G

Gast

Gast
  • #31
Ich habe die Pille abgesetzt als ich merkte das die Beziung bröckelte bzw. ich mehr für ihn empfand als er für mich. Ich hatte angst ihn zu verlieren. Er ist ein sehr gut aussehender Mann mit gutem Beruf. Auch dachte mir einen besseren Mann für ein Kind bekomme ich nicht. Also würde ich schwanger. Er ist ausgerastet am anfang. Wir leben getrennt. Unser Sohn ist nun 4 Monate alt und er kommt bei mir vorbei. Zu mir ist ers ehr abweisend bis feindlich. Aber ich denke es wird sich noch geben wenn er sich abgefunden hat mit seinem neuen Leben als Vater. Ich bereue es nicht diesen (miesen) Schritt gemacht zu haben. Nun bin ich glückliche Mutter und alles andere ist mir egal. w/35

Ich hoffe ganz inständig für das (imaginäre) Kind, dass diese Geschichte nicht wahr ist.
Alles andere ist einfach zu traurig.
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ich halte es nicht für unwahrscheinlich, dass die Verhütung mal versagt. Pannen können passieren, Verhütung ist keine 100% sichere Sache udn es gibt doch so manche Situationen, in der eben ungeplante Pannen entstehen können (Krankheit, Vergesslichkeit, zu doll getrieben, zu spät angewendet ... )
Es ist jedoch nicht so, dass Verhütungspanne = Schwanger bedeutet und falls dies doch passieren sollte gibt es in der Regel immer noch den ein oder anderen potentiellen Schritt danach, den man auch später noch einleiten kann, wenn eine Schwangerschaft, die wirklich ungewollt wäre, entstanden wäre.

Im Gegensatz dazu kenne ich aber auch so einige Genossinen, die auf Biegen und Brechen noch ein Kind haben wollten, oder sich nur mal so informieren wollten, wie man da vorgehen sollte oder sowas sogar provozieren kann.

Ich könnte mir daher gut vorstellen, dass unter den ganzen "Verhütungsunfällen mit Spätfolge" tatsächlich nur jeder 4 wirklich einer ist.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Den Männern ist es, glaube ich, eh egal. Meine Affäremänner oder ONS haben nie selbst verhütet. Da wurde nicht mal nachgefragt, ob ich überhaupt verhüte. Ich hätte schon etlichen Männern ein Kind anhängen können, wenn ich es drauf angelegt hätte. Leider bin ich aber nicht so abgebrüht.

Ein Mann der mit einer Frau regelmäßig und viel schläft, dem muss klar sein, dass ein Kind früher oder später Einzug hält. Erst recht, wenn er selbst nicht verhütet. Ich kenne da auch kein Paar, bei dem es zu keinem Kind gekommen wäre. Manchmal dauert es eben 10 Jahre, aber die Frauen wurden früher oder später immer schwanger. Die Pille wirkt NICHT immer 100%. Es gibt auch besonders fruchtbare Frauen. Ein Kondom aber auch nicht. Und schnell sind mal ein paar Spermien schon vor dem Vorspiel da wo sie nicht sein sollen. Das scheint manchen Männern immer noch nicht ganz klar zu sein. Genauso wie manchen Männern auch nicht klar ist, dass die Rückziehmethode keine Verhütung ist. Aber das ist meinen Affären auch immer egal gewesen.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Als wenn ich ein Kind haben wollte (will ich nicht) dann würde ich auch nicht erst den Mann um Erlaubnis fragen, erst recht keinen unverbindlichen Affäremann. Ein Mann, der mit mir schläft muss bei jedem Akt damit rechnen, dass er Papa wird. So funktioniert nun mal das Kinderzeugen.

Es gibt genug Männer, die mit 50 noch keine Kinder haben und froh drüber sind. Ich denke nicht, dass diese Männer es ein Leben lang dem Zufall überlassen haben. Selbstverständlich haben diese Männer immer ein Kondom dabei oder verzichten notfalls auf den Sex, wenn kein Kondom zur Hand ist. Ein Mann, der keine Kinder will, begeht keine Risikoschweinerei, sondern nimmt sein Schicksal selbst in die Hand.

Männer die gar nicht verhüten, haben in der Regel auch schon ein Kind, und leben in schlechten erzwungenden Ehen - das durch eben dieses unverantwortliches Handeln entstanden .
 
G

Gast

Gast
  • #35
Wenn Männer so sehr gegen Kinder sind, dann sollen sie auch immer selbst verhüten. Dann kann man auch kein Kind "angehängt" bekommen.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Ich habe die Pille abgesetzt als ich merkte das die Beziung bröckelte bzw. ich mehr für ihn empfand als er für mich. Ich hatte angst ihn zu verlieren. Er ist ein sehr gut aussehender Mann mit gutem Beruf. Auch dachte mir einen besseren Mann für ein Kind bekomme ich nicht. Also würde ich schwanger. Er ist ausgerastet am anfang. Wir leben getrennt. Unser Sohn ist nun 4 Monate alt und er kommt bei mir vorbei. Zu mir ist ers ehr abweisend bis feindlich. Aber ich denke es wird sich noch geben wenn er sich abgefunden hat mit seinem neuen Leben als Vater. Ich bereue es nicht diesen (miesen) Schritt gemacht zu haben. Nun bin ich glückliche Mutter und alles andere ist mir egal. w/35
Wegen Frauen wie dir habe ich mich sterileren lassen und mein Sperma eingefroren. Damit entscheide nur ich wer von meinen Samen schwanger wird! Du bist wirklich in meinen Augen das allerletzte!
 
G

Gast

Gast
  • #37
Ich habe die Pille abgesetzt als ich merkte das die Beziung bröckelte bzw. ich mehr für ihn empfand als er für mich. Ich hatte angst ihn zu verlieren. Er ist ein sehr gut aussehender Mann mit gutem Beruf. Auch dachte mir einen besseren Mann für ein Kind bekomme ich nicht. Also würde ich schwanger. Er ist ausgerastet am anfang. Wir leben getrennt. Unser Sohn ist nun 4 Monate alt und er kommt bei mir vorbei. Zu mir ist ers ehr abweisend bis feindlich. Aber ich denke es wird sich noch geben wenn er sich abgefunden hat mit seinem neuen Leben als Vater. Ich bereue es nicht diesen (miesen) Schritt gemacht zu haben. Nun bin ich glückliche Mutter und alles andere ist mir egal. w/35


Vielleicht wird er seine Vaterrolle irgendwann annehmen und gut damit leben können. Aber du wirst immer die Frau sein die sein Leben in ungewollte Bahnen gelenkt hast. Vielleicht hast du es auch zerstört. Das wird er dir nie verzeihen können.
 
  • #38
Als wenn ich ein Kind haben wollte (will ich nicht) dann würde ich auch nicht erst den Mann um Erlaubnis fragen, erst recht keinen unverbindlichen Affäremann. Ein Mann, der mit mir schläft muss bei jedem Akt damit rechnen, dass er Papa wird. So funktioniert nun mal das Kinderzeugen.
Eine hinterhältige und egoistische Einstellung. Gott sei Dank gibt es auch noch Frauen, die nicht so ticken.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Bei den männlichen "Luschen" heutzutage ist es gut, dass manche Frauen die Planung indirekt in die Hand nehmen sonst würde Deutschland aussterben.lol.
Selbst in unseren Nachbarländern erlebte ich "stolze" junge Papas, bei uns kommt es mir so vor als ob ein Kind perse ein Problem sei.
Oder es gibt zögerliche 40/50 jährige die immer noch nicht wissen ob und wann und wie.
So kann es ja auch nicht sein!
Also es gibt Dinge die gehen keinen was an. Dazu gehören auch die Abtreibungen diverser Businessfrauen über die sicher so wenig geredet wird wie über angehängte Kinder.
W 40

Eine in ihren Augen männliche "Lusche" zu sein ist immer noch um Längen besser, als eine Frau mit deutlich verdrehtem Wertekompass, die die "Planung selbst in die Hand nimmt". Immer wieder beeindruckend, wie manche ihre persönlichen Wünsche als ethisch und moralisch höherwertig einstufen und das als gute Begründung für asoziales Verhalten halten.

m32

Anm. der Mod. Bitte unterlassen Sie den Chat und kommen Sie wieder zurück zum Thema des Threads!
 
G

Gast

Gast
  • #40
Ich habe die Pille abgesetzt als ich merkte das die Beziung bröckelte bzw. ich mehr für ihn empfand als er für mich. Ich hatte angst ihn zu verlieren. Er ist ein sehr gut aussehender Mann mit gutem Beruf. Auch dachte mir einen besseren Mann für ein Kind bekomme ich nicht. Also würde ich schwanger. Er ist ausgerastet am anfang. Wir leben getrennt. Unser Sohn ist nun 4 Monate alt und er kommt bei mir vorbei. Zu mir ist ers ehr abweisend bis feindlich. Aber ich denke es wird sich noch geben wenn er sich abgefunden hat mit seinem neuen Leben als Vater. Ich bereue es nicht diesen (miesen) Schritt gemacht zu haben. Nun bin ich glückliche Mutter und alles andere ist mir egal. w/35

Wie krank ist das denn, einen Mann auf Kosten eines Kindes zu manipulieren?!!!
Kinder sind keine Dinge, die man benutzt und die sich wieder in Luft auflösen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden.
Geh mal zum Klempner, da ist was locker!
 
G

Gast

Gast
  • #41
Oh je - manche Posts lassen die Hoffnung aufkommen, das die Menschheit bald ausstirbt. Soviel Dummheit, Egoismus und Verantwortungslosigkeit habe ich selten gelesen.

Wenn ich Sex habe und nur unzureichend verhüte oder auch sehr schlampig verhüte, muss ich immer mit einer geplanten Schwangerschaft rechnen. Denn es liegt an mir, ob ich schwanger werde oder nicht.

Und einfach nur ein Kind als Druckmittel in die Welt zu setzen - sorry Mädels, DAS ist unglaublich. Wie kann man so etwas nur tun???

w
 
G

Gast

Gast
  • #42
Wegen Frauen wie dir habe ich mich sterileren lassen und mein Sperma eingefroren. Damit entscheide nur ich wer von meinen Samen schwanger wird! Du bist wirklich in meinen Augen das allerletzte!
Ammmm.... auch wenn ich das Vorgehen dieser Frau nicht gut finde! Sie hat nichts falsches oder verwerfliches gemacht. Männer halten es für selbstverständlich, dass Frauen Hormone nehmen damit sie nicht schwanger werden. Frauen tun sich das aber nicht an, um einen Mann vor der Vaterschaft zu schützen, sie machen es, um sich selber vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen.

Du als Mann hast für Dich bewusst und konsequent gehandelt. Du hast Dein Erbgut, für eine gewünschte Vaterschaft, eingefroren und Dich sterilisieren lassen. So muss keine Frau, die mit Dir zusammen ist, Hormone nehmen.

Das was Du pro Jahr für die Konservierung deines Erbguts bezahlst, ist nicht mehr als das was eine Frau für die Pille bezahlt.

Glückwunsch zu Deiner Verantwortung! Würden mehr Männer mit soviel Verantwortung für sich selber handeln, dann würden nicht so viele jammern.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Als Frau stellst du ernsthaft so eine Frage? Das ist ein sehr ernstes Thema, über das sich gerade Frauen nicht lustig machen sollten, denn das kann dir auch passieren, dass du ungeplant schwanger wirst. Die Gesellschaft tabuisiert ungeplante Schwangerschaften nach wie vor und die betroffenen Frauen erleben die Hölle. Es gibt kein sicheres Verhütungsmittel außer einer Sterilisation für Frauen. Die Zahl der Abtreibungen in Deutschland für 2013 beträgt laut Google über 102.800, in nur einem Jahr! Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Frau absichtlich schwanger wird, um dann abzutreiben. Und schon gar nicht über Hunderttausend Frauen allein in Deutschland! Dass du außerdem die hälftige Verhütungsverantwortung der Männer überhaupt nicht ansprichst, finde ich frauenfeindlich.
 
G

Gast

Gast
  • #45
Ich denke ungwollte Schwangerschaften sind bei korrekter Anwendung des Verhütungsmittels extrem selten.

Wenn man die Einnahme der Pille vergisst oder Kondome falsch anwendet, dann ist das eher Fahrlässigkeit als ein Versehen. Wer hormonell verhütet weiß um die Wichtigkeit der richtigen Einnahme und das Erbrechen oder Durchfall Auswirkungen haben kann. Ebenso sollte man sich über die Wechselwirkung verschiedener Medikamente informieren.

Die Pille ist mir bspw. zu unsicher, da ich keinen regelmäßigen Alltag habe und unter Garantie die Tabletten vergessen würde. Daher verwende ich den Nuvaring schon seit Jahren. So muss eben jede Frau das sicherste Verhütungsmittel für sich selbst finden.
Mit Pille + Kondomen. Wenn ein Mann ausschließen will, dass ihm ein Kind angehängt wird, sollte er diese sowieso benutzen.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Wo war der Thread doch gleich, warum Männer nicht heiraten wollen...?!
Einige Antworten der "Damen"welt hier sind so unsagbar dreist das ich keine Worte dafür finde.
Alleine, dass sich die FS über die Reaktion ihres Freundes wundert ist schon unglaublich.
Entschuldige bitte vielmals, aber du bist doch keine 16 mehr - nach 5 Monaten mit 40 Jahren und Kinderwunsch "zufällig" schwanger werden - ach komm schon...
Und immer dieses "Der Mann ist selbst schuld" wenn ein Kind untergejubelt wird - das ist wie "selber schuld, wenn sie so rumläuft" und eine Frau missbraucht wird.
Blos weil eine Frau sexuelle Signalle aussendet heißt das noch lange nicht, dass jeder Idiot "zugreifen" darf - genauso will nicht jeder Mann ein Kind wenn er Sex hat...
Bei solchen "Argumenten" für eine Schandtat wird einem nur noch übel - entschuldigung, dass ich das so deutlich sagen muss.
 
G

Gast

Gast
  • #47
Ich kenn einige Frauen die ungeplant schwanger wurden, nicht alle Kinder gibt es heute:
- die Pille wegen einer Not- op ( Beziehung damals 2 Jahre , Mädel mitten im Studium hat in der senesrerpause entbunden, nicht gestillt, nicht pausiert, heute Studium fast fertig, verheiratet, Kind in Kita)
- die Pille versagte weil das Mädel auf der Wiesn 4 Tage die Woche saufen und kotzen war ( Beziehung damals 3 Monate- nun 3 Kinder 8 Jahre Ehe)
- Verhütung mit Gummi, und natürliche Verhütung ( themoetatur)
Bei 40 jährigen Frau hat sich die Zykluslänge verändert ( 4. Kind, andere Kinder 10 Jahre älter)
- Spirale ( 3 Schwangerschaften bei 3 Frauen, abgetrieben)
- der Arzt sagte Frau sei nicht fähig Kinder zu bekommen, 3 Babys, 1 Abtreibung
- Sex in der Menstruation 2. Tag !
Frau schwanger... Kind ist 3 ;) Eltern zusammen...
 
G

Gast

Gast
  • #48
So gesehen waren meine beiden Kinder auch nicht 100% geplant gewesen. Trotzdem liebt mein (Ex-)Mann seine beiden Kinder. Sie sind nicht der Scheidungsgrund. Es passiert eben. Ein Kind unterzujubeln ist aber ein anderes Thema. Meine Kinder sind ein großes Geschenk.

w48
 
G

Gast

Gast
  • #49
Der Alptraum für jeden Mann resp. später für das Kind. Es wurde schlussendlich aus purem Egoismus in die Welt geboren. Skrupellose Menschen verachte ich. m45

Mal abgesehen davon, dass ich auch nichts davon halte einem Mann vorzulügen man würde die Pille nehmen, um ihm ein Kind unterzuschieben - ALLE Kinder die gewollt entstehen werden aus purem Egoismus der Eltern gezeugt, kein Mensch wird Mutter/Vater aus reiner Selbstlosigkeit.
Zumindest wird ein Kind, dass ganz egoistisch gewollt entsteht, mehr geliebt werden (und wenn vielleicht nur von einem Elternteil) als ein echter Unfall - somit ist der Egoismus der Mutter hier ein gewolltes Kind zur Welt zu bringen, für das Kind nicht unbedingt das Schlechtests.

Und in Anbetracht der Tatsache, dass viele Familienväter eine Familie heutzutage unverhältnismäßig oft zerstören wegen einer anderen Frau (dazu zählen auch Beziehungen die durch die Frau beendet werden, nachdem seine Affaire aufgeflogen ist), sollte man sich mal überlegen, ob es für ein Kind nicht sogar besser ist von vornherein mit der Situation aufzuwachsen "Mama ist immer da, Papa nur ab und zu", als ihm zunächst eine heile Familienwelt zu bieten und dann später dem Trauma des Verlustes der täglichen Präsenz des Vaters auszusetzen.
Dieser Alptraum ist für jedes Kind weitaus größer.

Aber in obigem Fall dürftest du ja genauso die Skrupellosigkeit des Vaters verachten, welcher munter weiter mit der Frau geschlafen hat, obwohl ihm schon damals bewußt war, dass diese Beziehung für ihn keine weitere Zukunft hat.
Denn jeder halbwegs intelligente Mensch weiß, dass es immer die Möglichkeit gibt auch trotz Verhütung schwanger zu werden (wie wir hier gerade wieder nachlesen können anhand der Aussagen von Leuten, die vom Fach sind und es entsprechend wissen müssen).

Skrupellos verhält sich somit JEDER Mann, der Sex hat mit einer Frau, obwohl für ihn klar ist, dass er bei einer daraus entstehenden Schwangerschaft das Weite suchen wird.
Eben weil es außer der Sterilisation defacto KEINE hundertprozentige Verhütung gibt!
 
G

Gast

Gast
  • #50
Einem Mann ein Kind unterzujubeln wird wahrscheinlich zum Eigentor. Alleinerziehende sein ist kein Zuckerschlecken. Ein Fulltimejob ....
w, 49, 4 Kinder mit engagiertem Vater
 
G

Gast

Gast
  • #51
Ich denke ungwollte Schwangerschaften sind bei korrekter Anwendung des Verhütungsmittels extrem selten.

Also die Pille hat einen Pearl-Index von 0,1. Das bedeutet - von 100 Frauen sind 0,1 Frauen innerhalb eines Jahres schwanger geworden. Oder besser gesagt 1 von 1000. Klingt sehr selten und unwahrscheinlich!

So vergleichen wir es mit was anderem.

An einem primären Hirntumor erkranken in Deutschland ca. 8.000 Menschen jedes Jahr. Es ist eine Quote von 1:10.000.

Jetzt meine Frage! Sind Hirntumor jetzt ein Mythos oder eine schlimme Krankheit, die doch jeden treffen kann.

Natürlich sind viele angebliche Unfälle, eher Dummheit, Nachlässigkeit oder von einer Seite geplant. Aber es sind nicht alle! Das zeigt auch die Zahlen bei Abtreibungen.

Also ist eine ungewollte Schwangerschaft kein Mythos.
 
G

Gast

Gast
  • #52
Ich unterstelle mal, das die meisten "ungeplanten" Schwangerschaften wegen Blöd zustande kommen. Weil einfach viel zu sorglos mit den Verhütungsmethoden umgegangen wird.

Zuviel trinken mit Pille - da weiß doch jede Frau, das die Verhütung nicht mehr Sicher ist
Antibiotika oder bestimmte andere Medikamente - ebenso Sicherheitsrisiko

So - könnte man weiter machen. Und die Ausreden, das Frau nicht richtig aufgeklärt wird - sorry. Das ist auch eine Entschuldigung. Denn so viele Analphabetinnen unter den Anwenderinnen gibt es bestimmt nicht. Alles Ausreden.

Denn als Notlösung gibt es ja dann auch noch die Abtreibung. Schrecklich.
 
G

Gast

Gast
  • #53
Eine hinterhältige und egoistische Einstellung. Gott sei Dank gibt es auch noch Frauen, die nicht so ticken.
Ist schon mal einer auf die Idee gekommen, das die Frauen die ja Gottseidank nicht so ticken, auch schon mal öfters links liegen bleiben? Hingehalten, für eine andere, die Richtige ausgetauscht, usw. Den Partner fürs Leben zu finden ist auch Glücksache. Man kann viel tun und versuchen, es geht aber auch schon mal eben nicht alles glatt im leben. Irgendwann fällt auch so mancher ehrlichen Frau auf, dass der Zug nun abgefahren ist, dass sie es wahrscheinlich doch auch so hinbekommen hätte und Sprüche wie Egoismus, selbst schuld, etc, auch leid ist. Was da eine Vorschreiberin beschreibt, Nicht mal nachfragen, Null Interesse überhaupt zu fragen ob die Frau verhütet und wie, glauben, das rausziehen reicht, nicht wissen, das Samen noch drei Tage halten kann, usw., eben alles was du in den tollen 70erjahreratgebern deiner Eltern schon heimlich mit 10 gelesen hast ... habe ich auch 1:1 immer wieder erlebt. Inzwischen verstehe ich das wenn einer Frau der Kragen platzt und sie sich ihren Kinderwunsch einfach erfüllt. Männer sehen immer nur sich. In dem Fall nur ihr Portemonnaie und jammern dann das sie für den Kindesunterhalt ihr Leben zerstört bekämen. In einer Beziehung belogen zu werden. was Verhütung anbelangt ist schon ein Hammer, das stimmt. Aber Affärenmänner und ONSfreunde dürfen gerne auch mal ein Kondom mitnehmen und damit bewusste Verantwortung demonstrieren und das sie ihren Kopf und ihre Lebensplanung im Griff haben. Ich hab kein Kind, hatte auch nie den Wunsch, hätte sich eben aber auch nicht ergeben. Ich finde aber das mitteleuropäische Männer heute einfach, nicht verstehen können, wie tief sich die Natur da durchsetzen kann. Sie treten an kinderlos zu bleiben wo in anderen Ländern völlig klar ist als Mensch Kinder zu haben, weil das einfach im menschlichen Programm naturgegeben ist. Das wir meinen wir könnten uns das mit der Erfindung der Pille komplett aussuchen hat zu seltsamen Blüten und auch Illusionen was der Natur alles einfällt um doch ran zu kommen geführt. Meine sicher sehr subjektiven 5ct. w47
 
  • #54
Ist schon mal einer auf die Idee gekommen, das die Frauen die ja Gottseidank nicht so ticken, auch schon mal öfters links liegen bleiben? Hingehalten, für eine andere, die Richtige ausgetauscht, usw.
Und dafür dann jemand bluten lassen, der für diese Vorgeschichte nichts kann? Ich verstehe die Frauen, die sich in dieser Situation befinden. Aber geht es umgekehrt nicht vielen Männern genau so? Vielen Männern geht es wie mir. Sie wurden in der Ehe ausgenutzt, ihnen wurde etwas vorgespielt. (Ja ich weis, es sind immer zwei beteiligt aber das ist nicht das Thema.) Wie denkst du sollen sich diese nun wieder Single verhalten? Die zukünftige Frau ausnutzen weil die Ex so tickte? Ich denke, das kann kein Grund sein.
 
G

Gast

Gast
  • #55
Als wenn ich ein Kind haben wollte (will ich nicht) dann würde ich auch nicht erst den Mann um Erlaubnis fragen, erst recht keinen unverbindlichen Affäremann.

Entschuldigung, aber es ist doch wohl ein Unterschied, ob ein Mann nicht verhütet, weil er einfach so blöd ist, dass es ihn nicht interessiert, oder ob ein Mann nicht verhütet, weil die Frau ihm falsche Dinge über ihre eigene Verhütung erzählt.

Ich kann verstehen, wenn Frauen nicht ständig Hormone schlucken wollen, aber dass kann keine Ausrede für unehrliches Verhalten und Lügen aus egoistischsten Motiven sein.

Insofern: Nein, ein Mann ist nicht selbst schuld, wenn er mit einer Frau schläft und die dann schwanger wird! Eine Frau ist auch nicht selbst schuld, wenn sie nachts durch den Park geht und dann vergewaltigt wird, selbst wenn sie um das Risiko weiß. Schuld ist immer noch derjenige, der die Tat begeht (ich würde auch in ersterem Falle durchaus von einer Tat sprechen, zu der etwas gehört, was man unter leicht veränderten Voraussetzungen auch als kriminelle Energie bezeichnet).
Und wenn es um das Verhalten zwischen zwei "Partnern" geht, kann ein Mann doch wohl erst recht Ehrlichkeit verlangen, wem sonst sollte man vertrauen, wenn nicht der Person, mit der man regelmäßig schläft?
Bei soviel Verantwortungsbewusstsein mancher "Damen" sollte man doch überlegen, ob viele Kinder nicht besser bei ihren Vätern aufgehoben wären. Die üben diese Rolle dann vielleicht nicht freiwillig aus, wissen dafür aber was Verantwortung ist.
 
G

Gast

Gast
  • #56
Natürlich ist das ein Mythos. Mit Anfang 40 tickt nun mal die biologische Uhr. Da hat Frau nicht mehr viele Möglichkeiten und kriegt Panik. Da wird man dann halt mal "ungewollt" schwanger. Uups, ist halt so passiert. Mit 40 weiß man ja auch nicht, wie Verhütung geht. Und der Kindesvater wird dann recht bald entsorgt. Hauptsache er zahlt. Ich kenne mehrere solcher Fälle.
 
G

Gast

Gast
  • #57
Ich bin entsetzt über die egomanische Haltung einiger Frauen die mit dem "Ungewollt-schwanger-Joker" einen Mann "fangen" wollen. Ich schäme mich für meine Geschlechtsgenossinnen und finde
diese Frauen sollten dann auch die Mühen der Selbstversorgung auf sich nehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #58
Natürlich gibt es wirklich ungeplante Schwangerschaften. Aber die meisten - nicht alle! - sind wohl doch eher das Ergebnis von "billigend in Kauf genommen", sei es durch die Anwendung nur mäßig sicherer Verhütungsmethoden oder die trügerische Hoffnung, dass nach Verhütungspannen schon alles gut gehen werde.
Wenn ich auf gar keinen Fall schwanger werden oder schwängern will, kann ich nicht mit dem Kalender oder Verhütungscomputern hantieren, wenn ein Kondom gerissen oder die Pille durch Magen-Darm-Grippe in ihrer Wirkung beeinträchtigt ist, muss ich weitere Maßnahmen ergreifen.
Die ungeplanten Schwangerschaften in meiner Umgebung sind allesamt solchen "Schlampereien" geschuldet. Manche Kinder wurden nicht geboren, andere sind heiß geliebt.
Gar kein Verständnis habe ich allerdings für Leute, denen das gleich mehrfach passiert. Nach der ersten, medizinisch angeblich unmöglichen Schwangerschaft weiß ich´s doch besser, oder? Hat bei mir eine Verhütungsmethode versagt, nutze ich doch eine andere?!
 
G

Gast

Gast
  • #59
Liebe FS

wieviel Kalkül dahinter steckte liesse sich immer erst nachträglich abschätzen.
Fällt eine Frau sozial die Treppe runter mit dem Kind, wird sie sitzen gelassen und kann zusehen wie sie nu klarkommt glaube ich ihr eher dass es einfach eine Panne mit Verhütungsmethoden war, z.B. er hält das Kondom nicht ordentlich fest, es gelangen Spermien an den falschen Platz und sie unternimmt einfach nicht sofort was dagegen (Abtreibungspille).
Treibt sie ab ist sie höchst glaubwürdig dass es einfach eine Panne war und sie nicht den Rest des Lebens dafür bezahlen möchte in einer Nacht einen dummen Fehler begangen zu haben. Da die meisten Frauen halt nicht abtreiben möchten könnte man vermuten sie haben ein Kalkül, siehe oben.
 
G

Gast

Gast
  • #60
also wenn frau Durchfall hat oder sonstige Verdauungsbeschwerden, oder sie hat sich übergeben - dann kann es relativ leicht passieren, dass die Wirkstoffe aus dem Verhütungsmedikament nicht in ausreichender Menge vom Körper aufgenommen werden können!

Ist doch ganz logisch, dass sowas passieren kann. Um das zu kapieren, muss man glaube ich nicht mal Medizin studiert haben!

Und dann, liebe FS - meinst du denn, die Frauen die doch schwanger wurden und dann kinderlos blieben, werden ihrer gesamten Umgebung inkl. Dir brühwarm erzählen, dass sie gerade eine Abtreibung hinter sich haben?

Wer sicherer sein will, der muss IMMER mindestens 2 Verhütungsmethoden miteinander kombinieren.
Und da kommt die große Mit-Verantwortung der Männer ins Spiel.
Nicht einfach darauf zurückziehen, die Pille sei ja SO sicher, da bräuchte man nichts anderes, und die Pillenversager seien ein "Mythos" - klar, Durchfälle und Erbrechen sind wohl dann auch "Mythen", gibt es gar nicht......
 
Top