• #1

Um Ehemann kämpfen und Affäre tolerieren

ich bin seit 13 Jahren verheiratet, in einer unglaublich starken Beziehung, die alle Hoehen und Tiefen ueberstanden hat. Wir haben viele Jahre im Ausland gelebt, bis politische Wirren uns zur Rueckkehr nach Europa zwangen. Mein Mann musste erst einen Job finden, deshalb ging er vor 1 Jahr zurueck nach Deutschland, ich nach Spanien, weil es auf die Schnelle nicht moeglich war, mit unseren 4 Hunden und 2 Katzen, ein passendes Haus zu mieten.
Nun hat er sich in seinem neo Singleleben eingerichtet, wohnt in einem Appartment, macht seinen Job, liebt mich auf Entfernung, sagt, dass er mich nicht verlieren will, hat aber eine, wie er es nennt "Freundschaft Plus" begonnen. Wofuer ich sogar Verstaendnis aufbringe, denn ein Jahr ist lang, wenn man es alleine lebt (ich habe wenigstens die Tiere).
Wir haben uns ganz offen und ehrlich ausgesprochen, doch der Stress kommt nun von der anderen Frau, denn sie will ploetzlich mehr, ihn naemlich voll und ganz.
Wir verbringen gerade schoene Ferientage zusammen, mit viel Reden und Sex und dem Gefuehl zusammen zu gehoeren. Doch wenn er wieder zurueck fliegt, wird der Stress mit ihr grenzenlos, denn sie hat sich Kampf auf die Fahnen geschrieben. Doch mein Vorsatz lautet, nicht aufzugeben, um unsere Liebe zu kaempfen, indem ich "fuerstliche Groesse" zeige (seine Worte) um seine Affaere zu tolerieren und unsere Ehe fortzufuehren.
Wer hat dazu Erfahrungen?
 
  • #3
Wofuer ich sogar Verstaendnis aufbringe, denn ein Jahr ist lang, wenn man es alleine lebt

Sorry - dafür habe ich gar kein Verständnis. Wieso hast du welches??? Was bitte ist schon ein Jahr? Die meisten Singles leben jahrelang alleine, ohne sich sofort jemanden ins Bett zu holen. Ich selbst lebe seit 5 Jahren alleine ohne irgendwelche merkwürdigen Konstellationen zu benötigen. Was für eine "starke Ehe" soll das sein, in der einer der Partner die erstbeste Gelegenheit ergreift, fremdzugehen? Denn nichts anderes macht dein Mann. Er ist alleine? Warum schließt er keine Freundschaften wenn der Arme so allein ist? Neue Sexpartnerin finden hat auch recht schnell geklappt.
Du kannst gerne die Augen vor der Tatsache verschließen, dass ihr eine Ehe habt, in der man zusammen bleibt aus irgendwelchen vorgeschobenen Gründen aber sicher nicht weil die Ehe stark ist. Dein Mann hält dich in Spanien, schön weit weg, liebt dich aus der Ferne (sehr schön formuliert!) und genießt sein Leben. Und warum beendet er das Ganze nicht mit ihr wenn sie ihn ach so stresst?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es entweder nie wieder "möglich" sein wird, zusammen zu leben oder erst wieder irgendwann wenn er sich genug ausgetobt hat. Wenn du dir nicht mehr wert bist als das dann mach das weiter so mit. Wenn die eine Frau weg ist wird eine andere kommen. Du lässt dir ganz schön viel spanischen Sand in die Augen streuen.
 
  • #4
Für mich sieht das so aus, als wenn hier die Tiere Priorität haben. Ich käme nie auf die Idee Freundschaft plus, also fremdgehen und Nebenbeziehung, mit einer realen Beziehung mit Menschen, mit "Ich habe wenigstens die Tiere" gleichzusetzen. Ich denke nicht, dass man erwarten kann das sich jemand in der Ehe an erster Stelle sieht, wenn der eine bereit ist deswegen nach Spanien zu ziehen und sich der andere -dankbar für diese Vereinbarung (Ausrede?)-absetzen kann um Abstand zu gewinnen und sich was neues fürs Bett zu suchen. Einmal dran gewöhnt wieder seine Freiheit zu haben, wird er in das Paar zu kleine Schuhe schwerlich zurückzuführen sein. Was die "Freundschaft plus" in Wahrheit wirklich will und bedeutet, kannst du auch aus der Entfernung nicht wirklich wissen. Erzählen kann dein Mann viel. Leider wird auch "starke Beziehung mit Höhen und Tiefen" oft auf einer Seite gerne als Kompromiss gesehen und nicht als Pluspunkt, was man alles geschafft hat, sondern als Malus das es nicht passt. Es bleiben besonders bei den Tiefen die man ,meint gemeinsam "gemeistert" oft alte Verletzungen die im Untergrund schwelen und doch nicht wirklich verarbeitet und abgehakt sind. Wohlwissend das es nicht einfach ist die Tiere für ein paar Wochen unterzubringen kann er sich jetzt was erlauben. Wenn du wirklich wissen willst was los ist, dann solltest du schnellstens sehen, das du für einige Wochen zu ihm in die Wohnung kommst. Wenn Haustiere derart das Leben bestimmen, dass man sogar über Länder auseinanderzieht dann muss man sich fragen um was es wirklich geht. Der Verdacht liegt für den unbeteiligten Leser nahe, dass er dich abgehängt hat und die Tiere auf dich abgewälzt und du die Tiere in Wahrheit vorgezogen hast. Natürlich will die Frau mehr, das wollen in Wahrheit irgendwann fast alle "Freundschaft plus" Frauen, und sie hat ein Recht darauf. Ich finde nur du und auch sie, sollten sich überlegen was für einen tollen Fang sie da in Wahrheit machen. Wenn ihr da beide den Freischein ausstellt ihm mit Kämpfchen suggeriert, was für ein begehrenswerter Hecht ist, dann ist es klar das er sich darin eher sonnt, als zu sich zu kommen. Ich wüsste auch nicht weshalb der Stress für ihn "grenzenlos" würde. Eine "Freundschaft plus" kann man ebenso wie eine Beziehung Affäre, oder Ehe beenden. Wenn ich jemanden nicht mehr -im Bett- will, dann kann er auch unterm Balkon nächtelang mit der Gitarre singen. Die Beziehung kommt drum doch nicht. Im moment hat er es komfortabel. Zwei Frauen, eine sicher in petto, die fährt bald zu den Tierchen weit weg zurück und eine die sein Ego balsamiert und "kämpfen" will. w50
 
  • #5
ich "fuerstliche Groesse" zeige (seine Worte) um seine Affaere zu tolerieren und unsere Ehe fortzufuehren.
Was ist denn "fürstliche Größe"? Hält er sich für einen mittelalterlichen König, der mit einer ausländischen Prinzessin verheiratet wurde und sich für Liebe und Romantik eine Mätresse leistet?


Was sind denn jetzt eure Zukunftspläne?
Wollt ihr weiterhin in getrennten Ländern leben und er führt seine Affäre fort? Ist euer einziges Problem, dass die Affäre mehr will?
Oder wollt ihr zusammenziehen und er beendet die Affäre?
 
  • #6
Schwierige Situation, mit der Du da konfrontiert wirst. Ich habe auch so einen besten Freund, aber da sind die Grenzen geklärt. Ich denke, es ist an Deinem Freund, dass er dieser Frau die Grenzen aufzeigt und ER es notfalls beendet. Du kannst es ja nicht kontrollieren, Du musst ihm vertrauen, wobei mir das auch sehr schwer fallen würde, mir persönlich wäre es nix, da würde ich meinen Freund eher zu einer Professionellen schicken, als wenn sie dermaßen anhänglich wird. Ich kann Dir nicht wirklich nen Rat geben.
 
  • #7
Liebe FS,

wurdest du als fürstliche Größe betituliert, um heroisch den Kampf um eure Liebe auszuhalten? Die Tretminen für den Einmarsch einer Frau, die den Kampf auf sich nimmt, habt ihr Zweibeiden selber gelegt. Was ist aktuell? Ich vermute, dein armer Freund hält weiter an dieser Konstellation fest und lässt dich im Regen stehen? Oder braucht ihr, oder du, das starke Kräftemessen auf dem Schlachtfeld, um euch zu fühlen, bzw. eurer Ehe einen Sinn zu geben? Was ist mit dir, was fühlst du, außer Verständnis? Warum hält diese unglaublich starke Beziehung nicht aus, dass ihr vorerst räumlich getrennt seid? Dient gar die kampfbereite und mit einer Fahne einmarschierte Nebenfrau, gar als Projektion verdrängter negativer Gefühle, die ihr jetzt übergestülpt werden, damit man sie enthaupten kann? Fragen über Fragen und wie sieht der Entwurf für einen Schlachtplan aus?

Liebe FS, ich habe dir so drastisch geantwortet, weil mir auffiel, dass du ein wahnsinniges Vokabular benutzt hast, so dass ich als Leserin, dich vor mir, schwer bewaffnet im Kampfanzug sehe und mich frage, was ist mit dieser tierlieben, herzensguten Frau passiert.
 
  • #8
[QUOTE="Fuerstin, post: 976056, member: 24909" ]...indem ich "fuerstliche Groesse" zeige (seine Worte) um seine Affaere zu tolerieren und unsere Ehe fortzufuehren.[/QUOTE]

Ich kann keine "fürstliche Größe" darin erkennen, eine Affäre zu tolerieren. Mit dem "Tolerieren" ist das Risko "mehr" klar verbunden, Du kannst hier immer wieder nachlesen, dass Frauen eine Affäre starten, um "mehr" zu bekommen. Ich lese auch aus Deinen Zeilen keinen Grund, dauerhaft in unterschiedlichen Ländern zu leben. Für mich klingt das nicht nach "starker Beziehung", sondern nach ausgelutschter Beziehung.
Im Grunde bleibt als Chance nur ein stärkeres "Miteinander". Auch in Deutschland gibt es Häuser, in denen Eurer "Zoo" Platz finden wird. Wenn nicht, dann mag das daran liegen, das ihm die Tiere zu viel sind?
 
  • #9
Dein Mann weiss, wie er Dich bei der Stange hält. Er schmiert Dir Honig ums Maul, damit Du Ruhe gibst. "Fürstliche Größe" ist ein starkes Stück. Du fällst darauf hinein und erteilst ihm sozusagen die Genehmigung zum Fremdgehen. Die "Fürstin" sitzt nun allein bei ihren Haustieren. Entscheide Dich endlich zwischen Mensch und Tier. Das ist doch kein Zustand. Wo ist denn Dein Selbstwert?
 
  • #10
Ach Du Schreck, bei diesen Worten wäre ich aber GANZ schnell weg. Das ist doch hämisch ohne Ende. Ich sehe es wie alle anderen hier, er vereimert dich bzw. schmiert dir Honig ums Maul und hat ein komfortables Leben, weil zwei Frauen um seine Aufmerksamkeit buhlen, er sich aber nicht entscheiden muss.

Schlimm finde ich auch, dass in Deinen Augen die andere Frau der Stressfaktor ist. Sie ist aber nicht (mit dir) verheiratet. Du erkennst das Übel nicht: Deinen Mann.

Ich würde mich fragen, ob ihr wirklich noch aus Liebe zusammen seid oder ob die Beziehung nicht schon lange unerkannt den Zenit erreicht hat. Denn mal ehrlich: Ihr lebt in verschiedenen Ländern, er hat seinen Job, Du die Tiere, jetzt hat er auch noch eine Geliebte und Du findest das irgendwie gar nicht wirklich schlimm. Klingt für mich nicht nach einem starken Paar, sondern vielleicht eher nach Bekannten, die sich ab und zu gerne sehen und Sex haben. Oha ... dann bist DU ja die Geliebte!
 
  • #11
"Fürstliche Größe" ist offenbar ein Manipulationsversuch, damit du ruhig hältst und er weiter alles nach seiner Nase laufen lassen kann. Das erkennst du hoffentlich.

Er ist also vor einem Jahr in eine eigene Wohnung gezogen. Ihr habt es nicht geschafft, innerhalb eines Jahres eine Wohnung zu finden, in der die Katzen und Hunde mit euch leben können. Er hat so sehr unter der Einsamkeit gelitten, dass er sich eine Affäre anschaffen musste.
Pragmatische Frage: warum bemüht ihr euch nicht jetzt um ein gemeinsames Leben?

Was die Affäre will und welchen Terror sie veranstaltet, ist doch völlig nebensächlich. Es ist seine Angelegenheit, ihr die Grenzen aufzuweisen und sich zu dir zu positionieren. Alles was sie tut (falls das überhaupt stimmt), kann sie nur tun, weil er es zulässt. Er will alles, und du sollst billig abgespeist werden. Schon allein dafür wäre ich mir zu schade.
 
  • #12
Nun hat er sich in seinem neo Singleleben eingerichtet, wohnt in einem Appartment,
Hat er den Begriff gewählt? Dann solltest Du eigentlich wissen woran Du bist!
Wenn ich Single bin habe ich keine Beziehung und wenn ich eine Beziehung habe bin ich kein Single! Er sieht sich als Single! Und wird entsprechend leben.

Doch wenn er wieder zurueck fliegt, wird der Stress mit ihr grenzenlos, denn sie hat sich Kampf auf die Fahnen geschrieben.
Warum sollte es Stress geben? Ist doch nur Freundschaft Plus! Wenn er nicht mehr will beendet er es einfach. Aber ich nehme an, er will ihr gegenüber nicht klar Position beziehen.

Freundschaft Plus ist mehr als eine reine Affäre, bei der man sich nur ab & zu zum Sex trifft. Sie ist seine Freundin, sonst wäre es nicht Freundschaft Plus. Sie werden gemeinsam Dinge unternehmen, wie in einer Beziehung. Zusätzlich haben sie Sex. Wenn das schon über mehrere Monate geht hat er vielleicht auch Gefühle für sie entwickelt, sonst könnte er es ja einfach beenden.

Erfahrung? Ja, hab ich. Wir hatten 'nur' eine Affäre, er eine einseitig offene Beziehung, ich Single. Er hatte klar kommuniziert, dass er seine Beziehung nicht aufgeben wird. Ich akzeptierte dies und bedrängte ihn nie, er möge sich doch bitte trennen. Nach wenigen Wochen hatte er, der Sex und Gefühle trennen kann, doch Gefühle entwickelt. Konsequenterweise hätte er die Affäre beenden müssen, tat er aber nicht. Meine Versuche es zu beenden waren auch nur halbherzig. Das ganze ging über Monate. Während dieser Zeit entfernte er sich emotional immer weiter von seiner Partnerin. Im Unterschied zu eurer Situation sah er seine Partnerin aber jedes Wochenende und wir hatten eine 'reine' Sex-Affäre.

Obwohl ein ONS für mich nicht das Ende der Beziehung bedeuten würde und ich eine offene Beziehung nicht kategorisch ausschließen würde würde ich eine Affäre meines Partners niemals (nicht) akzeptieren und eine Freundschaft Plus schon gar nicht!
Eine im Nachhinein 'gebeichtete' Affäre, in einer sexuell exklusiven Beziehung, bedürfte für mich keiner weiteren Diskussion.
 
  • #13
wie er es nennt "Freundschaft Plus" begonnen. Wofuer ich sogar Verstaendnis aufbringe, denn ein Jahr ist lang,
Du bist schon geimpft, merkst du das nicht? Du redest dir selbst diese miese Geschichte schön weil auch du Angst vor Konsequenzen hast.

Egal wie lange ihr schon getrennt seid und wieviel Kilometer zwischen euch liegen, wenn der Mensch nicht fremdgehen will tut er es auch nicht!

Die ganze Sache kommt mir äußerst suspekt vor. Mach' doch einmal die Probe auf's Exempel und kontaktiere die Affäre. Versuche ihren Namen und die Telefonnummer heraus zu bekommen und führe mit ihr ein Gespräch. Vielleicht fällt sie am anderen Ende aus allen Wolken weil sie gar nicht wusste, dass DU existierst. Wer weiß welchen Müll dein Mann ihr erzählt hat. Einsamer Single oder so ähnlich!? Ich glaube fast, du bist in Spanien die offizielle Frau und mit der Affäre macht er wiederum in Deutschland alles ganz offiziell.

Ich hatte noch nie Verständnis für Frauen, die sich in einer Partnerschaft kampflos ergeben. Für einen Partner kämpfen würde ich nur wenn es sich auch wirklich lohnt. Für eine Charakterpleite wie deinen Mann würde ich keinen Finger krumm machen!
 
  • #14
Würde er dich "lieben", hätte er sich keine Gespielin angelacht.
Würde er dich "lieben", hätte er innerhalb eines Jahres ein Haus in D gefunden.
Würde er dich "lieben", wäre er zu dir gezogen.
Würde er dich "lieben", hätte er längst mit ihr Schluss gemacht.
Würde er dich "lieben", ....

Ich mag nicht mehr weiter machen... kurz gesagt er liebt dich nicht, er nutzt dich nur aus und du bist naiv.
 
  • #15
Irgendwie geht bei Dir vieles durcheinander. Ich schreib mal, wie ich die Definitionen kenne:

Hat er eine Affäre, so ist nur sexuelle Anziehung da, keine gemeinsamen Unternehmungen. Du musst hier auch um nichts kämpfen, weil Dein Mann sich nicht trennen wird.

Hat er F+, so hat er gelegentlich soliden Sex ohne große Anziehung, sondern nur als Triebabfuhr, aber er geht gern mit ihr ins Kino und macht alle möglichen Paarsachen mit ihr. Sie können gut miteinander reden. Auch hier musst Du nicht kämpfen, denn Dein Mann wird verheiratet bleiben wollen.

Hat er eine Affäre und ist total verliebt, dann ist die Beziehung gefährdet. Aber dann ist nicht die Frau der Stressfaktor, sondern Dein Mann erzählt Dir das nur, weil er sich reinwaschen will und keine Lust auf Stress mit Dir hat.

Vielleicht hat er der Frau gar nicht die Wahrheit gesagt, sondern, dass er sich schon lange von Dir trennen will, deswegen denkt die, sie könnte ihn "erkämpfen". Aber was will er denn? Wenn er Dich liebt, will er ja mit Dir zusammen bleiben, weiß sie das bzw. ist das überhaupt so? Also eigentlich müsste er kämpfen um Dich, weil Du zurecht sauer sein müsstest

Dein Mann ist ein großer Manipulator. Er macht euch beiden Frauen vor, dass ihr euch um ihn kloppen müsstet, damit er dann am Schluss auswählt. Vielleicht weiß er längst, wohin er will, und die Frau, die hier noch meint, kämpfen zu müssen, verschwendet nur ihre Zeit aufgrund einer Lüge.
Dich lullt er ein mit dem Loben Deiner Großzügigkeit, wobei Du Dir selbst mit dieser "Großzügigkeit" ins Knie schießt, weil Du ja gar nicht großzügig sein willst. Denn es macht Dir ja wohl Probleme, dass die andere da ist. Dein Feind ist nicht die andere Frau, sondern dass Du Dir von Deinem Mann so schmeicheln lässt und als einzige von euch eure Beziehung stark findest.

Du hast nicht geschrieben, was er beruflich macht und verdient. Ich meine, einen Hof zu finden in einem Dorf wäre vielleicht eine Lösung, aber ob ihr das finanziell hinkriegt, müsste man durchrechnen. Vielleicht könntest Du auch was arbeiten, Hundeausführerin oder Tierpension oder sowas.

Um einen Partner muss und kann man nicht kämpfen. Wenn er einen liebt, bleibt er freiwillig. Ob Du unter diesen Umständen bleiben willst, DAS ist für mich die Frage.
 
  • #16
Meine fürstliche Größe würde ihn göttlich klein machen.
Du hast Verständnis, damit Du keine einmalige Konsequenz hast!
Weil Du ihn in die Wüste schicken müsstest, hast Du vor Dir selbst Entschuldigungen und erträgst um nicht verlassen zu werden.

In einer offene Beziehung, gibt es das unangefochtene Kernpaare mit ZWEI Menschen, die andere Sexualpartner haben. Oder zumindest haben könnten aber nicht wenn einer leidet.
Was sagt er denn dann...sei nicht so spießig, sei mal locker? Fürstliche Größe =um Dich und Dein Gefühl klein zu machen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Manchmal ist es gar nicht gut, eine starke Beziehung zu führen, denn wer zu stark ist, muss eben auch alles ertragen.

Und dein Ehemann ist nur eins: Unverschämt. Postmoderne Singlewohnung? Affäre, die ihm Druck auf mehr macht? Fürstliche Größe? Hahaha... Entschuldige, aber 1 Jahr ist jetzt nicht so lang. Manche Menschen haben jahrelang keinen Sex und es steht auch kein weiterer Sex in Aussicht. Dein Partner hätte dich nach einem Jahr ja wieder gehabt. Bzw. nach Halbzeit (?) habt ihr euch ja jetzt wieder gehabt und Sex gehabt.

Ich glaube, du hast den Schuss der Trennung nicht gehört. Der Mann möchte nicht mehr mit dir. Warum macht man sich sonst den Stress, eine Singlewohnung einzurichten? Warum hat er nicht längst ein Haus für euch gefunden? Um dann später wieder umzuziehen? Das macht so kein Mann, weil Männer immer nur das Minimum an Aufwand tun. Er möchte getrennt von dir leben, bzw. kein direkten Zusammenleben mehr mit dir (denn Familienleben ist halt manchmal auch unerotisch, langweilig und abtörnend) und sattdessen eine Affäre nebenbei führen. Verlieren will er dich nicht, weil damit verliert er ja seine ganze Familie.
Die andere Frau weiß vermutlich nichts von dir. Die denkt und hofft wie jede Geliebte, dass der Mann sich jetzt endlich von seiner Frau trennt. Das wird nie passieren.

Dein Mann erfindet Entschuldigungen für seine Schwäche. Solche charakterliche Schwäche muss man nicht dulden!
 
P

proudwoman

Gast
  • #18
Gaaanz großes Kino....mir kommen die Tränen der Rührung....wie kann man nur so blind sein liebe FS. Er veräppelt Dich ohne Ende und ich staune jetzt wirklich welche Schauspielkunst er da zum besten gibt und Du bist beeindruckt.
Übrigens Deine Haustiere sind Deine Haustiere und nicht Deine Partner....naja, Du hast die Tiere, er muss sich mit der schnöden Freundschaft + herum ärgern...der arme Kerl....Werde wach!
 
P

Papillon

Gast
  • #19
Wetten dein Mann erzählt seiner Geliebten, dass du sehr nervig bist und du die Tiere mehr liebst als ihn. Die Ehe ist nur noch auf den Papier, Sex hattet ihr schon Jahre lang keinen. Sie ist die Frau die er begehrt und die er liebt. Ach und sie zeigt "fürstliche" Größe bis er die Trennung geklärt hat. Das ist sehr schwierig wegen Haus, Hof und Verpflichtungen...
Clever der Mann wie er dich ruhig stellt. Ich würde sofort nach Deutschland ziehen und den Herren ein Strich durch die Rechnung machen.
 
  • #20
Ich habe selber viele Jahre das Affäreleben toleriert und bin heute immer noch nicht ganz geheilt davon. In meiner neuen Beziehung flippe ich deswegen regelmäßig heftig aus und bekomme hochaggressive Panikattacken und Herzrasen, obwohl ich mich jahrelang therapiert hab lassen. Ich dachte damals, es ist besonders stark, sowas zu tolerieren, aber in Wirklichkeit hat es mich schleichend geschwächt und alle Energien aufgesaugt. Ich habe immer nur runtergeschluckt. Man kann sich nicht damit abfinden. Wer Affären toleriert, zerstört sich selbst und seinen Selbstwert. Du sitzt am Ende als depressives Häufen Elend da, heulst und verzweifelst, kämpfst, verlierst Energie für dich und deinen Job und alles, worum du dich kümmern musst, und brauchst eine Dauertherapie wegen einem verwirrten Mann, dem es übrigens völlig egal ist. Er wird sich nicht trennen, selbst wenn du gehen wirst, wird er dich immer wieder zum Zurückkommen animieren, selbst wenn du einen Neuen gefunden hast. Ich kenn das alles. Solche Männer sehen nicht ein, was sie falsch gemacht haben. Meist gewinnen diese Männer, weil Frauen sich das gefallen lassen.

Fürstliche Größe und Stärke habe ich gelernt, ist, vor allem seine eigenen Werten zu vertreten und durchzuziehen, auch wenn es schwer fällt und Trennung bedeutet. Denn das ist wirkliche Stärke.

Um Liebe muss man nicht kämpfen, Liebe muss man pflegen. Der Unterschied ist, dass nicht du, um ihn kämpfst, während er immer mehr freudig von dir wegrennt, sondern dass er seine Liebe zu dir pflegt in der Zeit, wo ihr getrennt seid. Denn das wäre auch von ihm Stärke.
Er fordert von dir Stärke, aber ist selber ein Weichlappen? Frauen müssen wieder aufhören, überstark sein zu wollen, dann haben solche Spiele hoffentlich ein Ende.

Ich glaube, du hast da 10 Jahre verschwendet. Es fällt einem nicht über Nacht ein, dass man so einen neuartigen Lebensstil pflegt und das ist auch keine Selbstverständlichkeit, die jeder Mann nach 10 Jahren Ehe tun würde, um es dann auch noch so locker flockig der Frau zu erzählen.

Ehrlich gesagt würde ich mich für diesen Mann schämen, was er sich leistet und wie er das so selbstverständlich übermittelt. Der soll sich mal lieber am Riemen reißen!
 
  • #21
Void hat mit ihren Definitionen präzise auf den Punkt gebracht, was auch ich an dem Verhalten deines Mannes als wirr und manipulativ empfinde.
Was ist "stark" an eurer Beziehung, wenn er Durststrecken mit einer zweiten Frau überbrücken muss? Dein Mann sorgt in erster Linie für seine (sexuellen) Bedürfnisse und zieht dich auch noch in den angeblichen emotionalen "Stress" mit der anderen Frau hinein, indem er dir sein "Leid" klagt.
Reise so bald wie möglich nach Deutschland und sehe dir die Geschichte aus der Nähe an, vllt. solltest du sogar mit der Frau Kontakt aufnehmen. Ich bin mir sehr sicher, dass für deinen Mann "fürstliche Größe" vor allem darin besteht, dich aus seinem zweiten Leben in D. herauszuhalten. Welche konkreten Schritte unternimmt er eigentlich, um euch als Paar wieder an einem Ort zu vereinen?
 
  • #22
Um das ganze noch ein bisschen weiter beleuchten zu können: Wie oft habt ihr euch denn seit der räumlichen Trennung D-ES gesehen? Habt ihr euch beidseitig bemüht euch zu sehen? Ich kenne durchaus Männer mit spanischem Pass, die hier zwischen D und ES ständig hin und herfliegen. Da ist es fast egal ob sie gerade in Deutschland leben oder in Spanien. Die haben den Dreh auch beim Buchen einfach raus und nehmen die günstigeren wenn auch unbequemeren Flüge inkauf. Da wird auch mehr gearbeitet, ein Samstag eingeschoben und Tage wo in Spanien die Feiertage anders liegen und mehr Urlaub am Stück zu haben, sofern flexible Arbeitszeiten das zulassen. Das das Gewinsel ihm würde als erwachsener Mann nach 10 Jahren Ehe Sex fehlen nicht sonderlich akzeptabel ist, weil er im Leben wirklich keine Priorität hat ist ja ausreichend dargelegt. Dann hat man eben keinen und macht Sport oder lässt anderweitig Dampf ab. Sucht einen Job und bemüht sich um die räumliche Trennung mit Vollgas aufzuheben und wieder zusammen zu leben. Jedenfalls hätte ICH in der Situation keinen Kopf, keine Zeit und Zero Interesse für solche Affären. "Freundschaft Plus" scheint mir zu zeitintensiv um ernsthaft meinen Job und meine Lebenspläne bzgl. meiner Ehe aktiv nach vorne zu bringen. Liegt der mit der auf dem Sofa anstatt nach einer gemeinsamen Wohnung zu suchen oder Kunden zu akquirieren? Wie war es denn, du kennst deinen Mann besser, hat er sich schon immer antreiben und durchschleppen lassen? Eine Ehe ist für mich dann gelungen wenn beide sind wie die Flügel an einem Vogel. Auch sollten beide in eine Richtung schauen und handeln nicht ständig aufeinander wie schön sie aussehen. Wie schätzt du es selber ein, in einem Jahr immer noch nicht die Tiere wegversorgt zu haben, wenn ein Haus mit großem Garten oder gar Hof anscheinend nicht zu finden ist oder extra nicht gesucht wurde. Hast du von Spanien aus im Internet gesucht? w50
 
  • #23
Weisst Du, ich kann es verstehen. Das habe ich auch durch. Nach 18 Jahren Ehe. Mein Mann ist auch fremd gegangen. Ich habe auch vieles toleriert. Habe gedacht, wir hätten so was tolles und besonderes, dass das doch nur eine Kleinigkeit dagegen ist. Er hat dann immer wieder neue Grenzen eingerissen, eine nach der nächsten. Irgendwann habe ich dann erkannt, dass es nie aufhören wird. Für Männer gibt es keine Grenzen, wenn sie einmal diesen Schritt getan haben, sind sie einfach nicht mehr ehrlich. Die Beziehung hat einen Knax. Als ich dann herausgefunden habe, dass der Betrug sogar im eigenen Bett stattfand, wenn ich das Haus verlassen hatte. War es dann für mich vorbei. Ich habe damals diesen letzten Tritt in den Hintern gebraucht, aber es hat mich auch sechs Jahre meines Lebens gekostet, so lange gewartet zu haben.
Wichtig ist, wie Du Dich dabei fühlst und was Du möchtest.
Ich wünsche Dir die richtigen Entscheidungen!
 
  • #24
Nun hat er sich in seinem neo Singleleben eingerichtet, wohnt in einem Appartment, macht seinen Job, liebt mich auf Entfernung, sagt, dass er mich nicht verlieren will, hat aber eine, wie er es nennt "Freundschaft Plus" begonnen. Wofuer ich sogar Verstaendnis aufbringe, denn ein Jahr ist lang, wenn man es alleine lebt (ich habe wenigstens die Tiere).
Ich kenne auch Menschen (Männer), die sich in einer Art Neo-Singleleben eingerichtet haben... Die halten aber aus ganz bestimmten Gründen an ihrer Ehe/langen Partnerschaft fest; z.B. aus wirtschaftlichen Gründen, Kindern, sie sind "ein gutes Team" mit ihrem Partner etc. Das sind aber durchweg Männer, die ihre Affären/Freundschaften+ aus ihrem "eigentlichen Privatleben" heraushalten und dieses an erster Stelle steht. In deinem Fall wirkt es irgendwie umgekehrt. Die Freundschaft+ scheint ihm räumlich näher zu sein, was viel mehr Zeit gibt, diese Beziehung zu pflegen. Wie pflegt ihr eure Ehe auf diese Entfernung? Spielst du nicht eigentlich die zweite Geige? Es ist nachvollziehbar, dass ihr gerade viel Nähe, Liebe etc. erlebt, wenn ihr aktuell ein paar Tage zusammen verbringt - das hat "Flitterwochencharakter"; erinnert mich eher an eine gestohlene, sehr kostbare und intensive Zeit in einer Affäre. Ich kann verstehen, dass die getrennten Wohnsitze erst einmal aus der Not heraus entstanden, aber warum wurde dieser Zustand nicht zeitnah beendet? Er hat sich prima in seinem neuen Leben eingerichtet, du hast scheinbar nur noch den Charakter einer Nebendarstellerin. "Fürstliche Größe" indem man etwas toleriert, was einem schwer im Magen liegt ist Augenwischerei. Toleriere diesen Zustand, wenn er dir kein Problem bereitet (was ja nicht der Fall zu sein scheint) und kläre ihn, wenn es für dich nicht okay ist. Mich würde interessieren, was ihr besprochen habt, als ihr euch "offen und ehrlich" ausgesprochen habt? Wo soll die Reise hingehen? Was wünscht du dir? Was wünscht er sich? Mir leuchtet nicht ein, wie du auf diese Entfernung "kämpfen" möchtest - eine Beziehung muss gehegt und gepflegt werden, dass solltest du eigentlich wissen, wenn ihr schon viele Höhen und Tiefen durchlebt habt.
 
  • #25
"Fürstliche Grösse"? Was für ein dummer Quatsch!
Ich hatte selber Haustiere und weiss dass man diese nur unter extremen Umständen verlässt.
Aber wenn sie dir wichtiger als deine Ehe sind, dann läuft was falsch. In einem Jahr kann man leicht ein Haus finden, generell eine Lösung finden und sich auch besuchen. Spanien und D ist nah beieinander und alles, was du hier schreibst, ist kein Grund, sich ein Jahr nicht zu sehen.
Wäre ich dein Mann, wäre ich auch weg denn du bist ihm ja scheinbar nicht wichtig - deine Punkte sind Ausreden.
 
  • #26
Mein Mann musste erst einen Job finden, deshalb ging er vor 1 Jahr zurueck nach Deutschland, ich nach Spanien, weil es auf die Schnelle nicht moeglich war, mit unseren 4 Hunden und 2 Katzen, ein passendes Haus zu mieten.
Nun ist mehr als ein Jahr vergangen. Da hat er sich auch langsam nicht bemüht ein Haus für Dich und Eure Haustiere zu finden, sondern es sich im Singleappartement mit Affäre auf Dauer gut eingerichtet.

Ich glaube nicht, dass er das noch ändert. Das tut er erst, wenn Du mitsamt dem Haustieren in seinem Appartement auftauchst - vermutlich schmeisst er Dich dann raus, damit Du verstehst, dass es mit Euch vorbei ist.

liebt mich auf Entfernung, sagt, dass er mich nicht verlieren will
Wenn mir jemand sagen würde, dass er mich "auf Entfernung liebt", dann würde ich daraus schlußfolgern, dass er mich nicht in seiner Nähe haben will, d.h. Liebe ist eine leere Worthülse. Das "nicht verlieren wollen" wird wohl wirtschaftliche Gründe haben.

doch der Stress kommt nun von der anderen Frau, denn sie will ploetzlich mehr, ihn naemlich voll und ganz.
Ihr erzählt er dann, dass Du Stress machst und ihn wirtschaftlich ruinierst wenn Du die Scheidung willst. Unter dem Strich super für ihn: Dich behält er im Hintergrund, falls er Dich mal für was braucht und Du dienst als Grund, warum er auch mit der anderen Frau nichts Festes anfangen muss.

Wir verbringen gerade schoene Ferientage zusammen, mit viel Reden und Sex und dem Gefuehl zusammen zu gehoeren.
Kennst Du den Unterschied zwischen "Gefühl zusammenzugehören" (Worthülse) und "zusammen sein wollen"? Auf letzteres folgen üblicherweise Taten, um das zu realisieren, was weder bei Dir noch bei ihm der Fall ist. Ergo: Du machst Dir was vor, weil Du die Erkenntnis nicht aushalten kannst: es ist vorbei.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Gefühl zusammenzugehören ein Einseitiges (Deins) ist.
Wenn er wirklich mit Dir zusammensein wollte, dann hätte er binnen Jahresfrist einen gemeinsamen Wohnsitz gefunden.

indem ich "fuerstliche Groesse" zeige (seine Worte) um seine Affaere zu tolerieren und unsere Ehe fortzufuehren.
Aufgrund deines Nicks befürchte ich, Du glaubst ihm den Schmonzens mit der "fürstlichen Größe".
Um was für eine Ehe willst Du denn kämpfen? Dein Mann will auf Dauer nicht mehr mit Dir zusammenleben, er sucht nämlich keine gemeinsame Wohnung für Euch. Er hat sich in Deutschland mit Affäre gut eingerichtet und Dich in Spanien dauergeparkt - das ist die bittere Wahrheit und der solltest Du mal ins Auge blicken.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
sagt, dass er mich nicht verlieren will, hat aber eine, wie er es nennt "Freundschaft Plus" begonnen.
Finde den Widerspruch!
Wofuer ich sogar Verstaendnis aufbringe, denn ein Jahr ist lang, wenn man es alleine lebt
Wer liebt, hat kein Interesse an Sex mit anderen, da kann das Jahr noch so lang sein: man weiß ja, daß es den Partner verletzt, und wer will schon verletzen, was er liebt? Zumal Fremdgehen in aller Regel zum Verlust führt. Den er angeblich vermeiden will.

Nein, mit der Liebe dieses Mannes kann es nicht weit her sein.
 
  • #28
Tut mir sehr leid für Dich liebe Fragestellerin. Du bist noch nicht so weit, das Ende Deiner Ehe zu akzeptieren. Dazu bedarf es noch einiger Demütigungen mehr, ein paar weitere Arschtritte Deines Mannes und weitere Schmerzen. So etwas in der Art habe ich auch hinter mir und ich könnte mich heute noch in den Hintern beissen, dass ich so lange "gekämpft" habe.

Dein Mann kommt sich vor, wie der tollste Hecht. Er poppt in seiner Singlewohnung seine Affäre plus und dann feiert er mit Dir schön Weihnachten und Du bestärkst ihn mit Deinem Gekämpfe in seinem Verhalten. Er kann sich nun sicher zurücklehnen, denn er hat nun zwei Frauen, die sich für ihn die Füsse ausreissen. Einfach nur toll, wie sein unverschämtes Verhalten von beiden Damen belohnt wird. Besser kann es für ihn doch gar nicht gehen. Und Du machst das mit und nennst das auch noch Fürstliche Größe. Ja, so fürstlich doof war ich auch mal. Es hat mich viele schmerzliche Erkenntnisse gekostet, bis ich mich da raus lösen konnte.
 
Top