• #1

Trotz innigster Liebe keine verbindliche Beziehung möglich?

Ich liebe seit mehr als 2 Jahren einen Mann, mit dem mich ein so tiefen Verständnis auf so vielen Ebenen verbindet, wie ich es noch nie zuvor erlebt habe. Unsere Begegnungen waren von einer Schönheit und Innigkeit, aber auch von unglaublicher Leidenschaft. Beide haben wir das Gefühl, in einander den Menschen gefunden zu haben, den wir ein Leben lang gesucht haben.

Er ist seit 20 Jahren mit einer sehr schwierigen Frau verheiratet, mit der er seit 10 Jahren keinen Sex mehr hat (weil sie nie wollte) und die mit ihm seit Monaten nicht spricht oder ihn nur beschimpft und mehrere Paartherapien abgebrochen hat. Nachdem er sich letztes Jahr ihr gegenüber zu mir bekannt hatte, sind wir wieder in den Untergrund abgewandert, weil sie drohte sich umzubringen und die Kinder ebenfalls als Druckmittel verwendet hat.

Nun ist er vor einigen Monaten in eine eigene Wohnung gezogen, hat es aber nie geschafft, ihr zu sagen, dass er sich endgültig trennen möchte (angeblich weil sie nie zu einem Gespräch bereit war). Vor ein paar Wochen hat sie nun plötzlich mit ihm zu sprechen begonnen und er hat daraufhin unsere Beziehung beendet mit der Begründung, dass er noch so viel Unbewältigtes zu klären hat. Gleichzeitig hat er beteuert, dass er mich um nichts weniger liebt, dass er aber nach 20 Jahren die Verpflichtung verspürt, sich noch einmal seiner Frau zuzuwenden. Er meinte auch, dass er zunehmend gespürt hat, dass er einfach noch nicht frei sei. Nun ist wieder alles offen, und ich halte es kaum aus.

Ist das nicht total verrückt? Er sagt, er hätte bei mir alles gefunden, was er ein Leben lang gesucht hat und dann kehrt er ohne zu zögern in den Beziehungswahnsinn mit ihr zurück.

Ich weiß nicht wie ich die zwei Aspekte dieses Mannes unter einen Hut bringe. Der wunderbarste, mutigste, einfühlsamste Geliebte, der sich in der Begegnung in Tiefen und Höhen vorwagt, die ich nie erahnt hatte, mit dem ich jetzt schon ein paar Monate so etwas ähnliches wie einen wunderbaren Alltag leben konnte und dann gibt er das alles innerhlab weniger Stunden auf für eine Frau, die ihn seit Jahren eigetnlich nicht will. Gibt es ev. Männer, die mir das erklären können? Liege ich richtig damit, dass ich ihn dzt. völlig in Ruhe lasse? Sollte ich ihn komplett vergessen? (Wenn das so einfach wäre...)

Danke für Ideen Kommentare etc.

[...]
 
  • #2
Das klingt vor allem nach Kopftheater.

Der wunderbarste, mutigste, einfühlsamste Geliebte, der sich in der Begegnung in Tiefen und Höhen vorwagt, die ich nie erahnt hatte, mit dem ich jetzt schon ein paar Monate so etwas ähnliches wie einen wunderbaren Alltag leben konnte und dann gibt er das alles innerhlab weniger Stunden auf für eine Frau, die ihn seit Jahren eigetnlich nicht will.
So ein Mann ist weder wunderbar noch einfühlsam. Weder seiner Frau, noch dir gegenüber. Er hat sich lediglich einfühlsam gegenüber sich selbst gezeigt und sich eine wunderbare Auszeit gegönnt und klärt nun seine Eheprobleme.
Und in seine Ehe kannst du nicht reinschauen. Ich würde ihm auch nicht alles abnehmen, was er erzählt.
Du hattest ganz real, ohne Kopftheater, eine Affäre mit einem verheirateten Mann, der es nicht nötig hatte, seine Angelegenheiten zu klären ud die ihm nun auf die Füße fallen.
 
G

Gast

  • #3
Dieser Mann ist wunderbar und mutig - sich selbst betreffend. Was für eine Tiefe - er macht genau das, was ER braucht.

Dir und seiner Frau gegenüber ist er einfach egoistisch, er macht, was ER will, was ER braucht; hat sich neben seiner Ehe eine Affäre gegönnt; ist zu feige, wirklich Klarheit zu schaffen. Was für ein tiefes Verständnis, Dich am langen Arm zu Fenster heraushängen zu lassen.....und Dich warm zu halten....

FS, wach endlich auf! Ja, lass ihn komplett in Ruhe, mach einen Haken dran!

PS: Hör auf, diesen Unsinn über seine Ehe und seine Frau zu glauben - Du bist nicht dabei!
 
  • #4
Leider muss ich Dir auch sagen, dass dieser Mensch einer der übelsten Sorte Egoisten ist. Vielleicht war seine Ehe wirklich so schlecht und er wurde dadurch so egozentrisch- oder er war egozentrisch und seine Ehe deshalb so schlecht- Du kannst es nicht wissen!

Leider kann man diesen Herren nicht glauben. Was ich schon für Schwüre und Versicherungen gehört habe...

Glücklicher Weise verliebe ich mich quasi nie und konnte relativ ruhig und gelassen den Herren zuschauen und hören. Wenn man die Worte abgleicht mit dem, was sich teilweise als Realität erwies... ohje...

Insofern bleibt Dir nur die Erinnerung an eine schöne Affaire. Mach hinter jede Geschichte, die er Dir erzählt hat, ein riesengroßes Fragezeichen und versuch den Typen zu vergessen.
 
G

Gast

  • #5
Ich finde auch, Du hast da viel zu viel hinein interpretiert... Siehst die Sache wie in einem Kitschroman " wir mussten wieder in den Untergrund.."
Es ist kein romantischer Kitschroman, sondern ein Mann der keine Eier in der Hose hat.- pardon!
Hast Du keine Freundinnen oder Verwante, in Deinem Alter müsstest Du zumindest über Dritte einmal was zum Thema " treulose Ehemänner" gehört haben.
Sie sind alle gleich und trennen tut sich meist die Frau, wenn es ihr irgendwann zu bunt wird.
Oder auch nicht. MeinOnkel zum Beispiel, 60 jähriger Hochschullehrer, hat neben seiner Frau, mit der er 5 Kinder hat, seit 10 Jahren eine feste Freundin.
Bei Familienfeiern kommt er mit der Frau. Sie wirken lieb zueinander wie ein normales Paar.
Wir kennen aber auch seine Freundin. Sie betreibt ein Cafe im Nachbardorf und sie lebt mit der Hoffung seit 10 Jahren dass er sich trennt.
Wird er nicht!
Für so eine untragbare Lage sind immer alle Drei verantwortlich.
Der bequeme Mann, der alles haben kann, die Ehefrau, die nicht daran denkt den Weg frei zu machen. Und die Geliebte, für die ER der Held ist...
 
G

Gast

  • #6
"..eine Frau, die ihn eigentlich seit Jahren nicht will.."
Ja eben, sie will IHN seit Jahren nicht. Und was will er ? Man kann keine Ehe führen mit einem Menschen, der nicht mit einem spricht.
Nun spricht sie ja wieder mit ihm. Und schon rennt er zu ihr zurück. Voller Hoffnung vermutlich.

Ich würde diesen Mann vergessen, liebe Fragestellerin. Er hat Dich verraten.
Behalte die Zeit mit ihm in rührender Erinnerung. Großes Gefühls-Kino, aber keine tragfähige Basis für einen Alltag als Paar. Er ist lieber mit einer Irren verheiratet.
Worauf willst Du warten ? Dass e rwieder ankommt, weil seine Frau wieder verstummt ist ?
Du findest was Besseres !
Viel Glück,
w50
 
  • #7
Du hast dich doch auf einen verheirateten Mann eingelassen, selber Schuld. Und Lügen und betrügen ist doch nun wirklich Kernpunkt einer solchen Verbindung. Du glaubst also wirklich alles, was er dir von seiner Frau erzählt hat und meinst, zu dir ist er ehrlich und zu ihr nicht? Affären gehen einfach nicht gut für die Geliebte aus. Wach aus deinem Dornröschenschlaf auf und stell dich der Realität.
 
G

Gast

  • #8
Hallo FS,

bist du denn sicher, dass alles stimmt, was er über seine Frau erzählt hat? Davon abgesehen solltest du ihn nicht mehr zurücknehmen, wenn er nochmal ankommt. Er hat dich verlassen und dir damit gezeigt, dass du ihm nicht viel bedeuten kannst.

m33
 
  • #9
Er ist seit 20 Jahren mit einer sehr schwierigen Frau verheiratet, mit der er seit 10 Jahren keinen Sex mehr hat (weil sie nie wollte) und die mit ihm seit Monaten nicht spricht oder ihn nur beschimpft und mehrere Paartherapien abgebrochen hat
------
Gleichzeitig hat er beteuert, dass er mich um nichts weniger liebt, dass er aber nach 20 Jahren die Verpflichtung verspürt, sich noch einmal seiner Frau zuzuwenden. Er meinte auch, dass er zunehmend gespürt hat, dass er einfach noch nicht frei sei. Nun ist wieder alles offen, und ich halte es kaum aus.
[...]
Naja, mag ja alles so sein, wie er sagt, aber dann ist er einfach nur ein feiger Waschlappen, der lieber dich fallen lässt, als Farbe zu bekennen. Sehr "einfühlsam" (wie du ihn nennst) in deine Richtung zeigt er sich da wahrlich nicht! - Und für "mutig" hältst du ihn tatsächlich?? Da bist du wohl ziemlich blauäugig...

Ich unterstelle jedoch, dass dieses Geschwätz von "kein Sex seit 10 Jahren" einfach nur eine fiese Lüge ist, die jede Geliebte allzu gerne glaubt, dagegen wird seine Behauptung, dass er "noch nicht frei" sei, der Wahrheit entsprechen. Du kannst sicher sein: Wäre es wirklich so schrecklich bei seiner Ehefrau, und so umwerfend beglückend mit dir, hätte er bereits vor 10 Jahren die Scheidung eingereicht.

Ich glaube eher nicht, dass im Moment alles noch "offen" ist, es sieht so aus, dass er sich nie und nimmer von seiner Frau wirklich trennen wird.
 
G

Gast

  • #10
Ich möchte ihn und auch dich nicht verurteilen, denn beide habt ihr euch auf einen Ehebruch eingelassen und du sammelst jetzt die Früchte.
Es ist schmerzhaft, aber seit Menschengeschichte wusste man, dass Ehebruch keinen Segen bringt und bringen wird.
Die Ehe kann ich nicht beurteilen, du auch nicht, da nur du seine Version zu hören bekommen hast.
Auch wenn sein Verhalten unmoralisch ist, finde ich es trotzdem verständlich, dass er sich besinnt und seiner Frau zuwendet. Sie sind seit 20 Jahren verheiratet und haben Kinder...dagegen kommst du nich an.
Auch die Studien beweisen..: in den seltensten Fällen trennen sich die Männer für eine Geliebte.., Frauen tuen das öfters. Das muss Du wissen.
Versuche es abzuschliessen und ein neues Leben anzufangen.
 
  • #11
Am ich weiß nicht ob man als Geliebte von innigster Liebe reden kann. Ich glaube, Männer können viel erzählen, wenn der Tag lang ist und sie Sex bei einer Frau erreiche wollen. Wäre er in dich wirklich so verliebt, dann hätte er sich auch getrennt. Das mit dem Selbstmord der Frau und das mit den Kindern ist nur hohles Bla Bla.

Eine Scheidung kostet viel Geld und vielen Männer ist das heiliger als jede Geliebte. Klar der Kontakt zu den Kindern ist für ihn so auch leichter aber das ist alles nur eine Ausrede.

Wenn der Mann dich richtig und aufrichtig lieben würde, dann hätte er sich getrennt, ihm sind andere Sachen wichtiger und die findet er bei seiner Ehefrau und nicht bei dir.
 
G

Gast

  • #12
Ist das nicht total verrückt? Er sagt, er hätte bei mir alles gefunden, was er ein Leben lang gesucht hat und dann kehrt er ohne zu zögern in den Beziehungswahnsinn mit ihr zurück.
[...]
Nein, es ist überhaupt nicht verrückt. Ganz im Gegenteil finde ich Deine Einstellung verrückt.
Es ist die Vernunft die sagt, dass man 20 Jahre (!!) mit einer Frau ERLEBT hat und sicher nicht einfach so. Da war/ist Liebe. Und wenn man 10 Jahre (angeblich) mit seiner Frau keinen Sex mehr hatte, dann hat man mehr als genug Ressourcen zu Begehren und begehrt werden zu wollen.
Es ist verrückt zu glauben, dass aufgrund eines innigen Gefühls der Seelenverwandtschaft (nach so kurzer Zeit, außerhalb des Alltags), ein Mann seine Familie für immer verlässt.

w, 33
 
G

Gast

  • #13
Liebe FS,
ich bin zwar kein Mann, sondern eine Frau Mitte 40, dennoch meine Sichtweise, weil ich sowas auch schon erlebt habe: Dieser Mann empfindet Dir gegenüber ganz sicher ein wunderschönes Gefühl. Aber er fühlt sich seiner Frau eben verpflichtet. So wie schon in einer Antwort erwähnt, kennst Du nur seine Erzählungen über seine Frau, die er als nicht nett und eher hart beschreibt. Wie es tatsächlich ist, weisst Du nicht.
Mein Rat an Dich: bitte sei Dir sicher, daß er Dir gegenüber ebenso ein tiefes Gefühl empfindet wie Du ihm gegenüber. Aber er kann aus seiner Rolle als Mann dieser Frau nicht oder zumindest schwer raus. Ich würde an Deiner Stelle ganz bewusst ein Ende dieser halben Beziehung machen, Dir ganz viel Zeit zum Erfangen geben und Dir einfach nur sicher zu sein daß Du nichts falsch gemacht hast. Du kannst ihn nicht zwingen, seine Frau zu verlassen.
Du wirst einen Mann kennenlernen, der völlig frei für dich ist und Du wirst sehen: in einiger Zeit - wenn er immer noch in dieser Ehe steht und Du bereits in einer neuen Partnerschaft bist-wirst Du Dir danken.

Alles gute
 
  • #14
Danke für die mehr oder weniger einfühlsamen Antworten. Nur kurz:"Kopftheater "ist das keines dazu ist zu viel zwischen uns passiert, aber es stimmt, die Fakten sprechen für sich und ich werde ihn lassen; auch wenn ich noch nicht so genau weiß wie das geht...
 
G

Gast

  • #15
Ja. Lass ihn! Du kannst niemand zwingen zu Dir zu stehen.
Er hat sich auf Dich eingelassen, aber komplett unterschätzt was seine Gefühle mit ihm machen wenn er sich entscheiden muss. So lange der Mann beide Optionen hat, geniesst er und fühlt sich wie der King.
Vielleicht hat sie ihm ein Ultimatum gesetzt und plötzlich hat er Panik, dass die Tür zu ihr für immer zufällt und seine Vergangenheit inklusive 20 Jahre Erinnerung dahin sind.
Als Gliebte oder als Ehefrau sollte man immer eines tun: die Tür zu machen, wenn man es nicht mehr erträgt. Abtauchen und alle Bemühungen einstellen.
Meistens kommt dann die grosse Panik bei dem Kerl- und er muss sich entscheiden.
Dumm nur, dass all die Romantik und all das Seelenverwante dann nicht mehr so schön rosa ist, wenn das Lügengerüst zerfällt und die Fratze des Betrugs einem morgens aus dem Spiegel ansieht!