• #1

Trennung oder besser nicht?

Liebe Leser,

vielleicht hat jemand von euch die gleiche Erfahrung gemacht und kann mir helfen.

Ich habe ein großes, fundamentales Problem und weiß nicht weiter.

Ich bin 51 Jahre alt, seit 15 Jahren verheiratet und habe einen 14 jährigen Sohn.

Vor zwei Jahren habe ich mich beim Rennrad fahren in eine verheiratete Mutter von zwei Kindern verliebt. Wir haben aber nur mal Händchen gehalten und am Schluß hat sie sich distanziert. Mir ging es fast ein Jahr sehr schlecht.

Ich habe meiner Frau davon erzählt und sie hat mir in dieser Phase sehr geholfen.

Um mich ein wenig abzulenken, habe ich im Rahmen unseres Stadtfest eine 19 Jahre jüngere, ungebundene Dame kennengelernt, die sehr viel Stil, Ausstrahlung und Anmut hat.

Wir haben ein wenig geflirtet und es hat meinem Ego ganz gut getan.

Mittlerweile kenne ich sie über ein Jahr, wir waren zusammen joggen, essen… (immer heimlich natürlich) und haben uns nach einem halben Jahr ineinander verliebt.

Dann begann die schwierige Zeit. Sie wollte mich ganz für sich haben Ich bin aber verheiratet .

Ich habe das anfangs kategorisch abgelehnt, da ich mit meiner Frau gut auskommen, nie streite, sie aber auch nie aus vollem Herzen geliebt habe.

In dieser Zeit haben wir uns bestimmt 4-5 mal getrennt und meistens haben wir uns zufällig wieder gesehen (Kleinstadt) oder ich habe mich bei ihr gemeldet.

Vor zwei Monaten habe ich sie dann heimlich mit auf eine Konferenz nach Amerika mitgenommen, (ja sie hat nach einigem Zögern eingewilligt) und die Woche war der Himmel auf Erden.

Nun quäle ich mich seit zwei Monaten mit der Frage, was ich machen soll.

Ich bin der Böse, da ich mich nicht entscheiden kann. Mein Herz sagt trenn dich, mein Verstand sagt bleib, da es einfacher wäre, ich kein Geld verliere (ich war schon beim Anwalt) und weiter in unserem schönen Haus wohnen kann.

Ich bin derjenige, der deutlich mehr Geld verdient als meine Frau. Eine Trennung kann ich aber mittelfristig finanziell gut überstehen. Es ist nicht schön, ich bin Materialist, aber es würde gehen.

Was soll ich machen? Eine Paartherapie haben wir schon gestartet, aber durch die Sommerferien geht es erst im September weiter.

Ich liebe meine Frau nicht, ich hab sie sehr gern. Wir funktionieren prima im Team und sie gibt mir als Partner auch halt, wenn es mir mal beruflich oder privat nicht gut geht.

Ist es nur die midlife crisis, die mich plagt, und ich würde die Trennung bald bereuen?

Oder meine “Neue” erkennt bald, dass sie dann doch jemand Jüngeres braucht.

Sie wartet auf mich, hat aber außer ihrem Herz nichts zu verlieren, während ich mein Leben fundamental ändern soll.

Wer von euch hat so etwas schon erlebt und hat sich entweder für die alte oder die neue Beziehung entschieden?

Ich danke euch allen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Wer von euch hat so etwas schon erlebt und hat sich entweder für die alte oder die neue Beziehung entschieden?
Dein Fall gibt es millionenfach! Was mich dabei stört ist folgendes unfaires und unmenschliches Verhalten:
Würdest du solche Gedanken haben, gäbe es diese junge Frau nicht?
Ich heiße es niemals für charakterlich gut, wenn man erst mit einem anderen Menschen anbendelt, ihn dann benützt um dann den aktuellen Partner austauscht und entsorgt! Solche neuen Beziehungen halten meist auch nicht lange, da das Gefühl mitschwingt, einfach nur für was anderes gebraucht worden zu sein! Wenn ich mit meinem Partner nicht glücklich und nicht zufrieden bin, dann rede ich mit ihm und ziehe dann letztendlich meine Konsequenzen, ohne schon jemand anderer zu haben, das ist meine Meinung!
 
  • #3
Sieht deine Frau es auch so, dass ihr eine gut funktionierende Zweckgemeinschaft seid, aber keine romantischen Gefühle für einander habt? Dann schlage ihr doch eine offene Beziehung vor und behalte deine Affäre.
 
  • #4
Du machst einen Prozess durch. Du kannst dich für den "Herzensweg" entscheiden, oder für den rationalen Weg, was bedeutet: Keine weitere Entwicklung, Stillstand. Es gibt kein richtig oder falsch. Du hast die Wahl.

Du hast eine Frau geheiratet, die du nie geliebt hast. Sollte sie dich lieben, ist das sehr verletzend und ein großes Unrecht. Wenn es von ihrer Seite auch ne Zweckehe ist, na gut... Euer armes Kind. So oder so...

Wozu macht ihr Paartherapie??? Wenn man nicht liebt, sollte man gehen, so schnell es geht. UNABHÄNGIG von einer anderen Frau. Das wäre halt ein Entwicklungsschritt. Du kannst aber auch in deinem bequemen Leben verharren. Musst du wissen. Mut wird sicherlich mehr "belohnt" als Feigheit.

Du hast durch diese Frau eine Riesenchance bekommen, du kannst mehr du selbst werden, das ist unbezahlbar mit Geld. Du kannst endlich ehrlich und authentisch leben. Ich hätte riesige Angst an deiner Stelle, aber ich wüsste, dass es kein Zurück gibt, und würde die Trennung von meinem falschen Illusionsleben einleiten.

w35
 
  • #5
Boah Haderer....bitte lass sie gehen...nein ich meine deine Ehefrau! Trenne dich von deiner Frau, denn sie hat auch ein Anrecht auf einen Mann, der sie liebt. Sie steht zu und hinter dir und du hintergehst sie, wann immer auch du eine Chance dazu hast.
Bitte sei fair, und trennt euch einvernehmlich, auch wenn du dabei ein bisschen von deinem Geld verlierst (oder bist du dann bei deiner Freundin unten durch, wenn du nicht mehr mit dem Geld wedeln kannst und Reisen in die USA offerieren kannst ?).
 
  • #6
Warum hast du deine Frau geheiratet, wenn du sie nicht liebst?
Hattest du damals einen geistigen Aussetzer? Wurdest du gezwungen?
Kann es sein, dass das mal anders war am Anfang? Als sie 19 Jahre jünger war z.B.? Ungefähr so vielleicht:
Wolltest "für immer" mit ihr zusammen sein? Hast dir das Leben ausgemalt mit ihr?

Was planst du mit der neuen Frau für eine Zukunft?
Sie zieht dann bei dir (in EUER Haus) ein, übernimmt die Aufgaben deiner bisherigen Frau, Haushalt usw. (falls sie überhaupt so fleissig ist)? Während deine Frau sich was anderes suchen soll? Irgendeine kleine Wohnung wo sie dann mit dem 14 Jährigen Sohn lebt, den du dann siehst wenn du gerade Lust hast? Oder soll der Sohn bei dir Leben mit deiner dann neuen Frau an der Seite? Deine bisherige Frau darf ihn dann ab und zu mal sehen?

Willst du nochmal Kinder mit der neuen Frau? Das will sie bestimmt mit 32 Jahren. Bock nochmal Vater zu werden mit 51?
Babys schrei schrei, Weihnachten mit neuer Familie? Alltagstrott mit der neuen Frau? Streitigkeiten weil sie nicht so macht, wie du das bisher gewohnt warst...

Ich habe meiner Frau davon erzählt und sie hat mir in dieser Phase sehr geholfen.
Um mich ein wenig abzulenken, habe ich im Rahmen unseres Stadtfest eine 19 Jahre jüngere, ungebundene Dame kennengelernt
Es ist nicht schön, ich bin Materialist, aber es würde gehen

Ja du bist Materialist und genauso betrachtest du auch Frauen. Deine liebe Ehefrau nutzt du auf ekelhafteste Weise aus. Lässt dich von ihr trösten und durch deine enttäuschte Fremdgeherei helfen. Gehst proforma dann mit ihr zur Beratungsstelle, während du sie weiter nach Strich und Faden betrügst über Monate. Der Sohn muss diesen ganzen Scheiss auch noch mitmachen.

Für mich persönlich hast du gar nichts drauf. Man kann keine dieser Frauen, die du mit deiner Anspringerei belästigst, beneiden.
Die Midlife-Crisis brauchst du als Generalausrede.

Ja trenne dich bitte von deiner bisherigen Frau.
Das ist das Beste was du tun kannst.
Du liebst sie nicht und alle müssen unter deinem unsteten Verhalten leiden.
Wenn das dann nicht mit der Neuen klappen sollte, dann sei einmal im Leben Manns genug und steh auf eigenen Beinen. Dann schaust du halt dumm aus der Wäsche, aber es ist DEIN Problem und nicht das deiner aktuellen Frau und der anderen Frauen.
 
  • #7
Um mich ein wenig abzulenken, habe ich im Rahmen unseres Stadtfest eine 19 Jahre jüngere, ungebundene Dame kennengelernt, die sehr viel Stil, Ausstrahlung und Anmut hat.

Wir haben ein wenig geflirtet und es hat meinem Ego ganz gut getan.

Der ist wirklich gut. Um Dich von Deinem Liebesschmerz (Du hast mal wieder Deine Frau betrogen) ein wenig abzulenken, betrügst Du Deine Frau gleich noch einmal.

Ich bin der Böse, da ich mich nicht entscheiden kann.

Nein Du bist nicht der Böse, da Du Dich nicht entscheiden kannst.
Du bist ein Arschloch, aber das weißt Du sicherlich auch selber und geniesst es sogar. Du bist kein Mensch, der andere liebt und fördert. Du bist jemand, der andere zu seinem eigenen Vorteil knallhart benutzt. Manchmal wünschte ich ich könnte dies auch, kann ich leider nicht. Dafür bin ich zu emotional.

Knallhart, wie Du alles schon durchkalkuliert hast. Haus und Kosten. Was bleibt mir vom Geld?

Wahrscheinlich bist Du überzeugt, dass Deine Frau einverstanden ist, wenn Du sie verlässt.

Oder meine “Neue” erkennt bald, dass sie dann doch jemand Jüngeres braucht.

Sie wartet auf mich, hat aber außer ihrem Herz nichts zu verlieren, während ich mein Leben fundamental ändern soll.

Es kann alles so einfach sein: Du musst alles aufs Spiel setzen und "sie hat außer ihrem Herz nichts zu verlieren".

Dann lass es doch einfach! Sie könnte mit ihren 32 Jahren Dir wirklich irgendwann den Laufpass geben. Und Deinen Herzschmerz kannst Du dann mit der Nächsten stillen.
 
  • #8
Finger weg!
1. Du weißt überhaupt nicht was du willst, bzw. was du nicht willst.
2. 32 Jahre Altersunterschied - geht´s noch.

Wie soll das funktionieren. Es mag ja sein, dass ihr ineinander verliebt seid. Aber zwischen Euch liegen Welten - mehr als eine Generation. Ich habe bereits ein deutlich jünger Freundin (aber nur halb so viel Unterschied wie bei Euch) und das ist mir immer mal wieder zu viel. Wenn Sie 35 ist, gehst du in Rente. Wenn du mit 80 stirbst, dann ist sie 48 und muss noch 20 Jahr arbeiten.
Alleine diese klitzekleine Aufzählung was dieser enorme Altersunterschied bedeutet, sollte Dir bzgl. der 19 jährigen die Augen öffnen.

Und nun zu Deiner Frau. findest Du nicht, dass Du extrem unfair bist? Das Ganze finde ich sehr unsympathisch. Du liebst sie laut Deiner Aussage nicht. Hinterfrag das - ist es nur die Langeweile, die Neugierde? Dann arbeite an Dir, an Euch, aufrichtig, ehrlich und krieche zu Kreuze. Liebst Du sie wirklich nicht, dann beende die Beziehung - wann? Sofort.

Deine Frau hat das nicht verdient. Hat Dich nicht verdient

M 49
 
  • #9
Was für ein Alptraum..... was bist du nur für ein Mensch, ich hoffe die Frauen erkennen es und geben Dir beide den Laufpass.
 
  • #10
Es tut mir leid dass ich das hier so offen sagen muss, aber mir wird etwas schlecht beim Lesen! Ich möchte weiß Gott niemanden verurteilen und sicher gibt es viele viele Hintergründe die hier außenvorgelassen wurden obwohl sie mit zu dieser Entwicklung und heutigem Problem beitrugen, aber wie kann man so egoistisch aufgestellt sein? Materialismus ist hier noch das kleinere Problem, ich lese Egoismus pur heraus und zwar gegenüber ihrer Ehefrau!!!!!

Es ist total egal was Sie bereuen könnten, Sie haben bereits mehr als einen Fehler begangen, denn heimliche Treffen u.a. fällt unter Vertrauensmissbrauch, auch wenn es später erzählt wurde, dazu kommt dass Sie ihre Frau sogar noch benutzen, "psychischer Halt, Gespräche"..sicherlich wird es auch etwas mit ihrem gemeinsamen Kind zu tun haben, aber haben Sie sich mal Gedanken darüber gemacht dass Sie Ihrer Frau kostbare Zeit und Chancen damit vermasseln selbst auf einen Menschen zu treffen der ihr Liebe schenkt und all das ihn ihr sieht was Sie nicht finden können?

Ich möchte Ihnen damit nicht zunahe treten, aber das ist unter jeder Gürtellinie, ich hoffe Sie denken mal nach und machen sich schleunigst aus dem Staub!
Ihre arme Frau tut mir erheblich leid. Die materiellen Dinge kann man auch anders regeln, selbst wenn dabei mit Einbußen zurechnen ist, das Leben hat noch andere Qualitäten die Sie der Mutter ihres Kindes damit aus egoistischen Motiven berauben.
Selbst wenn Sie sagt es wäre okay, es gibt Menschen die das nicht erkennen...und ich denke nicht dass Sie sich irgendwann diese Vorwürfe machen möchten!?
Seien Sie auch für Ihr Kind ein gutes Vorbild, trennen Sie sich von Ihrer Ehefrau BEVOR Sie sich Gedanken um die weiteren Geschichten machen, denn diese Verläufe stehen unabhäbgig zu Ihrer Frau und schauen Sie den Konsequenzen die Sie herbeigeführt haben offen und ehrlich ins Gesicht und Sie werden merken dass Sie davon auch profitieren und sich dabei wenigstens korrekt verhalten.
Alles Gute, berichten Sie gerne wieder
 
  • #11
Die Frage ist doch, was Dir diese zwei Frauen gegeben haben bzw. geben, was Du nicht schon in der Ehe hattest oder hast.
(Anerkennung, attraktive Begleiterin, Verliebtheit, Sex, GEfühl Neubeginn etc.)

Die nächste Frage ist, warum Du diese Komponente über Fremde in Dein Leben holen musst und nicht bereits in Deinem Leben hast, oder mit Deiner Frau haben kannst.

Du sagst ja klar, dass es Dir nicht nur um den Sex geht.
Vielleicht schaust Du Dir mal an, welche Bereiche für Dich in Deiner Ehe gut laufen (z.B. Finanzen, Häuslichkeit, Sex, Familie, Freizeit) und mit welchen Du unzufrieden bist.

Für eine Beziehung brauchst Du die körperliche Anziehung, die Du spürst, und auch eine Kompatibilität. Ob die Kompatibilität vorhanden ist mit der Neuen, müsstest Du noch schauen.
 
  • #12
Das einzige was du dir hier noch überlegen musst, ist wie dein erst 14jähriger Sohn das so aufnimmt und wie ihr dann das Umgangsrecht regelt. Das hast du dir hier noch so gar nicht überlegt. Mir ist auch die Rolle deiner Frau nicht klar. Merkt sie das wirklich nicht, dass sie einen notorischen Fremdgänger unterstützt, der nur aus Bequemlichkeit bleibt? Sie weiß doch jetzt schon länger wen sie da vor sich hat? Für mich völlig unverständlich, dass sie da auch noch die Mutti gespielt hat und dich tröstet. Was genau hast du denn mit deiner "Neuen" vor, da du ja lieber in "eurem schönen Haus" bleiben möchtest. Was genau für ein Leben wirst du in Zukunft führen. Da du deinen Taschenrechner ja schon befragt hast und es dir leisten kannst geh einfach. Das ist für alle das Beste. Wenn deine "Neue" sich tatsächlich einen jüngeren sucht, oder einen anderen, weil ihr das lästig ist wenn dein Sohn mindestens alle zwei Wochen kommt und die Spannung weg ist, dann kannst du das nicht ändern. Ist dann halt so. Da hast du keinen Einfluss drauf. So wie deine Frau auf dein Verhalten auch keinen Einfluss hat. Du bist auch nicht in der Midlifecrisis. Das ist einfach dein Charakter. Da brauchst du auch keine Paartherapie für zu finanzieren. Die Liebe wird nicht mehr kommen. w52
 
  • #13
Hallo Haderer,
ich habe mich nun extra wegen Deiner Frage angemeldet.
Ja, ich habe Erfahrungen damit und wenn ich mich erinnere... Mir kommt da echt die Galle hoch.
Also ich war eine solche, die dem (heutigen Ex-) Gatten vor der "Amerika" - Reise die Hemden noch fein aufgebügelt hat, damit er auf Reisen auch gut aussieht ;)
Wie steht Deine Frau zu Dir? Sie wird sonst nicht weiter erwähnt.
Trenn Dich! Unabhängig von Finanzen. Schöne Häuser gibt es übrigens auch woanders. Und unabhängig davon, ob direkt weiblicher Nachschub zur Verfügung steht. Wie ist Deine Frau mit der ersten Beichte umgegangen? Da Du Dich erst nach einem halben Jahr verliebt hast, legst Du es offensichtlich auf einen Trennungsgrund an. Im Grunde bist Du auf Frauensuche.
Du raubst m. M. nach Deiner Frau die Möglichkeit, einen liebenden Partner zu finden und IHM die Zeit ihres Lebens zu schenken. Ich habe mich zumindest um meine Zeit und Möglichkeiten betrogen gefühlt. Alles für die Katz. Leider bestimmt die Entscheidung von einer Person über die Zukunft von zwei Menschen. Für wen siehst Du Dich verantwortlich?
Ich würde an Deiner Stelle die neue Liebe erstmal nicht erwähnen. Besprecht gemeinsam, ob die Ehe noch Sinn hat, vielleicht kommt es zu einer einvernehmlichen Trennung. Ich habe es als schmerzlich empfunden, dass ich ausgetauscht wurde. Ich denke aber, Du trennst Dich nicht wegen der einen neuen und ach so großen Liebe! Die Zeit ist schlichtweg für Euch um!
W, 46 (nach 18 Jahren geschieden)
 
  • #14
Ja, das bist du! Und kein sehr angenehmer.
In Wirklichkeit ist dir die neue Freundin ziemlich egal, es lockt dich, dass sie dich »toll« findet (wie es eben oft zu Beginn einer Affäre ist, doch das lässt nach), dein Ego poliert - ansonsten möchtest du auf nichts verzichten: nicht auf deine (bequeme) Ehefrau, nicht auf dein Haus, deinen Status ...

Wenn du meinst, deine Frau nicht (oder nicht mehr) zu lieben, dann trenne dich von ihr. Mit allen (finanziellen) Konsequenzen. Lebe eine zeitlang alleine bzw. lerne, alleine zu leben (das kannst du nämlich bisher gar nicht!) und schau dich in ein paar Jahren nach einer neuen Partnerin um.
Wechsle nicht sofort in das verlockende Nest, denn damit fällst du eher zurück: du wirst, in deiner ganzen Bequemlichkeit, für jede intelligente und interessante Frau schnell langweilig!

Aber: vielleicht brauchst du das ja? Dein Nickname verrät schon sehr viel!
 
  • #15
Ziemlich erbärmliche Nummer.
Eine der besten Ausreden, die ich je gehört habe.
Ich gehe fremd, um das letzte Fremdverlieben zu verarbeiten.
Sei ehrlich zu Deiner Frau. Erzähle ihr, was los ist. Sage ihr, dass Du sie nie geliebt hast.
Sie trifft dann ihre Entscheidung. Sicher.

Für Dich, Du wirst sehen, wie es weiter geht.

M, 54
 
  • #16
Trenne Dich nicht. Eine Paartherapie ist vollkommen überflüssig, den Ihr seid nicht gestört.

Du brauchst Abwechslung. Das ist völlig normal. Genieße die Affäre, solange sie Dir guttut. Laß es einfach laufen, ohne Dir einen Kopf zu machen.

Deiner Frau solltest Du ggf. das Gleiche gönnen. Danach werdet Ihr wieder befriedigt sein.

Wäre der Mensch monogam, wären wir Zeit Lebens mit der Person zusammen, mit der wir das erste Mal hatten. Das ist aber niemand. Voilà!
 
  • #17
2. 32 Jahre Altersunterschied - geht´s noch.
Sie ist 19 Jahre jünger, nicht 19 Jahre alt.

Klassisches Dreieck-du nutzt andere Frauen dazu, die sexuellen und emotionalen Defizite in der Ehe zu stopfen, möchtest aber auf die sichere Kameradschaft mit deiner Frau nicht verzichten.
Natürlich verliebt sich bei einer Affäre die andere Frau in dich- die wenigsten nutzen das als Snack zum mitnehmen.
Wenn du der anderen Frau Hóffnungen gemacht hast ist das unfair-
es ist auch gut möglich, dass ihr im Alltag nicht zusammenpasst.
Es ist auch gut möglich, dass das Zusammenleben mit einer Frau, die sexuelle und emotionale Ansprüche stellt, schwieriger ist, als mit einer Frau, wo einfach nur ein funktionierendes Team da ist.
Ich habe den Eindruck, du möchtest beides, deine Frau für die Sicherheit und den Alltag, die Geliebte für sexuelle und emotionale Highlights-wie die meisten Fremdgeher.
 
  • #18
Die Geschichte ist ja immer die gleiche, da gibt es nicht viel zu sagen. Aber was mich stört, ist die Aussage, dass du deine Frau nie wirklich geliebt hast. Sowas finde ich schrecklich, es sei denn, es beruht auf Gegenseitigkeit und war eher eine Zweckehe. Aber wenn sie denkt, dass ihr euch liebt oder geliebt habt, und das erfahren würde - also an ihrer Stelle würde ich mich um diese Jahre betrogen fühlen. Ich finde es schrecklich, jemandem Liebe vorzuheucheln, und das stimmt nicht. Es gibt kaum etwas verletzenderes. Von daher würde ich auch sagen: Trenn dich von deiner Frau, egal, was mit der jüngeren wird, denn sie hat einen ehrlichen Partner verdient, der sie auch liebt.

w, 35
 
  • #19
Lieber FS,

Du bist ja schon ein wirkliches Herzchen.

Wäre nicht Dein Sohn, würde ich Dir einen wunderschönen Scheidungsrosenkrieg gönnen. Da der arme Junge natürlich fürchterlich unter der Auseinandersetzung leiden würde, hoffe ich sehr, dass ihr die unvermeidliche Trennung halbwegs mit Anstand bewältigen werdet - denn aus meiner Sicht ist eine Trennung unvermeidlich.

Vielleicht wird Dir dann nach drei oder fünf Jahren klar, dass Du Dich besser nicht wie ein A.... verhalten und bei der guten Frau geblieben wärst. Wenn Deine Frau einen Funken Verstand hat, lehnt sie jedoch eine Wiederaufnahme der Beziehung dann klar ab. Ich hoffe, dass ihr klar wird, wessen Geistes Kind ihr Angetrauter wirklich ist - mir wäre dann zum Speien zu mute.
 
  • #20
Vor zwei Monaten habe ich sie dann heimlich mit auf eine Konferenz nach Amerika mitgenommen, (ja sie hat nach einigem Zögern eingewilligt) und die Woche war der Himmel auf Erden.

Na klar war das der Himmel auf Erden. Weil ihr nur die angenehmen Dinge des Lebens miteinander teilt. Eine tragfähige Bindung muss aber etwas mehr aushalten als Trallafitti.

Mein Herz sagt trenn dich, mein Verstand sagt bleib, da es einfacher wäre, ich kein Geld verliere (ich war schon beim Anwalt) und weiter in unserem schönen Haus wohnen kann.

Na wenn du sonst keine Sorgen hast. Aufgrund materieller Ansprüche seine Frau zu hintergehen ist in meinen Augen das Letzte.

Was soll ich machen? Eine Paartherapie haben wir schon gestartet, aber durch die Sommerferien geht es erst im September weiter.

Dir ist aber schon klar, dass eine Paartherapie nur Sinn macht, wenn man gewillt ist etwas zu ändern? Paartherapie und gleichzeitig nebenbei die Zweitfrau treffen. Na Prost, Mahlzeit.

Ich liebe meine Frau nicht, ich hab sie sehr gern. Wir funktionieren prima im Team und sie gibt mir als Partner auch halt, wenn es mir mal beruflich oder privat nicht gut geht.

Ist es nur die midlife crisis, die mich plagt, und ich würde die Trennung bald bereuen?

Oder meine “Neue” erkennt bald, dass sie dann doch jemand Jüngeres braucht.

Sie wartet auf mich, hat aber außer ihrem Herz nichts zu verlieren, während ich mein Leben fundamental ändern soll.

Du solltest von beiden Frauen eine Auszeit nehmen. Wenn du nicht zufrieden bist in der Ehe solltest du deine Entscheidung unabhängig von der "Neuen" treffen. Denn wie du schon richtig erkannt hast, sie könnte dir auch den Laufpass geben, wenn sie dich erst hat. Wie ich schon schrieb ausschließlich angenehme Zeiten oder den Alltag miteinander zu verbringen sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
 
  • #21
Ganz klar Trennung von deiner Ehefrau. Mit 51 bist du zu jung um bei einer Frau zu bleiben, die du nicht liebst, sondern lediglich magst. Du sehnst dich nach wahrer Liebe. Die wirst du bei deiner Ehefrau nicht mehr finden. Da hilft auch jede Paartherapie nicht. Du wirst niemals Ruhe finden. Nicht mit 55, nicht mit 60, auch nicht mit 65.
Es ist nicht verwerflich eine Ehe zu beenden, auch wenn einem viele etwas Anderes weismachen wollen. Verwerflich ist es jedoch, ein Doppelleben zu führen, seinen Ehepartner zu hintergehen. Wenn du ein neues Leben beginnen möchtest, dann tue es.
 
  • #22
ir haben aber nur mal Händchen gehalten und am Schluß hat sie sich distanziert. Mir ging es fast ein Jahr sehr schlecht.

Ich habe meiner Frau davon erzählt und sie hat mir in dieser Phase sehr geholfen.
Für mich klingt es so, als sei das für deine Frau ok gewesen.
Habt ihr denn noch ein Sexualleben, du und deine Frau?
Wie sieht deine Frau die Ehe? Auch so praktisch?
Fehlt ihr was oder reicht es ihr so?
Liebt sie dich auch nicht?
 
  • #23
Sie stecken in einem Dilemma, wie es sich jeden Tag tausendmal in Deutschland abspielt. Wirklich raten kann Ihnen hier niemand, denn Ihre Situation ist keine mathematische Gleichung, bei der das Ergebnis fest steht. Sie muessen die ganze Geschichte mit Ihrem Gewissen ausmachen und bereit sein, die jeweiligen Konsequenzen zu tragen.

Sicherlich trifft auch fuer Sie zu: Wie mans macht, macht mans falsch. Es gibt fuer Sie zwei Szenarien. Sie bleiben bei Ihrer Frau und weinen der verlorenen Geliebten jahrelang hinterher. (Alternative - neue Geliebte) und sind innerlich sauer auf Ihre Frau. Oder Sie verlassen Ihre Frau. Dann erwarten Sie von der neuen Beziehung natuerlich den 7. Himmel. Sollte es mit der Neuen dann aber doch nicht so himmlisch sein und zu ernsthaften Streitigkeiten kommen, werden Sie sich - wie man in Bayern sagt - in den Hintern beissen und die Trennung von der Gattin bereuen.

Um nun aber ehrlich die Erfahrung meines langen Lebens zu sagen: Die Faelle wie der Ihre sind fast alle so gelaufen:
Mann hat sich von Ehefrau getrennt , hat junge Geliebte geheiratet, und sie sind noch heute gluecklich zusammen.
 
  • #24
Lieber FS,

Es ist hoffentlich nicht überraschend, dass du hier reichlich Gegenwind erfährst.

Dass Fremdgehen keine Glanzleistung ist, muss ich Dir jetzt vermutlich nicht auch noch erklären, auf die Mütze bekommen hast Du hier ja schon genug.

Ich kann Dir nur raten Deine Entscheidung unabhängig von Deiner Affäre zu treffen.

Du bist viel zu jung, um den Rest Deines Lebens in einer lieblosen, dahindümpelnden Ehe zu fristen.
Ich stelle mir das schrecklich vor, Du hast doch nur das eine Leben. Komme doch mal aus Deiner Komfort Zone der Gewohnheit.
Scheidung ist nicht das Problem, sondern die Lösung für ein Problem.

Und ob es dann etwas mit der jüngeren Freundin wird oder nicht, steht doch auf einem ganz anderen Blatt.

Alles Gute
 
  • #25
Ich denke nicht, dass Du die Chance hast, überhaupt bei irgendwem glücklich zu werden. Deine Frau brauchst Du als HALT, wenn es Dir nicht gut geht, die anderen Frauen zur Selbstbestätigung (Halt können die nicht geben, weil Du bei denen eine ganz andere Rolle spielst als bei Deiner Frau). Du bist abhängig von Frauen und hast kein EMOTIONAL selbstbestimmtes Leben, nur ein materiell unabhängiges, das Dich aber offensichtlich nicht glücklich macht. Wärst Du unabhängig, könntest Du eindeutig eine passende Frau wählen, mit der Du Dich glücklich und im Reinen fühlst.

Irgendwann fällt Dir Deine Abhängigkeit auf die Füße, weil sowas immer ins emotionale Instabilitätschaos führt, wie Du es seit Deiner ersten Frauenbekanntschaft von Radfahren außerhalb der Ehe nun schon hast. Und dann wird für Dich entschieden und Du kannst nur noch zugucken, wie Dein Leben von anderen geändert wird, also von den Frauen, die mit ihren Emotionen besser klarkommen und deswegen klare Entscheidungen fällen können, die sich für sie richtig anfühlen. Denn sie stehen ja zu ihren: Die Ehefrau spielt die haltgebende Mutterfigur, was sie Dir ganz schnell entziehen könnte, wenn sie sieht, wie Du sie hintergehst, und die Neue steht dazu, dass sie eine ehrliche Beziehung mit Dir will. Wenn irgendwo rauskommt, wie Du wirklich tickst, halte ich es für realistisch, dass Du schnell Geschichte bist für beide.

Ich denke, dass Du Angst vor Deiner emotionalen Innenwelt hast. Denn: Wie Du Gefühle siehst, steht in dem Satz, in dem Du schreibst, die Neue hätte ja NUR ihr Herz zu verlieren, Du aber Besitz. Aber es sieht für mich so aus, als seiest Du selbst total in einer Schieflage, weil Du Dein Herz so unwichtig findest, aber Dein ganzes Leben genau deswegen so verkomplizierst. Wieso lässt Du die Neue nicht los und stehst dazu, dass eine Ich-mag-dich-Beziehung mit guter Teamgrundlage für Dich funktioniert? Du schredderst das gerade, denke ich. Dann wirst Du gegangen von den Frauen und kannst Dich doch nicht anfreunden mit Deinem neuen Leben. Zumal die neue Frau aus Eitelkeitsgründen gewählt ist, denn Du genießt es, wie sie Dich will und anhimmelt. Sie ist also auch keine Liebeswahl.

Ich bin der Böse, da ich mich nicht entscheiden kann.
Gut und böse - was sollen die Kategorien, so wie Du handelt ja niemand, weil er so glücklich mit sich und seinem Sein ist. Ich würde das eher einteilen in erwachsen und unerwachsen, abhängig und unabhängig.
Du brauchst Frauen für Dein emotional unentwickeltes Innenleben, das wie ein Kind fordert nach Bestätigung und Halt, nach einer Freundin, die Dich anhimmelt, und einer Mutterfrau, die im Rücken das warme Nest bereithält und sich um Dich kümmert. So wirst Du nie eine Beziehung haben, in der Du freie LIEBE haben wirst, die sich richtig anfühlt, also sie auch von Deiner Seite aus empfindest. Das sind nur Abhängigkeiten, die Du versuchst, unter einen Hut zu bringen.
 
  • #26
Mein Rat ist: Mach eine Therapie, um "Dein Herz" so wichtig zu finden, wie es ist, um emotional erwachsen und damit unabhängig zu werden und Entscheidungen fällen zu können, die mit Verzicht zu tun haben (auf Besitz oder auf verliebte Liebe), sich aber richtig anfühlen und Dich "ja" zu dem Leben sagen lassen, das Du führst.
Ich finde, rumlügen zu müssen, damit die Personen bei Laune gehalten werden, die ich so dringend brauche, ist auch immer ein sehr unwürdiges Gefühl, weil es einen so klein macht wegen dieser Abhängigkeiten, die einen nicht zu dem stehen lassen, was man will und tut. Wie ein Kind, das die Finger in der Keksdose hatte, weil es seinen Drang nach Süßigkeiten nicht unter Kontrolle bekommt, sich aber keine Kekse selbst kaufen kann und nun die krümeligen Hände vor der Mutter versteckt.
 
  • #27
Hallo Haderer

Du bist aber recht optimistisch, wenn Du mit 51 von Midlife Crisis sprichst. Aber gut so, Optimismus hilft bei verzwickten Lebenssituationen.

Bitte lass Dich nicht entmutigen von den vielen angriffigen Antworten. Sich hinter dem Computer zu verstecken und einfach seine eigene aufgestaute Wut an jemanden auszulassen, der hier um Hilfe fragt, finde ich nicht sauber.

Du hast Deine Frau vor 15 Jahren geheiratet, jedoch ohne sie zu lieben. Woher nimmst Du die Gewissheit, dass jetzt mit Deiner Freundin (die 19 Jahre jünger ist), es wirklich Liebe ist, die Dich zu ihr zieht. Ich vermute, Du hast einfach nicht gelernt, was es wirklich heisst, sein Herz ganz zu öffnen für jemanden. Du funktionierst nach dem rationalen Prinzip, das ist einfach eine Tatsache und da gibt es in erster Linie auch nichts zu kritisieren. Ist einfach Fakt. Doch du kannst das ändern, mit Unterstützung, wenn Du wirklich willst.

Weiter; wie Du selbst schreibst, will die neue Freundin Dich ganz für sich selbst. Gut, da haben sich ja zwei gefunden, die sehr Ich-bezogen sind. Nur, mit 32 Jahren ist dann auch das Thema Kind bald aktuell und da bist Du einfach zu alt dafür. Ich glaube auch, nach ein paar Monaten wird es Euch langweilig, und sie sucht sich jemand anders, um ev. eine Familie zu gründen.

Mach Dir sicher kein schlechtes Gewissen wegen Deiner Ehefrau. Sie hat damals ja gesagt zu Dir und hat genauso Ihre Muster wie Du, die sie anschauen muss. Sie bleibt bei Dir trotz Ehebruch und fehlender Liebe, da muss sie selber schauen, weshalb sie das macht.

Nun zu Deiner Frage, Trennung oder nicht. Ich würde warten mit der Trennung von Deiner Frau, jedoch sofort trennen von der Freundin. So etwas stört. Führt die Paartherapie weiter und ich kann Dir nur wärmstens raten, nicht nur die Paarebene anzuschauen, sondern auch für Dich selbst eine Entdeckungsreise zu machen. Es ist lernbar, sein Herz wirklich zu öffnen, das weiss ich aus eigener Erfahrung. Und sonst wirst Du bis an Dein Lebensende von einer glücklosen Beziehung in die andere schlittern. Es ist JETZT die Zeit reif, stop zu sagen. Alles was im Leben passiert hat einen Sinn. Auch, was Dir gerade geschieht.

Alles Gute, Kurt, 52
 
  • #28
Ich bin auch Materialist - aber irgendwie übertriffst du mich bei Weitem.
Deine Ehe verstehe ich nicht. Hat deine Frau auch längst ein Verhältnis nebenbei ? Das kann klappen, wenn beide wegen Haus und Geld zusammen bleiben. Es kann sogar gut klappen, wenn sich beide wirklich mögen. Und sich - auch zum Wohle des gemeinsamen Sohnes - gegenseitig unterstützen und sich ihre Freiheiten lassen.
Voraussetzung dafür ist allerdings eine klare Absprache. Habt ihr diese vielleicht schon ? Wenn nicht - schleunigst nachholen. Denn egal wie kompliziert die Konstruktion ist - nur mit Klarheit und wenn alle beiden Beteiligten mitspielen ist sie tragfähig.
Dein Gejammer wegen Liebe bzw dem Fehlen ebendieser - Bullshit und das weisst du selbst am besten. Sex ist es - du willst eine Affaire. Wenn du das mit Ehefrau leben kannst - why not ? Ansonsten würde ich sagen - Affairen kann man problemlos austauschen - Ehefrauen eben nicht.
Mein Rat - mit der Ehefrau eine klare Regelung treffen. Und die Affaire als Affaire sehen ....
Stehe offen zu deinen Wünschen. Dann bekommst du auch etwas Verständnis und Respekt ab.
 
  • #29
Sie stecken in einem Dilemma, wie es sich jeden Tag tausendmal in Deutschland abspielt. Wirklich raten kann Ihnen hier niemand, denn Ihre Situation ist keine mathematische Gleichung, bei der das Ergebnis fest steht. Sie muessen die ganze Geschichte mit Ihrem Gewissen ausmachen und bereit sein, die jeweiligen Konsequenzen zu tragen.

Sicherlich trifft auch fuer Sie zu: Wie mans macht, macht mans falsch. Es gibt fuer Sie zwei Szenarien. Sie bleiben bei Ihrer Frau und weinen der verlorenen Geliebten jahrelang hinterher. (Alternative - neue Geliebte) und sind innerlich sauer auf Ihre Frau. Oder Sie verlassen Ihre Frau. Dann erwarten Sie von der neuen Beziehung natuerlich den 7. Himmel. Sollte es mit der Neuen dann aber doch nicht so himmlisch sein und zu ernsthaften Streitigkeiten kommen, werden Sie sich - wie man in Bayern sagt - in den Hintern beissen und die Trennung von der Gattin bereuen.

Um nun aber ehrlich die Erfahrung meines langen Lebens zu sagen: Die Faelle wie der Ihre sind fast alle so gelaufen:
Mann hat sich von Ehefrau getrennt , hat junge Geliebte geheiratet, und sie sind noch heute gluecklich zusammen.


Meine Lebenserfahrung sagt da was ganz anderes. Die junge Geliebte hat irgendwann den alten Mann satt und macht sich mit deinem Teil des Geldes vom Acker . Und zwar mit einem jungen Geliebten.

Dennoch würde ich an ihrer Stelle nicht in der Ehe bleiben. Beziehungsweise, ich würde meine Ehefrau reinen Wein ein schenken. Dies beinhaltet natürlich nicht, dass ich von der neuen geliebten er sagen würde, aber doch würde ich meine Gefühle offenbaren. Dies muss natürlich äußerst respektvoll passieren. Geben Sie Ihre Frau doch mal eine Chance ihre Sicht der Dinge darzustellen. Denken Sie bitte auch immer ihr Kind. Ein Junge mit 14 ist ungefähr so entwickelt wie ein Mädchen mit zehn. Ein wirklich kleines Kind noch.
 
  • #30
[QUOTE="Kurt,
Mach Dir sicher kein schlechtes Gewissen wegen Deiner Ehefrau. Sie hat damals ja gesagt zu Dir und hat genauso Ihre Muster wie Du, die sie anschauen muss. Sie bleibt bei Dir trotz Ehebruch und fehlender Liebe, da muss sie selber schauen, weshalb sie das macht.

Ah ja. Sie hat ja gesagt ... wozu?
Das würde mich interessieren. Sicher nicht, belogen, betrogen und hintergangen zu werden.
Wenn ich jemanden heirate habe ich auch eine gewisse Verantwortung dem Partner gegenüber.
Ich glaube nicht, dass der Gattin alles bewusst ist, was der FS treibt.
Und Ehe ist kein Wunschkonzert!
Wünsche, Bedürfnisse ... Entweder liegt mir an dieser Ehe etwas, oder nicht. Wenn nicht, dann bin ich für klare Worte.
 
Top