• #1

Trash-TV wie Dschungelcamp nur was für die Unterschicht?

Sieht die Bildungsschicht nur Sendungen auf Arte oder die Nachrichten auf ARD oder ZDF an? Schließt Bildung Sendungen wie Dschungelkamp oder andere Unterhaltungsserien aus dem sogenannten Trash-TV aus? Kommt ein gebildeter Partner, der solche Sendungen sieht in Frage? Wie denken Sie darüber?
 
G

Gast

  • #2
Ich bin Single und was ich mir anschaue, ist meine Sache und ich bin keinem rechenschaft schuldig. Zugegeben, manchmal hab ich einfach ein wenig Lust auf Trash-TV. Das ist so wie Fastfood, ich ernähre mich gut und gesund, koche immer frisch. Aber so alle 6 Wochen mal schieb ich mir trotzdem einen BigMac rein, das brauch ich einfach und dann ist wieder für Wochen Schluss damit. Und so schau ich mir auch mal Dschungelcamp oder Frauantausch oder den Zwegert an, einfach dann, wenn nichts anderes kommt und ich so faul auf dem Sofa liege.
Deswegen leidet mein IQ noch nicht und es ist mir immer noch lieber als der Bergdoktor oder unser Charly in ARD oder ZDF (wo auch immer). Also der Sender sagt nicht automatisch etwas über Qualität aus. Bei mir wird aber auch Arte geschaut, eben wie es grad kommt.

Nun zur Frage, wie das mit dem Partner aussehen würde.
Ich würde mich nie mit meinem Partner aufs Sofa setzen und Dschungelcamp anschauen. Wenn es soweit ist, dann kann ich mich gleich trennen. Und ich möchte auch nicht, dass mein Partner am Abend da sitzt und Trash glotzt. Genauso würde ich nie mit meinem Partner zum Essen ins Fastfoodrestaurant gehen.
 
G

Gast

  • #3
Ich bin bekennender 3sat/arte/phönix - Fan! ARD und ZDF gehen auch noch (manchmal) - dieses Trash-TV, wie du es nennst auf den unzähligen privaten Sendern ist mir zuwider. Zum Glück habe ich einen LG, der dies genauso sieht und lebt. Und ja, es käme für mich kein Partner in Frage, der ausschließlich und dauernd diesen Blödsinn ansieht.

Bildung hat für mich auch etwas mit Stil zu tun. Und dazu gehören anspruchsvolle Sendungen, Filme und Bücher oder Magazine genau so! w/43
 
G

Gast

  • #4
Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass Fernsehen prinzipiell nur etwas für die Unterschicht ist. Meiner Meinung nach ist man auch informations- und nachrichtentechnisch besser bedient, wenn man gute (!) Zeitungen (FAZ, Die Zeit, Neue Züricher) liest und sich bei weitergehendem Interesse im Internet aus Jahresberichten, Forschungsberichten und Statistiken die Informationen holt, die man möchte, zumal die im Fernsehen verbreiteten Informationen oft nicht stimmen bzw. aus politischen Gründen verfälscht und manipulierend dargestellt werden.

Dass auch klügere Menschen fernsehen, liegt meiner Meinung nach daran, dass ein Fernsehgerät, ähnlich wie ein Herd, in jede Wohnung gestellt wird, ohne dass man vorher groß darüber nachdenkt, ob man es braucht oder will.

Mir ist auch nicht klar, woher ein berufstätiger (!) Mensch neben Erwerbsarbeit, Haushalt, Körperpflege, Sport, Pflege sozialer (und ggf. partnerschaftlicher/familiärer) Kontakte und Hobbys überhaupt die Zeit hat, auch noch fernzusehen.

w/50
 
  • #5
nach einer ausgelassenen Partynacht ins ein Schottisches Spezialitätenrestaurant gehen ist durchaus it dem Partner drin... TrashTV scheitert bei mir and dem nicht vorhandenen TV.. zum Glück.. wenn ich mal TV sehe (z.B. bei meinen Eltern) dann stelle ich jedes Mal fest: na, brauch ich nicht, und ja es verursacht wahrscheinlich Hirnfäule..
 
G

Gast

  • #6
Ja, ist es...diese Formate werden für Unterschicht und Bildungsprekariat gemacht und werden von diesen auch geliebt. Mich gruselt die Vorstellung, mit einer PArtnerin zusammen zu sein, die solche Sendungen konsumiert oder auch nur davon spricht und JA, wenn irgendjemand in meinem Umkreis plötzlich anfängt, vom Dschungelcamp zu schwadronieren, vielleicht so, wie man z.B. montags auch den Tatort bespricht, dann schrumpft der in meiner Wahrnehmung innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde.
 
G

Gast

  • #7
Macht Euch mal locker ;-)
Also bei uns ist das so: mein Mann ( Unternehmensberater und studierter Jurist, 47) und ich ( nicht studierte Unternehmerin mit eigener Restaurantkette), gucken gemeinsam auf dem Sofa das Dschungelcamp und den Bachelor. Wir lachen dabei und haben Spaß.
Wir gehen in Sternerestaurants und zu McD, ich liebe Arte und gönne mir auch Theater und Ballettabende. Ich höre Klassik im Auto und im Skiurlaub auf der Hütte singe ich DJ Özi mit.
Ich trage einen Blazer von Chanel überm H&M Kleid für 14,99.
Ich stehe dazu, ich habe mehrere Facetten. Tiefgründige und seichte, Vernunft und Genuss, Kopf und Bauch- für mich ist das alles menschlich und so sind auch meine Freunde.
So, und jetzt gehe ich Chips besorgen für meinen nächsten Abend im Dschungel
;-)
 
G

Gast

  • #8
ist doch wie mit der Bildzeitung - Liest ja auch keiner.

Man sollte sich einfach mal die Quoten von Dschungelcamp anschauen - da kann mir keiner erzählen das es nur die Unterschicht anschaut.
 
G

Gast

  • #9
Beim Durchlesen der Posts fällt mir noch ein weiterer Punkt ein: Wer Kinder hat, stellt fest, dass der Gruppendruck in der Schule (auch Gymnasium) durchaus gegeben ist und die eigenen Kinder dann solche Sendungen sehen möchten. Ich balanciere da etwas auf dem Drahtseil - einerseits möchte ich schon, dass mein Kind insgesamt anspruchsvoll(er) erzogen wird, andererseits muss es auch mitreden können. Daher bringe ich meinen Unmut und meine Einstellung über den echten Wert (nämlich unterste Schublade) einer solchen Sendung trotzdem unmissverständlich zum Ausdruck. Auch, um meinem Kind die Fähigkeit zu erhalten, selbst die Erkenntnis über Sinn und Unsinn, über Notwendigkeit und Überflüssigkeit lernen zu können. Strikte Verbote nützen da nichts. Gruß #2
 
G

Gast

  • #10
Naja, die Bild Zeitung liest ja auch keiner, verkauft sich aber jeden Tag wie sonst was. Und bei den Qouten die ein DschungelCamp hat, wird das nicht nur die Unterschicht schauen ;) Aber hier bei EP traut es sich halt keiner zugeben. Der Eindruck muss ja passen und es wäre ja ein weiteres "Nogo" !
 
G

Gast

  • #11
Gut, dann oute ich mich als Forscher und promovierter Naturwissenschaftler mal als Unterschicht. Es ist keineswegs so, dass ich immer und oft fernsehe und vor allem nicht diese Sendungen, aber manchmal schon.
Ich muss niemandem beweisen, ob oder wie gebildet ich bin.
Übrigens kann man in einer Beziehung auch mal vorm Fernsehen sitzen, sich unterhalten und lachen.
Die Menschen, die sich durch Auswahl des Fernsehprogrammes, der gelesenen Bücher und Zeitschriften zwanghaft zur Bildungselite zählen wollen, sind mir suspekt.
Häufig wird hier auch eine selbstempfundene Überlegenheit gelebt, die mit einer arroganten Persönlichkeitsstruktur einhergeht.
 
G

Gast

  • #12
Ein gebildeter, moderner Mensch ist meiner Ansicht nach über alles informiert, was den Zeitgeist wiederspiegelt, und bleibt für alles offen, dazu gehört bis zu einem gewissen Maße auch der Fernseher und Technik zu verfolgen. Ein Mensch ohne Fernseher ist ja heutzutage schon sowas wie ein Einsiedler und wird als "komischer Vogel" oder "Freak" abgestempelt. Genauso wie Menschen ohne Handy oder Internet. Für viele schon absolut indiskutabel für eine normale Beziehung.

Dschungelcamp ist nicht verwerflicher als sich Sonntag Morgen die Kirchenmesse anzusehen. Oder was schaust du dir so im Fernseher an, liebe Louisa? Jeder Film, jede Serie, jeder Nachrichtenkanal könnte man als Idiotenfernsehen abstempeln. Und fang mir jetzt nicht an, über Politik im Fernsehern zu schwafeln, denn es interessiert keinen!

Ich lebe immer nach der Devise: Ein Mensch der andere als "Unterschicht" betitelt, hat irgendwo selber eine Leiche im Keller zu verstecken oder was soll das denzunzieren anderer Leute? Hälst du dich für was besseres? Hast du unverarbeite Komplexe? Oder ist es Neid?

Niemand zwingt dich Dschungelcamp anzusehen (ich tus auch nicht), aber mal Butter bei de Fische: manche müssen zwingend mal die Tassen im Schrank halten.
Was hat Dschungelcamp jetzt mit der Partnerfindung zu suchen? Man könnte auch genauso gut sagen, dass alle Unterschicht sind, die stundenlang Fragen auf Elitepartner beantworten.

Beschäftigt euch mal mit ernsthaften Problemen dieser Welt! Würdet ihr euch weniger über so etwas sorgen machen, wären manche von euch jetzt nicht mehr allein!
 
G

Gast

  • #13
Die Mischung macht es. Mein Sohn (Abiturient) und ich (studierter Unternehmer in einem praktischen Beruf) sehen uns Doof-TV manchmal ganz gern an und amüsieren uns köstlich. Meine Exfrau (gelernte Friseurin) würde freiwillig kein anderes Programm als Doof-TV ansehen, weil sie z,B. Politsendungen als eingefleischte Nichtzeitungsleserin nicht versteht und deshalb langweilig findet. Meine (studierte und promovierte) Traum- und Ehefrau sieht sich Doof-TV höchstens zweimal im Jahr an, weil sie sagt, dass sie ihre Lebenszeit nicht verschwenden will.
 
G

Gast

  • #14
Noch schlimmer als das Dschungelcamp sind Leute, die nur Arte und Phoenix schauen und damit auch komplett in einer Scheinwelt leben.
Hallooooo - schaut auch mal über den Tellerrand, denn der ist bei euch extrem klein(kariert).
Man muss das ja nicht für hochwertig und gut erachten, aber es ist leichte Unterhaltung. Glaubt ihr, dass ich das ernst nehme? Und ich lasse mich auch nicht von Unterschicht-TV beeinflussen. Ich schau manchmal rein und dann ist wieder gut.
Ich lese auch gerne mal einen Krimi, muss doch nicht immer hohe Literatur sein. Leute, man sollte sich auch mal entspannen.
 
G

Gast

  • #15
Ich hab es nicht nötig mich zu rechtfertigen, was ich im Fernsehen ansehe, wie gebildet ich bin, welchen Job ich mache, wie ich aussehe, wieviel Bücher ich im Jahr lese oder nicht lese, welche Partei ich wähle oder was ich sonst so mache. Das ist für mich Freiheit, tun und lassen zu können, was mir beliebt und ich lasse mich generell von niemandem beeinflussen. Wer mich nicht mag, kann mir jederzeit fern bleiben. Ich ändere mich für mich niemanden.
 
G

Gast

  • #16
Ich bin gebildet, mit Universitätsabschluss, arbeite kontinuierlich an meiner Bildung, habe einen Beruf, der Bildung erfordert. Und doch: Als 3Sat- und Arte-Begeisterte, gucke ich trotzdem Trashsendungen wie Bachelor und Dschungelcamp. Warum auch nicht? Ich finde Leute langweilig, die immer das hohe Niveau wollen. Und ich möchte nicht wissen, was die heimlich gucken. Denn komischerweise wissen die genau, was das Dschungelcamp ist (natürlich rein zufällig reingezappt).
 
G

Gast

  • #17
Wenn man die finanzielle Elite auch noch von der geistigen Elite trennt, denn die geistige Elite schaut so etwas bestimmt nicht, dann stimmt es. Reich bzw. gut verdienend heisst noch lange nicht, dass man zur Oberschicht zählen sollte.
Ich halte mich für beides nicht, aber diese trashigen Sender-Eigenproduktionen egal auf welchem Kanal finde ich widerwärtig und werde sie auch nie schauen.
 
G

Gast

  • #18
Klar sind 3Sat und Arte auch meine TV Favoriten, einfach weil sie viele Themen bringen, die mich interessieren. Das heisst aber nicht, dass ich mir nicht auch einmal seichte Unterhaltung anderer Sender ansehe, das dient ebenfalls der Entspannung und man sollte auch mal abschalten und Spass haben können. Allerdings bleiben mir Sendungen wie Dschungelcamp und ähnliches fremd, damit kann ich überhaupt nichts anfangen. Und ich kenne auch niemanden in meinem Freundeskreis, der sich solche Sendungen anschaut. Und glaubt mir, wir sind trotzdem lustig, fröhlich, locker drauf, vielfältig interessiert und keineswegs weltfremd. Aber im heutigen Überflussangebot an Informationen und Unterhaltung ist jeder selektiv, denn niemand kann alles verarbeiten. Folglich muss man nicht unbedingt den grössten Trash aussuchen, um angeblich up-to-date zu sein.
 
  • #19
Das Trash-TV nicht nur von der Unterschicht verfolgt wird, sieht man ja an den Einschaltqouten.

Da beim Start derartiger Produktionen immer die Medien voll sind mit Berichten, habe ich mir, um mir selbst ein Bild zu machen, jeweils EINE Folge (bzw. eine halbe, mehr war nicht zu ertragen) von Dschungelcamp, Bachelor, Germany's Topmodel, Bauer sucht Frau etc. angesehen. Ich finde diese Sendungen todlangweilig, peinlich und einfach nur blöd.

Ich würde mir nie annmaßen, über Menschen zu urteilen, die diese Sendungen gern sehen, aber ein Partner, der das regelmäßig sieht, würde nicht zu mir passen, genausowenig wie ein Bildzeitungleser zu mir passen würde.

Ich sehe fast ausschließlich ARD, die dritten Programme, arte und 3sat, allerdings nicht nur trockene Berichte, sondern auch sehr gern gute Krimis und Spielfilme.
 
G

Gast

  • #20
Es hängt nicht von einer TV-Sendung ab, ob ein Partner in Frage kommt oder nicht, auch nicht, wenn diese Sendung Dschungelcamp ist. Entscheidend ist wie derjenige sonst gestrickt ist, jedem sei sein triviales Vergnügen gegönnt. Ich habe Dschungelcamp noch nie geschaut, aber da ich ganz gern die Talkshow Markus Lanz sehe (das ist meist auch leichte Kost), werde ich unweigerlich mit zukünftigen oder ehemaligen Kandidaten bekannt gemacht, geschadet hat mir das nicht, obwohl ich es langweilig finde. So eine kleine Kitschecke kann eine gestresste Seele durchaus regenerieren.
 
G

Gast

  • #21
Dschungelcamp ist unterste Schublade!!! Keine soziale Schicht sollte sich das antun! Schaue ich nicht an und lese auch nichts drüber (bis auf die Überschriften, an denen man im Netz nicht vorbei kommt). Ansonsten sehe ich meist ARD, ARTE, Phoenix, WDR aber auch gerne mal Filme auf SAT oder Pro7.
 
G

Gast

  • #22
Ich bin promovierte Naturwissenschaftlerin auf dem Weg zur Habil und oute mich auch als Fan von Trash-TV. Warum auch nicht? Ich muss mich tagtäglich immer nur mit hochwissenschaftlichen Themen beschäftigen da finde ich es in meiner Freizeit auch mal ganz angenehm, mein Hirn auf diese Art und Weise zu entspannen und mir Sendungen wie Dschungelcamp, GNTM oder Two and a half Men reinzuziehen. Mein Doktorvater (hochintelligenter Mann mit Dr. Titeln in Biochemie und Medizin, Ordinarius und Träger vieler Wissenschaftspreise) war übrigens auch bekennender Dschungelcamp-Fan und hat auch gerne mal beim täglichen Mittagessen in der Mensa darüber gesprochen:) Meiner Erfahrung nach sind sind es oft eher die 'Halbgebildeten' die meinen sie müssten auf Teufel komm raus einen auf intellektuell machen mit Bildungsfernsehen ala ARTE, phoenix &Co und gleich mit der Unterschichtkeule ankommen wenn Leute gerne RTL, pro7 o.ä. anschauen. Wie schon einige meiner Vorposter schrieben, kommt es doch wie bei allem auf die richtige Mischung an. Immer nur Haute Cuisine und Schampus ödet auf Dauer ja auch an, zwischendrin muss dann eben auch mal Bier, ein fettiger Burger oder eine Currywurst her und genauso verhält es sich mit Trash-TV vs. Bildungsfernsehen.
 
G

Gast

  • #23
Ich sehe fast ausschließlich ARD, die dritten Programme, arte und 3sat, allerdings nicht nur trockene Berichte, sondern auch sehr gern gute Krimis und Spielfilme.
Na ja, wenn ich mir so anschaue, was im ARD im Vorabendprogramm kommt, dann kann ich auch auf RTL umschalten. Diese ganzen seichten deutschen Serien sind doch sowas von langweilig. Oder dann um 20:15 - irgendeine deutsche Serie wie "Um Himmels Willen" - da kann ich nur sagen "um himmeln willen, was soll das denn sein".
ARD hat keinen Anspruch auf Kultur.
Andererseits schaue ich mir ab und zu mal auf RTL Stern-TV an und auf Vox die Reiseberichte.
Nachrichten schau ich gerne auf Arte, die erscheinen mir weniger eingefärbt zu sein.
 
  • #24
Wenn sich Akademiker nun outen als Trash-TV-Konsumenten, heißt das ja leider nicht, dass Trash-TV Niveau hat, sonndern nur, dass akademische Ausbildung nicht mehr gleichbedeutend ist mit hohem geistigen Niveau.

Und, liebe(r) #22, wer guckt schon Vorabendprogramm? ARD sehen heißt nicht ALLES sehen, was die ARD sendet :).
 
  • #25
Meiner Erfahrung nach sind sind es oft eher die 'Halbgebildeten' die meinen sie müssten auf Teufel komm raus einen auf intellektuell machen mit Bildungsfernsehen ala ARTE, phoenix &Co und gleich mit der Unterschichtkeule ankommen wenn Leute gerne RTL, pro7 o.ä. anschauen.
Das trift den Nagel auf den Kopf...

Ich habe weder promoviert noch habilitiert ABER es rennen genug Leute um mich rum, die das haben. Ich glaube, zum teil kommt es auch auf die Generation an, meine Eltern sind über 50 und man könnte sie mit solchen Sendungen jagen.

Das Leben muss nicht immer Pädagogisch wertvoll sein UND das bekomme ich auch so in meinem Umkreis mit. Das schlimmste was es gibt, ist, wenn Menschen sich versuchen als was besseres zu verkaufen. Das richt man eine Meile gegen den Wind. Man muss solche Sendungen nicht gut finden oder sie auch schauen aber man muss sie auch nicht mit Verachtung strafen oder die Menschen, die sie schauen, gleich der Unterschicht zuordne.

Ich glaube, ein paar Leute haben eine etwas falsche Vorstellung von der Oberschicht oder besser gesagt von der geistigen Elite, denn sie kann unheimlich ordinär sein und auch sehr gewöhnlich. Was diese Menschen aber sehr gut beherrschen, was die Unterschicht wirklich nicht kann, sie können sich verstellen, sie waren den äußeren Schein UND das dann wenn sie das wollen oder müssen. ABER sie können auch zu sowas wie Tresh-TV stehen, wenn sie das wollen oder sie ignorieren das ganz einfach, wenn sie es nicht mögen oder es nicht preisgeben wollen aber sie ziehen sich daran nicht hoch und präsentieren dafür das angeblich Bessere oder Hochwertige.

Wenn sich Akademiker nun outen als Trash-TV-Konsumenten, heißt das ja leider nicht, dass Trash-TV Niveau hat, sonndern nur, dass akademische Ausbildung nicht mehr gleichbedeutend ist mit hohem geistigen Niveau.
Ich finde dich... echt zu geil... was ist bitte hohes geistiges Niveau? Man kann doch nicht 24/7 Hochtourig fahren UND wie viel Niveau hat es über sowas zudiskutieren. Wenn du dich für was besseres mit mehr Niveau hältst, dann ist es auch dein Recht... was ich von dir halte oder über dich denke, ist aber auch mein Recht... UND mit sehr großer Wahrscheinlichkeit kommen wir nicht auf einen Nenner aber das ist auch okay so... Du wirst über mich eine abschätzige Meinung haben und ich werde deine Haltung nur belächeln und nicht versuchen darüber zudiskutieren, denn es bringt nichts.

Mir geht ein Spruch durch den Kopf: Mit dummen Leuten kann man nicht streiten. Sie ziehen Dich auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer Erfahrung.
 
G

Gast

  • #26
Macht Euch mal locker ;-)
Also bei uns ist das so: mein Mann ( Unternehmensberater und studierter Jurist, 47) und ich ( nicht studierte Unternehmerin mit eigener Restaurantkette), gucken gemeinsam auf dem Sofa das Dschungelcamp und den Bachelor. Wir lachen dabei und haben Spaß.
Wir gehen in Sternerestaurants und zu McD, ich liebe Arte und gönne mir auch Theater und Ballettabende. Ich höre Klassik im Auto und im Skiurlaub auf der Hütte singe ich DJ Özi mit.
Ich trage einen Blazer von Chanel überm H&M Kleid für 14,99.
Ich stehe dazu, ich habe mehrere Facetten. Tiefgründige und seichte, Vernunft und Genuss, Kopf und Bauch- für mich ist das alles menschlich und so sind auch meine Freunde.
So, und jetzt gehe ich Chips besorgen für meinen nächsten Abend im Dschungel



KÖNNTEN MEINE WORTE SEIN (Studierter Informatiker mit Dr. Titel und Assistentin eines Mitgliedes der Regierung).....I love it, genau dieses Gegensätzliche.
 
G

Gast

  • #27
Ja
Ein gebildeter Mensch kann so einen Käse nur schwer ertragen !

Allerdings: Seit ich mit meinem Mann verheiratet bin, bin ich "Simpsons" - Fan !

Humor ist niemals falsch !

Alles Gute und viel Spaß !
 
G

Gast

  • #28
Was hat denn das Dschungelcamp mit der Unterschicht zu tun?
Und die Oberen 10.000 dürfen sich Pornos angucken und keiner regt sich auf.
 
G

Gast

  • #29
Ich halte es wie #14:
Ich hab es nicht nötig mich zu rechtfertigen, was ich im Fernsehen ansehe, wie gebildet ich bin, welchen Job ich mache, wie ich aussehe, wieviel Bücher ich im Jahr lese oder nicht lese, welche Partei ich wähle oder was ich sonst so mache. Das ist für mich Freiheit, tun und lassen zu können, was mir beliebt und ich lasse mich generell von niemandem beeinflussen. Wer mich nicht mag, kann mir jederzeit fern bleiben. Ich ändere mich für mich niemanden.
Oder anders mit einem Zitat von Konrad Adenauer:
Die einen kennen mich, die anderen können mich.
 
G

Gast

  • #30
Mein Freund guckt gerne Cobra 11. Das ist für mich verdummter Müll. Aber wenn es ihm Spass macht und er so vom Job relaxen will-bitte, soll er das tun!
Ich gucke alles.
Habe ich Lust auf N24, DMax oder Phönix, gucke ich das.
Aber abends um 23 Uhr macht es mich fröhlich, wenn ich sehe wie sich die Leute im Dschungelcamp die Augen auskratzen.
Und ganz krass mache ich es ab 24 Uhr. Zum Einschlafen benutze ich qvc und hse. Am liebsten Schmucksendungen.
Ich bezeichne mich keineswegs als hohle Nuss.
Mann Leute-kommt mal von eurem Elite/Unterschicht Gedöns runter.
Bitte, Bitte, BItte
W45 (die heute abend wieder Dschungel-Camp guckt, weil sie Georgina gerne leiden sieht) GRINS