G

Gast

Gast
  • #1

Traurig und enttäuscht, wie soll ich mich verhalten?

Kurz zu meiner Geschichte:
Ich habe ihn vor einem Jahr kennen gelernt. Beide geschieden und den üblichen Kampf mit Ex und den Kindern...

Am Anfang war er Feuer und Flamme (ja man könnte sagen, ein Strohfeuer, so im Nachhinein), ständig Fragen "warum mich? Ich bin nichts, ich habe nichts, durch die Scheidung hab ich alles verloren. Da sein Kind bei ihm lebt, zahlt er keinen Unterhalt, aber er arbeitet nur halbtags. Er kommt also aufs Gleiche raus) Er sagte mir ständig, wie toll ich bin, suchte immer meine Nähe. Sein Leben mit Kind hat er nicht wirklich im Griff. Manchmal hatte ich das Gefühl, er sucht Ersatzmutter fürs Kind (das aber 14tägig zur Mutter geht). Auf alle Fälle war alles toll.

Aber nach 3 Monaten kam der erste Durchhänger bei ihm. Ich vermute, er hat depressive Phase, eine leichte, aber er hat sie. Er ist sehr negativ. Ich habe ihn also immer schön aufgebaut usw.
Dann nach 5 Monaten ließ alles nach. Von anfänglichem "hab Dich lieb" zu "liebe Dich" wieder zurück zu "hab Dich lieb".Nach einen Streit sagte er, er könne keine Beziehung haben. Er ist mit sich beschäftigt und muss sein Leben noch auf die Reihe bekommen. Ich bedeute ihm aber sehr viel und er wolle mich nicht verlieren, aber er könne mir eben nichts versprechen.
Ich willigte ein, dachte, der hats auch nicht leicht, wenn er das braucht um wieder zu mir zu kommen, dann soll es so sein.

"Hab Dich lieb" ging auch verloren, "Mausi" war ich dann nach weiteren 2 Moanten auch nicht mehr.
Vor 3 Monaten dann wollte er nur noch eine Affäre. Wir trafen uns nur noch einen Abend in der Woche und am nächsten Morgen wars wieder vorbei, jeder wieder in sein Leben zurück. Vor zwei Wochen sagte ich ihm, dass ich so nicht weitermachen könnte. Dass ich nicht bereit bin, nur ein paar Stunden im Bett zu verbringen und ab und an mal telefonieren. Ich brauche mehr und ich vermisse so viel von der Zeit davor. Eben was da alles kam von ihm. Und die Versprechen und so und er sucht ja auch was für lange und so. Alles erstunken und erlogen. Na auf alle Fälle dachte ich, entweder er reagiert jetzt, oder mein Gefühl, ich bin ihm nichs mehr wert ist richtig.
Seine Antwort "tja, wenns nicht passt dann passt nicht", machs gut, ist ok, bin nicht sauer...
Ich war echt sprachlos und bin gegangen. Ich meine hey, Freunde waren wir trotzdem und erlebt haben wir auch viel. Erst bedeute ich ihm 5 Monate alles und dann auf einmal nichts mehr. Ihm ist es auf einmal egal wie es mir geht und dass er mich verliert, wo er doch sagte, es würde ihn schwer treffen, wenn er mich verlieren würde.

Also entweder, ich bin ihm wirklich egal und er hat mich nur benutzt, oder er hat echt ein richtig dickes psychisches Problem, oder er spielt den Coolen, weil er verletzt ist. Was sagt Ihr dazu? Wie soll ich mich verhalten?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Also entweder, ich bin ihm wirklich egal und er hat mich nur benutzt, oder er hat echt ein richtig dickes psychisches Problem, oder er spielt den Coolen, weil er verletzt ist. Was sagt Ihr dazu? Wie soll ich mich verhalten?

Bei allem Respekt, du hast ein Problem. Warum lässt du dich auf so einen Mann ein? Wie alt bist du?

Jede halbwegs taffe Frau, würde nie und nimmer eine Beziehung oder was auch immer mit so einem Mann eingehen.

So ähnliche Themen wurden hier auch schon oft diskutiert. Suche doch mal. Vielleicht kann dir Frederika auch helfen.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #3
Er ist nicht bereit für eine neue Beziehung und du willst keine Affäre, also läuft nichts.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ach je, der Klassiker... Übersetzung: Er einsam, du einsam. Also habt ihre alle eure Wünsche auf den anderen projiziert. Du hast es genossen, dass da endlich mal jemand war, der eine klar Ansage gemacht hat. Der dich auf Händen getragen hat. Und er wollte nicht allein sein. Wenn dann die ersten rosa Wölkchen sich verzogen haben und er merkt, dass du auch nur ein Mensch bist, dass du Forderungen stellst, dass es eben einen Alltag gibt, dann flüchtet er nach hinten. Deshalb die Geschichte mit der Affäre. Das Schöne will er mitnehmen. Aber Alltag hatte er schon mit seiner Ex, das will er nicht wieder.

Tut mir Leid für dich, aber er liebt dich nicht so wie du ihn. Er hält sich dich nur warm. Seine Aussage am Schluss war ja recht deutlich.

Ich persönlich geben auf alle Liebesbezeugungen und Kosenamen absolut nichts. Im Gegenteil, jemand, der so inflationär damit umgeht, macht mich misstrauisch, weil ich mir überlege, ob er das so oft sagt, um es sich selber als richtig einzureden. Mir ist eine liebevolle Geste allemal lieber als ein abgestumpft-routiniert abgespultes "ich liebe dich". Ein echter Liebesbeweis äußert sich durch Taten, nicht durch Worte.

Ich kann dir nur raten, dein Leben auf eigene Beine zu stellen - ohne ihn. Du willst mehr, und er wird es dir nicht geben. Machst du weiter mit, wirst du eben seine Affäre, bis die nächste kommt, die er spannender findet.

w/42
 
G

Gast

Gast
  • #5
Okay. Erstmal ganz tief durchatmen...
Es gibt Männer, oft getrennte mit Kind, die lange allein waren, die glauben, keinen Wert mehr als Partner zu haben und sich daher verhungert auf die nächstbeste Frau stürzen, die Interesse zeigt. Sie würden fast alles versprechen, um zu bekommen, nach was sie sich sehnen.
Sehnsucht ist emotionaler Hunger, und aus Hunger wird schonmal ein eigentlich rechtschaffender Mensch zum Kriminellen, und ganz extrem, unter Bedrohung des eigenen Lebens, auch zum Mörder.
Frauen geht es in dieser Situation kaum anders.

Du hast einfach Pech gehabt, dass Du Dir so einen ausgesucht hast.
Kurz: Es war die falsche Wahl.
Lass´ ihn ziehen. Hier gibt es nichts mehr, um was Du kämpfen könntest.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Konrad Adenauer sagte: was interessiert mich mein dummes Geschwätz von gestern? Seine Gefühle für Dich haben sich verändert, und Du kannst sie nicht zurückholen, schon gar nicht indem Du ihm vorbetest, wie er zu Dir war und was er zu Dir sagte, als er Dich noch liebte.
 
  • #7
Also entweder, ich bin ihm wirklich egal und er hat mich nur benutzt, oder er hat echt ein richtig dickes psychisches Problem, oder er spielt den Coolen, weil er verletzt ist. Was sagt Ihr dazu? Wie soll ich mich verhalten?
Ersteres wahrscheinlich nicht, letzteres sicher und mittleres würde ich etwas anders betrachten, denn nicht jeder hat bei einer Herausforderung gleich ein psychisches Problem.
Selbst wenn er sich vorher schon sehr um sein Kind gekümmert hat, einem Mann ist es selten bewußt, wie viel Lebensenergie und -zeit die Alleinbetreuung eines Kindes beansprucht.
Das, was genuin männlich ist, "draußen" sein, einsame Entscheidungen treffen, Sachen kurzentschlossen "durchziehen", sich bei Problemen zurückziehen, geht nun nicht mehr. Was nun zählt, ist Kontinuität, Verläßlichkeit, Routine, Wärme und Präsenz.
Wer das nie geleistet hat, steckt erst einmal seine ganze Kraft hinein und hat keine Energie für die Beziehungsfront. Wenn er also sagt, er brauche seine Kraft, um sein Leben auf die Reihe zu bekomen, stimmt das. Er ist einfach komplett absorbiert und will dir nichts Falsches mehr versprechen.
Ob er vielleicht im Innern gehofft hat, daß du Ersatzmutter wirst, kann man aus der Ferne nicht sagen.
Vielleicht, ganz naiv, in der ersten Euphorie, bis er sich mit der Realität konfrontiert hat.
Wenn es dir nur darum geht, daß er dich plötzlich nicht vermißt, komm da runter, das ist Eitelkeit am falschen Platz und vielleicht hat diese Rangelei um Bedeutung und Aufmerksamkeit, dein sorgfältiges Registrieren von "liebe dich" und "hab dich lieb" eurer Beziehung auch noch einen unguten Drall gegeben.
Es ist wie es ist und es ist vorbei.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Eine neugierige Frage an Dich, FS: Warum machst Du das alles mit?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Sehnsucht ist emotionaler Hunger, und aus Hunger wird schonmal ein eigentlich rechtschaffender Mensch zum Kriminellen, und ganz extrem, unter Bedrohung des eigenen Lebens, auch zum Mörder.

... nämlich zum Liebesmörder.

Ich würde ihn mit seinem Verhalten konfrontieren, mich dann zurückziehen und keinerlei Bereitschaft mehr für weiteren Kontakt zeigen. Dann hat er genug Zeit, um in Ruhe herauszufinden, was ihm im Leben wirklich wichtig ist.
In der Zeit lass´ es "männerfrei" krachen! Damit meine ich jetzt nicht Rachesex, Frusttrinken o.ä., sondern unternehme etwas, was Dich schon immer glücklich gemacht hat.
Wenn er nicht zurückkommt, hast Du Dir ganz sicher viel Ärger erspart.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Also entweder, ich bin ihm wirklich egal und er hat mich nur benutzt,
Auch wenn jetzt die dafür bekannten laut aufschreien werden, ich würde sagen weder noch. Ich habe das selbst durch. Der Klassiker halt... Er einsam, du einsam. Ich kenne das auch. Auch bei mir endete dies nach einigen Monaten in Depressionen. Ich bin kein Fachmann und kann die psychischen Ursachen nicht erklären, aber einer z.B. meine Ex-Frau wechselt halt schnell mal ohne Skrupel den Partner, andere wie ich sind dann Single, betrügen niemand, wollen auch eine neue Beziehung und bekommen dennoch mit einem neuen Partner psychische Probleme.

Nimm es als Erfahrung. Ich glaube nicht, dass sich das noch einmal einrenkt.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich war überrascht von dem Inhalt deines Beitrags, da ich fast haargenau auch in dieser Situation stecke! Aber lt.der Antworten ist es eben ein Klassiker, nichts neues und doch immer wieder neu.
Nun, ich denke, du solltest dich zurückziehen und ihn weder anrufen noch anschreiben. Wichtig ist doch, dass man sich selbst wohl fühlt, in dem, was man tut.
Und er hat sich gleichgültig-distanziert dir gegenüber gezeigt, über einen längeren Zeitraum hinweg und dein Selbstbewußtsein hat sicherlich darunter gelitten. Unterstütz ihn nicht in seiner Haltung dir gegenüber, sondern geh (was du ja erstmal auch getan hast) und überlege dir, was DU davon hättest, wenn du weiterhin mit ihm zusammensein würdest. Ob DEINE Bedürfnisse befriedigt werden oder ob du nur nach seinen Launen tanzt.
Ich weiß, loszulassen fällt schwer, zumal wenn es schönste Erinnerungen an die Anfangszeit gibt!
Aber wichtiger ist, was sich aus dieser Anfangszeit heraus entwickelt und bei ihm waren es anscheinend Illusionen, die sich in der Realität nicht halten konnten. Jetzt hat er festgestellt, dass seine Gefühle nur darauf beruhten.
 
Top