• #1

Trennung - was tue ich gerade?

Hallo,

Ich lebe seit 5 Jahren in einer Ehe, seit 7 Jahren kennen wir uns. Ein Kind habe ich mitgebracht, eines haben wir gemeinsam. Vor 3 Jahren haben wir uns ein Haus gekauft.

Durch einen Bekannten erfuhr ich vor 3 Jahren, dass mein Mann sich bei C-Date angemeldet hatte. Als ich ihn damit konfrontierte, log er und es kam zur kurzen Trennung von 2 Wochen. In dieser Zeit begann ich eine Affäre, welche dann noch einige Monate ging.

Mein Mann geht nie raus, ich habe immer ein schlechtes Gewissen wenn ich mit Freunden unterwegs bin, weil er alleine ist. Ich habe Hobbys, er nicht. Obwohl ich ihm alles ermöglichen würde.

Mittlerweile denke ich permanent an Trennung, habe ihm das auch gesagt aber er fragte nur "und was heißt das jetzt?" ...

Ich mag ihn noch, er ist mein Ansprechpartner Nr.1, Vater meines Kindes, bessere Hälfte aber er redet nicht mit mir, hat keine Leidenschaft mir ggü....

85% meines Herzens wollen sich trennen, die restlichen15% nicht. Wie kann ich das noch retten?
 
  • #2
Gar nicht mehr, die Würfel sind schon lange gefallen. Ihr traut euch bloss noch nicht, Konsequenzen zu ziehen. Ihr könnt dennoch gute Freunde bleiben.
 
  • #3
Da euch beiden andere Kontakte wohl gemeinsam sind, könntet ihr nach Absprache die Beziehung öffnen oder sich trennen.

Stutzig macht mich das Missverhältnis zwischen C-Date extern und Asexuell intern. Darüber solltet ihr dringend sprechen
 
  • #4
Da euch beiden andere Kontakte wohl gemeinsam sind, könntet ihr nach Absprache die Beziehung öffnen oder sich trennen.

Stutzig macht mich das Missverhältnis zwischen C-Date extern und Asexuell intern. Darüber solltet ihr dringend sprechen
Nein also er hat nie eine Affäre zugegeben und ich habe es dann irgendwann sein lassen, nachzufragen.

Angeblich wollte er bloß seinen Marktwert checken. Ich bot ihm daraufhin an, die Beziehung zu öffnen, was er seitdem und bisher immer wieder verneint. Er will keine offene Beziehung, will körperlich keine andere Frau.

Er will Sex mit mir aber ich nicht mit ihm, weil ich mehr Leidenschaft, Feuer und auch ein wenig mehr Dominanz brauche, während er eher der Blümchentyp ist, wie sich im Laufe der Beziehung herauskristallisiert hat.
 
  • #5
Durch einen Bekannten erfuhr ich vor 3 Jahren, dass mein Mann sich bei C-Date angemeldet hatte. Als ich ihn damit konfrontierte, log er und es kam zur kurzen Trennung von 2 Wochen. In dieser Zeit begann ich eine Affäre, welche dann noch einige Monate ging.
Ein Riesenaufriss samt Trennung, weil er sich auf einer Datingseite anmeldet. Und dann monatelang fremdgehen.
Mittlerweile denke ich permanent an Trennung, habe ihm das auch gesagt aber er fragte nur "und was heißt das jetzt?" ...
Verständlich. Wenn man dauernd hört „Ich denke an Trennung“, dann wartet man auf ein Ergebnis des Denkvorgangs. Drohungen werden irgendwann wirkungslos…
85% meines Herzens wollen sich trennen, die restlichen15% nicht. Wie kann ich das noch retten?
Mir ist gar nicht klar, ob Du das noch retten willst.
 
  • #6
Nein also er hat nie eine Affäre zugegeben und ich habe es dann irgendwann sein lassen, nachzufragen.

Angeblich wollte er bloß seinen Marktwert checken. Ich bot ihm daraufhin an, die Beziehung zu öffnen, was er seitdem und bisher immer wieder verneint. Er will keine offene Beziehung, will körperlich keine andere Frau.

Er will Sex mit mir aber ich nicht mit ihm, weil ich mehr Leidenschaft, Feuer und auch ein wenig mehr Dominanz brauche, während er eher der Blümchentyp ist, wie sich im Laufe der Beziehung herauskristallisiert hat.
Du wirst dich mit deiner Fragestellung immer im Kreis drehen.

Den Sex mit deinem Mann hast du kennengelernt, akzeptiert, geheiratet. Du musst für dich abwägen ob der dominante Part ggf. durch dich in den Rollen getauscht werden kann, sich Sex somit für dich wieder "richtig " anfühlt und du dann deinen Frieden damit hast. Versuche nicht ihn, oder euch hinzubiegen. Den Frust damit kennst du bereits.

Mache dir klar, wie du leben willst, und handle danach. Du teilst dein Leben ja nicht nur in sexueller Hinsicht mit ihm. Passt der Rest? Wie stünde der damalige Affärenmann im Vergleich da? Gut fürs Bett aber lieber nicht für ein Leben, so mit Kind und Kegel geeignet? Ziehe Schlüsse darüber, ob das, was du versuchst zu finden, in Kombination vielleicht sich eher ausschließen würde?
 
  • #7
Ein Riesenaufriss samt Trennung, weil er sich auf einer Datingseite anmeldet. Und dann monatelang fremdgehen.

Verständlich. Wenn man dauernd hört „Ich denke an Trennung“, dann wartet man auf ein Ergebnis des Denkvorgangs. Drohungen werden irgendwann wirkungslos…

Mir ist gar nicht klar, ob Du das noch retten willst.
Die Trennung war, weil er mir nicht die Wahrheit gesagt hat.

Erst hat er den Account geleugnet, dann hat.er gesagt, den Account hätte jemand in seinem Namen erstellt, dann war es ein alter Account, usw. usf.

Meinetwegen soll er gern außerhalb der Beziehung seine Techtelmechtel haben, ich kann/will es ihm ja gerade nicht bieten oder wir sind gerade sexuell nicht kompatibel.

Ich habe ihm nur beim letzten Gespräch gesagt, dass ich mittlerweile sehr oft an Trennung denke, nicht permanent ;-)

Und natürlich will ich das noch retten, auch wenn die Gefühle vielleicht gerade nicht da sind, haben wir viel zusammen geschaffen für uns und unsere Kinder und sind im Ernstfall immer noch ein Top Team.
 
  • #8
Nein also er hat nie eine Affäre zugegeben und ich habe es dann irgendwann sein lassen, nachzufragen.
Durch Nachfragen werden es ja nicht automatisch mehr Affären.
Angeblich wollte er bloß seinen Marktwert checken. Ich bot ihm daraufhin an, die Beziehung zu öffnen, was er seitdem und bisher immer wieder verneint. Er will keine offene Beziehung, will körperlich keine andere Frau.
Auch da: wozu „immer wieder“ dieses Angebot.
Er will Sex mit mir aber ich nicht mit ihm, weil ich mehr Leidenschaft, Feuer und auch ein wenig mehr Dominanz brauche, während er eher der Blümchentyp ist, wie sich im Laufe der Beziehung herauskristallisiert hat.
Dann kann ich nicht nachvollziehen, was Du da „retten“ willst.
 
  • #9
Du wirst dich mit deiner Fragestellung immer im Kreis drehen.

Den Sex mit deinem Mann hast du kennengelernt, akzeptiert, geheiratet. Du musst für dich abwägen ob der dominante Part ggf. durch dich in den Rollen getauscht werden kann, sich Sex somit für dich wieder "richtig " anfühlt und du dann deinen Frieden damit hast. Versuche nicht ihn, oder euch hinzubiegen. Den Frust damit kennst du bereits.

Mache dir klar, wie du leben willst, und handle danach. Du teilst dein Leben ja nicht nur in sexueller Hinsicht mit ihm. Passt der Rest? Wie stünde der damalige Affärenmann im Vergleich da? Gut fürs Bett aber lieber nicht für ein Leben, so mit Kind und Kegel geeignet? Ziehe Schlüsse darüber, ob das, was du versuchst zu finden, in Kombination vielleicht sich eher ausschließen würde?
Ach der Affärenmann ist nur was fürs Bett, vom Zusammenleben her wär ich am besten alleine aber das ist in Vollzeit Leitungsposition mit zwei Kindern nicht schaffbar.

Wie meinst du "musst für dich abwägen ob der dominante Part ggf. durch dich in den Rollen getauscht werden kann" ? Im wie fern tauschen? Ich dominant - ich habs versucht aber das fühlte sich sehr unangenehm an.
 
  • #10
aber er redet nicht mit mir, hat keine Leidenschaft mir ggü
Er findet dich genauso langweilig, wie du ihn.
Mittlerweile denke ich permanent an Trennung, habe ihm das auch gesagt aber er fragte nur "und was heißt das jetzt?
Ja was heißt es denn?
Sag ihm doch, was es heißt.
Sag ihm, dass du dir eine Reaktion wünscht.
Sowas wie "um die Beziehung kämpfen", oder sowas wie "mach du den ersten Schritt, weil ich nicht Schuld sein will", oder sowas wie "mach einen Vorschlage die Beziehung zu öffnen", oder sowas wie "sag mir, wie es dir geht", oder sowas wie "falle über mich her und zeig mir, wie sehr du mich begehrst" usw. usf.
Was heißt es?

Er redet nicht mit dir, ist aber der Ansprechpartner Nr. 1.
Wie geht das?
 
  • #11
Er findet dich genauso langweilig, wie du ihn.

Ja was heißt es denn?
Sag ihm doch, was es heißt.
Sag ihm, dass du dir eine Reaktion wünscht.
Sowas wie "um die Beziehung kämpfen", oder sowas wie "mach du den ersten Schritt, weil ich nicht Schuld sein will", oder sowas wie "mach einen Vorschlage die Beziehung zu öffnen", oder sowas wie "sag mir, wie es dir geht", oder sowas wie "falle über mich her und zeig mir, wie sehr du mich begehrst" usw. usf.
Was heißt es?

Er redet nicht mit dir, ist aber der Ansprechpartner Nr. 1.
Wie geht das?
Vielleicht findet er mich langweilig aber dann weiß ich nicht, warum. Und gesagt hat er es mir auch nicht.

Dinge wie "lass uns die Beziehung öffnen" "zeig mir, wie sehr du mich begehrst" oder "sag mir mal wie es dir WIRKLICH geht und antworte nicht immer nur mit 'gut' " habe ich doch schon gesagt... und ganz ehrlich, ich habe kein Problem damit, im Fall des Falles die Böse zu sein, denn wenn ich einen Schlussstrich ziehe, dann weiß ich, dass ich das nicht leichtfertig getan habe.

Natürlich ist er noch der Mensch, dem ich wichtige Dinge im Leben zuerst mitteile, dessen Meinung mir am wichtigsten ist und um dessen Wohlbefinden ich mich immer sorge. Er ist mein Ansprechpartner Nr.1 wenn es um Dinge geht, die nicht unsere Partnerschaft betreffen 🤷‍♀️ denn nur da kommt auch immer eine sinnvolle Reaktion.
 
  • #12
Ach der Affärenmann ist nur was fürs Bett, vom Zusammenleben her wär ich am besten alleine aber das ist in Vollzeit Leitungsposition mit zwei Kindern nicht schaffbar.

Wie meinst du "musst für dich abwägen ob der dominante Part ggf. durch dich in den Rollen getauscht werden kann" ? Im wie fern tauschen? Ich dominant - ich habs versucht aber das fühlte sich sehr unangenehm an.
Da kann ich dich schon verstehen. In meinem Fall würde es sich so beschreiben lassen:

Man hat sich in sexueller Hinsicht genügend ausgelebt, weiß was gefällt und was nicht. Hatte genügend Betten geteilt und fühlt sich reif für eine ernste, hoffentlich ewige, Beziehung. Dann kommt DER Mann ins Leben, und plötzlich fügt sich alles. Im Bett harmonieren beide, man hat Ziele als Paar. Über mehrere Jahre kommen nun auch negative, dominante Verhaltensweisen zu Tage. Dominant im Bett (wenn auch zielführend) entpuppt sich als Dominanz in der Beziehung (Klassische Rollenverteilung gewünscht vs. Eigenständige Frau). Nach drei Jahren: Frau will das gemeinsam erreichte nicht aufgeben und flüchtet in Affäre. Hielt mehrere Monate an. Trennung ohne Offenbarung. Danach Zusammenraufen. Neuanfang. Wer hat sich geändert? Ich. Beziehung muss lebenslang halten; Dominanz wird also akzeptiert.
Weitere 7 Jahre später. Dominanz hat sich verschlimmert, aus Führung wird Dominierung in jeglicher Hinsicht. Flaute im Bett. Sexentzug wurde entdeckt. Der Jahre zuvor fest zugewiesene Sextag - tageweise verschoben. Und noch schönere Dinge, in verbaler Hinsicht kippen sämtliche Grenzen. Drei Jahre ringt Frau mit sich, will partout nicht "aufgeben " um der erreichten Dinge willen. Depression. Neuanfang. Trennung.

Ich führe jetzt seit fast 3 Jahren eine neue Beziehung nach der ganzen Geschichte. Und ja, Dominanz musste ich lernen. Mein Freund ist sensibler als ich. Gibt Führung (im Bett) ab. Aber es fühlt sich gut an wie wir es machen. Viele devote Jahre haben mich schon dahingehend geprägt, den O serviert zu bekommen. Anders hätte Sex damals nicht funktioniert mit dem Ex. Ich war schon mal aktiv, dann sollte ich wieder devot sein. So devot (im Kopf) das ich glaubte nur unten liegend "kommen" zu können. Welch Trugschluss.... das war harte Übung in den ersten Monaten nach ihm, aber es klappte immer besser. Jetzt weiß ich noch zig andere Sachen, die bei mir funktionieren. Und ich würde es jederzeit wieder so handhaben.
 
  • #13
Durch Nachfragen werden es ja nicht automatisch mehr Affären.

Auch da: wozu „immer wieder“ dieses Angebot.

Dann kann ich nicht nachvollziehen, was Du da „retten“ willst.
Nö mehr werden es nicht, das stimmt. Ich meine nur, dass es mir irgendwann zu doof war, eine ehrliche Antwort von ihm zu erhoffen.

Wieso denn "immer wieder".. Wir hatten nach unserer kurzen Trennung und meinem ersten Seitensprung ein sehr ausführliches Gespräch über das Öffnen der Beziehung inkl. mehrerer Tage Bedenkzeit. Mit immer wieder meinte ich, dass er Freunde die offen leben hierfür verurteilt und mir damit weiterhin seine Missbilligung dieses Lebensentwurfs zeigt.

Was ich retten will? Immerhin harmonieren wir doch noch oft. Im Haushalt herrscht Verständnis für einander, in der Erziehung und im Arbeitsleben sind wir uns einig, wir Haben eine Familie zusammen und uns ein tolles "Nest" gebaut. Miteinander Lachen und Leben funktioniert noch aber alles wofür es Leidenschaft braucht, also Liebe, Sex und auch Streit, das funktioniert nicht mehr. Ich habe aber die Hoffnung, dass das irgendwann wieder funktionieren kann.
 
  • #15
Ach der Affärenmann ist nur was fürs Bett, vom Zusammenleben her wär ich am besten alleine aber das ist in Vollzeit Leitungsposition mit zwei Kindern nicht schaffbar.

Wie meinst du "musst für dich abwägen ob der dominante Part ggf. durch dich in den Rollen getauscht werden kann" ? Im wie fern tauschen? Ich dominant - ich habs versucht aber das fühlte sich sehr unangenehm an.
Das hört sich für mich echt schlimm an. Du lebst also nur mit deinem Mann zusammen, weil du es alleine nicht schaffst? Was sagt dein Mann zu der Situation? Weiß er, dass du so denkst? Wenn nein, ist das in meinen Augen auch ein großer Vertrauensbruch. Habt ihr Trennungsszenarien schon mal besprochen? Was ist, wenn die Väter nach einer Trennung ihre Kinder 50:50 betreuen? Das könnte doch eine Lösung sein, die auch für dich beruflich zu wuppen wäre.
 
  • #16
Nö mehr werden es nicht, das stimmt. Ich meine nur, dass es mir irgendwann zu doof war, eine ehrliche Antwort von ihm zu erhoffen.
Ja, aber warum sollte mehrfaches Fragen eine andere Antwort ergeben?
Wieso denn "immer wieder".. Wir hatten nach unserer kurzen Trennung und meinem ersten Seitensprung ein sehr ausführliches Gespräch über das Öffnen der Beziehung inkl. mehrerer Tage Bedenkzeit. Mit immer wieder meinte ich, dass er Freunde die offen leben hierfür verurteilt und mir damit weiterhin seine Missbilligung dieses Lebensentwurfs zeigt.
Ok. Wäre eine offene Beziehung für Dich möglich oder gar erstrebenswert?
Was ich retten will? Immerhin harmonieren wir doch noch oft. Im Haushalt herrscht Verständnis für einander, in der Erziehung und im Arbeitsleben sind wir uns einig, wir Haben eine Familie zusammen und uns ein tolles "Nest" gebaut. Miteinander Lachen und Leben funktioniert noch aber alles wofür es Leidenschaft braucht, also Liebe, Sex und auch Streit, das funktioniert nicht mehr. Ich habe aber die Hoffnung, dass das irgendwann wieder funktionieren kann.
Würde er das genauso beschreiben?
 
  • #17
Die Lösung könnte sein, die Ehe nur noch als Familie zu sehen.

Getrennte Schlafzimmer - kein Sex im Haus der Familie - Diskretion ausser Haus.

Kann funktionieren, wenn beide sexuell kein Interesse mehr aneinander haben. Und eine tiefe Freundschaft die Ehe ersetzt hat.

Ansonsten - ich verstehe ihn. Sagt mir eine Frau öfters, sie denke an Trennung von mir und geht nie .... dann sitze ich das gelassen aus. Warum sollte ich von der Zeitung aufsehen ?
 
  • #19
Nein also er hat nie eine Affäre zugegeben und ich habe es dann irgendwann sein lassen, nachzufragen.
Wie soll er denn eine Affäre haben, wenn er nie das Haus verlässt? Das geht doch garnicht.

Vermutlich wollte er mal gucken, was das ist, was da für ihn geht und hat dann kalte Füße bekommen Oder er hatte bei 90% Männerquote eh keine Chance.
Dass er das vor Dir nicht gern zugibt sondern rumeiert finde ich nachvollziehbar.

Die Trennung war, weil er mir nicht die Wahrheit gesagt hat.
Daran hat sich nichts geändert. Lügen ist Charaktersache.
Nur weil es Dir nicht auffällt, heißt nicht, dass er die Wahrheit sagt.

Und warum war Dein monatelanges Fremdgehen? Hast Du ihm das gebeichtet oder nimmst Du es mit der Wahrheit auch nicht so genau?

Ich habe aber die Hoffnung, dass das irgendwann wieder funktionieren kann.
Aber nicht, wenn ihr beide nichts dafür tut.
 
  • #20
Aber er hat sich bei C-Date angemeldet.
Weshalb hat er das gemacht, deiner Meinung nach?
Die Leidenschaft fehlt ihm deiner Erzählung nach bei dir auch.
Ich denke er hat es schon mit einer gewissen Absicht gemacht. Das finde ich auch nicht verwerflich, wenn ihm tatsächlich Leidenschaft bei mir fehlt. Er hätte nur vorher oder spätestens bei Konfrontation offen und ehrlich zu mir sein sollen.
 
  • #21
Haus! Geteiltes Einkommen. Große Probleme als AE vermeiden.
Wohnungssuche vermeiden.
Bequemlichkeit.

Das würde mir spontan einfallen wäre ich ein böser.
Aber bin ich ja zum Glück nicht 😉
M51
Ja tatsächlich hast du weitestgehend recht. Ich war jahrelang alleinerziehend bis ich ihn kennengelernt habe. Das ist - trotz oder gerade wegen gut bezahltem Vollzeitjob - kein Zuckerschlecken. Schon gar nicht mit zwei Kindern!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #22
Die Lösung könnte sein, die Ehe nur noch als Familie zu sehen.

Getrennte Schlafzimmer - kein Sex im Haus der Familie - Diskretion ausser Haus.

Kann funktionieren, wenn beide sexuell kein Interesse mehr aneinander haben. Und eine tiefe Freundschaft die Ehe ersetzt hat.

Ansonsten - ich verstehe ihn. Sagt mir eine Frau öfters, sie denke an Trennung von mir und geht nie .... dann sitze ich das gelassen aus. Warum sollte ich von der Zeitung aufsehen ?
Das hab ich ihm ja im Sinne einer offenen Beziehung vorgeschlagen aber er sagt, er hat sexuell absolut Lust auf mich.

Ich drohe nicht öfters Trennung an, sondern habe ihm zuletzt gesagt, dass ich vermehrt daran denke. Das sollte doch eher ein "Weckruf" sein, auch mal an sich zu arbeiten?!
 
  • #24
nfrontation offen und ehrlich zu mir sein sollen
Er will aber keine offene Beziehung. Eine Konfrontation wäre gleichbedeutend mit gleiche Spielregeln für beide. Will er aber nicht. Dass es letztendlich mit Deinem Fremdgehen darauf hinaus lief, war von ihm nicht beabsichtigt.
Er wollte heimlich auf der C-Seite rumschnuppern. Ob er wirklich zur Tat geschritten wäre, steht in den Sternen.
Hast Du ihm das gebeichtet oder nimmst Du es mit der Wahrheit auch nicht so genau?
Das wäre interessant zu wissen. Falls noch nicht geschehen, solltest Du es ihm vielleicht sagen. Zumindest dann müsste eine Reaktion von ihm erfolgen, welcher Art auch immer.

W,57
 
  • #27
Das sollte doch eher ein "Weckruf" sein, auch mal an sich zu arbeiten?!
Dass dein Mann sich vor 3 Jahren auf C- Date angemeldet hat, wäre dein Weckruf gewesen. Statt das wie Erwachsene zu klären, hast du viel Drama produziert, ihn zum Lügner degradiert, dich kurzfristig getrennt, fix einen Affärenmann gefunden und das ausgelebt, was du ihm zum Vorwurf machen wolltest. Schräg, irgendwie.

Fakt ist:
Du hast sexuell null Lust auf ihn.
Du hast ihn monatelang betrogen (weiss er das? Wenn nicht, ahnt er es vielleicht oder er hat wie du einen Bekannten, der es ihm gesteckt hat?).
Du drängst darauf, die Beziehung zu öffnen.
Die Drohung, dass du an permanent Trennung denkst, schwebt wie ein Damoklesschwert über ihm.
Wie soll er an sich arbeiten, wie stellst du dir das konkret vor?

Vermutlich sitzt er den Stress mit dir aus und wartet darauf, dass du Ernst machst. Oder zur Vernunft kommst.
Mehr Optionen hat er nicht. Das Pferd ist ( zu 85%) tot und das weiss oder spürt er auch:
85% meines Herzens wollen sich trennen, die restlichen15% nicht. Wie kann ich das noch retten?
15% Restgefühle sind wohl auch für eine Paartherapie zu wenig. Da hätte man früher handeln müssen.
 
  • #28
Dass dein Mann sich vor 3 Jahren auf C- Date angemeldet hat, wäre dein Weckruf gewesen. Statt das wie Erwachsene zu klären, hast du viel Drama produziert, ihn zum Lügner degradiert, dich kurzfristig getrennt, fix einen Affärenmann gefunden und das ausgelebt, was du ihm zum Vorwurf machen wolltest. Schräg, irgendwie.
Ja, klassische Schuldumkehr würde ich sagen. Zumindest finde ich es nicht sehr erwachsen und fair, eine Anmeldung auf einer C-Dating Seite mit einem monatelangen Fremdgehen zu quittieren und IHM dann dabei noch mit misstrauischen Nachfragen das Fremdgehen zu unterstellen!
Fakt ist:
Du hast sexuell null Lust auf ihn.
Du hast ihn monatelang betrogen (weiss er das? Wenn nicht, ahnt er es vielleicht oder er hat wie du einen Bekannten, der es ihm gesteckt hat?).
Du drängst darauf, die Beziehung zu öffnen.
Die Drohung, dass du an permanent Trennung denkst, schwebt wie ein Damoklesschwert über ihm.
Wie soll er an sich arbeiten, wie stellst du dir das konkret vor?
Gar nichts, er soll funktionieren, damit sie nicht aus ihrer Komfortzone raus muss. Als AE mit 2 Kindern ist halt dann auch Schluss mit Lustig, das weiss die FS.

15% Restgefühle sind wohl auch für eine Paartherapie zu wenig. Da hätte man früher handeln müssen.
Wieso Paartherapie? Die FS will die Beziehung doch gar nicht mehr...
 
  • #29
Dass dein Mann sich vor 3 Jahren auf C- Date angemeldet hat, wäre dein Weckruf gewesen. Statt das wie Erwachsene zu klären, hast du viel Drama produziert, ihn zum Lügner degradiert, dich kurzfristig getrennt, fix einen Affärenmann gefunden und das ausgelebt, was du ihm zum Vorwurf machen wolltest. Schräg, irgendwie.

Fakt ist:
Du hast sexuell null Lust auf ihn.
Du hast ihn monatelang betrogen (weiss er das? Wenn nicht, ahnt er es vielleicht oder er hat wie du einen Bekannten, der es ihm gesteckt hat?).
Du drängst darauf, die Beziehung zu öffnen.
Die Drohung, dass du an permanent Trennung denkst, schwebt wie ein Damoklesschwert über ihm.
Wie soll er an sich arbeiten, wie stellst du dir das konkret vor?

Vermutlich sitzt er den Stress mit dir aus und wartet darauf, dass du Ernst machst. Oder zur Vernunft kommst.
Mehr Optionen hat er nicht. Das Pferd ist ( zu 85%) tot und das weiss oder spürt er auch:

15% Restgefühle sind wohl auch für eine Paartherapie zu wenig. Da hätte man früher handeln müssen.
Und was hätte mir der Weckruf bringen sollen? Ich bin und war diejenige, die immer sagt "wenn was ist, sag es mir und ich arbeite dran" das war schon weit vor der CDate Sache Grundtenor. Entschuldige bitte, aber wenn er selbst auf Nachfrage nichts aber auch wirklich gar nichts anbringt, was ihn stört, wie soll ich denn was ändern?

Ich habe nach 2 Schwangerschaften immer noch einen tollen Körper, er hat 15 Kg mehr drauf, rasiert sich nicht mehr und macht keinen Sport mehr. Dennoch habe ich mir immer wieder versucht, auch im Bett was einfallen zu lassen und offen über meine Bedürfnisse gesprochen.

Was denn noch? Zu welcher Erkenntnis hätte ich deiner Meinung nach kommen sollen, wenn von ihm auf explizite Nachfrage nur "Nein, alles ist gut wie es ist" kommt?

Na klar war das Fremdgehen scheiße. Dennoch war es kein "wie du mir so ich dir", sondern tatsächlich aus der kurzfristigen Trennung heraus entstanden.

Er soll sich mir doch bitte nur öffnen, sagen was in ihm vorgeht, sich vielleicht auch mal um mich bemühen. Wenn ich weggehen will, heißt es immer dass er das jetzt aber doof findet, wenn er weggehen will - was jedoch äußerst selten ist - bestärke ich ihn.

Aus meinen Texten herauszugeben, ich würde permanent auf eine Öffnung der Beziehung drängen und mit Trennung drohen ist auch absolut Quatsch. Es gab EIN großes Gespräch über die Öffnung, bei dem er mehrere Tage Bedenkzeit forderte und EIN Gespräch, dass ich an Trennung denke.

Ich dränge auch schon seit anderthalb Jahren, er möge doch bitte mit mir zur Paartherapie gehen aber das mag er auch nicht.

Sicher habe ich mich schuldig gemacht, wegen der Affäre und das will ich auch nicht schönreden aber anders als du es darstellen willst, habe ich im Gegensatz zu ihm schon oft versucht, unsere Probleme auf die eine oder andere Art zu lösen.
 
  • #30
Ja, klassische Schuldumkehr würde ich sagen. Zumindest finde ich es nicht sehr erwachsen und fair, eine Anmeldung auf einer C-Dating Seite mit einem monatelangen Fremdgehen zu quittieren und IHM dann dabei noch mit misstrauischen Nachfragen das Fremdgehen zu unterstellen!

Gar nichts, er soll funktionieren, damit sie nicht aus ihrer Komfortzone raus muss. Als AE mit 2 Kindern ist halt dann auch Schluss mit Lustig, das weiss die FS.


Wieso Paartherapie? Die FS will die Beziehung doch gar nicht mehr...
Ich habe dieses CDate Profil nicht mit Fremdgehen quittiert. Der erste Seitensprung war innerhalb der Trennungszeit, von der ich nicht wusste, wie kurz sie noch sein sollte.

Er soll nicht funktionieren, unsere Beziehung soll funktionieren! REDEN, wenn ich ihn was frage und MACHEN, wenn er schon fragt was. Denn er redet nicht mit mir und wenn er mich doch mal fragt, was er denn so machen könne, wird es kommentarlos ignoriert. Selbst da wäre ich doch schon froh, wenn käme, dass er das nicht machen will, weil...

Paartherapie schlage ich ihm seit anderthalb Jahren vor aber er will nicht. So viel zur "klassischen Schuldumkehr"

Ich sage nicht, dass er alleine Schuld ist, wenn die Beziehung scheitert. Er könnte das jetzt bis zum Tod aussitzen also müsste ich mich trennen und wäre dann so oder so die alleinig Schuldige. Für alle in der Familie.

Obwohl ich u.a. Paartherapie, jeweilige Einzeltherapien vorschlug und ihn immer wieder gebeten habe, mit mir über seine Gefühlslage zu reden.

Man kann mir daher vielleicht Bequemlichkeit vorwerfen, wenn ich bis jetzt die Trennung nur der Kinder und des Hauses wegen nicht durchgezogen habe aber dafür habe ich auch bisher alles getan, um unsere Ehe irgendwie zu kitten. Im Gegensatz zu ihm.
 
Top