G

Gast

Gast
  • #1

Unbekannte Facebook-Bekanntschaft im Ausland treffen?

Hallo

meine Mutter hat jemanden über Facebook kennengelernt, ein Amerikaner. Nun hat sie die Idee, weil er es mal vorgeschlagen hat, doch nach New York/New Jersey zu fliegen und ihn zu besuchen. Sie findet ihn halt nett und sympathisch und ich würde mitkommen. Wir müssen nur den Flug bezahlen.

Haltet ihr so etwas für zu gefährlich? Immerhin kennt man sich nur über Facebook

Auch wenn ich die Idee reizvoll finde, so bin ich doch von Natur aus eher etwas vorsichtiger bis misstrauisch.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hoffentlich ist dieser Thread ein Fake. Es ist einfach zu gefährlich. Und was versprecht Ihr Euch davon? Nur um die andere Person mal in Natura zu sehen? Und was dann?
 
  • #3
Trotzdem vorsichtig und kritisch sein.

Nachprüfen, ob Alles stimmt, was diese Person via Facebook etc. behauptet.
Es gibt auch Betrüger. Gerade USA ist auch das Land der unbegrenzten Betrugsmöglichkeiten.

Selbst wenn Alles stimmt. Trotzdem anhand der Adresse nachprüfen, auch via Google Earth, wo man dort hinkommt ? Vielleicht ein einzeln stehendes Haus außerhalb Ortschaften ? (Oft in den USA)
Vielleicht braucht man einen Mietwagen, um dorthin zu kommen, und wieder zurück zum
Flughafen ?
Weil per Taxi zu lange und zu schwierig ? Und wie zurück, ohne Mietwagen ?

Man sollte sich für so eine Reise vorbereiten, daß man dort in den USA im Falle dann irgendwo alleine auf sich gestellt ist. Und der Kontakt/Besuch sich evtl. dabei als nicht hilfreich erweist.

Ich will nichts unterstellen, aber trotzdem zur Vorsicht warnen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Tendenziell ist davon abzuraten bzw. sollte da erstmal Vorsicht walten.

Es kommt aber etwas auf die Feinheiten drauf an, wie gut kennt ihr ihn denn von Facebook, was wisst ihr, habt ihr schon länger mit ihm telefoniert und all solche Sachen. Betrüger und Perverse, die sich mitunter ganz gut tarnen können gibt es bekanntlich zuhauf.

Das ganz allgemein zu sagen, ist kaum möglich. Vielleicht hat man telefoniert und es ist klar, dass er total liebenswert ist, kann ja alles sein. Ein Restrisiko bleibt halt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn ich es richtig verstanden habe, lädt er euch zu sich nach Hause ein? Nein, würde ich niemals tun, und selbst wenn du dabei bist, was kannst du schon ausrichten? Könnt ihr euch kein Hotel nehmen?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wie lange hat deine Mutter denn schon Kontakt zu dem Mann?
Grundsätzlich sehe ich kein Problem darin, ihn zu besuchen oder einen Urlaub in der Gegend mit einem Besuch zu verbinden. Allerdings würde ich ein Hotelzimmer nehmen, ganz klar! Sicher ist sicher.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich habe das auch schon gemacht und zwar in Brasilien (mit 15 habe ich über ein Chatprogramm einen Brasilianer in meinem Alter und dem selben Nachnamen kennengelernt, mit dem ich mehrere Jahre gechattet und geskypt habe. Mit 20 habe ich ihn dann in Rio besucht. Allerdings hab ich mich beim ersten Treffen in einem Hotel einquartiert, damit es keine bösen Überraschungen gibt.
Das würde ich dir auch raten. Holt euch doch in New York eine kleine Ferienwohnung, (gibt es schon ab 500$ pro Woche) denn damit seid ihr auf der sicheren Seite und falls Sympathie und Vertrauen vorhanden sein sollte, kann deine Mutter dann beim nächsten Besuch immernoch bei ihm unterkommen. So hab ich es bei meinen weiteren Besuchen bei meinem Freund in Brasilien dann auch gehandhabt.

Gefährlich würd ich das ganze nun nicht zwangsläufig sehen aber extrem ärgerlich, falls eine Partei mit der anderen dann nicht klarkommt und man dann entweder noch einige Tage miteinander klarkommen "muss" oder gar vor die Tür gesetzt wird.

Viel Spaß in New York!

w25
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich finde das super und würde das machen.
Ein Verwandter von mir hat das gemacht, hatte eine tolle Woche in NY, einen neuen Freund und ein klasse Erlebnis.
Nehmt genug Geld / Kreditkarte mit und schaut ihn Euch an. Wenn er Euch am Flughafen nicht gefällt, geht in ein Hotel.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Nee, für zu gefährlich halte ich es nicht, jedenfalls für nicht gefährlicher als durch Neukölln zu laufen oder nachts als Frau alleine durch einen Park... da könnt Ihr Risiko-Minimierung optimieren,zumal wenn Ihr zu zweit seid... bloss stelle ich mir die selbe Frage wie Gast 1 :

Hoffentlich ist dieser Thread ein Fake. Es ist einfach zu gefährlich. Und was versprecht Ihr Euch davon? Nur um die andere Person mal in Natura zu sehen? Und was dann?
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich hoffe doch sehr, die hysterisch anmutenden Reaktionen sind alle ironisch gemeint!

Was bitte soll jetzt daran gefährlich sein, nach New York zu reisen und dort jemanden zu treffen?

Vielleicht kann ja mal jemand ein ganz konkretes Risiko bennen? Im schlimmsten Fall sind sich die Mutter der FS und ihr Onlinebekannter live nicht sympatisch. Ja und? New York bietet nun wirklich genug andere Attraktionen!

Liebe FS, Sie sollten wirklich darüber nachdenken, warum Sie so völlig überzogenen Befürchtungen hegen. Schließlich beabsichtigt Ihre Mutter ja nicht in den Sudan zu reisen oder in irgend ein anderes rückständiges Land, indem Frauen immer noch Menschen zweiter Klasse sind und sich nicht frei bewegen können.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Kommt darauf an, was das Ziel ist?

Sehnsucht, Liebe, Herzschmerz, Hochzeit?
Oder nur so mal gucken, wie der Typ so ist.

Mein Tipp:
Nach New York um die Stadt zu sehen; einkaufen, Spaß haben, staunen. Im Hotel wohnen und in der City bleiben.

Er kann euch dort treffen und man kann sich entspannt kennenlernen.

Wenn ihr finanziell so gestellt seid, dass ihr euch nur gerade so den Flug leisten könnt. Dann würde ich es sein lassen. Da hat man in New York nicht viel Spaß, wenn man jeden Cent umdrehen muss. Bei ihm wohnen, empfinde ich in diesem Stadium der Bekanntschaft kritisch. Das kann in die Hose gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Wenn ihr nur den Flug bezahlen müsst, nehme ich an, ihr würdet bei ihm wohnen? Ich würde das niemals machen. Welchen Zweck hätte das Ganze denn, wenn ihr nicht ohnehin dort Urlaub machen wolltet? Wie sollte denn eine Beziehung mit jemandem in den USA funktionieren? Man hat nicht genug Urlaub im Jahr und vermutlich auch nicht genug Geld um sich regelmäßig genug sehen und sich richtig kennen lernen zu können.

Eine Bekannte hatte mal einen "aufregenden" Chat mit einem Typen in NY und war hin und weg von ihm. Er machte auch Versprechungen und am Ende war alles gelogen. Es ist traurig, dass man heutzutage den Leuten immer gleich böse Absichten unterstellt, aber am Ende ist die eigene Sicherheit wichtiger.

Jemanden in den USA kennenzulernen (wo man eine Green Card braucht um dort dauerhaft leben zu können) hat ja nun wirklich keine Perspektive. Abgesehen davon, warum kommt er nicht nach Deutschland?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Wenn man ohnedies eine Urlaubsreise in die USA vorhätte, würde sich das Treffen natürlich anbieten. Ich würde aber ganz sicher nicht bei ihm übernachten, sondern unabhängig bleiben wollen. Extra und nur wegen dieses Mannes würde ich diese Reise nicht machen. Mir wäre das zu kostspielig und zu unsicher.

Warum kommt er nicht zu euch?
 
G

Gast

Gast
  • #14
1) Was soll das bringen ? Sex ? Eine Affaire ? Eine Fernbeziehung ? Die Distanz is aber nicht grad nah dafür.

2) ist er das Motiv der USA - Reise oder gibts andere Gründe, etwa weil man eh immer mal hinfahren wollte ?

3) der Sicherheitsaspekt ist nicht zu unterschätzen; habt ihr telefoniert ?

4) aber bevor 2 Leut in die USA fliegen is es besser wenn einer in der andern Richtung fliegt und ich (m) bin immer noch etwas altmodisch dahingehend, daß Mann zuerst fliegt und damit der Frau die Wertschätzung zeigt.

5) aber wenn schon 2 Damen in die USA fliegen kann er etwas entgegen reisen, z B. nach New York etc.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Trotzdem vorsichtig und kritisch sein.

Nachprüfen, ob Alles stimmt, was diese Person via Facebook etc. behauptet.
Es gibt auch Betrüger. Gerade USA ist auch das Land der unbegrenzten Betrugsmöglichkeiten.

Selbst wenn Alles stimmt. Trotzdem anhand der Adresse nachprüfen, auch via Google Earth, wo man dort hinkommt ? Vielleicht ein einzeln stehendes Haus außerhalb Ortschaften ? (Oft in den USA)
Vielleicht braucht man einen Mietwagen, um dorthin zu kommen, und wieder zurück zum
Flughafen ?
Weil per Taxi zu lange und zu schwierig ? Und wie zurück, ohne Mietwagen ?

Man sollte sich für so eine Reise vorbereiten, daß man dort in den USA im Falle dann irgendwo alleine auf sich gestellt ist. Und der Kontakt/Besuch sich evtl. dabei als nicht hilfreich erweist.

Ich will nichts unterstellen, aber trotzdem zur Vorsicht warnen.

okay --- das werde ich dann mal versuchen so anzugehen - keine schlechte Idee.
FS
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich würde das als Anlass für eine Reise nehmen, aber nicht unbedingt bei ihm wohnen.
Sucht euch eine günstige Reise inkl. Hotel und ihr seid frei und ohne Verpflichtung. Wenn der Mann dann sympathisch ist, kann er euch ja die Stadt zeigen.
Schaut euch mal die Flugpreise und die Pauschalreisen an, meist ist "nur Flug" nicht billiger als Flug mit Hotel. Dann seid ihr mitten im Leben und nicht in New Jersey, in the middle of nowhere.
Ich habe eine Zeit in NJ gewohnt und kann dir sagen, dass das da meist sehr ländlich ist und du ca. 1 Std. mit Bahn und Fähre brauchst, um nach Manhatten zu kommen. Möchtest du so Urlaub machen?
 
G

Gast

Gast
  • #17
Naja, ging letztens nicht ein Bericht durch die Presse, dass ein Amerikaner eine deutsche Frau in seiner Wohnung festhielt, die er über das Internet kennenlernte? Sie konnte sich befreien....

Als erstes Treffen würde ich einen Ort auf der Hälfte des Weges ausmachen. Ich würde nie Geld bezahlen, um einen wildfremden Mann zu treffen, der mich zu sich nach Hause einlädt. Er kann gerne nach Deutschland kommen, oder wie gesagt, wir treffen uns auf der Hälfte des Weges. Kommen Ausreden, dann ist klar, was der Mann will.

w
 
G

Gast

Gast
  • #18
Eine völlig hirnrissige Idee.
Sich einladen lassen von einem völlig Fremden?
Warum sollte er das machen?
Meint er es wirklich ernst oder ist es pure Höflichkeit?

Ist die Frage eigentlich ernst gemeint?
Deine Mutter kann ja kein Teenager mehr sein ... das klingt alles reichlich naiv.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Frei nach Grönemeyer: "was soll das....."
Dort wird ja kein reicher Upper-class New Yorker warten, der in illustre Kreise einführt und
alles zahlt.
Eine Kombination mit Reiseveranstalter, der auch Programmm bietet, könnte ich mir noch
vorstellen. Hotel und Schutz vor Ort wäre mir wichtig. In dieser anonymen Stadt ankommen,
dann auf einen Unbekannten angewiesen sein. Sehr aufregende Expedition ins Ungewisse.
Vielleicht ist das der Reiz - was Verrücktes wagen.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Du berichtest nicht viel zu dem Umständen.
In New Jersey leben in 2. Generation viele ausgewanderte Deutsche, heute so um die 50/60 Jahre
alt. Ich weiß von einem Witwer dort, den die Sehnsucht nach Germany im Alter gepackt hat und er
sucht Kontakt zu den Wurzeln seiner Kindheit.
Vielleicht liegt der Fall ähnlich und er wünscht sich Besuche aus Germany und Kontakte für
eigene Besuche.
New Jersey ist Schlafstadt von NY, die Entfernungen zum hippen Leben weit.
Vergleichbar ungefähr, wie wenn Dich ein Mann in die Lüneburger Heide einlädt um Dir Hamburg
zu zeigen. Ihr lernt da amerikanisches Mittelklasseleben kennen, aber keine pulsierende Metropole.
Im o.g. Beispiel hätte ich geringere Bedenken, wenn ihr zu zweit reist, aber richtig sinnvoll - keine
Ahnung.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Ich würde das als Anlass für eine Reise nehmen, aber nicht unbedingt bei ihm wohnen.
Sucht euch eine günstige Reise inkl. Hotel und ihr seid frei und ohne Verpflichtung. Wenn der Mann dann sympathisch ist, kann er euch ja die Stadt zeigen.
Schaut euch mal die Flugpreise und die Pauschalreisen an, meist ist "nur Flug" nicht billiger als Flug mit Hotel. Dann seid ihr mitten im Leben und nicht in New Jersey, in the middle of nowhere.
Ich habe eine Zeit in NJ gewohnt und kann dir sagen, dass das da meist sehr ländlich ist und du ca. 1 Std. mit Bahn und Fähre brauchst, um nach Manhatten zu kommen. Möchtest du so Urlaub machen?

die FS:

Ja, meine Mutter fand die Idee toll, weil man halt in seinem Haus kostenfrei unterkommen kann und weil er die Gegend gut kennt und man einen kompetenten Reiseleiter dann hat. Ich hab sie noch mal gebeten, zu recherchieren, ob seine Mutter nicht doch mit im Haus lebt oder nebenan. Dann wäre es mir wesentlich sympathischer.

außerdem hab ich zumindest schon mal im Internet nachsehen können: das Haus liegt zum Glück nicht einsam irgendwo am Waldrand, sondern in einer Siedlung mit direkter Nachbarschaft.

ich werde mal nachsehen, ob es auch günstige Unterkünfte gibt.
 
G

Gast

Gast
  • #22
immer schön vorsichtig sein, nicht das es am Ende so ausgeht.....
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/34-jaehrige-deutsche-als-sexsklavin-in-usa-gehalten-a-974303.html

günstige Unterkünfte gibt es in den USA massig....gängige Hotel-und Motelketten.........wenn es aber nicht mal dafür reicht.......bleibt lieber zu Hause...
 
G

Gast

Gast
  • #23
An die FS - also Deine Idee mit seiner Mutter nebenan - erinnert mich irgendwie an Norman Bates, Motel,Dusche, Messer...grusel...
Ich glaub, der Film hieß Psycho.
Glaube, es geht vielen hier so.

Mich würde die Antwort auf die Frage interessieren:
Aus welchem Grund möchte der Unbekannte zwei Frauen, die er nicht persönlich kennt, bei sich
im Haus unterbringen und mit denen in der Gegend rumfahren?
 
Top