G

Gast

  • #1

Tipps gegen die Einsamkeit?

Fühle mich seitdem ich single bin sehr einsam.Ich hasse dieses Gefühl und weiß nicht, was ich dagegen machen kann.
Ich fühle mich leer, obwohl ich sehr viel unternehme, Freunde treffe, bald verreisen werde.
Aber trotzdem möchte ich sehr gerne diese Einsamkeit loswerden und in einer glücklichen Beziehung leben. Mein Exfreund hat sich vor 4 Mon. von mir getrennt, komischerweise habe ich mich manchmal auch in der Beziehung sehr einsam gefühlt.

Würde mich über Tipps sehr freuen.
Ich frage mich auch, warum es mir sehr unangenehm ist, alleine zu sein.

Lieben Gruß
w24
 
G

Gast

  • #2
Es kann sein, dass dir Körperlichkeit fehlt. Probier doch mal regelmäßige Massagen.
 
G

Gast

  • #3
@1 - was ist denn das für ein Tipp?

[mod]

FS, schreib doch ein wenig mehr über Deine Situation, wie lange bist Du mit Deinem Exfreund zusammen gewesen, was war der Trennungsgrund? Mir scheint, als ob Du selbst wenig mit Dir anfangen kannst und kein Selbstbewusstsein hast.

w
 
G

Gast

  • #4
Ich kenne diese Melancholie von mir selbst; ich war früher auch so und habe mein Tagebuch voll geschrieben mit schwermütigen, einsamen Gedanken.

Schon komisch, ich schaue gerade etwas neidvoll auf deine Alterszahl und habe das Gefühl, heutzutage würde ich es besser machen.

Mein Tipp:
Selbst den Hintern hochnehmen, du bist für dich und dein Glück verantwortlich und nicht darauf warten, daß jemand an deiner Tür anklopft.

...und glaube mir, mit 24 Jahren gibt es viele Türen, um die ich dich beneide!
w/46
 
G

Gast

  • #5
Ich (w,26) kenne das sehr gut. Mein Ex hat sich vor knapp 2 Jahren von mir getrennt, nach 9 Jahren Beziehung. Und für mich sehr überraschend. Nach dem ersten Schock kam die Einsamkeit, und dass obwohl ich auch sehr viel mit Freunden unternommen habe, es vermied, allein daheim zu sein. Außerdem verblieb ich in der gemeinsamen Wohnung, was die Sache nicht leichter machte.

Ich kann dir folgendes raten: Mach so weiter wie bisher, triff dich, unternimm viel, heul dich bei Freundinnen aus, wenn es dir schlecht geht. Gute Freunde haben da jetzt Verständnis. Und es wird besser werden, glaub mir. Ich habe mir damals (eher unbewusst) andere Single-Freundinnen gesucht und viel Zeit mit ihnen verbracht, weil Paare einfach nicht so spontan und häufig verfügbar sind wie Singles. Genieß die Vorzüge, die dein Single-Dasein hat, auch wenn es natürlich auch Nachteile gibt. Und wenn du bereit bist, kommt der nächste Mann in dein Leben und dann ist die Einsamkeit auch vorbei. Aber bis dahin: Du bist jung, geh raus, triff Leute. Nie kannst du so leicht neue Menschen kennenlernen wie jetzt, weil du niemandem verpflichtet bist. Ich habe in dem Jahr, in dem ich Single war, tolle neue Bekanntschaften gemacht und mich wirklich weiter entwickelt.
Seit 9 Monaten bin ich nun wieder vergeben und glücklich. Ich kann also sehr gut verstehen, was dir fehlt, denn auch ich fühle mich erst jetzt wieder angekommen und geerdet.
Aber du solltest auch versuchen, mit dir allein zufrieden zu sein und nicht dein Glück von einem Partner abhängig machen. Ich weiß, das sagt sich leicht. Ich konnte es auch nur bedingt, weil ich es gewohnt war, in einer Beziehung zu sein.
Ich wünsch dir alles Liebe, das wird schon!
 
G

Gast

  • #6
FS @2:
Ich war mit meinem Ex-Freund ca 1,5 Jahre lang zusammen.
Er hat sich getrennt, weil seine Gefühle weniger wurden und meiner Meinung nach damit nicht klar kam, dass ich eine bessere Bildung habe als er.

Außerdem hat er sehr oft in meiner Anwesenheit andere Frauen angeschaut. Mag sein, dass ich deswegen mein Aussehen in Frage gestellt habe, obwohl ich schön bin.
(Mein Ex-Freund wollte, dass ich ca 10 kg zunehme, was ich nicht wollte. Bin 1.64 cm und 58 kg und hat das ziemlich oft angesprochen. Hat auch dazu geführt, dass ich nicht mehr wusste, was schön ist und was nicht.)
Verlassen werden beeinträchtigt auch etwas mein Selbstbewusstsein, aber ich weiß nicht, was ich dagegen tun kann.
Außerdem hat er zu sehr seine vergangene Beziehung vermisst, anscheinend konnte auch noch eine alte verflossene Liebe nicht vergessen.
Wir hatten auch sehr schöne Zeiten, aber es hat für ihn nicht ausgereicht.

Möchte einfach wieder so glücklich und locker sein, wie vor meiner Beziehung, denn die hat mir mittlerweile eher Schaden hinzugefügt...
 
G

Gast

  • #7
Gib deiner Seele die Zeit, die sie braucht. Wenn sie wieder gesünder ist, wirst du es merken. Du kannst eh nichts erzwingen. Ich kenne das auch nur zu gut, je mehr man krampfhaft versucht, die Tipps à la Weggehen und Ablenken zu beherzigen. Am Ende lehnt man in abwesender/ablehnender Haltung an irgend einem Bartresen, strahlt seine eigene Befindlichkeit aus und zieht irgendwann noch enttäuschter ab, weil man wieder niemanden getroffen hat, der einen ablenkt. Ist aber immer noch besser, als sich vor lauter Einsamkeit an den nächst besten ranzuhängen. Ich war da vielleicht noch deutlich krasser drauf als du, ich hatte zeitweise das Gefühl, mein Leben nur noch automatisch zu leben. Freude war da keine mehr. Die Gespräche mit Freunden drehten sich immer um das eine Thema, andere Themen waren mir egal. Automatisch versammelt man mehr Single-Frauen um sich herum, unter anderem auch genau solche, die einen nur noch zusätzlich runterziehen, weil sie in der selben unverarbeiteten Lage sind. Diese Zweckgemeinschaften dienen nur einer Sache und helfen nicht, weiter zu gehen, weil man sich gegenseitig blockiert im gemeinsamen "Leid".

Mir hat auch schreiben viel geholfen. Ich habe ganze Mappen mit immer den gleichen Texten, in habe lange gebraucht, bis ich aus dem emotionalen Hamsterrad draussen war. Aber irgendwann wird es besser. Jeder Tag, den du rumbringst, ist ein guter Tag und bringt dich weiter.

Übrigens kenne ich auch das Gefühl der Einsamkeit IN der Beziehung. Denk mal drüber nach, ob du nicht ohnehin in der Beziehung schon selber etwas vermisst hast, was dir jetzt in deiner ganzen Verletztheit und Trauer entfallen ist.

Mach so weiter, wie du beschrieben hast. Jeden Tag wird es besser. Alles Gute.

w/42
 
  • #8
Mich das was die meisten jungen Erwachsenen tun, Treff dich mit Freunden zu Dingen wo es die Möglichkeit gibt auch neue Männer kennen zu lernen.Partys, Sport, vielleicht ehrenamtliche Tätigkeit. Es gibt viele Möglichkeiten. Und um die körperliche fehlende Nähe zu kompensieren kann ich die Anschaffung einer Katze empfehlen. Es gibt kaum was schöneres als eine schnurrende Katze auf dem Schoß liegen zu haben. Und wenn die Katze so ist wie meine, dann kommt sie dir entgegen wenn du nach Hause kommst, sobald ich mich setzte kommt sie und will auf den Schoß, ist eher wie ein Hund, begleitet mich draussen überall hin. Ds ist natürlich kein Ersatz aber eine schönes Gefühl da man das Gefühl hat, es wartet jemand zu Hause auf einen und man kann sie streicheln und sie zeigt deutlich das es ihr gefällt.
 
G

Gast

  • #9
Da gebe ich #7 absolut Recht. Wenn du tierlieb bist und die Zeit dazu hast (das ist natürlich Voraussetzung), ist eine Katze eine ideale Therapie. Ich hatte damals durch meine Katze einen Grund, heimzukommen. Sie hat einige Abstürze verhindert, weil mir vorher einfallen ist, dass ich mich um sie kümmern muss. Und sie spürt, wenn es mir schlecht geht und kommt dann zum Trösten.