• #1

Trennung, bin ich verzweifelt?

Hallo zusammen,
mein Freund hat sich gestern von mir getrennt, wie waren zweieinhalb Jahre zusammen. Ich komme aus dem heulen nicht mehr raus.

Es lief die letzten Monate nicht gut zwischen uns, da wir unterschiedliche Ansichten von Beziehungen haben was Nähe, Distanz angeht.
Er ist ein Typ Mann der 1. Ewige Diskussionen führt (Stunden!) und bei jedem kleinen Streit mit Trennung droht und auch tatsächlich Schluss macht wenn etwas nicht so läuft wie es ihm passt..
Gestern hat er mal wieder Schluss gemacht und diesmal wohl für immer, da ich ich einengen würde und nur Forderungen stelle seiner Meinung nach.
Unser Streitpunkt war immer sein Freiheitsdrang und sein bester Freund der Omnipräsent in seinem Leben ist, alle Hobbys werden mit ihm geteilt, sogar jeden Samstag zusammen eingekauft und gekocht. (Ich soll dann froh sein, dass ich so einen tollen Freund habe der sich um den Einkauf kümmert und ich dürfe ja immer mit essen usw.).
Er versteht mich grundsätzlich nicht und will es auch nicht! Ich hatte kein "Wir Gefühl" in dieser Beziehung. Wenn ich einen so großen Freiheitsdrang habe und nur das mache was ich will ohne groß Rücksicht zu nehmen, warum gehe ich dann eine Beziehung ein?
Freitags und Samstag Abend war ich Grundsätzlich alleine. Von 7 Tagen macht er 4,5 Tage was mit seinem besten Freund und ich bin die böse wenn ich was dagegen sage. Leider komme ich mit diesem Freund nicht besonders gut zurecht, ich hab schon versucht Zeit mit beiden zu verbringen, aber ich möchte eben in einer Partnerschaft den Großteil der Zeit mit meinem Freund verbringen.

Er meinte ich nerve ihn nur noch , sein Leben ist die Hölle mit mir und ich soll mir ein eigenes Leben zulegen. Ich habe auch meine Arbeit, Freunde und ein Hobby , hab meinen Hund, also es ist nicht so dass ich 24/7 an ihm geklebt hätte, aber wie gesagt ich habe andere Ansichten und will so viel zeit wie möglich zusammen verbringen. Einerseits möchte er dass ich jeden Tag komme, andererseits ist es ihm dann zuviel.

Gestern gab es einen riesen Streit, er wälzt dabei alle Schuld auf mich ab, ich bin Verantwortlich dafür ob die Beziehung gut oder schlecht läuft.
Er hat mich rausgeschmissen aus der Wohnung und dann komplett ignoriert.

Heute morgen schrieb er ich soll ihn in Ruhe lassen, den Schlüssel vorbei bringen und ich sei einfach nur dumm wenn ich nicht erkenne was ich für eine stressige Person sei Ich fühle mich so fallengelassen und verarscht. Alles umsonst, ich bin 32 und langsam zweifle ich daran dass ich jemals einen netten geeigneten Partner finde
 
  • #2
Der Anfang macht das Ende und oft muss man sich nicht fragen, warum Schluss ist, sondern warum hat es solange gehalten. Tut mir leid, ich kann weder an deinem Freund noch an deiner Beziehung irgendwas liebenswerte erkennen. Ein Mann, der permanent mit seinen Kumpels abhängt, ist für mich unattraktiv, vor allem wenn er Beziehung hat und maximal u sexy, wenn er mit seinem Kumpel einkauft und kocht - das klingt nach latent schwul.
Spätestens nach sechs Monaten hättest du einsehen müssen, dass dieser Mann maximal beziehungsuntauglich ist, so wie er dich behandelt, aber dein Wunsch nach Partnerschaft war stärker als dein Verstand. Heul nicht rum, sondern sei froh, dass es nur zwei Jahre gedauert hat, ohne nennenswerte Verbindlichkeiten wie Ehe oder Kinder, ich denke, du trauerst ehe deinen kaputten Illusionen nach, als diesem Mann, wie gesagt, für mich unverständlich, was du an ihm gefunden hast.
 
  • #3
Alles umsonst, ich bin 32 und langsam zweifle ich daran dass ich jemals einen netten geeigneten Partner finde
Der hier war es jedenfalls nicht!
Heule noch ein bisschen, sei traurig - aber auch froh, dass DIESE Beziehung vorbei ist. Denn erst wenn du wieder klar siehst (geht mit Tränen in den Augen schlecht), wirst du all die tollen Männer entdecken, die besser passen.
Aber: lass dir Zeit, damit du nicht gleich in das nächste Loch fällst!
 
  • #4
Deine Beitrag hinterlässt bei mir nur Fragezeichen.
Was war an der Beziehung denn so toll? So wie du es beschreibst, hat es doch nie zwischen euch gepasst. Ihr wart zweieinhalb Jahre zusammen und habt davon schon seit Monaten "Stress".
Sei froh, dass er Schluss gemacht hat und heul nicht einer schlechten Beziehung hinterher.
Er meinte ich nerve ihn nur noch , sein Leben ist die Hölle mit mir und ich soll mir ein eigenes Leben zulegen
Er will dich nicht mehr und schiebt dir den Schwarzen Peter zu. Renn ihm nicht hinterher.
Was war denn nun eigentlich so toll an ihm, dass ihr überhaupt zusammengekommen seid? Davon schreibst du nichts.
 
  • #5
Kurze Frage vorab: Siehst du dich selber als Misanthrop? Oder hat dein Freund dir gesagt, du wärst einer? Oder was hat es mit dem Nic auf sich? Das würde meine Antwort schon massiv beeinflussen...

Mir scheint, du hast vor der Beziehung bzw währenddessen nicht wirklich geschaut, ob eure Werte/Lifestyle übereinstimmen.
Für deinen Ex hat Priorität die meiste Zeit mit seinem best Buddy zu verbringen, er sucht quasi ne F+, für dich ist Prio viel Nähe mit Partner, das passt nicht. Wird es auch nie. Man könnte spekulieren, ob dein Ex bei der richtigen Frau, die ihn echt umhaut, dann seine Prioritäten anders setzt, könnte sein...Bei einer die sich IHM dann entzieht, also die den Spieß umdreht.

Ausserdem, was macht dich so sicher, dass es beendet ist? Mein Ex hat sich auch ständig getrennt, und 3 Tage später war ich wieder die große Liebe für ihn und er wollte zurück...

Du hattest nie Wir Gefühl in der Beziehung, und bist jetzt einfach traurig, dass es nicht geklappt hat, wo du so viel investiert hast, vor allem Zeit...Das tut mir auch echt leid, das ist ein blödes Gefühl...

Dein Freund hat evtl. ein Nähe/Distanz Thema, was auch nicht ganz geklärt ist, eure Beziehung liest sich anstrengend, wenn er immer will dass du dabei bist, und es ihm dann zuviel ist. Da haben sich 2 gefunden, du die klammernde, er der sich-entziehende. Sowas kann ewig hin und her gehen, Trennung, Versöhnung, ohne Ende. Also überleg dir ob ein Ende mit Schrecken nicht vielleicht besser ist, und such dir einen Mann, der ein ähnliches Nähe-Bedürfnis hat wie du.
 
  • #6
Folgende beide Punkte:
bei jedem kleinen Streit mit Trennung droht und auch tatsächlich Schluss macht wenn etwas nicht so läuft wie es ihm passt..
Unser Streitpunkt war immer sein Freiheitsdrang und sein bester Freund der Omnipräsent in seinem Leben ist, alle Hobbys werden mit ihm geteilt, sogar jeden Samstag zusammen eingekauft und gekocht. (Ich soll dann froh sein, dass ich so einen tollen Freund habe der sich um den Einkauf kümmert und ich dürfe ja immer mit essen usw.).
sind für mich der Beweis, dass Dein (Ex?)Freund nichts mit einer Frau und einer Partnerschaft anfangen kann. Ihm ist doch egal, wie Du damit klarkommst, dh. Du bist nicht wichtig. So kann man keine Beziehung führen, und Dein Freund macht ja nun auch schon ab und an mal Schluss. Der will eigentlich keine Beziehung.
Er versteht mich grundsätzlich nicht und will es auch nicht! Ich hatte kein "Wir Gefühl" in dieser Beziehung.
Dann weine jetzt nicht nur, weil Deine Hoffnungen gescheitert sind, sondern sieh auch mal, dass es nie gepasst hatte und Du an einer Seifenblase festhieltest. Lass die Versuche, den Mann hinbiegen zu wollen, sondern lass ihn los. Er ist es nicht für Dich.
Wenn ich einen so großen Freiheitsdrang habe und nur das mache was ich will ohne groß Rücksicht zu nehmen, warum gehe ich dann eine Beziehung ein?
Weil ich denke, dass das okay ist für die Partnerin, da die genauso tickt. Du bist 32, ich denke mal, er ist auch in dieser Altersklasse. Erst hatte ich gedacht, er ist 17. Jetzt denke ich, er hatte in seinen Zwanzigern so eine Beziehung, in der er sich vereinnahmt fühlte. Nun will er das nicht noch mal so. Oder er war schon immer so und hatte nie eine richtige Partnerin.

Was mühst Du Dich ab mit so einem Mann? Es sind doch immer zwei, die sich abplagen in einer Beziehung, einer, der sich doof verhält aus Sicht des anderen, und der andere, der es nicht sein lassen kann, dem anderen zu sagen, dass er sich doof verhält, statt zu gehen.
Alles umsonst, ich bin 32 und langsam zweifle ich daran dass ich jemals einen netten geeigneten Partner finde
Klingt nach Torschlusspanik und deswegen Männer hinbiegen wollen. Ich war damals in Deinem Alter, als ich beschloss, als Single glücklich zu werden. Und ja, da begegnete mir der Mann, mit dem ich dann viele Jahre zusammen war, aber das ist nun kein allgemeingültiges Rezept.
Nimm in Kauf, dass Du vielleicht als Single leben wirst. Dann verplemperst Du keine Zeit mehr mit Männern, die schon zeigen, dass sie gar keine Beziehung führen wollen und können, weil Du Dir den Druck rausgenommen hast, dass es klappen MUSS.
 
  • #7
Gratuliere, dass er sich endlich tatsächlich und endgültig* von Dir getrennt hat. Das kann ja nur besser werden. Das es nicht passt mit euch, hast Du schon länger gewusst. Wahrscheinlich wolltest Du ihn passend machen - geht aber nicht, bei keinem Mann!

*Weil Du von mehrfacher Trennung schreibst: Falls er wieder angekrochen kommt, bleib hart (komplette Kontaktsperre!). Dein Fehler war, Dich nicht eher zu trennen, bzw. ihn immer wieder zurückzunehmen.

ErwinM, 50
 
  • #8
Hallo liebe FS,
Erstmal tut mir Leid für dich. Es fühlt sich im Moment für dich schlimm an, aber es wird besser. Ich war mal in deiner Situation, dass mein Noch-Mann nach 10 Jahren Beziehung mich verlassen hat.
Von was du geschrieben hast, liest es sich so, dass er eine Ausrede sucht, um von dir zu trennen und davon sauber weg zu kommen. Klar wisst nur ihr, wie die Beziehung tatsächlich gelaufen ist.
Was mich auffällt ist allerdings seine Bromance Beziehung mit dem besten Freund. Vllt bin ich zu altmodisch, aber in meiner Umgebung kannte ich niemand, der mit seinem besten Freund den wöchentlichen Einkauf macht, geschweige denn die meisten Tage mit ihm verbracht hat trotz Partnerschaft. Aber jeder das seine und so....für mich wäre das doch bissl komisch.
Wenn es tatsächlich um die Differenz zwischen Nähe Distanz Bedürfnis, dann war er wahrscheinlich nicht den richtigen Partner.
Alles Gute wünsche ich.
 
  • #9
Was an Deiner Zeit mit ihm war so schön, dass Du jetzt weinen musst, weil er Eure Bez. nicht mehr möchte? Hast Du wirklich jedes Wochenende allein verbracht?
 
  • #10
Wahrscheinlich wolltest Du ihn passend machen - geht aber nicht, bei keinem Mann!
ErwinM, 50
Wenn Frau das erst mal akzeptiert und verinnerlicht hat, macht es alles so viel leichter. :)
Man hat mehr Chance auf glückliche Beziehungen, und erkennt schneller, wenn es nicht passt.
Zwei müssen gut zusammen passen, und ändern kann man sich natürlich auch, wenn man es für die Beziehung möchte. Entwicklung ist möglich- oft passiert sie aber nicht, weil einer es eben nicht möchte oder aufgrund seiner Persönlichkeit nicht kann.
 
  • #11
Hallo MissAntroph138,

ihr passt einfach nicht zusammen. Schade, dass es 2,5 Jahre bis zur hoffentlich wirklich endgültigen Trennung gedauert hat.

Er versteht Dich nicht, Du hast kein Wir-Gefühl, er findet Dich nervig und stressig, Du willst so viel Zeit wie möglich mit ihm verbringen. Das kann einfach nicht funktionieren.

Ob Du jemals einen geeigneten Partner findest kann Dir niemand beantworten. Ich kann Dir nur raten, Dich nicht bis zum Erbrechen zu verbiegen und anzupassen oder Dir den falschen Partner schön zu reden, nur damit Du nicht allein bist. Mach' Dir Dein Leben für Dich schön.

LG w/52
 
  • #12
Da fällt mir nur soviel zu ein: Sei froh das Du den los bist!!! Was war denn so toll an ihm, das Du dem nicht früher den Laufpass gegeben hast?
Wer bei jedem Streit mit Trennung droht, ist in meinen Augen ein Kind. Und am Ende lässt Du dich noch beschimpfen und heulst rum. Unverständlich.
So führt man keine Beziehung, ihr habt nur zusammen gepasst.
Ich würde nicht heulen, ich würde den Prosecco knallen lassen, das Du den Typ los bist. Soll er doch seinen Kumpel glücklich machen...
 
  • #13
Ja, momentan bist du verzweifelt, weil ein Kapitel zu Ende geht.
Tröste dich das lässt nach.
Power dich richtig aus, körperliche Anstrengung hilft über den ersten Schmerz. Und dann überlege dir, was du wirklich verloren hast.

Du bist einfach keine Frau für einen freien Mann ... du bist die Frau für einen Mann, der gerne Freiheit aufgibt für einen bestimmten Menschen. Erkenne das - dann klappt es auch.
 
  • #14
Du willst den Freiheitsdrang deines Freundes beschneiden.
Such dir verdammt nochmal einen Mann mit deinen Bedürfnissen, anstatt einem Mann auf den Sack zu gehen, der mit dir nichts anfangen kann! Es gibt nun mal auch bisschen lockere Frauen als dich, die anderen nicht auf den Sack gehen und anderen ihre Freiheiten lassen.

Ich würde auch in die Luft gehen, wenn man mir ständig Vorwürfe macht. Reiß dich mal zusammen. Alle Frauen sind ätzend, du bist eine davon! Ständig wird einem gesagt, was man tun, fressen, scheißen und kacken soll.
Ich hoffe, Frauen wie du werden schnell verlassen.
 
  • #15
Danke erstmal an alle für die lieben Antworten, ja es ist tatsächlich so dass in letzter Zeit nichts tolles mehr an dieser Beziehung gab. Er lastete mir die Verantwortung für sein Befinden auf, er wollte sich nur die Rosinen rauspicken, sobald ich Stress machte wegen wirklich grundlegenden Dingen war der Ofen aus.
Noch dazu muss ich sagen, ich bin zwar keine psychologin, aber mit Sicherheit ist er ein Narzisst oder hat zumindest sehr starke Narzisstische Tendenzen.. Seine Bedürfnisse und sein ego gehen über alles, alles andere ist unwichtig und wird so lange klein geredet bis kan nicht mehr kann. Wer sich mit der Thematik auskennt66, weiß wie schwer es ist6von so jemandem sich zu lösen, da habe ich glaube ich ein inneres Problem was gelöst werden muss..
Vor mir war er 6 Jahre in einer Beziehung, ich kenne seine ex Freundin und weis auch das er sie auch nie gut behandelt hat, mal mehr mal weniger, ich war sogar mal live dabei als er sie vor Leuten richtig runtergemacht hat, weil sie anderer Meinung war wie er. Ich hab das alles verdrängt und bin Jahre später mit ihm zusammen gekommen. Er war nach ihr 9 Monate Single, ich fühle mich so, als hätte er mich nur benutzt um sein angekratztes ego aufzupolieren und als ich unbequem wurde und berechtigte Forderungen stellte, zog er sich zurück. Dieses ständige schluss machen ist auch immer eine emotionale Erpressung gewesen, "wenn du dies, das, jenes machst, mach ich schluss". Keine Rücksicht, Einsicht, Empathie oder Selbstreflektion.

Und diese Bromance mit seinem besten Kumpel ist halt auch so eine Sache.. Davon weicht er nicht ab.. Er macht das schon immer so und bla.
Wenn ich was gesagt habe wegen den gemeinsamen wocheneinkäufen kam immer, er macht das nur weil er kein Auto hat und er wird abgeholt und heimgefahren und ich kann ja immer mitkommen. Tja mitkommen ist aber nicht dasselbe wie alleine mit dem Partner zu entscheiden was es zu essen gibt usw. Ich war ständig das 3. Rad am Wagen, wenn beratschlagt wurde was die denn heute kochen könnten usw.

Der Auslöser der jetzigen Trennung war der, dass er mir eröffnet hat, dass er mit seinem Kumpel noch gemeinsam in Sport (Klettern) gehen möchte.. Da hats mir so dermaßen gereicht und ich bin wirklich ausgetickt, was wollen die denn noch alles gemeinsam machen. Fast täglich stundenlang zocken, modellbau und Samstags kochen reicht nicht aus oder was? Und das wo ich ihm seit Wochen darum gebeten habe mehr mit mir zu unternehmen, ich wollte so gerne mit ihm Sport machen, joggen, schwimmen, egal was. Nein Klettern MIT Kolleg, weil er hat das Auto und ich kann immer mitkommen..

Ich bin sauer auf ihn und noch viel sauerer auf MICH selbst dass ich das so mit mir hab machen lassen. Und weil ich keine Grenzen setzen kann, bzw die sowieso von ihm ignoriert wurden.
Ubd jetzt hat er schlussggemacht obwohl ICH diejenige hätte sein müssen, die diesen scheisskerl abschießt.
 
  • #16
langsam zweifle ich daran dass ich jemals einen netten geeigneten Partner finde
Ich würde behaupten, dass du überhaupt erst jetzt die Möglichkeit hast, einen geeigneten und netten Partner zu finden.
Du musst wissen, dass dein jetziger Partner ein unreifer Kindskopf ist.
Das merkt man immer daran, dass jemand versucht, jede Verantwortung dem Anderen zuzuschieben. Bockigkeit und aufbrausende Dramen sind ebenso Zeichen dafür.
Such dir einen Partner, der sich reifer verhält. Also Ohren auf bei der Partnersuche, nicht nur die Augen.
Reflektiere euer Verhalten in der Beziehung. Lies dich über das Vier-Seiten-Modell der Kommunikation ein.
Damit du weißt, worauf du wert legen musst, besser verstehst und dich selbst schulst.
Dann klappt das in Zukunft.
 
  • #17
Freudentränen? Bei mir wäre das so. Sag mal, weinst Du diesen unglücklichen Zuständen etwa hinterher? Brauchst Du so was in einer Beziehung? Einen Mann der zu Dir sagt..
Er meinte ich nerve ihn nur noch , sein Leben ist die Hölle mit mir und ich soll mir ein eigenes Leben
und...
eb er ich soll ihn in Ruhe lassen, den Schlüssel vorbei bringen und ich sei einfach nur dumm wenn ich nicht erkenne was ich für eine
usw..usw. Was für ein wunderbarer Mann (Ironie!).
Könnt ihr eigentlich nicht alleine sein? Habt ihr das nicht gelernt, dass ihr einen solchen "Mann" hinterher weint, nur um verpartnert zu sein? Langsam geht mir hier der Hut hoch. Einen wunderschönen Sonntag noch.
 
  • #18
Hm - ich habe durchaus jede Menge Mitgefühl, wenn ich lese, dass jemand so von jetzt auf gleich verlassen, ja sogar rausgeschmissen wird.

Aber mir scheint, es ist nicht direkt Liebeskummer, der dich verzweifeln lässt. Denn wer aus Liebe weint, hat m. E. zumindest nicht SOFORT diesen Gedanken:

Alles umsonst, ich bin 32 und langsam zweifle ich daran dass ich jemals einen netten geeigneten Partner finde
Es war nicht gerade eine Traumbeziehung, stimmt's? Kann es sein, dass du mit ihm zusammengeblieben bist, weil du unbedingt in einer Beziehung leben möchtest? Es gibt viele Frauen, die dafür jede Kröte schlucken. Aber wenn man ohne Liebe zusammen bleibt, macht man sich das Leben doch auch gegenseitig schwer.

Sieh mal: Sein Freiheitsdrang und seine sämtlichen Reaktionen auf dich - und du bleibst und bittest und bettelst um seine Zuneigung. Aber statt Zuneigung zu erhalten ging mehr und mehr der Respekt verloren. Es ist besser, schon bei den ersten Anzeichen die Konsequenzen zu ziehen. Klar, dass das nicht immer leicht ist. Aber lass in Zukunft nicht mehr zu, dass einer so mit dir umspringen kann. Dann geh lieber selbst.
 
  • #19
Ich bin sauer auf ihn und noch viel sauerer auf MICH selbst dass ich das so mit mir hab machen lassen. Und weil ich keine Grenzen setzen kann, bzw die sowieso von ihm ignoriert wurden.
Ubd jetzt hat er schlussggemacht obwohl ICH diejenige hätte sein müssen, die diesen scheisskerl abschießt.
Genau so ist es.

Obiges Zitat war noch nicht freigeschaltet, als ich heute um 08:45 Uhr meinen Senf dazu gab. Gut, dass du bereits jetzt wütend wirst. Ja - man ärgert sich über ihn und auch über sich selbst. Man merkt erst danach, wie "blöd" (nicht böse gemeint) man war, dass man sich so vieles hat bieten lassen. Ich kann dir jetzt nur noch raten, konsequent zu bleiben. Wirf seinen Schlüssel in den Briefkasten (oder sind noch Sachen von dir in seiner Wohnung, die du zurück haben möchtest? Dann hole die bitte. Wenn du nicht allein hin willst, nimm jemanden mit), und dann war es das auch für dich. Eventuelle Kontaktversuche abblocken, nicht reagieren. Das bekommst du schon hin.
 
  • #20
Wenn wir nicht gestritten haben, haben wir uns super verstanden.. Gleiche Interessen, selber Humor, man kann gut mit ihm reden und wir haben viel zusammen gelacht. Es war natürlich nicht immer alles scheisse, das kam jetz so rüber, wegen den ganzen negativen Sachen die halt leider überwiegen. Naja, anyway ich belasse es dabei und renne dem bestimmt nicht mehr hinterher. Es gibt genug Menschen die gerne Zeit mit mir verbringen und meine Anwesenheit schätzen.
 
  • #21
Deine Beitrag hinterlässt bei mir nur Fragezeichen.
Was war an der Beziehung denn so toll? So wie du es beschreibst, hat es doch nie zwischen euch gepasst. Ihr wart zweieinhalb Jahre zusammen und habt davon schon seit Monaten "Stress".
Sei froh, dass er Schluss gemacht hat und heul nicht einer schlechten Beziehung hinterher.

Er will dich nicht mehr und schiebt dir den Schwarzen Peter zu. Renn ihm nicht hinterher.
Was war denn nun eigentlich so toll an ihm, dass ihr überhaupt zusammengekommen seid? Davon schreibst du nichts.
Naja, wir kennen uns schon länger und aus Freundschaft wurde iwann "liebe" ich hab ihm auch nach seiner damaligen Trennung beigestanden usw. Paar Monate später sibd wir zusammen gekommen. Es war love bombing vom allerfeinsten von ihm und ich hab mich schnell verliebt, da er seinen schlechten Charakter gut verstecken konnte am anfang. Erst nach und nach kam zum Vorschein wie egoistisch er ist.

Zb Hatte ich an einem Sonntag mal den schlimmen Verdacht mein Hund hätte sich vergiftet und ihn verzweifelt angerufen und gebeten mich mit seinem Firmenwagen den er da hatte schnell zur Tierklinik zu fahren.. Seine Antwort " Was soll das jetzt, ich hab Besuch, warum muss ICH jetzt ausgerechnet mit dir dahin" usw. Nach mehrmaligem drängen ist er doch gefahren und ich durfte es mir tagelang anhören, ich würde ihn zu allem zwingen usw. Das Ding ist, ich hab fast nur Studenten Freunde ohne Auto und wohne in einer großen Stadt wo man einfach keins braucht. Ich war also gewissermaßen schon drauf angewiesen, klar es gibt Taxis, aber einfach NEIN wenn mein Typ n Auto grade da hat.. Und solche Situationen waren einfach viel zu oft.. Egoist vom allerfeinsten
 
  • #22
Hallo, meine Liebe..Du bist 32 und denkst, Dein Liebesleben sei zu Ende? Ich lache gerade ein bisschen..ich bin fast doppelt so alt und habe keinen Zweifel, dass da noch jemand kommt. Aber ich suche nicht aktiv hier. Ich lasse es auf mich zukommen..Sei Du froh, diesen Idioten los zu sein. Jede Träne ist zuviel!!!!! Du solltest im Gegenteil froh sein, dieses egoistische Mannsbild los zu sein. Bist nur bei dem geblieben, weil Du Angst hattest, auf der Resterampe zu landen, oder? Das ist keine gute Basis. Erst wenn Du Dir selbst genug bist und alleine glücklich sein kannst, bist Du bereit für eine neue Beziehung. Alles Gute!!
 
  • #23
Gleiche Interessen, selber Humor, man kann gut mit ihm reden und wir haben viel zusammen gelacht.
Das reicht für Dich aus? Du schreibst selbst, Du bist nur nebenher gelaufen, das 5. Rad am Wagen. Was helfen gleiche Interessen und Gespräche, wenn man mit jemanden, die Interessen nicht gemeinsam ausübt, sondern jeder für sich oder immerzu mit anderen, was sind das für Gespräche, wenn bei Grundlegendes kein Verstehen gibt oder ein Kompromiss, sondern einfach Schluss gemacht wird?
Das einzig Verbindende ist dann nur Sex und das Du dann da bist, wenn sein Bro mal keine Zeit hat und er nicht allein sein will und eben nur dann, wenn er keine Lust hat, was zu unternehmen und daheim rumzugammeln, Du als sein Zuschauer und oberflächlicher Gesprächspartner, damit bei ihm keine Langeweile aufkommt.
 
  • #24
ich bin zwar keine psychologin, aber mit Sicherheit ist er ein Narzisst oder hat zumindest sehr starke Narzisstische Tendenzen.....
Ich bin sauer auf ihn und noch viel sauerer auf MICH selbst dass ich das so mit mir hab machen lassen.... Ubd jetzt hat er schlussggemacht obwohl ICH diejenige hätte sein müssen, die diesen scheisskerl abschießt.
Liebe FS,
die narzisstische Kränkung liegt bei Dir. Du heulst Dir nicht seinetwegen die Augen aus, sondern weil Du nicht Schluß gemacht hast, obwohl das längst überfällig war. Das tut erstmal weh, hilft aber nix: abhaken und draus lernen.

Ich sehe nicht, dass er ein Narzisst ist, sondern dass er ihm seine Bromance deutlich wichtiger ist, als die Beziehung mit Dir. Du hast zunehmend rumgenölt und darum hat er es beendet. Das ist kein Narzissmus und auch nicht, dass es immer nur nach ihm gehen musste. Das läuft einfach so, wenn die Frau dem Mann sehr wenig wert ist.

Nimm es einfach hin und arbeite an deinem Erwachsenwerden, an Deinem Selbstwert und an Deinen sozialen Beziehungen. Du bist 32, also seit 14 Jahren volljährig. Da wird es allmählich Zeit, erwachsen zu werden und entsprechende Beziehungen zu pflegen, statt ausser ihm mit mittellosen Studenten rumzuhängen.
 
  • #25
Dieses ständige schluss machen ist auch immer eine emotionale Erpressung gewesen, "wenn du dies, das, jenes machst, mach ich schluss".
Und da hast du dich nicht schon bei der ersten Schluss-nach-Drohung abgeseilt und wartest stattdessen ab, bis er dich schließlich vor die Tür setzt? Kann ich nur schwer nachvollziehen.

Keine Rücksicht, Einsicht, Empathie oder Selbstreflexion.
Umso schlimmer, dass du nicht schon lange die Fliege gemacht hast …
 
  • #26
noch viel sauerer auf MICH selbst dass ich das so mit mir hab machen lassen
Ich halte das für einen Hauptanteil an dem Ärger, den man nach so einer Sache empfindet. Dass man es mit sich machen ließ.
Passiert aber vielen und häufig, dass man hinterher immer schlauer ist. Es ist natürlich interessant, warum Du es zuließest. Ich habe die Vermutung, dass man oder frau dann immer meint, das, was schon investiert wurde, müsse sich doch noch auszahlen, oder aber, die Vision der Beziehung, die sie am Anfang beim Verlieben hatten, müsste sich doch noch rauskitzeln lassen und in die Realität umgesetzt werden können. Festhalten am Traum, weil man sonst zugeben müsste, dass es wirklich nur ein Traum war.

Ubd jetzt hat er schlussggemacht obwohl ICH diejenige hätte sein müssen, die diesen scheisskerl abschießt.
Naja, was soll's. Das ist jetzt nur Machtdenken und Genugtuung wollen. Entspann Dich, würde ich sagen. Das kannst Du nun nicht mehr ändern und unterm Strich ist es doch auch egal, wer am Schluss einen Triumph feiert (wobei ich nicht denke, dass er das so empfindet). Wenn Du jetzt auch noch damit Zeit und Energie verschwendest zu bedauern, dass Du ihm nicht die Tür vor der Nase zugeknallt hast, kriegt er ja noch mehr von Dir. Auch an so einen Menschen noch viel zu denken und sich zu ärgern, ist ja eine Art "Zeit-Energie-Geschenk". Und es fühlt sich nicht mal gut an.