• #1

Überraschende Trennung nach kurzer Beziehung

Meine Freundin hat sich nach einer 3-monatigen Fernbeziehung von mir getrennt und ich versuch die Gründe einzuordnen.

Wir haben uns vor einem halben Jahr kennengelernt und seitdem eine tiefe Verbundenheit gespürt. Ab dann ist die Initiative stets von ihr ausgegangen. Sie kommt aus einer langjährigen Beziehung und konnte sich noch nicht so öffnen, habe bei mir jedoch das Gefühl, dass sie mir vertrauen kann. Später fragte sie mich, ob wir denn jetzt ein Paar sein wollen, falls ich es denn auch will. Ich fragte sie, ob sie sich eine Fernbeziehung vorstellen kann, da ich umziehen musste. Also wollten wir uns eine Chance geben und „aus der Situation das Beste machen". Zu dem Zeitpunkt waren wir sehr verliebt und sie plante darauf einen Aufenthalt in meiner neuen Stadt für 1 Woche.

Zu Anfang habe ich sie an einem WE besucht und darauf hat sie mich die 1 Woche in meiner Stadt besucht. Jedoch habe ich gemerkt, dass sie in der Woche 'müde' war. Erst später sagte sie mir am Telefon, dass sie nicht weiß, ob das mit der Beziehung so richtig ist und sie sich doch nicht ganz öffnen kann. Es waren wohl ein paar Dinge in Gesprächen/Verhaltensweisen, die sie verunsichert hatten und wo sie lange darüber nachdenken musste. Wir hatten uns missverstanden/ aneinander vorbeigeredet. Dann hatten wir uns darauf geeinigt, dass wir uns einfach weiter kennenlernen. Das nächste Treffen war erst wieder in 3 Wochen zwischen den Jahren, wo ich 5 Tage bei ihr war. Hier merkte ich auch wieder eine eher negative Stimmung. Als ich in der Wohnung ankam, war es komplett dunkel, als ob sie gerade geschlafen hätte. Das hatte mich irritiert. In der Woche hatten wir mehrere ‚komplizierte‘ Streitereien. Ein Beispiel war ein Tag, wo es ihr schlecht ging, wir aber auf ihren Wunsch hin dennoch den Abend draußen verbrachten. Am Ende des Abends umarmte und lobte sie mich, weil ich so rücksichtsvoll war. Im selben Moment merkte sie, dass ich einen ihrer Kekse gegessen hatte, die sie bei einem Treffen mit Freunden als Geschenk bekommen hatte und nicht teilen wollte. Das hat sie als Vertrauensbruch angesehen und es sehr hochgeschaukelt. ("Du weißt doch, dass ich da Vertrauensprobleme habe. Du könntest auch in meinen Sachen wühlen und mich ausspionieren"). Es wirkte so, als suche sie plötzlich Haare in der Suppe.

Das Trennungsgespräch war eher streitgeladen. Es passe nicht, ihre Grenzen wurden oft überschritten. Sie wolle mich nicht ständig ‚verbessern‘ und habe dafür keine Kraft. Sie habe zu jedem Zeitpunkt die Beziehung genauso gewollt und wollte es bis zum Schluss nicht wahrhaben. Auf meine Frage, warum wir nicht darüber redeten, antwortete sie, dass sie doch alles versucht habe. Aber es kamen von ihr keine Änderungsversuche. Ihr tue alles unfassbar leid und ich solle nicht denken, dass sie mich nur hingehalten hätte. Es reiche nicht für eine romantische Beziehung und ich habe keine Schuld.

Ich verstehe diesen schnellen Wandel leider nicht, wenn man doch eine Beziehung zusammen eingeht.
 
A

Anina11

Gast
  • #2
Wo habt Ihr Euch denn kennengelernt? Das klingt für mich alles sehr chaotisch und seltsam. Warum muss man erst Fragen ob man eine Beziehung führen will ? Sowas merkt man doch ? Man sollte eigentlich über alles reden können .
 
  • #3
Wir haben uns vor einem halben Jahr kennengelernt und seitdem eine tiefe Verbundenheit gespürt
Und diese tiefe Verbundenheit, war offensichtlich dermaßen tief, dass ihr euch in drei Monaten Beziehung nur gestritten habt...
Wir hatten uns missverstanden/ aneinander vorbeigeredet.
Definitiv auch ein Zeichen von Verbundenheit, wenn man noch nicht einmal miteinander reden kann ohne sich misszuverstehen.
Im selben Moment merkte sie, dass ich einen ihrer Kekse gegessen hatte, die sie bei einem Treffen mit Freunden als Geschenk bekommen hatte und nicht teilen wollte. Das hat sie als Vertrauensbruch angesehen und es sehr hochgeschaukelt. ("Du weißt doch, dass ich da Vertrauensprobleme habe. Du könntest auch in meinen Sachen wühlen und mich ausspionieren").
Also echt, lieber FS, wie kannst du nur einen ihrer Kekse essen?😱 Das war wirklich ein arger Vertrauensbruch. Würde mein Mann so etwas wagen, dann wäre das für mich ein Scheidungsgrund... Ganz ehrlich? Das ist einfach nur kindisch. Du solltest froh sein, dass es vorbei ist.

Es wirkte so, als suche sie plötzlich Haare in der Suppe.
Das wirkte nicht nur so. Das war so.

Das Trennungsgespräch war eher streitgeladen.
Habe bei eurer "Beziehungs"historie auch nichts anderes erwartet.
Es passe nicht, ihre Grenzen wurden oft überschritten.
Inwiefern sollst du denn ihre Grenzen oft überschritten haben? Waren das nur solche Nummern ähnlich wie mit dem Keks? Oder ist da auch irgendwas Gravierenderes vorgefallen?
 
  • #4
Es muss wohl bei ihr einiges gegeben haben , das ihr noch zu schaffen macht , wie zB Vertrauen haben können , Themen aus ihrer Vergangenheit . Das muss sie selbst alleine verarbeiten .

Zudem Ihr hat wohl einiges an Dir gestört. Frage sie, was das Störendere war. Wenn sie es dir sagen kann und du es einordnen kannst sozusagen als Feedback, so kannst du etwas aus dieser Beziehung mitnehmen, um dich zu reflektieren . Zu sehen, ob sie vielleicht recht hatte, dass es besser für Dich wäre, das Störendere abzuschaffen.

Oder sie suchte nur einen Trennungsgrund und sie schiebt Dir die Schund zu, das kannst Du dann allerdings vergessen. Diesen Schuh musst Du Dir nicht anziehen.

Im Großen und Ganzen ist die Suppe ausgelöffelt , diese kurze Beziehung ist zu Ende , weil es nicht gepasst hat .

Akzeptiere ihre Trennung , lass sie ziehen und wende dich deinem neuen Leben zu , neue Kontakte, neue Treffen mit anderen und zu guter Letzt wirst du bald wieder eine neue Freundin haben, bei der es von Anfang an passt. 🍀
 
I

Ina68

Gast
  • #5
Meine Freundin hat sich nach einer 3-monatigen Fernbeziehung von mir getrennt und ich versuch die Gründe einzuordnen.

Wir haben uns vor einem halben Jahr kennengelernt und seitdem eine tiefe Verbundenheit gespürt. Ab dann ist die Initiative stets von ihr ausgegangen. Sie kommt aus einer langjährigen Beziehung und konnte sich noch nicht so öffnen, habe bei mir jedoch das Gefühl, dass sie mir vertrauen kann. Später fragte sie mich, ob wir denn jetzt ein Paar sein wollen, falls ich es denn auch will. Ich fragte sie, ob sie sich eine Fernbeziehung vorstellen kann, da ich umziehen musste. Also wollten wir uns eine Chance geben und „aus der Situation das Beste machen". Zu dem Zeitpunkt waren wir sehr verliebt und sie plante darauf einen Aufenthalt in meiner neuen Stadt für 1 Woche.

Zu Anfang habe ich sie an einem WE besucht und darauf hat sie mich die 1 Woche in meiner Stadt besucht. Jedoch habe ich gemerkt, dass sie in der Woche 'müde' war. Erst später sagte sie mir am Telefon, dass sie nicht weiß, ob das mit der Beziehung so richtig ist und sie sich doch nicht ganz öffnen kann. Es waren wohl ein paar Dinge in Gesprächen/Verhaltensweisen, die sie verunsichert hatten und wo sie lange darüber nachdenken musste. Wir hatten uns missverstanden/ aneinander vorbeigeredet. Dann hatten wir uns darauf geeinigt, dass wir uns einfach weiter kennenlernen. Das nächste Treffen war erst wieder in 3 Wochen zwischen den Jahren, wo ich 5 Tage bei ihr war. Hier merkte ich auch wieder eine eher negative Stimmung. Als ich in der Wohnung ankam, war es komplett dunkel, als ob sie gerade geschlafen hätte. Das hatte mich irritiert. In der Woche hatten wir mehrere ‚komplizierte‘ Streitereien. Ein Beispiel war ein Tag, wo es ihr schlecht ging, wir aber auf ihren Wunsch hin dennoch den Abend draußen verbrachten. Am Ende des Abends umarmte und lobte sie mich, weil ich so rücksichtsvoll war. Im selben Moment merkte sie, dass ich einen ihrer Kekse gegessen hatte, die sie bei einem Treffen mit Freunden als Geschenk bekommen hatte und nicht

Ich verstehe diesen schnellen Wandel leider nicht, wenn man doch eine Beziehung zusammen eingeht.
Hey, so leid es mir für dich tut, aber einen schnellen Wandel kann ich bei deiner Beschreibung nicht erkennen. Im Gegenteil, es hat doch von Anfang an gehakt. Vielleicht ist sie noch nicht über die alte Beziehung hinweg, vielleicht passt es auch einfach gar nicht, schwer zu sagen. Mehrfache (komplizierte) Streitereien bereits am Anfang sind aber immer ein Warnzeichen, egal aus welchem Grund.

So, wie du sie beschreibst, hat sie anscheinend noch das eine oder andere zu bearbeiten und sie wollte wohl partout, dass es klappt. Das sollte sie aber nicht in eine neue Beziehung mitnehmen. Lass sie ziehen, es passt nicht, würde ich sagen - egal, wer was getan hat oder auch nicht.
 
  • #6
Sei doch froh, dass es vorbei ist. Da passte doch nichts.
Und fremde Kekse essen, das geht mal gar nicht.
 
  • #7
Da ist jede weitere Diskussion überflüssig, wenn es emotional nicht passt, dann passt es nicht, die Wahrscheinlichkeit dass zwei Leute nicht passen, ist doch wesentlich größer, als dass es passt, mache permanenten Kontaktabbruch, hier ist Hopfen und Malz verloren, sie ist unreif, für eine Beziehung!
 
  • #8
Wir haben uns vor einem halben Jahr kennengelernt und seitdem eine tiefe Verbundenheit gespürt.
Ihr habt Euch nicht kennengelernt, sondern das erste Mal getroffen und es gab ein bisschen Verlieben, Schmetterlinge.
Ab dann ist die Initiative stets von ihr ausgegangen.
Ok, wenn man verliebt ist, sich kennen lernen will, warum kam nichts von Dir?
Sie kommt aus einer langjährigen Beziehung und konnte sich noch nicht so öffnen, habe bei mir jedoch das Gefühl, dass sie mir vertrauen kann.
Naja, wenn von Dir nichts kommt, ist es mit Öffnen nicht weit her, das hat mit der Beziehung davor nichts zu tun, so arg engagiert klingst Du nicht, und auch das klingt schon sehr lauwarm
Also wollten wir uns eine Chance geben und „aus der Situation das Beste machen".
Naja
So klingt das davor nicht
. Erst später sagte sie mir am Telefon, dass sie nicht weiß, ob das mit der Beziehung so richtig ist und sie sich doch nicht ganz öffnen kann.
Sie hatte da schon das richtige Gefühl, vielleicht noch Hoffnung, dass Du es auch realisierst und aktiv wirst.
Es waren wohl ein paar Dinge in Gesprächen/Verhaltensweisen, die sie verunsichert hatten und wo sie lange darüber nachdenken musste. Wir hatten uns missverstanden/ aneinander vorbeigeredet. Dann hatten wir uns darauf geeinigt, dass wir uns einfach weiter kennenlernen.
Mühseliges Kennenlernen mit
Das nächste Treffen war erst wieder in 3 Wochen
Wochenlangem Abstand
Schlechte Stimmung
In der Woche hatten wir mehrere ‚komplizierte‘ Streitereien
Dann noch Streit, da habt Ihr Euch gut kennengelernt. Noch Fragen?
Sie ist konsequent, Ihre Zweifel wurden mehr, und dann als Du bei ihr warst, bestätigt, das macht keinen Sinn bei Euch, Du solltest mal schauen, was war und Deine Anteile, als Chance, was Du beim nächsten Mal anders machen kannst.
Hake es ab, die Chance hat sich erledigt.
 
  • #9
Sie wolle mich nicht ständig ‚verbessern‘ und habe dafür keine Kraft. Sie habe zu jedem Zeitpunkt die Beziehung genauso gewollt und wollte es bis zum Schluss nicht wahrhaben. Auf meine Frage, warum wir nicht darüber redeten, antwortete sie, dass sie doch alles versucht habe. Aber es kamen von ihr keine Änderungsversuche. Ihr tue alles unfassbar leid und ich solle nicht denken, dass sie mich nur hingehalten hätte. Es reiche nicht für eine romantische Beziehung und ich habe keine Schuld.
Zusammengefasst
Sie kommt mit Deiner Art der Lebensführung nicht klar.
Genau das meinen Frauen mit "Verbessern müssen"
Das können Dinge sein, wie Berufswahl-, und Engagment aber auch Haushaltsführung und Kleidungsstil, Essensvorlieben, Musikgeschmack und nicht zuletzt auch politische Einstellungen.

Das kann sie Dir alles unmöglich im Einzelnen aufdröseln (und das würde ausch zu Diskussionen führen die Dir nichts bringen, Du würdest Dich nur anfangen zu rechtfertigen, was in diesem Stadium nun absolut gar nichts hilft)
aber in Deinem Falle tippe ich auf das Themenfeld "Lebensführung", nicht unbedingt Lebenskonzeption. Auch die Entfernung dürfte für sie einfach ein Unding gewesen sein, auch wenn sie es Dir gegenüber ja "versuchen" wollte.

Sei froh dass sie das so erkannt hat, ihr hättet Euch sonst bald extrem in die Haare bekommen.
Das hat sie Dir und sich selbst einfach erspart .

Suche Dir einfach eine besser passende Frau in der Nähe.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #10
Ich verstehe diesen schnellen Wandel leider nicht
Daran gibt es auch nichts zu verstehen.
So ein schneller Wandel hat nichts mit dir zu tun.
Wenn du ein psychisch außer Typ bist, dann kannst du die gar nicht vorstellen, wie andere Leute leben, deren psychisches Erleben instabil ist. Könnte ich mir auch lange nicht vorstellen. Irgendwann habe ich solche instabilen Leute kennengelernt und wenn es dabei um eine kurze Liebesgeschichte wie deine ging, hat mich das früher auch geschockt und aus der Bahn geworfen.
Heute weiß ich, dass man jemanden erst richtig kennt, wenn man ihn über eine gewisse Zeit, kannst als 3 Monate, kennt, denn diese instabilen Persönlichkeiten zeigen sich natürlich nicht auf anhieb.
 
  • #11
Sie hat, wenn Du "nah" warst...also physisch anwesend, dafür gesorgt, dass sie Abstand bekam.
Streit, diskutieren, rausgehen um diesen Abstand auch zu begründen.

Mehr Nähe schaffte sie wahrscheinlich nur, wenn ihr geschrieben oder telefoniert habt.

Das sind Zeichen, das sie mit der alten Beziehung nicht durch ist aber dieses "Gefühl eine zu haben " braucht....nur noch nicht mit einer anderen realen Person.

Das hätte sie wohl mit jedem gemacht...
 
  • #12
Das kann sie Dir alles unmöglich im Einzelnen aufdröseln (und das würde ausch zu Diskussionen führen die Dir nichts bringen, Du würdest Dich nur anfangen zu rechtfertigen, was in diesem Stadium nun absolut gar nichts hilft)
aber in Deinem Falle tippe ich auf das Themenfeld "Lebensführung", nicht unbedingt Lebenskonzeption.

Das beschreibt es meiner Meinung nach sehr gut.

Später fragte sie mich, ob wir denn jetzt ein Paar sein wollen, falls ich es denn auch will.

Das klingt für mich etwas hölzern.

Also wollten wir uns eine Chance geben und „aus der Situation das Beste machen".

Sehr rational betrachtet. 😏

Zu Anfang habe ich sie an einem WE besucht und darauf hat sie mich die 1 Woche in meiner Stadt besucht. Jedoch habe ich gemerkt, dass sie in der Woche 'müde' war. Erst später sagte sie mir am Telefon, dass sie nicht weiß, ob das mit der Beziehung so richtig ist

Da bist Du raus.
Wie oben beschrieben sind hier zu viele Unterschiede für sie vorhanden.

Es waren wohl ein paar Dinge in Gesprächen/Verhaltensweisen, die sie verunsichert hatten und wo sie lange darüber nachdenken musste. Wir hatten uns missverstanden/ aneinander vorbeigeredet.

Es passt einfach nicht.
Warum auch immer.

Am Ende des Abends umarmte und lobte sie mich, weil ich so rücksichtsvoll war.

Ich habe ein Bild von Dir, dass einen eher unbeholfenen jungen Menschen zeigt.

Sie wolle mich nicht ständig ‚verbessern‘ und habe dafür keine Kraft.

Die Differenz ist für sie zu groß.
Da geht einfach nichts.

Wieso bist Du mit ihr zusammen gekommen?
 
  • #13
Erst später sagte sie mir am Telefon, dass sie nicht weiß, ob das mit der Beziehung so richtig ist und sie sich doch nicht ganz öffnen kann. Es waren wohl ein paar Dinge in Gesprächen/Verhaltensweisen, die sie verunsichert hatten und wo sie lange darüber nachdenken musste. Wir hatten uns missverstanden/ aneinander vorbeigeredet.
An dieser Stelle hättest du beenden sollen!
Als ich in der Wohnung ankam, war es komplett dunkel, als ob sie gerade geschlafen hätte. Das hatte mich irritiert. In der Woche hatten wir mehrere ‚komplizierte‘ Streitereien.
Nach so kurzer Zeit komplizierte Streitereien, das geht nicht!
Ich verstehe diesen schnellen Wandel leider nicht, wenn man doch eine Beziehung zusammen eingeht.
Sei froh dass sie weg ist, was willst du mit so einer Frau? Halte Kontaktabbruch!
 
  • #14
Sei froh und dankbar, dass dieser Kelch an dir vorübergegangen ist.
 
  • #15
Nach meiner Erfahrung macht es gar keinen Sinn, eine Beziehung mit jemanden eingehen zu wollen, der wegen vorhergehenden Verletzungen einen Vertrauensvorschuss einfordert.
Da kommt genau das heraus wie bei dir: nichts, und man zweifelt nur an sich selbst.
Solche Menschen sollen doch bitte erstmal an sich arbeiten und Vergangenes abschließen, bevor sie eine neue Beziehung eingehen.
 
  • #16
Zieh dir diesen Schuh nicht an ,und versuche dir keine weiteren Gedanken darüber zu machen
Diese Frau hat unverarbeitete Themen
Zudem hat sie ein nähe Distanz Problem und das funktioniert weder mit dir ,noch mit einem anderen ,denn Beziehung läuft anders ,ist nichts anderes wie Wasch mich aber mach mich nicht nass

Wegen einem Keks einen solchen Aufriss zu machen ist mehr als Kindergarten ,dann sollte sie ihre Kekse unter Verschluss halten 😬

Diese Frau weiß nicht was sie will
Kontakt daher komplett beenden ,gegebenenfalls mit blockieren …..und lass sie nicht mehr an dich ,sonst fängt der Mist wieder von vorne an
 
  • #17
Solche Menschen sollen doch bitte erstmal an sich arbeiten und Vergangenes abschließen, bevor sie eine neue Beziehung eingehen.
Ja, sie sollten, tun es aber nicht! Am besten gleich warm wechseln! Das Ergebnis der nicht erfolgten Verarbeitung von negativen Beziehungen, was in Rohform im Gedächtnis abgespeichert wird. Das wiederum hat zur Folge, dass das Erlebnis auch in der Rohform wieder erinnert wird. Ich empfehle keinen Partner zu wählen, der warm gewechselt hat, er tut es immer wieder, ist emotional geübt!
Wegen einem Keks einen solchen Aufriss zu machen ist mehr als Kindergarten ,dann sollte sie ihre Kekse unter Verschluss halten
Das ist doch nur ein kindischer und unreifer Vorwand!
Diese Frau weiß nicht was sie will
Kontakt daher komplett beenden ,gegebenenfalls mit blockieren …..und lass sie nicht mehr an dich ,sonst fängt der Mist wieder von vorne an
Zustimmung!
 
  • #18
Ja, sie sollten, tun es aber nicht! Am besten gleich warm wechseln! Das Ergebnis der nicht erfolgten Verarbeitung von negativen Beziehungen, was in Rohform im Gedächtnis abgespeichert wird. Das wiederum hat zur Folge, dass das Erlebnis auch in der Rohform wieder erinnert wird. Ich empfehle keinen Partner zu wählen, der warm gewechselt hat, er tut es immer wieder, ist emotional geübt!

Das ist doch nur ein kindischer und unreifer Vorwand!

Zustimmung!
Er hat von Anfang an ein totes Pferd geritten ,kann sein dass ihm daher die Weitsicht oder die Erfahrung fehlt und blindlings vertraut hat

Er sollte daher seine eigenen Anteile reflektieren ,und in Zukunft besser aufpassen mit wem sich einlässt und so eine Kiste im
Ansatz ersticken ,dann bleibt ihm so eine Misere erspart ,und er hat danach kein Trauma wo er sich hinterfragen muss ….
 
  • #19
instabil ist. Könnte ich mir auch lange nicht vorstellen. Irgendwann habe ich solche instabilen Leute kennengelernt
Warum unterstellst Du der Frau Instabilität, sie hat ein Kennenlernen wegen offensichtlicher Nichtpassung beendet, dauernde Streitigkeiten, Unsicherheiten, kein Engagement von ihm, das zeigt konsequentes, logisches Verhalten, statt zu versuchen, auf Biegen und Brechen etwas Unpassendes Passend zu machen, nur "weil man Beziehung will".
 
  • #20
Es reiche nicht für eine romantische Beziehung und ich habe keine Schuld
Das ist eigentlich die Quintessenz.
Das ganze Drumrum mit Keks, Grenzen und Co. war nur eine psychische Reaktion ihrer Nichtbereitschaft.
Diese Frau war und ist innerlich nicht frei.
Die Vergangenheit ist nicht verarbeitet.

Ich verstehe diesen schnellen Wandel leider nicht, wenn man doch eine Beziehung zusammen eingeht.
Schlicht Feigheit. Sie war nicht mutig genug rechtzeitig einen Schlussstrich zu ziehen und hat solange weiter gemacht, bis die Situation eskalierte.

Anhand der Kekssituation kann man nur sagen, sei froh, dass.....
So hättest du doch zukünftig nicht behandelt werden wollen, oder?
Wo waren deine Grenzen, die sie glasklar überschritten hat mit ihrem maßregelnden Verhalten?

Lass diese Frau nicht wieder bei dir ankommen.
Dieses Wegstoßen und Anwanzen kann dich zermürben.
Nicht du hast ein Problem. Lass dich nicht runterziehen.
 
  • #21
Falsch ,ein Nichtpassen ist das Resultat aus ihrem erlebten ,und nicht verarbeiteten Themen ,daher im Moment nicht Beziehungsfähig ,so wie es der FS schildert ,zudem sie ihn fragt ob sie sich jetzt in einer Beziehung befinden !?
Fragt man sowas wenn man sich schon längst in einer Beziehung befindet ???

Wer verdunkelt am helllichten Tag seine Wohnung ,nur depressive Menschen

Man sollte sich im Vorfeld im Klaren sein bevor man eine emotionale Probefahrt mit einem anderen Menschen vollzieht was für einen Schaden man hinterlässt

Die Schuld liegt an ihr ,er war höchstenfalls zu blauäugig um die red flags nicht zu erkennen
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #22
Ich schliesse meine Kekse auch im Tresor ein. Und misstraue jedem Keksdieb, der nur einen Keks mopst. Du bist kein gutes Krümelmonster und verstehst das nicht.

Spass beiseite - da passt einfach so gut wie gar nix. Du bist ok, solange du weit weg bist. So hat sie einen Freund - der sie nicht stört.
 
  • #23
Also echt, lieber FS, wie kannst du nur einen ihrer Kekse essen?😱 Das war wirklich ein arger Vertrauensbruch. Würde mein Mann so etwas wagen, dann wäre das für mich ein Scheidungsgrund... Ganz ehrlich? Das ist einfach nur kindisch. Du solltest froh sein, dass es vorbei ist.
Ja ehrlich, das geht gar nicht. Auch noch einen ganzen Keks😱.

Nein im Ernst... sei froh, dass du die Frau los bist, die tickt doch nicht ganz sauber.

Wenn sie auch noch Vertrauensprobleme hat, würde das Ganze in schrecklichen Eifersuchtsszenen enden. Das ist in einer Fernbeziehung nicht machbar. Und geizig ist sie auch noch.
 

Laleila

Cilia
  • #25
Ihr macht Euch so über die Kekssituation lustig, aber ehrlich, da wäre er bei mir auch raus.
Wenn Kekse u. Ä. nicht, als offenes Angebot für alle auf dem Tisch stehen, ausgepackt und als Handgabe arrangiert, würde ich mich nie, nie, niemals daran vergreifen. Noch heute, nach fast 17 Jahren, frage ich R. Wenn er Kekse, Schoko oder Knabberzeug offen hat und ich gern etwas davon hätte, ob ich ein Stück haben darf.
Alles andere empfände ich als respektlos und übergriffig.
Ein Mann, der sich schon nach so kurzer Zeit, ungefragt an persönlichen Dingen vergreift, empfände ich als gespür- und distanzlos, er wäre raus.
Wobei meine Gäste stets ein 'Tischlein Deck Dich' vorfinden und ich versuche Ihnen jeden Wunsch von den Augen abzulesen.

Im Fall des FS denke ich aber, das mit den Keksen war nur ein Puzzelteil von vielen, die nicht passten.
 
  • #26
Im Fall des FS denke ich aber, das mit den Keksen war nur ein Puzzelteil von vielen, die nicht passten
Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, er wartet auf ihre Initiative, er nervt, es gibt beim ersten längeren Miteinander dauernd Zwist, und dann ist es der Lieblingskeks, wobei es nicht um den Keks an sich ging, sondern dass der nicht einfach rumlag, und er sich so selbstverständlich an ihrem Zeug bediente, ohne zu fragen.
Bei mir wäre er schon früher raus gewesen, warum mit jemandem was starten, der nicht aktiv sich beteiligt, Interesse ist anders.
 
  • #27
Ich bin immer wieder erstaunt wie viele Menschen in zwischenmenschlichen Beziehungen herum traumtänzern. Wenn du die Augen aufmachst siehst du ganz klar, dass hier nichts plötzlich und überraschend war.

Mensch, wie habe ich es als Frau früher gehasst: da faselt man sich wochen- und monatelang den Mund fusselig, erklärt gefühlte 300 Mal was alles nicht passt, und am Ende wird man ernsthaft noch gefragt, woher denn nun der *plötzliche* Sinneswandel nach Trennung kommt.

Die Frau zeigt und sagt dir klar, was ihr nicht passt. Du musst zuhören! Arbeite daran, dann fällst du beim nächsten Mal nicht aus allen Wolken sondern erkennst selbst, wenn es Zeit ist, zu gehen.
 
  • #28
Warum unterstellst Du der Frau Instabilität,
Wegen der Keks-Geschichte.
Vom Umarmen und loben DIREKT ins Keks-Debakel, das ist sowas von krank. Das gibt's, wenn Menschen emotional nicht in Situationen normal verankert sind. Das ist ein erstklassiges Beispiel für "emotional instabil".
Emotional eine Situation "nicht halten können" ist für die betroffene Person und das Umfeld sehr belastend. Es kann heute Familien ins Chaos stürzen. Es ist für die gesunde psychische Entwicklung kleiner Kinder eine nicht zu unterschätzende Gefahr.
 
  • #29
Hier merkte ich auch wieder eine eher negative Stimmung
Du bist ihr halt auf den Keks gegangen. Sie war ja schon gereizt als sie vorher eine Woche bei Dir war. Wahrscheinlich hat sie es nochmal probiert und wurde sich im Laufe der 5 Tage immer sicherer, dass das nix wird mit Euch.
Dass sie noch an mit ihrer vorherigen Beziehung verstrickt ist, glaube ich eher nicht.

Hüte Dich bei neuen Beziehungskonstrukten vor ungefragten Keksdiebstählen, das hat schon in langjährigen Ehen zu Verdruss geführt. Ich weiß, worüber ich schreibe.
 
Top