• #1

Trennung wegen Sex mit Kondom

Liebe Forums-Mitglieder,

mein Partner (44) hat sich vor zwei Wochen nach gut 4 Monaten von mir (38) getrennt. Wir hatten eine wunderschöne Zeit zusammen, hatten jedoch ein Problem, da der Sex meist erst bei mehreren Anläufen und manchmal auch gar nicht möglich war. Jedes Mal, wenn mein Partner sich ein Kondom überzog, verschwand seine Errektion. Da die Beziehung für mich noch nicht ausreichend gefestigt war, wollte ich im Gegensatz zu ihm nicht auf die Benutzung von Kondomen verzichten. Die Situation war ihm stets unangenehm und der Abend bei erfolglosen Versuchen kaum mehr zu retten, so dass der Geschlechtsverkehr selten wurde. Die Befriedigung war daher hauptsächlich oral möglich. Da ich seine Frage nach Sex ohne Kondom häufiger verneinte, trennte er sich von mir. Er habe sich aufgrund der Flaute wieder entliebt.
Hatte jemand schon ähnliche Probleme?
 
  • #2
Ähnliche Probleme? Eure Probleme sind z.B. folgende:

1. Geschlechtskrankheiten sind genauso oral übertragbar, was war also der Sinn des Ganzen?
2. Die Beziehung war nach 4 Monaten nicht gefestigt genug, um von Exklusivität auszugehen, gemeinsam einen Test zu machen oder was auch immer.
3. Du warst ihm (genauso wie er dir) nicht wichtig genug. Also nichts Schlimmes passiert.
 
  • #3
Was hat der Mann für ein Problem, dass sein bestes Stück derart zusammenfällt?

Du musst nicht bedauern, dass du ihn los bist.
Nach vier Monaten nicht weiter schlimm.

Allerdings hast du deine Überzeugung und deinen festen Willen mit nichts brechen lassen und auf das Kondom bestanden. So gehört es sich als Frau.
Vermutlich hat ihm dies nicht gepasst.

Weiter so! Next, please!
 
  • #4
Nach 4Monaten immer noch mit Kondom? Wenn man auf Grund dieser Einstellung auf deine sexuelle Performance schließt, wird das auch nix Wichtiges sein.
Das hat er gemerkt und hat sich verabschiedet.
Also mein Schatz könnte mir Stacheldraht um den Schniedel wickeln und da würde nichts schlapp, aber die hat halt auch ein paar Tricks drauf, da dreh ich durch… lach
 
  • #5
Ehrlich gesagt hätte ich auch keine Lust auf Sex mit Kondom. Natürlich ist es richtig und wichtig, dass man vorsichtig ist. Allerdings kann man sich davor ja testen lassen. Wenn es darum gehtzu verhüten kann ich dich natürlich verstehen.
 
  • #6
Jedes Mal, wenn mein Partner sich ein Kondom überzog, verschwand seine Errektion.
Hast Du nie versucht, das ins Liebesspiel einzubauen? So, dass er es "gar nicht merkt"?

Die Befriedigung war daher hauptsächlich oral möglich.
Ohne Kondom!? Siehe auch den ersten Beitrag. Da ist es dann wirklich absurd geworden.

Er habe sich aufgrund der Flaute wieder entliebt.
Ja eh. Und Fahne auf Halbmast...
ErwinM, 53
 
  • #7
Liebe Forums-Mitglieder,

mein Partner (44) hat sich vor zwei Wochen nach gut 4 Monaten von mir (38) getrennt. Wir hatten eine wunderschöne Zeit zusammen, hatten jedoch ein Problem, da der Sex meist erst bei mehreren Anläufen und manchmal auch gar nicht möglich war. Jedes Mal, wenn mein Partner sich ein Kondom überzog, verschwand seine Errektion. Da die Beziehung für mich noch nicht ausreichend gefestigt war, wollte ich im Gegensatz zu ihm nicht auf die Benutzung von Kondomen verzichten. Die Situation war ihm stets unangenehm und der Abend bei erfolglosen Versuchen kaum mehr zu retten, so dass der Geschlechtsverkehr selten wurde. Die Befriedigung war daher hauptsächlich oral möglich. Da ich seine Frage nach Sex ohne Kondom häufiger verneinte, trennte er sich von mir. Er habe sich aufgrund der Flaute wieder entliebt.
Hatte jemand schon ähnliche Probleme?
Ich kann dich verstehen. Seit ich hormonfrei verhüte (und keine Spirale o.ä. habe), ist Sex ohne Kondom für mich keine Option.

Wie oft ich seitdem schon Diskussionen führen musste a la ,,ich will nicht" ,,ich kann nicht" usw. Wenn es so weit kommt und der Sex nicht möglich ist, weil die andere Person sich Kondomen verwehrt, bin ich halt weg.

Etwas anderes ist es natürlich, wenn die Person Probleme mit Kondomen hat. Wobei ich mich dann oft frage: Woher kommt das? Kann es sein, dass der Mann sonst immer ohne verhütet und es deshalb nicht mit ,,kann"? Auch keine schöne Vorstellung.

Bei mir hat auch mal eine Dating-Phase geendet, weil es mit Kondomen bei ihm einfach nicht ging. Kein Weltuntergang. Zum Glück haben ein Großteil der Männer, mit denen ich bis jetzt geschlafen habe, kein Problem mit Kondomen.

Eine Freundin von mir sagt immer: ,,Wenn er nicht mit Kondom kann, kann ein anderer".

Also such dir jemand Anderen, und er kann sich eine Frau suchen, die bereit ist auf das Kondom zu verzichten.
 
  • #8
Er habe sich aufgrund der Flaute wieder entliebt.
Lass Dir sowas nicht einreden. Fakt ist: er ist aus der Zeit gefallen, ungeübt mit Kondom und hat bereits mit Mitte 40 eine schwächelnde Potenz.
Dieser Erkenntnis wollte er sich lieber nicht stellen. Also musste ein anderer Grund her an dem natürlich Du Schuld bist - besser für sein Ego.

Seit froh, dass Du ihn los bist und informiere Dich besser über sexuelle Infektionen, wenn Du meinst mit Oralverkehr seist Du auf der sicheren Seite. Mit Ende 30 sollte frau da besser Bescheid wissen.

Der Grund ist fehlendes Vertrauen in Exklusivität/ungeklärte Verhütung und dann ist das eine sehr gute Entscheidung. warum soll frau sich wegen einer Kurzzeitaffäre mit Hormonen betanken.

Wenn man auf Grund dieser Einstellung auf deine sexuelle Performance schließt
Wie ist noch gleich der Zusammenhang zwischen Gesundheitsschutz sowie Verhütung und sexueller Performance der Frau? Gibt keinen?

Ist es nicht naheliegender, dass ein Mittvierziger dessen Ständer zusammenfällt und tot bleibt wenn er ein Kondom überzieht eine sehr geringe sexuelle Performance hat?
Mann, Mann, Mann.
 
  • #10
Ist es nicht naheliegender, dass ein Mittvierziger dessen Ständer zusammenfällt und tot bleibt wenn er ein Kondom überzieht eine sehr geringe sexuelle Performance hat?
Mann, Mann, Mann.
Danke, das gleiche habe ich auch gedacht!
Gerade beim Thema ,,nur mit Kondom" werden viele Männer plötzlich ziemlich bissig und am Ende ist eh die Frau Schuld und man müsse Verständnis haben, dass es mit Kondom einfach nicht geht usw.

Aber klar, wenn der Mann keinen hochkriegt weil die Frau mit Kondom verhüten möchte, liegt es an der Performance der Frau.
 
  • #11
Aber klar, wenn der Mann keinen hochkriegt weil die Frau mit Kondom verhüten möchte, liegt es an der Performance der Frau.
Ist aber doch gut, dass wir uns als Frauen hier untereinander bestärken und uns so ein männliches Dummgelaber nicht mehr bieten lassen mit dem Ziel der Verunsicherung.

Ein Mann der Kondom nicht handhaben kann und dessen Potenz angeblich darum schwächelt ist doch eine Witzfigur in der heutigen Zeit.
 
  • #12
Die schlichte Antwort dürfte sein:

Er wollte und konnte nicht mit Kondom.

Wenn man hier mal nach Uralt-Threads googelt, gab es gerade früher oft Diskussionen darüber. Meist gab es zwei Lager. Auffallend war, dass männliche User damals immer "anti Kondom" waren. Erschreckend dabei: Sie waren auch "anti Kondom", wenn sie die Sexualpartnerin gar nicht bis kaum kannten. Das war die Zeit, als Mann gern argumentierte: "Sie nimmt doch die Pille". (Davon mal ganz abgesehen, dass auch dazu viele Frauen nicht mehr bereit sind).

Hier wurde immer wieder klar, dass die Angst der Männer vor ungeplanten Schwangerschaften größer war als die vor Geschlechtskrankheiten.
 
  • #13
Ähnliche Probleme? Eure Probleme sind z.B. folgende:
1. Geschlechtskrankheiten sind genauso oral übertragbar, was war also der Sinn des Ganzen?
Da ging es dann wahrscheinlich um die Verhütungsfrage. Wäre gut zu wissen, welche Intension dahinter steckte.
Im Übrigen kann man auch ohne Hormone verhüten. Z. B. mit der Kupferspirale. Nur mal so am Rande.
2. Die Beziehung war nach 4 Monaten nicht gefestigt genug, um von Exklusivität auszugehen, gemeinsam einen Test
Nach 4 Monaten hätte man das gemeisam besprechen können. Ein beiderseitiger Test wäre da hilfreich gewesen.
Wenn Exklusivität vereinbart ist, sollte man davon auch erst mal ausgehen. W
3. Du warst ihm (genauso wie er dir) nicht wichtig genug. Also nichts Schlimmes passiert.
Ich denke, es hat an der Kommunikation gehapert.
Und ja, offensichtlich war Beiden die Beziehung nicht wichtig genug.
 
  • #14
Liebe Forums-Mitglieder,

mein Partner (44) hat sich vor zwei Wochen nach gut 4 Monaten von mir (38) getrennt. Wir hatten eine wunderschöne Zeit zusammen, hatten jedoch ein Problem, da der Sex meist erst bei mehreren Anläufen und manchmal auch gar nicht möglich war. Jedes Mal, wenn mein Partner sich ein Kondom überzog, verschwand seine Errektion. Da die Beziehung für mich noch nicht ausreichend gefestigt war, wollte ich im Gegensatz zu ihm nicht auf die Benutzung von Kondomen verzichten. Die Situation war ihm stets unangenehm und der Abend bei erfolglosen Versuchen kaum mehr zu retten, so dass der Geschlechtsverkehr selten wurde. Die Befriedigung war daher hauptsächlich oral möglich. Da ich seine Frage nach Sex ohne Kondom häufiger verneinte, trennte er sich von mir. Er habe sich aufgrund der Flaute wieder entliebt.
Hatte jemand schon ähnliche Probleme?
Wieso muss die Beziehung dafür gefestigt sein?

Durch den Oralverkehr hast du bereits allerlei Krankheiten die durch normalen Verkehr auch übertragen worden wären. Wozu wieder diese halben Sachen?

Krankheiten lassen sich nur mit einem Test ausschließen und als Mann kann man erwarten dass Frauen die Pille nehmen wenn nicht unerträgliche Nebenwirkungen auftreten.

Ich hätte nicht anders reagiert.
 
  • #15
Die Weigerung, ein Kondom zu benutzen, ist für mich gleichbedeutend mit "alt". Jüngere Männer (aus der Online-Dating-Generation) benutzen sie völlig selbstverständlich, während ältere (Ü40) oft ein Drama draus machen. Total abtörnend. Das Gleiche gilt für den Irrglauben, dass Männer sich nicht enthaaren müssten, der ebenfalls nur bei Älteren vorherrscht - Jüngere sind ganz selbstverständlich enthaart.
 
  • #16

als Mann kann man erwarten dass Frauen die Pille nehmen
Vor vielen Jahren machte Frau @frei mal diesen Vergleich: Das Forum ist wie die Commedia dell'Arte. Jeder spielt hier seine Rolle.

Du @Jacobus hast die Aufgabe des (Verzeihung an @frei, dass ich ihre Worte übernehme) "bildungsfernen Schnauzbartträgers" übernommen, der gern uralte Phrasen raushaut.

Selbstverständlich hat ein Mann keine Erwartungen an eine Frau zu stellen. Schon gar nicht, was Verhütung angeht. Die Männerdenke, dass Frauen für die Verhütung zuständig sind, ist gaaanz alt. Blätterst du hier im Forum in Uraltbeiträgen, wirst du noch oft über solche Beiträge stolpern, die aber auch damals schon nicht unbeantwortet einfach so stehengelassen wurden.

Dass die FS und der hier in Rede stehende Mann nicht zusammengeblieben sind, ist folgerichtig. Sie passten nicht zusammen.
 
  • #17
als Mann kann man erwarten dass Frauen die Pille
Bruder Jacob...er ist wieder da!
....der Witz ist echt gut...🤣

Krankheiten ja davor schützen ist gut, wenn man Kondome deshalb nimmt, wie jetzt bei mir...gibt's ohne eben nach Tests.
Ich muss allerdings schon seit vielen Jahren nicht mehr darüber nachdenken, was Verhütung angeht.

Dass es Männer gibt, die nicht in die Tüte kommen oder besser, in dieser nicht...darüber möchte ich mich genauso wenig abfällig äußern, wie über Frauen, die den ganzen Hormoncocktail, nicht vertragen oder wollen.

Dann passt es eben nicht.
 
  • #20
Viele Männer fühlen sich unwohl wenn es mit der Erektion mehrmals nicht geklappt hat.
Wahrscheinlich war es dem Mann unangenehm weil die FS seine Potenz und somit seine Männlichkeit infrage gestellt hat.

Grundsätzlich finde ich die Aussage: Frau soll doch bitte die Pille nehmen, sehr abwertend.
Als Paar sind beide dafür verantwortlich. Man kann nicht verlangen dass jede Frau täglich Hormone einnimmt.
Ich schließe mich den Vorrednern an. Die jüngere Generation hat kein Problem mit Kondom zu verhüten.

Wahrscheinlich ging es der FS vorrangig sich vor einer Schwangerschaft zu schützen

Lg
 
  • #21
Wahrscheinlich ging es der FS vorrangig sich vor einer Schwangerschaft zu schützen
Dabei sollte man sich aber im Klaren sein, dass ein Kondom nur bedingt vor Schwangerschaft schützt. Mir ist es mehrmals im Leben passiert, dass das Kondom gerissen ist und ich (natürlich immer am Wochenende) zum Notdienst musste, um mir die "Pille danach" verschreiben zu lassen. Ist auch nicht so prickelnd...
 
  • #22
Krankheiten lassen sich nur mit einem Test ausschließen und als Mann kann man erwarten dass Frauen die Pille nehmen wenn nicht unerträgliche Nebenwirkungen auftreten.
Ahaha, der ist gut! Als ob ich jemals die Pille nehmen würde! Ich bleibe lieber bio. ;)
Nee, ernsthaft, ich habe noch nie im Leben die Pille genommen und würde nicht für einen Mann damit anfangen. Es gibt Männer, die wunderbar damit zurechtkommen bzw. das sogar gut finden. Es gibt ja schließlich noch andere Möglichkeiten. Pille ist doch mittlerweile so was von out, fast keine meiner Freundinnen nimmt mehr die Pille.
w27
 
  • #23
Pille ist doch mittlerweile so was von out, fast keine meiner Freundinnen nimmt mehr die Pille.
Also ich finde, das wäre fast einen eigenen Thread wert.
Ich selbst verwende seit fast 30 Jahren die Kupferspirale und habe keinerlei Beschwerden damit.
Wie gesagt, bei Kondom ist es mir öfter passiert, dass dieses gerissen ist. Das taugt m. M. nach nur bedingt, um Geschlechtskrankeiten und ungewollten Schwangerschaften, vorzubeugen.
 
  • #24
Sinnfreies Argument weil es diese Pille für den Mann nicht gibt.
Ja dafür gibt es Kondome.

Mensch Mensch lese doch über die Nebenwirkungen der Pille und frag dich wieso es sich eine Frau antun soll, erst recht in einer frischen Beziehung. Es gibt sogar Todesfälle wegen der Pille.. Ja nicht oft, aber das Risiko ist da. Wir alt bist Du, dass du sowas nicht weißt.. 15??? Auch Kupferspirale kann Probleme machen..
Wer bumsen will, muss erwachsen sein. Also Verantwortung übernehmen anstatt diese an eine Frau auszulagern. "Es ist deine Aufgabe für eine Verhütung zu sorgen" "es klappt deinetwegen nicht, weil du mit kondom willst " das ist so lächerlich. Kein Wunder, dass der Mann Erektionsprobleme hat. Und das ist sicherlich bei ihm das kleinste Problem. Sieht man an der Einstellung. Besser so für die FS. Sie braucht keinen Schlapp..

und Du? Troll, einfach Troll. Keine Frau hält es mit dir aus, da brauchst du auch nicht selber zu gehen, die sind schneller weg als du das kondom überziehen kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #28
Nein, mit Kondom will ich nicht ......
Frauen können sich das so vorstellen, als wenn sie ihn küssen wollen und sie das nur mit FFP2 Maske darf. Nur sie muss das Ding tragen - wohlgemerkt.
Manche der Jungs nehmen lieber Kondom als auf Sex zu verzichten. Und nur das ist der Grund, warum sich manche darauf einlassen.
Allerdings - Verhütung ist bei mir längst kein Thema mehr - vasektomiert. Ja, ich will auch dabei das Heft des Handelns in der Hand behalten.
Ich kann den Mann verstehen - lediglich nicht, warum er Monate benötigt hat. Sex mit Plastiktüte - Danke, aber nein danke
 
  • #29
Ahaha, der ist gut! Als ob ich jemals die Pille nehmen würde! Ich bleibe lieber bio. ;)
Nee, ernsthaft, ich habe noch nie im Leben die Pille genommen und würde nicht für einen Mann damit anfangen. Es gibt Männer, die wunderbar damit zurechtkommen bzw. das sogar gut finden. Es gibt ja schließlich noch andere Möglichkeiten. Pille ist doch mittlerweile so was von out, fast keine meiner Freundinnen nimmt mehr die Pille.
w27
Ich kenne kaum Frauen die nicht die Pille nehmen oder sich eine Spirale einsetzen lassen.
Ja dafür gibt es Kondome.

Mensch Mensch lese doch über die Nebenwirkungen der Pille und frag dich wieso es sich eine Frau antun soll, erst recht in einer frischen Beziehung. Es gibt sogar Todesfälle wegen der Pille.. Ja nicht oft, aber das Risiko ist da. Wir alt bist Du, dass du sowas nicht weißt.. 15??? Auch Kupferspirale kann Probleme machen..
Wer bumsen will, muss erwachsen sein. Also Verantwortung übernehmen anstatt diese an eine Frau auszulagern. "Es ist deine Aufgabe für eine Verhütung zu sorgen" "es klappt deinetwegen nicht, weil du mit kondom willst " das ist so lächerlich. Kein Wunder, dass der Mann Erektionsprobleme hat. Und das ist sicherlich bei ihm das kleinste Problem. Sieht man an der Einstellung. Besser so für die FS. Sie braucht keinen Schlapp..

und Du? Troll, einfach Troll. Keine Frau hält es mit dir aus, da brauchst du auch nicht selber zu gehen, die sind schneller weg als du das kondom überziehen kannst.
Was regst du dich auf? Komm aus der Traumwelt raus und sieh der Realität ins Auge.

Die Männer haben es in der Gesellschaft durchgesetzt, dass die Frauen für die Verhütung zu sorgen haben. Das erkennt man daran, dass in den meisten Beziehungen die Frauen verhüten, Paare die über Jahre nur mit dem Kondom verhüten sind in der deutlichen Minderheit. Du flemmst also nur rum weil es dir nicht in den Kram passt, dass da einer offen ausspricht dass Frauen die sich dieser gesellschaftlichen Norm nicht beugen wollen von Männern aussortiert werden.

Um die Gefahr einer hinterlistigen Schwangerschaft zu umgehen lassen sich allerdings immer mehr Männer die Leitungen durchschnippeln.
 
  • #30
als Mann kann man erwarten dass Frauen die Pille nehmen wenn nicht unerträgliche Nebenwirkungen auftreten.
Nee ganz bestimmt nicht.
Ich würde mich heute nicht mehr mit Hormonen vollpumpen, nur damit der Mann seinen Sex leicht bekommen kann.
Ich hatte unter der Einnahme hormoneller Kontrazeptiva einige Nebenwirkungen - nie wieder.

Warum kann das ein Mann erwarten?
Was darf ich dafür vom Mann erwarten?
Dass er alles zahlt? Da kommt dann auch der Aufschrei.
 
Top