Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #91
I'm FS

- man braucht, bitte!!, keine zwei Jahre, um zu wissen, ob man einen Menschen so liebt, dass man mit ihm Kinder will. Eines reicht völlig, gegebenenfalls auch weniger. Schließlich haben wir doch alle schon Lebenserfahrung, wissen, was wir wollen bzw. eben nicht mehr!
...dass es gleich klar ist, dass er den Rest seines Lebens mit mir verbringen will. So etwas muss sich langsam - vielleicht sogar erst innerhalb von Jahren entwickeln.
Alles andere würde mich die Luft zum Atmen nehmen.
Ja, wie denn nun?

Oder kann man den Konsens daraus so verstehen, dass es von diesem Fünftel der Bevölkerung (dem "Restepool") einfach hingenommen wird, mit der Produktion von Scheidungsweisen in Serie zu gehen?

m43
 
G

Gast

  • #92
I'm FS ... Oder kann man den Konsens daraus so verstehen, dass es von diesem Fünftel der Bevölkerung (dem "Restepool") einfach hingenommen wird, mit der Produktion von Scheidungsweisen in Serie zu gehen? m43
Ich denke gerade darüber nach, ob mir je eine Frau begegnet ist, die einen Zyniker als Partner haben möchte? Mir fällt im Moment leider keine ein.

m
 
  • #93
Sei weise genug, die Waisen wenigstens richtig zu schreiben, soviel Korrektheit sollte auch im Zynismus noch möglich sein.
Sicherheit gibt es nicht, das Leben ist bunt, und verlangt uns allen ab, uns auf Ungeplantes einzustellen.
Gesellschaftlicher Konsens ist nicht nötig, wenn Du Dein Handeln vor Deinen eigenen Werten verantworten kannst und keine Gesetze verletzt.
Ich spüre ziemlich schnell, wie tief meine Gefühle für einen Mann werden könnten, aber jeder hat sein eigenes Tempo, oben zitierter Gast eben ein anderes als ich.
Damit verabschiede ich mich auch, ich finde es ziemlich enttäuschend, dass Du offensichtlich gar nicht bereit oder fähig bist, Dich sachlicher in die Diskussion hier einzulassen. Dann bringt es auch nichts.
 
G

Gast

  • #94
Oder kann man den Konsens daraus so verstehen, dass es von diesem Fünftel der Bevölkerung (dem "Restepool") einfach hingenommen wird, mit der Produktion von Scheidungsweisen in Serie zu gehen?
FS, da du ständig auf das eine Fünftel herunterblickst: Sind denn unter den vergebenen Frauen so viele, die für dich in Frage kämen? Das Beispiel deiner Arbeitskollegin zeigt ja, wie leicht du dich auch bei den 4/5 verschätzt. Da sind auch mehr "bösere Mädchen" als du denkst, aber für dich sieht es nach außen als gute Beziehung aus. Dein Blick auf die ganze Angelegenheit ist nur oberflächlich.

Und du könntest wirklich auch mal beantworten, ob das schon immer so war, und du mit deiner Frau auch so hart ins Gericht gegangen wärest. Du kannst auch, wenn du einen Menschen kennst, nie 100% wissen, was er zukünftig tut, wie er sich verändert. Ich versuche nur einzuschätzen, was du für ein Typ vorher warst (denn ich denke, da willst du anknüpfen).

Wenn deine Frau plötzlich einen Hänger bekommen hätte und im Berufsleben nachgelassen hätte (ohne Erkrankung), und 5 Kilo zugenommen hätte, was wäre dann gewesen? Ich fände es interessant, wenn klarer würde, was du eigentlich unter Liebe verstehst. Vielleicht warst du ja wirklich schon immer eher leistungsorientiert in Bezug auf Beziehungen zu anderen. Dann brauchen wir dir das auch nicht auszureden, immerhin hast du mit der Art eine gute Beziehung geführt. Es könnte aber auch sein, dass du dir jetzt im Nachhinein etwas vormachst, und früher nicht so warst.

Ganz einfach: Die einen Frauen lassen sich schneller auf Kinder ein, die anderen langsamer. Und es stimmt nunmal, dass man das nach kürzerer Zeit abschätzen kann. Es gibt auch Menschen, die jahrelang planen, und sich dann trennen, sobald das Kind da ist. Ewig zu warten gibt keine Sicherheit.
 
G

Gast

  • #95
I'm FS

[mod]
"Sachlich" kann man aber auf jeden Fall das Resümee ziehen, dass es überhaupt nicht deterministisch bestimmbar ist, ob ein Partner ein halbes, oder viele Jahre braucht. Es wird zudem hier auch die Meinung vertreten, dass man soche Dinge nicht frühzeitig fragt und auch nicht frühzeitig bekannt gibt.

Da es in dieser Altersklasse aber biologische deadlines gibt, stellt man sich besser darauf ein, dass es wohl eher keine gemeinsamen Kinder mehr geben wird ...was für mich aber auch bedeutet, dass ich keine Frau mit ausschließlich mitgebrachten Kindern haben möchte.

m43
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #96
Hallo FS,
Du hast einfach Angst, noch einmal verlassen zu werden. Das kann ich verstehen, aber das ist kein Grund, so abfällig über andere zu denken.
Eine Garantie, dass die nächste Beziehung für immer hält, gibt es nicht. Du brauchst Tüchtigkeit, Mut, Charme, Urteilsvermögen, Kompromissfähigkeit und natürlich auch etwas Glück.
m 41
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.