• #1

Tut Man(n) das? Bedeutungslos?

Was machen Männer mit dem Geschenk (nichts von Wert) einer Frau?
- für die sie (angeblich?) nichts empfinden (das aber mal anders dargestellt wurde)
- mit der sie nicht mehr sprechen möchten (weil diese ehrliche Worte zum Verhalten sagte)
...
Das Geschenk gab es übrigens erst nach dem Ende

Wegschmeissen? Weitergeben ?
Oder, wie hier geschehen, als einzig privates auf den Schreibtisch der Arbeit stellen ??? (Von Kollege erfahren)

Was soll ich davon halten?

Ist sowas für Männer bedeutungslos?
 
  • #2
Ach du lieber Gott. Jetzt hast du erfahren, er hat dein Abschiedsgeschenk auf seinen Schreibtisch gestellt. Und sonst nichts Privates. Deine Hoffnung ist jetzt, daß es und somit du etwas ganz Besonderes für ihn sind, nicht wahr.
Ach, das tut wirklich weh, wie manche Frauen sind. Passiv, hoffend, in jede allerkleinste Geste Riesendinge hineininterpretieren.
Warum schenkst du ihn überhaupt Geschenke nachdem es aus ist? Wozu? Kleine Manipulation?
Es bedeutet gar nichts. Er liebt dich nicht, nur weil er es nicht weggeschmissen hat. Bitte hör auf dich so abhängig zu machen von jedem kleinen Blödsinn.
 
  • #3
Ob Mann oder Frau ist doch egal.
Wenn man es aufhebt und als einzig privates auf den Schreibtisch stellt, wird die Person schon nicht so ganz egal und in schlechter Erinnerung sein
 
  • #4
Du hast dich ziemlich kryptisch ausgedrückt.

Ich rate mal: Die Ex von deinem jetzigen Freund hat ihm eine pflegeleichte Topfpflanze geschenkt. Und weil die Pflanze so pflegeleicht und einigermaßen hübsch ist, steht sie auf seinem Schreibtisch. Du, als neue Freundin, machst deshalb eine grundlose Eifersuchtsszene.
Man kann die "Topfpflanze" durch jeden anderen Gegenstand ersetzen (außer einem Foto von der Ex) und es wäre genauso bedeutungslos.

Wenn du, FS, die Ex bist, dann heißt das, dass er den geschenkten Gegenstand mag aber nicht dich.
 
  • #5
Es ist schwierig, darauf zu antworten. "Ist sowas für Männer bedeutungslos?" Für manche ja, für manche nein. Das kann man doch nicht verallgemeinern.
Wie es in deinem konkreten Fall aussieht, ist in diesem Forum nicht zu klären. Dazu gibt es zu wenig Hintergrundinformationen. Es wäre allenfalls ein Blick in die Glaskugel.

Ich bekam nach der Trennung von meinem Mann (die von mir ausging) eine Vase geschenkt. Ich nutze sie. Sie steht in der Küche im Regal. Darin stehen auch ab und zu die Blumen meines jetzigen Partners. Damit habe ich kein Problem, weil ich mit dieser Vase nichts Sentimentales verbinde.
 
  • #6
Was machen Männer mit dem Geschenk (nichts von Wert) einer Frau?
- für die sie (angeblich?) nichts empfinden (das aber mal anders dargestellt wurde)
- mit der sie nicht mehr sprechen möchten (weil diese ehrliche Worte zum Verhalten sagte)
Was Männer machen weiß ich nicht, was ich mache, weiß ich. "ENTSORGEN=MÜLL". Eine für mich negative Energie verschenke ich nicht weiter!
Meinst du auch hier, dass alle Männer gleich gestrickt sind? Für mich jedenfalls absolut bedeutungslos! Wenn ich einen Kontakt abgeschlossen habe, so bleibt er erst mal geschlossen!
 
  • #7
Hmm.

In einem sehr emotionalen Moment hab ich mal ein Foto geschossen. Und dies meinem damaligen Freund geschenkt.

Als er sich von mir trennte, mir mit tausend Herzchen und Sternen und guten Sprüchen und intensiven Liedern aber sagte, dass ich immer die EINE sein würde, hatte ich auch lange damit zu tun.

Und dann war Funkstille zwischen uns (seine neue/ alte Freundin war wohl etwas aufmerksam).

Und plötzlich lädt er auf einer gut bekannten Community-Seite eben jenes Foto als seinen Header hoch.

Mein Herz klopfte wie verrückt und ich fragte ihn per pn, was das bedeuten würde.

Und er sagte: Nichts. Ich find dieses Bild nur hübsch.

Bäämmmm.

Was ich Dir damit sagen will: Es bedeutet NICHTS.

Manchmal ist es für den Seelenfrieden einfacher, wenn man nicht versucht, in allem einen Sinn hinter dem Sinn zu finden.

Denn was würde es mit Dir machen, wenn dieses Geschenk auf seinem Schreibtisch doch etwas bedeuten würde? Würde es die Absurdität Deiner beschriebenen Situation verbessern? Würde dann klar sein "aha, er will mich also doch" und dann kannst Du in Ruhe Deines Weges gehen?

Ich glaube das nicht.
 
  • #8
Männer sind da meist völlig pragmatisch und nicht so emotional und interpretierend, wie wir Frauen.
Als mein damaliger Mann auszog, war es mir ein Bedürfniss, ihn hier im Haus aus dem Leben zu streichen=komplette Renovierung. Er aber hängte ein von mir gemaltes Bild, in seiner neuen Wohnung auf. Einfach weil er es schön fand!
Meine letzte langjährige Beziehung, hat noch die, von seiner Exfrau, bemalten Wände in Küche und Flur.
Als ich das für Unpassend (Farbwahl für einen Männerhaushalt)hielt, meinte er nur: Wieso, die waren doch frischgestrichen und mussten deshalb nicht renoviert werden!
Er wird also höchstwahrscheinlich weiter in einem Hauch von Lila-Rosa leben und obenauf noch meine Kohlezeichnungen an der Wand hängen haben! Eine neue Frau wird also im Notfall aus dem Interpretieren gar nicht rauskommen
 
  • #9
Hallo maleficent5,

aufgrund der sehr unterschiedlichen Antworten merkst Du, dass der Interpretationsspieltraum sehr groß ist. Schreib das ganze doch mal so, dass jeder versteht, was du meinst.
 
  • #10
@
#1: woraus schließt du, dass ich passiv bin? Und nein, ich habe keine Manipulation von irgendwem nötig ... es gab einen Anlass.

#2: falsch

Mehr preiszugeben ist hier schwer möglich ... wäre schön wenn Männer sich dazu auch äußern würden.

Letztlich: Wenn ich mit jmd nicht mehr reden möchte (weil er bzw sie mir die ungeschminkte Wahrheit "an den Kopf geknallt" hat) , dann stelle ich mir doch nicht tägl. eine Erinnerung (die ja wohl eher negativ wäre ... angenommen ) an diese Person direkt vor die Nase?

So denke ich als Frau, die auch noch Geschenke vom Ex hat und bekommt ... im Unterschied ist dort jedoch das (positive) Verhältnis geklärt und freundschaftlich. Würde ich ihn nicht mehr schätzen oder gar aus meinem Leben haben wollen, wären auch die Geschenke weg
 
  • #11
In solche Dinge würde ich nie zuviel hineininterpretieren. Ausserdem ist nach dem Ende das Ende.

In der Regel schmeisse ich nichts weg, ausser, wenn ich es noch nicht mal wohnungsfern am Arbeitsplatz aufstellen kann. Dinge, die mir wirklich wichtig sind, würde ich z.B. nicht im Büro lassen. Aber das mache ICH so, ER vielleicht anders.
 
  • #13
Ich trage den Schmuck, den mein Mann mir während der Ehe schenkte, auch noch, warum auch nicht. Wenn mir Geschenke gefallen, behalte ich sie, wenn nicht, schmeiß ich sie weg. Und das hat nichts mit der emotionalen Bindung zum Schenkenden zu tun. Obwohl, ein paar Ausreißer behalte ich, man braucht ja schließlich immer was für das Schrottklapp zu Weihnachten in der Firma.
 
  • #14
Ja, es ist bedeutungslos. Vielleicht weiß er einfach mit dem Geschenk nicht wohin oder es ist passend für seinen Büroschreibtisch.
Mir wurden auch viele Dinge geschenkt, wenn es mir persönlich gefällt oder ich es gebrauchen kann, behalte ich es. Ich verbinde damit nichts emotionales. Auch fällt das Geschenk mir auch nicht täglich ins Auge, nur wenn ich es zeitweise abstaube. Es ist wie Inventar.
 
  • #15
Das muss überhaupt keine Bedeutung haben. Nachdem zwischen uns Schluss war, hat einer meine ehemaligen Partner ganz cool ein Foto von mir an seiner Wand hängen lassen. Und das Foto seiner neuen Freundin daneben gehängt. Als er gefragt wurde, warum er das macht, antwortete er, dass er es kindisch finden würde, mich zu "entsorgen". Das war alles. Also bitte nicht überinterpretieren.
 
  • #16
Vielen Dank für die bisherigen Antworten.
Ich glaube, wie jmd hier ja auch schrieb, dass man die Dynamik dahinter, ohne das Hintergrundwissen, nicht einschätzen kann. Da hier jeder mitlesen kann, werde ich dazu jedoch nichts sagen.

Danke
 
  • #17
mit der sie nicht mehr sprechen möchten (weil diese ehrliche Worte zum Verhalten sagte)
Ja, das kenne ich. Die sogenannten „ehrlichen Worte” waren üble, verletzende, meinem Charakter nicht im entferntesten gerecht werdende Unterstellungen. Ich würde mit dieser Frau auch nicht mehr sprechen wollen, weil dann sofort die bewußte Gesprächssituation wieder präsent wäre. Und es ist ja eh alles zu spät und vorbei.

Aber ihr Geschenk wäre mir dennoch heilig.

Überdenke bitte nochmal ganz genau den Inhalt Deiner „ehrlichen Worte zu seinem Verhalten”: stimmt das überhaupt, was Du für die Wahrheit hältst? Oder verletzt Du ihn damit zutiefst, weil es eben nicht so ist wie Du annimmst? Weil Du etwas mißverstanden hast? So wie diese Frau mich, als ich von „meiner Freundin” sprach und sie dachte, das sei eine dritte Person.

Eines ist jedenfalls klar: daß er nichts für Dich empfindet, ist eine Schutzbehauptung, mit der er vor Dir verbergen will, wie weh Du ihm tust.
 
  • #18
Es wird so sein, wie viele hier schreiben: Es hat keine Bedeutung für ihn, denn wenn es mit einer schmerzhaften Erinnerung oder einem Gefühl verbunden wäre, würde er es sich nicht irgendwo hinstellen, um bei der Arbeit dauernd daran erinnert zu werden.
Wenn er noch an Dir hängen würde, würde er es mit nach Hause nehmen und in stiller Stunde betrachten und unglücklich sein.
Also so würde ich das logisch finden, weil ich auf der Arbeit funktionieren muss. Da käme vielleicht Deko auf den Tisch, damit er nicht so langweilig aussieht. Ich denke, er findet Dein Geschenk einfach tischtauglich.
 
  • #19
Ja, das kenne ich. Die sogenannten „ehrlichen Worte” waren üble, verletzende, meinem Charakter nicht im entferntesten gerecht werdende Unterstellungen. Ich würde mit dieser Frau auch nicht mehr sprechen wollen, weil dann sofort die bewußte Gesprächssituation wieder präsent wäre. Und es ist ja eh alles zu spät und vorbei.

Aber ihr Geschenk wäre mir dennoch heilig.

Überdenke bitte nochmal ganz genau den Inhalt Deiner „ehrlichen Worte zu seinem Verhalten”: stimmt das überhaupt, was Du für die Wahrheit hältst? Oder verletzt Du ihn damit zutiefst, weil es eben nicht so ist wie Du annimmst? Weil Du etwas mißverstanden hast? So wie diese Frau mich, als ich von „meiner Freundin” sprach und sie dachte, das sei eine dritte Person.

Eines ist jedenfalls klar: daß er nichts für Dich empfindet, ist eine Schutzbehauptung, mit der er vor Dir verbergen will, wie weh Du ihm tust.
Warum wäre dir das Geschenk trotzdem heilig?

Nein, ich habe weder Beleidigungen , Herabsetzungen oder Beschimpfungen von mir gegeben. Ich denke, ich habe das gesagt was er irgendwo selbst weiß und er hat gemerkt, dass ich nicht nur vor die Stirn schaue , sondern aufmerksam zuhöre und beobachte ... ich habe ihm auch gesagt, dass er ein besonderer Mensch ist
Er weiß, wie sehr er mich verletzt hat.

Ich denke, du könntest die Dynamik verstehen , so wie ich deinen Post lese
 
  • #20
Warum wäre dir das Geschenk trotzdem heilig?
Es ist vor allem eine Frage der Beständigkeit: ich habe mich für diesen Menschen entschieden, bevor es zum Zerwürfnis kam. Zu dieser Entscheidung stehe ich „in guten wie in bösen Zeiten”. Die eigene Liebe endet ja nicht, nur weil der andere sich aus der Beziehung verabschiedet. Sie findet nur keine Erfüllung mehr und trocknet dann allmählich aus.
 
  • #21
Was soll ich davon halten?

Ist sowas für Männer bedeutungslos?
Vielleicht solltest Du Dich mal davon lösen, dass es nur um Männerverhalten geht. Ich bin eine Frau und ich nehme Dinge, die auf meinem Schreibtisch stehen garnicht zur Kenntnis, wenn ich sie grad nicht brauche, auch wenn sie direkt vor meiner Nase stehen.
Ich bin zutiefst befremdet, wenn ich lese, dass sich jemand solche vertieften Gedanken um etwas macht, was für mich komplett bedeutungslos ist.

Mir hat ein Kollege was geschenkt. Ich denke, rein freundschaftlich. Mir gefällt es, es passt gut zu anderen Sachen auf meinem Schreibtisch. So steht es da - nicht mehr, nicht weniger. Jetzt bringst Du mich ans Denken. Muss ich es wegwerfen, weil es mir nichts bedeutet und er das fehlinterpretieren könnte? Och ne, ist ja ein Mann. Der denkt hoffentlich nicht so viel, bzw wenn, dann an was Sinnvolleres.
 
  • #22
Liebe maleficent5, wir haben dich alle schon richtig verstanden.
Du hast oder hattest eine Beziehung zu einem Mann aus deinem beruflichen Umfeld oder wie auch immer, zumindest kennst Du Jemanden aus seinem Arbeitsbereich.
Bei einem klärenden Gespräch hast Du ihm alles gesagt, was Dir auf dem Herzen lag und wie Du die Situation mit ihm oder über ihn einschätzt, dazu gab es von Dir ein Abschiedsgeschenk.
Dieses Geschenk hat er sich auf seinen Schreibtisch im Büro gestellt und du denkst und hoffst, dass dies für ihn sehr viel bedeutet und damit du für ihn auch, weil er es von dir bekommen hat und er sich vor Herzschmerz vergeht und über deine Worte nachdenkt ... und dies liest du nur, daraus, dass er dein Geschenk nicht in den Müll geworfen hat, so wie aus den Augen aus den Sinn und ebenfalls alle Erinnerungsstücke.
Doch dem ist nicht so. Dieses rigorose Verhalten alles zu entfernen und aus den Gedanken verbanden, kenne ich kaum von Männern. Die behalten Erinnerungsstücke und Abschiedsgeschenke ohne sich den Kopf zu zerbrechen, was Du dir hier alles für Gedanken machst.
Solange es kein Foto von Dir im Bilderrahmen für seinen Schreibtisch war, dann ist es für ihn halt nur praktisch und stylisch.

Aber tausche Dich ruhig mit Apfeldieb aus und lasse dich in deinen verletzten Gefühlen bestärken, dass er dich vermisst, deine Worte beherzigt, um dich kämpft, weil du ihm so unglaublich viel bedeutest und er dein Geschenk deshalb in heiligen Ehren hält.
 
  • #23
und du denkst und hoffst, dass dies für ihn sehr viel bedeutet und damit du für ihn auch
Warum eigentlich?

Sie war es, die ihm den Laufpaß gegeben hat. Und nun erkennt sie, daß er sie keineswegs verdrängt und vergißt und sich alsbald einer anderen zuwendet, sondern an dem Geschenk hängt.

Wünscht sie sich das insgeheim (er soll ruhig leiden!), oder irritiert es sie (vielleicht habe ich ihm doch unrecht getan?), das ist hier die Frage.
 
  • #24
@AndereFrau: deine Annahme ist falsch.

Ich bin erstaunt, wie doch zumeist oberflächlich die meisten anscheinend mit Geschenken umgehen ... und das Geschenk eines Kollegen ist ja wohl eine ganz andere Baustelle.

@Apfeldieb: Auch deine Annahme ist falsch ... ich gab keinen Laufpass ... die Sache ist sehr viel schwieriger ... auch wenn jetzt wieder Gegenstimmen kommen, entweder schluss oder nicht. Es gibt nicht nur schwarz und weiß...
Ja, ich denke und hoffe, dass es etwas bedeutet.
Nein, ich denke und zweifle nicht, dass ich falsch lag und ich würde NIE wollen, dass er leidet.
 
  • #26
Liebe FSin,
in deinem Eingangspost schriebst du:
Das er entweder durch sein Verhalten oder durch Worte dir signalisiert hat, dass er Gefühle für Dich hat, hat dir gegenüber direkt oder über Dritten erwähnt, dass er nun nichts bzw. nicht die großen Gefühle für dich empfindet.
Bei eurem Treffen, hast du nun entweder dieses, nämlich sein Verhalten (vormals verliebt und jetzt angeblich nicht mehr)angesprochen oder seine anderen Verhaltensweisen von ihm, welchen dir missfielen, wofür du aber ehrliche Worte benutzt hast, angesprochen.
Daraufhin, möchte er mit dir nicht mehr sprechen, hat also per se den Kontakt zu dir beendet oder ist untergetaucht.
Da ihr den Kontakt nicht beendet habt, meldet er sich bei dir nicht. Oder was heißt er mich nicht mehr mit "dieser Frau" mehr sprechen?
Das Geschenk von dir hat er auf seinen Schreibtisch gestellt als nette Erinnerung an euren Kontakt oder weil es ihm gefällt.
Du fragst, welche Bedeutung man diesem Verhalten bemessen kann?
Es gibt hier viele Möglichkeiten:
- das Geschenk ist ganz praktisch
- das Geschenk gefällt ihm, hat jedoch keinen emotionalen Wert
- das Geschenk gefällt ihm und hat einen emotionalen Wert als Erinnerungsstück, weil er, du ihm früher - am Anfang eurer Beziehung - doch etwas bedeutet hast und damit nicht falsch liegst
oder
- das Geschenk gefällt ihm und hat einen emotionalen Wert als Erinnerungsstück, weil er dich mag und du eine nette, sympathische, ehrliche Frau bist, ist zwar nicht verliebt, doch (wer)schätzt er dich als Person, also auch das Geschenk
- er kann auch eine Person sein, der nie Geschenke wegwirft oder weiterverschenkt, weil es sich im Grunde so gehört

Wenn dies alles nicht, deine Ausgangfrage war und ihr beiden irgendwie doch in Kontakt seid, weil offiziell nichts beendet wurde, bleibt trotzdem es bei den 2 Aussagen "empfindet nicht so viel für Dich" und "er möchte nicht mehr mit der Schenkerin reden" = gleichbedeutend " er meldet sich nicht".

Da du ihn nicht leiden sehen willst, vermute ich das du sehr starke Gefühle für ihn hast.
Ich vermute weiterhin, dass du dich daher verzweifelt an einen Strohhalm klammerst. Ist nicht böse gemeint.
Warte einfach ab, wenn er wieder mit dir sprechen möchte, weißt du dann, dass das Geschenk ihm sogar sehr viel bedeutet hat und du ihm nicht egal bist. Obschon gleichgültig warst du ihm grundsätzlich sicherlich nicht, sonst gäbe es diesen Kontakt und das Gespräch zwischen Euch nicht.
 
  • #27
Überdenke bitte nochmal ganz genau den Inhalt Deiner „ehrlichen Worte zu seinem Verhalten”: stimmt das überhaupt, was Du für die Wahrheit hältst? Oder verletzt Du ihn damit zutiefst, weil es eben nicht so ist wie Du annimmst? Weil Du etwas mißverstanden hast? So wie diese Frau mich, als ich von „meiner Freundin” sprach und sie dachte, das sei eine dritte Person.

Eines ist jedenfalls klar: daß er nichts für Dich empfindet, ist eine Schutzbehauptung, mit der er vor Dir verbergen will, wie weh Du ihm tust.

Wenn dem so wäre: Wie soll die Fragestellerin das denn beurteilen und herausfinden können ? Der Mann spricht ja offensichtlich nicht mehr mit ihr und hat ihr offenbar auch nicht gesagt, dass sie ihn verletzt hat ?

Ich habe sowas erlebt, natürlich überlege und hinterfrage ich mich, was passiert sein könnte... aber ein Gespräch wiegelte er ab und ignoriert mich seitdem. Was soll man denn da noch tun, außer über solche Handlungen mutmaßen ?
 
  • #28
Wenn dem so wäre: Wie soll die Fragestellerin das denn beurteilen und herausfinden können ?
Indem sie ihre Worte noch einmal überdenkt? Wenn es um ein konkretes Handeln des Mannes geht (wir kennen ja die Vorgeschichte nicht), könnte es zum Beispiel sein, daß er es nur ihr zuliebe getan hat. In diesem Fall träfe ihn ihr Urteil (und die Konsequenz daraus) besonders hart.

Im Musical „Rebecca” gibt es so ein Beispiel: sie will ihm mit dem Ballkleid eine Freude machen, wird von ihm aber, obwohl schuldlos, auf das Übelste beschimpft. Solche Verletzungen meine ich.
 
  • #29
Die Dynamik dahinter sind deine Vorstellungen und träume. Du kannst interpretieren was du willst. Heißen muss das trotzdem nicht, auch wenn du es dir noch so wünscht.
 
  • #30
Ich danke euch für eure Antworten und mitgeteilten Ansichten. Da dieses Forum öffentlich lesbar ist, und keine Möglichkeit der PN besteht, kann ich jedoch leider keine näheren Angaben machen ...