G

Gast

Gast

Trennung! Wie überwindet man, wenn es schlimmer statt besser wird?

Wir waren 5 Jahre ein Paar.Die Trennung kam für mich plötzlich, nach einem wirklich vollkommen harmlosen Streit, der seinerseits aufgepusht wurde. Es gab kein Gespräch, keine Auseinandersetzung, nur die Information, dass es vorbei ist. Ich komme damit bis heute nicht klar. Wie trennt man sich im Herzen, wenn der Kopf ganz genau weiß, dass es mit einem solchen Menschen wirklich keine Zukunft gibt? Habe alles gemacht, kompletter Kontaktabbruch, keine Erinnerungsstücke. Habe stabiles soziales Umfeld, tollen Beruf, aber es tut so verdammt weh. Wer hat das hinter sich, eine Trennung, die man nicht verarbeitet bekommt? w/44
 
G

Gast

Gast
Liebe FS, ja, das kann ich gut nachempfinden. Das ist schrecklich und tut bestimmt sehr weh. Ablenkung ist angesagt, neu orientieren. Sich mit netten Menschen treffen und vorallem auch sich bewusst werden wieso die Beziehung gescheitert ist. Die Zeit wird die Wunden heilen, klingt abgedroschen ist aber so. Alles Gute! Plane eine Urlaubsreise oder einen Sprachaufenthalt im Ausland.
 
Wielange seid Ihr denn schon getrennt? Natürlich dauert die Verarbeitungsphase immer einige Wochen bis Monate, teils sogar Jahre. Anfänglich ist es sehr schmerzhaft und Verzweiflung und Traurigkeit gehören dann leider oft dazu. Das gibt sich nur mit der Zeit.

Wenn Du den zentralen Tipps folgst, dann tust Du aber alles richtige und notwendige und wirst es schaffen die Phase zu kurz zu halten wie möglich. Wunden müssen heilen und das dauert eben einige Zeit.
 
G

Gast

Gast
Bin FS.
Wir sind seit 9 Monaten getrennt. Aber es wird nicht besser, sondern eher schlimmer. Die unbeantworteten Fragen, das von heute auf morgen raus aus dem Leben machen es schwer.
 
G

Gast

Gast
Liebe FS,
ja ich kenne das was Du beschreibst, habe genau das auch hinter mir, nur das die Beziehung davor nicht 5, sondern nur knapp 3 Jahre gedauert hat. Er hat sich von heute auf morgen plötzlich getrennt, komplett den Kontakt abgebrochen, ohne eine Angabe von Gründen, bzw. nur irgendwelche Floskeln vorgeschoben. Die Trennung ist jetzt fast ein Jahr her, es hat unendlich weh getan und tut es auch teilweise immer noch. Aber inwischen gibt es auch Tage, an denen ich keinen Gedanken an ihn verschwende und abends erstaunt feststelle, dass ich tagsüber nicht ein einziges Mal an ihn denken musste. Langsam siegt die Freude darüber, dass man es geschafft hat, sein Leben ohne ihn neu zu ordnen und merkt es geht auch ohne.
Habe übrigens erfahren, dass er - bevor er Schluss gemacht hat - bereits ein halbes Jahr eine Affäre hatte und mit Distanz dazu gab es durchaus Anzeichen, die ich nur nicht gesehen habe.
Wünsche Dir alles, alles Gute und viel Kraft!
 
G

Gast

Gast
Liebe FS,

die unbeantworteten Fragen sind entsetzlich, ich weiss...

Ich habe in einem ähnlichen Fall mir mit Tricks Antworten geholt, indem ich andere Menschen eingespannt und mich mit einem zuckersüßen Telefonat angebiedert habe. Dann kam von ihm endlich eine lange Mail mit Infos zum Hintergrund seiner Aktion- nach einem fünfmonatigen Schweigen gestand er mir den Grund für die Trennung, zudem, dass er mich zwar nach Strich und Faden belogen und betrogen habe, aber so unendlich vermisse... ob wir nicht in Kontakt bleiben könnten.

Daraufhin habe ich ihm kurz und sehr deutlich meine Meinung über ihn geschrieben und selbstverständlich jeglichen Kontakt abgelehnt. Es ging mir extrem viel besser!!!!

Überleg doch mal- gäbe es für Dich nicht auch einen Weg, Dir Antworten zu holen und,mit etwas Glück, Dich bei ihm zu revanchieren für seine brachialen Trennungsmethoden? Im Krieg und in der Liebe sind alle Methoden erlaubt- wenn er wirklich fies und unfair war, darfst Du das auch.
 
G

Gast

Gast
Boah ey, ich kann es langsam echt nicht mehr hören. Zitat:

"Die Trennung kam für mich plötzlich, nach einem wirklich vollkommen harmlosen Streit, der seinerseits aufgepusht wurde. Es gab kein Gespräch, keine Auseinandersetzung, nur die Information, dass es vorbei ist."

Ja richtig, sie kam wahrscheinlich so plötzlich wie der Gedanke daran das jetzt in diesem Moment ein UFO auf der Erde landet.

Sorry, aber kein Mensch trennt sich von einem anderen Menschen OHNE irgendwelche Vorzeichen im Vorfeld. Also ich zumindest nehme dir das nicht ab. Und Entschuldigung wenn ich so hart klinge: Ich glaube du kommst nicht mit dem Umstand klar das ER mit dir Schluss gemacht hat. Meldet sich da vielleicht deine gekränkte Eitelkeit bei dir? Und ist es die vielleicht auch die dich permanent darüber nachdenken lässt?

Tipp an dich: Hinterfrage mal wirklich was in den 5 Jahren alles vorgefallen ist was dann zu diesem finalen Schritt geführt hat. Ich glaube nämlich davon bist du noch ein ganzes Stück entfernt und zwar schlicht und ergreifend deswegen weil du es nicht sehen willst ... sei ehrlich zu dir selber, dann kannst du auch verarbeiten und abschließen.
 
G

Gast

Gast
Liebe FS,
vielleicht habe ich gar kein Recht, hier mitzureden. Meine Beziehung hat 6 Wochen gedauert und dann auch von 100 auf 0 geendet. Ist erst vier Tage her und ich möchte am liebsten nicht mehr weiterleben. Wenn ich das von Dir lese, dann habe ich tiefes Mitgefühl und wünsche Dir und allen anderen, die den gleichen Schmerz kennen und spüren, dass es besser wird und einen ein Stück stärker macht.
Mir hilft es glaube ich, zu lesen, dass ich nicht alleine bin.
Heute habe ich mir auch immer wieder Japan vor Augen geführt und mich gefragt, wie es dort den Menschen mit Ihrem Schmerz und Ihren Ängsten wohl gehen muss.
Sei lieb gegrüsst und ich wünsche Dir viel Kraft und vor allem immer einen schönen Gedanken an das was noch positives kommt.
 
G

Gast

Gast
Versuche nicht zu ergründen, warum er sich getrennt hat. Das wirst Du vielleicht nie herausbekommen. Jeder darf sich von dem anderen trennen, er hatte das Recht dazu und niemand muss in einer Partnerschaft bleiben, wenn er das nicht mehr will. Man kann sich sicher über die Art und Weise der Trennung aufregen, aber es bringt alles nichts. Versuche den Ist-Zustand zu akzeptieren. Ich habe mir bei trüben Gedanken immer wieder gesagt: "Die Beziehung mit XY ist aus und vorbei". Manchmal habe ich mich dabei vor den Spiegel gestellt und mir selbst in die Augen geschaut. Es heißt in dem Buch von Doris Wolf " wenn der Partner geht" dass die Gefühle den Gedanken folgen. Mir hat das Buch geholfen, aber es dauert sehr lange. Abends, wen Du im Bett liegst und nicht einschlafen kannst, solltest Du Dir irgend etwas Schönes, was Dir an diesem Tag begegnet ist, ins Gedächtnis rufen. Es kann was ganz Winziges sein, wie ein Schmetterling, den Du gesehen hast, oder ein freundliches Gespräch mit der Verkäuferin. Du wirst wieder merken, dass jeden Tag was Schönes passiert und lenkst Deine Gedanken auf Positives.
Du hast eine schwere Zeit durchgemacht, aber es kann wieder bergauf gehen. Es ist wie nach einer schweren Krankheit, die überstanden ist. Es dauernt sehr lange, bis man wieder völlig gesund ist und entsprechend mies fühlt man sich.
Halte durch, irgendwann bist Du aus dem dunklen Tunnel raus. Du kannst darauf vertrauen, dass ganz weit hinten wieder ein Licht kommt, auch wenn Du es noch nicht sehen kannst.

Alles Gute
w/50
 
G

Gast

Gast
@6
Hier ist nochmal FS: Na klar gab es Gründe. Sonst wäre es ja wohl nicht passiert. Und dass die Eitelkeit gekränkt ist, ist auch klar. Trotzdem kam es nicht vorhersehbar. Und wenn man einen anderen Menschen mochte, egal ob Liebe oder Freundschaft, ist man dem anderen gegenüber fair und spricht. Ehrlich zu mir selber: das bin ich, absolut. Der Kopf ist klar, nur verarbeiten kann ich es eben nicht. Aber trotzdem danke. Das nächste Mal lies Dir doch die Frage durch: Wer hat ähnliche Erfahrungen. Da Du anscheinend keine ähnlichen Erfahrungen hast, war Deine Antwort leider nicht besonders hilfreich. Niemand schreibt hier rein, weil es ihm gut geht.
 
G

Gast

Gast
ich (w35) kann das nachvollziehen. Bei mir war es ähnlich, ebenfalls keine Anzeichen. Zumindest keine, die ich gesehen habe, auch jetzt im Nachhinein nicht. Vier Tage vorher war ich noch seine große Liebe.
@6: Selbst wenn es Anzeichen gab, die man aus welchen Gründen auch immer nicht gesehen hat, rechtfertigt das nicht die Art der Trennung. Ein Gespräch sollte man für den Menschen, den man einst so gemocht hat, immer noch übrig haben. Zumindest, wenn dieser Mensch das Vertrauen nicht mißbraucht hat, etwa durch Fremdgehen oder dergleichen. Aber wenn dem so wäre, dann wüßte man ja den Grund. So viel sollte einem der Andere noch wert sein.

Mir hilft es, mir immer und immer wieder zu sagen, dass er es nicht wert ist. Aber ich liebe ihn trotzdem noch. Heute war ich tatsächlich mit einem netten Herrn aus, es war zwar hart, weil ich an meinen Ex denken musste und Vergleiche gezogen habe, und eigentlich viel lieber mit ihm in der Bar gewesen wäre - aber das Leben muss weitergehen. Ich heule mich oft bei einer Freundin aus, stürze mich in Arbeit, mache Sport (habe mehrere Kilo abgenommen, immerhin ein netter Nebeneffekt), fahre demnächst zu Freunden, lese hier, dass es anderen auch so geht - das hilft, aber heilt nicht. Und ich nehme meine Gefühle für ihn an. Er wird immer einen Platz in meinem Herzen haben. Auch wenn das wohl nicht auf Gegenseitigkeit beruht.
 
G

Gast

Gast
Im Gegensatz zu #6 glaube ich durchaus das da "jetzt in diesem Moment ein UFO auf der Erde landet." Das Problem ist nur das Er es weis und immer wusste und FS nicht.
Im günstigsten Fall suchte er einen Trennungsvorwand weil er einfach keine Lust mehr hatte.
Und in der schlimmeren Version hat er die FS belogen und betrogen. Er verheimlicht seine wahren Trennungsgründe. Ein nicht harmloser Streit hätte dann wie ein reinigendes Gewitter gewirkt.
Der Trennungsgrund währe dann erkennbar.--
Vieleicht kann Dir eine Annahme helfen. Er hatte die Trennung länger geplant. Und suchte einen Vorwand. Und hat Dir etwas zu verheimlichen. Er war über längere Zeit nicht aufrichtig und ehrlich.
Und Du zu gut für ihn. Sei froh das Du ihn los bist. M 54J
 
G

Gast

Gast
Hallo Zusammen,
auch ich bin von heut auf morgen verlassen worden, und bei mir kam es auch ohne Vorwarnung. Er war der Mann, den ich über alles liebte und immer noch liebe. Wir hatten nicht mal Streit und ich fühle mich genauso wie alle anderen hier. Kann nichts Essen, nicht richtig schlafen und meine Arbeit konnte ich auch nicht weitermachen. Bin krankgeschrieben worden. Das schlimmste an der Sache ist das man den Grund nicht kennt und man keine Chance hatte mit zu entscheiden, ob man noch zusammen paßt oder nicht. Er hat das alles mit sich allein ausgemacht. Warum machen Männer/Frauen in einer Beziehung so etwas. Gemeinsam sollte man doch entscheiden und vor allem den wahren Grund kennen. Der Partner sollter ehrlich sein, meiner hat nur gelogen nach der Trennung, und als ich ihn mit der Wahrheit konfrontiert habe, ist er laut geworden und hat mich angeschrien ich würde ihn bescheißen usw. für ihn ein trauriger und feiger Abgang.
Beziehungen werden für einige zur Wegwerfgesellschaft, und der der geht schert sich einen Dreck darum wie es den Anderen geht. Hauptsache weg und auf zu neuen Ufern.
Ist schon alles sehr traurig,
Hoffe es geht euch/mir bald wieder besser.
 
G

Gast

Gast
Liebe FS,
Die gute Nachricht lautet - halte durch, der Schmerz geht vorüber ... und irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem Du über ihn hinweg bist. Ich war in einer ähnlichen Situation wie Du. Wir hatten zwar Beziehungsprobleme, aber er wollte nicht darüber sprechen und wollte eine Beziehungspause. Nachdem ich nicht der Typ für Beziehungspausen bin, haben wir uns getrennt. Etwa ein halbes Jahr danach hab ich dann den wahren Grund erfahren ... er hatte bereits eine Neue. Was jetzt nicht heißen soll, dass jeder, der sich ohne Angaben von Gründen trennt, bereits eine Neue in der Warteschleife hat. Eines hab ich jedoch daraus gelernt, warte nicht darauf, dass Du von ihm die Gründe erfährst. Es gibt einfach Menschen, die zu feige für eine ehrliche Aussprache bei der Trennung sind. Eines steht jedenfalls außer Frage: Er hat Dich zum Trennungszeitpunkt nicht mehr geliebt und sich möglicherweise schön länger davor von dir emotional entfernt. Ich weiß es ist extrem schwer - versuch Dich so oft wie möglich auf andere Gedanken zu bringen. Unternimm viel in Deiner Freizeit, mach Sport usw. Kopf hoch, bald kommt der Tag, an dem es leichter wird ...
 
G

Gast

Gast
ich bin ebenso nach 5 jahren verlassen worden. er deutete ab und zu an, dass er nicht vollkommen glücklich ist, allerdings lag es an der gesamtsituation (arbeit, familie) und weniger an unserer beziehung! letztendlich wollte er sein leben von grundauf ändern und hat sich von mir getrennt! die trennung kam abends, nachdem wir einen schönen tag zusammenverbracht haben! ich musste 1 jahr lang daran knabbern! ich habe ihn anfangs mit telefonaten und besuchen terrorisiert, die er immer abgewiesen hat! umso mehr er mich abweiste, desto mehr wollte ich ihn! ich habe von tag zu tag mehr gedehmütigt und konnte mich auf nichts anderes mehr konzentrieren! mein einziges ziel war, wieder mit ihm zusammen zu kommen, dabei habe ich nicht gemerkt, wie lächerlich ich mich damit mache!
irgendwann kam der knackpunkt, nachdem ich wiedereinmal vor seinem fenster stand und ihn mit einer anderen frau im schlafzimmer gesehen habe. ich habe alles was mich an ihn erinnerte verbannt und gemerkt, dass es mir ohne ihn viel besser geht! nach ca.4 monaten absoluter funkstille rief er mich an und bat mich um ein treffen! daraufhin habe ich sofort meine nr. geändert! er fing an mich mit emails zu bombadieren, weil er gemerkt hat wie sehr es ihm fehlt. ich habe nicht reagiert und irgendwann einen besseren kennengelernt!

was ich damit sagen will: ER hat sich von dir getrennt! ER hat den streit provoziert, und natürich war der streit nicht der einzige gund, da gab es wohl andere! es ist nicht fair von ihm nicht ausführlich mit dir über die gründe zu sprechen, sondern respektlos und feige! frag dich nicht nach dem wie und warum, sondern nehme es so hin und mach nicht den gleichen fehler wie ich! bewahre dir deinen stolz!!! und schon bald wird es dir besser gehen!
 
das du den Trennungsgrund nicht kennst, dass ist doch schon fast Grund genug für eine Trennung von dir. Wenn man in einer Beziehung so unsensibel ist das man nicht merk wie unglücklich der Partner ist und sich eine Trennung überlegt, dann muss man sich doch auch wirklich nicht wundern wenn man verlassen wird. Wenn du ehrlich mit dir selber wärst, dann würdest du die Gründe auch heraus finden warum dein Ex nicht glücklich mit dir war und was er sich in einer Beziehung anders vorgestellt hätte. Möglicherweise hilft dir das diese Fehler in einer neuen Beziehung zu vermeiden.
 
G

Gast

Gast
Liebe #15,

leider stimmt das nicht.

Es gibt Menschen, die über Monate und Monate ihre Probleme, Gedanken, Ängste und Pläne alleine wälzen- und dann irgendwann ihre Umgebung vor vollendete Tatsachen stellen.

Mir ist es mit einem Mann passiert- und ich muss leider sagen, dass mein Bruder genauso ist. Das Bild, das seine sehr intelligente und sensible Partnerin von ihm und der Beziehung zu ihm hat, stimmt höchstens zu 30-40 % mit seinen wirklichen Gedanken und Gefühlen überein. Er lässt es laufen, aber wenn sich etwas ändert, wird sie auch völlig überrascht sein. Ich billige das nicht und habe es ihm auch klar gesagt- aber einmischen kann ich mich auch nicht, dazu habe ich m.E. nicht das Recht.

Bitte hör auf, die FS so zu verurteilen, wenn Du noch nicht in einer solchen Situation warst.
 
G

Gast

Gast
zu #15: das finde ich seltsam und unangemessen: die Verlassene ist unsensibel, weil ihr Partner sich getrennt hat, ohne weitere Begründung, Aussprache, Erklärung? Und sie es nicht gemerkt hat? Der arme Mann, der nicht aussprechen konnte, was los ist. Nein, so geht das nicht!

Auch ich habe so eine Trennung erlebt, und glaube mir, in diesem Moment bin ich völlig aus heiterem Himmel abgestürzt. Dass dieser Himmel schon lange nicht mehr heiter war, habe ich auch langsam und gründlich aufgedeckt, mit Hilfe eines wirklich guten Therapeuten, und mit einem selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer.

Was mich so durchgeschüttelt hat, ist, dass er so ziemlich 6 Monate Zeit hatte, sich innerlich von mir zu lösen (via anderer Frau), ich diese Zeit aber nicht hatte. Jetzt weiß ich, dass unser Leben schon lange nicht mehr gut für uns beide war, aber die Seele ist oft nicht so schnell, wie der Verstand es gerne hätte. Das mag "unsensibel" sein, in erster Linie war ich wohl unsensibel mit mir, habe vieles nicht wahr haben wollen, habe sein unnahbares und zunehmend kaltes Verhalten immer entschuldigt.

Ich finde, Mitgefühl kann der FS gegeben werden, statt "selbst schuld!" vor die Füße zu bekommen.

Nun, FS, meine Trennung ist fast 5 Jahre her. Ich habe mir Hilfe gesucht, bei einem zuhörenden Psychiater, bei einem guten Gesprächstherapeuten. Und Hilfe erfahren. Darüber hinaus habe ich MICH kennengelernt! Das ist einfach wunderbar!
Die Tabletten habe ich etwa 6 Monate genommen, und eigentlich nichts gespürt, was ich als Wirkung hätte wahrnehmen können. Ich habe nur langsam die Farbe wieder wahrnehmen können, das Schöne im Leben weider gesehen.

Und dann kam nach etwa 2 Jahren die Erkenntnis, dass ich ein ganz wunderbares Leben habe! Mir selbst bewußt, mit Freunden, die mir wichtig sind - denen ich wichtig bin, mit Sinn und Zuversicht, Lebensfreude und Optimismus. Kurze Zeit später habe ich hier den Mann kennengelernt, der MICH wirklich meint, den ich ich meine. Wir können reden - und zuhören, das ist mir lebenswichtig geworden. Im Sommer ziehen wir zusammen, vielleicht heiraten wir auch noch dieses Jahr.

FS, solch eine Traurigkeit und so ein Schmerz sind kein Spaß. Ich wünsche Dir, dass Du Dir helfen lässt, und kann Dir versichern, dass zwar die Zeit keine Wunden heilt, es aber Zeit braucht, sich mit Wunden auseinander zu setzen. Und ich hoffe für Dich, dass Du bald der Meinung bist, dass diese Trennung der Beginn von etwas Gutem war.

w/49
 
G

Gast

Gast
Ich kann mich nur meinen Vorrednern anschließen...
"Die Zeit heilt alle Wunden" Ein doofer Spruch, aber wenn man sich auf etwas verlassen kann, dann auf das.
Die offenen Fragen werden nach der Zeit an relevanz für dich verlieren und du siehst später ganz klar und deutlich, wo das Problem gewesen ist bzw. ist es dir nach einiger Zeit einfach egal geworden.
Dieser Mensch hat dich so sehr verletzt, dass du erstmal sauer sein darfst oder sogar musst. Wut ist die treibende Kraft.
Weiterhin musst du den Kontakt vermeiden, komplett. Sogar gemeinsame Freunde erinnern sich immer wieder daran.

Ich wünsche dir alles Gute und hab Vertrauen in dich selbst.

Liebe Grüße (w/32)
 
G

Gast

Gast
Ich erwarte von meinem Partner, dass er über sein Gefühlsleben sprechen kann und mir zumindest im groben sagen kann wenn er einen Aspekt unserer Beziehung als störend empfindet. Wenn es so weit kommt, dass er die Beziehung beendet ohne, dass er vorher versucht hat mit mir ernsthaft über unsere Beziehung zu sprechen und darüber was ihm stört. Jeder Mensch hat große und kleine Macken, und es wird immer etwas geben an einem Menschen das mich nicht sonderlich begeistert. Aber wenn mich etwas stört und ich mir wünsche, dass es anders wird dann muss ich nun mal so viel Mut haben, dass ich den Mund aufmache und das sage. Wie die Dramaqueen das Feld zu verlassen, so nach dem Motto "Du bist so unsensibel, dass du nicht mal gesehen hast, dass ich ein Problem habe, und das! obwohl ich mir so viel Mühe gegeben habe dir nonverbale Signale zu schicken!"

Also liebe FS, die Wahrheit an der Geschichte ist die, dass du mit einem Menschen der nicht kommunizieren kann eh nicht glücklich geworden wärst. Hol ihn von den Podest auf den du ihn gestellt hast. Der ist ganz und gar nicht perfekt und weit davon entfernd der Mensch zu sein der dich glücklich macht. Lass ihn ziehen, er hat nicht zu deinem Leben beizutragen das deine Zufriedenheit steigert. Gönn dir eine Therapie bei einer Frau die dein Selbstbewusstsein wieder etwas aufbaut ;)
 
G

Gast

Gast
Liebe FS
ich weiß wie es dir geht, und du hast mein verständnis.
Ich will dich hier nicht nieder machen, dazu hat niemand Recht.
Vertraue mir es wird besser.
Ich hatte noch verrückteste ideen nach 1Jahr.
Halte nur durch, orientiere dich anders.
Pfleg,schmink dich, geh aus.
Öffne deine Herz Freunden. Geh in den Wald und schrei.
Er ist es nicht wert, um so zu trauern.Nimm ihn auf keinen fall zurück.Find dich,finde dein selbstvertrauen.
Warte ab und glaube jeder bekommt das was er verdient hat.
Wenn es soweit ist geniese es still.

Ganz Liebe Grüße
 
G

Gast

Gast
Liebe FS.
Ich kann Deine Gefühle sehr gut nachvollziehen, denn ich bin jetzt, nach 40 Ehejahren getrennt und lebe allein. 3 lange Jahre habe ich versucht alles wieder ins Lot zu bringen. Vergebens. Ich war am Boden zerstört und wollte einfach nur sterben. in dieser Zeit habe ich 14 kg abgenommen. Jetzt, nach einem Jahr habe ich mir mein Leben wieder zurückgeholt. Dank meinen Kindern, meinen Enkels und sehr guten Freunden geht es mir immer besser. Mein Selbstwertgefühl ist wieder da, doch hin und wieder falle ich in ein tiefes Loch. Dann weine ich meinen ganzen Kummer vom Herzen und ich sage Dir, es hilft. Tennung ist ein Verlust, wie der Tod und braucht auch Trauerarbeit, loslassen können muss man lernen. Mit der Zeit merkst Du, dass DU Dir selbst am Wichtigsten bist. Das nennt man gesunden Egoismus. Heute mache ich all die Dinge, die ich mit meinem Mann nie machen konnte. Ich nehme meine Tiefs an, wenn sie kommen,überstehe sie und rapple mich wieder auf. Auch Du schaffst das! Ich denke an Dich und wünsche Dir alles Gute. W/61
 
G

Gast

Gast
Liebe FS,
ich habe eine 6 jährige Beziehung hinter mir. Bin jetzt seit über 2 J Single und manchmal denke ich, dass ich es immernoch nicht vollständig verarbeitet habe. Ich lasse mich mit keinem Mann ein, keine Affären, keine ONS, lebe wie eine Nonne.
Ich glaube je treuer ein Mensch ist, umso schwer ist es emotionell "Abschlied" zu nehmen von der Person, die man irgendwann über alles geliebt hat.
Es vergeht bei mir kein Tag an dem ich nicht mehrmals an ihn denken muss. Obwohl er mich dermassen verletzt hat, dass ich ihn hassen müsste. Ich kann und will ihn aber nicht hassen.
Die Zeit heilt bekanntlich alle Wunden, und manche Wunden heilen leider nicht so schnell. Setze Dich nicht so unter Druck, Du wirst eines Tages selber merken, wenn Du soweit bist.
W, 28
 
G

Gast

Gast
@22: "Ich glaube je treuer ein Mensch ist, umso schwer ist es emotionell "Abschlied" zu nehmen von der Person, die man irgendwann über alles geliebt hat. "

Hier #10: Ja, ich glaube, da ist was Wahres dran. Ich brauche lange, um mich zu verlieben. Genauer gesagt, ist das erst drei Mal im Leben vorgekommen. Ich denke täglich an meinen Ex, Ablenkungsversuche sind gescheitert. Ein neuer Mann kommt einfach nicht in Frage, wenn in meinem Inneren jemand anderes den Platz belegt...Da macht es auch genau Null Unterschied, dass ich meinen Ex nicht mehr sehe. Für mich ist er trotzdem immer da.
Ich habe versucht, auf ihn wütend zu sein, sage mir das auch ständig - manchmal gelingt es mir auch - aber das ändert nichts an meiner Liebe. Ich war in Beziehungen immer 100% loyal zum Partner - kein Jammern bei Freundinnen über den Partner, und schon gar kein Gedanke an einen anderen....
 
G

Gast

Gast
@22: "Ich glaube je treuer ein Mensch ist, umso schwer ist es emotionell "Abschlied" zu nehmen von der Person, die man irgendwann über alles geliebt hat. "

Ja auch ich glaube da ist was wahres dran.Ich stecke gerade voll in der Trennung, heute haben wir uns nach 4 Wochen zum ersten mal wieder gesehen und der Schmerz war noch genau so schlimm. Wenn ER es war, dann wird auch so schnell kein anderer seinen Platz einnehmen.Die Hoffnung das alles wieder werden wird ist auf jedenfall bei mir noch voll da. Bei IHM sind da auch schon Zweifel gekommen ob die Trennung richtig war, aber er möchte jetzt erst mal seine eigene Wohnung haben und man wird sehen was wird. Dieses Treffen war sehr emotional auf beiden Seiten und wir es gemerkt das da noch auf beiden Seiten sehr viele Gefühle sind.

zu #10
auch bei mir kam die Trennung ohne Vorwarnung und mir geht es auch nach 4 Wochen noch nicht wirklich besser.

Zu #23
Es stimmt, man denk täglich an den Ex und es wird auch nicht besser Bei mir scheitern auch alle Ablenkungsversuche und ich weiß genau wie du dich fühlst.

Es gibt defenitiv NICHTS was hilft...wenn ER es war..
 
G

Gast

Gast
@24

ER war es definitiv nicht. Ansonsten wäre ER jetzt bei Dir.
 
G

Gast

Gast
liebe fs
mir geht es genau so wie dir ich würde von heute auf morgen einfach sitzen gelassen und das nach 7 jahren wir sind jetzt schon 3 jahre getrennt und ich weis bis heute nicht genau warum
wenn ich ihr eine sms schreibe bekomme ich keine antwort sie meldet sich gar nicht
ich weis was du durchmachst
ich wünsche dir viel kraft das alles durch zu stehen ich hofffe das ich auch bald von igr loskomme
es ist die hölle
ich wünsche es nicht mal mein größten feind
 
Top