Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #31
Hallo, ich muß jetzt auch mal was loswerden. Ich bin mit meinem Mann 20 Jahre verheiratet und wir haben 2 Kinder ( 17 + 20 Jahre). Mein Mann ging vor 10 Jahren mit einer Arbeitskollegin fremd und die blöde Kuh wurde auch noch schwanger. Als mein Mann mir damals alles beichtete riß es mir den Boden unter Füßen weg, eine Welt brach zusammen, ich wußte nicht mehr weiter. Unter der Bedingung, das er zu Mutter und Kind keinen Kontakt hat (er zahlt lediglich) konnten wir unsere Ehe weiterbestehen lassen, denn wir lieben uns wirklich. Nun nach 10 Jahren möchte die Mutter und anscheinend auch das Kind einen Vater und Geschwister haben. Und diesesmal droht wieder unsere Familie unsere Ehe daran zu zerbrechen. Es tut mir so weh, dass es dieses Kind gibt, diese Frau.......
Für mich und auch für meinen Mann war es bestimmt kein Wunschkind, aber jeder erwartet, es ja nicht am Kind auszulassen. Es darf auch unsere Familie daran zerbrechen (unsere Kinder möchten erstmal auch keinen Kontakt zu dem unehelichen Kind) Hauptsache dem Kind geht es gut. Aber wie es bei uns weitergeht............ wie unsere Kinder damit zurecht kommen da fragt keiner. Wachsen inzwischen nicht genügend Kinder ohne Väter auf und sind deshalb nicht traumatisiert? Man sollte es auch Mal von meiner Seite her betrachten. Dieses Kind ist für uns alle ein Störfaktor und macht unsere Famielie kaputt.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Man sollte es auch Mal von meiner Seite her betrachten. Dieses Kind ist für uns alle ein Störfaktor und macht unsere Famielie kaputt.

Kann ich nachvollziehen, aber nur weil man keinen Kontakt zu dem unehelichen Kind hält (nach dem Motto: Aus den Augen, aus dem Sinn) "geht" doch das Kind nicht weg. Was kann das Kind dafür das ihr (oder sollte ich besser sagen DU ganz persönlich) es als Störfaktor betrachtet. Hast du dich eigentlich einmal wirklich in die Lage des Kindes versetzt? Sorry, aber man kann sich sein Leben auch ziemlich zurechtlügen.

Meiner Meinung nach hätten sowohl dein Mann als auch du menschliche Größe zeigen sollen und mit der Zeit zumindest auch dieses Kind in eure Familie einbinden sollen. Dein Mann ist und bleibt sein Vater und deine Kinder seine Stiefgeschwister. Das heißt Verantwortung übernehmen für das was man getan hat!
 
G

Gast

Gast
  • #33
Hallo, ich muß jetzt auch mal was loswerden. Ich bin mit meinem Mann 20 Jahre verheiratet und wir haben 2 Kinder ( 17 + 20 Jahre). Mein Mann ging vor 10 Jahren mit einer Arbeitskollegin fremd und die blöde Kuh wurde auch noch schwanger. Als mein Mann mir damals alles beichtete riß es mir den Boden unter Füßen weg, eine Welt brach zusammen, ich wußte nicht mehr weiter. Unter der Bedingung, das er zu Mutter und Kind keinen Kontakt hat (er zahlt lediglich) konnten wir unsere Ehe weiterbestehen lassen, denn wir lieben uns wirklich. Nun nach 10 Jahren möchte die Mutter und anscheinend auch das Kind einen Vater und Geschwister haben. Und diesesmal droht wieder unsere Familie unsere Ehe daran zu zerbrechen. Es tut mir so weh, dass es dieses Kind gibt, diese Frau.......
Für mich und auch für meinen Mann war es bestimmt kein Wunschkind, aber jeder erwartet, es ja nicht am Kind auszulassen. Es darf auch unsere Familie daran zerbrechen (unsere Kinder möchten erstmal auch keinen Kontakt zu dem unehelichen Kind) Hauptsache dem Kind geht es gut. Aber wie es bei uns weitergeht............ wie unsere Kinder damit zurecht kommen da fragt keiner. Wachsen inzwischen nicht genügend Kinder ohne Väter auf und sind deshalb nicht traumatisiert? Man sollte es auch Mal von meiner Seite her betrachten. Dieses Kind ist für uns alle ein Störfaktor und macht unsere Famielie kaputt.

Du hast völlig recht. DU mußt auf niemanden Rücksicht nehmen (auch nicht auf das Kind), Denn DU bist unschuldig, genauso wie das Kind. In Deinem Fall wären mir MEINE Interessen auch die wichtigsten. Was schert Dich das Kind. Darum sollen sich die Eltern kümmern.
 
G

Gast

Gast
  • #34
hy,..mir ist diese geschichte nach 30 ehejahren passiert,mein mann hat mit einer 26jahre jüngeren slowakin ein kind gezeugt, sie wußte,dass er verheiratet ist, hat sich eine bessere zukunft erhofft. mein mann hat dieses verhältnis 3 jahre geheim gehalten er sagte,wegen dem kind, dass was nicht stimmt wußte ich sofort,aber sowas,.die ehe ist zerbrochen,..ob die zwei noch beisammen sind,keine ahnung.ein rat .passt auf die sogenannten altenpflegerinnen auf!
 
G

Gast

Gast
  • #35
Hallo,möchte gerne meine Geschichte hier erzählen,da ich mich schäme im Familien oder Freundeskreis darüber zu sprechen! Naja...vor zwei Wochen war ich gerade auf dem Weg meine drei Jahre alte Tochter aus dem Kindergarten abzuholen,wobei ich wie immer in den Briefkasten schaute,da war dieser gelbe Briefumschlag mit dem Namen meines Mannes drauf...ich habe ihn geöffnet...er war vom Jugendamt...er solle doch bitte die Vaterschaft für das Kind einer “damaligen Freundin von uns“unterzeichnen und für den Unterhalt aufkommen.Mir riss es den Boden unter den Füßen weg....ich weiß bis heute nicht wie ich damit umgehen soll...ich liebe meinen Mann...das schlimmste für mich ist der Zeugungszeitraum für das Kind war gerademal einen Monat nach Geburt unserer gemeinsamen Tochter....ich dachte wir waren damals glücklich...also ich war es!!Jetzt der absolute Hammer ich habe diese Frau durch ihre Schwangerschaft begleitet da sie mir sagte der Vater ihres Kindes lebt in Amerika ich habe sie unterstützt aus Freundschaft und mitleid....ich habe sie in den ersten Monaten als das baby auf der Welt war unterstützt...ich komme mir so belogen...betrogen und überrascht vor...und ich weiß nicht was ich tun soll...ich weiß es einfach nicht.....es tut so weh....M.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top