G

Gast

Gast
  • #1

Trotz neuer Partnerschaft vermisse ich mein ruhiges Leben...

Hallo!
Ich (w44) hatte letzten Sommer eine sehr schmerzhafte Trennung von einem Mann. Ich habe mir die Monate danach ausreichend Zeit genommen, um das ganze zu verarbeiten und mich wieder neu zu orientieren. Es war wirklich schmerzhaft, jedoch sah ich nach einigen Monaten wieder "Licht" und gestaltete mir mein Leben für mich alleine sehr schön. Ich genoss es, Single zu sein, wollte in absehbarer Zeit keinen neuen Partner sondern endlich mein Leben selbst gestalten und geniessen. Jedoch es kam anders ;-)) und ich lernte etwa 4 Monate nach dieser Trennung meinen jetzigen Partner kennen, der mit mir eine ernsthafte Partnerschaft eingehen wollte. Er ist wunderbar, wir verstehen uns prima, er ist ein besonderer Mensch mit Eigenschaften fast wie aus dem Bilderbuch! Er verhält sich mir gegenüber genauso wie ich es mir immer erträumt habe.
ich habe mich anfangs gegen diese Beziehung gewehrt, jedoch bin ich sie nach einiger Zeit dann doch eingegangen.
Mir fällt aber auf, daß ich noch immer starke Sehnsucht nach meinem ruhigen Single-Leben habe! Nach meiner Wohnung, meiner Ruhe für mich, nach Zeit für mich und Dinge, die ich damals für mich neu gefunden habe! Ich habe kein Interesse an einem anderen Mann-das ist es nicht!
Frage an Euch: Ist es jemandem von Euch ähnlich gegangen? Ich dachte immer, wenn man einen passenden Partner hat, dann will man nur noch zusammen sein.

Ich zermartere mir den Kopf und komme nicht drauf, was da die Ursache sein könnte.
Freue mich über Sichtweisen, Anregungen!
Herzliche Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #2
Du liebst ihn nicht! Da kann er noch so perfekt sein (ich hoffe übrigens, dass seine Perfektion nicht gespielt ist).
Mir ging es ähnlich wie dir. Ich hatte auch eine schmerzhafte Trennung. Dann lernte ich jemand Neues kennen. Er schien auch so perfekt zu sein und ich zerbrach mir den Kopf, warum ich nicht so verliebt sein konnte wie er. Er sagte auch ständig, wie er mich liebte.
Es stellte sich dann auch schnell heraus, dass er nur den perfekten Mann gespielt hatte. Heute ist mir klar, wenn man solche Zweifel hat, dann sollte man es beenden.
Ich bereue jetzt, dass ich diese Beziehung erst nach drei Jahren beendet habe. Er hat mich u.a. manipuliert, finanziell ausgenutzt und sich hinter meinem Rücken mit anderen Frauen getroffen, war eigentlich ein Schw...........
 
  • #3
Hallo liebe Fragestellerin,

Deine Frage finde ich sehr interessant, denn ich lebe das andere „Extrem“:

Ich habe nach dem schmerzhaften Ende einer 12jährigen Beziehung ca. ein Jahr gebraucht, um mich selbst wiederzufinden und mein Leben wirklich zu gestalten – und zwar so, wie es mir gefällt. Das praktiziere ich jetzt seit fast fünf Jahren... und stelle fest, dass ich immer anspruchsvoller und kompromissloser werde, wenn es um Partnerwahl und Zusammenleben geht... also bleibe ich lieber allein... was völlig okay ist (nur eben nicht optimal).

Ich war vier Monate nach der Trennung definitiv noch nicht bereit für eine neue Partnerschaft – und so, wie Du es beschreibst, habe ich den Eindruck, Du warst das auch noch nicht. Auch wenn Du die vorherige Beziehung emotional verarbeitet hattest, so hattest Du doch nur wenig Zeit, Dein Single-Leben auch wirklich zu gestalten... Du bist sozusagen gerade mal ein Stück über den Tellerrand hinaus gekommen und dann schon in den nächsten Teller gefallen ;-)

Wie lange seid Ihr denn jetzt zusammen?
Es liest sich, als seid Ihr auch direkt zusammen in eine Wohnung gezogen?
Falls Ihr zusammen wohnt, gibt es wenigstens ein Zimmer, das ganz allein Deins ist, wohin Du Dich zurückziehen kannst?

Wenn Ihr zusammen wohnt und Du Deine Single-Wohnung schon aufgegeben hast, würde es für ihn sicher schwer zu verstehen, wenn Du jetzt „zurückruderst“ und Dich von ihm (auch räumlich) distanzierst. Ich glaube aber, dass es genau das ist, was Dir gut tun würde...

Liebe Grüße
Moka
 
G

Gast

Gast
  • #4
Also vier Monate nach der Trennung hast du den Leben mit Sicherheit noch nicht neu ausgerichtet gehabt.
Jedenfalls merkst du, dass dich deine jetzige Beziehung nicht erfüllt. Du willst deine Ruhe, du willst alleine sein etc. Du bist bereits schon auf Distanz und weißt nur noch nicht, wie du die Beziehung beenden sollst. Du hast ein schlechtes Gewissen und empfindest dich als undankbar, da er ja nichts falsch gemacht hat.
Meine Vermutung: es war keine Liebes-, sondern eine Zweckbeziehung (zumindest von deiner Seite). Sie hat dir über das Schlimmste hinweggeholfen. Nun (typischer Weise nach einem Jahr) möchtest du dich wieder verstärkt auf dich selbt konzentrieren.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich habe den Eindruck du bist mit dem Herzen nicht dabei. Da kann der Kopf noch so rational entscheiden....
Ich wünsche dir alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Liebe FS,

Was ist schon ein passender Partner? Der, welcher so ganz anders ist als der EX? Der, welcher einem jeden Wunsch von den Augen abliest?

Ich habe Deinen Bericht mehrfach gelesen und Du schreibst davon, dass er mit Dir eine ernsthafte Partnerschaft eingehen wollte, dass er Eigenschaften hat wie aus dem Bilderbuch ect. ect.

Was ist aber mit Dir? Wolltest Du auch eine ernsthafte Partnerschaft? Was mir in Deinen Zeilen eindeutig fehlt, ist dass Du weder sagst dass Du es wolltest noch dass Du Dich verliebt hast geschweige dass Du ihn liebst.

Vielleicht ist er theroretisch passend aber Du einfach nicht bereit für etwas Ernstes im Moment.

Ausserdem denke ich auch in einer ernsten Beziehung darf oder besser sollte man sich Zeit für sich alleine nehmen.

w/41
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo liebe FS - ja das geht mir ganz genauso.

Ich habe ich vor mehr als zwei jahren von meinem Mann getrennt. Hatte zwei bis drei Beziehungsversuche...aber ehrlich: ich bin lieber ohne Mann an meiner Seite.
Ich habe gerade eben wider gemerkt - ich war mit meinem Cabrio unterwegs und habe mir überlegt, ob es schöner wäre, wenn ich jetzt einen Partner an meiner Seite hätte. Die Antwort ging mir ziemlich rasch durch den Kopf: Nein - es könnte nicht schöner sein, als es jetzt gerade ist.
Ich liebe meine Wohnung - sie gibt mir viel Kraft.
Mein Job macht Spaß
und auch ansonsten habe ich für ein paar Aktivitäten meinen Freundeskreis.
Ich habe es wirklich versucht Beziehungen zu führen, aber spätestens nach einigen Monaten gingen mir selbst bei den Traummännern (ehrlich - keine meiner Freundinnen konnte mich verstehen) banale Dinge total auf den Keks. Und das ging dann soweit, dass ich Schlus machte.
Manchmal bin ich ein wenig traurig, DASS ich so fühle, aber deswegen werde ich meine Gefühle nicht ändern.
Lebe Dein Leben, so wie es Dich glücklich macht.
Vielleicht hilft es Dir schon, wenn ihr euch weniger seht.....

Viel Glück
W/44
 
G

Gast

Gast
  • #8
Die Ursache dafür findest du in deinem ersten Satz !
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nach meiner Scheidung ging es mir mit mehreren Kandidaten Männern, die ich sehr mochte und sie mich auch, ebenso,wie Dir: irgendwie sehnte ich mich nach der "Ruhe in mir selbst". Ich hatte das seinerzeit eher fraglos hingenommen. Wenn Du das aber jetzt ansprichst- alle Achtung- dann muss ich im Nachherien anmerken: Ich hätte das nie gedacht, aber jetzt habe ich einen Mann gefunden, bei dem dieses Gefühl nicht mehr vorhanden ist. Ich will nicht mehr (obwohlo duch relativ nahe Fernbezeihung kein tägliches Zusammensein möglich ist) die scheinbaren Vorteile der "Unabhängigkeit" genießen- ich möchte ihn gerne immer bei mir wissen und haben. Verzeih, aber vertraue bitte undedingt Deinen unabhängigen Bestebungen... Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass es eine gänzlich herzmäßige Entscheidung ist, wann Abstand oder mehr Nähe geboten sind.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich weis garnicht was du willst ,das ist doch ganz normal das du so denkst .Ist doch schön das du auch mal allein sein willst , Ich bin 28 J.verheiratet und 2erwachs,Kinder 1 Enkelkind. ich bin froh ,wenn ich mal allein bin .man muss doch nicht stehts und ständig zusammen sein ,die Mischung macht es .Du wirst sehen ,dann wird dir alles noch mehr spass machen.
Zieh nicht gleich mit dem neuen Partner in eine gemeinsame Wohnung.lass dir Zeit mit alles.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ganz im Ernst:

Sei dankbar, dass du einen Menschen an deiner Seite hast, der gut zu dir ist und dem du etwas bedeutest!

Und was deine Hobbys betrifft oder deine freie Zeit: Die musst du dir nehmen.

ich finde du solltest dankbarer sein. Nach 4 Monaten wieder das große Los.. also manche findens zu ihren Lebzeiten nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Guten morgen, hier ist die FS.
Ich danke Euch für Eure Sichtweisen!
@#2/Moka: ja, wir wohnen zusammen, ich habe aber ein Zimmer für mich allein. Und das nutze ich auch, um Ruhe zu haben. Mein Partner versteht das.
@#3: ja, ich empfinde mich als undankbar, weil so ein Mensch wie mein Partner einem (einer ;-)) ) Frau nicht alle Tage über den Weg läuft. Ich glaube, wenn ich jetzt gehe, dann würde ich ihn sehr verletzen.
@#5: ja, ich wollte nach dieser Trennung eine Partnerschaft. jedoch nicht sofort :)). die vorige Beziehung war eine Wochenend/Affärenbeziehung und das war furchtbar für mich.
@#6: das klingt sehr schön, wie du es beschreibst! ich empfinde auch so, aber ich habe Angst, daß ich einmal als alte, alleinstehende, frustrierte Frau da stehe und mir Vorwürfe mache, daß ich gegangen bin...eigentlich doof, aber es ist ein bisschen so.

ich gestehe, daß ich wirklich oft ein "Haar in der Suppe" suche und leider auch finde ;-)). Mein Partner hat in seinem Freundeskreis mehr Frauen als Männer als Freundinnen und das macht mir zu allem wie ich es beschrieben habe auch noch zu schaffen. Es ist einfach soviel neues, wie ich es noch nie hatte. vielleicht sollte ich geduldiger sein.
an Euch alle: ich danke Euch, Eure Sichtweisen sind wirklich gut. ich werde mal sehen, wie es weitergeht. ihr habt mir sehr geholfen, mit Euren Meinungen-vielen Dank!
herzlichste Grüße!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Sehnsucht nach Deiner Wohnung ? Wie..wohnt Ihr schon zusammen ? Das wäre für mich dann der Knackpunkt !!
 
Top