Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
Es ist eine Vorlaufzeit vorgeschrieben (ab Mittwoch wird keine Einladung fürs WE mehr angenommen), Eine Bitte um ein Date darf nicht ohne Veränderung und Bedenkzeit angenommen werden, es wird nur maximal jede dritte mail/Sms beantwortet und dergleichen mehr.

Hm, wenn eine nur jede dritte SMS beantwortet, fällt sie sicher nicht in die Kategorie "zuverlässige Frau, mit der man eine Zukunft aufbauen will". Und wenn die Wochenendplanung jedes Mal zu so einer komplizierten Sache wird, dann fällt sie sicher nicht in die Kategorie "spontan und unkompliziert". Nein danke... Bin diese Woche in der Schweiz, da gibt es genug davon.

Übrigens, noch eine Bemerkung am Rande: Die amerikanischen Datingregeln besagen auch, wann geküsst wird und wann Sex gehabt wird. Also nichts für die "ich will ein halbes Jahr warten"-Fraktion.
 
  • #62
...und wo ich es gerade von der Schweiz hatte, hier noch ein Erfahrungsbericht ;)
http://www.annabelle.ch/liebe/dating-sex/härteste-dating-ratgeber-«the-rules»-im-selbsttest-20921?page=0%2C0
 
G

Gast

Gast
  • #63
Ich habe das Buch zum Glück erst kürzlich gelesen. Aus beruflichem Interesse, weil es zum Thema Partnerwahl / Partnersuche immer mal wieder auftaucht.

Mein Fazit: Ich bin wirklich sehr froh, dass ich in meiner selbst initiierten Singlephase nie auf die Idee gekommen bin, mich an derartig absurde Regeln zu halten. Denn laut dieser "Rules" habe ich alles falsch gemacht, was so geht: Ich war selbst aktiv, habe ausgiebig ping-pong gespielt und auch nach Mittwoch und spontan noch dates angenommen. Mit dem Ergebnis, dass ich eine schöne, spannende, aber nur kurze Singlephase hatte und inzwischen wieder sehr glücklich gebunden bin. Dabei hatte ich übrigens sehr hohe Erwartungen an einen neuen Partner...und ER ebenso.

Ich würde der FS daher empfehlen, nicht zu viel über irgendwelche Regeln nachzudenken, was schief gehen könnte oder nicht, sondern authentisch zu bleiben und selbst aktiv zu werden. Also durchaus den ersten Schritt zu machen, wenn sich eine günstige Gelegenheit ergibt. Klarheit herstellen. Man muss ja nicht gleich mit der Tür in's Haus fallen ;)

Viel Erfolg!

w/53
 
G

Gast

Gast
  • #64
Ich denke, Frau merkt schon ganz genau, ob ein Mann wirklich z.B. spontan MAL eine Idee hat oder ob einer abends nach 21 Uhr darum bittet, ihn zu Hause zu besuchen.

Ich muss aber zugeben, dass es Zeiten gab, wo ein PU-Mann mich wirklich so manipulierte, dass ich gesprungen bin, wenn er denn endlich mal Zeit hatte. Ich möchte sowas nie wieder erleben - aber ich glaube, das werde ich nicht. Man lernt auch aus seinen Erfahrungen.

So ist es. Du wirst sicher mit Deinem Gefühl die richtigen Entscheidungen treffen und mehr erreichen, als wenn sich beide Geschlechter gegenseitig manipulieren und damit negative Erlebnisse ansammeln.

Viel Erfolg!

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #65
...und wo ich es gerade von der Schweiz hatte, hier noch ein Erfahrungsbericht ;)
http://www.annabelle.ch/liebe/dating-sex/härteste-dating-ratgeber-«the-rules»-im-selbsttest-20921?page=0%2C0

Ein schöner Bericht ;-)

Eigentlich ist es auch recht einfach, die Rules auszuhebeln. Einfach mal am Donnerstag versuchen, einen Termin für´s Wochenende auszumachen, direkt auf die Mailbox sprechen und um Rückruf bitten und eine Frau, die drei Stunden lang mich reden lässt und das Date dann beendet ist sowieso verdächtig. Nach dem Mitlesen hier bin ich eigentlich dankbar für das Buch. Es hilft, unsichere Frauen auszusortieren, die ihre Unsicherheit hinter Bücherregeln verbergen möchten und letztlich möchte ich auch eine Partnerin haben, die in der Lage ist, auf ihre "innere Stimme" zu hören und im Zweifel auch mal mit einer Enttäuschung umzugehen, denn die gibt es im Leben reichlich. Eben einfach einen natürlichen, intelligenten, optimistischen Menschen und niemanden, der einen "Dating-Coach" braucht. Frauen wollen ja auch keinen Pickup-Artist.

m48
 
  • #66
HI FS

Mit meinem Auserwählten komm ich gerade aber auch nicht weiter. Wenn ich ihn nicht dienstlich kontaktiere, besteht im Moment kein Grund zum Kontakt.

Stimmt... hatten wir ob der Diskussion ganz vergessen. Wie schon gesagt, Du bist sein KUNDE! Selbst wenn er interessiert wäre ist es höchst unprofessionell mit Dir was anzufangen. Daher ganz klar, erst NACH Beendigung des Geschäftes kannst Du irgendwas erwarten bzw. selbst aktiv werden. Fangt Ihr was miteinander an musst Du zwingend die Zuständigkeit für den Lieferanten abgeben.

Übrigens, noch eine Bemerkung am Rande: Die amerikanischen Datingregeln besagen auch, wann geküsst wird und wann Sex gehabt wird.

Da muss ich doch tatsächlich zur Ehrenrettung schreiten: Genau diese Regeln soll dieses Buch ja aufbrechen. Halt mit anderen Regeln....

Im übrigen sind ja die USA kein homogenes Land. Diese allgemeinen Datinggegeln (Küssen beim dritten, Sex beim 7ten Date) gelten in New York und in den Kalifornischen Ballungszentren. Im Mittleren Westen siehts völlig anders aus. Genau für dieses Gebiet ist dieses Buch geschrieben. Dort ist es einfach oberstes Ziel einen Mann zum Heiraten zu finden, Dinge wie Emanzipation, Sex vor der Ehe, Liebe etc. sind da völlig nebensächlich. Das komplette Sozialleben findet in und um die Kirche statt von denen es mehr als Kneipen gibt.
Eine Frau die ohne männliche Begleitung in einer Kneipe sitzt oder sich gar zum Tanzen auffordern lässt ist Single. Für vergebene ist das sowas von unschicklich.

Ein Buch aus diesem Kontext heraus in Deutschland für bare Münze zu nehmen ist halt ziemlich dämlich.

diese Regeln für dämlich zu halten heisst ja auch nicht den gesunden Menschenverstand auszuschalten. Spontan nach 21h sich treffen zu wollen ist sicher keine gute Idee, wie blöde am Telefon zu sitzen und auf den Anruf zu warten macht einen auch eher irre. Aber das weiss ein einigermassen kluger Mensch auch ohne Buch.
 
G

Gast

Gast
  • #67
Wenn die Frau ein Date absagt melde ich mich trotz Interesse nicht mehr.
Das ist bei deiner Einstellung auch besser so.
Welche Frau braucht schon einen Mann, der sofort abspringt, wenn sie mal keine Zeit hat und er nicht sofort seinen Willen oder seine Triebe durchsetzen kann? Als Partner ist sowas völlig ungeeignet.
Nein, ich kann die Rules nur empfehlen, auch und gerade wenn dabei 90 % aller Männer durchs Raster fallen. Man sucht ja nicht irgendwen, sondern eben den Partner fürs Leben. Ansonsten machen die Rules natürlich keinen Sinn.
 
G

Gast

Gast
  • #68
dann weiß er doch, dass nichts verloren ist, nur weil sie ein Date absagt.

Ich bin ein höflicher Mensch. Wenn mir jemand mehrere Male Verabredungen absagt oder gar nicht annimmt, gehe ich davon aus, dass kein Interesse besteht. Einmal ok, zweimal vielleicht, aber spätestens dann ist Schluss. Ich will mich doch nicht aufdrängen. Ob die Ablehnung echt oder nur aus taktischen Gründen gespielt ist, kann ich schließlich nicht wissen. Ich kann nur nach den Fakten urteilen. Die Gefahr jemanden zu belästigen, der kein Interesse an mir hat, ist mir zu groß.

Das ist doch auch im Interesse der Frauen: wenn ihr einen Mann nicht mehr sehen wollt und "Nein" sagt, soll der Kerl euch doch auch in Ruhe lassen. Oder etwa nicht? Ein kleines Wort, das unmissverständlich ist oder unter zivilisierten Menschen wenigstens sein sollte. Sonst kommen doch auch wieder nur Beschwerden der Art "was genau an N - E - I - N hast du nicht verstanden"?
 
G

Gast

Gast
  • #69
Als Mann kann ich nur sagen, dass die Ratschläge dieses Buches mit Abstand die dümmsten sind, die mir je untergekommen sind. Wenn man eine Frau kennenlernen will, ist es absolut nicht hilfreich, wenn diese verschlossen ist und man quasi nichts über sie erfährt.

Und welchen Sinn soll es haben, sich nie zu melden?

Wenn überhaupt dann signalisiert die Frau damit mangelndes Interesse, wieso sollte ich ihr dann auf die Nerven gehen und am Ende noch als aufdringlicher Loser dastehen, der fürchtet, sonst keine
abzubekommen, statt es einfach gut sein zu lassen?

Welchen Sinn soll es haben, immer so zu tun als sei man wahnsinnig beschäftigt?

Wenn ich eine Beziehung mit jemandem suche, dann möchte ich auch Zeit mit demjenigen verbringen. Das ganze Buch vermittelt ein Männer- und Frauenbild, das in der heutigen Zeit nichts mehr verloren hat. Angesichts dessen kommen mir diese dämlichen Regeln vielleicht auch entgegen. Denn mit einer Frau, die das nicht erkennt oder dieses Rollenbild sogar gutheißt, würde ich ohnehin nichts zu tun haben wollen
 
G

Gast

Gast
  • #70
Die Rules ziehen schon irgendwie, aber man zieht definitiv die falschen Männer damit an. Nämlich die Jäger.
Es gibt aber auch unsichere Männer, die sich gar nicht aufdrängen wollen.
Ich finde, man sollte als Frau durchaus interessiert wirken.
da fragen sich Hunderttausende gut ausgebildete und gutaussehende Frauen, warum sie keinen abbbekommen und dann sehen sie irgendwann eine frühere Normalo-Frau, die einen total gutaussehenden erfolgreichen Mann abbekommen hat. Was glaubt ihr, warum?
Sicher nicht, weil sie vor eigener Schönheit in Passivität erstarrte.
 
G

Gast

Gast
  • #71
Oh Mann, uns Männern macht man weiß, man müsse halt die Spielchen der Frauen mitspielen, weil die ohne spielen nicht könnten. Und den Frauen wird's auch erst mit diesem Argument eingetrichtert. Wenn man sonst keine Probleme hat, macht man sich welche!

Einen extrem amüsant zu lesenden Abstract des Buches, mit genialer Schlusspointe, hat vor Jahren mal Harald Martenstein in seiner Kolumne verfasst:http://www.zeit.de/2009/28/Martenstein-28
 
G

Gast

Gast
  • #72
Nein, ich kann die Rules nur empfehlen, auch und gerade wenn dabei 90 % aller Männer durchs Raster fallen. Man sucht ja nicht irgendwen, sondern eben den Partner fürs Leben. Ansonsten machen die Rules natürlich keinen Sinn.

Das passt dann wirklich. Umgekehrt würden damit ja auch nur 10% der Frauen einen passenden Mann finden. Das dürfte so ungefähr der Zustimmungsquote hier entsprechen. Ich persönlich freue mich dann, eine von den restlichen 90% der Frauen kennenzulernen. Die sind vermutlich natürlicher, unkomplizierter und haben ein gesundes Selbstwertgefühl. Ich mag solche Frauen.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #73
habe das Buch auch gelesen und bin für mich zu dem Schluss gekommen, dass ich mich nicht so verhalten kann, wenn ich tatsächlich verliebt bin. Kann mich nur so verhalten wie empfohlen, wenn ich einfach nicht interessiert bin. Daher kann ich die schönen Theorien nicht in die Praxis umsetzen und habe vor nicht langer Zeit einen Traumtypen durch mein übermäßig enthusiastisches, verknalltes Verhalten voll genervt und letztlich zu 100% in die Flucht geschlagen. So, wie er drauf war (Persönlichkeit plus Gesamtsituation in seinem Leben), hätte es nur funktionieren können, wenn ich nicht wirklich verliebt gewesen wäre, sondern nur mittelmäßig interessiert, bzw nur scharf auf ihn und nichts weiter.
Ideal ist immer, wenn beide gleich stark verliebt sind (oder gleich schwach). Besteht ein Ungleichgewicht, dann kann es vielleicht trotzdem längerfristig was werden, aber NUR, wenn man solche "Rules" befolgt. Kann man das nicht, ist es bald Aus.
W44
 
G

Gast

Gast
  • #74
man muss die Rules einfach mit einem guten Maß innerer Distanz lesen. Mir helfen sie immer dann, wenn ich völlig von einem Mann begeistert bin, aber sich die Chose nicht so entwickelt wie ich es gerne hätte. Dann helfen mir die Leitsätze um mich davor zu bewahren mich völlig zum Affen zu machen.
Gerade wenn man hier im Forum Beiträge liest, dann sträuben sich mir die Haare! Frauen, die Männer hinterhertelefonieren, weil er sich nicht gemeldet hat. Frauen, die sich vertrösten lassen, obwohl offensichtlich ist, dass der Mann sich nicht wirklich einlassen will etc.
Solche Situationen kennt doch jeder.
Wenn es aber gut läuft, dann brauche ich auch die "Rules" nicht, dann ergibt sich alles ganz natürlich.
Doch bei einer Sache haben diese Regeln unumwunden recht: ein Mann, der trotz positiver Signale es nicht schafft "in die Presche zu kommen", den kann man vergessen!
 
G

Gast

Gast
  • #75
Klingt ziemlich eindeutig für mich.

Der Mann hätte allerdings noch viel direkter sein müssen. Keine Zeit verschwenden.

Er flirtete lange Zeit offensichtlich aber indirekt mit dir. Du sagtest doch selber, dass du (trotz seiner Avancen?) irgendwie nie geglaubt hast er sei wirklich interessiert. Das hast du selbstverständlich ausgestrahlt. Außerdem klingt das so als ob du auch nie so richtig wußtest ob du ihn jetzt willst oder nicht. Männer wissen sofort ob sie dich attraktiv finden oder nicht. Gemischte Signale treffen bei den meisten Männern auf komplettes Unverständnis. Sie können sich einfach nicht vorstellen, dass man (Frau) irgendwie nicht genau weiß was man will.

Mal ist sie kühl und distanziert, einen Tag später super nett, dann wieder total sachlich. Dann flirtet sie einen Tag....es gibt (für einen Mann) wirklich kaum etwas unangenehmeres/verwirrenderes als gemischte/widersprüchliche Signale. Du musst wissen was du willst. Wer soll das denn sonst wissen wenn nicht du selbst? Auch diese Unsicherheit wirst du ausstrahlen, selbst wenn du versuchen würdest sie zu kaschieren. Unmöglich. Das sieht man dir 100 km weit an.

Als du ihn angerufen hast dachte er "Omg, sie ist interessiert". Und du hast dann über die Arbeit gesprochen. Was sollte er denn sonst machen. Natürlich war er enttäuscht haha und war kurz angebunden.

Und irgendwelche Regeln in einem Buch die dir erklären KEIN Interesse zu zeigen, wenn du einen Mann magst...also wirklich. Das ist der schlechteste Rat den dir irgendwer geben könnte. Selbst ein Kind würde dich besser beraten und dir wahrscheinlich sagen "Sag ihm doch du magst ihn". Hehe. Schlaues Kind. Es weiß instinktiv was der natürlichste und beste Weg ist. Zumindest non-verbal kann man diesem Rat ohne weiteres Folgen (Lächeln, etwas länger anschauen, zuwzinkern - alles 1000000 mal besser als Interesselosigkeit vortäuschen.)

Ich reagiere von zehn Frauen genau auf die Frau die mich anlächelt (wenn sie mir gefällt). Wenn ich alle attraktiv finde gehe ich genau auf die eine Frau zu die mir ihr Interesse offen zeigt. Ich bin selbstbewußt. Ich stehe auf selbstbewußte Frauen. Kriege ich kein Feedback obwohl ich Interesse gezeigt habe, dann gehe ich zur nächsten. Es gibt genug tolle Frauen. Das ist das Gute an großen Städten. Man kann echt auswählen wen man möchte. Männer und Frauen gibt's wirklich im Überfluss.
 
  • #77
Das ist bei deiner Einstellung auch besser so.
Welche Frau braucht schon einen Mann, der sofort abspringt, wenn sie mal keine Zeit hat und er nicht sofort seinen Willen oder seine Triebe durchsetzen kann? Als Partner ist sowas völlig ungeeignet.
Nein, ich kann die Rules nur empfehlen, auch und gerade wenn dabei 90 % aller Männer durchs Raster fallen. Man sucht ja nicht irgendwen, sondern eben den Partner fürs Leben. Ansonsten machen die Rules natürlich keinen Sinn.

Wer ein Date absagt, in dessen Spielfeldhälfte liegt der Ball, ganz einfach.

Wenn ich ein Date nicht einhalten kann, ist es für mich völlig selbstverständlich, dass ICH derjenige bin, der möglichst zeitnah eine neue Verabredung in die Wege leitet. Das ist sogar unabhängig davon, ob es hier um ein Date oder um ein Treffen mit einem Freund/einer Freundin geht. Das ist einfach eine Frage des Anstands.

Und so erwarte ich das im Falle eines Dates auch von einer Frau. Eine Frau, der kein Benehmen anerzogen wurde, kann ich persönlich nun wirklich nicht gebrauchen.
 
G

Gast

Gast
  • #78
Eine Frau, der kein Benehmen anerzogen wurde, kann ich persönlich nun wirklich nicht gebrauchen.

Amen, Brother. Das ist es auch, was mich hier gewaltig stört. Frauen suchen Gentlemen und vergessen dabei völlig, was ladylike bedeutet. Gutes Benehmen ist keine Einbahnstraße.

Wer mit The Rules in den Wald hineinruft, darf sich nicht wundern, wenn ein Pickup Artist antwortet. Wer besser schauspielert, der gewinnt. Naja, wer's mag... Ich bin bisher ohne taktische Aufrüstung besser gefahren.
 
G

Gast

Gast
  • #79
@77

Genau das, unter anderem, verlangen die Rules von den Frauen:
Benehmen.

Wie ich schon öfter geschrieben habe:
die vehementesten Rules-Gegner sind die, die sie weder gelesen noch verstanden noch ausprobiert haben.

Gruß an alle Dauersingles,
eine verheiratete, zufriedene Rules-Frau
 
G

Gast

Gast
  • #80
Einen extrem amüsant zu lesenden Abstract des Buches, mit genialer Schlusspointe, hat vor Jahren mal Harald Martenstein in seiner Kolumne verfasst:http://www.zeit.de/2009/28/Martenstein-28

Amüsant mag's sein, aber so gut wie nichts davon ist auch nur ansatzweise wahr.
Ich möchte bezweifeln, dass Harald Martenstein jemals auch nur in die Nähe des Buches gekommen ist. Was er schreibt, ist blanker Unsinn und in den meisten Fällen das absolute Gegenteil dessen, was die Rules empfehlen.
Wie kommt er nur auf so einen Quatsch?

Wenn ihr's wissen wollt, lest das Buch. Gibt es für ein paar Cent gebraucht bei einem großen bekannten Versand.
 
G

Gast

Gast
  • #81
Die meisten Menschen, die ständig nach Möglichkeiten suchen Frauen/Männern zu zeigen, dass sie Interesse haben tun alles: Sie lesen Bücher, schauen endlos Romance-Filme, lesen tausende Zeitschriften mit Tipps, und viel viel mehr.

Sie tun alles um direktes Interesse (und somit sofortiges und direktes Feedback) zu vermeiden. Lieber würden sie mit wilden Tieren kämpfen oder gar Monate (oder gar Jahre!) alleine bleiben. Das eigene Ego soll mit allen möglichen Mitteln geschützt werden. Dass eine offene, mutige Lebensweise zu einem viel glücklicheren Leben verhelfen kann, und das Ego bald nicht mehr auf äußeren Input angewiesen sein wird wollen nur die allerwenigsten überhaupt als Möglichkeit in Betracht ziehen.

Die Angst vor Schmerz (wie bei einer sich selbst erfüllenden Prophezeihung) und dem Gefühl bei einer Ablehnung 'Nichts wert zu sein' hindert eine gewaltige Anzahl an Menschen nach den Partnern zu streben die sie wirklich attraktiv finden bzw. das Leben zu führen, dass sie sich wünschen. Diese Philosophie beinhaltet nun mal sehr oft tolle Partner. Mehr noch. In beinahe jedem Film geht es um erfüllte Liebe, um große Gefühle. Frauen verschlingen diese Bücher. Dieses Thema genießt stets eine extrem hohe Priorität. Egal ob jung oder alt.

Wer einmal Spaß am Flirten entwickelt hat und sein Wohlbefinden nicht von der Zustimmung/Ablehnung fremder Menschen abhängig macht, lässt 97 % der Bevölkerung hinter sich. Wer seine Ängste bewußt konfrontiert und sich wirklich emotional weiterentwickelt (Männer und Frauen) wird eine Freiheit erleben, die vielen Menschen wahrscheinlich für immer verwehrt bleiben wird. Denn sie glauben stets an das was unmöglich erscheint anstatt wirklich rauszufinden was möglich ist.

'Es' ist absolut möglich. Man muss nur wirklich wollen. Und sich neu erfinden. Rekalibrieren. Genau das machen wovor man sonst panische Angst hatte. Mir hat es so sehr geholfen, dass ich manchmal einfach nur staune wie mein Leben sich geändert hat. Angst ist der wahre Killer. Angst vor Rufschädigung, davor verurteilt zu werden, nicht bestimmten gesellschaftlichen Vorstellungen zu entsprechen, Angst vor der Zukunft, oder das man immer und immer wieder die gleichen negativen Erlebnisse erlebt. Das ist der wahre Feind. Wenn man all das durchbricht. Extrem mutig ist, sich so zeigt wie man wirklich ist und genau nach dem strebt was man wirklich will (oder den Menschen) dann ist wirklich alles möglich.

Wer aufgibt steht meist nur ein paar kleine (aber unglaublich schwere) Schritte vor entscheidenden und prägenden (sehr positiven und manchmal auch zunächst etwas negativen) Erfahrungen.

Das ist meine Religion. Das habe ich mit eigenen Augen gesehen und erlebt. You can do anything if you really want to!
 
G

Gast

Gast
  • #82
Also ich hab das Buch auch und ich kann es nicht empfehlen.
Männer sind hier so ein verhalten von Frauen, die Interesse an einem haben, nicht wirklich gewohnt und denken daher oft das kein Interessent besteht und geben irgendwann einfach auf (meine Erfahrung mit den Regeln) oder versuchen es erst nicht mal.
Ich kann dem Link zum Artikel, den #61 gepostet hat (http://www.annabelle.ch/liebe/dating-sex/härteste-dating-ratgeber-«the-rules»-im-selbsttest-20921?page=0%2C0), beipflichten. Der Artikel entspricht im großen und ganzen auch meinen Erfahrungen damit.
 
G

Gast

Gast
  • #83
Hier die FS:

Hier wird ja heiß diskutiert - vielen Dank für Eure Meinungen.

Offenbar denke nicht nur ich, dass es anfangs ganz gut lief... nur passiert nun nichts mehr. Der Zufall will auch nicht helfen...

@ #74

danke für Erklärungen, das klingt sehr nachvollziehbar und trifft es auf den Punkt. Irgendwann dachte ich anfangs, 'es ist so leicht und (zu) einfach' ... und dann kam irgendwann wieder die Angst in mir hoch...


Also durchaus den ersten Schritt zu machen, wenn sich eine günstige Gelegenheit ergibt.

Die ergibt sich eben nicht, ich habe derzeit dienstlich nichts mehr mit ihm zu schaffen, wenn ich nicht gerade etwas unter einem Vorwand forcieren würde.

Das Geschäft an sich ist abgeschlossen, während der Garantiezeit kann sich immer was ereignen, auch sind irgendwann Wartungsarbeiten fällig - aber erst in ca. einem halben Jahr. Vorher besteht meinerseits eigentlich kein Grund mehr zu einer dienstlichen Kontaktaufnahme.

Ich denk schon, dass ich ihm mein Interesse an einem privaten Kontakt deutlich gezeigt habe, indem ich seinen Vorschlägen zugestimmt habe. Aber da ist eben auch der Haken: Nach einem konkreten Treffen / Termin hat er dann nicht gefragt - nur nicht, weil ich ein Kunde bin ??

Sollte ich darauf zurückkommen und ihn nochmal anrufen und ihn direkt darauf ansprechen ? Oder einfach per Mail ? Da ist er nicht so überrumpelt wie am Telefon und kann sich überlegen, ob er darauf antwortet oder nicht und im Zweifelsfall steht nicht irgendwer gerade unpassend daneben ....

Ich bin einfach hin- und hergerissen - und ja, ängstlich...

Grundsätzlich hab ich kein Problem mit Direktheit und habe dies auch schon ausprobiert - und mir einen schmerzhaften Korb eingefangen.

Bei dem damaligen Exemplar, dachte ich auch, dass er zu schüchtern ist und sprach ihn an und fragte nach nem Kaffee, nachdem wir jahrelang Stoßstange an Stoßstange jeden morgen 20 km den gleichen Weg zur Arbeit fuhren. Den lehnte er aber ab, weil er liiert war...

Mich würde das heute nicht mehr so sehr treffen, ich würde nicht mehr so sehr an mir zweifeln... aber ich würde mich zumindest verar***t fühlen, wenn er das erst in Aussicht stellt und mich dann abblitzen lässt (insbesondere dank meiner Erfahrung mit dem PU-Mann, der ja nur mit meinen Gefühlen gespielt hat)

Auch das ist nicht meine erste negative Erfahrung damit, als Frau aktiv zu werden. Im Grunde hab ich damit nicht eine gute Erfahrung gemacht. Wenn Mann an mir wirklich Interesse hatte, hatte ich sonst nie Zweifel daran, dann war es ein Ping-Pong.

Wenn ich zweifelte und hinein(fehl)interpretierte, lag es meist am mangelnden Interesse seinerseits.

Und an an anderen Tagen denk ich mir eben, dass ich oft genug aktiv war und es nie zu was führte und ich mich an niemanden mehr so an den Hals werfen will...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top