G

Gast

Gast
  • #1

Treffe Freundin regelmäßig...geht das gut?

Ich brauche mal kruz Hilfe bzw. einfach Gedanken/Meinungen von anderen.

Eigentlich bin ich ein Frauenversteher, aber stehe bei dieser Dame wirklich auf Schlauch.

Ich (m, 31) treffe mich schon seit Dezember 2013 letzten Jahres regelmäßig mit einer Frau (w,33). Sie war damals in einer Beziehung bzw.es bahnte sich eine an und sie war dabei noch neu in der Stadt, sodass ich ihr half hier in der Stadt Anschluss zufinden und ihr die Stadt zeigte. Wir sind beide Singles und machen häufig was zusammen...meistens gehen wir zusammen was trinken (nach Feierabend oder am WE) oder essen. Sie redet viel und vertraut mir auch einiges an...aber nicht alles. Ich vertraue ihr auch einiges an. Alles basiert auf freundschaftlicher Basis. Wir verstehen uns gut, können gemeinsam lachen und ernste Themen besprechen und lügen uns nicht an. Es ist aber nie was zwischen uns passiert. Kein Kuss oder mehr. Trotzdem hält uns jeder, wenn man draußen zusammen unterwegs ist für ein Paar :) Sie ist unheimlich attraktiv, klug und charmant. Sie findet mich auch wohl attraktiv und "lieb".
Unsere Beziehung besteht aus Ehrlichkeit. Das ist schön, weil man sich nicht verstellt. Wir sind nie in Streit geraten oder sonst was. Meint ihr das aus dieser Freundin vielleicht mehr werden kann? Es fehlt mir noch der letzte Funke. Irgendwie hatte ich den am Anfang unseres kennenlernens, aber da war sie in einer Beziehung, die gerade anfing.
Was soll ich machen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Mmh, wenn der letzte Funke fehlt, dann bist du nicht verliebt. Ich persönlich habe es noch nicht erlebt, dass aus Freundschaft, Verliebtheit oder Liebe geworden ist. Ich muss mich von Anfang an auch körperlich zu der Person hingezogen fühlen, dass daraus Liebe werden kann. Aber jeder tickt anders. Triff dich doch auch noch mit anderen Frauen. Vielleicht bemerkst du dann einen Unterschied zu dieser Frau. Vielleicht stellst du sogar fest, dass da doch mehr Gefühle von deiner Seite sind. Erzwingen kann man nichts. Die Liebe trifft einen meistens plötzlich und unverhofft.

w, 42
 
G

Gast

Gast
  • #3
Da läuft nix. Ein "letzter Funke" wird nicht kommen, denn Du bist längst in die "Friendzone" abgerutscht. Zero chance.

M 49
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich m/50 + erfahren genug sage dir, dies ist ein Freundschaftsverhältnis, dabei bleibt es und wird niemals mehr werden! Solltest du Liebesgefühle entwickeln, gibt es nur eines: Kontakt abbrechen, ansonsten wirst du sehr stark ins leiden geraten und völlig enttäuscht werden!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Also ich hatte auch mal so eine Beziehung zu einem Mann, alle hielten uns für ein jahrelanges Paar, aber es passierte auch nichts zwischen uns. So gesehen war der Mann eben auch nur lieb-attraktiv. Es war, wie bei euch, lediglich von platonischem Interesse. Der Mann konnte sich nicht überwinden, mal einen Schritt auf mich zuzukommen und erotisches Interesse zeigen, was ja eine Beziehung von einer Freundschaft unterscheidet. Also habe ich mich bald wieder neu umgesehen. Ich finde, du musst einer 33 jährigen Frau schon etwas mehr bieten! In dem Alter habe ich mich für Männer von ganz anderem Kaliber interessiert, aber sicher keine 31 jährigen mehr, die einfach nicht in die Puschen kommen und nicht weiß, was er will.
Ich würde raten, es auf freundschaftlicher Ebene zu belassen. Mehr Leidenschaft und Liebe als jetzt wird nicht mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Guter Tipp:
Wenn du ernsthaft nach einer Beziehung aus bist, dann breche den Kontakt zu dieser Frau ab, denn sie blockiert dich für eine glückliche Beziehung mit einer anderen Frau und stiehlt dir kostbare Zeit. Du bist für sie einen Dackel! (erf. m)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich, m, habe mit Anfang dreißig fast die gleiche Erfahrung gemacht wie du. Und siehe da, es wurde eine Beziehung drauß. Ich war schon vorher (nicht von Anfang an) verknallt, aber nicht so, dass ich unglücklich gewesen wäre.
Das krasse kam nach ca. 1 Monat Beziehung: Völlige Verwandlung der Frau: Heraus kamen Seiten an ihr, die sie nur in Beziehungen zeigte: Machstpiele, verbale Gewalt, erst weniger, dann mehr, Beschimpfungen... und mehrfaches Verlassenwerden. Nach elf Monaten hatte ich genug.

Natürlich muss das dir nicht genausso passieren. Was ich sagen will ist: Allein dadurch, dass man gemeisam den Status von "Freundschaft" in "Beziehung" ändert, kann sich alles ändern.

Andererseits, so war es bei meiner ersten Freundin, die ich schon seit Schulzeiten kannte, kann eine Freundschaft auch Grundlage einer besonders schönen Beziehung sein.
Ich glaube das Wichtige ist, dass man nichts forciert. Lass dir nichts von den weiblichen Stellungnahmen hier einreden. Wenn die Frau will, kommt sie schon. Wenn nicht, nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ob es eine Freundschaft oder 'mehr' wird entscheidet sich gleich am Anfang!

Insofern bist du nicht in die 'Friendzone' abgerutscht, mehr als Freundschaft ist bei Euch nicht drin und das kann man, wenn man ehrlich ist, nunmal nicht beeinflussen.

Eine gute Freundschaft würde ich aber durchaus nicht gering schätzen. Sie übersteht mitunter so manche Beziehung.
Wenn du mehr erhoffst, als das, solltest du mit ihr reden und ggf. die Kontakte reduzieren, damit du frei bist, für eine Beziehung.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo FS,

Du solltest mit dieser Dame eine rein platonische Freundschaft anstreben. Nicht so etwas wie
"Freundschaft plus".

Der "Funke springt bei Dir nicht über", warum dann noch über mehr als eine reine Freundschaft nachdenken?

Freue Dich über die Freundschaft, und den Rest der Überlegungen laß sein.

Es gibt reine Freundschaften zwischen Mann und Frau, ich habe dies gehabt. Auch mit Partner.

Belasse es bei einer Freundschaft und versuche nicht zwanghaft etwas, nur weil es eine Frau ist.

Alles Gute.W.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Mal die Frage ausgeklammert, ob sie oder du denn wirklich will (bei dir ist das unklar, was denn nun, würdest du doch irgendwie gerne oder was?), jedenfalls, ich hatte das auch mal mit einer tollen Frau, an die ich heute noch manchmal denke und mich frage, warum das so lief.

Ich lernte sie kennen, war damals noch ziemlich schüchtern bzw. unerfahren und wir rutschten schnell in die Friendzone. Es gab dann eine Zeit, wo sie mir immer wieder Gelegenheiten bot, mal direkter, mal mehr durch die Blume, aber wie schon geschrieben, war ich einerseits zu schüchtern, hätte sie einfach mal in einem der tausend Momente umarmen und küssen müssen, zum anderen aber waren wir eben so auf dieser beknackten Freundschafts Ebene, dass es einfach komisch war, da raus zu kommen.

Nochmal würde mir das nicht mehr passieren, ich habe dazu gelernt, aber sie war echt ne tolle Partie und hat sich damals auch ordentlich Mühe gegeben und hatte eine verdammte Geduld, nur irgendwann nach der hundersten Chance war der Drops halt auch mal gelutscht.

Das Problem war immer, ich hatte mir es dann jedesmal vorgenommen, beim nächsten Treffen "zuzugreifen", aber es wurde mit jedem Mal irgendwie verkrampfter. Das geht am Anfang dann deutlich besser.


Deshalb, wenn du es eben doch wissen willst und irgendwie klingt das ja so, plane nicht, sondern umarme sie einfach mal, frage sie, sonst wirst du es nie klären. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie komplett abgeneigt ist, aber sie erwartet eben den ersten Schritt von dir.
 
Top