G

Gast

Gast
  • #1

Ungeplant schwanger- ein Mythos?

Angeregt durch ein anderes Theard, möchte ich Eure Erfahrungen hören.

Ich wollte selbst nie Kinder und habe dementsprechend auf die Verhütung geachtet. Noch nie bin ich ungeplant schwanger gewesen. Etliche meiner Freundinnen haben die gleiche Einstellung, wie ich und bei ihnen versagt die Verhütung auch nicht.
Dagegen kenne ich wiederum etliche Frauen, die einen Kinderwunsch immer schon hatten, der Partner noch nicht soweit war oder Kinder abgelehnt hat und bei denen, vorzugsweise die Pille, mal versagt hat.
Teilweise wird das sogar in einer ,,Mädelsrunde" offen zugegeben, oder als Tip weitergegeben, wenn der Partner zögert, oder die Frau die Beziehung in Richtung Heirat lenken will.

Ich kenne keine einzige beruflich sehr angagierte Frau ohne Kinderwunsch, die ungeplant schwanger geworden ist. Da scheint die Verhütung zu funktionieren.

Heutzutage finde ich es bei dem Auswahl an Verhütungsmoglichkeiten schon ,,schwer" ungeplant schwanger zu werden.

Also eine Ausrede?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich wurde trotz Spirale schwanger. Da kein Kinderwunsch mehr bestand, unsere 4 Kinder waren aus dem Gröbsten raus, diese Phase hatten mein Mann und ich hinter uns, habe ich abgetrieben.

Ich kenne keine Frau, die ihren Partner über den Tisch gezogen hat.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich glaube da auch nicht dran. Gleiches gilt übrigens auch für Männer. Mir würde es niemals passieren, dass mir eine Frau ein Kind "anhängt". Das Thema ist zu ernst als dass man sich da auf Absprachen verlässt. Wer partout kein Kind will, der wird auch dafür sorgen, dass er keines bekommt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Bei den männlichen "Luschen" heutzutage ist es gut, dass manche Frauen die Planung indirekt in die Hand nehmen sonst würde Deutschland aussterben.lol.
Selbst in unseren Nachbarländern erlebte ich "stolze" junge Papas, bei uns kommt es mir so vor als ob ein Kind perse ein Problem sei.
Oder es gibt zögerliche 40/50 jährige die immer noch nicht wissen ob und wann und wie.
So kann es ja auch nicht sein!
Also es gibt Dinge die gehen keinen was an. Dazu gehören auch die Abtreibungen diverser Businessfrauen über die sicher so wenig geredet wird wie über angehängte Kinder.
W 40
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich habe die Pille abgesetzt als ich merkte das die Beziung bröckelte bzw. ich mehr für ihn empfand als er für mich. Ich hatte angst ihn zu verlieren. Er ist ein sehr gut aussehender Mann mit gutem Beruf. Auch dachte mir einen besseren Mann für ein Kind bekomme ich nicht. Also würde ich schwanger. Er ist ausgerastet am anfang. Wir leben getrennt. Unser Sohn ist nun 4 Monate alt und er kommt bei mir vorbei. Zu mir ist ers ehr abweisend bis feindlich. Aber ich denke es wird sich noch geben wenn er sich abgefunden hat mit seinem neuen Leben als Vater. Ich bereue es nicht diesen (miesen) Schritt gemacht zu haben. Nun bin ich glückliche Mutter und alles andere ist mir egal. w/35
 
G

Gast

Gast
  • #7
Nur weil du nie ungewollt schwanger wurdest, kannst du anderen Frauen Absicht unterstellen.
Du weißt ja nichtmal, wie fruchtbar du bist. Es gibt auch Frauen, die ihr Leben lang schwanger werden möchten und es nicht klappt.

Ich selbst habe auch seit meinem ersten festen Freund die Pille genommen, bis ich gezielt ein Kind wollte. Ich wurde dann aber trotz 15 Jahren ununterbrochener Pilleneinnahme sofort im nächsten Monat schwanger, also sehr, sehr schnell. Beim 2. Kind genauso.
Wenn bei mir ein einziges mal die Pille versagt hätte (z.B.wegen Erbrechen, Durchfall....), dann hätte ich auch ungewollt schwanger werden können.

Ich kenne einige Frauen, auch sehr gut gebildete, beruflich erfolgreiche Frauen, die ganz sicher ungewollt schwanger wurden. Da hat es einige Dramen gegeben, bei denen die Frauen totunglücklich waren.

Warum soll das also ein Mythos sein? Das behaupten nur Frauen, die nie schwanger waren oder Männer, die die Verantwortung der Verhütung auf die Frauen abschieben wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ganz ehrlich - die Pille ist für die meisten Menschen eine Extrastudie und wird dir beim Arzt kaum erklärt, wie die richtig funktioniert. Da heißt es nur, regelmäßig nehmen. Dass es aber wichtig ist, die Pille vor allem an den ersten Tagen nicht zu vergessen, wissen die wenigsten. Vergisst man schon die erste Pille, sind alle weiteren Pillen für den Rest des Monats wirkungslos. Man kann da sehr viel falsch machen. Außerdem funktioniert jeder Körper anders. Durch Alkohol, Erbrechen oder Durchfall kann sie ja auch wirkungslos werden.

Die meisten Frauen sind einfach wenig verantwortungsbewusst. Als ich die Pille das erste Mal nach (da war ich 23) hatte ich selbst keinen Plan davon. Ich musste mich im Internet informieren, weil mir nichts erklärt wurde. Ich will da nicht wissen, wie es jüngeren Frauen geht.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ja, mich regen solche Frauen auch auf. Aber mal ehrlich, die Frauen die bei sowas schwanger wurden, die sind mit der Pille ganz locker umgegangen - was sie hinterher meist auch selber zugeben. Denen ist es praktisch egal, ob sie trotzdem schwanger werden. Eine Frau, die definitiv nicht schwanger werden will, die achtet doppelt auf die Verhütung und lässt sich regelmäßig ärztlich abchecken. Davon gibt es aber ehrlich nur wenige und als Mann würde ich mich da niemals drauf verlassen. Wenn Frau keine Kinder will, ist der Grund meist, dass sie nicht in einer erfüllenden Traumbeziehung steckt.

Eine Bekannte sagte mir mal, sie sei froh, dass sie mit ihrem Exfreund nicht mehr schwanger wurde, weil sie das letzte halbe Jahr vor der Trennung die Pille nicht mehr genommen hat. Was dieser natürlich nicht wusste. Ihr Neuer, der zufällig mein bester Freund ist, hat das so als Randbemerkung zufällig auf einer Party mitbekommen, und gleich die Konsequenzen daraus gezogen und wollte bei der nichts mehr versenken. Zu groß die Angst, dass die das bei ihm auch abzieht.

w
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich arbeite seit vielen Jahren in der Paar- und Familienberatung und kann daher sagen, dass es sehr wohl möglich ist, ungeplant schwanger zu werden - und nein, entgegen Deiner Behauptung @ FS, passiert das durchaus auch einer Menge Frauen OHNE vorherigen Kinderwunsch.

Ich verzichte darauf, viele hier verschiedene Möglichkeiten zu beschreiben und beschränke mich auf eines: die Gynäkologin aus unserer ca. 30 Frauen starken Sportgruppe.
Stelle Dir vor, FS, ihr passierte das - und sie hatte ursprünglich nicht vor, Mutter zu werden.

Es gibt eben keine 100 % Sicherheit, der menschliche Körper ist kein Computer.

Wenn also partout kein Kind gezeugt werden soll, müssen Mann und Frau sich sterilisieren lassen - ein absolut enthaltsames Leben wäre eine weitere Möglichkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wie immer denke ich, dass man dabei nicht pauschalisieren sollte. Ich kenne sowohl eine Frau, die nicht ganz ungeplant "ungeplant" Schwanger wurde. Allerdings kenne ich auch einen Fall, bei dem die Frau ungeplant schwanger wurde und dies trotz Pille und korrekter Einnahme.

Der Pearl-Index beträgt nun mal bei der Pille 0,1-0,9. Da kann (!) eine ungewollte Schwangerschaft eben auch vorkommen. Bei anderen Verhütungsmitteln sieht es da ja oft noch schlechter aus mit der Sicherheit. Ich finde, dies ist "Ausrede" genug und sollte einen zumindest nachdenken lassen, ob man so schnell über Frauen urteilen sollte, die sagen, dass sie ungeplant schwanger geworden sind.

Die Verhütung vorsätzlich, ohne das Wissen des Partners, zu manipulieren (Pille absetzten etc) halte ich für absolut verwerflich und falsch. Trotzdem erachte ich eine ungeplante Schwangerschaft als möglich an und halte sie keineswegs für einen Mythos.

w,27
 
  • #12
Es ist nicht immer eine Ausrede! Ich wurde trotz Pille schwanger und vollkommen ungewollt! Ich hätte abgetrieben, aber es war eine Eileiterschwangerschaft und so musste ich operiert werden. Danach bin ich auf die Spirale umgestiegen, weil ich kein Verrauen mehr in die AB-Pille hatte, mit der ich bis dahin 10 Jahre lang ohne Zwischenfall verhütet hatte. Und nein, ich hatte sie weder vergessen, noch hatte ich Antibiotika zu mir genommen. Es kann also passieren!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich kenne keine einzige beruflich sehr angagierte Frau ohne Kinderwunsch, die ungeplant schwanger geworden ist.

Woher willst du das wissen? Meinst du, sie würden es dir auf die Nase binden, wenn sie schon einmal abgetrieben hätten? Gerade "beruflich sehr engagierte" Frauen hätten ein Motiv, einen solchen Schritt zu wählen.

Wer daran zweifelt, dass Frauen ungewollt schwanger werden, der braucht sich nur mal die Zahl der Abtreibungen anzusehen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Wenn eine Frau, die absolut keinen Kinderwunsch hat schwanger wird, treibt sie es heutzutage ab. (wie sonst kommen wir auf so hohe Quoten - auf jede Geburt kommt angeblich eine Abtreibung)

Ich kenne keine Frau, die abgetrieben hat. (oder vielleicht doch?)
Darüber spricht man nicht, so etwas gibt einfach keine Frau gerne zu.
Nur... Abgesehen von wenigen Ausnahmen waren all diese Frauen ungeplant schwanger - weil eben die Verhütung warum auch immer versagt hat.
Also offensichtlich passiert das - nicht alle Frauen sind böse.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich habe die Pille abgesetzt als ich merkte das die Beziung bröckelte bzw. ich mehr für ihn empfand als er für mich. Ich hatte angst ihn zu verlieren. Er ist ein sehr gut aussehender Mann mit gutem Beruf. Auch dachte mir einen besseren Mann für ein Kind bekomme ich nicht. Also würde ich schwanger. Er ist ausgerastet am anfang. Wir leben getrennt. Unser Sohn ist nun 4 Monate alt und er kommt bei mir vorbei. Zu mir ist ers ehr abweisend bis feindlich. Aber ich denke es wird sich noch geben wenn er sich abgefunden hat mit seinem neuen Leben als Vater. Ich bereue es nicht diesen (miesen) Schritt gemacht zu haben. Nun bin ich glückliche Mutter und alles andere ist mir egal. w/35

Der Alptraum für jeden Mann resp. später für das Kind. Es wurde schlussendlich aus purem Egoismus in die Welt geboren. Skrupellose Menschen verachte ich. m45
 
G

Gast

Gast
  • #16
Es gibt eine Fehlerquote bei den meisten Verhütungsmitteln. Also sind ungeplante Schwangerschaften definitiv möglich.

Dazu kommt natürlich auch ein anderer Aspekt: Kinderwunsch ist ja kein "ja/nein"-Entscheidung. Es gibt Phasen, da hätte man schon gern ein Kind, aber es passt eigentlich nicht. Oder der eine will mehr, der andere weniger. Und m. E. n. leidet in solchen Phasen die Disziplin bei der Verhütung. Das hat noch nichts mit Manipulation zu tun, sondern schlicht mit der Akribie und Hartnäckigkeit, die man in die Verhinderung einer Schwangerschaft setzt. Und dann gibt es Phasen, in denen ist man gar nicht entschlossen und schaut, was passiert.

Von der Seite her denke ich, ungeplante Schwangerschaften sind durchaus nicht so selten, vollkommen und partout ungewollte schon eher (nämlich die 1 % PI, die man nicht verhindern kann).
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ist vermutlich wie ein sechser im Lotto. Ein Tropi kann passieren, wenn ich so dusselig bin und die Pille nicht vorschriftsmäßig nehme.

Bei den anderen Verhütungsmethoden (außer Sterilisation) ist die Wahrscheinlichkeit erheblich höher "ungewollt" schwanger zu werden. Wenn ich allerdings unsichere Methoden anwende, werde ich nicht ungewollt schwanger, denn dann habe ich das Risiko einer Schwangerschaft bewusst in Kauf genommen und das kann man nun wirklich nicht als ungewollt bezeichnen.

Was allerdings auf keinen Fall geht, dem Mann ein Kind "anhängen". Das tun aber doch viel zu viele Frauen. Sei es um ihn an sich zu binden oder ein versorgtes Dasein zu fristen. DAS ist verwerflich.
 
G

Gast

Gast
  • #18
FS, du weißt ja gar nicht, ob du schwanger geworden wärst, wenn du gewollt hättest! Wie viele Paare versuchen es monate-/jahrlenag und es klappt nicht, obwohl sie es darauf anlegen?
Die Fruchtbarkeit ist von Frau zu Frau verschieden: das solltest du doch auch wissen!

Ich weiß im Bekanntenkreis nicht, wer abgetrieben hat oder welches Kind als Wunschkind deklariert wurde, obwohl es ein Unfall war!
 
  • #19
Ich glaube schon, dass so manche Frau den passendsten Zeitpunkt für eine Schwangerschaft selbst in die Hand nimmt. Merkwürdigerweise "passieren" Verhütungspannen oft genau dann, wenn die Beziehung zu bröckeln beginnt.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich glaube schon, dass so manche Frau den passendsten Zeitpunkt für eine Schwangerschaft selbst in die Hand nimmt. Merkwürdigerweise "passieren" Verhütungspannen oft genau dann, wenn die Beziehung zu bröckeln beginnt.

Natürlich gibt es Fälle, wo die Verhütung manipuliert wird. Ein Beispiel hat hier auch geschrieben^^.

Was ich wirklich nicht verstehe - wie soll diese Tatsache den Mann bei der Frau halten! Bei den heutigen Gesetzen. Der Mann hat theoretisch alle Rechte am Kind, wenn er als Vater eingetragen ist.

Dann sollten die Männer vielleicht selber die Verhütung in die Hand nehmen, wenn die Beziehung bröckelt.

Ich halte es für einen Mythos; wenn Männer ungewollt Vater werden, bei den heutigen Möglichkeit, die ein Mann hat.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Also ich bin auch nie ungeplant schwanger geworden und halte das - mal abgesehen von schwanger trotz Spirale - auch für einen Mythos.
Ich glaube nicht an Pillenversager, höchstens an falsche Einnahme.
Außerdem machen das Frauen oft, wenn sie merken, dass er in der BEziehung auf dem abspringenden Ast ist, dass sie schwanger werden. Meine Schwägerin hat das auch so gemacht und Frauen haben das schon IMMER so gemacht, dass sie einen Mann auch durch ein Kind gebunden haben, was nicht heißt, dass der Mann deswegen das Nachsehen hat.

Viele Männer brauchen eine Frau, die das in die Hand nimmt, weil sie sonst mit Anfang 40 immer noch sagen: Irgendwann hätte ich schon gerne ein Kind!
Männer scheuen die Verantwortung und das heutzutage mehr als vor 30 Jahren.
Männer wollen unabhängig sein, meinen, sie hätten ungeahnte Möglichkeiten, Frauen kennenzulernen und wollen sich weder an eine Familie binden noch auf eine Frau festlegen - es könnte ja noch eine bessere kommen.
Es gibt unendlich viele Männer, die sich nicht fest auf eine Person einlassen wollen und sich dann wundern, dass sie sich nie richtig verlieben oder ihnen das das letzte Mal mit Anfang 20 passiert ist oder nur mit einer Frau, die sie nicht bekommen haben.

Habe viele Freundinnen, die sagen, sie vertragen die Pille nicht, wollen keine Spirale und die meine, Kondome sind blöd - und dann werden sie schwanger und wundern sich, dass man von Sex auch schwanger werden kann, haben aber keine Ahnung davon, dass Spermien sich bis zu 7 Tagen im Uterus halten können und dass der Eisprung sich durchaus verschieben kann.

Ich muss aber ganz klar sagen: Wenn ein Mann mit einer Frau ohne Kondom Sex hat, können noch so viele Absprachen vorher da gewesen sein, von wegen: Ich will aber kein Kind!
Wenn ein Mann mit einer Frau schläft, muss er damit rechnen, dass die auch schwanger werden kann.
So ist es nun mal.
Durch Sex kann man schwanger werden.
Ich hatte übrigens nie einen Freund, der sich dessen nicht bewusst war und die meinten auch immer: Wenn es passiert, dann ist es eben so.
Ich würde nicht mit einem Mann zusammen sein wollen und mit ihm schlafen wollen, wenn es einer wäre, der mich fallenlässt wie eine heiße Kartoffel, weil ich von ihm schwanger würde - ungeplant!

Ist mir aber noch nie passiert, denn ich achte akribisch drauf, dass das nicht passiert.

Meine 2 Kinder kamen geplant und von beiden gewollt.

w,41
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich will nicht ausschließen, dass es ungewollte Schwangerschaften gibt. Doch ungewollt ist ein dehnbarer Begriff. Wenn eine Frau sich mit der Pille nicht auskennt oder eher nachlässig - obwohl sie kein Kind möchte - ist, dann kann das auch ungewollt schwanger sein, wenn sie es wird. Ich kenne eine Dame, die viermal abtreiben hat lassen, das ist für mich ohne Worte. Warum sie nicht besser aufgepasst hat, wird wohl ihr Geheimnis bleiben.

Das ganze Thema ist so problembehaftet, weil es nicht wenige Damen gibt, die gewollt ungewollt schwanger werden. Sie sehen es quasi als ihr Recht an, wenn ihr Freund sie ungeschützt vögelt, dass er doch selber schuld ist. Kann man hier im Forum sehr gut nachlesen. Dieses Kapitel empfinde ich als extrem schwierig und über solche Frauen haben ich eine sehr schlechte Meinung. Ich mag sie nicht, um es genauer zu sagen. Das interessante in meinem Bekanntenkreis war, dass man recht gut vermuten konnte, wer irgendwann gewollt ungewollt schwanger wird. Und komischerweise sind sie es alle geworden, nur der Freund war überrascht. Alle diese Beziehungen sind später oder sofort in die Brüche gegangen und diese Damen haben sich als AE wiedergefunden. Kann aber auch nur Zufall sein. Aber ab von dieser Sorte Frau gibt es das sicher.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich gebe ja den Glauben nicht auf, dass die Pille tatsächlich einmal versagen kann. Es gibt aber auch genug Fälle, wo die Frau es darauf angelegt hat.

Als Mann hat man ja leider nur die Möglichkeit richtig auszuwählen und zu vertrauen, oder mit Kondom zu verhüten. Immer nur mit Kondom schränkt aber ganz schön ein. Sterilisation kommt für mich nicht in Frage, weil ich noch Kinder möchte.

Das Problem ist: Wenn man als Mann einmal das Gefühl bekommen hat, dass die Frau es darauf angelegt hat und unabgesprochen schwanger wurde, kann man ihr nicht mehr vertrauen und die Beziehung ist quasi vergiftet. Übrigens auch, wenn man einer Familiengründung durchaus aufgeschlossen ist, den Zeitpunkt aber gerne partnerschaftlich bestimmen möchte.

m
 
G

Gast

Gast
  • #24
Nur mal als Anmerkung für diejenigen, die anscheinden wenig Bezug zur Mathamtik haben bzw. aus einem allgemeinen statistischen Wert den Spezialfall ableiten, dass es bei einwandfreier Einnahme der Pille zu einer Schwangerschaft käme.
Hinterher bzw. anhand eines solchen statistischen Wertes kann dieser Speziallfall zwar nicht ausgeschlossen aber ebensowenig daraus abgeleitet bzw. "extrapoliert" werden.

Die Formel (siehe bspw. Wikipedia) zur Ermittlung des Pearl-Index nimmt nämlich keine Unterscheidung zw. den Ursachen ungeplanter Schwangerschaften vor. Daher ist es für einen Akademiker grob fahrlässig, daraus ein tatsächliches Versagen der Pille ohne Anwendungsfehler abzuleiten.

m/35
 
G

Gast

Gast
  • #26
Es ist keine Ausrede! Wenn Männer nicht Väter werden möchten, müssen sie selbst verhüten.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Bei Frauen, die "versorgt" werden wollen ist das absolut üblich. Die verhüten viele Jahre pannenfrei, solange sie mit dem Klempner zusammen sind, haben sie aber den gut verdienenden Selbständigen an der Hand, sind sie sofort schwanger. Das ging nicht nur mir so, sondern auch etlichen Freunden. Deren Exfreundinnen hatten immer zuverlässig verhütet und sicher nicht, weil sie als böse Businessfrauen abgetrieben haben, sondern vermutlich, weil sie in der Beziehung ehrlicher und weniger eigennützig waren - vielleicht auch nicht zu doof zum Verhüten.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Also ich bin doch fasziniert darüber, wie leicht Männer versuchen sich aus der Verantwortung zu ziehen! Natürlich hat ein Mann mit Möglichkeit für die Kontrolle seines Erbguts, als das Gummi oder Schnipp Schnapp.

Ein Mann kann indirekt verhüten. Es wird ein Verhütungsmittel ausgesucht, was der Mann mit überwachen kann. Z.B. Diaphragma, Sperma abtötende Mittel, drei Monatsspritze (geht mit zum Arzt), Spirale (naja die könnt die Frau heimlich entfernen lassen.

Etwas kreativ sein meine Herren! Sich auch als Mann im Zyklus der Frau auskennt, schadet auch nicht.

Oder, wenn ein Mann absolut 100% sicher gehen will! Vasektomie und sein Erbmaterial vorher einfrieren lassen, wenn man selber doch noch Kinder haben will. Gut kostet etwas aber es ist günstiger als ein Kind von der falschen Frau. Gut bei dem Schritt kann dann auch kein Kind auf natürlichem Weg gezeugt werden.

Männer haben heute soviele Möglichkeit zu verhindern von der falschen Frau zum Vater gemacht zu werden. Aber klar! Es ist einfacher, die Frau zu verteufeln, weil sie einem angeblich ein Kind angehängt hat.

Natürlich wird eine Frau lieber von einem Mann schwanger, der das Kind auch versorgen kann. Zwingt jemand einen Mann dazu mit Frauen ins Bett zu gehen, die nicht arbeiten oder einen sehr schlechten Job haben. Nein! Dazu kann kein Mann gezwungen werden.

Es ist ein Mythos! Wenn ein Mann bei den heutigen Möglichkeit ungewollt Vater wird. Wenn ich bedenke, wie nachlässig viele Männer mit dem Thema umgehen und wie leichtgläubig sie da Gott und der Frau vertrauen, dann verdient es jeder Mann auch so Vater zu werden.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Als Mann hat man ja leider nur die Möglichkeit richtig auszuwählen und zu vertrauen, oder mit Kondom zu verhüten. Immer nur mit Kondom schränkt aber ganz schön ein.

m

Die Pille aber nicht, oder wie? Wer keine Kinder will, muss besser auf Verhütung achten als der, der ein Kind in Kauf nehmen würde.
Wer ein Kondom weglässt, signalisiert, dass es ihm eigentlich egal ist.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ich kenne keine einzige beruflich sehr angagierte Frau ohne Kinderwunsch, die ungeplant schwanger geworden ist. Da scheint die Verhütung zu funktionieren.

Doch ich schon. Meine Kollegin. Laut Gyn. wird sie nie schwanger, da sie Verwachsungen in der Gebärmutter hat. Bei dem ersten Kind wurde mit künstlicher Befruchtung nachgeholfen. IhrSohn ist jetzt 10 Jahre und in der vorigen Woche kam meine Kollegin tränenüberströmt vom Gyn. Schwanger!! ungeplant! Sie hatte 10 Jahre Verkehr ohne Schutzmaßnahmen und sie wurde nie schwanger.
 
Top