• #1

Trennung wegen meines Kinderwunsches?

Hallo,

ich überlege mich zu trennen, weil mein Freund nicht sicher weiß, ob er mal Kinder haben will, weil er meint, sein stressiger Job reiche. Er meint, er könne das in 2 Jahren besser beurteilen, ob das in sein Leben passt. Ich weiß aber recht sicher, dass ich in 2 bis 4 Jahren welche will. Es gehört für mich, denke ich, dazu. Ich bin Ende 20, er Ende 30. Dass er mich mit Ausreden hinhält, denke ich nicht. Denn mit Anfang 30 wäre ich ja immer noch jung genug, um ihn zu verlassen und noch nicht unfruchtbar.

Ich frage mich nur, ob ich, wenn ich mich nun trenne, noch einen Mann finde, der so lieb, klug, aufmerksam und wunderbar ist wie mein Freund. Ich habe eine tiefe Verbindung zu ihm. Es kommt bei mir nicht alle Tage vor, dass ich mich mit einem Mann in jeglicher Hinsicht wohl fühle.

Mich würden Erfahrungen von Frauen interessieren, die sich wegen Kinderwunsches getrennt haben. Habt ihr das bereut?
 
  • #2
Also mich betrifft es jetzt persönlich nicht, aber ich habe schon auch in meinem Umfeld Leute, die keine Kinder bekommen haben und bei denen dies nur von einem Partner ausging. Ein gewisses Loch hinterlässt es schon bei denjenigen, die eigentlich wollten, auch wenn sie mit der Beziehung an sich happy waren. Eine Trennung ist dann sinnvoll, wenn der Andere zu 100% sicher ist, dass er nie Kinder will. Dein Freund scheint ja aber doch offen zu sein für das Thema, will sich nur noch nicht festlegen. Vielleicht läuft es bei ihm gerade karrieretechnisch super und er kann sich einfach noch nicht vorstellen zu Gunsten eines Kindes zurückzustellen. Vielleicht hat er auch noch Lust zu reisen und gewisse Dinge zu tun, bevor er Vater wird.

Dahingehend kannst du ja mal das Gespräch suchen und fragen welche Dinge er noch gemacht haben möchte bevor er Vater wird. Rein hypothetisch natürlich . Dann siehst du ja mit welchen Antworten er kommt und ihr könnt vielleicht gemeinsame Pläne schmieden für die weiteren Schritte.
 
  • #3
Hallo Kirby1990,

ich bin zwar keine Frau, aber ich habe wegen des Kinderwunsches getrennt. Keine Sekunde habe ich es bereut, obwohl ich schon ziemlich viele Gefühle für sie hatte. Gerade weil ich auch zwei Jahre davon ausging, wir gründen eine Familie. Mir hat beim Lösen sehr geholfen, dass sie mich so belogen und hingehalten hat.

Etwa ein Jahr habe ich gesucht und hab die beste Frau der Welt kennengelernt, unser Sohn ist 15 Monate und das nächste kommt im Oktober.

Ich würde weder Frau noch Mann raten sich vertrösten zu lassen.
 
  • #4
Ich bin Ende 20, er Ende 30. Dass er mich mit Ausreden hinhält, denke ich nicht. Denn mit Anfang 30 wäre ich ja immer noch jung genug, um ihn zu verlassen und noch nicht unfruchtbar.

Hallo FS,

er hält dich nur hin. Jetzt sagt er dir, dass er in zwei Jahren nochmal schauen wird. Nach zwei Jahren schiebt er es wieder auf. Wie lange seid ihr denn zusammen? Es sollte schon eine Übereinstimmung in Sachen Lebensplanung geben. Seine sieht Kinder vermutlich nicht vor, sonst würde er darüber sprechen und nicht abblocken. Er vertöstet dich jetzt, bis du irgendwann zu alt für Kinder bist. Mit 40 siehst du dich dann ohne Kinder und ihr trennt euch dennoch wegen anderen Dingen.

Insofern du Kinder möchtest und deine biologische Uhr tickt da auch, wie meine (bin 33) würde ich mich gegen den Mann entscheiden, auch wenn ich nicht weiss, ob ich für Kinder den richtigen Mann finde. Ich bin ja jetzt schon eine Weile Single und habe den passenden Mann bisher nicht gefunden. Als ich fast 30 war, haben ich und mein damaliger Freund uns getrennt. Hier war leider auch das Thema Kinder etc. nie von seiner Seite aus thematisiert worden. Gentrennt haben wir uns letzendlich, weil es nicht passte und man sich auseinander entwickelt hat.

Wäre ich an deiner Stelle, dann würde ich mir ganz klar überlegen:

-will ich Kinder unbedingt? Falls ja nochmal ansprechen und ihm eine gewisse Zeit einräumen (nicht zwei Jahre, sondern vielleicht 1/2 Jahr) und er soll sich dazu Gedanken machen. Ich vermute, dass du dennoch Zeit verschwendest, aber dann bist du nicht zu alt.

-Falls du ohne Kinder auch mit ihm glücklich bist, dann lass es so wie es ist

Ich dachte ja mit 20, dass ich ab 30 sicherlich schon geheiratet und Kinder hätte. Das ist nun leider nicht so, denn man kann das nie planen. Man möchte ja nicht jeden nehmen, um Kinder zu bekommen. Ab 30 ist es schwierig jemandne zu finden, da die meissten Männer in diesem Alter bereits gebunden sind. Sie sind evtl. seit Studium/Schule/Ausbildung zusammen. Wenn man sich so mit ca. 30 trennt wie wir, dann wird es wirklich schwer. Aber die Hoffnung darf man nicht aufgeben. Es gibt viele ab 40, die möchte ich jedoch nicht. Und die mit Kindern und geschiedene kommen nicht in Frage. Also wird es nochmal komplizierter.
 
  • #5
Natürlich hält er dich mit Ausreden hin. Mit Ende 30 weiß er doch genug von seinen beruflichen Anforderungen und seiner Belastungsgrenze um beurteilen zu können, ob er Kapazitäten frei hat. Er sagt, dass er sie nicht hat. Was soll denn in zwei Jahren sein? Geht er dann in Altersteilzeit und hat jede Menge Freizeit? Wohl eher nicht, oder?

Vielleicht überredest du ihn in 3, 4 oder 5 Jahren zu Kindern. Aber er wird sich nicht um die Kinder kümmern, sondern auf eine klassische Rollenverteilung bestehen und möglicherweise irgendwann zu einer kinderlosen Frau warmwechseln.
Reicht dir das, denn du hast ja dann deine Familie?
Willst du lieber einen Mann, der selbst gerne Kinder hätte? Dann musst du dich trennen.
 
  • #6
Liebe Fs,
Dein Freund ist Ende 30. Wenn Dein Freund jemals Kinder gewollt hätte, Vater sein wollte, hätte er das Thema schon längst angegangen.

Es gibt genug Männer, die Vater sein wollen und entsprechend das Kinderzeugen in ihrem Lebensplan haben. Diese Männer musst Du auch nicht überreden.

Ich kenne keine Frau, die die Trennung wegen ihres einseitigen Kinderwunsches bereut hat.

Ich kenne viele Frauen, die bereuen, zuviel Zeit mit dem falschen Mann vergeudet zu haben.

Das Forum ist voll davon und ich kenne auch privat Frauen mit tickender biologischer Uhr, die plötzlich vom Mann verlassen wurden und mit der nächsten hatte er dann mit ü45 dann plötzlich ganz schnell ein Kind und sie stand da.

Du hast Recht, Du bist jetzt jung genug für noch ein paar Solorunden. Aber ich kenne auch Paare um die 30, bei denen das Schwangerwerden schwierig war und lange dauerte. Oder es wurde plötzlich einer schwer krank, hatte einen Unfall, weshalb das Schwangerwerden nicht möglich war. Du weisst nicht, ob alles reibungslos läuft.

Wenn Kinder zu Deinem Leben gehören, dann warte nicht mehr, sondern suche Dir einen passenden Partner
 
  • #7
ich überlege mich zu trennen, weil mein Freund nicht sicher weiß, ob er mal Kinder haben will, weil er meint, sein stressiger Job reiche.... er Ende 30.
Tut er irgendwas, damit sein Job weniger stressig sein wird in 4 Jahren oder unterliegt er dem Irrtum, dass es von allein besser wird, wenn er noch älter und abgeschlaffter ist?

Er ist Ende 30. Er will keine Kinder, jetzt nicht und später auch nicht oder zumindest nicht mit Dir. Das weiß er genau und darum hat er eine jüngere, lebensunerfahrene Freundin - sie weiß das noch nicht. Er will noch ein paar Jahre eine Frau im Bett und darum lügt er Dich an.

Dass er mich mit Ausreden hinhält, denke ich nicht. Denn mit Anfang 30 wäre ich ja immer noch jung genug, um ihn zu verlassen und noch nicht unfruchtbar.
Dass er Dich nicht hinhält ist Dein Irrtum. Er weiß, dass er nicht mehr fitter wird und keine Kinder will. Natürlich hält er Dich hin.

Wenn Du Dich weiter hinhalten lässt, dann bist Du mit Anfang 30, wenn der Groschen endlich bei Dir gefallen ist zwar nicht unfruchtbar, aber Du bist erstmal Single und wirst überwiegend auf Männer seiner Art treffen, die keine Familie wollen.
Die gleichaltigen, familientauglichen und familienwilligen Männer sind dann vergeben.
Dann ist es wesentlich schwerer noch einen Mann für Deine Vorstellungen zu finden.

Du bist genau an dem Punkt, an dem viele junge Frauen mit deutlich älteren Männern eine gravierende Fehlentscheidung treffen, die ihren Familienwunsch auf Dauer verhindern, weil sie ihre besten Jahre mit dem falschen Mann vertun.
Ausser, Du nimmst dann einen verzweifelten Mittvierziger, der sich völlig überschätzt in seiner Belastbarkeit, Kinder will (weil sonst keine Frau) und mit dem die Beziehung wegen seiner Überforderung scheitert, noch während die Kinder im Grundschulalter sind.

Ich frage mich nur, ob ich, wenn ich mich nun trenne, noch einen Mann finde, der so lieb, klug, aufmerksam und wunderbar ist wie mein Freund.
Die Frage ist, wie groß ist Dein Kinderwunsch? Dass es mit ihm was wird ist unwahrscheinlich. Dass es mit einem anderen was wird, wenn Du Dich mit 30+ trennst dito - lies' hierzu die unendlich vielen Threads von Frauen in diesem Alter.
Findest Du den Mann besser, als Dein Kinderwunsch stark ist, dann bleib bei ihm und sei Dir fast sicher, dass Du aus diesem Grund kinderlos bleiben wirst.

Willst Du unbedingt Kinder, dann trenn' Dich und such' Dir einen familienfreundlichen Mann.
Hat das bis Anfang 40 nicht geklappt, hast Du kein Problem, einen 10 Jahre älteren, beruflich überforderten Mann zu finden. Die gibt es dann auch noch wie Sand am Meer und es sind nicht alle unangenehme Menschen.
 
  • #8
Er hält dich hin.
Er ist Ende 30! Und in zwei Jahren schon über 40. Meinst du er wir fitter mit zunehmendem Alter, und sein Job wird leichter?

Ich hätte niemals auf Kinder verzichtet! In deinem Alter hatte ich bereits mein erstes Kind und war überglücklich.

Schlage ihm doch vor, dass du ihm dann den Rücken freihältst, und du dich komplett um Kinder und Haushalt kümmerst. Könntest du das?

Er könnte sich auf seinen Beruf und das Geldverdienen konzentrieren, und du machst Haushalt und Kinder.

Bei uns hat diese Aufteilung super geklappt.

Lass dich nicht mehr hinhalten. Du bist im besten Alter fürs Kinderkriegen - er fast schon zu alt.

Besser wird es nicht mehr, glaube mir.

Ansonsten würde ich mir einen anderen Mann suchen.

Männer kommen und gehen im Leben einer Frau - deine Kinder bleiben immer!

Bleib stark und lass dich nicht hinhalten. Er ist fast 40!
 
  • #9
Hallo @Kirby1990

Was kann dir im schlimmsten Fall nach der Trennung passieren.

Worst Case 1: du triffst nur noch auf Männer die ebenfalls keine Kinder möchten.
Im Reallife ist das eher unwahrscheinlicher.
Ich habe bisher noch keinen Mann (jünger als dein Partner) getroffen der Kinder ausschließt und das obwohl ich es nicht thematisiere, geschweige denn an einer möglichst zeitnahen Umsetzung interessiert bin. Selbst wenn du auf diese Männer treffen solltest, musst du dich nicht lange mit ihnen aufhalten.

Worst Case 2: du findest keinen Partner, bzw. keinen Mann mit dem du freiwillig Kinder bekommen möchtest. Bei deinen Alter, Baujahr 90, auch eher unwahrscheinlich. Natürlich ist es schwierig den passenden Partner zu finden und oftmals dauert es Jahre, darum verschwende jetzt keine Zeit.

Du bleibst bei deinen Partner:

Versuchst ihn zu überreden oder ohne seine Zustimmung schwanger zu werden.
Das nimmt dann defintiv kein glückliches Ende. Ebenso wenig, dich hinhalten zu lassen bis es für dich zu spät ist.

Wenn ich einen starken Kinderwunsch hätte, würde ich mich von diesen Mann trennen.
Mit Ende 30 wird er sehr wohl wissen, ob er Kinder möchte. Nur offen zu einen "Nein!" stehen, ist eine andere Sache.
Wenn sein Kinderwunsch tatsächlich noch hochkommen sollte, hat er halt Pech gehabt.
Er muss sich dann zügig eine andere Frau suchen, die kann und möchte. Soll aber nicht dein Problem sein. Du bist dann im besten Fall in der Familienplanung mit einen anderen Mann.

W/25
 
  • #10
Ausser, Du nimmst dann einen verzweifelten Mittvierziger, der sich völlig überschätzt in seiner Belastbarkeit, Kinder will (weil sonst keine Frau) und mit dem die Beziehung wegen seiner Überforderung scheitert, noch während die Kinder im Grundschulalter sind.

Das ist Unsinn und das Gegenteil ist meisten der Fall!

Die Männer, die Mitte 40 noch Kinder wollen, haben sich das i.d.R. sehr gut überlegt und gehören ganz oft zu denen, die das besonders gut können und die besonders robust sind!

Ich bin in der Familie und im Freundeskreis z.B. sehr gefragt, die Kinder zu nehmen und zu bespaßen. Warum? Weil ein Kind, dass in der Nacht mehrfach weinend aufwacht und schlecht geträumt hat, für jemanden, der längere Zeit eine kranke Person gepflegt hat und Nächte durchgewacht hat, wirklich und wahrhaftig ein Kindergeburtstag ist. So robust ist kaum jemand von den jungen Vätern, der noch nichts in seinem Leben erlebt hat!

Genauso, wie meinen Fall, gibt es auch andere "ältere" Männer, die z.B. sich um ihre Eltern kümmerten und daher noch keine Frau zur Familiengründung haben.

V.m48
 
  • #11
TE, warum in zwei bis vier Jahren erst? Warum meinst Du als Frau den Zeitpunkt für Kinder festlegen zu können? Du bist dann 30 bis 32, wieso ist dann bei Dir der Punkt da Kinder zu wollen, kannst es aber nicht verstehen warum Dein Freund noch Zeit braucht? Sein Alter braucht Dir ja keiner zu sagen, dass weißt Du selber.

Wieo hast Du Dir einen Freund gesucht mit dem Deine Ziele nicht zusammenpassen?
 
  • #12
Genauso, wie meinen Fall, gibt es auch andere "ältere" Männer, die z.B. sich um ihre Eltern kümmerten und daher noch keine Frau zur Familiengründung haben.

V.m48

Noch? Heißt das, du willst mit 50 oder älter noch Vater werden? Am besten mit einer 20 Jahre jüngeren Frau? Abgesehen davon finde ich deine Aussagen zum Thema Robustheit als Quatsch. Das Gegenteil ist es mM nach.

Liebe FS,

Bei mir war es umgekehrt. Ich habe mich von meinem Partner getrennt, da er Kinder wollte und ich nicht. Er fand meinen nicht vorhandenden Kinderwunsch sogar nicht glaubhaft. Daran ist sich bis heute aber nichts geändert und das ich keine Kinder will weiß ich nun immerhin seit über 15 Jahren. Bin Tante und das empfinde ich als perfekt.

Ansonsten denke ich auch, dass er sich rausredet. Sind denn Kinder wirklich so wahnsinnig wichtig für dich? Abgesehen von der Überbevölkerung unseres Planeten, ist es doch auch schön eine gute Partnerschaft zu führen. Wenn du selbst sagst, dass dies mit deinem Freund bisher möglich ist, genieße doch diesen Zustand. Wenn es für dich aber ein absolutes Must Have ist, würde ich über eine Trennung nachdenken und mir an deiner Stelle dann einen jüngeren zukünftigen Papa suchen. Männer, die über 40 und der Meinung sind nun bereit zu sein für Kinder, sind mM nach noch egoistischer als Frauen die um jeden Preis schwanger werden.
 
  • #13
Ich frage mich nur, ob ich, wenn ich mich nun trenne, noch einen Mann finde, der so lieb, klug, aufmerksam und wunderbar ist wie mein Freund. Ich habe eine tiefe Verbindung zu ihm. Es kommt bei mir nicht alle Tage vor, dass ich mich mit einem Mann in jeglicher Hinsicht wohl fühle.
Nun, das ist das “Risiko” bei der Sache. Und gleichzeitig der Gedanke, den alle Trennungswilligen haben die, durch was auch immer verursacht, so ihre Probleme mit der Beziehung haben und zumindest kurz an Trennung denken. Das ist aber ein Trugschluss. Denn Dein Freund ist ja nur deshalb so wie er ist, weil er bisher noch nichts gegen seinen Willen in der Beziehung machen musste.
Würde er sich, gesetzt den Fall er will kein Kind und bleibt dabei, nur Dir zuliebe für ein Kind entscheiden, haben mit der Zeit wahrscheinlich alle verloren. Du, weil er Dir keine Hilfe ist und übel gelaunt, das Kind weil er sich vielleicht nur genervt von Ihm fühlt. Und letzten Endes er, weil er, wenn er Glück hat als WE Papa endet. Oder das Kind gar nicht mehr sieht.
Deshalb bedenke, sollte er das nicht wollen ist er, so gut er grad passt der falsche. Das ist mit allen wichtigen Lebenseinstellungen so. Und sicher, Du kannst Pech haben und erst so spät wieder jemanden im Leben treffen, wo es annähernd so passt wie nun. Dann ist der Kinderwunsch futsch. Aber tue es Dir nicht an. Es bringt nix wenn er wirklich nicht will.
Dann lieber wie im Nachbarthread von TiniHH geschildert, eher vielleicht auch mal nicht der Richtige, aber für die Kinderzeit passend. Dann bist Du zwar vielleicht doch mit Kind irgendwann allein, aber vielleicht nicht von Anfang an.

M 44
 
  • #14
Das Problem ist, wenn jemand mit Ende 30 das Thema Kind verschieben möchte, erhöht sich die Möglichkeit dass er nur auf Zeit spielt .

Ich will auf jeden Fall Kinder, möchte nur zb länger prüfen wie wir im Alltag harmonieren....
Das ist eine Aussage die sich klar und "sicher " anfühlt.

Seine liest sich schwammig und hinterlässt Unsicherheit
 
  • #15
Wenn dein Freund mit Ende 30 immer noch so unentschlossen ist und "eigentlich" sein stressiger Job reicht, dann wird das auch in 10 Jahren nichts mehr.

Es gibt Männer, die sagen, die können/wollen mit 50 noch Kinder bekommen, aber diese Männer wollen in Wirklichkeit gar nicht und bekommen auch dann später keine. Du dagegen hast nicht so viel Zeit, deine kostbare Lebenszeit mit Warterei zu verschwenden.

Mache deinen Wunsch und die Konsequenzen nochmal deutlich. Immer wieder. Einmal reicht nicht!

Ich finde deinen Freund nicht aufmerksam und lieb, sondern eiskalt und berechnend. Wenn man sich liebt, gehört für mich auch der Kinderwunsch dazu. Es ist das Resultat von ernster Liebe. Das ist so mein Weltbild.
 
  • #16
Dieser Mann will keine Kinder. Bitte, er ist Ende Dreissig. Was soll sich jetzt großartig in den nächsten zwei Jahren ergeben? Wenn er es bis jetzt nicht weiß, weiß er es in zwei Jahren auch nicht. Ihm ist dieses Thema nicht wichtig. Er will dich aber nicht verlieren, deshalb spielt er auf Zeit.
 
  • #17
Ich weiß ja nicht, warum man solche Themen nicht gleich vor der Beziehung anspricht.

Meine Exfrau und ich haben dies schon spätestes beim 2. Date abgeklärt. Sie wollte keine Kinder und ebenso wollte ich niemals Kinder.Ja auch solche Frauen gibt es noch, die keinen Kinderwunsch haben.:)

Wie oft man Threads mit Kinderwunsch hier hat, wird dies wohl selten direkt angesprochen. Eigentlich sollte dies gleich dem Date abgeklärt werden, aber vielleicht bin ich auch nur zu direkt.

Ich denke, dass der Freund der FS niemals Kinder möchte und jetzt versucht er halt das die Zeit für ihn Arbeit. Möchte die FS jetzt noch immer Kinder, dann sollte sie sich lieber einen Mann suchen, der auch Kinder möchte und dies direkt gleich ansprechen und sich nicht vertrösten lassen.
 
  • #18
Das ist Unsinn und das Gegenteil ist meisten der Fall!

Die Männer, die Mitte 40 noch Kinder wollen, haben sich das i.d.R. sehr gut überlegt und gehören ganz oft zu denen, die das besonders gut können und die besonders robust sind!

DAS ist Unsinn. Wenn es so wäre, dann würden Frauen ab 50+ in SB nicht so viele Anfragen von Männern miit Kindern im Grundschulalter bekommmen.
Da sind nämlich die Beziehungen kaputt gegangen weil der "old daddy" diese Funktion nicht so gut auskleidete, wie Du es beschreibst.

Darüber hinaus bitte den Kontext des Threads beachten: es geht nicht um männlich-ideale Realitätsverzerrung. Die FS beschreibt einen Enddreißiger, der sich bereits in den jungen Jahren beruflich zu überlastet fühlt, um Kinder haben zu wollen. Um diesen Mann und vergleichbare Exemplare geht es. So einer ist mit 40+ kein Stück belastbarer sondern hängt noch tiefer durch.

Ich bin in der Familie und im Freundeskreis z.B. sehr gefragt, die Kinder zu nehmen und zu bespaßen. Warum?....
Selten anwesende Besuchskinder kann man überhaupt nicht vergleichen mit dauerhaft anwesenden eigenenn Kindern. Das nicht erkennen zu können zeigt schon maximale Selbstüberschätzung.

Es ging mit früher auch oft so - ich hatte sehr oft meine Nichten und Neffen zu Besuch, fuhr mit ihnen in Urlaub und es lief immer gut, auch mit eiinem AHDS-Kind. Ich erntete Dankbarkeit weil ich Stressprogramme wie Disneyland mit ihnen machte - konnte ich gut, weil ich die Kinder nicht 365 Tage im Jahr hatte mit 40+.

Daraus habe ich aber nicht ableitet, dass ich mit 40+ eine hervorragende, dauergeduldige Neu-Mutter mit monatelang durchwachten Nächten abgeben würde (bei forderndem Vollzeitjob) oder mit 60 dann eine souveräne Pubertierzähmerin - soviel Lebenserfahrung und Realitätssinn habe ich.
Und ich war, anders als die FS es über ihren Partner schreibt auch mit Ende 40 kein beruflich überforderter Jammerlappen, sondern das Gegenteil.

Genauso, wie meinen Fall, gibt es auch andere "ältere" Männer, die z.B. sich um ihre Eltern kümmerten und daher noch keine Frau zur Familiengründung haben.
Ist ja auch ok, aber nicht das Thema. Es geht um die Frage: ob ein Mann, der sich mit Ende 30 beruflich zu gefordert fühlt um an Kinder zu denken, Jahre später sein Leben im Griff hat und dann Kinder will oder ob er nicht nur die Frau warmhält und später Ursache dafür ist, dass sie dann kinderlos bleiben muss, weil sie ihre beste Familiengründungszeit mit einem familienunwilligen/-unfähigen Mann vertan hat.

Darüber hinaus müssen auch Männner begreifen: wenn sie bestimmte Lebensentscheidungen treffen (Pflege der Elltern in den entscheidenden Jahren), dass auch ihnen nicht mehr alle Lebensoptionen offen stehen, zumal sie dabei sehr viel Lebensenergie verbrauchen, wie jeder weiß, der mit Angehörigenpflege (hoher Burnoutrate) zu tun hat.
 
  • #20
Ich habe mich mit 31 von meinem Partner getrennt (wir waren fast 7 Jahre zusammen) weil er mich ebenfalls hinhielt. Jetzt, 3 Jahre später, habe ich ein Baby und einen tollen Mann an meiner Seite. Ich würde niemals auf ein Baby verzichten. Es ist das größte Gefühl der Welt und etwas, das Du irgendwann nicht mehr „rückgängig“ machen kannst, wenn du die Zeit verpasst.
Männer, die sich da nicht klar äußern, vor allem wenn man über 30 ist, sind rücksichtslose Egoisten. Mit so einem macht das Kinderkriegen eh keinen Spaß. Du hast noch locker 3 Jahre Zeit um einen geeigneten Partner zu finden und dann geht alles andere recht schnell.
 
  • #21
Ich frage mich immer wieder, ob sich Frauen.mit so dringendem Kinderwunsch darüber klar sind, dass nicht alles ganz wunderbar und eitel Sonnenschein sein muss. Kinder können schwer behindert zur Welt kommen, krank werden, ewig auf Pflege angewiesen sein, psychisch krank werden. Nur mal so zum Nachdenken. Muss nicht, kann aber. Dann wird es richtig übel.
 
  • #22
Hallo,
ich überlege mich zu trennen, weil mein Freund nicht sicher weiß, ob er mal Kinder haben will, weil er meint, sein stressiger Job reiche. Er meint, er könne das in 2 Jahren besser beurteilen, ob das in sein Leben passt.

Dann frage ihn doch, was in zwei Jahren so grundlegend anders sein wird als jetzt. Und was er von der These hält, dass ein Mann, der mit Ende 30 noch nicht weiß, ob Familienleben zu ihm passt, wahrscheinlich auch keine Lust auf Familienleben hat.

Und was er denn jemandem raten würde, der gerne Kinder hätte, dessen Partner aber keine möchte.
 
  • #23
Hallo Kirby,
Habe lange gezögert Dir zu antworten. Die gleiche Problemstellung hatte ich auch. Mann wollte nicht. Begründung: Wir haben keine Unterstützung von der Familie, da alle zu weit weg wohnen.
Es war zum verzweifeln. Mein Mann wollte keine Kinder, seine Babys wären seine Bilder, er ist schöpferisch tätig und Kinder würden ihn davon abhalten.
Wir waren dann 12 Jahre verheiratet, die letzten Jahre nicht glücklich.
Ich war danach ein Jahr allein und dann kam der Vater meiner Kinder. Es hat sich alles gefügt.
An den Weggabelungen des Weges stehen keine Hinweisschilder, leider.
 
  • #24
Ich frage mich nur, ob ich, wenn ich mich nun trenne, noch einen Mann finde, der so lieb, klug, aufmerksam und wunderbar ist wie mein Freund. Ich habe eine tiefe Verbindung zu ihm. Es kommt bei mir nicht alle Tage vor, dass ich mich mit einem Mann in jeglicher Hinsicht wohl fühle.
Kann sein, kann aber auch nicht sein. Aber beim nächsten Versuch würde ich so wichtige Sachen auch mal eher ansprechen.

Was Du natürlich versuchen könntest grundsätzlich beim Arzt checken lassen ob Du fruchtbar bis, denn sonst weißt Du das ja nicht mit Sicherheit, sonst trennst Du Dich umsonst. Aber ich gestehe ich habe keine Ahnung ob es so eine "Eierprobe" gibt.
 
  • #25
Ich frage mich immer wieder, ob sich Frauen.mit so dringendem Kinderwunsch darüber klar sind, dass nicht alles ganz wunderbar und eitel Sonnenschein sein muss. Kinder können schwer behindert zur Welt kommen, krank werden, ewig auf Pflege angewiesen sein, psychisch krank werden. Nur mal so zum Nachdenken. Muss nicht, kann aber. Dann wird es richtig übel.

Ich weiß, oder gehe von mir aus - ich wollte Kinder, Familie - und ich wusste, dass es ungut enden kann.
Es gab sogar den (unguten) Gedanken, ich möchte 3 Kinder, damit zumindest sicher gestellt ist, dass ein Geschwister bleibt.
(Mein Bruder starb an Knochenkrebs mit 18, und ich bin heute eben ohne Geschwister / Familie).
Dass Kinder haben nicht gleich Postkartenidylle bedeutet, denke ich, ist den meisten klar.

Und letztendlich, es kommt immer anders als man denkt. Zwischendurch hätte ich sie an die Wand nageln können - aber ihre Geburt gehörte zu den größten Glücksmomenten, und heute, wo sie erwachsen sind, bin ich dankbar, dass es sie gibt. Ich liebe meine Söhne.
 
C

Charline

Gast
  • #26
Ich frage mich immer wieder, ob sich Frauen.mit so dringendem Kinderwunsch darüber klar sind, dass nicht alles ganz wunderbar und eitel Sonnenschein sein muss. Kinder können schwer behindert zur Welt kommen, krank werden, ewig auf Pflege angewiesen sein, psychisch krank werden. Nur mal so zum Nachdenken. Muss nicht, kann aber. Dann wird es richtig übel.
Ja, das Leben ist kein Ponyhof.
Ich denke, das ist den meisten Frauen klar. Außerdem gilt das für alle anderen Dinge im Leben auch (Beruf, Auto, Flugzeug, Weltreise). Überall kann etwas Schlimmes passieren.
Niemand ist vor Schicksalsschlägen sicher, ob er/sie nun Kinder hat oder nicht. Und nur auf Kinder zu verzichten, weil sie behindert sein KÖNNTEN, finde ich schon sehr extrem (außer man weiß, dass man erblich vorbelastet ist - das ist wieder ein Sonderfall).
Dann könnte man ja auch gleich sagen, dass man auf einen Partner verzichtet. Der könnte ja auch krank werden oder zum Pflegefall.
 
  • #27
Hmm..bei mir ist es immer umgekehrt gewesen.
Ich will..bis jetzt..keine Kinder.
100% ausschliessen wuerde ich es erst mit den Wechseljahren, da ich wie jeder Mensch meine Meinung aendern könnte.

Alle! meine Partner haben mich sehr schnell als die zukünftige Mutter ihrer Kinder gesehen. Meine Neigungen, meine Prioritäten im Leben und meine Kapazitäten waren egal! Bis dahin dass einer wollte dass ich eine Weiterbildung abbrechen und ein anderer mit empfahl in einem Job zu bleiben der mich unglücklich machte, weil die Arbeitszeiten super für Familie wären.

Liebe sieht für mich anders aus.
Bin ich in diesem Leben noch mit einem Mann zusammen der mich nicht von vornherein als Mutter funktionalisieren möchte, sondern mich als Mensch sieht und liebt.. Dann waere ich..so paradox es klingt..möglicherweise auch offen für noch ein Baby.
In Beziehungen die auf Teufel komm raus zwecks schneller Familiengründung starten, sind oft später die Kinder leidtragende. Und als Frau kommst Du aus solch Konstellation schwer wieder raus, wenn Du dann feststellt dass der Mann garnicht passt aber dummerweise schon Vater Deiner Kleinen ist.

Das alles mal, um Dir vllt die andere Seite zu zeigen. Die Entscheidung wird Dir keiner abnehmen können.
Alles Gute, Merretich
 
  • #28
Liebe FS,
warum nimmst du das Gespräch über Familiengründung nicht erneut auf und zwar mit der klaren Ansage a la "Ich möchte Mutter werden. Ohne Kinder werde ich keine langjährige Beziehung mit dir eingehen. Wenn es sein muss, trenne ich mich in zwei Jahren von dir." Ich bin mir sicher, dass er damit erkennt, wie sinnlos es ist, seine grundsätzlichen Überlegungen für oder gegen Kinder zu verschieben. Auch du willst kein Kind jetzt und sofort, eine deutliche Aussage von dir würde ihn aber j e t z t zum Nachdenken & Abwägen bringen und immerhin hat er dafür zwei Jahre Zeit.
Nehme deinen Kinderwunsch ernst - ich tat es nicht, trennte mich nicht und bin nun kinderlos und das für immer. Es hat lange gedauert, Frieden mit meinen Fehlentscheidungen zu schließen und Kinder vermisse ich in meinem Leben sehr oft. Kein Mann ist es wert, auf diesen Wunsch zu verzichten.
 
  • #29
Immer wieder dieses Thema und immer wieder das Problem. Ich verstehe dich sehr, sehr gut und kann fühlen, wie es in Dir brennt. Ich habe gerade ein ungeplantes Kind verloren und mein Ex wollte es zu der Zeit nicht. Ich konnte am Ende ihm nicht mehr Vertrauen, dass er irgendwann dazu bereit sein würde und habe ihn verlassen. Würde ich wieder in eine Beziehung gehen, würde in den ersten Dates wieder unverbindlich die Frage zu seiner Lebensplanung kommen und würde diese und andere Eigenschaften passen und daraus Liebe entstehen, würde ich nach gegebener Zeit das Thema Kinder ansprechen. Würde ein "später" kommen, würde ich ihn nach ca. Einem Jahr darüber informieren, dass ich nicht mehr Verhüten möchte. Würde dann wieder so ein Mann entstehen wie mein Ex, der viel weint und jammert und am Ende nur will, das alles so bleibt, dann würde ich mich wieder trennen. Ich will gerne Kinder. Mein Kinderwunsch ist riesig. Ich kann damit leben, dass er nicht erfüllt wird, da ich nicht den passenden Mann finde aber ich kann NICHT damit leben, einen Partner zuhaben der aus Angst, Stress etc nicht mit mir den Wunsch verspürt und mich aber immer auf Zeit vertröstet. Ist wie mit Süßigkeiten, wenn die nicht im Haus sind, vermisst man die ab und zu, aber die Süßigkeiten die Zuhause sind, beschäftigen einen jeden Abend :)
 
  • #30
Ich habe mich mit 33 von meinem damaligen Verlobten getrennt, weil er den Kinderwunsch, den wir zu dem Zeitpunkt eigentlich in die Tat umsetzen wollten, aufgrund von Zukunftsängsten hinsichtlich der derzeitigen politischen Lage nicht mehr hatte. Danach war ich erstmal 3 Jahre allein. Zwar lernte ich genügend Männer kennen, aber es waren in der Regel Männer, die keine Kinder wollten oder vorbelastet waren. Männer über 40 waren für mich zu keinem Zeitpunkt eine Option, da ich sie als für zu alt zur Familiengründung erachte. Übers Internet habe ich dann einen Mann gefunden, leider wohnt er am anderen Ende Deutschlands, aber bald werden wir zusammenziehen. Er ist 33, ich 37 und ich hoffe, es klappt noch mit Kindern. Aus ärztlicher Sicht sind jedenfalls alle Werte in Ordnung und meine Mutter war bei mir schon Mitte 40. Aber genau darum hätte ich es schöner gefunden, früher Kinder zu bekommen, aber es war mir nicht vergönnt, es sei denn, ich hätte irgendwem ein Kind angedreht. Das wollte ich auch nie.

Dein Freund ist Ende 30, wenn er da immer noch nicht weiß, was er will, dann wird das nichts mehr. Es ist sehr wahrscheinlich, dass er Dich einfach hinhält. Ich würde Dir zur Trennung raten. Du bist noch keine 30 und Dir stehen noch sehr viele Türen offen. Nutze das jetzt, in nur wenigen Jahren wird es schwieriger, weil sich dann die meisten brauchbaren Männer in der Familienphase befinden und weg vom Markt sind. Suche Dir jemanden, der in Deinem Alter ist, in zehn Jahren ärgerst Du Dich sonst spätestens über einen alten Mann an Deiner Seite.
 
Top