G

Gast

Gast
  • #1

Trennung wegen zu vieler Probleme trotz Liebe?

Was würdet ihr tun. Mein Partner hat sich getrennt. Er ist ausgezogen aus unserer gemeinsamen Wohnung. Wir haben uns online kennengelernt, haben beide Kinder, meine bei mir, seine bei seiner getrennt lebenden Frau.
Wir hatten viel Krach, da er keine Anstalten machte, die Scheidung einzureichen. Ich habe seit letztem Jahr viel Druck gemacht, aber nach 4 Jahren ist das auch nicht verwunderlich.

Aus beziehungstechnischen Gründen ist er weggezogen sagt er. Nun habe ich den Salat.

Danach Funkstille und wenn doch Kontakt, dann war dieser schrecklich. Eine SMS von ihm, dass er mich nicht mehr genug liebt für einen Neuanfang. Jetzt wieder Kontakt, er hat sich entschuldigt für seine übereilte Flucht. Doch was ist jetzt noch möglich?
Er wohnt fast 300 km weit weg und hat dort einen Job gefunden, der ihm gefällt, eine neue Wohnung mit netten Nachbarn, ihm gefällt die Gegend und er möchte dort bleiben und gleichzeitig wünscht er sich, dass wir zu ihm ziehen udn uns dort etwas Gemeinsames suchen. Bei mir müssten sich 3 Personen verändern, dass wir zusammen leben könnten. Er hat mir eine Fernbeziehung vorgeschlagen über 3-4 Jahre. Das halte ich aber nicht aus und außerdem hat mein Vertrauen sehr gelitten und nun weiß ich nicht mehr weiter. Ich will ihm vertrauen, aber es klappt nicht, bspw. wenn wir telefonieren und er geht schlafen und es ist noch recht früh, habe ich Angst, dass er noch zu einer anderen Frau fahren könnte oder Besuch bekommt. Ich kriege schon Paranoier bei diesem Kopfkino. Haben wir überhaupt eine Chance und was können wir tun, dass es gehen kann? Ich merke, dass er mit der getrennten Situation viel besser klarkommt. Heute wollte er zu mir kommen, aber ich habe verneint, da ich Angst habe meine gerade gewonnene Fassung wieder zu verlieren. Ich könnte den ganzen TAg heulen, so traurig bin ich.
 
  • #2
Immer wieder das gleiche: Getrennt lebende und der Ärger, den so eine Konstellation gibt.
Deshalb mein Motto: NIEMALS ein Beziehungsversuch mit Getrennt lebenden. Getrennt lebende sind verheiratet, gebunden, liiert, verpflichtet. Sie sind alles andere als frei und beziehungsfähig.
 
  • #3
Ich sehe da keine Chance und zwar aus folgendem Grund. er hat sich getrennt weil er dachte, er würde besseres finden und durch die Streitereien nicht mehr glücklich war. So weit so gut. Dann hat er festgestellt, Alleinsein ist nicht so schön, da ist es mit dir das kleinere Übel. De Frage die du dir stellen solltest, warum solltet ihr jetzt weniger streiten? Was hat sich verändert zwischen euch das eine Beziehung überhaupt eine Chance hätte. Und der auch wichtige Punkt, du hast eine Verantwortung deinen Kinrn gegenüber und da ist das rausreißen aus dem gewohnten Umfeld absolut schädlich und auch den Kindern den Vater zu entziehen geht gar nicht. Vielleicht entscheiden sich die Kinder dann auch beim Vater bleiben Unwillen, zu recht und was dann? Ich kann Null verstehen, warum du überhaupt einen Gedanken daran verschwendest. Wenn er wirklich so verliebt wäre und die Gefühle zu dir so stark, dann hätte er ja die Chance es zu beweisen, in dem er zurück kehrt und bis dahin kannst du ja im Rahmen einer FB gucken wie er sich reinhängt. Ich allerdings hätte kein Vertrauen und würde eh immer denken, er setzt sich eh bei jedem Problem gleich ab. Ich sehe da keine Perspektive
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS,

erst mal, fühl' Dich umarmt, es ist nicht schön, was Du zur Zeit durchmachst.Ich kann nicht beurteilen, wie leidensfähig- bzw. willig DU bist, kann es nur aus meiner persönlichen Sicht bewerten.Ich könnte das nicht, mit einem verheirateten Mann zusammen sein, der daran nichts ändern WILL, und der mir obendrein ins Gesicht sagt, dass die Liebe bei ihm nicht mehr genügend vorhanden ist... auch wenn es weh tut, ich würde deshalb mein Leben nicht aufgeben und keine Beziehung mehr eingehen, und erst recht nicht umziehen (vor allem nicht mit Kids!).

Kenne auch keine Beziehung, in der ein Umzug wirklich noch was gerettet hätte...

Ich weiss, es ist furchtbar schwer, wenn man noch an diesem Menschen hängt, aber meine Meinung ist, auch andere Mütter haben nette Söhne ;o) (nur siehst Du die im Augenblick natürlich in Deinem Kummer nicht... aber da draussen laufen ganz viele von ihnen rum!!).

Alles Gute für Dich!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Und was ist mit seiner Scheidung? Jetzt willst Du mit Deinen Kindern womöglich umziehen zu einem Mann der sich nicht scheiden lässt und Dich nicht mehr genug liebt!
Das ist den Kindern nicht zuzumuten.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das hast Du nicht besser verdient. Du hast einen verheirateten Mann genommen - hast Du Dir Mal Gedanken oder Sorgen um das Kopfkino der verlassenen Frau gemacht während ihr zwei jahrelang
rumgemacht habt ? In dieser Konstellation verdienst Du kein Mitleid.
Die Ratschläge den Mann aufzugeben dringen hoffentlich erfolgreich bei Dir durch.
 
  • #7
Liebe FS,

Es ist gut, was Du gemacht hast: Dich von ihm zu trennen, nachdem er es in 4 Jahren nicht geschafft hat, klare Verhältnisse zu schaffen und sich auf große räumliche Distanz zu Dir begeben hat. Ihn jetzt nicht zu treffen, weil es Dir jetzt nicht gut geht.

Ich sehe in seinem von Dir geschilderten Verhalten und in seinen Entscheidungen kein Entgegenkommen, im Gegenteil empfinde ich das als Zumutung und als Ausweichen vor Dir.

Halte die eingeleitete Trennung von ihm durch. Ich wünsche Dir die Kraft dazu.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Liebe Fsin,
ich kann deine Enttäuschung und Trauer sehr gut nachempfinden. Jedoch meine ich, dass diese Situation keinen Anlass zur Hoffnung bietet. Dein Vertrauen in ihn ist (zu Recht) erloschen. Er hat dich verlassen und ist vor den Problemen geflüchtet. Vermutlich wird er auch jetzt, mit 300 km Distanz, seine Scheidung nicht durchziehen WOLLEN. Das ist für dich absolut unzumutbar. Die Umstände die zur Trennung führten haben wohl nach wie vor Bestand. Er ist gegangen - wenn er dich wirklich lieben würde, müsste auch er wieder zurück kommen! Aber er tut es nicht, sondern will dir die Belastungen eines Umzugs von dem 3 Personen betroffen wären, zumuten. Bitte tue es nicht!! Denke an deine Kinder. Ihr Wohl und dein Verantwortungsbewusstsein ihnen gegenüber muss bei dir an erster Stelle stehen.
Er liebt dich nicht - er benützt dich nur! Das ist bitter. Bitte verzeih mir diese offene Ansage. Er erwartet von dir ein paar Streicheleinheiten, um die neue Umgebung und damit verbunden eine gewisse Einsamkeit besser bewältigen zu können. Bitte sei dir für dieses Motiv zu schade. Bitte hake ihn ab - entgültig. Er tut dir nicht gut!
 
G

Gast

Gast
  • #9
liebe fs,

diesem mann ist nur eins wichtig: er sich selbst. deshalb hat er seine frau verlassen, deshalb hat er die scheidung nicht eingereicht, deshalb hat er dich verlassen, deshalb hat er sich entschuldigt, als du ihm gefehlt hast, deshalb will er jetzt, dass du alles auf dich nimmst mit völlig offenem ausgang, deshalb wird er sich erneut trennen, wenn ihm nicht passt.

es gibt menschen, die sind so. und bleiben so. du bist auf so ein exemplar reingefallen. nun schmeiß ihn endgültig raus, du hast was besseres verdient. soll er mit seinem job, den netten nachbarn und der nächsten willigen glücklich werden....

dir viel kraft, durchhaltevermögen und glück mit einem guten partner
 
G

Gast

Gast
  • #10
Darf ich mal fragen, wie Du darauf kommst ?? Dachte, hätte was überlesen und habe den Eröffnungsbeitrag noch mal gelesen.Von dem, was Du hier schlußfolgerst schreibt die FS kein einziges Wort... ??

Das hast Du nicht besser verdient. Du hast einen verheirateten Mann genommen - hast Du Dir Mal Gedanken oder Sorgen um das Kopfkino der verlassenen Frau gemacht während ihr zwei jahrelang
rumgemacht habt ? In dieser Konstellation verdienst Du kein Mitleid.
Die Ratschläge den Mann aufzugeben dringen hoffentlich erfolgreich bei Dir durch.
 
G

Gast

Gast
  • #11
@ 10 Die FS ist verlassen worden, von einem verheirateten Mann. Er ist Ehemann und Familienvater. Nach 4 Jahren Investition geht sie leer aus oder soll ihm hinterher ziehen.
Das ist würdelos einer Frau gegenüber, von einem Ehebrecher der Frauen beliebig austauscht. Seine Frau oder sie oder auch andere. Er schafft es drauf und zieht weiter - oder haben sie sich vier Jahre über Orchideen unterhalten ? Nun jammert sie weil sie nicht zum Zug
( Scheidung, Platz Nr.1 ) bei ihm kommt und abserviert wurde. Und Das hat sie nicht besser verdient. Seine Ehefrau war ihr egal, sie hat mit dem Ehemann und Familienvater gelebt und rum gemacht. Mit verheirateten Männern lässt man sich nicht ein. Egal was die wollen.
Die Ursprungsfamilie ist seine Familie und wird vor allem, besonders von soliden, anständigen
Menschen respektiert.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Schon seltsam...; angeblich reichen die Gefühle nicht mehr für den Neuanfang und doch sucht er wieder Kontakt. Manchmal denke ich, dass sowohl Frauen wie Männer das als Schutzbehauptung vorgeben- aus welchen Gründen auch immer. Ich denke, erst die Zeit und der Abstand voneinander wird zeigen ob es weiter geht oder nicht und das bedeutet, sowohl rational wie auch emotional abzuwägen...
 
  • #13
Diese verschiedensten Ausführungen deiner Geschichte mit der Trennung, der Nochfamilie, den 300 km Entfernung usw. etc., die geistern doch jetzt schon seit Monaten durch das Forum.

Ich kann wirklich nicht verstehen, warum du nicht endlich die Realität begreifen und ins Leben zurückkehren willst. Kümmere dich um deine eigene Familie, sorge dafür, dass es euch zusammen gut geht.

Lasse diesen Mann endlich hinter dir! Egal, ober gut oder nicht gut ist: Für dich war und ist er nicht gut! Das zeigen deine ständigen Fragen hier und die Antworten, die du einfach nicht lesen willst. Die meisten User raten dir doch immer wieder, dass du damit abschließen sollst.

Glaube mir, alle meinen es gut mir dir - mache doch bitte das Gleiche: Meine es endlich gut mit dir und beschäftige dich mit Dingen, die es auch wert sind!
 
G

Gast

Gast
  • #14
#11 Das einzige, was für mich im Grunde aus dem Eröffnungsbeitrag hervorgeht, ist dass der Mann noch verheiratet ist... aber alles andere, was Du hineininterpretierst, sind für mich reine Mutmaßungen und Vorverurteilungen der FS, denn darüber ist uns doch gar nichts bekannt... (woher willst DU wissen, dass SIE z.B. in die Ehe eingebrochen ist... ?? kann sein, muss aber doch nicht... ).
 
  • #15
Wenn du eine Obsession brauchst, um dich spüren zu können, mußt du das wohl immer noch weiter treiben.
Seit Monaten stellst du die gleichen Fagen und ignorierst die Antworten. Warum? Macht dir das Leiden Spaß?
 
  • #16
Der Typ hat sich schon genau die richtige Frau ausgesucht, mit der er seine Spielchen treiben kann. Mir würde solch eine Gans entsetzlich auf die Nerven gehen, aber er genießt offensichtlich sehr, mit ihr Katz und Maus zu spielen. Wenn die FS nur einen Funken Selbstwertgefühl hätte, hätte sie den Kerl schon mit Schwung aus ihrem Leben befördert- da dies aber nicht der Fall zu sein scheint, jammert sie rum.

Die Kinder tun mir Leid- zu erleben, wie die Mutter sich mit Wonne vera... lässt, zudem seit Monaten neben der Spur ist- das kann nicht förderlich sein. Schon um der armen Kids willen sollte sie sich selber mal in den Hintern treten und diese Geschichte beenden.
 
G

Gast

Gast
  • #17
@12 hat absolut recht. Diese Geschichte hast Du uns schon öfter erzählt. Unglaublich Du willst es einfach nicht wahrhaben.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hallo ihr Lieben, mein Gott hier kommt man einfach nicht ungeoutet durch.
Also ich möchte da echt mal etwas richtig stellen, sodass keine Missverständnisse entstehen.
1. Ich habe diesen Mann kennengelernt als er schon mehr als 1 Jahr getrennt lebte und die Scheidung einreichen wollte. Seiner Frau hat er mich vorgestellt. Die beiden sind sich einig, dass sie keine Paar mehr sein wollen, aber gute Eltern (für mich wirkte es immer zu freundschaftlich, aber das habe ich leider erst zu spät gemerkt). Also ich habe weder Kindern den Vater gestohlen oder den Mann einer Anderen aus dem kalten in ein warmes Bett geholt. Ich habe ihn zurückgeschickt, obwohl ich mich sehr in ihn verliebt hatte, da ich an seine Familie gedacht habem zu der er nicht mehr wollte, in seiner Ehe haben sich beide betrogen. Ich habe diese Beziehung im ersten Jahr beendet. Er kam wieder zurück, ich habe ihn nochmal genommen, danach war ich gefühlsmäßig nicht mehr in der Lage zu gehen und war unglücklich darüber, dass er uns keine Basis schuf. Ja das stimmt. Der Mensch der mich hier als Gans bezeichnet ist sicher ein angemeldeter ELITE-Partner. Davon zeugt seine Empathie.

2. Vor meinen Kindern halte ich meine Gedanken fern. Sie bekommen fast nichts mit - ja ich habe den AUS-Schalter nicht gefunden. Das ich mich deshalb als schlechte Mama fühlen muss, ist nicht fair. Gerade unter dem Gesichtspunkt der verlorenen Familie, habe ich einen neuen Partner gesucht, aber das ist ein anderes Thema und auf diesem Weg in einer solchen Konstellation gar nicht möglich.

3. Der Vater meiner Kinder kümmert sich kaum um die Kinder. Mit einem behinderten Kind bin ich durchaus in der Lage zu differenzieren. Ich glaube, dass es viele Frauen gibt, die mir kräftemäßig nicht das Wasser reichen können, denn ich leiste etwas in dieser Gesellschaft und ich bin verantwortungsvolle Mutte. Ja, ABER dieser Mensch hat mir etwas bedeutet und seine Worte hatten auf mich eine andere Wirkung, als ich es mit Worten vielleicht beschreiben könnte eingefangen und nicht mehr losgelassen.

Außerdem beweisen zahlreichen Thread (nicht alle von mir[mod]), dass es von meiner Spezies der Graugänse noch viel grauere gibt, aber jenen, die in Abwertung Anderer urteilen, sei doch das große Glück gewünscht, warum sind sie hier und haben nichts besserees zu tun als sich besser zu fühlen auf dem Boden derer, denen es schlechter geht - emotional.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hie rnochmal die FS
Heute gehe ich raus, ich habe ein paar Talente von mir geschnappt und versuche mein leben zu leben. Ich habe es nicht geschafft mich von ihm zu lösen, und hoffe, dass es mir gelingt, denn ich glaube nicht, dass er uns eine Basis ermöglichen wird. Vielleicht weiß er gar nicht, was Liebe bedeutet oder ich weiß es nicht. Dann kämen wir sowieso nie mehr zusammen.

Immer hin ich habe es geschafft, ihn nicht sehen zu wollen. Ein Anfang, Meine Frage war ja nur dahingehend, ob und wenn ja, wie wir eine Chance hätten. Ich habe in keiner Silbe geschrieben, dass ich hier alles stehen lassen würde und meine Kinder einfach verpflanzen würde. Stand das irgendwo?

Aber was ist, wenn er tatsächlich diesen Abstand braucht, ja gerade weil ja sein Leben nicht geordnet ist und er es allein mit sich erst einmal tun muss. Nach einer langjährigen Ehe (30 Jahre) ist ja vielleicht tatsächlich neben dem Herz auch der Kopf gefragt, wie die alte Familie mit der neuen Partnerin weiterleben. Wi rhatten keine Konzept, wir hatten eine bescheidene Konstellation und er ist ein schwacher Mann, der leider gelogen hat aus Angst...an den Vorsatz kann ich nicht glauben, aber das ist ja vielleicht ein Problem von mir.

Wir telefonieren und ich beginne (versuche) mein eigenes Leben zu leben, mit meinem Kindern Zeit zu verbringen, neue Menschen kennenzulernen, mit mir selbst zu sein in Frieden und es macht mir ein bisschen Wohlwollen zu sehen, dass ihm mein neues Leben Unsicherheit verschafft.

Da bleibt wohl nur der Weg zu warten, ob er sich nun scheiden lässt und sich zu mir anders bekennen kann oder nicht. Ich finde auch, er ist in erster Linie gefordert.

Gans liebe Grüße; die graue Gans deren Erpel gänslich verschwand und nun den Frühling wittert.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Der Mensch der mich hier als Gans bezeichnet ist sicher ein angemeldeter ELITE-Partner. Davon zeugt seine Empathie.

Außerdem beweisen zahlreichen Thread (nicht alle von mir[mod]), dass es von meiner Spezies der Graugänse noch viel grauere gibt, aber jenen, die in Abwertung Anderer urteilen, sei doch das große Glück gewünscht, warum sind sie hier und haben nichts besserees zu tun als sich besser zu fühlen auf dem Boden derer, denen es schlechter geht - emotional.

Du liebes Bißchen, dich scheint die Sache echt mitzunehmen! Was hast du nur immer mit deinen "Gänsen"? Die Vorschreiberin oben sagt doch nur ihre Meinung und du bist gleich so durch den Wind? Komm mal wieder runter, du "Gänschen".

Kleiner Tip:
Schieß den Kerl auf den Mond und kümmere dich erstmal gans lange um gans andere Dinge, die dir gut tun und dich ablenken. Vielleicht geht's dir dann wieder etwas besser. So "fliegst" du ja nur noch in der Runde, ohne Anfang, ohne Ende.
Und versuch's doch, nicht so tragisch zu nehmen. Bissl Humor geht gar nicht? Naja, später lachst du drüber.

Lg,
 
G

Gast

Gast
  • #21
Was würdet ihr denken?
Er ist zurück mit dem Wunsch auf Paartherapie mit mir, hat schon Anfrage gestellt und wir haben einen Termin gemacht. Wir telefonieren täglich, stundenlang.Er möchte an den Wochenende kommen bis wir hoffentlich in ein bis drei Jahren zusammenziehen können.

Was mir damals nicht auffiel, weil es vor mir noch 3 andere Frauen gab,war die Tatsache, dass seine Trennung erst ein halbes Jahr her war. Viel zu wenig nach fast 30 Ehejahren.
Doch seine Nähe zur Ex ist geblieben. Nicht nur wegen der Kinder, als Mensch eben.

Ich kann sie ihm nicht rausschnippeln, aber haben wir überhaupt irgendwie eine Chance, denn ich halte diese (ich bin ziemlich sicher - platonische) Nähe kaum aus.

Er will jetzt die Scheidung einreichen und spricht von vorübergehender Fernbeziehung und vom Heiraten.

Mal ehrlich, ein attraktiver Mann in den besten Jahren, der sich am Wochenende nur Sex holen will, fährt der extra 300km dafür und macht Paartherapie? Kann der das nicht viel günstiger und schneller haben am Wohnort?
Was meint ihr unter dem Aspekt?

Ich habe Angst und gleichzeitig Angst etwas vorschnell aufzugeben, das mir so viel bedeutet. Ich liebe ihn. Vielleicht brauchte er diesen neutralen Boden, um sich selbst überhaupt zu spüren. Gibt es so was?
 
  • #22
Liebe FS,

meiner Empfindung nach handelst Du mit zu wenig Konsequenz. Ein Beispiel: Du magst es nicht, dass er noch verheiratet ist. Drei Jahre lang arrangierst Du Dich damit, im vierten Jahr machst Du Druck, dann die Trennung. Und dann Dein Kommentar: "Nun habe ich den Salat."

Es ist doch legitim, dass Du mit keinem verheirateten Mann zusammenleben möchtest. Dann stehe zu Deiner Einstellung (!) und lasse - wenn überhaupt - nur dann weitere Nähe zu, wenn er sich geschieden hat. Die Änkündigung ist unter Euren Prämissen wertlos.

Und das Schlimmste: Er pendelt auch ständig hin und her. Erst trennt er sich - dann spricht er von einer übereilten Flucht.

Im Klartext: Ihr seid beide nicht ernst zu nehmen - übrigens auch nicht Euch selbst gegenüber. Sicher pendelt jeder mal, aber das Leben ist viel einfacher (für sich und andere), wenn man eine gewisse Linie beibehält und nicht ständig hin und her denkt und handelt.
 
Top