Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Umgang mit Mädelsurlaub ohne Partner?

Ich versuche es jetzt noch einmal, meine Frage einzustellen. Worum geht es?

Ich bin Arzt für Allgemeinmedizin, 51 Jahre, seit fünf Jahren verwitwet, habe vier Söhne (alle mittlerweile außer Haus). Ein Beziehungsversuch vor zwei Jahren ging schief; die betreffende (Ex-) Frau war emotional instabil und konnte in einer Perfektion lügen, die ich mir bis dahin nicht hätte vorstellen können. Das hat Wunden hinterlassen.

Im März d.J. lernte ich nun eine Frau (48 Jahre) kennen, in die ich mich mächtig verliebte – was auf Gegenseitigkeit beruht. Ich bin in Hamburg zuhause, sie wohnt eine gute Autostunde entfernt im weiteren Umland. Ihre zwei Töchter studieren, leben nicht bei ihr, sind aber sehr oft bei ihr und von ihr auch sehr verwöhnt. Wir teilen zentrale Wertvorstellungen – mit der möglichen Ausnahme des Folgenden, was zu meiner Verunsicherung und Frage führt:

Sie hatte mich kürzlich bereits mit einem einwöchigen Urlaub mit einem befreundeten Paar in Lloret de Mar überrascht; von dort schickte sie dann regelmäßig SMS, wie sehr sie mich vermisse. Für mich war das nicht kongruent. Jetzt hat sie eine Woche "Mädelsurlaub" in Ischgl („im Mehrbettzimmer“, wie sie sofort hinzufügte) im kommenden Januar vereinbart und mich mehr oder weniger vor vollendete Tatsachen gestellt. Ich sehe keinen Sinn darin, dagegen zu opponieren – davon erwarte ich mir nichts Gutes. Verbieten geht eh nicht und Klammern ist das Gegenteil von attraktiv...

Dazu kommt, dass ihre Töchter (Anfang 20) sich auf (in meinen Augen) extremen Ego-Trips befinden und sich „ausleben“ sollen (sagt sie). Sie selbst ist seit fünf Jahren geschieden (ihr Ex-Mann initiierte die Trennung für eine andere Frau) und habe sich in der ganzen Zeit nur um ihre Töchter gekümmert – keinen Mann gehabt in der gesamten Zeit, sagt sie. Für mich fühlt sich die ganze Sache nicht mehr gut an.

Einerseits will ich ihr glauben, andererseits kriechen üble Zweifel in mir hoch. Wie würdet Ihr mit der Situation umgehen? Ich möchte eine viel versprechende Beziehung nicht ohne Not ruinieren, schon gar nicht wegen der Übertragung einer alten negativen Erfahrung.

Was würdet Ihr tun an meiner Stelle?
 
  • #2
Einerseits will ich ihr glauben, andererseits kriechen üble Zweifel in mir hoch.

Was für Zweifel?
Ein flotter Dreier bei dem Paar?
Das war ein gebuchter Urlaub.
Oder was mit den Mädels? Das ist Frauenurlaub. Männer nicht erwünscht, wie bei Männerurlaub. 1Woche.

Du klingst anstrengend. Du meckert über die Töchter, ihre Aufmerksamkeit für die Töchter. Du meckerst über ihre Freunde.
Was erwartest Du?
Dass sich alles nur noch um Dich dreht?

Hast Du kein Leben? Ihr macht viel zusammen, und sie macht Dinge mit Familie, mit Freunden.
Das ist gesund.
Was machst Du mit Deinen Kindern?
Hast Du keine Freunde?

M, 54
 
  • #3
Ich nehme an, eure Wertvorstellungen passen doch nicht so gut zusammen.
Vielleicht solltest du mal ne Woche Jungsurlaub im Mehrbettzimmer auf xy buchen?
Irgendwie kommst du sehr ernst und trocken rüber und suchst vielleicht den Gegenpol in Frauen, die sich ausleben wollen.
 
  • #4
Also ich finde es nicht ungewöhnlich auch mal ohne den Partner wegzufahren. Ich versteh das aber noch nicht so ganz
Wie konnte sie dich mit dem Urlaub mit dem Paar überraschen? Redet ihr nicht über eure Pläne oder hat sie das ganz spontan gebucht? Was habt ihr denn zu euren Urlaubsplänen für nächstes Jahr besprochen? Hast du ihr gesagt, dass du Winterurlaub blöd findest oder hast du weniger Urlaub als sie? Dann finde ich es legitim, wenn sie ohne dich plant.

Das eigentliche Problem scheint aber zu sein, dass du nicht weißt, ob du ihr vertrauen kannst. Gab es denn jemals Anlass dazu, dies nicht zu tun? Verstrickt sie sich in Widersprüche, wenn sie dir was erzählt? Spricht sie über alles offen mit dir oder blockt sie manchmal ab?

Was ihre Töchter damit zu tun haben, hab ich leider nicht verstanden.
 
  • #5
Das war ein Urlaub, der erst ganz kurzfristig gebucht wurde - kein schon länger (/früher) geplanter.

Zweifel bezogen sich auf Wahrhaftigkeit und Empathie. Ich mag nicht gerne vor vollendete Tasachen gestellt werden. Wahnvorstellungen von Dreiern u.ä.m. gehören nicht dazu. Das war vielleicht missverständlich.
 
  • #6
Ich gehe fast jedes Wochenende auf Kurztrip.

Vielleicht wird dir einfach nur vorgeführt, wie arm dein Leben als Arzt ist? Du hast ja nie wirklich Zeit gehabt, was eigenes im Leben machen zu können. Mein jetztiger Partner ist Jäger&Imker, der hat immer einen Arzt im Schlepptau, der sich immer winselnd freut, wenn er mal was anderes machen darf als Arzt zu sein. Er bringt immer viel Geld und Ausrüstungsmaterialien für alles mit, weil es ihm so sehr Spaß macht, mal nicht im Gefängnis seines Lebens als fremdbestimmter Arzt zu leben.
 
C

Charline

Gast
  • #7
Warum sollte sie keinen Mädelsurlaub machen? Sie war lange ohne Partner. Ihre Töchter sind endlich "groß" und können zu Hause allein bleiben. Was spricht dagegen? Doof fände ich, wenn du zur gleichen Zeit Urlaub hast. In dem Fall hätte sie sich mit dir absprechen sollen, aber wenn du sowieso arbeiten musst, ist es doch egal. Wenn du gern mit ihr zusammen verreisen möchtest, dann mach einen konkreten Vorschlag ("Die Woche von ... bis ... habe ich Urlaub, lass uns doch zusamenn nach xy fahren").
Inwiefern widersprechen ein Urlaub mit Freunden oder ein Mädelsurlaub deinen Wertvorstellungen? Glaubst du ernsthaft, dass sie dort nur Männer "aufreißen" wollen? Vielleicht gehen sie ja auch Wandern oder machen Wellness.

Ihre Töchter sind erwachsen. Sie hat sie so erzogen, wie sie es für richtig findet. Hast du mit deinen Söhnen ja wahrscheinlich auch gemacht. Und wann, wenn nicht mit Anfang 20, sollen sich die jungen Damen denn ausleben? Das ist nun mal das Alter, wo viele ungebunden sind und noch keine oder nicht so viele Verpflichtungen haben. Die meisten jungen Leute sind irgendwann auf "Egotrips", entweder schon als Teenies in der Pubertät oder eben später. Das sind dann die, die in der Pubertät pflegeleicht waren. Und solange du diese "Egotrips" nicht finanzieren musst, ist es auch nicht deine Baustelle. Oder fändest du es gut, wenn deine Freundin am Lebensstil deiner Söhne herumnörgeln würde (zu brav, zu spießig, zu karrieregeil ... oder was auch immer)?
 
  • #8
Für mich fühlt sich die ganze Sache nicht mehr gut an.

Warum? Ihre Töchter gehen dich nichts an. Und was Urlaube mit ihren Freundinnen angeht, also ich würde mir das von keinem Menschen nehmen lassen. Ich fahre auch 2x/Jahr mit meinen Freundinnen weg, 1x in Wellness-Urlaub und 1x eine Städtereise. Es ist noch nie zu irgendwelchen mit fremden Männern verbundenen Aktivitäten gekommen. Meine Freundinnen sind auch bereits mehrere Jahre Single, ich seit 2 Jahren nicht mehr. Ich selbst war 7 Jahre nach meiner Scheidung alleine.
Mein jetziger Partner fährt auch 2x/Jahr mit seinen Freunden weg und ich würde nie auf die Idee kommen, ihm das zu verbieten. Warum auch? Wenn ich ihm nicht vertrauen kann dann lasse ich es lieber mit der Beziehung. Und ein Mann, der auf irgendwelche Sauf-Touren geht wäre ohnehin nichts für mich.
Hast du keine eigenen Hobbies oder Freunde, mit denen du gerne etwas ohne deine Partnerin machst? Was ist mit euch beiden, hattet ihr einen gemeinsamen Urlaub? Wie viel Zeit verbringt ihr miteinander?
Wenn nur die Tatsache, dass sie mit Freundinnen weg fährt dein Problem ist dann muss ich dir leider sagen ,dass ich das höchst strange finde und du dir dann lieber eine Frau suchen solltest, deren einziger Lebensinhalt du bist. Sonst werdet ihr beide nicht glücklich.
 
  • #9
Ok, also deutlicher / detaillierter zum besseren Verständnis. Übrigens vertrage ich auch harsche Antworten gut; ich frage ja, um etwas zu lernen und meinen Horizont zu erweitern.

a) Der erste Urlaub wurde kurz / beiläufig am Telefon erwähnt und war beim nächsten Treffen bereits zugesagt. Was den zweiten Urlaub angeht, so habe ich mit ihr darüber gesprochen, dass ich mir zukünftig Abstimmung wünsche - ohne damit ein bestimmtes Ergebnis derselben vorwegzunehmen. Halt Beteiligung am Entscheidungsprozess. Nicht angesprochen habe ich die Wahl der Urlaubsorte - beide nachgerade bekannt für exzessives Partyleben vor Ort.

b) Das bringt mich zur Inkongruenz zwischen (1) behaupteter völliger Enthaltsamkeit seit Scheidung (wir hatten das Thema ganz am Anfang mal indirekt im Zusammenhang mit der Frage, ob wir uns auf HIV & Co. testen lassen sollten) und (a) sowie der beachtlichen Freizügigkeit von ihr und mehr noch ihren beiden Schwestern (und deren Kindern). Ebenso inkongruent damit ist das Verhalten ihrer eigenen Töchter; fast alles kreist um Aufmerksamkeit (junger Männer und wiederholter Schwangerschaftstests - in diesem Kontext kam ihre Äußerung zum "Ausleben") und dann extrem emotional aufgeladener Eifersucht gegen meine Person, da ich die bis dato ungeteilte Aufmerksamkeit der Mutter für die Töchter reduziere... Letzterer Punkt führte zu einem unerfreulichen Vorfall, der den Anstoß zum Nachdenken und dieser Frage im Forum lieferte. - Und ja, meine vier Söhne sind allesamt etwas ernsthafter erzogen und weniger launisch und hedonistisch.
 
  • #10
Lieber FS,

was stört Dich denn jetzt ganz konkret?

Dass Deine Partnerin gute Freunde hat und mit ihnen etwas unternimmt? Dass es alles zu spontan ist? Dass sie nicht ausreichend mit Dir abspricht?

Was ist ein "Ego-Trip" der Töchter? Meine Kinder haben auch schon völlig beschepperte Aktionen gebracht, mein Mann macht mich für ein schräges Verhalten von erwachsenen Kindern nicht verantwortlich, weil er selbst weiß, dass der Einfluss von Eltern äußerst limitiert ist.

Was möchtest Du, dass Deine Partnerin tut? Brav wie ein graues Mäuschen nur neben Dir her trabt? So, wie Du sie schilderst, passt das NULL zu ihr - und vermutlich hättest Du Dich in ein solch schattenhaftes Geschöpf auch nicht verliebt.

Eigenwillige Frauen mit Power faszinieren, aber mann muss auch damit umgehen können............. hihi...................
 
  • #11
Lieber Fs,
Deine Freundin verreist gerne. Warum fährst Du nicht mit ihr in Urlaub?

Kennst Du ihre Urlaubsbegleitung, also das Paar und die Freundinnen?
Grundsätzlich kenne ich solche Urlaube mit Freunde auch. Bei uns ist das immer lustig aber es passiert nichts moralisch Verwerfliches.
Es soll aber gerade Freundesgruppe in Ischgl geben, die wild baggern.

Kannst Du genauer beschreiben, was Dich stört, also bezieht sie Dich zu wenig in ihr Leben ein, gibt es noch andere Männer usw.?

Sprich doch als Wunsch an, wie Du Dir Beziehung vorstellst. Vielleicht ist sie nur spontaner und meint Du kommst eh nicht mit

Du hast ein schlechtes Bauchgefühl. Schaue Dir doch genauer an, worauf es beruht
 
  • #12
Einerseits will ich ihr glauben, andererseits kriechen üble Zweifel in mir hoch
Um was geht es Dir denn konkret? Hast Du Angst, dass sie Dir untreu wird? Oder bist Du nur sauer, weil beide Urlaube nicht mit Dir abgesprochen waren?
Ich bin schon ein Verfechter davon, dass man ab und zu alleine in den Urlaub fahren sollte. Wird daraus die Regel, hält die Beziehung dann meistens auch nicht mehr lange. Ist zumindest meine Erfahrung.
Ischgl ist halt auch Ischgl. So ungefähr Oktoberfest und Kölner Karneval zusammen ergibt Ischgl. Lloret de Mar ist ja auch so eine Sache. Irgendeiner bemerkte schon, dass Du relativ trocken rüberkommst. Wenn das stimmen sollte, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass Du kompatibel bist mit jemandem, dem Ischgl und Lloret gefallen. Ne Spaßbremse scheint sie jedenfalls nicht zu sein.

Was ihre Töchter betrifft, da würde ich mich mal an Deiner Stelle ganz raushalten. Die Töchter sind erwachsen und Ihr wohnt doch nicht zusammen. Vermutlich fehlen ihnen noch die beruflichen Visionen und sie reisen von Australien nach Kanada oder jobben nur rum. Leider nicht ungewöhnlich in der Generation . Ich habe auch so ein Exemplar als Stieftochter und versuche mich da rauszuhalten. Nicht immer ganz einfach. Aber sind ja nicht Deine Kinder, deshalb einfach nur Luft holen.
W,54
 
  • #13
Lass ihr die Freiheit wegen Urlaub. Alles andere bewirkt das Gegenteil. Wenn jemand 5 Jahre geschieden ist und keine Beziehung seitdem hatte ist alles wieder neu und man hat so ein eingespieltes Programm, gerade als alleinerziehende Mutter.Wie oft verbringt ihr Zeit miteinander sonst?
Und ja, Kinder sollen sich ausleben. Hätte mir auch gut getan damals wenn ich mich noch mehr ausgelebt hätte. Ihr habt gleiche Wertvorstellungen, passt doch. Denke, sie ist vorsichtig insgesamt...insgesamt wäre gut lockerer zu werden;)
 
  • #14
kennen, in die ich mich mächtig verliebte – was auf Gegenseitigkeit beruht. Ich bin in Hamburg zuhause, sie wohnt eine gute Autostunde entfernt im weiteren Umland. Ihre zwei Töchter studieren, leben nicht bei ihr, sind aber sehr oft bei ihr und von ihr auch sehr verwöhnt.
Hm
Ich denke die Fragen die du dir stellst, sind berechtigt.
Allerdings denke ich du kannst die Fragen selbst beantworten.
Wie und wo hast du sie kennen gelernt.
Wie findest du ihre Freunde?
Freundinnen?
Was macht sie so in ihrer Freizeit, was machst du. Ist das kompatibel?
Was für Bücher lest ihr und was für Musik hört sie und welche du.
Beantworte einfach diese Fragen dir dich und du weißt schon besser wie gut ihr zusammen passt.
 
  • #15
Ganz einfach, es fühlt sich für dich nicht stimmig an und Punkt. Wenn sich das nicht so entwickelt das du mit ihrem Verhalten einverstanden bist, dann hat sich alles andere schon erledigt. Du bist halt aus anderem Holz geschnitzt.
 
  • #16
Ich finde das ehrlich gesagt auch nicht so schlimm, wenn sie mal mit ihren Freundinnen weg fährt. Das habe ich mit meinen Kumpels auch schon gemacht. Es wäre was anderes wenn sie jedesmal ohne dich in den Urlaub fahren würde. In einer Beziehung sollte man dem anderen auch seine Freiheiten lassen. Natürlich muss in einer Beziehung der Partner bzw die Partnerin trotzdem eine an erster Stelle stehen
 
  • #17
Ich gehe fast jedes Wochenende auf Kurztrip.

Vielleicht wird dir einfach nur vorgeführt, wie arm dein Leben als Arzt ist? Du hast ja nie wirklich Zeit gehabt, was eigenes im Leben machen zu können. Mein jetztiger Partner ist Jäger&Imker, der hat immer einen Arzt im Schlepptau, der sich immer winselnd freut, wenn er mal was anderes machen darf als Arzt zu sein. Er bringt immer viel Geld und Ausrüstungsmaterialien für alles mit, weil es ihm so sehr Spaß macht, mal nicht im Gefängnis seines Lebens als fremdbestimmter Arzt zu leben.

So kann man das natürlich auch sehen. Mir ist mein Beruf wichtig und ich bin durchaus auch stolz auf meine Leistung. "Winseln" wirst Du mich nicht sehen oder hören; allenfalls Frauen wie Dir (und ihren "jetztigen" Partnern) alles Gute und ein erfülltes Leben wünschen.
 
  • #18
Wie hier schon oft erwähnt....Wenn ich Probleme mit: Männerabenden, Touren und Urlaub bekomme....dann muss ich leider meine ganze Beziehung überdenken.

Wie ich es auch gerade getan habe und mich nach fast einem Jahr trennte.

Normalerweise kann Mann nämlich gerne seine zb skitour machen, wie er ( in deinem Fall sie) es wahrscheinlich schon Jahre macht.

Ich hatte jetzt aber Probleme mit einer Pfingsttour.

Letztendlich war es aber nicht wirklich seine Tour alleine, sondern die fehlenden Touren gemeinsam.
Ich mopper also dann: wenn es lange nicht so ist, wie es mir gefällt.

In meinem Fall: ich untermehme gerne etwas gemeinsam
Und ganz besonders gerne: nicht immer das gleiche
Fahrrad oder zum See, spazieren oder weiter weg.
Bierchen, wein, lachen, kuscheln etc.

Dafür hatte er wenig Zeit, weil planlos und eine Küche die eine Woche nicht gemacht war oder kein Einkauf gemacht.

Irgendwann ist man an der Grenze der Toleranz...wenigstens abwechselnd sollte es auch mal in meine Richtung gehen ( ich bin zb lebensfroh) und nicht nur in die des Partners.

Deshalb war Pfingsten nur ein Zeichen: ach da kann er auf einmal 4 Tage weg.

So wie Du es beschreibst : fährst Du immer in ihre Richtung obwohl die Kinder gross sind und Urlaube plant sie ohne Dich?

Ich mag mich irren aber wenn Du sonst Happy wärst und sie mit Dir partnerschaftlich plant....hättest du ein Problem mit der Damentour?
 
  • #19
Wenn ich eine Spaßbremse bin, weil mir der Zirkus, der allgemein mit mit Lloret de Mar und Ischgl verbunden wird, nicht gefällt, dann bekenne ich mich dazu. Ich verstehe unter "Spaß" halt was Anderes.

Verbieten will und werde ich gewiss nichts - ich dachte, das hätte ich klargestellt. Mir stellen sich Fragen der Passung und ich habe da ein deutliches Störgefühl entwickelt. Und dabei geht es eben NICHT um den Wanderurlaub oder das Skiwochenende - es ist das Nichtabgesprochene und die spezifische Ortswahl, die stutzig machen.

Und zur Passung noch eine Anmerkung: Partymäuschen haben mich noch nie beeindruckt. Wenn das hier rüberkommt und mir Attacken aus diesem Lager einbringt, dann ist das völlig ok.
 
  • #20
Noch abwarten.
Ihr kennt euch seit März, also fast ein halbes Jahr, also das ganze wird immer noch wie Daten sein und sich vermutlich nicht groß verdichtet haben wie bei Menschen, die unbedingt eine Partnerschaft wollen und dann so schnell wie möglich dichter und dichter miteinander sind.

a) Der erste Urlaub wurde kurz / beiläufig am Telefon erwähnt und war beim nächsten Treffen bereits zugesagt.
Hat dieser Urlaub denn eure Gemeinsamzeit extrem betroffen? Ich meine, wenn ihr euch aufgrund von Zeitmangel nur einmal einen Tag in der Woche seht, würde ich nicht denken, dass ich viel mit dem anderen absprechen muss, weil ich ja zu einem enormen Anteil mein Leben ohne ihn führe. Oder geht es um den Ort des Urlaubs und Deinen Vorstellungen darüber, was dort abgeht?

Im Zusammenhang mit der verbrachten gemeinsamen Zeit dann auch das:
Was den zweiten Urlaub angeht, so habe ich mit ihr darüber gesprochen, dass ich mir zukünftig Abstimmung wünsche
Fragst Du sie, wie und wann Du Deinen Urlaub nehmen solltest, also entscheidet sie bei Dir mit?

Also alles in allem lese ich raus, dass Du misstrauisch bist bzgl. Treue. Wie gesagt, ich würde das beobachten. Mich zurückziehen wegen gekränkter Eifersucht würde ich nicht, das wäre Verhalten, das den Wurm, der jetzt drin zu sein scheint, füttert. Du willst ja offensichtlich eine ernstere, dichtere Beziehung, dann versuche, das so mit ihr zu leben. Wenn sie nicht so viel Zeit für Dich haben will, wie Du mit ihr verbringen willst (dass Du nicht einfordern kannst, dass sie zu Hause sitzt, obwohl Du Dich nicht mit ihr treffen willst, ist klar), und wenn sie keinen Anlass sieht, wegen kommender Urlaube Absprachen zu machen, weil sie euch im nächsten Jahr nicht so weit zusammen sieht, dass man sich halt absprechen sollte, dann meint sie es - derzeit? - noch nicht so ernst wie Du. Vielleicht noch ein Überrest der Verarbeitung der Trennung, vielleicht aber auch eine neue, generelle Lebenseinstellung von ihr, die sich mit einer Beziehungsform beißt, die Du anstrebst.

Ich denke, Du greifst zu viel vor, wenn Du jetzt schon Diskussionen anfängst, wann sie wo sein darf und mit wem in ihren Urlauben, wenn Du noch nicht mal über Verdichtung der Beziehung geredet hast wie z.B., ob ihr nächstes Jahr zusammen wohnen könntet, ob Du noch mal heiraten willst. Das sind nur Bsp., natürlich würde ich das nicht nach einer Handvoll Monaten Bekanntschaft sagen. Aber bevor Du selbst nicht so viel Verbindlichkeit bietest, kannst Du sie auch nicht einfordern m.E., und somit auch nicht "bestrafen", indem Du Dich zurückziehst. Du kannst nur gucken, wie sich das entwickelt, wenn es dichter wird, was Du vorantreiben solltest.
 
  • #21
Ich glaube, du hast ein Problem mit Unabhängigkeit und Stärke. Nicht jede Frau traut sich, einfach mal so alleine eine Woche in einen solchen Urlaub zu gehen und die Dinge auch einfach durchzuziehen. Das ist eine Stärke, die nur wenige beherrschen.

Ich finde die Frau klasse. Sie hat sicher was auf dem Kasten, traut sich was und setzt es aktiv um. Sie braucht dich nicht, sie mag dich. Das ist doch schön und reif. Du bist dagegen von ihr abhängig und das ängstigt dich.

Männer, die sich mächtig in Frauen verlieben, passen oft nicht zu der spannenden, ungehaltenden Frau.

Komisch finde ich, was dich kümmert, was ihre fast erwachsene Töchter so machen. Vermutlich wären mir vier verrückte Töchter lieber, als vier gerade gestutze Söhne, die zu Speißbürgern herangereift sind.

Ich sehe nicht, dass ihr euch gut tut oder zusammenpasst. Für mich klingt das alles sehr bedrückend. Aber nur für deine Seite. Die Frauen haben sicher ein tolles, buntes und erfülltes Leben, deines wirkt starr und leblos.
 
  • #22
Ich tue mal so, als hätte ich die Weisheit gefressen:
Es geht nicht darum das Doc ein Problem damit hat, DAS seine Freundin alleine oder mit Freundinnen loszieht SONDERN WIE.
Nämlich nicht partnerschaftlich im Gespräch "XY und Z wollen da und da Urlaub machen und fragen mich ob ich mit möchte. Ich würde sehr gern. Ist das für dich ein Problem?" sondern "XY und Z und ich fahren jetzt nächste Woche zusammen spontan nach Malle".
Das ist das Problem und wenn es wiederholt auftaucht -nach Absprache, dass man anders das rüberbringt- dann passt es einfach nicht.
Dann will der eine unverbindlich bleiben und holt sich überall die Sahnehäubchen.
Grenzen aber müssen gesetzt werden und eingehalten werden.

Doc, setzte deine Grenzen und halte diese auch ein. Denn das macht attraktiv.

Mein Ex hat mit dir das gleiche abgezogen, was deine Freundin da treibt und ich hätte ihn NIE einen Männertrip missgönnt oder verboten.
Steht einen in der Partnerschaft, meiner Meinung, auch nicht zu.
Doch ich hätte mir gewünscht, dass er es mit mir vorher abspricht. Einfach weil es "Respekt" zeigt und das man dem anderen "mitreden" lässt.
Wer da ohne triftigen Grund dann "Nein" sagt, hat den Schuß genauso nicht gehört.

Zum Problem B will ich mich nicht so lang äußern, ohne Kinder und selbst noch in den 20igern, aber ich würde keine erwachsenen Kinder annehmen können, die so wenig Empathie haben und die "enthaltsame" Mama nach fünf Jahren kein neues Glück wünschen und ihre Grenzen mit viel, ungeschützten Sex ausleben müssen. Solche Freundinnen hatte ich auch nie und ist kein Generationsding, sondern Zeugt von "Sch...mpe".
 
  • #23
Du hast die Frage nach deinen Hobbies und Freunden ignoriert, also war das wohl ein Treffer.
Verstehe ich übrigens gut, dir bleibt einfach keine Zeit, richtig ?
Ich bin mit einem Paar befreundet, deren männliche Hälfte ebenfalls Allgemeinmediziner, im Volksmund Hausarzt ist. Und er arbeitet, wie du vermutlich ebenso, einfach unglaublich viel.
Weil diese Arbeit einfach unglaublich, geradezu empörend schlecht bezahlt wird.
Und dazu noch die frustrierende, eintönige, wenig anspruchsvolle Arbeit.
Gut, dass du uns gesagt hast, welchen Beruf du hast, damit wir deine Situation besser einschätzen können.

Ok, die Situation ist, dass du einerseits allein bist und du dich daher an den einzigen sozialen Kontakt klammerst, andererseits aber auch soviel arbeitest, dass du an dem, was dieser Mensch dir bieten könnte, gar nicht teilhaben kannst.
Und finanziell geht es vielleicht auch nicht, richtig ?
Ist das so in etwa dein Dilemma ?

Deine Freundin möchte gerne viel unternehmen, auch spontan.
Sage ihr also, dass und wobei du gerne dabei sein möchtest.
Sage ihr, wann du dafür Zeit hast.
Mache ihr eigene Vorschläge.
Wahrscheinlich freut sie sich. Wenn nicht, wird eure Beziehung ohnehin bald enden.
Halte eure Verabredungen immer auch ein, keine medizinischen Notfälle, keine Erschöpfungszustände oder so.

Der erste Urlaub wurde kurz / beiläufig am Telefon erwähnt und war beim nächsten Treffen bereits zugesagt.
Was hattest du denn am Telefon gesagt ?
Da war der Urlaub noch nicht fix, du hättest wohl sagen sollen / können, ob du mitwillst. Hast du ? Falls nein, warum nicht ?
Falls es so war, ist es doch klar, dass sie dann ohne dich gebucht hat.
Hattest du erwartet, dass sie dich mehrmals auffordert ?

Mir scheint die Frau unkompliziert zu sein.
Egotrip ? Sie hatte dich gefragt und du hast rumgeeiert, richtig ?


Nächstes Thema: die Töchter. Das sind zwei voneinander unabhängige Aufreger, richtig ?
Na, das ist leicht. Halte dich komplett raus. Ihr werdet ja keine Patchworkfamilie mehr, dir kann es vollkommen schnurz sein, wie mies sie sind.
Tip: deute diese Meinung niemals auch nur an, nicht mal durch hochgezogene Augenbrauen.
Kann nämlich gut sein, dass sie ihre Töchter alles andere als mies findet, sehr wohl aber deine Söhne.
Kann gar nicht sein, weil deine Söhne... ? Uff, lieber Stephan.
Du bist nicht das Maß aller Dinge.

Ich fürchte, du hast einen Stock im ...na du weißt schon.
Übe dich in Toleranz, sonst wird das nix.
Mit dieser Frau nicht und mit der nächsten auch nicht.


Und noch was Klitzekleines: du musst nicht so geschwollen babbeln. Nicht nötig, deine Bildung unter Beweis zu stellen. Wir sind hier unter uns... Wir können das alle, tun es aber nicht, weil wir nicht zu prahlen brauchen. Stock aus dem A***.

w 52
 
  • #24
Wie sieht eure gemeinsame Freizeit aus?
Trefft ihr euch gemeinsam mit Freunden, habt ansonsten Spaß und unternehmt genug?
Mitgeteilt wurde der Urlaub dir offensichtlich VORHER.
Und ich kenne das von mir, bin auch recht extrovertiert, meinem Partner reicht es, wenn ICH da bin.
Musste da auch mal rigoros mitteilen, dass ich eben anders bin. Ich brauche Mädelsabende, liebe neben meinem Partner auch meine Freiheit. Eine Beziehung ist schließlich kein Knast!
Er hat mal versucht, es mir mit Gemecker zu verbieten, das Ende vom Lied was, dass ich lieber auf ihn verzichtet hätte. Wenn mir dauernd jemand vorschreiben will, wie ich mein Leben zu leben habe bin ich weg.
Wir haben alle nur ein Leben.
Vermutlich hat deine Freundin so mit 20 einiges auch versäumt, deshalb hält sie die Mädels zum genießen an.
Denn um jeden Preis braucht Frau ab 40 keinen Partner. Manche vielleicht, viele aber sind recht autonom und wollen sich das nicht mehr nehmen lassen.
Warum machst du nichts mit deinen Freunden? Dann hat man sich wieder was zu erzählen. Vertrauenswürdig MUSS sie sich verhalten, keine Frage!
Rede doch mal mit ihr bei einem Glas Wein über eure (unterschiedlichen) Bedürfnisse. Vielleicht verstehst du sie dann eher?
Mein Partner hat es verstanden.
Und ihre Töchter gehen dich nix an, sie hat sie so erzogen, wie sie es für richtig hält. So wie du deine Söhne.
 
  • #25
Die Erfahrungen, die du aus der vorherigen Beziehung in die neue mitgebracht hast, haben, wie du es selbst beschrieben hast, Schmerz und Enttäuschung hinterlassen.
Deine Reaktion auf ihr Verhalten ist absolut nachvollziehbar. In einer Beziehung sollte eine eindeutige Kommunikation vorherrschen. Schließlich hat man sich füreinander entschieden. Dazu gehört die Absprache genau so wie die Erklärung.
Zwar kenne ich jetzt nur die Ansicht deinerseits ... Dennoch lese ich daraus, dass du dich sehr unwohl fühlst. Und das tut dir nicht gut. Niemandem. Wenn die Vertrauensbasis wackelt, wird es schwer werden, diese ohne wenn und aber zu stabilisieren.
Für dich ist es wichtig eine Entscheidung zu treffen und mit dem daraus resulitierenden Ergebnis zurecht zu kommen.
Ich hoffe, dass du diese Last nicht allzu lange tragen musst. Egal wie die Entscheidung ausfällt.
 
  • #26
und (a) sowie der beachtlichen Freizügigkeit von ihr
Dann müsstest Du mal erklären, was Du unter beachtlicher Freizügigkeit verstehst. Bloss weil jemand nackt durch die Wohnung läuft, muss er nicht mit jedem/jeder ins Bett hüpfen, nur so als Beispiel.
? Vielleicht gehen sie ja auch Wandern oder machen Wellness
Das liebe Charline, halte ich für etwas naiv. Kein Mensch fährt nur zum Wandern, Skifahren oder wegen Wellness nach Ischgl. Nach Ischgl fährt man nur aus einem einzigen Grund und der heisst "ich will Spaß ".
Fährt sie denn jedes Jahr dorthin?
Ich kann den FS schon verstehen. Würde mir jemand erzählen, dass er jedes Jahr mit seinen Kumpels zum Ballermann oder von mir aus auch nach Ischgl fährt, hätte ich auch meine Zweifel, ob das mit uns passen würde.
Allerdings zu Deiner Beruhigung, lieber FS, ich hatte tatsächlich mal eine Kollegin, die jedes Jahr mit ihren Freundinnen nach Ischgl und zusätzlich einmal pro Jahr mit Freundinnen nach Malle fuhr. Ich war jetzt nicht dabei, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie ihrem Ehemann treu ergeben war und nur des Spasses Willen dorthin fuhr. Soll es also auch geben.
W 54
 
  • #27
Ok, also deutlicher / detaillierter zum besseren Verständnis. Übrigens vertrage ich auch harsche Antworten gut; ich frage ja, um etwas zu lernen und meinen Horizont zu erweitern.

a) Der erste Urlaub wurde kurz / beiläufig am Telefon erwähnt und war beim nächsten Treffen bereits zugesagt. Was den zweiten Urlaub angeht, so habe ich mit ihr darüber gesprochen, dass ich mir zukünftig Abstimmung wünsche - ohne damit ein bestimmtes Ergebnis derselben vorwegzunehmen. Halt Beteiligung am Entscheidungsprozess. Nicht angesprochen habe ich die Wahl der Urlaubsorte - beide nachgerade bekannt für exzessives Partyleben vor Ort.

b) Das bringt mich zur Inkongruenz zwischen (1) behaupteter völliger Enthaltsamkeit seit Scheidung (wir hatten das Thema ganz am Anfang mal indirekt im Zusammenhang mit der Frage, ob wir uns auf HIV & Co. testen lassen sollten) und (a) sowie der beachtlichen Freizügigkeit von ihr und mehr noch ihren beiden Schwestern (und deren Kindern). Ebenso inkongruent damit ist das Verhalten ihrer eigenen Töchter; fast alles kreist um Aufmerksamkeit (junger Männer und wiederholter Schwangerschaftstests - in diesem Kontext kam ihre Äußerung zum "Ausleben") und dann extrem emotional aufgeladener Eifersucht gegen meine Person, da ich die bis dato ungeteilte Aufmerksamkeit der Mutter für die Töchter reduziere... Letzterer Punkt führte zu einem unerfreulichen Vorfall, der den Anstoß zum Nachdenken und dieser Frage im Forum lieferte. - Und ja, meine vier Söhne sind allesamt etwas ernsthafter erzogen und weniger launisch und hedonistisch.
Ohje ohweh, da du auch harte Worte verträgst, was sich ja gleich zeigen wird, sehe ich hier ein extrem klemmigen, spießigen, alternden Mann, der mit einer Frau wie deiner Freundin eigentlich nix anfangen kann, dem Freiheit wenn nicht Angst macht, so doch suspekt vorkommt. Lass sie in Ruhe, du brauchst jemanden anderen , nicht sie. Sie kann fahren wohin sie will. Ich würde meinem Mann an den Kopf langen und ihn auf Fieber prüfen würde er mir sowas vorschreiben wollen. Er ist durch seine Erkrankung leider in Aktivitäten gehandicapt, deshalb fahre ich meist alleine weg. Auch ihre Töchter gehen dich nichts an. Ihr seid nicht mal ein halbes Jahr zusammen, jetzt passt es hier und da nicht, es passt überhaupt nicht. Außerdem klammerst du, das macht dich verwundbar und leider auch unsexy, sorry.
 
  • #28
owie der beachtlichen Freizügigkeit von ihr und mehr noch ihren beiden Schwestern (und deren Kindern). Ebenso inkongruent damit ist das Verhalten ihrer eigenen Töchter; fast alles kreist um Aufmerksamkeit (junger Männer und wiederholter Schwangerschaftstests - in diesem Kontext kam ihre Äußerung zum "Ausleben")
Ich finde ihr passt überhaupt nicht zusammen. Woran machst du denn ihre extreme Freizügigkeit fest? Und was die Mädels und ihre Schwestern tun, geht dich im Grunde nichts an.
Obwohl ich kein Freund von offenen Beziehungen und von Fremdgehen bin, wirkst du dermaßen moralinsauer, dass ich schon beim Lesen Lust bekomme, es in Ischgl oder sonstwo krachen zu lassen.
Deine Freundin wirst du nicht ändern.
Du hast wahrscheinlich eine klassische Ehe geführt, und deine Frau hat dir stets verlässlich und treu zur Seite gestanden.
Nun triffst du auf einen ganz anderen Typ Frauen. Entweder du beendest diese Beziehung oder du lässt es selber mal krachen.
 
  • #29
@Aries nennt dich unter #1 anstrengend - ich nenne dich spießig, anstrengend, egozentrisch und, das ist fast das Schlimmste: todlangweilig. Ja, ich kann mir gut vorstellen, wie deine eigenen Jungs sind
Und ja, meine vier Söhne sind allesamt etwas ernsthafter erzogen und weniger launisch und hedonistisch.
und ich würde sie wohl ähnlich uninteressant finden wie dich.

Du erwartest, dass deine neue Beziehung sich voll nach deinen Vorstellungen verhält (samt ihrer Töchter) und übersiehst dabei, dass sie eine eigenständige, selbst-denkende und erwachsene Person ist. Irgendwie muss sie ihr Leben bis hierher doch ganz gut hinbekommen haben, jedenfalls klingt sie mit ihren Plänen nicht annähernd so verbittert wie du. Und ihre Töchter machen genau das, was sie in diesem Alter unbedingt machen sollten: Erfahrungen sammeln!

Dir selbst, lieber Doc, stünde es wohl gut, wenn auch du mal etwas lockerer auftreten würdest, mit deinen Freunden wenigstens mal über's WE wegfahren würdest, nur im Männerklüngel - denn wir Frauen brauchen fast alle unsere Mädels-Treffen und -Ausflüge. Nein, es sieht nicht gut aus, mit eurer Beziehung; ich würde ihr nicht viel mehr Zeit geben. Es sei denn, du arbeitest mal ein bisschen an dir. Isst gute-Laune-Kekse oder was auch immer.
 
  • #30
So kann man das natürlich auch sehen. Mir ist mein Beruf wichtig und ich bin durchaus auch stolz auf meine Leistung.
Ich habe mich schon ein wenig über deinen Eingangstext gewundert.

Bei einigen, die hier länger schreiben, weiß man dann schon irgendwann den Beruf, weil es hier und da mit einfließt.
Aber dass der Thread aufgemacht wird, hallo ich bin Arzt, usw. ist schon eher ungewöhnlich und wirkt arrogant.
Der Beruf kommt eher dann zu Sprache, wenn er sich irgendwie auf die Beziehung auswirkt, z.B. Schichtdienst oder sonstwie für den Kontext wichtig ist.- Und was hat das hier in deiner Beziehungsfrage zu suchen? Ich bin Arzt und meine Freundin weiß das nicht zu schätzen, und fährt lieber allein nach Lloret de Mar und nach Ischgl?
Ohne sich mit mir abzusprechen?

Ihre Töchter sind hedonistische, freizügige, egoistische Partymäuse-
Mir würde deine Freundin als Partnerin vermutlich auch nicht gefallen.-Aber ich vermute, du bist dermaßen auf den spaß- und genußlosen Modus gerutscht-zu jedem Extrem lauert immer auch die Gegenseite im eigenen Schatten. Denk mal an als die Priester, die gegen verkommene Moral und lose Sitten gewettert haben.


Hallo, ich bin Arzt, die Frauen rennen mir hinterher...das funktioniert nicht. Dein Beruf hat erstmal nicht damit zu tun, wie Partnerschaft funktioniert. In deinem Beruf hast du vielleicht das Sagen-und die Frauen tanzen dir auf der Nase rum im Privatleben.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top