• #1

Trennung ja oder nein?

Hallo zusammen,

da ich momentan das Gefühl habe durch zu drehen dachte ich mir hole ich mir Rat.Zu meiner Person, bin 28, seit fast 5 Jahren mit meinem Mann zusammen und seit 2 Jahren verheiratet. Es ist meine 1. Beziehung, die so lange hält und so gut funktioniert (hat?). Mein Mann ist 11 Jahre älter als ich und wir arbeiten beide in der selben Firma (aber in anderen Gebäuden).
Wir haben uns übers Internet kennen gelernt und ich hab mich in ihn verliebt, weil er so anders war als die Männer zuvor. Vor ihm hatte ich oft Typen, die das eine wollten, aber ich mich in einer Beziehung nicht frei entfalten konnte. Am Anfang fand ich das angenehm, dass wir nicht so oft Sex hatten und mal ein paar andere Sachen „wichtiger“ waren. Aber leider hat sich das nun eingeschlichen und ist so geblieben, wir haben wenn überhaupt 1x im Monat Sex..und das schon seit fast 5 Jahren. Wir sind zusammen gezogen, dann hatte ich nen Jobwechsel, dann sind wir in unsere eigene Wohnung gezogen, dann die Verlobung, Hochzeit und jetzt standen eigentlich Babypläne an.Es kam ständig irgendwas was mich „abgelenkt“ hat.Ich hatte nie das Gefühl einen Fehler zu machen.
Nun habe ich allerdings seit einem halben Jahr ca. bedenken.
Zum 1. Mal komme ich dazu, drüber nach zu denken. Mir fehlt der Sex, die Leidenschaft, das Gefühl geliebt und begehrt zu werden, wir kuscheln so gut wie nie..das alles belastet mich und fehlt mir. Im Laufe unserer fast 5 Jahre habe ich das Thema 3x angesprochen. Das letzte mal war vor ca. 2-3 Monaten, weil ich mich zurück gezogen hatte. Wir hatten ein tolles Gespräch und haben über alles geredet was uns nervt und was wir uns wünschen etc. Kurzzeitig gab es kleine Veränderungen, aber das war auch wieder schnell vergessen. Nun ziehe ich mich wieder zurück und grüble, ob ich mich trennen soll. Ich glaube nicht daran, dass wir das mit dem Sex hin bekommen, weil wir von Anfang an nie was anderes hatten.
Ich bin immer eine treue Seele und will auch nicht fremd gehen.Aber ich erwische mich langsam bei solchen Gedanken.Ich will ihm das nicht antun. Das hat er nicht verdient und nun denke ich mir, wir haben noch keine Kinder, nun ist es noch leichter das zu beenden. Weil ein lebenlang halte ich das so nicht aus.
Beim letzten Gespräch war ich auch sehr deutlich und hab ihm gesagt, dass sich das ändern muss, weil ich das nicht aushalte.Viele denken sich jetzt bestimmt ich hab sie nicht mehr alle, weil ich mich „nur“ wegen dem Sex trennen will. Es sind mehrere Kleinigkeiten, aber ja es ist überwiegend deswegen.Ich glaub auch nicht, dass er sich so ändern kann und ich das von ihm verlangen kann.
Bitte sagt mir eure Meinung.
Lg Marina
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Hallo Marina.
Naja, nach 5 Jahren ist es m.E. normal, dass sich der Alltag einschleicht, und einmal im Monat ist noch eine Quote im normalen Rahmen. Es gibt dann aber eigentlich Phasen, wo es mal besser und mal wieder schlechter läuft. Außerdem sagst du, dass es von Anfang an wenig war, vielleicht hat er grundsätzlich ein geringes Bedürfnis. Schade finde ich, dass ihr wenig kuschelt, aber da kannst du ja auch mehr Initiative zeigen. Solange er dich zumindest kuscheltechnisch "ran lässt", finde ich auch das ok.
Ich kann mir vorstellen, dass mit 23 am Anfang der Beziehung sich deine Persönlichkeit noch um einiges stärker geändert hat und du vielleicht jetzt erst Lust auf sexuelles Ausprobieren kommst. Aber das Leben läuft manchmal in anderen Bahnen als die eigenen Entwicklungsphasen ab.
Klar, solange ihr noch keine Kinder habt, wäre eine Trennung noch einfach. Aber abgesehen von der rechtlichen Thematik finde ich, wenn man sich das Eheversprechen gibt, dann hat das Gewicht. Mit 28 schon geschieden zu sein klingt für mich nach wenig Durchhaltevermögen. Einer Freundin ging es in deinem Alter allerdings genauso, sie ist jetzt Mitte 30 mit Haus und Partner und erwartet ihr erstes Kind, kann also auch gut gehen. Bei ihr lag allerdings ein - meiner Meinung nach - schwerwiegenderer Trennungsgrund vor, der Ehemann hatte nach Umzug in sein Heimatland eine völlig andere (seine wahre?) Persönlichkeit gezeigt.
Das Liebesleben ist zwar wichtig, aber wenn du vorher mit dem Status Quo zufrieden warst und ihn heiratetest, dann halte ich es für vermessen, jetzt die Flinte ins Korn zu werfen, weil du neue Bedürfnisse entdeckt hast.
Männer sind leider selten für eine Paartherapie zu haben, aber das wäre jetzt mal vor der Trennung ein zwingend erforderlicher Schritt, du musst ihm eine wirkliche Chance geben.
Gut, dass ihr schon mal drüber geredet habt, aber ist ihm wirklich klar, dass es für ihn um alles oder nichts geht? Vielleicht denkt er, alles ist gut, du hast bloß mal ne Phase, wo du mehr Kuscheln willst, dann sieht er keinen Änderungsbedarf.
Also mehr Durchhaltevermögen und konstruktive Maßnahmen würde ich von deiner Seite unbedingt erwarten.
 
  • #3
Nun habe ich allerdings seit einem halben Jahr ca. bedenken.
Zum 1. Mal komme ich dazu, drüber nach zu denken. Mir fehlt der Sex, die Leidenschaft, das Gefühl geliebt und begehrt zu werden, wir kuscheln so gut wie nie..das alles belastet mich und fehlt mir.

Ich bin immer eine treue Seele und will auch nicht fremd gehen. Aber ich erwische mich langsam bei solchen Gedanken.Ich will ihm das nicht antun. Das hat er nicht verdient und nun denke ich mir, wir haben noch keine Kinder, nun ist es noch leichter das zu beenden. Weil ein lebenlang halte ich das so nicht aus."

Tja, Marina,
Du hast Dir die Antwort ja schon selbst gegeben.
Ihr könnt euch beide noch im Guten trennen.
Diesen Punkt verpassen viele Paare.
Eure Beziehung steckt in der Sackgasse und wenn Du das Gefühl hast,dass Du weiter möchtest ohne ihn, dann trenn Dich!
Er wird es verstehen, dass es Dich belastet. Ihr habt ja schon mehrfach darüber gesprochen.
Zieh es durch.
 
  • #4
Hallo Marina,

verstehe ich das richtig, dass er schon immer so war. Also es hört sich sehr liebslos an wie ihr eure Ehe führt. Gibt es keine Streicheleinheiten, Umarmungen, Küsse? Abgesehn von Leidenschaft/Sex gibt es also so gar nichts bei euch?

Naja du wusstest ja schon von Anfang an worauf du dich einlässt. Wenn es da schon so war, dann wird sich das nicht ändern. Er scheint auch nicht wirklich ernsthaft nach Lösungen zu suchen oder? Kommt er dir so gar nicht engegen? Finde ich schade, wenn Menschen wenig lernbereit und offen sind, auch gerade wenn es um eine Lösung geht und dem Partner etwas gutes tun. Wenn reden nichts hilft und du merkst, dass dich das sehr belastet, dann musst du wirklich ernsthaft darüber nachdenken einen Schlusstrich zu ziehen. Ein Kind würde ich an deiner Stelle nicht bekommen wollen. Es gibt viele Mütter, die aufgrund ihres lieblosen Ehemanns die ganze Liebe vom Kind einfordern, was nicht gut für deren Entwicklung ist. Also überlege dir das gut, noch bist du jung und kannst dir einen passenden Mann suchen.
 
  • #5
Liebe Marina,
ich denke, du siehst das schon sehr klar und reflektiert und hast schon alles getan, was in der Situation möglich ist. Du hast mit ihm konstruktive Gespräche geführt und es hat sich nichts geändert. Ich denke, er ist wohl einfach kein sehr sexueller Mensch. Wenn beide da sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben und es einen Partner so massiv stört, dass er das nicht akzeptieren kann, dann bleibt nur die Trennung. Da kann niemand etwas dafür. Du bist noch jung. Es wäre wahrscheinlich schade, wenn du die Unzufriedenheit hinunterschluckst und das ganze Leben lang deinen Wunsch nach mehr Sexualität opferst. Man weiß nie, was kommt; vielleicht ist mit dem nächsten Mann der Sex toll, aber etwas anderes passt nicht. Aber man lebt nur einmal und wenn man nichts ändert, zieht die Zeit nur so vorbei...
Eine offene Beziehung wäre sicher für manche noch eine Möglichkeit, vielleicht auch für euch? Ich kenne ein Paar, wo das hervorragend funktioniert, auch wenn ich das für mich ausschließen würde.

w, 35
 
  • #6
Liebe Marina,

das tut mir erstmal sehr leid für Dich.

Du hast das offene Gespräch gesucht, das Beste, was Du machen konntest und sehr mutig von Dir. Leider ist keine Veränderung eingetreten. Warum nicht? Was habt ihr konkret versucht, um die Situation zu verbessern? Hast Du mal die Initiative ergriffen und ihm gezeigt, das Du ihn willst... ich meine einfach mal schlichtweg verführen, das hilft manchmal Wunder.

Ich verstehe Dich und es ist ja nicht "nur" Sex, weswegen Du Dich mit Trennungsgedanken trägst. An der Körperlichkeit hängt eben auch das Emotionale (Kuscheln, nette Worte, Geborgenheit, Gefühlsbekundungen etc.)...wenn das fehlt, was ist das dann für eine LIEBESbeziehung, dann kannste auch mit Deinem Bruder oder einem guten Freund zusammenwohnen.

Ich finde es super, dass Du Dir das jetzt überlegst, bevor Kinder kommen. Mit Kindern wird alles nochmal schwieriger und wenn das als Paar nicht funktioniert ist das als Eltern immer das Aus. Ich spreche aus Erfahrung, bei meinem EX-Mann und mir war es das Gleiche. Auf keinen Fall kann ein Kind eine Ehe retten, auch wenn Einige hier vielleicht anderes behaupten werden.

Da hilf nur immer wieder ansprechen und ihm zeigen, dass Du ihn liebst und begehrst, wenn dann nichts zurückkommt, hast Du alles versucht und er ist nicht der Richtige und die Trennung das Beste. Eine Ehe ohne Sex und Gefühlsbekundungen ist ein *sch**** wert. Und ganz ehrlich, willst Du jemanden der Dich NICHT will? So kann man nicht leben, sei Dir mehr wert.

Alles Liebe Euch Beiden!
 
  • #7
das Thema 3x angesprochen. ... Kurzzeitig gab es kleine Veränderungen, aber das war auch wieder schnell vergessen.
....hab ihm gesagt, dass sich das ändern muss, weil ich das nicht aushalte.
Das ist nahezu eins zu eins wie im Parallelthread, in dem ein Mann alle zwei Monate einen Orgasmus vorgespielt bekommt und der Frau nun ein Ultimatum stellen will.
Du bestätigst das, was ich bei ihm voraussehe, nämlich dass der Partner, weil er die Beziehung erhalten möchte, dem Ultimatum zunächst folgt, das aber niemals dauerhaft durchhalten wird.

Bei ihm und bei dir ist es Zeitverschwendung, auf den guten Ausgang zu hoffen.
Stichwort: mangelnde Passung.

w 51
 
  • #8
Hallo Marina,
verstehe ich das richtig, dass er schon immer so war. Also es hört sich sehr liebslos an wie ihr eure Ehe führt. Gibt es keine Streicheleinheiten, Umarmungen, Küsse? Abgesehn von Leidenschaft/Sex gibt es also so gar nichts bei euch?

Naja du wusstest ja schon von Anfang an worauf du dich einlässt. Wenn es da schon so war, dann wird sich das nicht ändern. Er scheint auch nicht wirklich ernsthaft nach Lösungen zu suchen oder? Kommt er dir so gar nicht engegen? Ein Kind würde ich an deiner Stelle nicht bekommen wollen. .

Hallo Irina,

danke erst mal für deine Meinung und dein Feedback zu meiner momentanen Situation.

Also so gar keine Umarmungen und Küsse gibt's natürlich nicht. Also wir küssen uns jeden Morgen beim Aufwachen und wenn wir schlafen gehen oder wenn wir uns verabschieden oder begrüßen. Aber so zwischendurch einfach mal so.. ist eigentlich selten. Und Umarmungen eigentlich auch nur zur Begrüßung etc.
Manchmal auch so.. also Körperkontakt haben wir schon, so ist es nicht. Aber eben nur so abgespielt, weils zum Alltag gehört oder wir schon immer so machen. Aber mal ein Kompliment wie toll ich aussehe oder gut rieche wenn ich ein Parfüm dran hab oder das er mich einfach so mal zu sich herzieht und küsst. Das gibt es halt gar nicht. Es klingt vllt. arrogant oder blöd aber ich hatte ehrlich gesagt noch nie Probleme mit meiner Anziehungskraft auf Männer. Und bei ihm denke ich mir ob irgendwas nicht mit mir stimmt.
Obwohl ich jetzt nicht in die breite gegangen bin seit wir zusammen sind oder so, da könnte ich es ja noch verstehen das er mich nicht mehr anziehend findet. Ich frage mich irgendwie langsam ob er mich überhaupt schon mal so richtig anziehend fande, weil wir nie oft Sex hatten. Wenn ich ihn frage ob er vor mir auch schon so wahr, verneint er das. Es gab mit seinen Ex-Freundinnen ganze Sonntage wo sie nicht aus dem Bett gekommen sind.
Und mit mir geht das anscheinend nicht, ich weiß es nicht. Vllt. geht es ihm mit mir so wie mir mit ihm. So brav wie mit ihm war ich noch nie. Und ich kann irgendwie aus der Rolle nicht mehr raus.
Ich würde ihn gerne mal verführen aber da mein Sexualleben schon seit Jahren eine Flaute ist bin ich irgendwie gehemmt und ich will auch nicht. Weil ich mich nicht sexy fühle.
Und an Kinder ist momentan nicht zu denken, dass habe ich auch meinem Mann gesagt. Ich setzte keine Kinder in die Welt wenn ich mir nicht zu 100% sicher bin. Das tu ich dem Kind nicht an und uns auch nicht.
 
  • #9
Liebe Marina,
ich denke, du siehst das schon sehr klar und reflektiert und hast schon alles getan, was in der Situation möglich ist. Du hast mit ihm konstruktive Gespräche geführt und es hat sich nichts geändert. Ich denke, er ist wohl einfach kein sehr sexueller Mensch. Wenn beide da sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben und es einen Partner so massiv stört, dass er das nicht akzeptieren kann, dann bleibt nur die Trennung. Da kann niemand etwas dafür. Du bist noch jung. Es wäre wahrscheinlich schade, wenn du die Unzufriedenheit hinunterschluckst und das ganze Leben lang deinen Wunsch nach mehr Sexualität opferst. Man weiß nie, was kommt; vielleicht ist mit dem nächsten Mann der Sex toll, aber etwas anderes passt nicht. Aber man lebt nur einmal und wenn man nichts ändert, zieht die Zeit nur so vorbei...
Eine offene Beziehung wäre sicher für manche noch eine Möglichkeit, vielleicht auch für euch? Ich kenne ein Paar, wo das hervorragend funktioniert, auch wenn ich das für mich ausschließen würde.

w, 35

Hallo Mokuyobi,

auch dir vielen Dank. Es hilft mir mit euch zu schreiben und mir eure Sicht der Dinge anzuhören. Es ist so eine wichtige Entscheidung und ich will irgendwie jegliche Seite auch gut durchdacht haben und alles probiert haben. Denn eigentlich hatte ich nicht geheiratet um mich nach 2 Jahren wieder scheiden zu lassen.
Ich hätte aber wie gesagt auch nicht damit gerechnet das mich das Thema jetzt sooo überrollt. Es hat mich schon immer gestört aber nie so das ich gleich alles in Frage gestellt habe.
Eine offene Beziehung kommt für keinen von uns in Frage. Ihm brauche ich das gar nicht erst vorzuschlagen und ich wäre selbst ein zu Eifersüchtiger Typ in so einer Angelegenheit. Da wäre ich wohl selbst nicht "Erwachsen" genug um hier einen Unterschied zu sehen oder das nicht schlimm zu finden. ;)

Danke dir.

lg Marina
 
  • #10
Mensch du armes Ding tut mir leid für dich. Eine kleine watschn muss ich dir zum nachdenken aber mitgeben. Dein Fehler war es erst mal zu akzeptieren in der Hoffnung du drehst ihn. Das ist schief gelaufen. Aber zum Punkt.
Ich denke auch das es einfach nicht passt. Und wenn es dir wichtig ist was ich verstehen kann, weil Sex ja nicht nur vögeln ist, musst du wohl den Weg der Trennung gehen. Ist doof aber weniger doof als viele viele Jahre unglücklich damit zu sein.
Alles gute dir
M47
 
  • #11
Wenn ich ihn frage ob er vor mir auch schon so wahr, verneint er das. Es gab mit seinen Ex-Freundinnen ganze Sonntage wo sie nicht aus dem Bett gekommen sind.
Ui, das ist die Kerninformation!!
Nach Deinem ersten post dachte ich, "gekauft wie gesehen", aber leider wars ein "Fehlkauf" und ihr beide trennt euch einvernehmlich und im Frieden.

Gut, das empfehle ich jetzt auch (Scheidung), aber er ist anscheinend tatsächlich nie voll auf Dich abgefahren. Du bist nicht seine erste Frau und ich frage mich, warum er mit Dir zusammengekommen ist (Wenn Du seine erste Frau gewesen wärst, läge es nahe, dass Du ihn aufgerissen hast und er Dich einfach genommen hat).

Ich habe jetzt den starken Verdacht, dass er die ganze Zeit schon eine Nebenfrau fürs sexuelle hat. Aber warum ist er mit Dir (auch) zusammen, sogar verheiratet? Was gibst Du ihm seiner und Deiner Meinung nach, so dass er Dich sogar geheiratet hat?
Keine schöne Situation für Dich, freunde dich mit der Scheidung an und dann auf in ein neues Leben!
ErwinM, 49
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Das Liebesleben ist zwar wichtig, aber wenn du vorher mit dem Status Quo zufrieden warst und ihn heiratetest, dann halte ich es für vermessen, jetzt die Flinte ins Korn zu werfen, weil du neue Bedürfnisse entdeckt hast.
Das bedeutet aber: wenn man einmal eine Entscheidung getroffen hast, darf man das ganze Leben seine Meinung nicht ändern.
Da viele Menschen heute über 80 werden, müsste sie sich jetzt noch über 52 Jahre zwingen mit ihm zusammenzubleiben.
Ich denke, bei einer länger andauernden Beziehung sollte man sich länger Zeit nehmen für die Entscheidung Trennung ja oder nein.
Auf jeden Fall würde ich jetzt kein Kind planen. Nimm dir einen Kalender und schreibe 3 Monate lang jeden einzelnen Tag auf, ob du dich trennen solltest ja/nein. Dann hast du deine Entscheidung gut durchdacht und bereust sie hinterher nicht.
 
  • #13
Liebe FS,
weniger als auf den fehlenden Sex würde ich auf die "Kleinigkeiten" gucken, die nicht stimmen und zwar nicht nur auf das, was für Dich nicht stimmt sondern versuchen zu verstehen, was für ihn nicht stimmen mag (in den Schuhen des anderen gehen).
Meistens verliert sich die sexuelle Anziehungskraft durch permanente kleine Ärgernisse.

Ein Hauptproblem sehe ich darin: ihr hattet von vornherein eine niedrige Sexfrequenz und das passte Dir gut. Das spricht dafür, dass ihr eine Verlegenheits-/Vernunftbeziehung eingegangen seid ohne große sexuelle Attraktivität.

Nun hat sich bei Dir was geändert, Du willst einseitig die Vertragsbedingungen ändern, nicht nachvollziehbar für ihn und offensichtlich von ihm nicht gewollt.
Jetzt willst Du Sex und weil Du verheiratet bist sowie konservative Vorstellungen hast halt mit ihm. Von plötzlicher uberschaeumender Begeisterung für ihn schreibst Du nichts - er soll nur seine "ehelichen Pflichten" erfüllen, weil es Dir grad passt.

Mach' Dir bitte mal Gedanken, warum er Dich denn plötzlich/zeitgleich sexuell attraktiv finden soll? Das ist eher unwahrscheinlich, dass das klappt.
Gut finde ich, dass Du vor Kindern das Problem erkannt hast. Nun brauchst Du nur noch eine Lösung.
Kann es sein, dass der Mann dessen Reife Dich als 23-jahrige angezogen hat, mittlerweile "zu alt" geworden ist, das Du jetzt "Hummeln im Hintern hast"? Das würde mich nicht wundern, dass darin die vielen störenden Kleinigkeiten liegen.
Wenn Du Dich in einer ruhigen Stunde hier durch die Threads liest, wirst Du viele Frauen finden, die in jungen Jahren auf Zeit einen deutluch älteren Partner hatten und meistens ab Mitte 20, spätestens mit Anfang 30 erkannten, dass die Beziehung kein Potenzial mehr hat, die altersbedingten Unterschiede zu groß waren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Liebe FS,

Ich kann dich verstehen, dass du keine Lust hast, dich sexuell noch um deinen Mann zu bemühen, zu versuchen, ihn zu verführen. Durch sein abweisendes Verhalten fühlst du dich ja gar nicht sexy und das wäre die Grundvoraussetzung für eine Verführungsaktion. Ich finde es auch gemein von ihm, dir zu erzählen, dass er mit seinen Ex-Freundinnen anderes war. Wie demütigend für dich. Beende diese Ehe. Du bist zu jung, um dich mit so etwas abzufinden.
 
  • #15
Wenn ich ihn frage ob er vor mir auch schon so wahr, verneint er das. Es gab mit seinen Ex-Freundinnen ganze Sonntage wo sie nicht aus dem Bett gekommen sind.

Das ist interessant - und natürlich deprimierend für dich.
Also hat er nicht zwangsläufig ein geringeres Bedürfnis als du. Er fährt einfach nicht so auf dich ab.

Ich gehe mal davon aus, dass er dir die Wahrheit gesagt hat. Andererseits wäre das ja ziemlich verletzend. Hast du ihn gefragt, weshalb es bei euch so wenig Sex gibt?
Wie hat er das begründet?

Sorry, da sehe ich schwarz.
 
  • #16
Liebe Marina,

das tut mir erstmal sehr leid für Dich.

Du hast das offene Gespräch gesucht, das Beste, was Du machen konntest und sehr mutig von Dir. Leider ist keine Veränderung eingetreten. Warum nicht? Was habt ihr konkret versucht, um die Situation zu verbessern?

Alles Liebe Euch Beiden!

Hallo Vonni,

vielen lieben Dank für deine Worte. Ich versuche mir eure Ratschläge zu Herzen zu nehmen und zu schauen was ich alles machen kann.

Ein paar Sachen habe ich glaube ich schon bei den anderen Beantwortet. Aber du hattest gefragt was wir konkret versucht haben..ich muss dazu sagen im Thema Sex nicht wirklich was, weil wir erst einmal ein paar andere Faktoren die auch leichter zu beheben sind aus dem Weg räumen wollten. Wie z.b. streit bezüglich des Haushaltes oder aber da wir ja gemeinsam in die Arbeit fahren, ich pünktlicher aufstehe. So Kleinigkeiten die einen eben tierisch nerven und nicht gerade Lust machen das wir Abends noch Sex haben. Aber das ging glaub eine oder zwei Wochen bisschen besser und dann wars das wieder. Da mache ich nicht nur ihm einen Vorwurf sondern auch mir selbst.
Bezüglich des Themas Sex mache ich ehrlich gesagt schon gar nix mehr. Da ich glaube ich vor gut einem Jahr extra ein Massageöl bestellt hatte wo wirklich überall hin darf ohne das es Probleme macht..und als ich ihm das vorgeschlagen hatte das wir das mal bei uns gegenseitig ausprobieren könnten. Meinte mein Mann nur: ne Danke, ich massier dich eh schon voll oft..(ich bin oft verspannt und bekomm dann immer Kopfweh, also hat er da nicht ganz unrecht) aber trotzdem..
Als ich also vor paar Monaten das Gespräch erneut mit ihm hatte hab ich ihm auch gesagt das die Flasche seither ungeöffnet bei uns im Schlafzimmer steht.
Manchmal komme ich mir wirklich so vor als würde ich nur noch mit meinem besten Freund zusammen wohnen.:(
Alles sehr verzwickt..und mich belastet das, weil ich überhaupt keine Ahnung hab was ich machen soll. Und vor allem bin ich immer wieder so hin und her gerissen. Manchmal würde ich am liebsten alles beenden und dann denk ich mir wieder willst du wirklich alles hin schmeißen?? Er ist ein wirklicher toller Mann.:(
 
  • #17
Mensch du armes Ding tut mir leid für dich. Eine kleine watschn muss ich dir zum nachdenken aber mitgeben. Dein Fehler war es erst mal zu akzeptieren in der Hoffnung du drehst ihn. Das ist schief gelaufen. Aber zum Punkt.
Ich denke auch das es einfach nicht passt. Und wenn es dir wichtig ist was ich verstehen kann, weil Sex ja nicht nur vögeln ist, musst du wohl den Weg der Trennung gehen. Ist doof aber weniger doof als viele viele Jahre unglücklich damit zu sein.
Alles gute dir
M47

Hallo Neverever,

Danke dir und keine Sorge die Watschn halt ich aus. ;)
Ich will ja eure Meinung hören egal ob diese natürlich auch mich kritisiert. Wie gesagt am Anfang fand ich das alles nicht so wild und ich dachte mir auch ich hab mich genug ausgetobt, dass das schon okay ist wenns jetzt ruhiger wird oder ich nicht mehr ganz so oft habe.
Aber ich weiß nicht was der Auslöser jetzt dafür war warum ich es jetzt auf einmal so schlimm finde. Ich fand’s vorher auch schon nicht toll aber jetzt komme ich ja gar nicht mehr damit klar. Ich schiebs langsam schon auf meine Hormone.. vllt war der Ausschlag gebende Punkt ja der das wir seit über einem Jahr probiert haben ein Kind zu kriegen aber nicht klappt. Und das ist seeehrrrr mühselige wenn man sonst nie oft hat, sich aber genau in der Woche ja schon fast „dazu zwingt“ Sex zu haben. Ich bin inzwischen an dem Punkt, dass ich mir denke vllt sollte es nicht klappen weil ich noch mal nach denken sollte. Ich hab grad einfach keine Ahnung mehr und langsam auch keine Nerven.

Danke trotzdem
Lg Marina
 
  • #18
Hallo Marina,

ich kanEn dich echt voll verstehen, würde mir auch so gehen. Als leidenschaftliche und sinnliche Frau will man das so nicht haben wie es bei euch läuft. Es wirkt alles sehr routiniert und einstudiert, ohne Begehren.

Wenn du schreibst, dass es bei seinen Ex anders war, dann liegt der Schluss nahe, dass er mit den anderen auf körperlicher Ebene besser zusammen passte. Also war das Begehren auch am Anfang in der Verknalltheitsphase nicht anders? Weil da ist man ja eher verrückt nacheinander und kommt wirklich nie aus dem Bett heraus (wie du das beschreibst). Also wenn das am Anfang nie da war, dann kommt es auch nicht mehr. Ist er vielleicht rein rational in die Beziehung, so nach dem Motto "die Frau passt von den Eigenschaften gut zu mir und wir sind uns ähnlich"?

Kann auch sein, dass er mit seinen Exfreundinnen nicht lange zusammen war und da das Begehren eher da war. Ihr seid ja nun eine Weile zusammen, insofern ändert sich das aufgrund seiner Hormone.

Also ganz generell meine Meinung, dass es einfach vom körperlichen nicht passt und langweilig wird. Es sollten bestenfalls alle Aspekte passen (körperlich/geistig/seelisch). Es gibt sicherlich Menschen, die das nicht brauchen und gut damit leben können. Du kannst es aber nicht, weil du eben auch leidenschaftlich bist.
 
  • #19
..und als ich ihm das vorgeschlagen hatte das wir das mal bei uns gegenseitig ausprobieren könnten. Meinte mein Mann nur: ne Danke, ich massier dich eh schon voll oft..(ich bin oft verspannt und bekomm dann immer Kopfweh, also hat er da nicht ganz unrecht) aber trotzdem..

Liebe Mary,
ich denke du packst das gedanklich falsch an.
Ohne deinem Mann etwas zu wollen, denn er war seit Geginn eurer Beziehung so, aber warum versuchst du dir einzureden, dass du eine falsche Denke hast oder das deine Bedürfnisse übertrieben sind.
Dich holt jetzt lediglich nur eines ein. Das der anfängliche wenige Sexbedarf von ihm, dir zu Anfang ganz recht war, weil es dir nicht gut ging.
Jetzt geht es dir besser, deine Bedürfnisse haben sich geändert, sein aber nicht. Zwickmühle ,ganz klar.
Du kannst jetzt nicht " nur" fordern, genaus wenig kann er mit dem Argument kommen, dat war schon immer so.
Hier geht es um Eure Ehe die da gerade sehr wankelt. Da ist man schlecht beraten wenn einer der das Problem nicht hat, den anderen dennoch damit alleine lässt.
Ihr müsst das klären und zwar nicht ob jetzt was geändert wird, sondern ob es überhaupt die Option für eine Veränderung gibt.
Auch wenn er nicht direkt von deinem Problem betroffen ist muss er sich diesem Problem durchaus stellen, denn es ist ja auch seine Ehe.
Und dann wird sich zeigen wohin die Reise geht.
Du solltest dich in gar keinem Fall abspeisen lassen, dass es nur dein Problem sei.
Du hättest dich ja auch Wortlos trennen können, oder gar mit anderen vögeln ohne dich zu trennen. Hast du aber nicht, sondern suchst nach einer Lösung für "Eure" Ehe. Wenn ihm die etwas bedeutet, sollte er mal mitdenken.
Ich berücksichtige durchaus auch das er 11 Jahre älter ist, das er von Beginn an so war und.und.und.
aber, 5 Jahre vor eurer Ehe hat er mit der Ex einen ganzen Tag in der Kiste verbracht und Bock gehabt.
Ich würde ihn gerne mal verführen aber da mein Sexualleben schon seit Jahren eine Flaute ist bin ich irgendwie gehemmt und ich will auch nicht. Weil ich mich nicht sexy fühle.
Darüber stolpere ich. Ich würde auch keinen Adonis geben oder Casanova, wenn meine Partnerin Sexuell gelangweilt ist. Und das ist er, da er nicht das Bedürfnis hat. Es ist schwierig neues oder anderes auszuprobieren, wenn der Partner noch nicht mal eine Sexuelles Verlangen zeigt, egal in welche Richtung.
FAkt ist. Du hast ein Bedürfniss was er scheinbar "überhaupt" nicht hat. Verlangen kannst du nix, ausser das er mit dir darüber spricht, ob es Optionen gibt.
Ist das nicht so, bleibt dir nur die Trennung. Niemand sollte in irgendwas ausharren müssen.

m547
 
  • #20
Das bedeutet aber: wenn man einmal eine Entscheidung getroffen hast, darf man das ganze Leben seine Meinung nicht ändern.
Da viele Menschen heute über 80 werden, müsste sie sich jetzt noch über 52 Jahre zwingen mit ihm zusammenzubleiben.
Ich denke, bei einer länger andauernden Beziehung sollte man sich länger Zeit nehmen für die Entscheidung Trennung ja oder nein.
Ja, du hast Recht. Aber nach zwei Jahren Ehe und 5 Jahren insgesamt, das ist für mich der Punkt, hat man noch nicht genug dran gearbeitet. Schlüge er sie, wäre.das ja was Akutes, aber die Situation hier, da macht es sich die FS viel zu einfach. Sie muss auch nicht bis zur Silberhochzeit warten, aber 2 Jahre sind einfach nichts.
..ich muss dazu sagen im Thema Sex nicht wirklich was, weil wir erst einmal ein paar andere Faktoren die auch leichter zu beheben sind aus dem Weg räumen wollten.
Wie z.b. streit bezüglich des Haushaltes oder aber da wir ja gemeinsam in die Arbeit fahren, ich pünktlicher aufstehe. So Kleinigkeiten die einen eben tierisch nerven und nicht gerade Lust machen das wir Abends noch Sex haben. Aber das ging glaub eine oder zwei Wochen bisschen besser und dann wars das wieder. Da mache ich nicht nur ihm einen Vorwurf sondern auch mir selbst.
...
Er ist ein wirklicher toller Mann.:(
Und dann das. Sie selbst macht Fehler, er macht Fehler, die alle wirklich nicht gravierend sind, das macht uns alle menschlich. Wenn du, FS, es nicht schaffst, diese kleinen Macken bei dor zu beheben, und wenn dein Partner vor der Ehe nicht anders war als jetzt, warum überlegst duddann, hinzuschmeißen? Ihr habt echt noch nicht euer Potential ausgeschöpft.
Wahrscheinlich rege ich mich so auf, weil ich es grundsätzlich schade finde, wenn Leute lieber was Neues suchen als das Alte zu restaureren, hopp und weg. Ich meine das nicht böse, ich möchte der FS nur zeigen, dass sich Geduld einfach auch mal lohnen kann. Wenn du schon jemanden gefunden hast, bei dem vieles passt und er toll ist, ist das eben auch was wert. Wenn du das Forum durchschaust, siehst du, wie unheimlich schwer es ist, jemanden zu finden, mit dem es wirklich lange passen kann. Und es müssen ja keine 30 Jahre lang sein;)
 
  • #21
Das ist interessant - und natürlich deprimierend für dich.
Also hat er nicht zwangsläufig ein geringeres Bedürfnis als du. Er fährt einfach nicht so auf dich ab.

Ich gehe mal davon aus, dass er dir die Wahrheit gesagt hat. Andererseits wäre das ja ziemlich verletzend. Hast du ihn gefragt, weshalb es bei euch so wenig Sex gibt?
Wie hat er das begründet?

Sorry, da sehe ich schwarz.

Hallo Laubsk,

ja ich denke auch, dass er nicht sonderlich auf mich (mehr?) abfährt. Es fühlt sich zumindest so an. Ich hatte zumindest auf ihn noch nie so eine Auswirkung wie auf andere Männer. Was sehr schade ist.. aber ich denke er hat mir die Wahrheit gesagt, als ich ihn gefragt hatte, ob das bei seinen Ex-Freundinnen auch der Fall war.
Er meinte ja, er würde es auch anders kennen und hatte mit denen öfters. Er konnte mir aber auch keine Antwort geben ,was bei uns anders ist. Vllt. weil er mit mir zum 1. Mal mit einer Frau zusammen gezogen ist.. ich hab keine Ahnung.
Fremd gehen tut er mir auf jeden Fall nicht, wie hier schon einer meinte. Mein Mann hat nicht wirklich Hobbys oder Freunde mit denen er sich oft treffen würde. Sprich er ist so gut wie immer zu Hause. Deswegen kann er seinen "Durst" auch nicht wo anderst stillen.

lg Marina
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #22
Hallo Marina,

ich kanEn dich echt voll verstehen, würde mir auch so gehen. Als leidenschaftliche und sinnliche Frau will man das so nicht haben wie es bei euch läuft. Es wirkt alles sehr routiniert und einstudiert, ohne Begehren.

Wenn du schreibst, dass es bei seinen Ex anders war, dann liegt der Schluss nahe, dass er mit den anderen auf körperlicher Ebene besser zusammen passte. Also war das Begehren auch am Anfang in der Verknalltheitsphase nicht anders? Weil da ist man ja eher verrückt nacheinander und kommt wirklich nie aus dem Bett heraus (wie du das beschreibst). Also wenn das am Anfang nie da war, dann kommt es auch nicht mehr. Ist er vielleicht rein rational in die Beziehung, so nach dem Motto "die Frau passt von den Eigenschaften gut zu mir und wir sind uns ähnlich"?

Kann auch sein, dass er mit seinen Exfreundinnen nicht lange zusammen war und da das Begehren eher da war. Ihr seid ja nun eine Weile zusammen, insofern ändert sich das aufgrund seiner Hormone.

Also ganz generell meine Meinung, dass es einfach vom körperlichen nicht passt und langweilig wird. Es sollten bestenfalls alle Aspekte passen (körperlich/geistig/seelisch). Es gibt sicherlich Menschen, die das nicht brauchen und gut damit leben können. Du kannst es aber nicht, weil du eben auch leidenschaftlich bist.

Hallo Irina,

er hatte eigentlich immer lange Beziehungen, da bin ich eher diejenige, die noch nie so lange mit jemanden zusammen war. Also daran kann es nicht liegen bei ihm. Ich denke das liegt vllt. wirklich da dran, weil er zum 1. Mal mit mir zusammen gezogen ist.
Wir hatten noch nicht einmal in der Anfangsphase häufig Sex.. das war bei uns schon fast immer so. Vllt. ein klein wenig mehr.
Aber es war nicht leidenschaftlich oder aufregend.

Mit deinem Satz, ob er eine Vernunftehe oder so eingegangen ist, sind so viele Gedanken und Gefühle bei mir ausgebrochen.
Ich hab mich wirklich gefragt, ob das sein kann. Irgendwie klingt es schon ein bisschen logisch. Ich hab wohl alle Kriterien erfüllt die ihm wichtig waren und da er, heiraten, Kinder und Haus bauen wollte, war das wohl perfekt. Weil ich das alles trotz meines Alters auch wollte/will. Und ich war irgendwie so doof, dass ich mir nicht einmal Gedanken darüber gemacht habe, dass mir der Sex so mega fehlt. Ohne Witz sogar meine Eltern haben öfters als ich.. XD
Das ist sooo deprimierend. Ich bin so hin und her gerissen, ich verstehe die ganzen Kommentare voll die mir auch sagen: wie ich nur nach so kurzer Zeit schon aufgeben kann. Aber das mach ich nicht...ich versuche gerade eine Lösung für, für und wieder zu finden. Andererseits glaube ich nicht, dass ich das mit dem Sex ändern kann. Ich werde es nochmals versuchen und mit ihm reden. Und je nachdem wie dieses Gespräch dieses mal läuft, werde ich wohl dann eine Lösung/Entscheidung haben.

Danke dir.
lg Marina
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Hallo zusammen,
nach dem ich mit meinem Mann letztes Jahr ein 3 stündiges Gespräch geführt habe in dem wir beide Klartext gesprochen haben und wir uns beinahe getrennt hätten, haben wir nun noch immer die selben Probleme. Er hatte mir in dem Gespräch auch gesagt gehabt das er schon nach Wohnungen geschaut hatte, was mich ziemlich getroffen hat. Da immer nur ich die versuche zu Gesprächen und zu Verbesserungen starte und er sich so zu sagen um guckt ohne mit mir zu reden. Wir wollten beide an unserer Beziehung arbeiten, ich hatte ihm gesagt wie sehr mir der Sex fehlt und hier hatte ich von ihm Besserung gefordert. Es ging auch 2-4 Wochen besser, wo er mir mehr Aufmerksamkeit hat zu kommen lassen und der Sex auch häufiger und besser war. Danach war wieder alles beim Alten.:(
Seit November haben wir wieder überhaupt keinen Sex. Er versucht es nicht und ich bin sauer und gefrustet und inzwischen ganz froh drüber. Aber ich will nicht wahrhaben das wir uns irgendwie nur deswegen trennen könnten. Ich dachte wirklich er würde sich anstrengen und mich zurück erobern..aber leider ist das nicht der Fall. Ich bin jetzt auch wieder am überlegen die Pille zu nehmen..eigentlich egal wir haben ja eh keinen Sex aber warum auch nicht. Ich hatte mir eigentlich ein Ultimatum gestellt gehabt damit ich endlich eine Entscheidung treffe. Dieses war das ich noch gucken wollte wie wir über die Feiertage zueinander sind wenn wir wirklich Zeit füreinander haben. Aber auch hier war nur eine minimale Verbesserung. Nun ist das neue Jahr und ich hab immer noch keine Entscheidung. Weil ich mir denke, es wird mit einem anderen Partner nicht besser..aber ich vermisse den Sex und ich tick leider langsam aus, weil ich das Gefühl habe ihm ist das völlig egal.:(
 
  • #24
Ich wieder hole mich ungern, hier noch mal gekürzt mein Beitrag vom November.
... nämlich dass der Partner, weil er die Beziehung erhalten möchte, dem Ultimatum zunächst folgt, das aber niemals dauerhaft durchhalten wird.
...bei dir ist es Zeitverschwendung, auf den guten Ausgang zu hoffen.
Stichwort: mangelnde Passung.
Hier wird gerne Einstein zitiert: 'es ist Irrsinn, mehrmals das gleiche zu versuchen und auf ein anderes Ergebnis zu hoffen' oder so ähnlich.
Mangelnde Passung, was soll man noch ergänzen ?

w 51
 
  • #25
Meinst du, er kommt nicht auf dich zu & initiiert den Sex nicht?
Kannst du doch auch machen.
Hast du schon mal versucht ihn zu verführen?
Oder verstehe ich dich da falsch?
Vielleicht will er nicht immer derjenige sein, der den Sex initiieren muss?
Habt ihr darüber schon mal gesprochen?
Vielleicht auch mal was Neues ausprobieren?

Ich dachte wirklich er würde sich anstrengen und mich zurück erobern..
Er dachte doch auch schon an Trennung & hat sich sogar schon nach einer Wohnung umgesehen.
Vielleicht wünscht er sich auch mehr von dir in diese Richtung..?
Hast du ihn zurückerobert?

Ihr seid doch beide für euer Sexleben & eure Beziehung verantwortlich, aber ich lese jetzt eigentlich nur, dass ihr redet & er dann machen soll.
Nicht böse gemeint, sorry falls ich es überlesen habe(?), aber was tust du denn dafür, außer reden?
Welche Verbesserungen startest du?
 
  • #26
Am Anfang fand ich das angenehm, dass wir nicht so oft Sex hatten und mal ein paar andere Sachen „wichtiger“ waren.

Der "Anfang" nennt sich "Kennenlernphase". Wenn Du dafür keine Zeit hast, keine Prioritäten, keine Lebensvorstellungen, dann nutzt Du die nicht, heiratest erstmal und sitzt dann da wie Du jetzt.

Aber leider hat sich das nun eingeschlichen und ist so geblieben, ... weil ich mich „nur“ wegen dem Sex trennen will.

Finde ich völlig logisch. Wenn es schon am Anfang wenig Sex gibt, dann ändert sich das kaum noch. Deswegen plädiere ich immer dafür, mit dem Sex nicht ewig zu warten, wenn es einem in einer Beziehung wichtig ist.
Aus meiner Perspektive: es ist keine "Kleinigkeit", sondern ein grundlegendes Problem, das sich durch die Beziehung hindurchzieht. Du liest das hier öfter mal nach zwei Kindern und 15 Jahren. Also: konsequent trennen oder aber Augen zu und durch. Ich fände es extrem unfair, jetzt erstmal Kinder in die Welt zu setzen und dann zu gehen, wenn Du absehen kannst, dass die Beziehung auf Dauer nicht funktionieren wird.
Und beim nächsten Mal: erst hinsehen, dann heiraten...
 
Top