G

Gast

  • #1

Traummann gedatet - ist bisexuell

Hallo,
ich, w, 33, bin seit 3 Jahren Single. Habe online ud im RL einige Typen gedatet, immer war irgendwas. Oder er hat sich nicht mehr gemeldet.
Jetzt habe ich beim Training einen Mann kennen gelernt. Er ist 37, sieht gut aus, ist intelligent, möchte Familie, hat einen Job, ist witzig, wir haben drei Dates gehabt und uns sehr gut verstanden und auch geküsst. Ich verliebe mich gerade in ihn.
Dann meinte er, er müsse mir noch was sagen- und nach etwas hin und her sagte er mir, dass er bisexuell sei und auch schon einen Partner hatte......
Ich bin hin- und hergerissen. Geht das gut? Will er jetzt nie mehr einen Mann?
Ich würde gerne sagen, es macht mir nichts aus, aber irgendwie finde ich es schon komisch.
Aber ihn jetzt sausen lassen? Ach Menno, was mache ich denn nun?
 
G

Gast

  • #2
Hallo,
Ich bin hin- und hergerissen. Geht das gut? Will er jetzt nie mehr einen Mann?
An deiner Stelle würd ich mir keine Sorgen machen. Ein anderer Mann ist im Normalfall genauso gefährlich für dich wie eine andere Frau. Nur weil man sexuelle Neigungen hat, heißt es nicht dass man die zwangsläufig ausleben muss. Ich bin auch bisexuell und sehr glücklich mit meinem Freund. (ohne Verlangen nach einer Frau!)
Er wird es dir vermutlich nur gesagt haben, damit es irgendwann keine bösen Überraschungen gibt, wenn sein Ex mal unangekündigt vor dir steht.
 
G

Gast

  • #3
Hallo :)
was / warum stört dich, dass er bi ist? Hast du Angst, dass er weniger treu ist? Hat er so etwas angetönt? Frag ihn am besten, ob er treu ist oder ob er andere Partner / Partnerinnen wünscht. Dann weisst du gleich, woran du bist. Ob untreu mit Mann oder Frau spielt eigentlich keine Rolle oder? Alles Gute :)
 
G

Gast

  • #4
Sei doch froh. Irgendwann wirst Du vielleicht zwei Männer haben.

Die Schattenseite davon ist natürlich, dass Du auch doppelt so viel Konkurrenz haben könntest.
 
G

Gast

  • #5
Nein, ich könnte niemals mit einem Mann zusammensein, der auch mit Männern ins Bett geht. Wenn ich mir das vorstelle, wird es mir speiübel. Außerdem wäre mir die Konkurrenz absolut zu groß - nicht nur Frauen, sondern auch Männer könnten mir in die Quere kommen. Nein Danke, auf so einen Typ würd ich sofort verzichten, absolutes NoGo. w/40
 
G

Gast

  • #6
Vieleicht hat er das nur gesagt, um sich ggf. interessanter bei Dir zu machen?

Falls er wirklich "Bi" ist, heisst das nicht automatisch, dass er zwangsläufig untreu ist.

w
 
G

Gast

  • #7
Dann meinte er, er müsse mir noch was sagen- und nach etwas hin und her sagte er mir, dass er bisexuell sei und auch schon einen Partner hatte......
Ja und weiter? Diese Daten sind ein wenig recht oberflächlich. Ist er auch verliebt in dich? Wie stellt er sich seine Zukunft mit dir vor? Möchte er mit dir überhaupt zusammen sein? Will er später seine Neigungen nochmal ausleben? Was möchte er sexuell?
Anhand der spärlichen Daten wäre mir das zu wenig, um mich verlieben zu können.

Achte darauf, einen Traumman nicht an der Optik festzumachen. Viele bisexuellen Männer sind sehr anziehend und schöne Männer, weil sie eben androgyner und weicher rüberkommen.

Natürlich kann er nochmal einen Mann wollen. "Nie" gibt es nicht. Vielleicht möchte er es eben nochmal mit einer Frau versuchen.
Bitte denke außerdem an Verhütung! Du weißt nicht, wo dein bisexueller Mann sich schon ausgelebt hat! Vor allem unter Bisexuellen verbreitet sich noch häufiger HIV.
 
G

Gast

  • #9
Meines Erachtens geht es weniger um die Konkurrenzfrage, sondern darum, ob du, FS, dich mit dem Thema Bisexualität auseinandersetzen magst und es dich positiv interessiert. Ich lese hier unter den Antworten eher pauschalisierende Zuordnungen zum Lieben von Bisexuellen. Das wird dir wenig helfen. Wenn du es jetzt schon seltsam findest und keine Faszination für das Thema verspürst, könnte es schwierig werden. Mein Tipp wäre, dich ein wenig schlau zu machen zum Thema mit Lesen und mit Gesprächen mit Menschen in deinem Umkreis, die bisexuell sind. Dann entscheiden, ob du dieses Thema mit dem Mann in dein Leben lassen willst.
 
G

Gast

  • #10
Das ist eine sehr schwierige Frage. Einerseits hängt Treue nicht von der sexuellen Orientierung ab, andererseits schlummert natürlich ein Bedürfnis in ihm, welches Du niemals befriedigen können wirst. Die Frage ist also, und die wird Dir im Forum vermutlich kaum jemand beantworten können, wie stark der Wunsch nach sexuellen Kontakten mit beiderlei Geschlecht in ihm vorhanden ist?

Man kann die eigene Natur nicht verleugnen und den Einfluss des Sexualtriebs sollte man nicht unterschätzen. Gut möglich, dass er eine lange Zeit mit der Beziehung zu einer Frau zufrieden ist, dann aber doch irgendwann der Wunsch nach einem Mann durchbricht. Vielleicht ist das Sexualleben mit Dir aber auch so befriedigend, dass er keine Abwechslung braucht. No one knows.

Ich würde Dir auch empfehlen, Dich mit dem Thema und auch mit ihm auseinanderzusetzen. Sprich offen mit ihm über Deine Bedenken.
 
G

Gast

  • #11
Ich war mit einem bisexuellen Mann zusammen und fand es faszinierend, dass er auch mal etwas mit Männern hatte. Während ich mehrere Monate in Italien war (war schon geplant gewesen, bevor wir zusammenkamen), hat er sich mit jemand anderem getröstet. Aber das war kein Mann, sondern eine Frau.
 
G

Gast

  • #12
Mir wäre es als Mann umgekehrt (also bisexuelle Frau) wohl egal, solange sie mir treu ist. Das wiederum dürfte eher nicht an der sexuellen Ausrichtung hängen.

m, 33
 
G

Gast

  • #13
Einerseits hängt Treue nicht von der sexuellen Orientierung ab
Doch, das tut sie. Männer können Männern treu sein, weil ihnen Frauen nichts bedeuten, Frauen können Frauen treu sein, weil sie mit einem Mann nichts anzufangen wissen. Einem Bisexuellen wird, egal ob er mit einem Mann oder mit einer Frau zusammen ist, immer das jeweils andere Geschlecht fehlen. Bestenfalls könnte er sich auf nur einen Mann und nur eine Frau festlegen, das hätte dann etwa denselben Stellenwert wie die Treue eines Heterosexuellen.
 
G

Gast

  • #14
Einem Bisexuellen wird, egal ob er mit einem Mann oder mit einer Frau zusammen ist, immer das jeweils andere Geschlecht fehlen.
Ich kenne Aussagen von Bisexuellen, die besagen genau das Gegenteil. Es ist eher so, daß es egal ist, ob Mann oder Frau, und eben nicht so, daß man beides braucht. Ist für mich auch plausibler. Es dürfte einzig richtig sein, daß es mehr Versuchungen gibt. Damit hat aber wiederum ein treuer Mensch kein Problem.
 
G

Gast

  • #15
Einem Bisexuellen wird, egal ob er mit einem Mann oder mit einer Frau zusammen ist, immer das jeweils andere Geschlecht fehlen. Bestenfalls könnte er sich auf nur einen Mann und nur eine Frau festlegen, das hätte dann etwa denselben Stellenwert wie die Treue eines Heterosexuellen.
Treue ist eine Frage des Charakters und der Einstellung, nicht der sexuellen Orientierung. Ich vermute zwar auch, dass bisexuellen Menschen innerhalb einer monogamen Beziehung immer etwas fehlen wird, letztlich lassen sich die Wünsche eines Bisexuellen für Hetero- und Homosexuelle aber nur schwer nachvollziehen oder gar abschätzen.

Sollte er ernsthafte Gefühle für die FS entwickeln, halte ich absolute Treue nicht für ausgeschlossen.
 
  • #16
Liebe FS ich werde sagen Finger weg , ich hatte mich in einen Bisexueller Mann sehr verliebt. Ich wusste anfangs nicht und als er mir es später beichtete war ich schon so verliebt dass es mir egal war.Er war sehr in mich auch . Es war eine sehr leidenschaftliche Beziehung, wir wollten heiraten und Kinder bekommen, Ich habe Männer nie als Konkurrenz empfunden sondern nur Frauen. Wir nur auf Gay Veranstaltungen und ich habe in Spaß mit Männer gegönnt. Die Beziehung hat nicht funktioniert weil ihm irgendwann die Männer gefehlt haben. Er könnte mir nicht treu sein wegen den Männern. Da hieß es für ihn unser Liebe sei nicht groß genug. Ich hatte ihn als Mann verloren habe ihn heute aber als sehr gute Freund.
Liebe FS das kann nur als offene Beziehung funktionieren.
w
 
G

Gast

  • #17
Du schreibst, er will Familie? Ist er wirklich bisexuell oder doch schwul und du bist nur die Mutter seiner Kinder? Da würde ich nochmal genauer nachfragen!
 
G

Gast

  • #18
Es gab in USA vor ein paar Jahren eine Studie, das Ergebnis war; der größte Teil der Bi -Menschen war homosexuel. Gut man kann nicht das was in Amerika ist einz zu einz auf Deutschland übersetzen, in Deutschland ist es nicht so dramatisch wenn man nicht Hetoro ist ABER ich denke, wenn man z.B. Fußball bedenkt, da werden Schwelle immer noch nicht geduldet und ich denke, es gibt noch andere Berufsgruppen wo ein Mann Probleme damit bekommen könnte und seine Karriere behindert wäre. Da ist es leichter einer Frau sich als Bi zu verkaufen und hinter ihrem Rücken was weiter mit Männern haben.

Es ist nicht so leicht das bei Dir zu sagen, was er wirklich ist.
 
G

Gast

  • #19
Wenn er eine Familie will, dann klingt das wohl eher in die Richtung, dass er heterosexuell Leben will.

Aber stelle ihm doch besser mal ein paar naive Fragen:
- Will er neben dir noch einen Mann haben oder will er alleine mit dir glücklich werden?
- Zu welchem Geschlecht kann er mehr/tiefere Gefühl entwickeln? Bisexualität heißt doch streng genommen nur, auf beide Geschlechter sexuell zu stehen, aber von Gefühlen hat er damit eigentlich nichts gesagt.

m
 
  • #20
Eine sehr gute Freundin von mir ist "eigentlich" lesbisch, für ihren Mann machte sie nur eine Ausnahme, und sie ist absolut treu- UND glücklich, auch in dieser Hinsicht!
Ein Bekannter von mir ist homosexuell, fest seit Jahren mit seinem Partner zusammen, und beide praktizieren im gegenseitigen Wissen und Einverständnis außerhäusigen Sex; ein anderes Homopaar ist sich ganz treu.

Du kannst nicht von der Orientierung auf die Treue schließen, es gibt alle Haltungen.
Ich würde schlicht nachfragen:
- kann er sich zu einer Person exklusiv hingezogen fühlen
- möchte er das (wieder/trotzdem)

Danach kannst Du Dich entscheiden, und das alte Lied beginnt: Ist er ehrlich? Reflektiert genug, um sich selbst zu kennen? Dass er so offen zu Dir war, ist schon mal ein sehr gutes Zeichen. Ich finde es wunderbar, wenn man sich gegenseitige Entscheidungsfreiheit zugesteht. Anders ist Liebe für mich nicht denkbar.
Bi-Orientierung an sich wäre für mich keine NoGo. Verschiedene vorherige Gesundheitstests ohnehin Standard. Alles Gute!
 
G

Gast

  • #21
Sorry, jeder muss selber wissen. Meine Freundin hat diese Erfahrung gemacht: ihr Freund (bisexuell, sehr gut aussehend und sehr intelligent) hat sie finanziell ausgenommen und mit einem Mann betrogen. Von möglichen medizinischen Konsequenzen würde ich hier nicht sprechen. Ansonsten ist jeder frei, seine eigene Entscheidung zu treffen. Liebe Grüsse. w
p.s. Aus einem Bi-Mann wird NIE ein heterosexueller, es ist nun mal so.
 
G

Gast

  • #22
Meine ex-Frau hielt es für normal, mit einer Freundin in die Kiste zu hüpfen, hätte mit uns nichts zu tun. Sie wolle ja nur ihre Bisexualität ausleben.

Ich fand´s fies und will mit einer bi-Frau nie wieder eine Beziehung eingehen.

Eine Freundin ist bi und beim Ausgehen lernt sie mal ´ne Frau und mal einen Mann kennen. Ihre Beziehungen halten nie lange aber sie hat viel Spaß.

Zur Beantwortung der Eingangsfrage mit dem Traummann: wenn ich der Mann wäre und ernsthaft eine Familie mit der Fragestellerin gründen wollte und der Frau treu sein wollte, dann hätte ich das zu einem so frühen Zeitpunkt nicht erzählt sondern irgendwann später in einer ruhigen Minute hätte ich erzählt, dass ich auch ´mal etwas mit einem Mann gehabt hätte, das aber vorbei sei und keine Rolle mehr spielt.

m
 
G

Gast

  • #23
Hallo FS,

kurz zu mir:
Ich bin männlich, Mitte 30 u. bisexuell.

Frauen sprechen mich auf der emotionalen u. sexuellen Ebene an.
Männer hingegen ausschließlich auf der sexuellen Ebene u. dies auch nur ganz wenige. Romantische Gefühle habe ich bisher ausschließlich für Frauen empfunden. Zärtlichkeiten, Küsse etc. mit einem Mann sind für mich unvorstellbar.

Der Grund, warum ich Dir dies schreibe ist, dass diese Differenzierung (sexuell vs. emotional), bei nicht wenigen bisexuellen Männern so zu existieren scheint.
Wäre dies auch bei Deinem Bekannten der Fall, wären eventuell (auf sexueller Ebene) Abreden/Kompromisse denkbar, die eine Beziehung zwischen Euch möglich machen
(Stichwort, unter dem Du recherchieren kannst: "Männer, die Sex mit Männern haben").
Die Wahrscheinlichkeit ihn an einen Mann zu verlieren, wäre sehr gering.

Besonders, wie er auf der emotionalen Ebene zu Männern steht, würde ich aber sehr genau abklären. Manche Männer wollen/können sich u. anderen ihre Homosexualität nicht eingestehen u. wählen daher (unbewusst) das Etikett "bisexuell".


Ein sehr wichtiges Thema in diesem Zusammenhang ist oben schon angeklungen:
Sexuell übertragbare Krankheiten.
Hier sollten weder Dein Bekannter noch Du irgendwelche Kompromisse eingehen.
Hier gilt es Lösungen zu finden, wie Ihr u. insbesondere Du Dich schützt.
Gib die Verantwortung für Deine Gesundheit keinesfalls aus der Hand !

Grüße u. alle Gute
 
G

Gast

  • #24
FS

Danke für eure Antworten, und danke auch für die Einblicke aus Sicht eines Bisexuellen.

Ehrlich gesagt, schreckt mich das ab. Ich möchte nicht, dass mein möglicher zukünftiger Mann und Vater meiner Kinder noch was neben her hat, und sei es nur sexuell.
Das ist mir zu risikobehaftet, in jeder Hinsicht, ich habe so rein gar nichts mit dieser Welt zu tun.
Wenn er mal irgendwann was mit einem Kerl gehabt hätte und das ist abgeschlossen, fände ich das noch okay.
Ja, ich finde es gut, dass er es gleich gesagt hat. Es tut mir auch leid um diesen tollen Mann, aber, ach, ich kann das nicht. Wahrscheinlich bin ich zu spießig dafür.
Oder ich treffe mich noch einmal und fühle der Sache auf den Zahn? Ich fühle mich schrecklich dabei, weil es ist ja seine Sache und er ist nicht weniger wert.
 
  • #25
Fühle nochmal nach, stelle ihm die Frage, ob er beides noch sexuell braucht, oder sich exklusiv auf eine Person und damit ein Geschlecht einlassen KANN und es zukünftig möchte.
Ich bin in Sachen Treue und Offenheit auch ganz spießig konservativ ;-), aber ich kenne unglaublich liebe Menschen, die anders orientiert sind, aber die gleiche Haltung haben, grundehrlich sind.
Frag ihn! So viele passende Männer gibt es nicht. Auch noch kinderlieb!!!
 
G

Gast

  • #26
Liebe FS
die wichtigste Frage: hat er aktuell was mit einem anderen Mann laufen ?
Ist er ehrlich, liebevoll und treu zu dir ?
Hat er Gefühle für dich ?
Will er mit dir leben und glücklich sein ?
Wie stellte er sich sein weiteres Leben vor ? (will er eine Abmachung treffen die dir nicht gefällt ?)
Bei jedem Anzeichen von Lügerei, Täuschen oder Kleinreden wäre ich weg.
 
  • #27
Hmm,

hast Du die Möglichkeit seine Vergangenen Liebschaften zu überprüfen? War er da treu? DAS ist wahrscheinlich die wichtigere Frage, ist er ein loyaler, treuer Mensch oder einer der sexuelle Treue für unwichtig erachtet?

Und das ist in der tat unabhängig von der sexuellen Orientierung. Wenn auch nach etlichen Studien deutlich wahrscheinlicher bei Bisexuellen Untreue weiter verbreitet zu sein scheint (es gibt ja eine wohlfeile Ausrede).

Bei der Orientierung allerdings lohnt es sich in der Tat genauer hinzuschauen. Da ist es leider oft so dass der eigentlich Homosexuelle Mann gerne Kinder hätte die er nunmal mit einem Mann nicht zeugen kann. Da die meisten durchaus auch mit Frauen schlafen können (nur eben nicht so geniessen) sind dann die Frauen gerne mal Mittel zum Zweck.

Es bleibt Dir also wirklich nur die Option noch genauer hinzuschauen als bei einem Hetero. Aber der kann Dir genauso Fremdgehen.
 
G

Gast

  • #28
Ich bin auch BI und habe beim Sex mit Männern ohne Emotionen (kein Küssen, Streicheleinheiten, nur Oralverkehr bzw Samenerguss kommt nicht in mir). Lasse mich regelmäßig testen.

Frauen liebe ich über alles (Emotional und sexuell) und sehne mich nach einer Familie. Es ist so, solange ich Single bin, kämen beide Geschlechter für mich in Frage. In Beziehung ausschließlich nur mit Frau. Da brauchst dir keine Sorgen machen
 
G

Gast

  • #29
Tja, willkommen im Toleranzzeitalter – in Kanada ist es ja schon üblich, dass man auf dem Spielplatz (mit Kind) gefragt wird: "Bist du schwul oder bi?"

Ein Punkt ist sicher: Heisst Bi-sein für ihn, dass er irgendwie immer mehr oder weniger beides, Mann und Frau, braucht? D.h., wenn er mit einer Frau zusammen ist, fehlt ihm dann was und wird er "es" früher oder später während der Beziehung auch mit einem Mann treiben? Oder aber heisst Bi-sein für ihn vielmehr, dass er entweder mit einer Frau oder aber einem Mann zusammen ist und beides für ihn grundsätzlich schön und erfüllend ist, er aber – ist er mal in einer Beziehung – in dieser dann treu und "monogam" ist?

Ein anderer Punkt ist: Politische Korrektheit hin oder her – es ist nun mal eine Tatsache, dass Bi- und Ho-Männer DIE Überträger von Geschlechtskrankheiten sind. Ich verstehe jede Frau, die bei einem Bi-Mann allein schon deswegen die Beine unter die Arme nimmt... Du musst ganz allein wissen, ob für Dich harte Zahlen, Fakten und Statistiken mehr zählen oder aber ob Du zu den Gutmenschen und politisch Korrekten gehören willst, die die Fakten um der PC wegen ignorieren und leugnen und sich somit großen Risiken aussetzen...
 
G

Gast

  • #30
Entegegen anderer Beiträge wäre ein bisexueller Mnn für mich ein absolutes NoGo. Gar nicht so sehr weil ich davor Angst hätte dass er irgendwann wieder einen Mann möchte sondern in erster Linie vor dem nicht zu unterschätzenden HIV-Übertragungsrisiko das bei Kontakten mit MSM einfach um ein vielfaches erhöht sind. Gerade in unseren Breiten gehen HIV-Infektionen bei Frauen oft von bisexuellen Partnern aus. Mir wäre das zu gefährlich. Hatte selbst mal ein Date mit einem Mann (selbstverständlich KEIN Sexualkontakt) der mir eröffnete Bi zu sein. Ich habe den Kontakt daraufhin umgehend abgebrochen. Das wäre mir meien Gesundheit nicht wert, so toll kann gar kein Mann sein.