Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #31
Ich denke Du solltest sehr hart und diszipliniert sein.
Wenn Du zurückdenkst, dann lieber an die Zeit vor mehr als 22 Jahren.
Und versuche Dich so viel jünger zu fühlen.
Was hast Du damals in Deiner Freizeit gemacht?
1# - 3# haben gute Ideen. Die anderen Horrorbeiträge können das Interesse an Beziehungen reduzieren. M 53J
 
G

Gast

  • #32
Hallo #28. Hier ist #27.
Oh ja das kenne ich das Gefühl. Morgens geht es einen gut und innerhalb von stunden geht es einen verdammt schlecht. Ich mache es immer noch durch. Wenn ich in solch einer Phase bin, dann denke ich auch, verdammt setzt dich in das Auto und weg, weit weg und die Gedanken einfach schluß mit seinen Leben zu machen ist verdammt groß. Warum soll man leben. Für wen denn? Verdammt nochmal. Aber bis jetzt habe ich immer die Kurve bekommen. Wie weiß ich auch nicht. Ich schaffe es immer mich aus dem tiefen Loch zuholen. Ich würde dir gerne einen Ratschlag geben, aber jeder reagiert auf Wut, Verzweiflung usw. anders. Mein Gedanke ist immer bei meine Tochter. Sie ist für mich immer die Nummer 1. Und sie braucht mich. Denke an deine Kinder und rede mit ihnen. Rede mit wirklich guten Freunden. Schreibe alle deine Gedanke und Gefühle auf. Mir hilft das. Gehe einfach raus. Ist egal wohin. Suche dir Hobbys. Mache Dinge die du schon immer machen wolltest. Aber einst darfst du nicht vergessen. Stelle dir die Frage, Liebst du deinen Mann und willst du mit ihm so weiterleben??? Oder war eure Ehe nur aus Gewohnheit. Rede mit deinen Mann offen und ehrlich. Was ist mit der anderen Frau? Was empfindet dein Mann für sie?. Frage ihn und entscheide dann. Es wird sehr lange dauern und die Gefühle spielen Achterbahn und dieses tiefe Loch kommt immer wieder. Es lohnt sich aber zu Leben. Glaube mir. tue es für dich. Ich wünsche dir alles gute und lass und nimm dir die Zeit die DU brauchst.
L.G. #27
 
G

Gast

  • #33
hallo,
hab heut. abend mal alles hier gelesen. Bin also net die einzige, die verlassen wurde nach 22 Ehejahren und 30jähriger Beziehung. Einer sehr guten Beziehung. Er war mein ein und alles, und ich wohl auch, wie er mir immer wieder sagte. Er hat es öfter gesagt als ich, dass er mich liebt,dass könnt ihr mir glauben. Er hat eine blonde Frau, die 3mal so viel wiegt als ich (dunkelhaarig und schlank) kennengelernt, nahm seinen Koffer und ging. Überlässt mir alles und will nichts haben, außer der Hälfte von unserem Haus. Ich hab immer alles für ihn gemacht und jetzt muss er sogar putzen und spülen. Er kauft der Frau teuere Geschenke und meldet sich nie mehr bei mir. sie ist ja so eifersüchtig, dass er sogar unsere 23jährige Tochter nur kurz besuchen darf. Er muss einkaufen gehen und geht sonst nirgendwo mehr hin, wo er früher doch überall war. Er musste mit allen Freunden brechen und darf lediglich seine Eltern noch besuchen. Es ist unglaublich. Wenn er bei meiner Tochter ist, guckt er ständig auf die Uhr, was er sonst nie im Leben gemacht hat, er hatte immer Zeit, immer und überall. Keiner kann den Wandel von ihm verstehen, er war immer lebenslustig und hat sich nie unterkriegen lassen und jetzt gehorcht er dieser Frau. Er ist 49 und diese Frau auch. Die Frau war noch nie verheiratet und hat 30 Jahre auf der Couch gesessen, keine Kinder, kein Leben und beherrscht jetzt diesen ehemals lebenslustigen Mann, der so ernst geworden ist. . Das nenn ich Midlifecrisis!!!!!
lg
 
G

Gast

  • #34
@32
Respekt, dass ihr so lang zusammen wart. Es tut mir leid, dass es so gekommen ist. Ihn wird wohl kaum einer verstehen können, was seine Typveränderung angeht. Dass die Liebe erlöschen kann, ist schon eher nachzuvollziehen. Dass er jetzt mehr im Haushalt helfen muss sehe ich nicht als Problem für ihn, aber dass er sich so sehr einschränken lässt (Tochter, Freunde) finde ich schlimm. So einen Fall (ohne Tochter) kenne ich auch von jüngeren Jahren, er war 24 Jahre alt. Beinhaltet eine Midlifecrisis nicht das Gegenteil, Motorad kaufen, Party machen und sich nichts sagen lassen?
 
G

Gast

  • #35
hallo bin 43 jahre verheiratet vor andert halb jahrenhatte mein mann eine affäre mit einer anderen frau bin durch zufall dahinter gekommen. er hat diese affäre sofort beendet. seitdem ist nicht mehr wie es war nur noch streit. ich kann das nicht vergessen,leide täglich.
 
G

Gast

  • #36
vielleicht hat dein mann vorher schon gelitten - sonst hätte er keine affäre begonnen?
 
G

Gast

  • #37
hallo bin 22 jahre verheiratet nun trenne ich mich von meinen mann.habe ein wenig angst auf die zukunft.weiss gar nicht was ich als erstes machen soll? diese gedanken den ganzen tag macht einen noch fast wahnsinig ! ich möchte endlich meinen kopf frei machen.was soll ich tun ?
 
G

Gast

  • #38
hallo war 27 jahre verheiratet als die frau ging vor weihnachten die ersten wochen waren echt schlimm hatte angst das ich trost im alkohol suche die einsamkeit schrecklich hab mich aber zusammen gerissen nicht an die zukunft gedacht abens aufgaben für den nächsten tag gestellt freunde dezent wieder besucht vielgearbeitet spaziergänge nun nach 6monaten ist die welt zu 70 prozent wieder in ordnung der rest kommt auch noch ein tip noch die schublade im kopf für die 22jahre nicht aufmachen hat mir sehr geholfen nicht an das alte vergangene leben zudenken später vielleicht aber noch nicht du wirst sehen mit jedem tag wird es ein klein wenig besser das leben ist schön und hat viele überraschungen parat kopf hoch wird schon
 
G

Gast

  • #39
Hallo,
ab grade etliche Beiträge überflogen. Mir ging es vor 5 Jahren ähnlich, eine Welt brach zusammen, wollte es nicht wahrhaben. Unsere Liebe hielt ich für etwas besonderes. Finanziell war ich abhängig von ihm. Inzwischen hab ich eine gute Stelle bekommen, wäre finanziell unabhängig, wir leben noch zusammen als WG in unserem noch nicht abbezahlten Haus. Ich komme relativ gut mit der Situation zurecht. Bin bereit, unser Haus zu verkaufen, aber es findet sich noch kein Käufer. Habe viel an mir gearbeitet mit Familienstellen usw....
Fazit von mir, als Tip für andere.... sich nicht gegen die Situation stellen, keinen Kampf führen, eher sogar den Ehemann drängen zum Gehen (meiner hat es bei der anderen auch nicht lang ausgehalten.....) ....und an sich und der eigenen Zukunft arbeiten! Würde mich über einen Austausch mit anderen [mod] freuen......bin 53 Jahre alt
[mod]
 
G

Gast

  • #40
Ich bin 43 Jahre verheiratet. Ich habe herausgefunden, dass mein Mann eine 24 Jahre juengere Freundin hat.Sie ist eine Arbeitskollegin von ihm. Ich habe ihn mehrmals darauf angesprochen, leider ohne Erfolg. Er streitet immer alles ab.Sie wohnt nur 17 km von uns entfernt. Er nimmt sie oft morgens oder abends von zu Hause, oder von Arbeit nach Hause, mit.Es kommt aber nie zu einer Aussprache, weil er alles abstreitet. Er hat viele Moeglichkeiten sich mit ihr zu treffen, ohne das ich es bemerke.Er will sich angeblich nicht von mir trennen!!! ich gehe momentan vor die Hunde!!!! Mein Leben besteht nur noch aus weinen, Angst, ich kann mich nicht mehr konzentrieren. Was soll ich machen??? Ich liebe meinen mann wirklich ueber alles, er ist mein Leben!
 
G

Gast

  • #41
hallo,mein mann sagt mir von heute auf morgen,das er sich eine andere wohnung nimmt.
ich musste von früh bis spät alles allein machen.wie z,b.arbeiten den haushalt machen dazu och ihm alles hinterher räumen,mit unsere gemeinamen tochter 6 alles allein machen,mit dem hund gehe ich schon seit 5 jahren allein rausgehen.alles was erledigt werden muss,stehe ich allein da.
musste für den sex immer bereit sein,auch wenn ich zumüde oder absolut zu kaputt war.keine lieben worte,ein absoluter macho.und weil ich seit einigen tagen nicht mehr zu allem ja sage,sondern auch mal mich durchsetze. sagt er mir das er sich eine eigene wohnung nimmt,und seit dem haben wir noch keine worte mehr ausgetauchst.
ich brauche einen rat.nur weil ich mich nach 12 jahren ehe mal durchgesetzt habe?!
 
G

Gast

  • #42
@40 ist doch toll, dass er ausziehen möchte. Lass ihn du wirst etwas schmerzen haben und später wirst du dich freuen, dass er weg ist. Das kenne ich. Ich lebe als Single mit 2 Kindern viel besser, als mit so einem Mann. w
 
G

Gast

  • #43
Manchmal wünschte ich mir einen Schalter (haben eher die Männer) den man einfach ausschalten kann, um wieder positive Gedanken und Kraft für sich selbst zu finden.[/QUOTE]

@22

Den Schalter haben nicht die Männer (mir ist ähnliches nach über 20ig Jahren mit meiner Frau passiert, woran ich grad versuche nicht zu grunde zu gehen) und den Schalter haben immer die, die grad die Seite wechseln - liegt wohl in der Natur des Menschen
 
G

Gast

  • #44
An den Fragesteller: Wenn Du mit 20 geheiratet hast, bist Du jetzt 42 Jahre alt. Bis Du 65 Jahre
alt bist, kannst Du wieder 22 Jahre verheiratet sein. Wo ist Dein Problem? Bitte bei den Fragen das Alter angeben!
 
G

Gast

  • #45
Vorigen Freitag stand eine fremde Frau in meiner Tür und war ganz verblüft das ich die Türe öffnete!
Sie wußte nix von einer Ehefrau und ich nix von einer Freundin! Bin seit 22 Jahren verheiratet habe immer Rücksicht auf meinen Mann genommen und habe mit den Kindern(3) immer verzichtet.Hatte 8 Jahre keinen Sex und mußte auch immer um Zuneigung betteln! Er war ja soooo krank und angeschlagen! Ich bin so fertig und einsam.Jetzt ist er bei Ihr und ich steh hier alleine weiß nicht wie es weiter gehen soll.Er will das Haus halten und ich such mir eine Wohnung!
Am schlimmsten waren die ersten drei Tage nach der Aufdeckung.Ich hoffte er würde um mich kämpfen und sich um mich kümmern!Nein seine Sorge bestand darin ob die Andere ihm seine Lüge über sein angebliches Singledasein verzeihen kann!Das tut so weh zu wissen das er Intim mit ihr war und mich all die Jahre mit scheinheiligen Ausreden vom Laib gehalten hat.Ich weiß das es jetzt nur besser werden wird aber ich fühle mich so allein.Und es ist so unfair ,dass ich nun mit allem neu Anfangen muß.Alle sagen ich bin doch immer so stark gewesen aber auch die Stärksten können irgendwann nicht mehr.Bin nur noch am weinen.Kann keinen klaren Gedanken mehr fassen und hab Angst vor der Zukunft.Weiß doch gar nicht mehr wie man unter Menschen geht!Danke fürs zuhören!Tut gut dies mal zu schreiben!Ist nur ne kurze Zusammenfassung.Die Geschichte ist eigentlich noch Schlimmer!
 
G

Gast

  • #46
Mein Mann ist nach 19 Jahren Ehe und 27 Jahren Beziehung gegangen. Nachdem ich lange zuhause war habe ich vor zwei Jahren wieder angefangen zu arbeiten.
damit ist er scheinbar nicht klar gekommen.
Er hat sich in seine Arbeit geflüchtet und mit einer anderen eine Beziehung aufgebaut.
Am meisten hat mich geschockt wie schnell er unser Leben abgehakt hat. Und wie kalt er mir gegenüber weworden ist.
Ich habe so viel Mist mit ihm durchgestanden, immer zu ihm gehalten.
Für ihn war seine Arbeit immer das Wichtigste und ich bin neben ihm immer unglücklicher und unzufrieden geworden.
Ich wäre nicht aus dieser Beziehung ausgebrochen und leide noch sehr.
Scheinbar hat er sich schon früher innerlich getrennt.
Trotz meiner Probleme mein neues Leben zu leben denke ich werde ich irgendwann froh sein
das er weg ist.
Ob seine neue Beziehung hält könntemir ja egal sein, weil es eh nichts ändert trotzdem wünsche
ich mir das er mit ihr auf die Nase fällt.
Damit er merkt,das nicht jede Frau jede Pleite´mit ihm bereit ist durchzustehen.
Ich bin jetzt dabei versäumtes in meinem Leben nachzuholen und hoffe das ich es schaffe,.
Alles was in unserer Ehe liegen geblieben ist weil er zu beschäftigt mit seiner Arbeit war will ich jetzt Schritt für Schritt fertig machen.
 
G

Gast

  • #47
.... Geniesse es..... oder zumindest versuche es und lebe dein Leben und mache endlich das, was du schon immer mal tun wolltest !
 
G

Gast

  • #48
Ich finde mich in euren Erzählungen auch immer wieder.
Mein Mann ist nach 25 Jahren Ehe und 29 Jahren Beziehung letztes Jahr ein paar Häuser weiter zu einer gleichaltrigen Frau mit zwei Kindern gezogen.
Mein Problem ist, dass wir nach wie vor zusammen arbeiten müssen.
Denn ich bin vor vielen Jahren mit in seinen Betrieb gegangen.
In meinem alten Job (bin 50) bekomme ich keine Stelle mehr. Also bin ich gezwungen bei ihm weiter zu arbeiten.
Wir haben so viele Probleme gemeistert, ich habe wegen seiner Unfruchtbarkeit auf Kinder verzichtet, habe die ganzen Jahre um Anerkennung bei meinen Schwiegereltern gekämpft.
Zur Krönung hat uns dann mein Schwiegervater finanziell auch noch betrogen, daran sind wir glaube ich auch zerbrochen.
Jetzt möchte mein Mann auch noch unser Haus, das ich derzeit bewohne verkaufen. Ich wollte es eigentlich übernehmen, aber bei meinem Mann zählt nur noch Geld, Geld.
Bei seiner Neuen kann er plötzlich im Haushalt mithelfen, den Garten machen und was für mich am allerschlimmsten ist auf sein Hobby verzichten.
In unserer Ehe hat sich immer alles nur nach seinem Hobby gerichtet, so dass wir weder gemeinsame Unternehmungen machten bzw. noch irgendetwas mit Freunden unternahmen.
Wie kann sich ein so ruhiger Mann in so kurzer Zeit so verändern.
Ich habe auch das Gefühl die vielen gemeinsamen Jahre hat er einfach aus seinem Gedächtnis gestrichen.
Das alles tut so unendlich weh und ich habe oft das Gefühl nie mehr richtig ins normale Leben zurückzufinden.
 
G

Gast

  • #49
auch ich finde mich hier immer wieder.
Mein Mann hat mich vor zwei Jahren nach 27 jähriger Beziehung - davon 16 Jahre verheiratet- verlassen.

Alle wussten es vor mir, dass er eine Neue hatte, sogar meine Kids. Aus Loyalität zu ihm, konnten sie es mir nicht sagen, aber es gab keinen Tag an dem sie nicht mit ihrem Vater gestritten hatten.
Ich als Mama saß dabei zwischen sämtlichen Stühlen, aber mein Mann gab mir die Schuld an den ständigen Querelen.Heute im Nachhinein weiß ich, dass sich alles schon lange abgezeichnet hat.
Ich habe ihm immer vertraut und ihm so oft geholfen sein Leben wieder auf die Reihe zu bringen,
dass ich für mich selber nun fast keine Kraft mehr habe.Bin nach zwei Jahren Trennung noch immer sehr enttäuscht. Wir haben uns einvernehmlich getrennt, damit es für die Kids einfacher ist. Da ich noch in unserem Haus wohne werde ich ständig an ihn erinnert und kann so keinen richtigen Schlussstrich ziehen. Im Moment bin ich so down, aber ich weiß es kann nur noch besser werden.
 
G

Gast

  • #50
ich bin traurig,wütend und weiß nicht was noch alles,auch meim Mann hat sich nach 20 Ehejahren eine neue Wohnung gesucht. Er liebt mich nicht mehr so wie früher, sein Leben ist so langweilig er hat keine richtigen Freunde mehr er braucht was anderes. Es frißt mich innerlich auf ich könnte nur noch heule, Kinder haben wir auch nicht. Ich bin es nicht gewohn allein zu leben und ich will es eigentlich auch nicht.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.