G

Gast

Gast
  • #1

Treunnung von der Partnerin, wie regelt man das finanzielle?

Ich hab mich im Mai von meiner damaligen Freundin getrennt, im unguten wie man so schön sagt. Wir haben zusammen gewohnt, gemeinsam Möbel und andere Dinge gekauft. Meine damalige Partnerin ist in einer Nacht,- und Nebelaktion ausgezogen und hat alles was nicht Niet,- und Nagelfest ist mitgenommen. Bis auf die festinstallierte Küche hat sie alles entfernt. Ihr derzeitiger Wohnort ist unbekannt, jedoch sind wir Arbeitskollegen in einer großen Firma. Ich habe eine Aufstellung gemacht und nachdem der große Schmerz jetzt nach 5 Monaten vorbei ist, sitze ich auf einem Fehlbetrag von fast 2.000 EUR der mir eigentlich noch zustehen würde. Wie kann ich es schaffen, dass mir diese Frau das finanzielle Disaster ausgleicht? Eine Kontaktaufnahme nach 5 Monaten hat sie mit der Drohung einen Rechtsanwalt einzuschalten sofort beantwortet. Hat jemand einen guten Ratschlag?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ja, such dir ebenfalls einen Anwalt! Im Guten wirst du mit dieser Frau nicht klar kommen, das hat doch schon ihre nacht und nebelaktion gezeigt.
 
  • #3
Ich befürchte, den Betrag kannst Du abschreiben und als Lehrgeld verbuchen. Deine Freundin hat gestohlen und betrogen und gehört eigentlich eingesperrt -- aber leider dürfte von all dem nichts zu beweisen sein und genau darum geht es in unserem Rechtssystem. Du bräuchtest im Minimum Kaufbelege, die zeigen, dass bestimmte Objekte Dir gehören, und Beweise, dass sie diese Objekte mitgenommen hat. Geldanspruch hast Du sicherlich so oder so nicht unmittelbar, höchstens Anspruch auf Herausgabe.

Außerdem hättest Du sofort am nächsten Tag aktiv werden sollen, insbesondere, wenn Du Kaufbelege hättest. In so einem Fall wäre der Diebstahl leicht beweisbar gewesen. Fünf Monate zu warten ist schon ziemlich grotesk.

Die Drohung mit einem Rechtsanwalt kannst Du dagegen getrost vergessen, es sei denn, Du hast hier irgendwelche Teile der Geschichte verschwiegen.
 
  • #4
Wenn sie Sachen nicht freiwillig herausrückt, dann musst Du vor Gericht auf Herausgabe klagen. Dürfte allerdings schwierig zu beweisen sein, was Dir gehört.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wie willst es ohne RA erreichen ?

Ich bin selber RA und ich habe auch meine Streitereien ab und an die nichts mit Frauen zu tun haben und gebe die gern Kollegen weil mit allem, was du selber machst führt dazu, daß Du Dich konfrontierst und emotional nicht ruhig bist.

Weißt, das kostet ein paar Euro, die Erstberatung vielleicht so 200 € zzgl. USt, aber Du bekommst fundierten Rat und wenn Du einverstanden bist, kannst den RA beauftragen, daß er die Angelegenheit bearbeitet - und natürlich auch nach den Kosten fragen.

Aber vor allem hast Du die Sache aus Deinem Blickfeld, Du kümmerst Dich nur wenn Du mit jemandem redest, der sich für Dich einsetzt - das is was anderes, wie wenn Du mit ihr reden mußt.

Schau mal nach Fachanwälten für Familienrecht, die sollten sich mit sowas am ehesten auskennen.

Und gibt es Sachen, die unzweifelhaft Dir gehörten, wo Du etwa Kaufbelege hast - die sie mitgenommen hat ? dann wird es strafrechtlich evtl. auch relevant.

Aber die Drohnung mit dem RA kannst in den Wind schießen, weil ein RA ist auch nur so mächtig, wie das Gericht ihn läßt.

7E2176FE - m, 39
 
G

Gast

Gast
  • #6
siri
tut mir leid für dich. Diese Frau hat nicht viel getaugt, sonst hätte sie sich nicht so verhalten.

Erspare dir den Anwalt, sonst erhöht sich das Lehrgeld noch.
Es ist so, wie Frederike schreibt. - Abgesehen von ihrer 24-Stunden-Frist.....

Sollte deine ehemalige Partnerin tatsächlich zu einer Herausgabe von Möbeln verurteilt werden, möchtest du diese Möbel sicher nicht mehr haben....

Schreib einfach alles ab. Die Frau und die Möbel. Schlußstrich, abhaken, nach vorne schauen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Vielen Dank für eure Antworten, ich werde wohl die ganze Sache als Lehrgeld abschreiben. Weshalb ich 5 Monate gewartet habe ist wohl meiner eigenen Dummheit zuzuschreiben. Ich habe diese Frau sehr geliebt und wegen ihr meine Familie verlassen. Ich war geschockt. So langsam komme ich wieder auf die Beine und die Realität stellt sich wieder ein.
Kaufbelege hat sie auch mitgenommen, aber wir haben alles mit der Karte bezahlt und da könnte ich zumindest nachweisen das es von meinem Konto abgebucht wurde.
Nochmal vielen Dank für die guten Tipps, Ralf
 
G

Gast

Gast
  • #8
Du hast wegen ihr deine Familie verlassen - Frau und Kind(er)???

Tja, sie war dann wohl auf dein Geld aus - nette Seitensprunggeschichte, doch dann ist das Lehrgeld gut angelegt!
 
G

Gast

Gast
  • #9
siri
#6
oh, dann habe ich mich geirrt - ihr habt sehr gut zusammen gepaßt!
Und es tut mir auch nicht mehr leid für dich.

Deine neue Partnerin(?) hat dich offensichtlich gut gekannt und daraus ihre Schlüsse (ich bin einfach schneller weg als er) gezogen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
???

Erstens bin ich nicht hier um jemandem leid zu tun, zweitens habe ich mich zwar von meiner Familie getrennt, komme aber nach wie vor gut mit meiner Ex-Frau aus, mit den Kinder eh und kümmere mich selbstverständlich um das finanzielle. Deine Bemerkung finde ich unpassend, siri.
Man trennt sich "nicht einfach so". Meistens hat das eine lange Vorgeschichte, die ich aber hier nicht diskutieren möchte.
Ralf
 
G

Gast

Gast
  • #11
siri
#9

aber du hattest schon das geschrieben, was ich gelesen habe: "...und wegen ihr meine familie verlassen"? Was nun, hast du wegen ihr deine Familie verlassen oder hast du dich "nicht einfach so" getrennt? Sorry, aber für mich besteht zwischen diesen Aussagen ein großer und entscheidender Unterschied.

Ich bin keine Juristin, deshalb kann und will ich dich, abgesehen vom Allgemeinwissen, nicht rechtlich beraten. Ich sehe eher den zwischenmenschlichen Bereich - den du nicht diskutieren willst - so what.
 
G

Gast

Gast
  • #12
@9: Du schreibst selbst: ... Ich habe diese Frau sehr geliebt und wegen ihr meine Familie verlassen. Ich war geschockt....

Also ist das keine Aktion: ich trenne mich - und lerne dann irgendwann eine neue Partnerin kennen! Es war eine Trennung, weil du eine Affaire mit ihr hattest und du dann, WEGEN ihr deine Familie verlassen hast. Und das ist hier im Forum -verständlicherweise- nunmal ein No-Go!

Du kannst froh sein, wenn deine Exfrau Dir wohlgesonnen ist. Denn schau mal in anderen Threads nach, da werden Männer abgezockt und zum Teufel gejagt! Aber so lange du viel Geld an deine Ex zahlst, scheint ja alles in Butter...
 
G

Gast

Gast
  • #13
Weshalb ist das ein No-Go? Ich war 15 Jahre lang verheiratet, war während dieser Zeit immer (!) treu und hatte keine Affären, niemals. Irgendwann, keiner von uns weiß das heute mehr so genau, war die Liebe weg, man fängt an sich zu streiten, man bleibt wegen der Kinder zusammen. Wer hat Schuld? Wahrscheinlich keiner. Man lebt neben einander her, hat sich irgendwan nicht mehr viel zu sagen, immer weniger Gemeinsamkeiten verbinden einen, vom sexuellen will ich gar nicht sprechen. Schon mal erlebt?
Dann die große Liebe, oder man denkt es wenigstens, schöpft Hoffnung, plant sein Leben neu ist aber immer nich zu Hause. So ähnlich lief das. Eine Frau bei der man plötzlich wieder Schmetterlinge im Bauch hat, Dinge erlebt, denkt man ist Seelenverwandt, verliebt eben. Und deshalb sage ich, ich habe wegen IHR meine Familie verlassen. Ich möchte bitte nicht in irgendeine Schublade gesteckt werden, denn ich bin durchaus in der Lage eine lange und treue Beziehung zu führen, nehmt mich bitte wieder vom Kreuz herunter. Ralf
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hey Ralf ich versteh dich. Lass dich nicht anmachen von den älteren Frauen hier. Sind halt etwas biestig und fallen gleich über Männer her.

1 und 5 haben aber recht. Das Geld siehst du nicht wieder. Ich würde kein Geld einem Anwalt hinterherschmeißen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
siri - ältere aber nicht wirklich biestige Frau
#12 Ralf

verstehen kann ich dich auch, aber mir fehlt das Verständnis.

Ich hatte eine ähnliche Situation - in der weiblichen Position - und bin meinem ehemaligen Mann deshalb auch nicht wirklich böse. Ich konnte durch unsere Trennung in den letzten Jahren, ohne auf ihn Rücksicht nehmen zu müssen, mein Leben so leben wie es mir gefällt.

Bei unseren Kindern hat die Scheidung Narben hinterlassen, in den Augen seine Tochter, für die er immer der Größte gewesen war, hat ein recht distanziertes, kritisches Verhältnis zu ihm, der Sohn lebt in der selben Stadt ohne viel Bindung (ihm war die ganze Sache einfach auf die Nerven gegangen) sein Leben. Wenn ich intakte Familien ansehe - bei intakten Familien läuft vieles einfach anders, oder offen gesagt, einfach besser.

Rückblickend kann ich nur sagen, wenn wir die Energie, die wir in unsere Trennung gesteckt haben, in unser Leben und unsere Beziehung gesteckt hätten, wäre es vermutlich eine bessere Idee gewesen

Erwarte also nicht von mir, daß ich deinen emotionalen Freiheitsschlag (der, wie auch dir klar sein dürfte, nichts wirklich grandioses, sondern einfach altersbedingt war - also wenn man böse sein will, eine Alterserkrankung) als intellektuelle oder emotionale Meisterleistung sehe.

Wenn du etwas weniger auf den ökonomischen und etwas mehr auf den emotionalen Schaden der bei der Geschichte entstanden ist achten würdest, würdest du vielleicht verstehen, was ich meine.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo Ralf,
das finanzielle Disaster hast ja abgehakt. bis Weihnachten ist das alles vergessen, was dauerhaft bleibt ist deine neue Erkenntnis (Lehrgeld).
Um diese noch zu vertiefen wäre eine Diskussion über den Typ Frau bestimmt hilfreich. Was hat sie ausgezeichnet und war sie nett zu dir?
(m würde mich auch mal auf ein Abenteuer einlassen)
 
G

Gast

Gast
  • #17
@12: Getroffener Hund bellt ?!?

Ich bin 2 x geschieden, doch jeweils ordentlich vorher getrennt und dann erst der neue Partner. Das mit dem Auseinanderleben etc, stimme ich dir zu - das NoGo ist, dass du dich erst dann getrennt hast, als du deine vermeindliche (ist es fast nie - ist rein sexuelle Anziehungskraft, wenn vorher nichts mehr lief) große Liebe getroffen hast. Lieber erstmal abwarten und dann umdisponieren - aus dem einen gemachten Nest ins andere. Das ist das NoGo. Lieben kannst du natürlich wen und wann und treu und wie oft du willst. Das hat ja auch keiner in Abrede gestellt.

Bei den Angriffen hier geht es darum, dass SIE eine Familie zerstört hat und in diese eingedrungen ist. Genau so schlimm, wie wenn du in eine Familie eindringst. Denn es war noch so - wenigstens für Außenstehende! Ob intakt oder nicht, kann meistens nicht erkannt werden. Doch viele sind leider zu feige, erst die eine Sache ordentlich zu beenden und dann etwas Neues zu beginnen.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Die Frau kann ja nicht vom Erdboden verschluckt worden sein, zumal ihr in einer Firma angestellt seid.
Immerhin kannst Du ja anhand der Kontoauszüge nachweisen, was Du an Möbeln angeschafft hast. So ein Möbelhaus kann Dir doch dann sicher, wenn Du Kaufdatum und- betrag nennst, noch einmal eine Rechnung ausdrucken.
Denk' doch mal darüber nach, evtl. eine Anzeige w/ Diebstahl bei der Polizei zu machen. Ich weiß nicht, ob man dann als Adresse Frau Soundso bei Firma xyz angeben kann...
Frau, 41
 
G

Gast

Gast
  • #19
Sicherlich bin ich nicht stolz darauf mich getrennt zu haben. Ich glaube das ist niemand der sich von einem langjährigen Partner trennt. Ich bewundere diejenigen die es schaffen gemeinsam glücklich alt zu werden. Das habe ich mir auch gewünscht als ich geheiratet habe (wir "mussten" nicht heiraten). Aber es kam halt anders. Ich weiß nicht wer von euch dann schon mal das Gefühl hatte aus dieser Situation nicht mehr herauszukommen. Mir geht es derzeit sicherlich nicht "gut", aber auf jeden Fall besser als vorher. Gut geht es mir nicht weil ich sehe wie eine Trennung ein Beziehungsgeflecht zerstört, aber ich lebe in der gleichen Stadt wie meine Kinder und ich sehe sie fast täglich. Wir lieben uns sehr und meinen Kinder habe ich immer erzählt wie wichtig Ehrlichkeit ist, aber eben auch Ehrlichkeit zu sich selbst. Ich kenne wirklich viele Ehen die eigentlich keine mehr sind. Schaut mal rum und sagt mir wieviele glückliche Ehen ihr erkennt. Das sind deutlich weniger als andere vereheiratete Menschen. Ein bisschen an der Oberfläche gekratzt und dann wird es deutlich. Jeder hat ein Recht darauf glücklich zu werden, und wenn es eine Alterserscheinung ist, dann ist das halt so. Ich konnte es nicht mehr ertragen mich selbst zu belügen. Und Abenteuer such ich mir selbst aus, bin ja jetzt ungebunden.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Oh Gott... mir wird schlecht! Ihr Männer seid doch alle gleich! Versuchst du jetzt noch deine Haut zu retten? Du erzählst deinen Kindern wie wichtig Ehrlichkeit ist? Wie kannst du das,wenn du sie und deine Frau damals betrogen und belogen hast? Du konntest es also nicht mehr ertragen dich selbst zu belügen... Ralf,du tust es noch immer! Du jammerst echt auf hohem Niveau! Es kommt doch immer wieder zu einem zurück wenn man sich nicht aufrichtig verhält...
 
G

Gast

Gast
  • #21
@19: Das ist das normale Verhalten von Fremdgehern: Sie lügen sich und anderen so lange in die Tasche, bis sie es selbst glauben. Sie versuchen ihr Verhalten mit allen Mitteln zu rechtfertigen, wo eigentlich Reue und Buße angebracht wären. Aber warum vor der eigenen Haustür kehren, der andere Dreck kehrt sich einfacher! Beobachte ich immer wieder - armselig, kann ich da nur sagen. Ein schlechtes Gewissen existiert nicht mehr - Fremdgeher erwarten von ihrem Umfeld auch noch Akzeptanz für ihr Tun und eine Bestätigung, wie gut und toll diese Entscheidung doch war! Und leider ist das Umfeld mit der Zeit genau so blöd und oberflächlich, genau die gleichen, moralisch verwerftlichen Meinungen zu übernehmen. Stichwort: "Die verblödete Republik" - nicht nur in Politik und Wirtschaft - das beginnt ganz klein im zwischenmenschlichen Bereich! Und dann den Kindern etwas von Ehrlichkeit und Respekt dem anderen gegenüber predigen - ohne Worte!
 
G

Gast

Gast
  • #22
@20: Ergänzung: Dieses Verhalten gilt für beide Geschlechter. Insbesondere bei Frauen zusätzlich kombiniert mit weinerlicher, leidender und "Ach was hatte ich doch für einen schlechten Mann" - Argumentation. Und der Kinder wegen erstmal Affaire, ich habe es mir nicht leicht gemacht - aber der Neue ist doch meine große Liebe - und ich wollte doch niemanden verletzen.....
Den Rest kann sich jeder selbst ausmalen!
 
G

Gast

Gast
  • #23
Habe ich gejammert? Nein, mit keiner Silbe. Bin ich "verblödet"? Schwer zu beurteilen, wenn man verblödet ist zu erkennen ob man verblödet ist. Aber ich muss auch nicht die Wirtschaft und Politik retten und ehrlich gesagt halte ich von Pauschalaussagen wie "Fremdgeher" eher wenig.Schublade auf, Fremdgeher herausholen, Schublade zu. Bisschen einfach, fast schon verblödet...
Liebe Damen, ich freue mich über eure ehrliche Meinung, aber bitte, bitte, keine Beleidigungen und Pauschalaussagen, dass ist Bildzeitung,- und Privatsender-Niveau.
Die Trennung von meiner Frau gilt hier leider als Rechtfertigung für weitere "Unglücke", aber ganz ehrlich, sowohl meine Frau als auch ich empfinden die Trennung als einen Befreiungsschlag und die "bessere" Situation als vorher nebeneinander her zu leben. Das ist nun einmal so.
Wir leben im 21. Jahrhundert und es werden keine Hexen mehr verbrannt, zumindest nicht hier in Hessen, in Bayern mag das anders sein.
 
G

Gast

Gast
  • #24
#20,21 Genau, das musste hier mal Erwähnung finden, sonst sind die Fremdgeher letztendlich auch noch die Gutmenschen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
<pauschale Kritik gelöscht> Jeder meint durch seine Erfahrungen schlaue Ratschläge geben zu können. Ich finde, lieber Ralf, Du solltest hier Deine Vergangenheit nicht breit treten. Jeder muss das für sich klären. Letztendlich hast Du ja gesehen was dabei herauskommt. Die einen so, die anderen anders. Ich bin wirklich geschockt wieviele Frauen super schlechte Erfahrungen gemacht haben müssen um so zu reagieren. Ich selber bin nun mittlerweile geschieden und ich rede nicht schlecht von meinem Mann (o.k. ich habe mich getrennt aber es sind sicherlich auch viele Dinge dazwischen passiert, die nicht in Ordnung waren). Nichts des do trotz waren es 10 Jahre in denen man nicht nur schlechtes mit dem "alten" Partner erlebt hat. Wer bitte von der ganzen Gruppe die da so schreibt kann behaupten dass er länger als 3-5 Jahre mit jemandem beinand war der nur schlecht war? Alle die hier innerlich die Hand heben sollten sich fragen, wie d...... man sein muss um das länger auszuhalten. Sorry aber das ist einfach meine Meinung.
Claudia
 
G

Gast

Gast
  • #26
Och Claudia, nun heb mal nicht den moralischen Finger und zeige mit selbigen auf uns. Ich habe ebenfalls lange Ehen hinter mir (2 x über 10 Jahre) aber ich habe auch Augen im Kopf und Gefühle im Bauch, um die leidvollen Geschichten meiner Mitmenschen sowie die emotionalen Mißbräuche durch einige Ehepartner zu sehen und ja, nicht zu beschönigen. Es kann jeder tun was er möchte, doch den anderen zu stark verletzen, sollte man vermeiden. Schön, wenn Ralfs Ex nun froh ist, ihn endlich los zu sein und sie ein freundschaftliches Verhältnis zueinander pflegen können - im Sinne der Kinder hervorragend. Tue ich übrigens auch mit meinem Ex, jedoch mit ordentlicher Trennung vorher. Aber das heißt noch lange nicht, dass man Fremdgehen als Kavaliersdelikt in die Kategorie Gutmensch einsortieren darf! vgl. 23
Gruß
20/21, die nur wiedergibt, wie die Gesellschaft sich teilweise benimmt
 
G

Gast

Gast
  • #27
siri
#24 claudia

für mich war genau das das Schlimme an meiner Trennung, daß wir eine überdurchschnittliche, harmonische und zärtlich Ehe geführt haben, bis er entdeckt hat, daß 20 Jahre jüngere auch nicht mehr essen.....
Ich denke, daß die Enttäuschung, wenn sich ein eigentlich wirklich guter Mann so verhält, größer ist als bei einem, den man sowieso gerne los wäre. Ich konnte es nicht glauben, daß sich der Mann, der mich immer sehr geliebt hat und der für seine Kinder ein großartiger Vater gewesen war, innerhalb von drei Monaten in einen Menschen verwandelt hat, dem die Kinder und ich total gleichgültig waren.
Ich habe 10 Jahre und sehr viel Kraft gebraucht, um mich von diesem Vertrauensbruch zu erholen. Und, ich werde einem Mann nie wieder 100%ig vertrauen, denn das hatte ich ihm, und es war ein Fehler.

Ich kenne die Zahlen und ich begegne ihm auch ab und zu. Zwei Jahre nach Trennung und Neubeginn befinden sich die Hormone wieder im Normalstatus und man ist am selben (oder einem schlechteren Punkt) wie zuvor angekommen. Wenn ich ihn sehe, und nach dem, was ich höre, ist es auch bei ihm so. Da frage ich mich natürlich, ob das alles so viel Leid und Schmerzen wirklich wert war.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Mein Mann hat mich nach Brustkrebserkrankung betrogen, weil der Sex nicht mehr so toll war. Ist vielleicht verständlich nach Chemo u.a. Ich dachte wir hätten eine glückliche Ehe. Seine Affäre ist jetzt seine Freundin, ich bin trotzdem nicht bereit, alle Männer zu verdammen. Lassen wir doch mal die Kirche im Dorf.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Also gut, ich stimme den Frauen zu, die betrogen worden sind. Sowas ist ein absolutes no-go. Da kann ich leider nicht mitreden aber wenn das in meiner vorherigen Ehe aufgekommen wäre, hätte es eine "Gartenschlacht" mit dem persönlichen Zeugs gegeben. Aber irgendwann muss man darüber wegsehen und von vorne anfangen. Natürlich steht man dann einem Mann misstrauisch entgegen. Das ist auch völlig normal bloß leiden lassen sollte man den neu kennengelernten Partner darunter auch nicht. Er kann (oder besser sollte) ja auch viel besser sein, als der Vorherige. Ich selber habe lange vor mich hinsinniert was bei mir falsch gelaufen ist und auch mal über den Tellerrand gekuckt und mich selber betrachtet. Glauben wir wirklich wir sind für die Männer immer einfach? Da steht nun mal Logik gegen Gefühl. Da muss man Kompromisse schließen und ruhig mit dem anderen reden wenn etwas stört. Das klappt.... ich habs ausprobiert und wow das ist ein tolles Gefühl nicht mehr so seine Nerven zu strapazieren mit lauten Streits.

Was sicherlich sehr unschön ist, ist wenn man krank wird und den anderen wirklich braucht. Da meine Rede an die Männer..... Ihr wollt doch auch, dass wir bei Euch bleiben wenn mal was nicht mehr so geht wie vorher. Es findet sich immer eine Lösung und es gibt den alten Hochzeitsspruch: "In guten wie in schweren Zeiten". Bitte vor einer Heirat unbedingt daran denken Jungs.

Und zu Siri:
Glaub mir, der "Verlasser" denkt irgendwann auch darüber nach. Das meinte ich auch über den Tellerrand schauen. Da hab ich mich auch gefragt, ob es für mich nicht eine andere Lösung gegeben hätte (und nein, damit meine ich nicht fremdgehen... dafür bin ich einfach eine zu treue Seele). Also Kopf hoch denn wenn er mehrere Jahre mit Dir zusammen war, dann weiß er auch, was er vorher an Dir hatte wenn es ihm nachher fehlt und es fehlt ihm sicherlich was, so wie mir auch :-( und deshalb schimpfe ich auch nicht über ihn. Der Verlassene hats sicherlich wahrlich schwerer denn er rechnet nicht damit.

Also um zu dem ursprünglichem Thema zurückzukommen. Ich denke es macht keinen Sinn, die privaten Sachen (sofern es nicht wirklich viel Geld ist) wieder einzufordern denn bis man ein Gerichtsurteil hat, ist das Zeug vielleicht schon nicht mehr bei Deiner Ex und wenn es auch noch weg ist, wer bestimmt, wieviel das Gebrauchte dann wirklich noch wert war und wie gut sein Zustand gewesen ist. Also das gilt es einfach zu überlegen.

Gruß an alle da draußen von Claudia aus Bayern....
 
G

Gast

Gast
  • #30
LIeber Ralf,
ich verstehe Dich gut und Du schreibst gebildet und sauber. 2000.-- euro sind nicht die Welt. Vergiss diese Frau. Ich weiß nicht, wie alt Du bist. Aber eines weiß ich sicher: Du findest schon noch die Richtige. Ich habe auch beide Seiten kennengelernt (eine davon platonisch). So ist anscheinend das Leben: WEr Schwäche zeigt ist verloren (Außer er hat das Glück, an einen wirklich besonderen Menschen zu kommen. Junge Menschen wachsen zusammen, um sich dann nach 20 Jahren zu trennen. Und dann???
M.
 
Top