• #1

Trennung aus dem Nichts. Gibt es noch Hoffnung?

Hallo ihr Lieben,
ich lese hier schon eine ganze Weile mit.Ich brauche auch mal einen Rat, weil ich nicht mehr weiss,wie ich mich verhalten soll.
Ich war 12 Jahre in einer Beziehung.Bin dafür extra ( wegen ihm) in eine andere Stadt gezogen. Es war für mich alles in Ordnung, wir haben weder gestritten, noch sonst grosse Probleme gehabt.Das einzige,wenn es mal Unfrieden gab, war wenn seine erwachsenen Kinder obligatorisch zu Besuch kamen und mich eigentlich ignoriert haben.Ich habe mich dann meistens immer fehl am Platz gefühlt und habe dann Ausreden gesucht, um nicht mehr dabei zu sein.Sie mochten mich von Anfang an nicht wirklich, da ihr Vater wegen mir und auch anderen Gründen ihre Mutter verlassen hat.
Damit konnte er die ganzen Jahre nicht leben.Das ich nicht alleine dran schuld war, sondern auch seine Kinder hat er leider nie eingesehen.
Tja, das war jetzt der Grund, warum er nach 12 Jahren von heut auf morgen bei seiner Ex Frau wieder eingezogen ist. Eingelullt und manipuliert von seiner Familie. Es ist jetzt 2 Monate her.
Wie ich mich fühle, kann man sich wohl vorstellen.Ich liebe ihn trotzdem noch, da es für mich aus dem Nichts kam und ich dachte, alles ist gut.
Er will auf keinen Fall den Kontakt zu mir verlieren.Vielleicht, damit ich sein Kummerkasten bin und sie die Frau für‘s Schöne? Ich weiss nicht, was ich noch denken soll. Es läuft bei denen nicht so gut, das habe ich schon erfahren. (Er fühlt sich da fremd und überflüssig) Aber wie er meint, wird es die Zeit zeigen, ob sie sich nun verstehen oder nicht. Ich bin der Meinung, nach 12 Jahren kann sowas nicht mehr klappen.
Wenn das so weitergeht, bin ich ein Fall für den Psychater. Er macht mir Hoffnung, und beim nächsten Mal ( wenns wohl da wieder toll lief) wieder nicht. Kontaktsperre geht im Moment nicht, da noch nichts mit Whg. etc. geregelt ist.Von ihm zu hören: es tut ihm leid, dass hab ich nicht verdient...er hat einen grossen Fehler gemacht, bringt mich auch nicht weiter. Man könnte mittlerweile denken, ich trauere um einen Toten. Es ist echt schlimm, zu Mal man nicht mehr 20 ist und man dachte, das es bis zum Lebensende halten würde.Das was er will, ist nur Freundschaft. Ob nur im Moment oder für immer weiss ich nicht.
 
  • #2
Liebe Saddie
Ich finde das richtig krass! Da wird nach 12 Jahren plötzlich wieder versucht, mit der Ex Frau und den erwachsenen Kindern einen auf heile Welt und Familienglück zu machen. Und wenns nicht so gut läuft wie gedacht, bist du vielleicht doch wieder eine Option. Aber nur freundschaftlich.
Ich würde ihn (falls ich ihn überhaupt noch möchte) vor die Wahl stellen: Entweder er kommt subito zurück zu dir und bleibt da. Oder eine sofortige Trennung von dir, Auflösung des gemeinsamen Wohnverhältnisses und Kontaktbbruch. Für eine platonische Freundschaft als sein emotionaler Notnagel solltest du dir wirklich zu schade sein. Entweder ganz oder gar nicht. Er soll es bis Ende Woche oder spätestens Ende Monat entscheiden und fertig. Jedenfalls würde ich es intuitiv so machen. Auch bei aller Liebe würde ich nicht ewig auf ihn warten.
 
  • #3
Damit konnte er die ganzen Jahre nicht leben.Das ich nicht alleine dran schuld war, sondern auch seine Kinder hat er leider nie eingesehen.
Tja, das war jetzt der Grund, warum er nach 12 Jahren von heut auf morgen bei seiner Ex Frau wieder eingezogen ist.
Du meinst, er ist zu seiner Ex zurück, weil du, die Ablehnung seiner erwachsenen Kinder spürend, versucht hast, diesen aus dem Weg zu gehen - während sonst aber eigentlich zwischen euch beiden alles in Ordnung war?
Wenn er das gesagt hat, ist es ein vorgeschobener Grund. Ist ja immer einfacher, die Schuld auf andere zu schieben. Zudem scheint er es mit Empathie nicht so zu haben, wenn er nicht bemerkt haben will, dass dir die ablehnende Haltung seiner kinder so zu schaffen macht.

Ganz ehrlich? Vergiss ihn. Das ist sicher nicht das das, was du nun hören möchtest. Aber was du da von ihm schreibst, klingt nicht sehr sympathisch. Ich mag keine Männer, die Hoffnungen schüren und dann wieder nicht.
Es läuft bei denen nicht so gut, das habe ich schon erfahren. (Er fühlt sich da fremd und überflüssig) Aber wie er meint, wird es die Zeit zeigen, ob sie sich nun verstehen oder nicht. Ich bin der Meinung, nach 12 Jahren kann sowas nicht mehr klappen.
Du willst warten, bis er sich entschieden hat, ob er nun bei ihr oder bei dir leben möchte? Du machst es ihm schon sehr angenehm, wenn er weiß, du würdest ihn zurücknehmen. Selbst wenn er zu dir zurückkommen sollte - deine Situation hat sich nicht geändert. Oder willst du ihm zuliebe die Verachtung seiner Kinder ertragen, nur damit er nichts zu meckern hat?
 
  • #4
Trennung aus dem nichts gibt es nicht. Dein Freund hat damals zu dir warmgewechselt! Auch wenn er seine Frau nicht mehr geliebt hat, hat er weiter mit ihr gelebt und wahrscheinlich heile Welt( so wie dir!) vorgegaukelt . Damals war er feige und jetzt genauso. Die Hoffnung gibt es immer, die Frage ist, warum du so einen Heini zurück willst? Ich könnte ihm nicht mehr vertrauen und würde ab sofort befürchten, dass er so eine Nacht- und Nebel Aktion wiederholen könnte. Brich zu ihm Kontakt ab, alles sachliche kannst du über WhatsApp oder Mail klären, bzw. in kurzen knappen Sätzen. Was er will, spielt keine Rolle- ER hat seine Entscheidung getroffen,lass dich nicht auf die Warmlatte schieben.
 
  • #5
heut auf morgen bei seiner Ex Frau wieder eingezogen ist
Er will auf keinen Fall den Kontakt zu mir verlieren.
Mann oh Mann, gehts noch? Was ist denn das für ein schräger Typ? Ich kann verstehen, dass Du Dich sauschlecht fühlst, aber dieser Typ hat dieses Gefühl gar nicht verdient. Bitte beende den Kontakt zu ihm und seinem Umfeld so schnell es irgendwie geht. Du hast lange genug gelitten!
ErwinM, 49
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
'Im allgemeinen enden die Dinge wie sie begonnen haben ... !'
Dieser Mann war ein 'Warmwechsler' und du hast es mitgemacht.
Der Schmerz einer anderen Frau war dir egal. Weil du gedacht hast, du wärest die 'Bessere' ...
Du hattest keine Ahnung vom sogenannten 'Familienstellen und von systemischen Aufstellungen' weil sonst hättest du gewußt, dass die erste Frau immer unsichtbar an der Seite des Mannes steht und die Kinder einen größeren Platz im Herzen haben, als alle Partner die in Zukunft kommen werden. Das ist nicht nur bei ihm so, sondern es ist eine Regel in allen Beziehungs-Systemen.
Den Platz an der Seite eines solchen Mannes (oder Frau) kann eine neue Partnerin nur dann einnehmen, wenn sie der Vorgängerin 'die Ehre' gibt und auch den Kindern dieses Mannes 'die Ehre' gibt.
Desweiteren wenn der geschiedene Ehemann seiner Exfrau die Ehre gibt für alles, was sie für ihn getan hat und für die Kinder die sie ihm geschenkt hat.
Wenn diese Ehrwürdigung vollzogen ist - gibt die geschiedene Frau ihrem Exmann die Ehre.
Dann stellen beide den Kindern sich als Eltern vor - ein Leben lang.
Zugleich machen beide den Kindern klar, dass ihr Beziehungsleben keinen Einfluss auf die Elternschaft hat. Und dass die Kinder niemals das Recht haben, die Sexualität von Mama oder Papa zu beurteilen bzw. zu verurteilen.
Dann können im Ritual beide Eltern ihren Kindern mitteilen, dass sie privat sich neue Partner 'nehmen' - dies aber mit der Elternschaft nichts zu tun hat.
Wenn die Elternschaft nicht gefährdet wird - werden die Kinder nicht gegen neue Partner rebellieren, weil sie einen sicheren Platz haben.
Dann ... hat die neue Frau einen Platz an der Seite eines solchen geschiedenen Mannes.
Dann ... hat ein neuer Mann Platz an der Seiter einer solchen geschiedenen Frau.
Da DU es aber 12 Jahre lang nie für nötig befunden hast, dich mit solchen Strukturen zu befassen, schaut's jetzt für dich nicht gut aus.
Am besten löse dich mit einem Systemischen Verabschiedungs-Ritual aus der gesamten Verstrickung!
Dann bist du wirklich frei für eine echte Beziehung. Vermutlich wirst du dann bald einen anderen Mann bekommen, der ähnlich frei ist wie du, also einen ebenbürtigen Partner.
Bisher hattest du einen schlechten Platz - das hast du gespürt - und versucht mit Verdrängung der Kinder zu verbessern ... das war genau der falsche Weg.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Tut mir leid für dich.
Meine Meinung dazu: Versuch, so schnell wie möglich aus der Situation heraus zu kommen und Abstand zu gewinnen. Alles adere tut dir nicht gut. Und keine Freundschaft mit ihm führen. Wie soll das denn funktionieren, wenn du keine Neutralität ihm gegenüber empfinden kannst. Damit tut du dir nur selber weh und unterstützt seine Feigheit und seine Ambivalenz. Wenn es mit der Ex doch irgendwie wieder klappen sollte, wird sie die "Freundschaft" mit dir mit Sicherheit nicht tolerieren. Und er wird dir auch noch die Freundschaft aufkündigen. Lass es lieber gleich sein.
Wenn es mit der Ex doch nicht klappt, hat er eben Pech gehabt und hat keine der beiden Frauen mehr. Als Notnagel wäre ich mir viel zu schade.
Er hat doch die ganze Zeit schon nicht richtig hinter dir gestanden. Sonst hätte er den Kindern mal die Grenzen aufgezeigt und die Verantwortung für das Scheitern seiner Beziehung zur Kindesmutter übernommen! Schließlich war es seine Beziehung die er in den Sand gesetzt hat!
Noch hat er ein schlechtes Gewissen dir gegenüber. Nutze das für deine Verhandlungsposition was die Auflösung der gemeinsamen Wohnung angeht. Und dann mach dich vom Acker und halte keinen Kontakt! So schnell wie möglich! Das hilft ungemein beim Loslassen und Verarbeiten.
Überlege dir wie und wo du leben willst und etabliere schöne Dinge ohne ihn.
 
  • #8
..da ihr Vater wegen mir und auch anderen Gründen ihre Mutter verlassen hat......
nach 12 Jahren von heut auf morgen bei seiner Ex Frau wieder eingezogen ist. Eingelullt und manipuliert von seiner Familie.

Liebe FS,
Du hast Dich mit einem Warmwechsler eingelassen und nun ist er halt warm zurückgewechselt. Was hast Du denn anderes erwartet? Und wenn Du was anderes erwartet hast, wie kommst Du bloss auf die Idee?
Er verlässt seine Frau erst, wenn eine andere (Du) da ist, die es ihm maximal bequem macht (Stadt wechseln) ohne dass er er selber was riskieren muss. Wer von so einem Mann ein Standing erwartet ist naiv.

Du kannst Dir nun eine Legende koeppeln, dass seine Familie ihn eingelullt und manipuliert hat. Du kannst auch klug sein und sehen, dass er Gründe hatte, Dich zu verlassen und zur Ex zurückzukehren. Sieh' seine Familie nicht als Feind - er hat Dich verlassen, weil er dafür Gründe hatte. Wenn er wirklich bei Dir hatte bleiben wollen weil er Dich liebt, hätte seine Exfamilie ihn nicht zurück geholt, zumal die Kinder erwachsen sind.

Du brauchst keinen Psychiater, wenn Du aufhörst, Dir die Tasche vollzulügen, den falschen Feind zu suchen sondern erkennst, dass seine Exfrau ihm einen Vorteil bietet, der begehrenswerter ist als Du.

Ubernimm' die Eigenverantwortung: Du hast Dir einen Mann ausgesucht, mit dem Deine Lebensendeplanung von vornherein nicht aufgehen konnte - ist er nicht der Typ für.
Du wolltest das nur nicht sehen, sondern Deinen Vorteil nutzen und erlebst das Gleiche was Du vorher gemacht hast mit umgekehrten Vorzeichen. Karma is a bitch und dieses Mal trifft es Dich.

Doch Kontaktsperre geht, wenn Du es willst. Es geht nach einem maximal 2-stuendigen Gespräch in denen die Dinge um die Wohnung geklärt werden.
Du willst nicht und klammerst Dich daran fest, dass er Dir erzählt, mit der Ex läuft es nicht gut und hoffst, dass er zurückkommt.
Tut er nicht, weil es um einen handfesten Vorteil für ihn geht z.B. Enkelkind im Anmarsch und ihm droht keine Teilhabe?, irgendeine finanzielle Sache nach dem Auszug der Kinder?

Wenn es Dir gelingt, ihn zu sehen wie er ist, fällt Dir auch die Trennung leichter. Auf Freundschaft würde ich mich nicht einlassen. Über kurz oder lang versucht er das in F+ umzuwidmen und immer wenn seine Exfrau bei ihm am Bändchen zieht, guckst Du in die Röhre und er macht ihr den Hampelmann.
Dir fehlt die Robustheit, damit gut umzugehen und die Affäre zu genießen wenn Du jetzt schon Bedarf für einen Psychiater siehst.
 
  • #9
Danke @annie83 und@cassel für eure Antworten.
Ja, er macht jetzt einen auf happy family...seinen Kindern zuliebe.
Er ist von seinen Kindern besessen.Sie haben einen Heiligenschein auf, der von hier bis nach Tokio leuchtet.Er lässt nichts auf die kommen.Aus Liebe zu denen lebt er jetzt mit einer Frau zusammen, wo es nie wirklich harmoniert hat.
Er weiss nicht, was er will. Er weiss nicht, ob es der richtige Weg ist, ob er jetzt glücklich ist und ob er die liebt. Zu mir sagte er, er „ mag mich sehr“. Ja, super, wie nett von ihm!
Schreibt mich fast jeden 2.Tag an, wie es mir geht etc.
Ich glaube, wenn hier alles geregelt ist, werde ich ihm dann auch wirklich den Tritt seines Lebens verpassen.( Auch wenn es schwer fällt)
Vielleicht wird er dann mal wach und weiss, was er NICHT mehr hat.
 
  • #10
Das ich nicht alleine dran schuld war, sondern auch seine Kinder hat er leider nie eingesehen.
ER ist dran schuld. Nicht Du oder seine Kinder. Er hat doch die Familie verlassen. Du siehst das anscheinend auch nicht. Das war seine Aufgabe, sich darum zu kümmern, dass seine Kinder verstehen, warum er sich getrennt hat.
Du schreibst so, dass ich den Eindruck bekomme, dass sie damals schon erwachsen waren. Also wo wäre das Problem gewesen, ihnen das mal zu sagen, statt stillschweigend hinzunehmen, dass Du Dich verziehst, wenn sie kommen?

Tja, das war jetzt der Grund, warum er nach 12 Jahren von heut auf morgen bei seiner Ex Frau wieder eingezogen ist. Eingelullt und manipuliert von seiner Familie.
Finde ich ne falsche Sichtweise, denn dann könnte man auch sagen, dass er von der Familie weg ist, eingelullt durch Dich, obwohl er das anscheinend nie wollte.
Der Mann trifft schon seine Entscheidungen, das ist kein Kind, das man mit Zuckerwerk lockt. Auch wenn er sich unsicher ist und nicht genau weiß, was er will usw., er handelt ja. Und Du spürst die Konsequenzen und leidest drunter.
Er will auf keinen Fall den Kontakt zu mir verlieren.Vielleicht, damit ich sein Kummerkasten bin und sie die Frau für‘s Schöne?
Ich würde eher sagen, er hat Angst, dass es mit der Ex doch wieder nicht klappt. Dann möchtest Du bitte noch da sein und ihn wieder mit offenen Armen aufnehmen. Da seine Ex und Du nach gleichem Frauenmuster gestrickt sein werdet, wundert es mich nicht, dass der Mann sowohl zu der Frau zurückkehren konnte, als auch bei Dir vermutlich wieder eine offene Tür finden wird.
Ach, und hier sieht man es ja auch, was er bezweckt:
Aber wie er meint, wird es die Zeit zeigen, ob sie sich nun verstehen oder nicht.
Wenn nicht, bist Du wieder aktuell.

Der Mann ist warmgewechselt zu Dir, jetzt wieder warmgewechselt zu seiner Ex und vermutlich will er nicht in der Kälte stehen, wenn es mit denen nicht klappt.
DU machst Dir Hoffnungen. Du lässt Dir sonstwas erzählen und wartest, statt Dich mal zu fragen, ob die Beziehung, so wie Du sie mit ihm geführt hast, so toll war. Ob es sich lohnt, wegen so einem Mann reif für den Psychiater zu werden. Der muss es ja echt drauf haben, wenn er sich so verhalten kann und seine Frauen ihn trotzdem noch wollen bis zur Selbstzerstörung.

Ob nur im Moment oder für immer weiss ich nicht.
Er auch nicht. Deswegen bist Du auf der Warmhalteplatte.
Es ist Dein Leben. Wenn es ohne ihn so schlimm ist, dass Du warten willst, mach Dir klar, dass es auch mit der Warterei passieren kann, dass Du ohne ihn weiterleben musst, weil er bei seiner Ex-Frau bleibt.
 
  • #11
Liebe FS,

ich verstehe nur Bahnhof. Wie stellt er sich das mit der Freundschaft vor? Die alte/neue Frau wird das doch gar nicht akzeptieren?!

Also mal ganz ehrlich. Zwei mitten im Leben stehende Frauen rennen hinter diesem Mann her und die eine nimmt ihn nach 12 Jahren wieder zurück und die andere wartet auch sehnsüchtig auf ihn? Was ist an ihm so toll? Der spielt doch mit Euch beiden und Du lässt das alles zu, denkst sogar, dass es vielleicht deine Schuld aufgrund der Situation mit den Kindern ist.

Sorry, aber der Mann ist doch ein Waschlappen. Hin und her, macht den Kindern keine Ansage, lässt dich dafür bluten, dass ER damals seine Frau verlassen hat.

Ich wäre so unsagbar sauer in deiner Situation und würde die Wohnung kündigen, umziehen und den Kontakt abbrechen. Warum wartest Du die ganze Zeit, dass er aktiv wird? Warum so unterwürfig? Nehme dein Leben selbst in die Hand!
 
  • #12
Das Schlimme ist, dass Du hoffst...und die Hoffnung lässt Dich noch mehr leiden.

...Ja er soll zurück kommen und alles ist wieder gut.

Nur leider wird auch dann nicht wieder alles gut, im Gegenteil.
Denn genau dann wird Dein Kopf wieder klar denken und erkennen:

Moment, der wird wohl kaum ohne Anstrengungen bei seiner Ex, von heute auf morgen eingezogen sein.
Die werden vorher schon eine Affäre hinter deinem Rücken gehabt haben.
Und vor 12Jahren waren seine Kinder auch nicht so wichtig obwohl noch um einiges jünger.

Nein geht dein Wunsch in Erfüllung, geht's erst richtig los...
Du wirst nicht vertrauen, der Kontakt zu den Kindern wird noch ganz andere Ängste wecken und dann kracht es richtig
 
  • #13
Zu deiner Frage: "Gibt es noch Hoffnung?"

Bitte? Hoffnung worauf?

Er hat sich nicht getrennt!
Er ist zurück gekrochen zur Ex.
Das ist wohl ein Unterschied.

Wie du schreibst, nach 12 Jahren!
Ein schlechter Witz, oder?

Wie kann das sein? Was hat er wohl für dich empfunden?
Welchen Stellenwert hattest du währenddessen?
Lückenfüller? Hast du darüber mal nachgedacht?
Mit ein bisschen Logik, bleibt bei der Geschichte wenig Raum zur Interpretation.

Sorry, aber ich kenne einige Männer, die solche Beziehungen leben.
Einen anderen Mann ggü. wird das schon mal erwähnt.

Die Partnerin zu Hause bleibt dabei immer Ahnungslos.

Die, die so sind, wollen zwar alle nicht zur Ex zurück, sind aber ständig auf der Suche nach einem Stelldichein.

Und wenn ihnen eine den Kopf dann gehörig verdreht, sind sie weg und die langjährige Partnerin (und meist auch Mutter der Kinder) ist ihnen dann egal.

Zur Vorgängerin zurück zu flüchten, ist dabei allerdings eine Frechheit-Plus!

Ich könnte da nicht jammern.
Ich wäre sehr verärgert und wenn der Ärger dann verflogen ist, wäre da nichts mehr, außer einer blassen Erinnerung und ein schaler Geschmack.

So gibt es eben keine Garantien für Beziehungen. Es sind alles nur Pläne. Und die ändern sich eben auch mal.
Sonst gäbe es keine Singles, keine neuen Beziehungen und kein EP.

Auch lassen sich kaputte Beziehungen nicht kleben.
Nach solch einer Situation, sind die Risse immer zu groß und reißen bei kleinsten Spannungen wieder auf.

Es ist in jeden Fall nur ein Dahinschleppen und ein so tun, als ob.

Am Ende kostet es wertvolle Lebenszeit und die Chance, es bereits besser zu haben, mit einem Partner, der einen ehrlich schätzt und liebt, der zu einem steht und aufrichtig ist.

Ich würde mir jedenfalls keine Hoffnung machen wollen, der zweitbeste Partner zu sein, mit dem man machen darf, was man möchte.
Ich wäre mir viel zu schade dafür und besitze zu viel Selbstachtung, um mich so demütigen zu lassen.


Darum mein Rat:

Genug gejammert und auf was auch immer gehofft!
Kopf hoch! Schau nach vorne!

Der alte Spruch, "in jedem Ende liegt ein Anfang", bewahrheitet sich immer.

Es liegt an dir!
Mach was draus!
Es ist nicht schwer!
Nur Mut!

Alles Gute dir!

m/40
 
  • #14
Tja, das war jetzt der Grund, warum er nach 12 Jahren von heut auf morgen bei seiner Ex Frau wieder eingezogen ist. Eingelullt und manipuliert von seiner Familie.

Das ging ihm bestimmt schon länger durch den Kopf. Nur für Dich war es plötzlich.
Und nicht die Familie hat ihn eingelullt - er hat sich einlullen lassen. Riesenunterschied. Jetzt hält er Dich warm, wenn es nicht so läuft wie geplant!
Ich finde, dass kann schon gut gehen - als Neuanfang.

Bitte sehe ihn nicht als den Unschuldigen. Er trifft die Entscheidung zu wem er zieht selbst. Er ist der Schwache, weil er sich nicht entscheiden kann oder will! Auch war er vor 12 Jahren der Schwache. Er hat seine Frau erst verlassen, als er schon mit Dir zusammen war. So was ist nie gut. Erst sauber trennen. Dann neu Anfangen. Und immer mit genügend Zeit dazwischen, damit´s kein Geschmäckle hat.


Weiterer Punkt! Wenn er zurückkäme, wäre die Situation mit den Kindern wie vorher - willst Du das?

M 48
 
  • #15
Hallo ihr Lieben,
ich lese hier schon eine ganze Weile mit.Ich brauche auch mal einen Rat, weil ich nicht mehr weiss,wie ich mich verhalten soll.
Ich war 12 Jahre in einer Beziehung.Bin dafür extra ( wegen ihm) in eine andere Stadt gezogen. Es war für mich alles in Ordnung, wir haben weder gestritten, noch sonst grosse Probleme gehabt.Das einzige,wenn es mal Unfrieden gab, war wenn seine erwachsenen Kinder obligatorisch zu Besuch kamen und mich eigentlich ignoriert haben.Ich habe mich dann meistens immer fehl am Platz gefühlt und habe dann Ausreden gesucht, um nicht mehr dabei zu sein.Sie mochten mich von Anfang an nicht wirklich, da ihr Vater wegen mir und auch anderen Gründen ihre Mutter verlassen hat.
Damit konnte er die ganzen Jahre nicht leben.Das ich nicht alleine dran schuld war, sondern auch seine Kbei denen nicht so gut, das habe ich schon erfahren. (Er fühlt sich da fremd und überflüssig) Aber wie er mei
Wenn das so weitFreundschaft. Ob nur im Moment oder für immer weiss ich nicht.

Hi,

es tut mir leid für Dich.
Aber ganz ehrlich: Frau spannt auch einer anderen Frau nicht den Mann aus. Ich wuerde im Leben nicht zulassen dass ein Mann warm aus seinem Nest zu mir wechselte.. da könnte er noch so toll sein, aus folgenden Gründen:

- ich verrate meine Geschlechtsgenossinnen, die Ehefrau (oder wolltest Du in ungefragt in Konkurrenz gesetzt werden?)

- der Mann ist eher Charakter schwach, sonst wuerde er seine Probleme innerhalb der Ehe loesen oder erstmal alleine Leben und aufarbeiten was passierte statt einfach die Frau wie ein altes Fahrzeug auszutauschen (dahinter steht ein bestimmtes Frauenbild: die Frau ist Objekt, Bedürfniserfuellmaschine.. wenns nicht läuft wird ersetzt, statt Konflikte zu bereinigen oder eigene Anteile zu erkennen oder erst alleine an sich zu arbeiten)

- dasselbe wird irgendwann mir passieren, denn es ist einfach der Charakter des Mannes warm zu wechseln (ggf zur Ex, sonst halt ne neue)

- ich bezweifle dass ein Mann eine Frau WIRKLICH im Herzen respektiert, die sich in Konkurrenz zu einer Ehefrau setzen lässt und damit riskiert, die Ehe zu zerstören. Männer halten mehr von Stolz und Ehre als Frauen. Sie benutzen vielleicht eine Frau die sowas tut emotional und sexuell, aber achten sie nicht. Dass er nicht loyal war und Dich vor seinen Kindern verteidigt, abgrenzt zeigt das me ganz! deutlich!

..gut das nuetzt Dir jetzt alles nichts mehr. Ich wuerde sagen lass ihn in Ruhe, hole Dir Hilfe. Letztlich war es ein Bumerang, Du erleidet jetzt das was die Ehefrau damals erlitten hat.
Such Dir jemand freies, liebevolles.

Auf Freundschaftsschiene lasse Dich nie ein! Er will Dich warmhalten falls die "Alte" nicht liefert oder wieder "schwierig" wird.
 
  • #16
Ein ganz klares NEIN. Zieh die Trennung jetzt konsequent durch und leide nicht unnötig länger als nötig. Ein Notnagel für den Fall, dass die alte Liebe wieder nicht klappt, willst Du doch nicht sein. Selbst wenn er zurück kommt, da er gegangen ist, hat das dann nichts mehr mit Liebe zu tun. Eine Trennung ist immer Bitter und wird auch als persönliche Niederlage empfunden aber spätestens, wenn eine neue Liebe wieder in Sicht ist, ist dann doch alles richtig wie es war. Also akzeptiere das Aus und mach dich frei für einen Neuanfang. Denke dabei daran, wie schön es war als ihr frisch verliebt ward. Diese Gefühle kommen mit einem neuen Mann wieder und dann startest du ohne Negativballast.
 
  • #17
Ich glaube, wenn hier alles geregelt ist, werde ich ihm dann auch wirklich den Tritt seines Lebens verpassen.( Auch wenn es schwer fällt)
Das würde ich jetzt sofort machen, warum noch warten? Was soll da noch geregelt werden? Warum kann er Dich alle zwei Tage anschreiben, wie soll das funktionieren? Hast Du noch nichts vom Blockieren und Löschen gehört?
Er weiß, was er will: seine Kinder will er. Dir sollte es nun auch völlig egal sein, wenn er merkt oder auch nicht, was er verpasst hat, wenn Du ihm nun den Tritt seines Lebens verpasst. Wird er wahrscheinlich gar nicht mitbekommen.
Schau nach vorn!
 
  • #18
Hallo FS,

ich sehe es wie @Merretich und ihre Auflistung warum ich diesen Typen nie ausgesucht hätte. Bei mir hat so jemand keine Chance. Ich frage mich, ob du wenigstens nach diesem Vorfall dazulernst. Gebundene Männer, die warmwechseln haben einen bestimmten Charakter, sind also eher schwach. Niemals hätte ich Respekt vor diesen Typen. Er hält jetzt dich warm, weil er sich nicht entscheiden kann und bei Konflikten wieder zu dir zurück kommen will...
Sei dir dafür zu schade, beende den Kontakt und am besten BLOCKIEREN auf sämtlichen Kanälen, damit er es erst gar nicht versucht. Schau nach vorne und nimm ihn nicht wieder zurück.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Es ist jetzt 2 Monate her.
...Er will auf keinen Fall den Kontakt zu mir verlieren.V...Kontaktsperre geht im Moment nicht, da noch nichts mit Whg. etc. geregelt ist.

Im Grunde lässt Du Dich warmhalten. Regelungen wegen Wohnung etc. sind faule Ausreden, alle zwei Tage Kontakt, noch dazu "um zu hören, wie es Dir geht" sind lächerlich, erschweren Dir das Leben und zeigen ihm, dass er so weitermachen kann.
Abschließendes Treffen, bei dem Wohnung etc. geregelt wird, Sachen vor die Tür oder Zeitpunkt zum Abholen vereinbaren, kein Kontakt mehr.
Das sehe ich als einzig mögliche Lösung.
 
  • #20
Im allgemeinen enden die Dinge wie sie begonnen haben ... !'
Super post. Ich halte nichts von systemischen Familienaufstellungen, im Gegenteil ich halte sie sogar für gefährlich. Über @Samtina s Wortwahl ärgere ich mich fast immer, über ihre teilweise extremen Ansichten sowieso, Aber mit diesem post ist eigentlich alles gesagt Saddie. Einmal Warmwechsler, immer Warmwechsler, gute Herleitung wieso und weshalb er so tickt, super Herleitung wieso die gesamte Konstellation nicht funktionieren konnte.
Abschließendes Treffen, bei dem Wohnung etc. geregelt wird, Sachen vor die Tür oder Zeitpunkt zum Abholen vereinbaren, kein Kontakt mehr.
Genau so. ( schön wieder von Dir zu lesen @Lebens_Lust. )Wenn das alles schon 2 Monate her ist, wird es Zeit. Und vergiss den Spruch, dass er merken soll, was er an Dir verliert. Du machst es nur für Dich.
W,53
 
  • #21
Ich kann dich sehr gut verstehen, mache gerade das gleiche durch mein Freund hat mich auch nach 6,5 Jahren von heute auf morgen verlassen. Angeblich liebt er mich nicht mehr. In seiner Situation ist es wirklich schwierig damit abzuschließen. Da noch einige Dinge geklärt werden müssen. Finde es aber unfair von ihm, dich einfach sitzen zu lassen und zur Ex zurück zu gehen. Das funktioniert nie, er hält dich hin und du kannst nicht abschließen. Versuche noch, die Dinge zu klären, und dann schließe damit ab
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #22
Ich würde die Beziehung und den gesamten Kram zackig, sachlich/eiskalt abwickeln und keinen Deut mehr schauen, was er wo/wie macht - nix. Nur noch strikt sachlich auf Nachrichten reagieren, die direkt und unvermeidbar mit der Abwicklung der Sache zu tun haben. Mir dringend einen Platz suchen und schaffen, wo ich ich sein kann. Und dort neu anfangen, ohne Blick auf zurück. Mir meinen Seelenfrieden neu aufbauen. Mich neu erfinden. Keine Rachegedanken, nur Ignoranz und Konzentration auf´s Wesentliche - auf mich. Halt Deine Uhr an, wenn es sein muss. Die Welt dreht sich auch ohne Dich weiter, und in ein paar Monaten wachst Du einfach wieder auf und nimmst wieder teil.
Mir damit Zeit lassen, gnädig und sanft mit mir selbst sein. Blick zurück nur erlaubt, um daraus zu lernen. Zeit lassen, neue Ideen kommen lassen, neu anfangen. Auf tiefe innere Impulse achten. Selbsthilfebücher lesen, u. A. zum Thema Verzeihen. Louise Hay, Byron Katie, Eckhart Tolle, Rüdger Dahlke (Schattenprinzip).
Ich habe das alles selbst durch, liebe @Saddie. Es dauert, es ist hart, es dauert noch länger und ist noch härter. Aber es gibt ein klasse, tolles, neues Leben da draußen!!! Mit tollen Erlebnissen, neuen Erinnerungen und immer wieder neuen Menschen. Es gibt keinen Weg zurück. Bei sich selbst ankommen und bleiben. Frieden finden - und vielleicht auch Liebe. Echte Liebe.
Laß´ ihn los, und Dich selbst aus dieser Geschichte auch. Du hast jetzt eine große Aufgabe, aber auch eine gewaltige Chance. Sehe: Er war es nicht, er ist es nicht. Liebe ist was Anderes als das, was Dir passierte. Freundschaft... entwickelt sich oder nicht. Was er jetzt will, ist einfach nur ein Trostpflaster für seine selbst aufgerissene Wunde und die Absolution. Vergiß´ das, denke aber nicht darüber nach. Er weiß das nicht. Es ist ihm nicht bewußt.
Schau nicht hin, was er tut. Schau, was DU tust. Und tu´ das Beste, Verückteste, was Deine Zeit, Energie und Budget hergeben.
Eines Tages wirst Du ihm dankbar sein. Ich weiß, wovon ich rede.
Ich drück´ Dich. Du schaffst das. Ich schaffte es auch. Dann schaffen es alle!
 
M

moobesa

Gast
  • #23
Wo sind eigentlich die Väter, die ihren erwachsenen Kindern die Grenzen aufzeigen? Meine Schwester und ich haben überhaupt keinen Vorrang, eher müssen wir uns anpassen und arrangieren. Gezielt wurden wir der Neuen nie vorgestellt und umgekehrt, ums Kennenlernen mussten wir uns quasi selber kümmern. Auch war die Anwesenheit ihrer Sippe schnell Standard. Hätten wir deutlichen Unmut wegen der Neuen gezeigt, wären wir wahrscheinlich rausgeflogen. Ich bekam auch schon eine Standpauke von meinem Vater, weil ich mich angeblich immer erst anmelde, wenn ich praktisch fast schon vor der Tür stehe. Auf fast wöchentliche Besuche hätte er sicherlich keinen Bock. Wenn ich diese ganzen Beispiele hier lese mit all den übertoleranten und überbehütenden Vätern, bin ich mir nicht mehr so sicher, ob die völlig gegenteilige, kalte Variante bei uns wirklich so falsch und zynisch war.
 
Top