G

Gast

  • #1

Unerfüllter Sex

Ich habe per Annonce einen Mann kennengelernt und wir haben uns lange und angeregt per e-mail ausgetauscht. Seid Mai haben wir uns dann in immer kürzeren Abständen 6 * getroffen und beim letzten Mal haben wir dann nach dem Austausch von Zärtlichkeiten beim Date davor das erste Mal Sex gehabt. Er hatte einen vorzeitigen Samenerguss und hat sich gar nicht um die Befriedigung meiner Bedürfnisse gekümmert (ausser Kuscheln :-( Ich bin irritiert und verletzt. Wie soll ich mit so einem Verhalten umgehen? Was sagt mir das?
 
G

Gast

  • #2
Vielleicht war er so erregt, dass er einfach zu früh kam und es war ihm vielleicht auch unangenehm, aber er konnte das so nicht kommunizieren. Wie alt seid ihr denn?
Teile ihm doch deine Wünsche mit. Er wird bestimmt nicht nein sagen ;)
 
G

Gast

  • #4
Was dir das sagt? Dass Papier geduldig ist und er nicht der Richtige.
 
  • #5
Ignoriere mal das Rumgetrolle von #2, heute sind hier eine Menge Leute unterwegs, die vor allem provozieren wollen. Warte einfach das zweite oder dritte Mal ab, dann kannst du dir ein Urteil erlauben.
Männer stehen beim ersten Sex einfach wahnsinnig unter Druck, müssen alles richtig machen, eine Erektion haben, erstmal checken, wie die Frau so tickt etc. Hast du ihm denn gezeigt, was du willst und wie er dich befriedigen kann, nachdem er zu früh kam? Wahrscheinlich nicht. Aber woher soll er es ahnen?
 
  • #6
Na, weil er sich wie ein Versager gefühlt hat wegen seines Missgeschicks und deshalb aus dem Konzept war! Das kann jedem mal passieren, oder warst du nie mal etwas zu trocken oder es hat aus irgend einem Grund etwas wehgetan?
Einfach ohne Druck nochmal probieren, wäre schade, wenn es wegen einer missglückten ersten Nacht nichts wird.
 
G

Gast

  • #7
Vorzeitiges kommen kann passieren, ist nicht tragisch. Aber sich nicht um Deine Bedürfnisse kümmern (wenn Du sie kommuniziert hast)? Das ist nicht so günstig, denn man(n) kann ja auch bei vorzeitigem kommen einiges machen, um die Frau glücklich zu machen. Fazit: Schaut nicht so gut aus! m44.
 
G

Gast

  • #8
Ich schließe mich Bäärbel an. Gib ihm Zeit, verbringe eine Nacht mit ihm... Für viele ist das erste mal nichts besonderes, weil alle Beteiligten unter Druck stehen. Wenn der Sex weiterhin nicht erfüllend ist, dann kannst Du gehen.
 
G

Gast

  • #9
Ich schließe mich Bäärbel an. Gib ihm Zeit, verbringe eine Nacht mit ihm... Für viele ist das erste mal nichts besonderes, weil alle Beteiligten unter Druck stehen. Wenn der Sex weiterhin nicht erfüllend ist, dann kannst Du gehen.
Nee, dass er zu früh kam, ist kein Problem. Aber das er sich dann nicht um ihre Bedürfnisse gekümmert hat, das geht gar nicht. Ich würde die Finger von ihm lassen. Aus Erfahrung weis ich, wenn es beim ersten Mal nicht halbwegs gut war, wird es später nicht viel besser.

w 50
 
G

Gast

  • #10
Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure zahlreichen Antworten! Er ist 47 und ich bin 43 Jahre alt. Das mit der 2. oder 3. Chance mache ich auf jeden Fall. Leider fällt es mir am Anfang einer Beziehung schwer über Sex zu reden, aber heutzutage sollte doch wohl jedem Mann klar sein, dass die Frau auch befriedigt werden möchte. Hoffe die Schmetterlinge suchen nicht das Weite!
 
G

Gast

  • #11
Ich teile nicht die Ansicht der Vorschreiber. Er ist erwachsen, hatte solche Situationen sicher schon öfter. Dass er gekommen ist, ist schön für ihn aber dann Dir keine Beachtung mehr zu schenken einfach schwach. Das tun Männer, für die der Geschlechtsverkehr das Nonplusultra ist. Dass es gänzlich andere Methoden gibt, sich einer Frau zu widmen wird ihm fremd sein. Somit war es für ihn beendet.

Der arme arme Mann, der nerövs ist und unsicher und sein zu frühes Kommen ja so gar nicht steuern kann... es geht mir langsam so richtig auf den Senkel. Er ist keine 15!

Wir Frauen treffen auch auf Männer, die nicht so schnell einen hoch bekommen und kümmern uns dann im Idealfall doch auch. Was hat ihn den davon abgehalten Dich zu streicheln, lecken etc.???? Er war fertig, Punkt! So etwas ändert sich zumindest eher nicht nachhaltig, das ist eine Einstellungssache, wie man sein Gegenüber verwöhnen möchte oder eben auch nicht. Auf weitere Hinweise wird er Bemühungen zeigen, aber sicher nicht so, wie gewünscht, erträumt, erhofft. Ein Grobian bleibt ein Grobian, ein Unsensibler ein Unsensibler, ein sich nicht um die Fraukümmerer bleibt leider auch das.

Wenn Du nicht um die 20, sondern jenseits der 40 bist, sprich es deutlich an, wenn er dann rumeiert rechne lieber mit nichts weiterem.....
 
G

Gast

  • #12
Ein vorzeitiger Samenerguß kann passieren. Sich aber nicht um Deine Belange kümmern, geht gar nicht. Das zeigt eine Einstellung des Mannes.

Es nochmal versuchen? Für was? Du fühlst Dich jetzt schon schlecht.
Damit tust Du Dir keinen Gefallen. Wie er drauf ist denkt er noch es war so toll das Du es wieder möchtest.
Suche Dir einen Mann der Dich verwöhnt, der weiss wie man mit einer Frau umgeht.
 
G

Gast

  • #13
Naja, die erste Nacht kam ja nun ncht soo überrraschend. Vielleicht hätte er sich mental und physisch vorbereiten können. Sprich: Selbstbefriedigung vor dem Date und vielleicht ein Glas Sekt, das verzögert zumindest bei mir (w) das Kommen, bei Männern wird es nicht anders sein.
Mit "Trockenheit", wie ein Vorschreiber schrieb, ist das aber nicht vergleichbar. Bei Trockenheit ist einfach die Lust zu schwach, dann soll man es sein lassen.
Zum Glück habe ich so etwas wie die FS noch nie erlebt, auch beim ersten Mal mit einem neuen Mann nicht. Ich glaube, ich wäre so abgeturnt, dass es ein zweites Mal gar nicht erst nicht geben könnte.
Ein Mann steht unter Druck? Naja, dafür ist er ja ein Mann. Ich stehe beim ersten Mal auch unter Druck und benutze nicht mein Gegenüber zum Abreagieren.
 
G

Gast

  • #14
Er hatte einen vorzeitigen Samenerguss und hat sich gar nicht um die Befriedigung meiner Bedürfnisse gekümmert
Auch nach einem vorzeitigen Samenerguss hat ein Mann noch immer seine Hände und seine Zunge zur Verfügung.

Nervosität während der ersten Nacht finde ich (w/37) sehr charmant. Aber gerade deshalb sollte der Raum voller Erotik sein und die Freude am Erkunden des noch unbekannten Körpers vorherrschen.

Hast Du, liebe FS, denn wirklich Lust auf diesen Mann? Den Satz, dass du verliebt in ihn bist, habe ich nicht gelesen. Für mich ist Begehren eine der wichtigsten Voraussetzungen für guten Sex.
 
G

Gast

  • #15
... und hat sich gar nicht um die Befriedigung meiner Bedürfnisse gekümmert (ausser Kuscheln :-( Ich bin irritiert und verletzt. Wie soll ich mit so einem Verhalten umgehen? Was sagt mir das?
Kannte der Mann deine Bedürfnisse, und hat sie ignoriert? Ich meine, hast du ihm deine Bedürfnisse gesagt? Wenn nicht, woher sollte der Mann bitte wissen was du dir wünschst, und was du brauchst? Oder bist du auf der Suche nach einem Gedankenleser?

Ich frage mich auch gerade, was deine Bedürfnisse waren, und warum du sauer bist? Keine Ahnung ob du dir eine 2. Runde gewünscht hättest, oder Handstimulation, oder Lecken, oder ob du mit dem Zauberstab aus deinem Nachtkästchen gebändigt werden wolltest. Alles ist möglich, wie soll ein Mann denn bitte ahnen was du denkst? - Ein Frauenmund ist nicht nur zum Schmollen da. Wie wäre es mit reden?
Leider fällt es mir am Anfang einer Beziehung schwer über Sex zu reden, aber heutzutage sollte doch wohl jedem Mann klar sein, dass die Frau auch befriedigt werden möchte.
Befriedigt ja. Aber wie? Jede Frau ist anders, manche Frauen lieben es nur zu kuscheln und gemeinsam einzuschlafen, und es ist der Horror wenn der Mann an ihr herumkurbelt. Andere lieben es zart, und manche wieder wild. Woher sollte der Mann es also wissen was für eine Frau du bist?

Nun stell dir einmal vor: Aus Nervosität kommt er zu früh, und anschließend hätte er versucht dich zum Glück kurbeln, und macht es dir nicht passend. Das wäre der absolut Super-Gau gewesen.

m
 
  • #16
Meine Damen, vielleicht auf Empathiemodus schalten und nicht gleich aus der üblichen Erwartungshaltung Forderungen herausknattern. Wenn ich schreibe, ein Mann steht unter Druck, dann ist nicht der sexuelle Druck gemeint. Sondern tatsächlich der Druck, es der Frau recht machen zu müssen, von deren Bedürfnissen er erstmal nichts weiß. Zu früh kommen kann da eine Art Übersprunghandlung sein.
Klar kann es sein, dass er ein schlechter Liebhaber ist, ist sogar recht wahrscheinlich. Ebenso kann es sein, dass die FS nicht grade der Bringer im Bett ist. Wenn sie sagt, sie könne sich am Anfang nicht so öffnen ist sie doch im Niveau gleichauf mit ihm - etwas unbeholfen und wenig souverän. da haben sich doch die Richtigen getroffen.
Da liegt einer im Bett und denkt "Scheisse, schiefgegangen und nun lässt sie nur noch kuscheln, scheinbar will sie nicht mehr als das!" und sie liegt da "Warum macht der Idiot nichts!?"
Man kann sich in so einer Situation entfernen und ist dann eben wieder allein - Grund genug rumzunörgeln, dass die Männer Madame alle nicht das Wasser reichen können - oder man lässt sich ein, auch auf die Gefahr des Scheiterns hin.
Beim ersten Sex mit meinem Mann hätten weder er noch ich prognostizieren können, dass es ab dem dritten oder vierten Mal so genial wird.
 
G

Gast

  • #17
FS: Schön Bärbel, wenn Du sagst bei Dir und Deinem Mann wars beim 3., 4. Mal richtig gut- das gibt mir Hoffnung. Ich merke, mir liegt die Wegwerf-Mentalität vieler Schreiber hier nicht so. Ich mag den Mann wirklich gern und er ist sonst auch aufmerksam und zärtlich.
"Nobody is perfekt"- ich ganz bestimmt auch nicht .... Ich hoffe es wird gut!
P.S.: Ich bin bestimmt nicht unbeholfen im Bett- nur am Anfang rede ich nicht soviel drüber :)
 
  • #18
@16 , na dann groovt euch ran, wird schon :) und wenn nicht, kannst du ihm sagen oder zeigen, worauf es ankommt und wenn es nur fortgesetztes Elend ist, kannst du eine Entscheidung fällen.
 
G

Gast

  • #19
Entweder es war ihm seeeehr peinlich, oder er ist ein seeeeehr schlechter Liebhaber. Sprich mit ihm darüber. Danach bist Du schlauer.
Jeder sollte es sich wert sein, seine Bedürfnisse zu kommunizieren. Das gilt für beide Seiten.
Viele Grüße
 
  • #20
Mal ganz ehrlich, um mich so richtig fallen lassen zu können brauche ich schon mal ein paar Anläufe mehr. Und er weiß das natürlich nicht...sowas kann schon mal zu Mißverständnissen führen! Nur Mut, so etwas ist nicht wirklich ungewöhnlich und auch nicht selten! Ich denke, das gibt sich!
 
  • #21
"ausser Kuscheln"... manche Frau wäre da doch froh darum ;) Sonst grundsätzlich Zustimmung, eine Frau, die sich, nachdem ich mich stundenlang um sie gekümmert habe, nicht revanchiert, wird auf Dauer eher weniger Gast in meinem Bett sein. Aber man muss, wie oben gesagt, unterscheiden, ob das aus der Situation heraus war (er fühlt sich schuldig und versucht es durch Kuscheln wettzumachen?) oder ein Dauerproblem ist.
 
G

Gast

  • #22
Naja, wie sieht es denn jetzt aus? Will er sich überhaupt nochmal mit dir treffen?

Wenn nein, dann weißt du ja, dass es ihm nur darum ging, dich schnell ins Bett zu bringen und seinen Trieb zu befriedigen.

Trefft ihr euch aber nochmal, dann musst du das klar vor dem Treffen erwähnen, dass es so, wie es letztes Mal gelaufen ist, für dich sehr ungwohnt und nicht schön war, und du enttäuscht warst, weil du dir anderes vorgestellt hast und auch nicht zu deiner Befriedigung gekommen bist.