Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
Dass gerade der dritte Punkt einige Frauen hier aufregen würde, war mir durchaus klar. Auch, dass dann meine Söhne kurzerhand zu "Spießern" erklärt werden würden, war absehbar. Und um das Vorurteil zumindest zum Teil zu bestätigen: ja, ich warne meine Jungs vor just diesem Typus wie die eine Tochter, die gar nicht genug Verehrer gleichzeitig um sich sammeln kann und einen Schwangerschaftstest nach dem anderen machen lässt... Also haut da gerne drauf, das stört mich nicht.
Du, als Arzt, müsstest die biologischen Unterschiede kennen, die dazu führen, dass die Töchter deiner Freundin ab und zu Schwangerschaftstests machen und deine Söhne nie Schwangerschaftstests machen.

Deine Söhne sind von solchen Auswirkungen der Sexualität erst betroffen, wenn sie Post vom Jugendamt bekommen.
 
  • #62
Fräulein XY hat anscheinend verstanden, worum es hier primär geht. Anders einige Andere, die sich erwartungsgemäß getriggert fühlen. Auf den Kommentar von "frei" werde ich erst gar nicht im Detail eingehen; das ist eine Form von Männer-Bashing pur gewürzt mit haltlosen Unterstellungen...

Drei Dinge:
1. die Art und Weise (2x), die ich bereits angesprochen habe, also viel mehr das Wie als das Ob;
2. die spezifische Ortswahl (ebenfalls 2x), deren mögliche Wertigkeit ich gerade vor dem Hintergrund einer eigenen schlechten Erfahrung reflektiere - wozu sich noch gar niemand geäußert hat;
3. die (in meinen Augen - mit oder ohne "Stock", geschätzte "frei") verzogenen Töchter und was das für die Zukunft bedeutet.

Dass gerade der dritte Punkt einige Frauen hier aufregen würde, war mir durchaus klar. Auch, dass dann meine Söhne kurzerhand zu "Spießern" erklärt werden würden, war absehbar. Und um das Vorurteil zumindest zum Teil zu bestätigen: ja, ich warne meine Jungs vor just diesem Typus wie die eine Tochter, die gar nicht genug Verehrer gleichzeitig um sich sammeln kann und einen Schwangerschaftstest nach dem anderen machen lässt... Also haut da gerne drauf, das stört mich nicht.

Weiteres, wie meine Hobbies oder meine Vermögens- und Einkommensverhältnisse, haben hier wenig bis nichts zu suchen. Und arrogante Vorurteile gegenüber meinem Beruf sind genau das: Vorurteile aus Unkenntnis. Neben dem Facharzt für Allgemeinmedizin habe ich eine Qualifikation als Internist mit weiterer Spezialisierung und einem hohen Anteil an Privatpatienten und Gutachtertätigkeit, das nur am Rande. Ich glaube aber nicht, dass das hierher gehört und etwas zur Sache tut. Es ist nur eine Teilreplik auf die Anwürfe von "frei"...
Ok, jetzt wird dein Charakter klarer. Du bist ein Besserwisser, Vikky hat vollkommen recht. Ich habe auch Ärzte in der Verwandtschaft, scheint ein berufsbedingtes Problem zu sein. Deine Art der Beziehung, die du mit deiner Frau geführt hast, die bekommst du nicht mehr, Frauen entwickeln sich weiter, besonders nach einer Scheidung. Ich kann dir nicht raten, außer lass die Frau in Ruhe. Auch wenn ich selber nicht auf Party stehe, dein Beleidigt sein ist ein solcher Abturner, nein danke.
 
  • #63
Wie sie ihre Töchter noch einschätzt/erzieht, o. ä., da würde ich sagen, das sollte an dir in eurem Alter und mit deiner Vorgeschichte vorbei gehen. Ihr hattet beide euer Vorleben mit eigener Familie. Es wäre allerdings schöner, wenn du nicht vor vollendete Tatsachen gestellt würdest, wenn sie wegfährt. Du kannst es ja so sagen: "Schön, das du dir was gönnst, aber wenn ich früher vorher Bescheid weiß, nehme ich mir auch was in der Zeit vor." Das ihre Vorgängerin offensichtlich "eine Meise" hatte, ist nicht das Problem deiner aktuellen Partnerin. Das solltest du unbedingt trennen. w52
 
  • #64
Hallo FS,

mein Eindruck anhand Deiner Schilderungen ist, dass die Dame an einer ernsthaften Beziehung wenig interessiert ist oder zumindest andere Vorstellungen hat. Meine Frage an Dich: habt ihr Euch denn einmal persönlich über Eure Vorstellungen ausgetauscht ? Kommunikation ist doch das A und O. Sich offen und ehrlich austauschen, über Wünsche und Bedürfnisse in der Beziehung sprechen. Gemeinsame Aktivitäten, Vertrauen schaffen. Kommen hier Initiativen von Deiner Seite ?
 
  • #65
Ok, also deutlicher / detaillierter zum besseren Verständnis. Übrigens vertrage ich auch harsche Antworten gut; ich frage ja, um etwas zu lernen und meinen Horizont zu erweitern.

a) Der erste Urlaub wurde kurz / beiläufig am Telefon erwähnt und war beim nächsten Treffen bereits zugesagt. Was den zweiten Urlaub angeht, so habe ich mit ihr darüber gesprochen, dass ich mir zukünftig Abstimmung wünsche - ohne damit ein bestimmtes Ergebnis derselben vorwegzunehmen. Halt Beteiligung am Entscheidungsprozess. Nicht angesprochen habe ich die Wahl der Urlaubsorte - beide nachgerade bekannt für exzessives Partyleben vor Ort.

b) Das bringt mich zur Inkongruenz zwischen (1) behaupteter völliger Enthaltsamkeit seit Scheidung (wir hatten das Thema ganz am Anfang mal indirekt im Zusammenhang mit der Frage, ob wir uns auf HIV & Co. testen lassen sollten) und (a) sowie der beachtlichen Freizügigkeit von ihr und mehr noch ihren beiden Schwestern (und deren Kindern). Ebenso inkongruent damit ist das Verhalten ihrer eigenen Töchter; fast alles kreist um Aufmerksamkeit (junger Männer und wiederholter Schwangerschaftstests - in diesem Kontext kam ihre Äußerung zum "Ausleben") und dann extrem emotional aufgeladener Eifersucht gegen meine Person, da ich die bis dato ungeteilte Aufmerksamkeit der Mutter für die Töchter reduziere... Letzterer Punkt führte zu einem unerfreulichen Vorfall, der den Anstoß zum Nachdenken und dieser Frage im Forum lieferte. - Und ja, meine vier Söhne sind allesamt etwas ernsthafter erzogen und weniger launisch und hedonistisch.

zu a) : du wünschst dir Absprache über ihren Urlaub? Du willst am Entscheidungsprozess teilhaben ohne das Ergebnis vorwegzunehmen? Und im nächsten Atemzug schreibst du dann, dass dir die Urlaubsorte nicht passen?
Warum müssen DIR die Urlaubsorte passen, wo SIE hinfährt?

Im Eingangspost schreibst Du, dass ihr "zentrale Wertvorstellungen teilt" . Das sehe ich nicht, wenn ich Punkt b) lese. Du denkst sie belügt dich in punkto Enthaltsamkeit nach der Ehe. Du beschreibst deine neue Partnerin und deren Schwestern (nett ausgedrückt) als "freizügig". Was du damit meinst, dürfte jedem klar sein. Die Töchter sind im Umkehrschluss im Gegensatz zu deinen Söhnen hedonistisch, launisch und wenig ernsthaft erzogen.

Das bringt mich letztendlich zu der Frage:
Was willst du mit einer Frau deren Lebensumstände und Umfeld dir nicht passen? Du klingst nicht wie ein verliebter Mann, sondern wie ein Mann, der denkt seine Partnerin erziehen zu müssen. Tu dir und ihr einen Gefallen und beende diesen Krampf. Ihr passt nicht zusammen.
 
  • #66
Lieber Doc,

schade, dass Du Lügen erlebt hast.
Aber ich finde, Du könntest die Vergangenheit loslassen.

Deine jetzige Partnerin macht keinen Schritt, ohne dich über ihr Vorhaben aufzuklären. Oder wäre es dir lieber, sie würde einfach wortlos in den Urlaub fahren? Dass sie so offen damit umgeht und dich daran teilhaben lässt, finde ich nicht schlecht. Evtl. war es wirklich so, wie einige vermuteten, dass du irgendwie hast durchscheinen lassen, Du hättest keine Zeit. Eine Praxis kann man nicht alleine lassen.

Ihre Kinder betreffend: Nun, nicht nur Eltern beschützen ihre Kinder, sondern auch Kinder ihre Eltern. Klar machen die jungen Damen ihre Lauscher auf, wenn die Mutter sich zu einem neuen Mann bekennt. Das bedeutet wiederum, deiner Partnerin muss viel an Dir liegen. Außerdem: Mädels andere Entwicklung als Jungens. Ja, und jeder verarbeitet Geschichten anders.

Das heißt: Weder der Urlaub noch die Freizügigkeit noch irgendetwas außerhalb deiner Vorstellung stellen das Problem dar. Sondern: Du musst lernen zu vertrauen. Denn ich selbst kann mir nicht vorstellen, einen Partner nie wieder zu sehen bzw. wie das Leben danach wäre. So ein Verlust sollte tatsächlich überwunden werden.
 
  • #67
Ich finde es ungut, über die Kinder der beiden hier her zu ziehen. Soetwas macht man nicht. Zumal die Söhne des TS ihre Mutter in noch recht jungen Jahren verloren haben. Da finde ich irgendwelche herablassend formulierte Mutmaßungen über den Charakter der Jungs unter der Gürtellinie.

Ich persönlich halte von Allein-Urlauben ohne den Partner nicht viel. Ich habe nur 28 Tage Urlaub im Jahr und wenn ich einen Partner habe, will ich diese paar Tage mit ihm gemeinsam verbringen. Ich habe keinen großen Freundeskreis, aber ich persönlich mag es auch, eher oberflächliche Bekannschaften/Freundschaften zu haben und mit dem Partner dann eine sehr tiefe Bindung einzugehen. Das ist Typ Sache, der eine so, der andere so.

In Lloret hat sie ja Bekannte besucht, das muss man jetzt nicht als Party-Urlaub interpretieren. Zumal ihr da ja wirklich noch in einer sehr frühen Phase eurer Beziehung seid und für sie die Gelegenheit evtl. einfach sehr günstig war (sie musste sich ja auch nach der Verfügbarkeit der Bekannten richten). "Kritischer" sehe ich da den Januar Urlaub. Zum einen, wenn es so ein Party-Ort ist (wäre für mich in dem Alter der absolute Horror, aber auch da ist jeder anders) zum anderen, ist bis dahin eure Beziehung ja eigentlich schon etwas "fortgeschrittener" und da hätte es durchaus Sinn gemacht, dich einfach mal zu fragen, ob du mit kommen möchtest. Hier war also genug Zeit und Möglichkeit, dich zumindest über die Pläne zu informieren. Oder ist das eine Art Urlaub, in der du explizit nicht erwünscht bist? Ich finde so etwas auch sehr suspekt, bin da einfach ein ganz anderer Typ Mensch.

Freiheit hin oder her, für mich wäre das absolut nichts. Ich persönlich brauche keine Parterschaft, wenn ich dann alleine Urlaub in irgendwelchen Party Hochburgen mache. Es wäre für mich etwas anderes, wenn deine Partnerin im Rahmen eines Hobbies (Angeln, Bergsteigen, etc.) Urlaub ohne dich macht oder wenn es wirklich eine Art "Tradition" ist, mit bestimmten Personen regelmäßig zu verreisen (aber mit Ü40 z.B. als Tradition Party-Urlaub auf Malle, nein Danke). Aber auch da muss ich sagen, würde ich meine limitierten Urlaubstage nicht für Mädels-Urlaub aufbrauchen wollen. Kurz-oder Wochenendtrips lass ich außen vor. Aber da hat für mich persönlich Partnerschaft einen anderen (höheren) Stellenwert.

Das ist aber alles eine Typ Sache, die auf persönlichen Vorlieben, etc. beruht. Ich könnte mir vorstellen, dass du dir in einer Partnerschaft mehr Zweisamkeit wünschst als deine Partnerin. Und dann passt es mit euch beiden wahrscheinlich eher nicht.
 
  • #68
Ich glaube, dem Fragesteller fehlt einfach ein Wir-Gefühl in dieser beginnenden Beziehung.
Die Aktivitäten seiner Freundin sind auch nicht seine Welt (was ich verstehen kann). Sie zeigt eben gerade eine Seite und Prioritäten, die er nicht teilt.
Vorher absprechen fände ich übrigens auch nett. Es geht um das Einbezogen sein.
Kein Mensch hat was gegen Mädelsreisen, denke ich. Es ist bloß ein Unterschied, ob die Freundinnen ein Wochenende an der Nordsee verbringen oder auf einer Partymeile.
Ich denke, es gehört zum Kennenlernen, diese fremden Seiten am Anderen zu erkennen.
 
  • #69
Wenn ich eine Spaßbremse bin, weil mir der Zirkus, der allgemein mit mit Lloret de Mar und Ischgl verbunden wird, nicht gefällt, dann bekenne ich mich dazu. Ich verstehe unter "Spaß" halt was Anderes.
Meiner Meinung nach passt einfach nicht zusammen. Du würdest niemals so ein Urlaubsort wählen, genauso wie ich es auch nicht tun würde. Sie tut es aber, da steckt ein Grund dahinter. Der Grund ist Ihre Einstellung und ihre Lebensweise. Mich könnten alle meine Freundinnen zusammen, die übrigens nicht an diese Urlaubsorte fahren, nicht dazu überreden mitzukommen. Ich denke, bei dir ist es auch so. Ihr passt nicht zusammen.

W, 46
 
  • #70
Die aggressive Art, wie Du auf die Antworten reagierst, die Abwertungen, die Klischees, die Du bringst.
Das ist heftig.
Keine Bange, mit der Attacke auf @frei kann man das Bild, das du vermittelst, gut abrunden. Ich würde kein Bier mit Dir trinken gehen wollen.

In der Bilanz Deiner Aussagen Deine Freundin ist eine Schlampe und zieht verantwortungslose, genusssüchtige, egozentrischeSchlampen groß.
Ob das real so ist, bezweifle ich.
Du hast Dein Bild des Lebens. Du hast Status, Dir wichtig, Pflicht, Haltung, Korrektheit. Adäquates Verhalten.

Deine Freundin ist locker, das heißt übrigens nicht zwangsläufig sexuell offen.
Sie verhält sich nicht, wie Du verlangst, mit Deinem Titel beeindruckst Du nicht. Sie ist nicht dankbar, Dich als Partner zu haben.
Grundsätzlich, Ärzte sind Menschen, es ist nur ein Beruf. Du hast 4 Kinder? Darüber sehen wenige Frauen hinweg.

Lass es, Ihr passt nicht.
Ich lese nur Vorwürfe, Abwertungen. Wo ist Respekt? Wertschätzung?

@Supersonic, eine 35Jährige möchte erst recht das Leben genießen.
Nicht einen konservativen Mann, dem am Ende des Tages bei 4 Kindern nur begrenzt Taschengeld übrig bleibt. Studiumskosten?!

M, 54
 
  • #71
ja, ich warne meine Jungs vor just diesem Typus wie die eine Tochter, die gar nicht genug Verehrer gleichzeitig um sich sammeln kann und einen Schwangerschaftstest nach dem anderen machen lässt... Also haut da gerne drauf, das stört mich nicht.
Und das sagt doch alles bezüglich eurer unterschiedlichen Einstellungen. Die Mädchen sind so wie sie sind, weil sie eben von dieser Frau so erzogen wurden. Ich konnte mit dieser Art von Ausleben noch nie was anfangen Und mein Kind hab ich auch ganz anders erzogen. Bei dir ist das auch der Fall . Das hat nichts mit Spießertum zu tun. Höre einfach auf dein Bauchgefühl. Wenn alles stimmen würde, wärst du nicht im Forum mit der Frage. Wenn ich mit den Eckdaten so ansähe bin ich mir sicher dass du einen hohen Marktwert hast. Da draußen gibt es Frauen die besser zu dir passen. Alles Gute für dich!
 
  • #72
Der Thread umgekehrt und der feiernde Mann wäre mehr abgeledert worden.

Und vielleicht bist Du einer Frau die nach lloret und Co fliegt zu langweilig.
Ich wäre so einem Mann auch zu langweilig und dabei gehe ich noch feiern und auf Konzerte.
Aber lloret fand ich damals mit 18j schon doof.

Es ist deine Beziehung und Du musst wissen ob Du eine Partnerin haben möchtest die so ist wie sie.
Nicht die eine Hälfte und die andere dann doch bitte anders.

Das mit den Töchtern würde ich aussitzen und nichts sagen.
Denn selbst wenn man sich mal selbst über seinen Nachwuchs beschwerte, sagen andere etwas negatives, zwiebelt das ungemein.

Wenn Kinder einen Elternteil verlieren durch den Tod, werden die einen schneller erwachsen und andere verlieren die Kontrolle.
Egal was Du als Elternteil leistest...

Da wünschte ich mir von Dir auch mehr Emphatie
Und wenn jemand meine Söhne, die übrigens noch nie so doof waren wie jetzt mit 19j, so eindeutig ablehnen würde, würde ich mich auch trennen.
Zumal ich meinen pubertären Höhepunkt sogar erst mit 21 hatte.

Da wäre ein ruhiges und liebevolles Aussitzen für die Zukunft ratsam.

Und ganz ehrlich, Du hast ein Problem mit: 0 Absprachen und Ballermanndamen.

Eigentlich reicht es doch und tief im Inneren weisst Du das auch
 
  • #73
...du auch harte Worte verträgst, was sich ja gleich zeigen wird...,

Wahre Worte.

Okay, VIELLEICHT ist die Freundin des FS eine oberflächliche Partymaus, die ihre Töchter zu selbstverliebten Prinzessinnen erzogen hat. Dann passt es nicht und er sollte sich fragen, warum er solche Gegensätze zu seinem Wertesystem anzieht.

@DocStephan
Ich denke jedoch das Problem sind eher deine Baustellen:
- Wohlwollen lese ich nicht, nur Gemecker über Fehler. Kennst du ihren Freundeskreis überhaupt, was habt ihr mit diesem schon unternommen- Wanderung, Segeltörn, Konzert etc.? Hast du an den Töchtern auch etwas Nettes entdeckt? Was hast du für Freunde, sid die alle "fehlerfrei", hast du sie in deinen Freundeskreis integriert?

- Du scheinst vorauszusetzen, dass sie sich automatisch deinem Lebensstil und Wertesystem anpasst und scheinst wenig Zeit oder Alltag mit ihr verbracht zu haben. Sonst wüsstest du, wie sie tickt oder hättest den Mut, deine Ängste und Bedürfnisse anzusprechen. So richtig tiefgehend und offen über Gefühle zu reden- Kannst du das?

- Ich finde nicht, dass du Kritik verträgst. Natürlich weißt du fast alles schon vorher und wenn dir eine Meinung nicht passt, wertest du sie in Inhalt oder Stil ab. Sobald es ernst wird, fllüchtest du auf dein konservatives Ross und reitest beleidigt davon.

Ich habe den Eindruck, ihr kennt von euch beiden nur die Oberfläche, jeder lebt sein Leben. Das ist sträflich, denn dann habt ihr BEIDE es versäumt, euch über Monate und einen so schönen Sommer wirklich nahe zu kommen.
 
  • #74
Hallo Doc-Stephan, ich bin in etwa so alt wie diese Frau, ebenfalls geschieden, ebenfalls zwei fast große Kinder, ebenfalls neuer Partner. Und weißt du was: Ich liebe es, alle 1-2 Jahre mit meinen Freundinnen ein paar Tage allein wegzufahren. Dieses Jahr waren wir in Amsterdam. Und es kommt noch besser: Ich habe seit 20 Jahren einen besten Freund. Mit dem war ich letztes ein Wochenende alleine weg (Städtereise), Ferienwohnung mit zwei Schlafräumen. Mein Freund hätte mitkommen können, aber er hatte zu tun. Und es hat ihn überhaupt nicht gestört. Er kennt meinen besten Kumpel und misstraut uns nicht eine Sekunde. Zurecht.

Denn obwohl ich so gerne auch mal ohne meinen Freund verreise, liebe ich ihn und bin treu wie Gold. Ich schaue nicht mal andere Männer an, sie interessieren mich nicht. Ich liebe das Reisen und die Kultur, das Zusammensein mit guten Freunden. Das hat mit meiner Beziehung nichts zu tun.

Ansonsten verbringe ich gerne jede freie Minute mit meinem Freund, das weiß und spürt er. Wenn deine Freundin jedes Wochenende alleine um die Häuser ziehen würde, wäre ich an deiner Stelle sauer. Aber davon schreibst du nichts. Es geht nur um die Reisen alle paar Monate.

Wenn ich ohne meinen Freund verreist bin, vermisse ich ihn unendlich und freue mich sehr auf ihn. Das ist irgendwie auch schön.

Und was ihre Töchter betrifft: Halte dich heraus. Sie sind erwachsen, du hast ohnehin keinen Einfluss mehr. Lass sie gewähren. Das ist nicht deine Baustelle.

Auf deine letzte Frage, was du tun sollst: Lass deine Freundin gerne fahren, wünsche ihr einen schönen Urlaub und freue dich, dass sie was Gutes für sich macht. Sie wird umso freudiger wieder in deine Arme zurückkehren.
 
  • #75
@Vikky
Eine vernünftige Antwort ohne diese meiner Meinung nach teilweise sehr übergriffigen Projektionen mancher Antworten.

Ja, Partnerschaft im "höheren Alter" wird nicht einfacher. Ja, Frauen sind nicht mehr das, was sie vor 30 Jahren mal waren ... - Gott sei Dank dürfen wir unseren Kopf benützen.

Ich verstehe deine Ängste, Befürchtungen und Fragen, Stephan, aber auch das Verhalten deiner Partnerin. Und ihr solltet miteinander darüber sprechen.

Aber womit m.M.n. alle "Recht haben": Werte die Töchter deiner Partnerin nicht ab. Es gehören immer auch Männer dazu, denen das gleiche Verhalten heutzutage immer noch problemlos zugestanden im Vergleich zu uns Frauen.
 
  • #76
@stephan

1. die Art und Weise (2x), die ich bereits angesprochen habe, also viel mehr das Wie als das Ob;

Daran lässt sich erkennen, als wie verbindlich sie diese Beziehung im Verhältnis zu dir betrachtet.


3. die (in meinen Augen - mit oder ohne "Stock", geschätzte "frei") verzogenen Töchter und was das für die Zukunft bedeutet.

Nun. Es steht dir natürlich nicht zu, darüber zu bestimmen, wie sie ihre Töchter erzieht. Und das würde ich als Mann bei fremden Kindern auch zu meiner Baustelle machen.
Aber zusammen mit deinem 2. Punkt sehe ich das Hauptproblem eher in einem Mangel an Vertrauenswürdigkeit dieser Frau. Auch ich finde, dass das alles nicht so richtig zusammenpasst und würde deshalb anhand meiner Intuition und meiner bisherigen Lebenserfahrungen von einer Vertiefung der Beziehung absehen.
Eigentlich nehme ich an, dass man gerade als Arzt erlebt oder von Kollegen andeter Fachrichtungen erfährt, wie extrem die erzählten Geschichten von Patienten aufgrund der Sympthome und Diagnose mitunter von der Wahrheit zwingend abweichen müssen.

m40
 
  • #77
1. die Art und Weise (2x), die ich bereits angesprochen habe, also viel mehr das Wie als das Ob;
2. die spezifische Ortswahl (ebenfalls 2x), deren mögliche Wertigkeit
Kannst Du denn einschätzen, wie ihre Zeit nach der Trennung vom Ex so war? Also hat sie es krachen lassen oder ist sie nur mit ihren Leuten mitgefahren, weil sie ansonsten gar nicht aus dem Haus gekommen wäre? Sind das ihre einzigen Freunde?

Ich verstehe Deine Zweifel. Wenn mir ein Mann, den ich kennengelernt habe, von Urlauben in solchen Hochburgen berichten würde, käme ich auch ins Grübeln. Allerdings besteht eben die Frage, ob das genau sein Ding war oder ob er wirklich nur mit den Leuten mitfährt und wenig Eigenes in die Ortswahl einbringt.

Was das Absprechen angeht, habe ich meine Meinung schon geschrieben: Es ist zu früh, schon zu erwarten, dass sie Dich fragt, ob sie in den Urlaub fahren kann. (Genau das ist ja im Grunde absprechen - man fällt die Entscheidung nicht allein.) Und Du bietest vielleicht nichts von Deinem Leben an, wo es danach aussieht, dass Du Dich mit ihr absprichst oder Kompromisse wegen ihr machst.

Ich hake noch mal nach: Wie oft seht ihr euch und hat ihre Reise eure Gemeinsamzeit extrem betroffen?
Was unternehmt ihr so zusammen, ist schon mal eine Reise geplant, sieht es so aus, als könntest Du Dir ernsthaft eine Zukunft mit ihr vorstellen, wird schon über "wo werden wir wohnen" geredet? Falls das Thema mal aufkam und jeder angedeutet hat, dass er keineswegs umziehen wird (wenn ich davon ausgehe, dass Du eine eigene Praxis hast, wird das vermutlich bei Dir auch so sein, dass Du nicht umziehen wirst), dann könnte es sein, dass die Frau die Beziehung nicht so ernst nimmt wie eine, in der eine gemeinsame Zukunft mit Zusammenleben geplant ist. Vielleicht will sie das auch gar nicht mehr - einen gemeinsamen Haushalt. Vielleicht fehlt bei euch die Perspektive generell oder jeder denkt, dass er schon die Beziehungsform kriegen wird, die er erwartet, was bei ihr dann LAT und "Mann für schöne Stunden" sein könnte, der nichts groß in ihrem Leben bestimmt?
Was sind eure zentralen Wertvorstellungen, die ihr teilt?

Wovor genau hast Du Angst? Dass sie keine ernsthafte Beziehung mit Dir will, weshalb sie ihr Leben so weiterführt und Du nur quasi eine Affäre bist, und/oder dass sie jetzt schon fremdgeht?
 
  • #78
Buch selber eine Woche Urlaub an einem Partyort-und setze deine Freundin davon in Kenntnis.
Und schaue mal auf ihre Reaktion. Wenn sie dir viel Spaß wünscht, ok, wenn sie mit Unbehagen reagiert, weißt du auch Bescheid.
 
  • #79
er Thread umgekehrt und der feiernde Mann wäre mehr abgeledert worden.
Ich denke, es ist die abwertende Haltung, die der FS hier reinbringt.

Andersrum:
Hallo ich bin Ärztin, mein neuer Freund sagt er habe nach seiner Ehe enthaltsam gelebt, er erzieht seine Söhne zu verantwortunglosen, egozentrischen, feiernden Rumvöglern, seine Brüder sind auch nicht besser, mein voriger Freund war ein emotional instabiler Lügner, ich selber erziehe meine Töchter viel besser, nun fährt mein neuer Freund schon das zweite Mal auf Partyurlaub mit Freunden-wir teilen zentrale Wertvorstellungen bis eben auf diese Punkte-was soll ich machen?

Sie ist so wie sie ist. Ein Gespräch führen, was deine Wertvorstellungen sind in Beziehungen, was du dir wünscht, was ihre sind. Ohne (gegenseitige) Abwertungen.

Beantwortet hast du immer noch nicht, ob es gemeinsame Urlaube gibt, ob ihr welche geplant habt.
 
  • #80
@FS: falls ich mich jetzt schon wieder geirrt haben sollte, sieh mir das bitte nach.
Ich bin Technikerin und kann zwischen den Zeilen weder lesen noch schreiben. Ich nehme alles einfach so wie es gesagt wird.
Liebe frei, du solltest dich nicht entschuldigen - denn du bist eine der wenigen Schreiberinnen hier im Forum, die geradeheraus und ehrlich auf andere Beiträge reagiert. Dabei schaffst du es immer wieder neu, dich selbst in recht liebenswerter Weise auf den Arm zu nehmen.
MIR gefallen deine Beiträge (fast) alle. Und ich lerne eine Menge dabei.

Auch hier, bei Doc, siehst du durchaus klar und bleibst an den Ungereimtheiten hängen: getroffene Hunde bellen!
 
  • #81
@Doc-Stephan
Ich finde, du solltest mehr bei dir bleiben und dir folgende Fragen stellen:
1. Wann hast du das letzte Mal Urlaub gemacht? Wie sah der aus?
2. Was hast du das letzte Mal mit deinem männlichen Freundeskreis aktiv unternommen? Hattest du Spaß dabei?
3. Würdest du gerne mit deiner neuen Freundin in Urlaub verreisen? Wenn ja, wann und wohin?
4. Kommen deine Söhne gerne zu Besuch zu dir? Könnt Ihr gute Gespräche führen, auch über Partnerschaft und Sexualität, Familiengründung? Wann hattet Ihr das letzte Mal Spaß miteinander? Was würdest du gerne Schönes mit deinen Söhnen machen? Ein Wochenende Skifahren im Winter? Eine Tour mit dem Mountainbike? In die Sauna oder Grillfest im Garten? Organisiere das für Euch.
5. Welchen Part hat Deine Ex-Frau in der Ehe übernommen? Bist du über Ihren Verlust hinweg?
6. Was für einen Typ Frau wünscht du dir für die Zukunft? Und hast du Platz für eine Beziehung in deinem Leben?
Du steckst in einer negativen Gedankenspirale fest und beäugst verkrampft und kontrollierend das Leben Anderer. Komm davon weg! Konzentriere dich auf dein Leben, deine Familie, deine Freizeit und Hobbies. Dann wird es dir wieder besser gehen. Erfülle dein eigenes Leben. Leben und leben lassen.
Ich kann nichts Schlechtes an Mädels Urlaub in Ischgl finden. Wäre es dir lieber sie sitzt krank, z.B. mit Krebs oder Asthma, zuhause? Auch Sonnenurlaub in Spanien ist gut! Ihr seid erst in der ersten Kennenlernphase, das mit dem Urlaub spielt sich mit der Zeit ein. Plant einen Paarurlaub! Und ja, Mädels und Frauen machen hin und wieder Schwangerschaftstets - trotz Verhütung. Das bringt die Biologie mit sich. Bei mir war das in jungen Jahren auch so, man reagiert über und hat panische Angst ungewollt schwanger zu werden. Das ist völlig normal. Das Problem hast du bei deinen Söhnen natürlich nicht. Du bist da zu abwertend und streng. Die jungen Mädchen haben es heute nicht so leicht! Vielleicht bist du konservativer als deine Freundin. Dann stellt sich die Frage nach der Passung. Und ja, ich habe nach der Trennung vom Ex vor 2,5 Jahren auch keinen Sex mehr gehabt. Das würdest du mir sicher nicht ansehen. Ich komme immer sehr sexy, lebensfroh und offen herüber. Ich bin aber konservativ erzogen, egal wie eng die Jeans sitzt oder wie kurz oder modisch das Kleidchen ist! Eine gepflegte Optik und Körper ist mir wichtig. Deshalb brauche ich für Sex doch Sicherheit und Vertrauen einer festen Bindung. Ich sehe Euch noch nicht als festes Paar! Es wird sich zeigen, wie sich alles entwickelt. Sie verhält sich doch korrekt. Google einmal zum Thema "Verlustangst" und arbeite an dir.
 
  • #82
Lieber Stephan,

würde Dir gern raten, jedoch ist deine Frage für mich nicht spezifisch genug.

Was genau ist die Frage? Du möchtest ihr glauben. (Aber was? Dass sie den Urlaub nicht anders planen konnte, dass sie Dich nicht betrügt, oder oder?

Es kriechen Zweifel in Dir hoch…., aber worauf bezogen, auf Sie als Person, auf ihre Treue, auf Ihr Engagement in Eure Beziehung? Das ist etwas unklar.

Ich kann Dich gut verstehen, mir würde es mit den genannten Urlaubsorten auch nicht so gut gehen. Das sind klassische Party-Urlaubs-Domänen für ganz junge Leute, wenn man sich dann vorstelle: die neue Liebste mitten dabei.

Aber Du kennst sie auch noch nicht lang. Wenn Du die neue Beziehung nicht ohne Not ruinieren willst, wirst Du Dir die Zeit nehmen müssen, sie weiter noch genauer kennen zu lernen.

Ist Sie lebensfroh, oder eine oberflächliche Partynudel? Weißt Du noch nicht.
Geht sie nur der Töchter wegen mit, oder hat sie selber auch Spaß an solchen Urlauben? Dann passt es von den Interessen vielleicht nicht. Weißt Du aber noch nicht.

Ich rate Dir, warte ab und beobachte. Ich persönlich würde mich ja auch fragen, wie das zusammenhängt, Töchter, die Du als sehr oberflächlich empfindest und die Mutter. Wie war da die Erziehung, fragst Du Dich vielleicht. Würde mir wohl auch erst mal so gehen. Aber Du weißt es noch nicht.

Auch das Kennenlernen eines neuen Menschen und der Erkenntnisgewinn kann eine spannende Reise sein, auch wenn einem das Ergebnis nicht gefällt und ihr eventuell nicht passt. Vielleicht passt ihr aber super, Du kennst noch nicht alle Facetten ihrer Persönlichkeit.

Du hast, wenn Du Dir Zeit nimmst, nichts zu verlieren. Vielleicht stellst Du fest, dass sie nicht die Tiefe hat, die Du für Dich in einer Beziehung brauchst, und nicht die nötige Ernsthaftigkeit, falls Ernsthaftigkeit wichtig für Dich ist.

Aber auch das weißt Du alles noch nicht.

Nimm Dir Zeit, warte noch. Nimm auch Deine Zweifel ernst. Sie hat in den letzen Jahren ein sicher nicht immer leichtes, aber doch selbstbestimmtes Leben geführt.

Sie hat Dir aus dem Urlaub geschrieben, wie sehr sie Dich vermisst, trau Dich, ihr zu glauben. Anders geht es nicht.

Kläre für Dich, was Du in Eurer Beziehung brauchst, um einigermaßen glücklich zu sein. Nur dann kann sie Dich kennen lernen und es Dir erfüllen, wenn es in ihrem Wesen liegt.
Sage ihr auch, was Du Dir von ihr an Verhalten wünscht, was Eure gemeinsame Zeit angeht, ruhig und überlegt. Ohne Vorwürfe.

Es geht ja um gemeinsame Zeit, die auch Du einrichten können musst, dafür benötigst Du bei Deinem Job von ihr etwas mehr Vorlauf, um gut planen zu können.

Das Thema Töchter würde ich gerade am Anfang Eurer Beziehung großräumig umfahren.

Ansonsten wie schon in meinem ersten Post gesagt, locker lassen, abwarten, beobachten, Tee trinken. Schauen, ob ihre Werte mit Deinen Werten passen.

Wünsche Euch Glück.
 
  • #83
Ich sehe nichts an deinen Beiträgen, dass die emotionalen und zum Teil herabwürdigenden Antworten rechtfertigen würden
Da hast Du mal wieder Recht Laubsk. Ich finde es auch krass, was hier gerade abgeht. Dass der Arme untergetaucht ist, wundert mich nicht.
@frei ich lese Deine hypothetischen Szenarien eigentlich sehr gerne. Frage mich aber immer, ob Du damit richtig liegst, da sich die Fragesteller meistens nicht dazu äußern. Aber hier lass mal die Kirche im Dorf. Dem FS zu unterstellen er wäre als Allgemeinmediziner nicht in der Lage sich Lloret oder Ischgl zu leisten, finde ich zumindest gewagt. Auch wenn die Allgemeinmediziner bekanntermaßen nicht zu den Bestverdienern ihrer Zunft gehören und auch wenn die 4 Kinder vermutlich noch Geld kosten ( wissen wir aber nicht), würde er sich einen Urlaub, wenn er den Willen hätte, schon noch leisten können. Okay, Stephan kommt konservativ rüber, da ist er hier aber auch nicht der Einzige. Vielleicht meinte er, er müsse sich erstmal im Forum vorstellen und hat nur deshalb seinen Beruf genannt. Wissen wir nicht, er ist ja abgetaucht. Und selbst wenn es Arroganz gewesen sein sollte, da gibts hier noch ganz andere Beispiele.
Ich kann mich noch sehr gut an einen thread erinnern, in welchem @Tom26 das Thema Putzfrau thematisierte. Sowohl Du liebe @frei wie auch Tom erwähnten in diesem Zusammenhang das Vielfache Eures runtergerechneten Stundenlohns im Vergleich zu dem einer Putzfrau. War das etwa nicht arrogant oder welcher Sinn stand da sonst hinter? Also, den Ball mal immer schön flach halten.
Wenn man 'Ingenieur' hört, denkt man an Spitzenverdienst.
Bei Spitzenverdienst denke ich an einen Hedgefonds Manager, Investmentmanager oder Fussballprofi, aber nicht an einen Ingenieur, jedenfalls nicht solange er nicht im Vorstand oder zumindest die Bereichleiterebene erreicht hat. Ich habe viele Jahre lang als Personalerin in einem großen Chemiekonzern mit Ingenieuren über deren Gehälter verhandelt - mit deren Gehältern und besonders ihren Vorstellungen- kenne ich mich aus.
Dem FS gefallen die Töchter seiner Freundin nicht, soll häufiger vorkommen. Ihm gefällt auch nicht, dass die Freundin die Urlaube mal so eben bucht. Würde mir auch nicht gefallen. Und ihm gefallen die Locations nicht. Kann ich voll verstehen. Ich war mit 40 Jahren mal in Ischgl. Ich fand das Gegrapsche extremst unangenehm und hab das in der Art und Weise nur Jahrzehnte früher beim Kölner Karneval und in römischen, öffentlichen Verkehrsmitteln erlebt. Ne Danke, wer meint da regelmäßig hin fahren zu müssen- da bin ich dann gerne Snob.
W,54
 
  • #84
Ich bin ja fast nie deiner Meinung, Desparationmaster. In diesem Falle unterschreibe ich aber jedes deiner Worte.

Ad FS: Ich könnte auch nicht mit einem Mann, wenn diese Urlaubsziele die seinen wären, egal, ob geplant, mit mir abgesprochen oder nicht.
Da fehlt es an grundlegender Übereinstimmung.
Ich finde Ballermann, wo auch immer, nur peinlich.

Was die Töchter deiner Freundin betrifft, halte dich raus, das geht dich nichts an.

w, 52
 
  • #85
Ich kann nichts Schlechtes an Mädels Urlaub in Ischgl finden. Wäre es dir lieber sie sitzt krank, z.B. mit Krebs oder Asthma, zuhause?
Was für ein Vergleich. Ischgl oder todgeweiht - was ist schlimmer ? Nun versteht wirklich jede/r, warum der Doc solche Orte meidet. Und nicht nur er.
Ich verstehe schon ein wenig, warum der FS mit so manchen Dingen ein Problem hat. Allerdings - was ich nicht verstehe: Warum redet ihr nicht miteinander ? Warum schlägst du ihr nicht deinen Traumurlaub vor und schaust, wie sie reagiert ?
Warum schreibst du nicht, was dir an genau dieser Frau so gut gefällt ? Denn da muss es etwas geben - sonst wärst du längst wieder Single - Doc.
Sagen dir deine Patienten nur die Hälfte, kannst du weder eine gute Diagnose erstellen noch hilfreiche Therapie verordnen. Und so geht es uns hier gerade auch ......
 
  • #86
Mich wundert auch, was gerade in diesem Thread abgeht.
Wenn mir einer sagt "ich bin Arzt", bin ich nicht beeindruckt. Nicht absichtlich nicht, sondern weil es für mich ein Beruf ist, den jemand haben kann. Ich möchte ihn nicht machen, weil ich nicht dazu geeignet bin. Ich könnte nie eine Leiche aufschneiden, Hämorrhoiden untersuchen und dergleichen. Ich bin froh, dass es gute Ärzte gibt, und bleibe bei meinen Interessen und Fähigkeiten, die ein Arzt wiederum nicht haben wird. Ich seh den ersten Abschnitt des Eingangsposts als Vorstellung der Person, damit man im Bilde ist und sich was ableiten kann (vermutlich ortsgebunden wegen der Praxis, nicht unbedingt viel Freizeit). Kann ja sein, dass mancher Arzt sich was drauf einbildet, ein Arzt zu sein. Immerhin hängt die Gesundheit seiner Patienten davon ab, ob er was kann oder nicht, und wenn man mal einen Medizinertest macht, sieht man, dass das alles gar nicht so einfach ist. Aber warum sollte mich eine überhöhte Selbstsicht eines Arztes tangieren, wenn ich gar nicht von ihm als Patientin abhängig bin und damit rechnen muss, Nachteile zu haben, weil er sein Können selbst nie hinterfragt.
(Bei einem anderen Thread, wo das Arztsein überhaupt keine Rolle spielte für das Problem, keine Partnerin zu finden, obwohl das Interesse an Frauen extrem weit gefächert war, hatte ich eher den Eindruck, dass die Frauen es unbedingt wissen sollten, dass er Arzt ist, weil er sie damit beeindrucken wollte.)

Ich seh auch leicht Lehrerhaftes, Bewertendes, aber wenn man Posts bekommt wie einige hier, bringt einen das ganz gewiss auch auf. Jedenfalls hätte ich gern meine Fragen beantwortet und mehr Infos.

Ich denke, hätte eine Frau hier so einen Thread eröffnet und geschrieben, dass der Mann, den sie trifft, in gewissen Regionen Urlaub macht und seine Söhne dauernd angejammert kommen mit "hoffentlich ist die nicht schwanger geworden", und er hätte ohne Absprache schon wieder einen Urlaub in einer Bumshochburg gebucht, wären nicht so viele Posts gekommen, die die FS angegriffen hätten. Glaube ich, was den allgemeinen Gesamteindruck des Threads angeht, das bezieht sich jetzt nicht auf einzelne Posts. Denn ich denke, dass es natürlich auch Leute gibt, die den FS hier zu steif finden und das genauso bei einer Frau sähen.
 
  • #87
Sowohl Du liebe @frei wie auch Tom erwähnten in diesem Zusammenhang das Vielfache Eures runtergerechneten Stundenlohns im Vergleich zu dem einer Putzfrau. War das etwa nicht arrogant
Ne Silly, wohl von uns beiden nicht.
Wir haben lediglich begründet, dass es Sinn macht, wenn wir nicht Putzen, sondern Arbeiten. Zumal zumindest mir Putzen null Freude bereitet, schlicht notwendiges Übel ist.
Ich habe auch keine Arroganz bei Stephan vermutet. Für mich war die Nennung des Berufes, der in diesem Falle auch Berufung ist. lediglich die Abrundung seiner Persönlichkeit. Ja, an vertrauenswürdiger Persönlichkeit und kompetentem Auftreten wird ein Arzt ebenso gemessen wie am fachlichen Können und Wissen. Eine gewisse Ernsthaftigkeit ist auch sehr oft bei Ärzten zu finden. Sie tragen auch grosse Verantwortung.
Für mich haben diese Eigenschaften, die bei Ärzten sehr häufig zu finden sind, durchaus mit der Frage zu tun.
 
  • #88
Ich finde Männerurlaube und Mädelstouren an sich nicht problematisch. Vertrauen solltest Du sowieso haben, denn eine Stunde Entfernung ins Umland würde auch für Fremdgehen reichen. Ich kenne viele Männer und Frauen, die immer wieder mal auch alleine wegfahren.
 
  • #89
Ich verstehe überhaupt nicht, warum so ein Problem um die Urlaubsorte gemacht wird. Wenn sie mit @Doc-Stephan so passgenau ist, dann wird sie doch garnicht mit ihm dorthin fahren wollen.

Ich fahre mit meinen Freundinnen auch nicht dorthin, wo ich mit meinem Mann Urlaub mache. Das sind komplett unterschiedliche Interessen.
Mit meinen Freundinnen fahre ich, um mit ihnen zusammen zu sein und da ist es weitgehend egal wohin wir fahren. Wir quatschen, wir shoppen, wir besichtigen, wir sporteln, schlemmen und tanzen (ohne Männer).
Da taucht kein Mann auf und wenn sich einer vertut, die Sache verkennt, dann wird er mit ein paar klaren Worten weggeschickt.
Keine von uns müsste nach Ischgl fahren, wenn sie mit einem anderen Mann rummachen wollte - freie Frauen, die machen das Zuhause mit einem Mann ihrer Wahl statt mit einem alkoholisierten Partygaenger im Urlaub.

Ich fahre mit meinem Mann auch nicht dorthin, wohin er mit seinen Buddies fährt - sind bergige Rennradstrecken, nix für ein Nordlicht. Ja, da sind auch Frauen. So what? - wollte er, dann kann er das auch Zuhause haben.

Ebenso mit dem befreundeten Paar - was immer sie nach Lloret del Mar treibt ( vermutlich ein Irrtum, gespeist aus"damals, als wir jung waren"). Sie fährt höchstwahrscheinlich, um mit ihren Freunden was zu unternehmen und das Ziel ist Nebensache.

Einfach mal miteinander reden, statt vor sich hin zu katastrophisieren.

M.E. hält der FS die Beziehung für enger als sie. Mit einem Mann, den ich Grad 5 Monate kenne und wegen der Entfernung entsprechend selten sehe, plane ich noch keine Urlaube Monate voraus. Man weiß noch nichtmal, ob man noch zusammen ist, wenn der Urlaubstermin ansteht.
 
  • #90
Was für ein Vergleich. Ischgl oder todgeweiht - was ist schlimmer ? Nun versteht wirklich jede/r, warum der Doc solche Orte meidet. Und nicht nur er.
Ich verstehe schon ein wenig, warum der FS mit so manchen Dingen ein Problem hat. A

@Doc-Stephan
Mir fehlt es bei dir an Demut und Dankbarkeit. Du hast den zu frühen Verlust deiner Ehefrau erlebt. Danach folgte eine enttäuschende Episode mit einer psychisch instabilen Frau. Du hast die Trauerzeit hinter dir! Und deine Söhne sind groß geworden. Und jetzt bist du frisch verliebt! Bist du denn dankbar dafür, dass das Leben dir eine bezaubernde neue Partnerin geschenkt hat? Ja? Was tust du für diese Partnerschaft? Sie hat keine kriminelle Vergangenheit, sie scheint ehrlich und zuverlässig und lebensfroh, gesund, attraktiv zu sein. Sie ist verliebt In dich. Sie hat keine Drogenvergangenheit, ist psychisch nicht labil. Nach Ischgl zum Skifahren zu gehen, ist kein Verbrechen! Sie ist eine verständnisvolle Mutter. Sie hat eine Ehe hinter sich. Es ist einfach nur albern. Wer weiss welche der Freundinnen auf die Idee mit Ischgl kam. Ich würde sagen, ein nicht erfüllter Jugendtraum. Einmal Party machen In Ischgl. Nie gelebt. Nie war Zeit, zu früh Kinder bekommen, kein Geld gehabt, keine Freizeit. Und jetzt mit fast 50 werden Träume wahr. Einmal Party machen und mit dabei sein, feiern. Vielleicht gab es ein strenges christliches Elternhaus! Frag' doch einfach, wessen Idee es war und du weißt mehr. Wenn du so ein ernsthafter und introvertierter Mann bist, warum suchst du dir dann einen bunten Schmetterling? Warum nicht eine kleine graue Kirchenmaus? Oder einfach eine stille Frau, die gerne im Garten arbeitet, kocht, die Nachbarn einlädt. Nicht gut genug? Ach so, also die schillernde lebenslustige lockere Partymaus gefällt dir besser? Aber sie soll dann bitte zuhause sitzen und auf dich warten, keine Freunde haben und von dir abhängig sein? Und dich wie Papa fragen, ob sie mit den Freundinnen in Urlaub mit darf?!! Ich denke, nach ihrer gescheiterten Ehe erfüllt sie sich ihre Wünsche und Träume! Was macht sie denn sonst so? Hat sie einen Job? Ein Studium? Ein Häuschen mit Garten? Ist sie sportlich? Dein Blick ist schon recht "ältlich" und eingegrenzt. Vielleicht ist diese Frau einfach zu jung und aktiv für dich?!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top