G

Gast

  • #1

Total verliebt, aber er hat Angst verletzt zu werden - was tun?

Hallo ihr Lieben,

ich (30J) habe vor Kurzem einen Mann kennengelernt (33 J), es hat total gefunkt. Schon die ersten Dates dauerten min. 6h und wir konnten gar nicht voneinander lassen. Haben uns in jeder Minute getroffen, viele Nachrichten geschrieben. Er hat mich total verehrt, was ich sehr genossen habe. Ich habe ihm auch gesagt & gezeigt , wie sehr ich ihn mag.
Er hat trotz großen beruflichen Stress mich immer treffen wollen, hat alles andere abgesagt nur ich zählte !!! Er hat auch seinen Freunden von mir erzählt.

Vor 2 Tagen allerdings begann er ein Gespräch mit den Worten: "ich möchte wissen, dass du weißt, was in mir vor geht..." Irgendwie habe ich gespürt, dass das Gespräch nicht gut endet und so war es auch. Er hat Angst, verletzt zu werden, er hat Angst vor den Schmerzen...da seine letzte Beziehung erst 5 Monate her ist. Er hängt nicht mehr an der Frau mit der er zusammen war, aber die Angst ist geblieben....

Wir sind/ waren beide total verknallt, deswegen würde ich gern mal eure Erfahrungen hören, ob ich noch irgendetwas machen kann und ob es sich lohnen kann noch zu warten?

vielen lieben Dank Euch
 
G

Gast

  • #2
Für solche Ansagen habe ich kein Verständnis. Er hat Angst verletzt zu werden - ach Gottchen, das haben wir wohl alle. Wie sollst du denn seiner Meinung nach darauf reagieren? Ihm eine Garantiekarte geben, dass du ihn nicht verletzt? Mit 33 sollte man schon langsam wissen, dass es keine Garantien gibt. Und mit Sicherheit wird er auch schon einige Verletzungen verursacht haben.
Wenn er solche Angst hat, dass er die auch noch thematisiert, dann sind Beziehungen wohl einfach nichts für ihn. Ich würdem ich zurückziehen, an deiner Stelle und ihn seine Wunden lecken lassen.
 
G

Gast

  • #3
Ähm, verstehe ich das Richtig. Er hat Angst das Du Ihn event irgendwann verlässt, deswegen möchte er jetzt keine Beziehung obwohl er Dich sooooooo liebt??? Das ist ja auch mal ne fundierte Logik. Nach dem Motto: ich lasse mir den Porsche nicht schenken, weil ich Angst habe das ich mich daran gewöhne, den wenn ich gegen einen Baum knalle, ist er weg!! Ich denke eher das er bekommen hat, was er wollte. Ja, Sex!! Und nun sucht er eine Tür um da rauszukommen........
 
G

Gast

  • #4
Rückzug, Rückzug, Rückzug!
Er ist "frisch verwundet" und diese Mischung aus zu schnell hergestellter Nähe und dieser inneren Vollbremsung wird Dich extrem verletzen, wenn Du weiter darauf einsteigst. Wirklich bereit für eine neue Beziehung ist er nicht, und wenn er es ist, wird das nicht mit Dir stattfinden, denn mit und bei Dir leckt er seine Wunden. Sorry für die offenen Worte, doch das ist so.
w.
 
G

Gast

  • #5
Warten wäre das Verkehrteste. Frag ihn, warum er glaubt, daß Du genauso sein könntest wie seine Ex. Rechne aber auch damit, daß seine angebliche Angst nur vorgeschoben ist, daß es etwas ganz anderes ist, das ihn zögern läßt. Finde es heraus, indem Du zur Abwechslung mal keine Kurzbotschaften schreibst, sondern ausgiebig mit ihm redest. Bei einem Waldspaziergang etwa. (m)
 
G

Gast

  • #6
Für solche Ansagen habe ich kein Verständnis. Er hat Angst verletzt zu werden - ach Gottchen, das haben wir wohl alle. Und mit Sicherheit wird er auch schon einige Verletzungen verursacht haben.

Das kann man gar nicht genug unterschreiben... Ja, wir haben alle Angst, aber manche Bübchen meinen, die Welt dreht sich nur um ihre Angst. Und eben jene Bübchen sind es, die auch nicht merken, wenn sie andere verletzen, denn dann ist es ja nicht ihr Schmerz oder ihre Angst. Also, mein Verständnis hält sich auch in Grenzen.

Einschränkend kann ich sagen, dass es ein bisschen auf die Vorgeschichte ankommt, wegen der er Angst hat. War an der Trennung irgendetwas besonders schlimm?
 
G

Gast

  • #7
Hallo FS!

Egal, ob vorgeschoben oder nicht. Vor zwei Jahren hätte ich gesagt doofe Ausrede, jetzt kann ich mir vorstellen, dass es so sein könnte. Aber egal, ob er nicht will oder nicht kann, das wird nichts. Eine Beziehung muss klar und gerade von Anfang an laufen, wenn so ein Rumgeeiere losgeht ist das noch bei niemandem etwas geworden. Zumindest nicht auf lange Sicht. Kann schon sein das du was hinbekommst unter dem Stern von Kurzfristigkeit, Unsicherheit und Chaos. Willst du das? Sei mal ehrlich, sonst hättest du den Strang gar nicht eröffnet, ein entspanntes Kennenlernen ist doch gar nicht mehr möglich, oder?
Ich hatte sowas Ähnliches, wusste nicht was mir geschieht, widersprüchlich, diffus war das Ganze, ging nur paar Wochen. Ich habe mir von Anfang an über sein Verhalten ständig Gedanken gemacht und konnte mir das nicht erklären. Ist schon schlimm, wenn man sich in so jemanden verliebt. Vor allem man kann sich nicht erklären, was da abgeht. Das raubt dir den letzten Nerv und Beziehung sollte einem ja gut tun.
Lass es bitte sein. Zieh dich zurück. Wenn noch was Vernünftiges von ihm kommt, kannst du es dir ja immer noch überlegen. Aber auf der Hut musst du sein und wenn das alles unlogisch ist, musst du es sein lassen.
Viel Glück!
 
G

Gast

  • #8
Oh Jesses, das Risiko muss er schon eingehen, wenn er eine Partnerin haben möchte, Garantiescheine gibt es für Liebe leider nicht. Ziehe Dich lieber zurück und warte nicht auf ihn. Du kannst ihm leider nicht helfen, diese angebliche Angst zu überwinden. Ich hoffe natürlich nicht, dass er sich nur rausredet, um Dich warmzuhalten und nebenbei noch schön fleissig sucht.

w
 
G

Gast

  • #9
Liebe FS,

mir ging es wie dir.
Leider stellte sich heraus, dass er noch immer an einer Ex-Freundin hing, und er war noch nicht bereit für eine neue Beziehung.
Er behauptete sogar, er hätte verlernt, was Liebe ist und hoffte, sie durch mich wieder zu lernen. Immer wenn unsere Beziehung enger wurde, verletzte er mich jedoch ziemlich tiefgehend.

Es war eine vorgeschobene Ausrede, dass er Angst hat, verletzt zu werden.
Über ein Jahr lang habe ich an uns festgehalten. Dabei ging es mir immer schlechter, weil die Hoffnung auf eine Änderung kontinuierlich schwand. Er tröstet sich mittlerweile schon wieder mit anderen Frauen. Ich hingegen brauche Zeit, um wieder innerlich frei von ihm zu sein und leide immer noch unter der Trennung.
 
G

Gast

  • #10
Liebe FS,

Du kannst ihm direkt sagen, was da zu sagen ist: Du verstehst, dass er verletzt ist, aber es gibt nie eine Garantie und er muss sich überlegen, ob er sich auf Dich einläßt mit dem Risiko, dass es schief geht, das gleiche hast Du ja auch, oder ob er sein Leben ohne Partnerin verbringen möchte aus lauter Furcht verletzt zu werden.

Dann sage ihm einfach, dass Du sehr traurig bist und darauf wartest, dass er akzeptiert, dass es nie eine risikolose Beziehung gibt und sich für Dich entscheidet, aber ohne Vorbehalte. Und dann lass ihm Zeit, halte Abstand.

Wenn er sich dann nicht für Dich entscheidet, hat er Dich verletzt, und wird das auch mit jeder andern Frau so tun. Dann ist eine Trennung das Beste, weil er mit der Ex noch nicht wirklich abgeschlossen hat, genau das sagt er Dir.

Dir alles Liebe

w
 
L

LilaLaunebär

  • #11
Hattet Ihr schon Sex? In diesem Fall würde ich es ähnlich sehen wie #2. Es war ein Strohfeuer, jetzt ist es verglimmt und er möchte möglichst bequem aus der Sache rauskommen, ohne als Arsch dazustehen.

Auch wenn Ihr noch nicht miteinander geschlafen habt, dann finde ich das dubios. Klar kann man Angst vor Verletzung haben, aber ich glaube, ein Mann, der richtig in Dich verliebt ist, der riskiert es.

So würde ich das aufgrund meiner eigenen Erfahrungen beurteilen.

w, 30
 
G

Gast

  • #12
Wir sind/ waren beide total verknallt, deswegen würde ich gern mal eure Erfahrungen hören, ob ich noch irgendetwas machen kann und ob es sich lohnen kann noch zu warten?

Woher weißt du, dass er verknallt ist? Seine Aussage über seine Angst verletzt zu werden hört sich für mich eher so an, dass er gar nicht bereit für eine neue Beziehung ist und dich darauf vorbereiten will. Wenn er immer noch an seiner Ex hängt, vergiss es, denn dann bist du nur das Trostpflaster. Such dir lieber einen Mann, der offen für eine neue Beziehung ist und dir geben kann, was du möchtest und verdienst.
 
G

Gast

  • #13
Also ich stelle hier mal eine ganz andere These auf.

Ihr habt euch bei den ersten Dates schon für meine Begriffe zu lange unterhalten, sorry, aber das klingt für mich eher, dass Du für ihn schon mal als seelischer Mülleimer hergehalten hast.

Er hat stundenlang erzählt von seinem Lebens- und Liebesdrama und war froh eine gefunden zu haben, die das mitgemacht, bzw. zugehört hat.

Viele Frauen sagen danach, wenn ihnen der Typ gefällt, es waren tolle Dates, na logisch, für ihn, er konnte Dampf ablassen.

Dann glaube ich ist der Satz....Angst vor Beziehung....ein absolutes Ausschlußkriterium, der Mann hat definitiv kein echtes Interesse, es klingt fast schon wie die ultimative Ausrede....Arbeitsbelastung und momentan zu viel um die Ohren....

Nee, nee, liebe FS, glaube mir, ein verliebter Mann setzt Himmel und Hölle in Bewegung um mit der Frau eine Bindung einzugehen, die ihn von den Socken haut ohne jegliche Ausreden, weil er die nicht braucht.

Wer etwas will findet Wege, wer etwas nicht will findet Gründe.

Und Dein Herzblatt hat gerade einen Grund gefunden.

Gruss
 
G

Gast

  • #14
Und eben jene Bübchen sind es, die auch nicht merken, wenn sie andere verletzen, denn dann ist es ja nicht ihr Schmerz oder ihre Angst.

Ja, die Bübchen merken das oft nicht. Ihr Mädels macht dann aber auch oft den Mund nicht auf und riechen können wir Bübchen das manchmal leider nicht.


Was ein Mann damit bezwecken möchte, wenn er bei beiderseitigem Verliebtsein so etwas sagt, erschließt sich mir aber auch nicht. Hat er gesagt, was er will? Sich wieder trennen? Mehr Sicherheit als daß die Frau ihm sagt, daß sie in ihn verliebt ist, kann er jedenfalls nicht bekommen. Wenn ihm das nicht ausreicht, hat ER ein Problem und ich wüßte auch nicht, was man da noch groß machen sollte. Ohne ein gewisses Risiko geht es nunmal nicht.

m, 33
 
G

Gast

  • #15
Ja, die Bübchen merken das oft nicht. Ihr Mädels macht dann aber auch oft den Mund nicht auf und riechen können wir Bübchen das manchmal leider nicht.

Natürlich machen wir FRAUEN den Mund auf, verallgemeinert bitte nicht eure individuellen Geschichten.

Aber jemand wie der Neue der FS sieht ja schon nur sich. Hat er mal dich gefragt, ob du Angst hast, oder wie es dir damit geht, FS? Bevor ich über meine Ängste rede, mache ich mir auch mal Gedanken um den anderen. Solche Leute, die nur über ihre Gefühle labern und sich für ach so verletzbar halten, nerven doch.
 
G

Gast

  • #16
Da war mal einer ehrlich und hat frei heraus erzählt, was in ihm vorgeht, dann ist es auch wieder verkehrt. Mann kann heutzutage anscheinend aber auch überhaupt nichts mehr recht machen. Wenn man jemand so viel Vertrauen entgegenbringt, so wie es der potentielle Partner der FS getan hat, dann sollte man einfach auch Vertrauen zurückgeben! Der Mann will schlicht und ergreifend nicht mehr verletzt, hintergangen und verlassen werden! Ist das zuviel verlangt? Die FS muss sich halt entscheiden, ob sie auch nicht anders sein will, wie andere Schlampen oder ob sie dem Mann die selbe Liebe und Treue erwidern kann, wie er sie empfindet.
 
G

Gast

  • #17
Also, wenn er jetzt schon so rumeiert und mit diesem Satz kommt, dann wird das wohl auch nix. Woher willst Du so genau wissen, dass auch _er_ total verknallt ist, hat er das gesagt oder vermutest Du das nur? Ich halte das für eine blöde Ausrede, um Dich bequem loszuwerden. Er hat sich ein wenig ausgekotzt und jetzt hast Du Deine Schuldigkeit getan.

Warten würde ich nicht auf ihn. Du verschwendest Deine Zeit mit dieser Warterei und schlussendlich bleibst du traurig und verletzt zurück. Ich glaub Dir ja, dass Du noch hoffst, aber in den meisten Fällen geht sowas nie gut aus.

w
 
G

Gast

  • #18
Da war mal einer ehrlich und hat frei heraus erzählt, was in ihm vorgeht, dann ist es auch wieder verkehrt. Die FS muss sich halt entscheiden, ob sie auch nicht anders sein will, wie andere Schlampen oder ob sie dem Mann die selbe Liebe und Treue erwidern kann, wie er sie empfindet.

Ja, klar, sie muss entscheiden. Fällt manchen Männern eigentlich noch etwas auf?

Ich beschreibe mal, wie so ein Gespräch auch hätte ablaufen können: Er hätte seine Ängste geschildert, ok. Aber die FS würde jetzt nicht hier die Frage stellen. Weil er zum Schluss bemerkt hätte, dass es sie bedrückt. Sie müsste hier nicht fragen, ob es sich lohnt zu warten, denn er hätte klargemacht, wie es aussieht. Er hätte sie gefragt, wie es ihr nun damit geht, klargemacht, wenn er sie mag, und er hätte ein schlechtes Gewissen, falls sie nun bedrückt ist. Er hätte bemerkt, dass SIE nun Angst hat, wie es weitergeht, und zwar wegen seinen Äußerungen.

Was bilden manche Männer sich eigentlich ein? Zu fordern ohne zu geben? Echt, denkt mal nach! Auch die Gefühle der Frau sind berechtigt. Und ja, man kann auch mal nachfragen, ohne dass die Frau sich erst aufdrängt.

Davon abgesehen kann auch jede Frau genervt sein, wenn sie auf eine um sich selbst kreisende Mimose trifft. Auch das ist ein berechtigtes Gefühl!
 
G

Gast

  • #19
Er hätte bemerkt, dass SIE nun Angst hat, wie es weitergeht, und zwar wegen seinen Äußerungen.

Warst Du dabei? Die FS scheint mir ehrlich gesagt doch sehr gefaßt (kein Vorwurf, sondern positiv gemeint!). Von Angst und verletzten Gefühlen lese ich da jedenfalls nichts. Sie scheint hier doch nur einen Ratschlag zu suchen, wie sie mit so einer Zitat: "Mimose" am besten umgehen sollte. Daß der Mann mit seinem Verhalten die FS verletzt hat, ist reine Spekulation der Damen hier.
 
G

Gast

  • #20
Da war mal einer ehrlich und hat frei heraus erzählt, was in ihm vorgeht, dann ist es auch wieder verkehrt. Mann kann heutzutage anscheinend aber auch überhaupt nichts mehr recht machen. Wenn man jemand so viel Vertrauen entgegenbringt, so wie es der potentielle Partner der FS getan hat, dann sollte man einfach auch Vertrauen zurückgeben! Der Mann will schlicht und ergreifend nicht mehr verletzt, hintergangen und verlassen werden! Ist das zuviel verlangt? Die FS muss sich halt entscheiden, ob sie auch nicht anders sein will, wie andere Schlampen oder ob sie dem Mann die selbe Liebe und Treue erwidern kann, wie er sie empfindet.

Das ist leider diesselbe Egozentrik wie sie der Freund der FS zeigt. Wir wollen ALLE schlicht und ergfreifend nicht mehr verletzt, hintergangen und verlassen werden! Es geht uns allen so. Kommt ihr wirklich nicht auf diese Idee?
Wir alle haben negative Erfahrungen gesammelt und wurden in der Liebe enttäuscht und verletzt. Darüber muss man doch nicht so groß reden. Wer wünscht sich schon Verletzung? Und wer hat nicht sofort wenn er sich verliebt auch Angst? Jeder. Weil man merkt, dass diese Verliebtheit einen verletzbar und angreifbar macht.
Aber ein Mann in diesem Alter muss zunächst mal für sich selbst klären, ob er für dieses Risiko bereit ist. Und vorallem muss er selbst wissen, dass es immer ein Risiko ist und durch 1000 Grübeleien und distanz nicht besser wird. Er wird es einfach probieren müssen.
Übrigens: Auch ich halte es in diesem Fall für eine Ausrede.

Jemand der wirklich Angst hat, startet nicht so mit Vollgas. Da konnte er sich doch auch einlassen. Jemand der mittendrin den Stop einlegt ist entweder ein Bindungsphobiker wenn er merkt dass es ernst wird oder er merkt allmählich dass er diese Gefühle für die FS eigentlich garnicht hat und versucht sich jetzt davon zu stehlen. Um ihr nicht weh zu tun sagt er als nächstes bestimmt "du bist zu gut für mich". Immer dasselbe, echt.
 
G

Gast

  • #22
Und vorallem muss er selbst wissen, dass es immer ein Risiko ist und durch 1000 Grübeleien und distanz nicht besser wird. Er wird es einfach probieren müssen.
Übrigens: Auch ich halte es in diesem Fall für eine Ausrede.

Jemand der wirklich Angst hat, startet nicht so mit Vollgas. Da konnte er sich doch auch einlassen. Jemand der mittendrin den Stop einlegt ist entweder ein Bindungsphobiker wenn er merkt dass es ernst wird oder er merkt allmählich dass er diese Gefühle für die FS eigentlich garnicht hat und versucht sich jetzt davon zu stehlen. Um ihr nicht weh zu tun sagt er als nächstes bestimmt "du bist zu gut für mich". Immer dasselbe, echt.

Dieses Posting trifft den Nagel absolut auf den Kopf. Dem ist fast nichts mehr hinzufügen.

@FS: So sieht es nunmal aus, Du musst dieser Tatsache ins Auge blicken.

w
 
G

Gast

  • #23
Von Angst und verletzten Gefühlen lese ich da jedenfalls nichts. Sie scheint hier doch nur einen Ratschlag zu suchen, wie sie mit so einer Zitat: "Mimose" am besten umgehen sollte. Daß der Mann mit seinem Verhalten die FS verletzt hat, ist reine Spekulation der Damen hier.

Warum muss sie dazu nachfragen, und führt nicht ein ruhiges Gespräch mit ihm? Warum fragt sie sich, ob sich warten lohnt? Ganz ehrlich, wäre das Gespräch klar, und ihr gegenüber einfühlsam verlaufen, würde sie sich vielleicht den ein oder anderen Tipp holen, aber was sich lohnt, und wie er zu ihr steht, wäre ihr längst klar. Weil er sie spätestens nach dem Gespräch noch mal angerufen hätte, um ihr Gewissheit zu geben und kein ungewisses Gefühl zu hinterlassen. So tun das nämlich Menschen, die sich für die Gefühle anderer verantwortlich fühlen.
 
G

Gast

  • #24
Ich habe dafür auch kein Verständnis mehr. Denn das ist ein spätpubertäres Gehabe von Anfang 30 jährigen Männern, die von ihrer ersten großen langen Liebe enttäuscht worden sind und dann 10 Jahre nicht darüber hinweg kommen. In meiner 30er-Phase habe ich etliche solcher Männer kennengelernt. Kritisches Alter. Was soll ich mit so einem Mann? Zum einfühlsamen Psychologen fühle ich mich nicht berufen. Das ist eine permanente Bausstelle, die nicht fertig zu bekommen ist.

Leider muss ich dir aber auch sagen, dass 5 Monate Trennung garnichts sind! Das kann noch gut 1-2 Jahre dauern, bis dieser Menschen sich emotional soweit im Griff hat, um nichts mehr für seine Ex zu empfinden. Vielleicht auch länger.

Man sollte hier sofort ein Ultimatium stellen und dem Mann den Rücken kehren und sich wieder für neues interessieren! Dann kommt der Mann ins schwitzen und denkt mal drüber nach. Wenn es ihm ernst ist, dann entscheidet er sich für dich und macht keine solche Faxen!
 
G

Gast

  • #25
@FS:
ich würde auch sagen: wer wirklich so verknallt ist, der überwindet diese Angst. Das tust du doch auch? Wieso hast du selbst nicht auch so große Angst verletzt zu werden, sodass du die Beziehung in Frage sellst?
Fazit: seine Liebe ist offenbar abgekühlt und er braucht einen plausiblen Grund für den Rückzug, der dich möglichst nicht allzusehr verletzt.
 
G

Gast

  • #26
@ #17
Guter Beitrag. Darum geht es.
Und meist ist es doch leider so: gerade die Menschen, die phobische Angst vor Verletzung haben, kreisen so stark um sich selbst. Kommen garnicht auf die Idee, dass andere Menschen vielleicht auch Angst haben oder verletzbar sind. Daher verletzen auch solche Menschen selbst am allermeisten. Und zwar die Anderen. Das merken sie aber garnicht. Hauptsache sie wurden nicht verletzt.
Wenn das dann aber jemand mit ihnen macht, sind sie direkt wieder "traumatisiert".
 
G

Gast

  • #27
G

Gast

  • #28
Ja, die Bübchen merken das oft nicht. Ihr Mädels macht dann aber auch oft den Mund nicht auf und riechen können wir Bübchen das manchmal leider nicht.
m, 33

Ein emotional reifer Mensch bzw. Mann sollte wissen, welches Verhalten, gerade in Beziehungsfragen, einen anderen Menschen verletzten wird und was nicht. Von der Frau zu verlange, dass sie ihm das noch sagen soll, finde ich so was von kindisch und frech.

Es gibt gewisse Basics, die man ab einem gewissen Alter einfach wissen sollte. Dazu gehört auch klar und eindeutig zu kommunizieren, was Mann will und was nicht.

w 50
 
G

Gast

  • #29
Da war mal einer ehrlich und hat frei heraus erzählt, was in ihm vorgeht, dann ist es auch wieder verkehrt.

Ja, aber doch nicht beim 1. oder 2. Date, die Frau ist kein Kumpel dem man einfach so seine Probleme erzählt, sondern eine Frau, die man für sich gewinnen will. Da erzählt man nur positives und nicht seinen Schei.... aus der letzten Beziehung. Es ist sogar respektlos und ein NOGO einem Date bei den ersten Dates seine Probleme aufzutischen.

Ausserdem ist ein Mann bei den ersten Dates für mich eigentlich ein fremder Mensch. So einem Menschen erzähle ich doch nicht einfach frei von der Leber weg meine Probleme, wenn ich den toll finde. Ich muss doch damit rechnen, dass ich mich damit uninteressant mache. Das Männer das im Gegenzug nicht von alleine kapieren, ist für mich unverständlich.

Daher ist es logisch, wenn Mann seinen seelischen Dampf ablasen will, will er von der Frau nichts ernsthaftes. Das sind meine Erfahrungen.
w 50
 
G

Gast

  • #30
Ein emotional reifer Mensch bzw. Mann sollte wissen, welches Verhalten, gerade in Beziehungsfragen, einen anderen Menschen verletzten wird und was nicht. Von der Frau zu verlange, dass sie ihm das noch sagen soll, finde ich so was von kindisch und frech.

Es gibt gewisse Basics, die man ab einem gewissen Alter einfach wissen sollte. Dazu gehört auch klar und eindeutig zu kommunizieren, was Mann will und was nicht.

Dir ist schon klar, daß Du Dir komplett selbst widersprichst. Zum einen schreibst Du, daß ein Mann wie von Zauberhand automatisch wissen muß, wenn er jemanden verletzt (manchmal kann er das nicht, da er bestimmte Fakten nicht kennt), zum anderen schreibst Du, daß man klar und eindeutig kommunizieren soll, was man will und was nicht. Ein emotional reifer Mensch spricht offen an, wenn er sich verletzt fühlt und das Gegenüber das offenbar nicht bemerkt!


Zum Thema ... Ich amüsiere mich hier mal wieder köstlich über die Frauen. Mal angenommen der Mann meint das, was er sagt, so wie er es gesagt hat. Er bekommt also das Muffensausen weil er Angst hat, wieder verletzt zu werden und redet offen darüber. Was soll er denn dann sonst machen? Redet ein Mann nicht offen über seine Gefühle ist es nicht recht, tut er es, aber offenbar auch nicht.

Was mir auch überhaupt nicht einleuchtet, ist der Egoismusvorwurf der Frauen. Wenn man die Antworten der meisten Frauen hier liest, muß man als Mann zu dem Schluß kommen, daß ein Mann nur über seine Ängste in Bezug auf eine Beziehung reden darf, wenn er gleichzeitig fragt, ob die Dame auch irgendwelche Ängste hat, sonst ist man ein Egoist. Merken diese Frauen nicht, wie paradox das ist? Wenn überhaupt, ist eine Frau, die so denkt, egoistisch! Mann darf nur ein Problem haben, wenn Frau dann automatisch auch ein Problem haben darf.

Was die FS machen kann bzw. hätte machen sollen, sofern nicht geschehen: Ihm versichern, daß sie es ernst mit ihm meint. Wenn er sie mit seiner Angstgefühlen verletzt hat, ihm dies sagen. Fertig. Alles andere ist hier reine Spekulation.

Wenn mir eine Frau in der Anfangsphase sagen würde, daß sie Angst hat, wieder verletzt zu werden, dann würde ICH das jedenfalls so machen. Ich würde ihr versichern, daß ich es ernst meine und es würde mich übrigens auch nicht verletzen.

m
 
Top