• #1

Ungeduldig beim Kennenlernen

Hallo zusammen,
ich (m/38) habe ein ziemlich großes Problem was das kennenlernen einer Frau angeht. Ich lerne eigentlich relativ schnell eine Frau kennen und bin auch gelassen dabei. Aber sobald sich ein paar Gefühle in mir für sie entwickeln, ist es mit der Gelassenheit vorbei. Ich kann es nicht abwarten bis Sie anruft, mir schreibt oder sonst was. Ich bin sehr ungeduldig was das betrifft. In der Vergangenheit habe ich deswegen schon so manche Frau ziehen lassen, weil ich mit diesem inneren Gefühl nicht klarkam. Da war es mir lieber "Schluss" zu machen anstatt abzuwarten um zu sehen was kommt.
Immer nehme ich mir vor das nächstes Mal lockerer anzugehen. Nun ist es wieder soweit. Ich habe eine Frau kennengelernt. Ich merke schon das ich ganz langsam anfange sie mit SMS/Mails zu-bombe. Das sich davon eine Frau früher oder später sich genervt fühlen muss kann ich nur zu gut verstehen.
Kennt ihr auch dieses Gefühl, wenn man anfängt Gefühle zu entwickeln, diese innere Unruhe und ständig grübelt ob sie das gleiche empfindet, ob ich eine Chance habe, ob das was werden kann?? Wie geht ihr damit um?
 
  • #2
Ich kann mich schon insoweit beherrschen, dass ich das Gegenüber nicht "zubombe", wie du es nennst.
Ich würde dir dringend raten, das abzulegen! Als Frau würde ich nicht nur denken, dass du bedürftig und damit offensichtlich nicht gerade "nachgefragt" bist, sondern auch Bedenken haben, dass du im späteren Verlauf der Beziehung klammern und übertrieben eifersüchtig werden würdest. Auch hätte ich den Eindruck, du bist verzweifelt und es geht gar nicht so sehr um mich, sondern einfach nur darum, überhaupt eine zu bekommen.

Das hat nichts mit Spielchen spielen zu tun, sondern mit "den Gefühlen Zeit geben".

(Nette Guten Morgen-SMS und zwischendurch mal kurz (!) erkundigen, wie dieses und jenes Projekt in der Arbeit läuft, würde ich aber schon gut finden.)
 
  • #3
Definitiv mußt du Gelassenheit üben. Zuerst solltest du dich fragen, woher deine Unsicherheit und Angst kommt, warum alles sofort und ganz sicher sein muß für dich.
Das Leben spielt eben nicht so. Vermutlich wirkst du sehr klammernd und bedürftig, und das wirkt auf viele dann beklemmend und abschreckend.
Bevor du deine Muster nicht erforscht und geändert hast, wirst du aus diesem Teufelskreis nicht rauskommen. Außer du findest jemand mit dem gleichen psychischen Defizit, aber glaube mir, das Drama willst du auch nicht.
 
  • #4
Ich kenne dieses Gefühl nicht, da ich nicht auf Teufel komm raus einen Partner brauche.

Aber gerade Menschen, die unbedingt und über alle Maßen sich eine Partnerschaft ersehnen werden nunmal klammernd, nervig und mental abhängig.

Dies wiederum törnt einen anderen ab, egal ob Mann oder Frau. Wenn ein Mann Druck macht gehe ich auch davon aus, er hat es unbedingt nötig und welche Frau will einen Mann, der - egal was - unbedingt nötig hat.

Ich kann Dir nur raten wirklich mehr Gelassenheit und Coolness an den Tag zu legen, ein gutes soziales Netzwerk zu haben, Dinge, die Dich begeistertn, außerhalb von Partnersuche, eine Frau nicht als non plus ultra in Deinem Leben zu sehen und dann wirst Du mit SMS, Anrufen und Stalkling genervt sein - glaube mir. Alles Gute!
 
  • #5
Verlustangst und oder Kontrollsucht.
Ich denke mal, das zubomben kommt daher, dass du versuchst über sie Kontrolle zu gewinnen. Nur das wird nicht möglich sein, denn selbst wenn du sie 24 Std. Per GPS überwachst, in ihren Kopf wirst du nicht schauen können. Vielleicht chattet sie ja nebenher mit jemand anderen?
Woher das kommt, weiß ich nicht.
 
  • #6
Ich habe folgende Tipps :

- Mach dir klar, dass du sie nicht brauchst. Du kannst ohne sie schön und interessant leben. Diese Einstellung von Unabhängigkeit macht dich für Frauen interessant.

- Verstehe, dass der Flirt und die Anbahnung eine Art Tanz sind. Du machst einen Schritt auf sie zu und dann gibst du ihr die Chance, auf dich zuzukommen. Sie kann nicht auf dich zukommen oder dich vermissen, wenn du ständig auf sie zugehst und ständig präsent bist. Es wäre aber für sie gut, wenn sie dich mal vermissen und auf dich freuen könnte.

- Führe dein Leben ohne Frau so schön und interessant, wie du es dir mit Frau vorstellst. Kümmere dich um dich selbst, wie du es dir von der Frau wünscht. Plane deine Freizeit, deine Wochenende ohne Frau.
 
  • #7
Es ist nicht einfach deine Frage zu beantworten, denn mir geht es teilweise auch so. Ich denke es liegt auch daran, dass nur die eine Person zunächst mehr Interesse hat an die andere und die interessiertere Person, welche auch langsam Gefühle zu entwickeln beginnt sich normalerweise auch wünscht die Person noch häufiger zu sehen, man hat einfach Sehnsucht nach ihr, nach einem Wort, mit dir nach einem Spaziergang nach einem Kaffee - man möchte einfach die Nähe geniessen.

Ich vermute, dass aus diesem Gefühl heraus, wenn dir eine Frau gefällt du ungeduldig wirst. Und ich muss auch gestehen, dass Geduld nicht gerade meine Stärke ist.

Auf der anderen Seite habe ich das Gefühl, dass wenn das Interesse nicht gegenseitig stark genug ist, so wird es entweder nie zu einer Beziehung kommen oder wenn doch zu einer schlechten. Ich habe auch immer die Vorstellung im Kopf es muss gegenseitig von Anfang an das Interesse ausgeglichen sein, dass man sich schreibt telefoniert und das beide Sehnsucht nacheinander haben.

Ich frage mich, ob es daran liegt, dass eine Person grundsätzlich viel weniger Nähe braucht als die andere und wenn das so ist, dann wird es auch in einer Beziehung nicht einfach sein.

Wie ist das bei dir? Brauchst du sehr viel Nähe und auch körperliche Nähe oder gehst du mehr auf Distanz - grundsätzlich betrachtet. Ich denke schon ,wenn man sich eine feste Beziehung wünscht und auch die Frau, dass nur regelmässiges Treffen in bestimmten Abständen der beste Weg ist, sich gegenseitig besser kennen zu lernen, indem man viele gemeinsame Unternehmungen macht. Wie soll man sich sonst kennen lernen, wenn man nie weiss wann man den anderen sieht? Mit dieser Spannung und der Ungewissheit zu leben ist tatsächlich nicht einfach und ich versteh dich sehr gut.

Vielleicht kannst du trotzdem versuchen, dich in Geduld zu üben z.B. ihr zwei Wochen nicht zu schreiben und wenn sie sich nicht meldet, dann kannst du das ganze für dich abschliessen. Daran erkennst du, dass sie an dir kein Interesse hatte, denn wäre es anders würde sie sich auch von alleine viel häufiger melden, ohne auf deine SMS reagieren zu müssen. Einfach so weise dich sympathisch findet und dich mag.
 
N

nachdenkliche

  • #8
Ich als Frau kenne zwar das Gefühl des Verliebtseins sehr genau, aber dass ich den Mann dann mit Nachrichten usw. zuschütte, das kenne ich von mir nicht. Es ist dann eher umgekehrt und lässt nach, bzw, es normalisiert sich. Während der Verliebtheitsphase in meiner vergangenen Beziehung hat mich das teilweise sehr angestrengt und etwas "genervt". Drum rate ich Dir, STELLE DAS AB! Hast Du noch keine Beziehung gehabt, die länger dauerte? Schreib uns das mal. Du klammerst extrem und beendest diese Beziehung wieder, weil Du das Gefühl nicht aushältst? das ist eine ausgewachsene Verlustangst. Lieber verlässt Du als dass Du ertragen kannst, dass Du verlassen wirst.
Da kann ich mich @Herakles wirklich nur anschließen: Werde gelassener! Lege Handy & Co. weg, wenn es Dich überkommt und tue etwas anderes!
 
  • #9
Aber sobald sich ein paar Gefühle in mir für sie entwickeln, ist es mit der Gelassenheit vorbei. Ich kann es nicht abwarten bis Sie anruft, mir schreibt oder sonst was. Ich bin sehr ungeduldig was das betrifft.
Dieses Gefühl habe ich auch jedes Mal, wenn ich beginne, mich zu verlieben. Das ist nun mal bei Menschen so, die ein sehr starkes Bindungsbedürfnis haben. Was noch nicht heisst, dass wir unsere Gefühle 1:1 ausleben sollten!! Mach' dir keinen Kopf, weil du ständig an sie denkst. Lern' einfach, es irgendwie auszuhalten. Dich abzulenken. Es anzunehmen als Teil des Lebens.
Es ist schön, wenn ein Mann sich (fast) täglich meldet, finde ich. Wenn er eine freundliche Morgen-Sms schickt. Oder eine herzige Gute-Nacht-Nachricht. Wenn er den Mut hat, um ein nächstes Treffen zu fragen. Und vielleicht sogar einen Vorschlag zu machen.
Aber eben, wenn ein Mann romanhafte Nachrichten verfasst und dann nach wenigen Minuten oder Stunden gleich nachdoppelt und Frust durchblicken lässt, dann uaah wirds mir zu eng. Oder wenn immer so 10 kurze Nachrichten kommen à la "hallo", "geht's gut?" ":)".. Ich kann solches Verhalten zwar austeilen, aber nicht einstecken!
 
  • #10
Die innere Unruhe und das Grübeln kenne ich auch.
Wahrscheinlich viele von uns hier.
Aber die wenigsten dürften sich diesem Drang ungehemmt hingeben.
Weil sie gelernt haben, wie man sich im Zusammensein mit anderen Menschen verhält.
Weil sie sozialisiert sind.

Gildo Horn, du kennst ihn als beknackten Schlagersänger, hat andere Facetten. Er hat ein wirklich sehr empfehlenswertes Buch über seine Zeit als Zivi ( glaube ich ) in einer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung geschrieben.
Ein kleines Detail: die Leute dort haben direkte Wünsche und Bedürfnisse, die wir alle haben. Sie zeigen sie direkt.
Wenn es Mittagszeit ist, freuen sie sich auf's Essen. Wenn es gongt, stehen sie sofort auf, gehen alle zügig los und fangen dann auf dem Weg zur Kantine an zu rennen.
Keine Spur von Nonchalance.

Wir wollen auch rennen, nicht ? Sonst gäbe es ja nicht den run auf's kalte Buffett auf Hochzeiten und dergleichen Gelegenheiten und das peinliche Anstehen.
Immerhin rennen wir nicht dahin, sondern versuchen, cool zu wirken.
Ich versuche, noch cooler zu wirken, indem ich mich nicht anstelle, sondern warte, bis alle weg sind.
Leider stellen sich mache auch zwei- oder sogar dreimal an, so dass es lange dauert, bis ich was kriege.
Aber das ist mir meine ( zur Schau gestellte ) Lässigkeit wert.
Gier und Gefräßigkeit sind sehr peinlich, finde ich, aber sie sind in mir.

Du kommst mir vor wie die behinderten, rennenden Menschen oder diejenigen, die die Schlacht am kalten Buffett ausfechten.

Ich starre bei großer Verliebtheit und / oder großer Unsicherheit das Telefon an. Ich halte das aber aus. Weil ich weiß, dass ungehemmtes Bedrängen kontraproduktiv ist.

Mein Tip: halte es aus.
Ich hatte schon mit klammernden Männern zu tun und habe es dann aus genau diesem Grund beendet, auch wenn ich sie sonst zunächst mal gut fand.

w 48
 
G

Ga_ui

  • #11
Ich finde, das ist eine Sache der Selbstdiziplin und Persönlichkeitsentwicklung, das man lernen kann und sollte!

Diszipliniere dich selbst! Einfach mal eine Woche das Handy und den Pc aus. Basta! Um dich selber mal auf ein normales Distanzmaß zu bringen. Wenn du dich soweit nicht demütigen kannst, was willst du dann mit einer Beziehung, wo es permanent um Rücksichtnahme und Gelassenheit geht?

Du kannst eine Frau nicht ständig überfallen, antaschen, angrabbeln, belagern, vereinnahmen oder jeden Tag ungefragt vor ihrer Tür stehen. Das geht einfach nicht und behindert die Frau.

Eine interessierte Frau kommt auf dich zu, da muss man gar nicht viel machen als Mann. Sorge lieber dafür, dass du dich selber interessanter gestaltest. Da gibt es sicher viel zu tun: Mode, Aussehen, Kosmetik, Friseur, Rasieren, Beruf, Hobbys, Wissen aneignen, ein Musikinstrument lernen, eine Sprache lernen, etc. So "verkauft" man sich richtig auf dem Partnermarkt.

Ein Gegenüber will sehen, was er mit dir machen kann. Ob du interessant bist. Viel reden ist fast immer überflüssig.