und überall ein Bier zu trinken. Seltsames Männerbild!
Natürlich zeigen wir uns von unserer besten Seite, aber es ist völlig unsinnig (auch bei Bewerbungen) etwas vorzuspielen was Du nicht bist. Kommt es dann zum Abschluss wirst Du ja damit nicht glücklich weil Du ja was anderes "verkauft" hast als drin ist.
 
G

Gast

Gast
  • #44
Ja, das nennt man zivilisiert.
Wir "verstellen" uns alle ein wenig, um gut anzukommen. Daher laufen wir nicht mit fettigen Haaren und Bierpulle in der Hand herum oder poppen uns durch die Gegend, wenn wir eine Partnerschaft oder einen Job wollen.

Würden Frauen sich hier nicht "verstellen", wäre es auch nicht recht, dann kommt nämlich das hässliche Wort "Schlampe" zum Vorschein - im Sinne einer Frau, die sich gehen lässt.
Aber wer das so mag und authentisch findet, bitte.

Danach würden Frauen ja dann immer mit fettigen Haaren herumlaufen und sich durch die Gegend poppen, sobald sie nicht auf Partnersuche sind. Für mich ist es Normalverhalten, das nicht zu tun. Ich würde auch zum "Aufreissen" einer Parterin nicht so durch die Gegend laufen, wenn es in irgendeinem Buch als vielversprechend beschrieben würde. Wenn eine Frau authentisch so ist wie in "The Rules" beschrieben, dann ok, aber wann willst Du das Verhalten denn ändern? Bei der goldenen Hochzeit?

Nicht verstellt bedeutet bei Dir also, Du lässt Dich gehen und poppst wild durch die Gegend? Dann wäre die Beziehung nach der erfolgreichen Rules-Phase beendet. Ich bin gerade genau deswegen in Scheidung.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #45
Wie oft habt ihr euch in VERLIEBT, die die Initiative von sich aus ergriffen haben, eindeutig Interesse bekundet haben und euch zuerst nach einem Date gefragt haben ??

Das ist durchaus vorgekommen, und ich habe es genossen. Ich kann nämlich mit Frauen, die schon beim allerersten Kennenlernen mit dem Anspruch auftreten, daß der Mann gefälligst herausfinden soll, ob er Chancen bei ihr hätte, nichts anfangen. Das ist für jemanden, der mit dem Herzen sieht, blindes Herumstochern.

Allerdings sollte die Frau mich bitteschön auch nicht um ein "Date" bitten (in eine Frau, die sich so bedürftig zeigt, könnte ich mich in der Tat nicht verlieben), sondern etwas irgendwie Konkreteres äußern ("ich interessiere mich für alte Wasserräder, kennst du welche?").
 
  • #46
Das hier besprochene Buch hat, wie Kalle bereits schrieb, eine Vorgeschichte und ist auf US-amerikanische Verhältnisse gemünzt, zudem auch für meine Begriffe schlecht ins Deutsche übersetzt worden.

Ich hatte es mir mal geliehen und habe mir dabei gedacht, daß mir so eine Frau viel zu anstrengend wäre. Wer sich trotz Interesse unnahbar gibt, hat bei mir schon verloren. Ich wirke mentalitätsbedingt recht distanziert, aber eine Frau, die ernsthaftes Interesse hat, wird das zu schätzen wissen. Dafür bedarf es keiner Regeln, sondern der passenden Chemie.

Ich breche mir dabei nichts ab oder wäre sonderlich enttäuscht, wenn es nicht paßt.
 
  • #47
Für diese "Rules" bin ich offensichtlich zu sensibel, wenn ich den Eindruck habe eine Frau ist nicht interessiert, dann bin ich enttäuscht und verfolge das nicht länger bzw. beende die Beziehung, weil sie mir zu kalt ist.
In keinem Fall empfinde ich eine Art Jagdinstinkt oder versuche sie an mich zu binden. Sorgt eine Frau für negative Gefühle, sage ich es ihr, kann sie nicht anders oder macht das absichtlich.. dann geh mit Gott aber geh!
 
G

Gast

Gast
  • #48
Liebe Männer - Hand aufs Herz ! Wie oft habt ihr euch in VERLIEBT, die die Initiative von sich aus ergriffen haben, eindeutig Interesse bekundet haben und euch zuerst nach einem Date gefragt haben ??

Das ist mir genau einmal passiert. Öfter hat es aber auch keine Frau probiert. Insofern: 100% Erfolgsquote. Auf der anderen Seite hatte ich nur bei einem Bruchteil aller Frauen Erfolg, bei denen ich die Initiative ergriffen habe. Insofern wäre die Konsequenz nach weiblicher Logik offenbar: zurücklehnen und abwarten, dass mich mal wieder eine anspricht. Ist ja so erfolgreich.
 
G

Gast

Gast
  • #49
Dass die Männer das negativ sehen, spricht ja nur dafür, dass es wenige gibt, die es ernst meinen und sich Mühe geben wollen. Es wimmelt eben von potenziell schlechten Partnern.
Das ändert aber nichts daran, dass das Buch sehr empfehlenswert ist und zwar nicht nur für Amerikaner. Die psychologische Grundstruktur der Menschen ist überall gleich, wenn es auch kulturelle Unterschiede gibt. Niemals und nirgends ist es üblich, dass Frauen um Männer werben (außer im Rotlichtbezirk), noch nicht einmal bei Tieren ist das der Fall.
Und es steht auch nirgends geschrieben, dass Frauen desinteressiert tun sollen. Die Initiative muss aber dem Mann überlassen bleiben.
 
G

Gast

Gast
  • #50
Das hier besprochene Buch hat, wie Kalle bereits schrieb, eine Vorgeschichte und ist auf US-amerikanische Verhältnisse gemünzt, zudem auch für meine Begriffe schlecht ins Deutsche übersetzt worden.

Bei allen amerikaninschen Vorteilen, die Gast #18 so beschreibt, sollte man eines nicht vergessen:

Amerika ist auch das Land in dem Firmen in ihren Gebrauchsanleitungen schreiben müssen, daß Haustiere nicht in der Mikrowelle getrocknet, Rasenmäher nicht zum Haarescheiden benutzt werden dürfen... etc - und erwachsene Menschen darauf hingewiesen werden müssen, das heißer Kaffee heiß ist, um einer Klage vorzubeugen.

Das angesprochene Buch befindet sich auf dem gleichen Niveau. Als HIfsmittel dort, wo der gesunde Menschenverstand und jegliches Gespür für den anderen vollkommen versagt.

M/57
 
  • #51
Und es steht auch nirgends geschrieben, dass Frauen desinteressiert tun sollen. Die Initiative muss aber dem Mann überlassen bleiben
.

Das kommt mir vor wie Bibelauslegungen. Interpretationssache. Ist auch ein wenig Absicht, wird's zu konkret wird man in den USA gerne mal verklagt wenns schief geht.

Wörtlich steht das übrigens genauso drin. Von einem Ping-Pong wird dringend abgeraten, es darf unter keinen Umständen die erste Einladung angenommen werden. Es ist eine Vorlaufzeit vorgeschrieben (ab Mittwoch wird keine Einladung fürs WE mehr angenommen), Eine Bitte um ein Date darf nicht ohne Veränderung und Bedenkzeit angenommen werden, es wird nur maximal jede dritte mail/Sms beantwortet und dergleichen mehr.

Im Grunde genommen hat man Empfehlungen für den Autokauf für die Männer-für die-Ehe zu schnappen umgeschrieben. Ja kein grosses Interesse zeigen sonst zahlt man zuviel.

Dass die Männer das negativ sehen, spricht ja nur dafür, dass es wenige gibt, die es ernst meinen und sich Mühe geben wollen. Es wimmelt eben von potenziell schlechten Partnern.

Also das musst Du mir mal erklären: Ein Mann der von der Frau dieselbe Mühe erwartet die er sich selbst macht ist also ein schlechter Partner? Meinst Du das Ernst?

Und was ist dann mit den Frauen die sich keine Mühe machen wollen? Darauf läufts ja letzten Endes heraus: Wer das Spielchen nicht mitmacht und die Frau auch fordert taugt halt nicht. Das machts fürs Frauchen schön bequem.

Macht das so! Aber bitte nicht beschweren dass Euch der Richtige nicht anspricht. Der beschäftigt sich nämlich gerade mit der Dame die nicht nur nimmt. Mit der die den Ball zurückgespielt hat.
 
G

Gast

Gast
  • #52
# 49 das war richtig gut.
Ich denke dieses "Rules" ist doch sehr Alters-und Typabhängig. Die Frage die sich mir stellt:
"Ist die Frau sonst in Ihrem Leben auch so Passiv"?? Dann nämlich ist jede Mühe umsonst
und als Mann verschwendet man nur seine Lebenszeit.
(M48)
 
G

Gast

Gast
  • #53
Ich bin mit 52 wohl über das Alter hinaus, dass eine Frau die Rules bei mir anwenden würde, weil ich das eher für infantilen Quatsch halte, bestenfalls noch für übrig gebliebene lebensuntüchtige "Südstaatenschönheiten" geeignet. Amüsant fand ich das Buch allemal als ich es bei einem Krankenhausaufenthalt (unter besserer Literatur) gelesen habe. Eine selbstbewusste Frau hat so etwas nicht nötig und wird auch bei Ehrlichkeit nicht weniger begehrenswert, sondern wirkt im Gegenteil siegessicher. Bei mir hat es verfangen, dass meine Frau deutlich Interesse an mir gezeigt hat. Wenn eine unattraktive oder ungebildete Frau dagegen die Vielumschwärmte spielen würde, fände ich das nur komisch.
 
G

Gast

Gast
  • #54
Ich kann als Mann nur von meinen persönlichen Erfahrungen berichten und wäre für so eine Rules-Frau wahrscheinlich kein besonders guter Fang, da ich schnell inaktiv werde, wenn eine Frau anfängt, mit mir Spielchen zu spielen.

Am besten hat es immer geklappt, wenn beide aktiv wurden. Wenn ich Interesse habe, melde ich mich und schlage etwas vor, was man machen könnte. Umgekehrt freue ich mich sehr, wenn die Frau sich auch selbstständig bei mir meldet - das kann zu jeder Tages- und Nachtzeit sein. Und ich habe festgestellt, dass die Frauen, wo sich was zwischen uns entwickelt hat, mich auch kontaktiert haben, wenn ich mal keine SMS geschrieben habe oder versucht habe, sie anzurufen. Es dürfen sogar sehr spontane Verabredungen getroffen werden und ja, ich mag das und sage, wenn ich Zeit habe, auch sehr gerne zu.

Wenn aber eine meint, mich am langen Arm verhungern zu lassen oder das ich ihre Privatsekräterin um einen neuen Termin bitten muss, weil mir was dazwischen kommt, dann verführe ich lieber die Privatsekretärin. Es geht immerhin um den Menschen, den man am liebsten um sich hat und mit dem man eine Menge Zeit verbringen möchte. Und da haben taktische Spielchen einfach nichts verloren. Aber jeder darf so machen wie er will.
 
G

Gast

Gast
  • #55
Ich habe "The Rules" auch gelesen und durchaus kritisch, aber es geht in diesem Buch nicht darum einen Mann am langen Arm verhungern zu lassen. Ganz im Gegenteil: Frau soll definitiv Interesse zeigen, aber letztendlich es dem Mann überlassen Nägeln mit Köpfen zu machen.
Damit ziehe ich zumindest Männer an, die wirkliches Interesse an mir haben und ein halbwegs gesundes Selbstbewusstsein.
Wenn mir ein Mann gefällt und er mit mir flirtet gehe ich natürlich drauf ein. Wenn er aber nicht den Elan hat, mich mal auf nen Kaffee einzuladen und an dem Punkt schon keinen Mut aufbringt, dann ist es für mich gelaufen. Wer will denn so einen Waschlappen?
Ich hätte kein Problem damit, die Initiative zu ergreifen, auch mal einen Korb zu kassieren - passiert. Aber... man zieht dann eben eher die lascheren Männer an und das funktioniert für mich nicht innerhalb einer Beziehung.
Natürlich gibt es auch den ein oder anderen Tipp in dem Buch, den ich doof finde, zB kein Telefongespräch zu führen, das länger als 10 Minuten geht und immer das Date als erste zu beenden...
Aber im Grunde geht es bei den Rules darum seine Zeit nicht mit Männern zu verschwenden, die mit einem spielen... Vollkommen legitim.
 
G

Gast

Gast
  • #56
Ich hätte kein Problem damit, die Initiative zu ergreifen, auch mal einen Korb zu kassieren - passiert. Aber... man zieht dann eben eher die lascheren Männer an und das funktioniert für mich nicht innerhalb einer Beziehung.

Das verstehe ich. Aber den meisten von uns Männern gefällt eine zu passive Frau eben auch nicht. Langweilig, antriebsarm, was soll man damit anfangen? Insofern sind meine Befürchtungen sehr ähnlich zu deinen: wenn von einer schon am Anfang so rein gar nichts kommt, wie soll das erst später in einer Beziehung werden? Deswegen mach ich gern auch den ersten Schritt, aber schon den zweiten sollte dann sie machen, sonst bin ich weg. Jagen ist nicht mein Ding, und einseitiges Werben auch nicht. Wenn eine Frau signalisiert, dass sie nicht will, ist das ihr gutes Recht, und ich lass sie in Ruhe.
 
G

Gast

Gast
  • #57
Also nochmal: Wer das für Spielchen hält, hat nix verstanden.
Als Mann könnte man doch froh sein, an eine Rules-Frau zu geraten, dann weiß er doch, dass nichts verloren ist, nur weil sie ein Date absagt. Wieso soll sie denn auch jedes Date annehmen? Oder sofort ans Telefon springen, wenn es klingelt. Das ist für sie nur unentspannt ("wenn ich jetzt keine Zeit habe, ist er weg") und für den Mann bald langweilig. Es ist nicht schlecht, wenn die Frau das Kennenlernen verlangsamt, sonst endet es doch nur in einem Strohfeuer. Ein interessierter Mann prescht gerne mal voran und gibt mächtig Gas. Wenn die Frau dann auf die Bremse tritt und er springt ab, was hat sie dann verloren? Eine kurze Bettgeschichte, weiter nichts.
Und natürlich: Ein Mann, der nicht nur einen "spontanen" Lückenfüller aus Langeweile braucht, meldet sich nicht erst am Freitag, um ein Date für das Wochenende abzumachen. Das ist doch sonnenklar!
Es ist doch völlig logisch, dass er so früh wie möglich für das Wochenende plant, wenn es ihm wichtig ist, das WE mit seinem Schwarm zu verbringen. Wieso sollte er riskieren, dass sie sich etwas anderes vornimmt?
Genauso logisch sind die meisten anderen Regeln, da steckt sehr viel Sinn und Erfahrung drin.
 
G

Gast

Gast
  • #58
Hier die FS:

die Meinungen der Männer hier sind ja ziemlich eindeutig.

Also ich persönlich finde die Rules auch übertrieben. Gerade die Sache mit dem "kein Date nach Mittwoch annehmen".

Ich denke, Frau merkt schon ganz genau, ob ein Mann wirklich z.B. spontan MAL eine Idee hat oder ob einer abends nach 21 Uhr darum bittet, ihn zu Hause zu besuchen.

Ich muss aber zugeben, dass es Zeiten gab, wo ein PU-Mann mich wirklich so manipulierte, dass ich gesprungen bin, wenn er denn endlich mal Zeit hatte. Ich möchte sowas nie wieder erleben - aber ich glaube, das werde ich nicht. Man lernt auch aus seinen Erfahrungen.

Hilfreicher fand ich auch die Bücher von Sherry Argov.

Mit meinem Auserwählten komm ich gerade aber auch nicht weiter. Wenn ich ihn nicht dienstlich kontaktiere, besteht im Moment kein Grund zum Kontakt.

Den Vorschlag mit den "Wasserrädern" find ich ja ganz gut, aber mir fällt hierzu weder etwas äquivalentes ein, noch hab ich im Moment die Möglichkeit, wirklich dienstlich Kontakt aufnehmen zu müssen, ohne was zu erfinden.

Ich weiss zwar, wo er privat öfters verkehrt... aber ich will da auch nicht wie ein Stalker rumschleichen.

Und ich habe mich entschlossen, ihn nicht direkt anzurufen und nach nem Kaffee o.ä. zu fragen.

Sowas hab ich schonmal gemacht, und mir eine sehr - freundliche, aber schmerzliche Abfuhr eingeholt - da dachte ich auch, der Typ ist zu schüchtern, obwohl er ewig mit mir flirtete - aber er war liiert.

Ich glaub, so eine direkte Abfuhr verkrafte ich im Moment nicht - da lass ich es lieber offen und hoffe auf den Zufall.
 
G

Gast

Gast
  • #59
Dass die Männer das negativ sehen, spricht ja nur dafür, dass es wenige gibt, die es ernst meinen und sich Mühe geben wollen. Es wimmelt eben von potenziell schlechten Partnern.

Wo steht geschrieben, dass sich nur Männer immer "Mühe geben" müssen. Besteht die Mühe der Frau darin, ein Buch zu lesen und ansonsten die Bemühungen der Männer abzublocken? Bin ich automatisch ein schlechter Partner, weil ich auf Desinteresse und Ablehnung nicht mehr reagiere? Es sind dann wirklich viele schlechte Partner hier...
Wir leben im Zeitalter der Emanzipation. Wenn Frau sich da nicht auch etwas Mühe gibt, schließe ich auf eine antiquierte Lebensvorstellungen - das sind dann die, die auch deavon ausgehen, dass der Mann arbeitet und Geld verdient und sie sich währenddessen mit mangelhafter Ausbildung auch ohne Kinder zu Hause pflegen.
Die Zeit der Spielchen ist vorbei, Ladies. Auch wir Männer haben aus Alice Schwarzer und ihren Mitstreiterinnen gelernt.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #60
Als Mann könnte man doch froh sein, an eine Rules-Frau zu geraten, dann weiß er doch, dass nichts verloren ist, nur weil sie ein Date absagt.

Das ergibt keinen Sinn. Die meisten Männer kennen "The Rules" nicht und werden eine Absage deshalb ... und weil es schlichtweg logisch ist ... als das verstehen, was sie nun einmal ist: eine Absage. Nein bedeutet nein, jegliches weitere Engagement ist dementsprechend verschwendete Lebenszeit. Wenn die Frau ein Date absagt melde ich mich trotz Interesse nicht mehr.


Was Männer spannend oder langweilig finden, können Männer selbst entscheiden. Eine Frau hat davon nicht den geringsten Schimmer.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top