G

Gast

Gast
  • #1

Trennung, nachdem Tochter von zu Hause ausgezogen ist ?!

Mein Partner, 45 u. ich sind nach 4 Jahren Beziehung zusammen gezogen. Meine Tochter,14; hat sich dann, ein Jahr später dazu entschieden zum leiblichen Vater, deren Frau und deren gemeinsame Tochter, 2 zu ziehen. Mein Partner und ich führten mehr eine Beziehung mit Pausen, bevor wir zusammen zogen. Inzwischen, nun sechs Monate nur noch mit ihm zusammenlebend fühlt es sich für mich alles nicht mehr richtig an. Er geht immer noch Konflikten aus dem Weg, ist aber auch sehr bestimmend. Mir geht es nicht mehr so gut, seitdem meine Grosse von uns ausgezogen ist. Mein Job leidet, ich ziehe mich mehr und mehr zurück. Ich habe das Gefühl, als hätte ich mich falsch entschieden. Wenn ich mich nun trenne, lebe ich ganz allein. Meine Tochter ist inzwischen recht glücklich beim Vater. Sie wohnt nun 100 km von mir entfernt und kommt alle paar Wochen mal zu mir und dann meist ohne Übernachtung. Meinen Partner macht es nicht viel aus, dass sie fort ist. Er hat Arbeit und Hobbys. Was soll ich tun ? w, 36
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ach Gottchen, du bist doch so jung. Du kannst dir doch bald wieder einen neuen Partner suchen! Deine Tochter ist eh bald erwachsen und hat dann ihr eigenes Leben. Du kannst dich nicht an ihr aufhängen und wenn du dich so schlecht fühlst, wird es Zeit für eine Trennung. Dein Partner tut dir nicht gut!

Nebenbei bist du nicht der Einzige, der "ganz alleine" wohnt. Was denkst du, wie viele Menschen alleine leben und es auch verkraften? Für dich wäre das eine schöne Möglichkeit der Selbstfindung, Selbstreflektierung und Weiterentwicklung. Du wärst gezwungen, wieder mehr unter die Leute gehen, Kontakte und Freundschaften zu knüpfen, usw.

SChreib dich nicht ab!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich lese aus deinen Schilderungen heraus, dass du momentan unglücklich und unzufrieden bist.
Du meinst, einen Fehler gemacht zu haben und ich vermute, dass deine Tochter auch deshalb zum Vater gezogen ist, weil sie eher als du gespürt hat, dass es mit dem neuen Partner an deiner Seite nicht so gut ist, wie du es gerne gehabt hättest. Kinder sind oft sehr empfindsam im Erspüren von irgendwelchen Dissonanzen.
Mich würde es auch sehr stören , wenn mein Partner sehr bestimmend wäre. Solch eine Charaktereigenschaft ist schwer zu ertragen und wenn, dann nur, indem man sich als Frau selbst verleugnet und klein macht.
Höre auf dein Innerstes und trenne dich von diesem Mann, auch wenn du danach erst mal alleine lebst.
Solch eine Phase dient auch zur Klärung deiner persönlichen Wünsche und du kannst dich endlich mal auf dich alleine besinnen. Ich glaube ja, dass dann deine Tochter wieder bei dir einziehen wird. Dränge sie aber nicht, sondern gehe locker mit der Situation um. Es ist schon sehr wenig, wenn sie alle paar Wochen nur auf einen Besuch kommt. Mit Sicherheit liegt das daran, dass sie deinen Partner nicht mag. Du wirst sehen, sie wird bald wieder öfter bei dir erscheinen und auch mal über Nacht bleiben.
Alles Weitere wird sich dann bestimmt entwickeln. Sie ist in der Pubertät, da braucht sie auch ihre Mutter.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Du bist 36, hast ein bald erwachsenes Kind und Deine Ruhe ?

Viele würden Dich beneiden.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Rede mit deinem Partner über deine Gefühle, schau, ob er für dich da ist. Hoffe, ihr könnt eure Beziehung dann neu definieren. Ist klar, dass du drunter leidest, wenn deine Tochter mit 14 von dir wegzieht. Aber vielleicht hast du mit dem Mann Chancen, wenn ihr offen reden könnt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
36 ist herrlich jung. Dein Kind ist groß, und wenn es wirklich mit deinem Partner zur Trennung kommen sollte, hast du alle Chancen der Welt, wieder eine Partnerschaft einzugehen, eine glückliche!

Ich bin fast geneigt, so was Idiotisches zu sagen wie: Du hast dein ganzes Leben noch vor dir.
Einen Großteil davon bestimmt! Du müsstest dir schon extrem viel Mühe geben, potthässlich sein und total unsympathisch, um im Fall der Fälle allein zu bleiben.

wÜ50 und wieder verheiratet
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

Tochter weg und der "Partner" zeigt sich im täglichen Umgang als nun nicht der tolle Typ, den du dir erhofftest. Dazu sehr früh die Tochter bekommen, die mitten in der Pubertät zu Vater mit neuer Frau geflüchtet ist. Dazu Schwierigkeiten im Job, tja, junge Frau, hole dir prof. Hilfe, das liest sich nach beginnenden Depressionen, aber auch die Chance, dein Leben aufzuräumen und dich von männlichen Balast, der dir anscheinend nicht gut tut, zu trennen.

Du bist noch so jung, nutze die Chance, du wirst sie nicht nochmal bekommen.

w 50
 
Top