• #31
Ich tue mich schwer mit dem unbändigen archaischen Kinderwunsch einiger Frauen. So ganz kann ich es nicht glauben.
Frauen entwickeln ihren Kinderwunsch meist aus Neid. Die Freundinnen, die Kolleginnen oder die Schwester haben ein Kind und nun will sie auch. Das habe ich schon mehrfach beobachten können.
Frauen deren Freundinnen auch kinderllos sind entwickeln so gut wie nie einen großen Kinderwunsch.
Kinderwunsch ist etwas soziales und hängt eng mit dem Milieu zusammen in dem frau lebt.
FS das hilft dir nun auch nicht weiter, daher wünsche ich dir viel Glück auf deinem weiteren Lebensglück.

Wenn das stimmen würde, würde ja kaum eine Frau Kinder bekommen, denn eine im Freundeskreis muss ja "anfangen". Und ich kenne genug Frauen, die schon wussten, dass sie Kinder wollen, seit sie Teenager waren. Die finden ihre Erfüllung im Muttersein. Ich selbst bin nicht so, aber ich kann es zumindest sehen und mir vorstellen, da fehlt dir wohl die Vorstellungskraft. Fortpflanzungsdrang ist etwas instinktives, reine Biologie. Das hat nicht nur was mit Sozialisation zu tun. Mir geht dieser Instinkt ab, aber ich negiere ihn nicht.
 
  • #32
Ich tue mich schwer mit dem unbändigen archaischen Kinderwunsch einiger Frauen. So ganz kann ich es nicht glauben.
Entschuldige, aber deine Aussage halte ich für Quatsch. Ich finde es aus Gründen der Arterhaltung völlig logisch, dass Lebewesen von Natur aus einen Fortpflanzungstrieb haben. Bei Menschen entwickelt sich daraus eben ein bewusster Kinderwunsch. Ebenso ist es logisch, dass dieser Kinderwunsch bei Frauen meist heftiger ist als bei Männern, weil bei Frauen ja ein gewisser Enthusiasmus für Schwangerschaft und Geburt geweckt werden muss. Rational toll ist das alles ja nur eingeschränkt.
Und genauso verständlich erscheint es mir, dass bei einer "normal gepolten" Frau die Kinder zumindest für einige Zeit die absolute und unverrückbare Priorität haben. So ein Baby oder kleines Kind wäre nämlich ganz schön aufgeschmissen, wenn dieser "Brutpflegeinstinkt" bei der Mutter auf einmal aussetzen würde. Manchmal geschieht das ja leider dennoch, was oft zu schlimmen Vorfällen führt, aber der Normalfall ist zum Glück anders.
 
  • #33
Der lacht sich eine 15 Jahre jüngere Frau an und erzählt ihr das Blaue vom Himmel.
Das ist doch Quatsch.
Wenn man sich am Anfang einer Beziehung evtl. vorstellen kann, nochmal Kinder zu bekommen und sich dann irgendann doch anders entscheidet, ist man kein Betrüger und lügt auch nicht "das Blaue vom Himmel" herunter.

Es ist alles OK so wie es gelaufen ist inkl. des Verhaltens des Mannes. Für die FS ist es ja auch noch lange nicht zu spät.

Kein Mensch hat irgendein Recht darauf, das eine anderer Mensch in längerer Zukunft sich mit ihm für Kinder entscheidet.

Das kann nur zu dem Zeitpunkt entscheiden werden, wo es ganz konkret darum geht, das Kind zu zeugen.Und das das war hier nunmal noch nicht der Fall sondern (auch jetzt immer noch) eine Projektion der Wünsche der FS für die Zukunft.

Es ist alles OK, auch wenn dies (aufgrund unserer aller Biologie, auch ein Mann will mit 50 eher nicht mehr Vater werden) für manche eben bitter ist.
 
  • #34
@Siouxsy
Ich finde es wichtig, dass du auf deine Bedürfnisse achtest, denn wer sonst sollte es machen? Schon aus diesem Grund war die Trennung richtig.

Mich würde zudem die Frage umtreiben, seit wann er mich getäuscht hat und wo seine plötzliche Offenheit herkommt. Vielleicht hilft Reflektion, um Illusion, Sehnsucht, Zweifel besser einzuordnen. Hast du das Thema Kinderplanung direkt angesprochen bzw. wolltest die Verhütung weglassen? Warum ist er nach über zwei Jahren noch nicht geschieden? Das kommt tatsächlich so rüber, als würde er mit dir lieber träumen, eine unbeschwerte Zeit haben wollen, anstatt sich der Realität stellen zu wollen. Positiv ausgedrückt.

@Platinblondi
Du schwärmst und propagierst hier so demostrativ und überschwänglich, als würdest du hoffen, mit jeder mantraartigen Wiederholung kannst du eine gute Zukunft beschwören. Ein Stück mag dieser Effekt sogar zutreffen. Genauso wie ein aus fester Überzeugung kommendes Eheversprechen. Leider hat dein Mann schon zwei Ehen mit Kind in den Sand gesetzt. Bei der letzten hat er seine Frau mit dir betrogen, es gab einen schmutzigen Rosenkrieg. Ihr müsst erstmal unter Beweis stellen, dass aus eurer Verliebtheit eine Liebe geworden ist, die einem langjährigen Alltag stand hält bzw. gegebenenfalls dem Zusammenleben mit Kind standhält. Bis jetzt hattet ihr noch keine echte Bewährungsprobe.

Wow du scheinst mich ja gut zu kennen . Mein Mann war 1x verheiratet und hat seine frau nicht mit mir betrogen ! Er hat sich getrennt und wir sind nach dieser Trennung zusammengekommen.

Wir sind seit 3 Jahren zusammen und haben womöglich mehr zusammen durchgestanden als viele andere Menschen. Wir mussten beide eine Scheidung durchleben, was für mich emotional extrem war, ich habe tiefe psychische Wunden durch meine Missbrauchsbeziehung erfahren... parallel ist mein Vater zum Pflegefall geworden und verstorben. Währenddessen brachte ich mein Studium zu Ende und mein Mann führte einen bitteren Rosenkrieg um meinen Stiefsohn. Er verlor sehr viel Geld und Nerven ! Der Sohn bringt natürlich immer wieder Herausforderungen mit und es entstehen Sorgen und Probleme ...Meine Familie hat meinen Mann zuerst nicht gemocht, es entstanden extreme Streitigkeiten.

Und du erdreistest dich mir zu sagen wir sollen mal mit dem Alltag zurechtkommen ? Kommen wir mittlerweile sehr gut, denn der Alptraum ist endlich vorbei und es ist Ruhe eingekehrt !

Wir sind jetzt endlich angekommen und haben das alles hinter uns gelassen. Durch tiefe Liebe haben wir es geschafft. Mich nervt einfach, dass es immer so dargestellt werden, als könnte es mit einem Altersunterschied nicht klappen .

Andere kommen zusammen , haben ein happy life und irgendwann kommen wohl evtl Probleme . Uns kann nichts mehr etwas anhaben . Wir haben zu viel schreckliches erlebt, als dass mich / uns noch etwas schocken könnte.

W,31
 
  • #35
Er hat sich getrennt und wir sind nach dieser Trennung zusammengekommen.
Vielleicht ist es ein Missverstädis, auf jeden Fall hat er seine damalige Frau und das ca. zweijährige Kind für dich verlassen. Du schriebst in einem älteren Beitrag von Polizeieinsatz, Pfändung etc. im Rahmen der Trennung. Das fand ich schon krass, habe es in Erinnerung behalten und sehe es nicht unbedingt als positives Zeichen für eine neue Beziehung. Du schriebst dort auch:
"Mein Verlobter hat sich von seiner Frau getrennt . Ich war der Auslöser, er sagt er hätte sich aber eh getrennt."
Egal wie, nach deinen eigenen Angaben hat dein jetziger Mann zwei volljährige Kinder mit einer ersten Frau, eins mit der zweiten. Nun hat er sich zu dir bekannt und zu einem weiteren Kind. Das deine Familie darüber anfangs nicht sehr begeistert war, wird wohl eher an der Vita und nicht an dem Altersunterschied allein gelegen haben.

Der Freund der FS will kein weiteres Kind. Damit ist euer Fall ohnehin nicht vergleichbar. Die einzige Gemeinsamkeit besteht in einem großen Altersunterschied.
 
Top