G

Gast

Gast
  • #1

Ungewollt schwanger von Affäre - Affäre meldet sich nicht mehr

ich w 42 hatte etwas über ein Jahr eine Affäre mit einem jüngeren Mann (36). Wir haben unsere Affäre nie direkt beendet, aber seit Wochen meldet er sich nicht mehr bei mir. Auf meine Anrufe hat er auch nicht mehr reagiert. Das hat mich schon getroffen, da ich mich in in verliebt hatte. Aber ich versuchte die ganze Sache abzuhaken und mich seelisch von ihm zu lösen. Auch keine Anrufe und keine SMS mehr von mir.
Nun der Schock: Vor ein paar Tagen habe ich erfahren, dass ich schwanger bin. Wir haben zwar immer mit Kondom verhütet, aber bei einem unserer letzten Treffen muss es passiert sein.
Ich bin auch schon in der 9. Woche.
Nachdem der erste Schock überwunden war, habe ich versucht, ihn anzurufen. Er stellt sich aber tot, d.h. meine Anrufe ignoriert er bzw. nimmt nicht ab. Per Whatsapp habe ich ihn angeschrieben und gefragt, wie es ihm geht. Auch keine Reaktion.
Dass aus uns kein Paar wird, weiss ich ja inzwischen, aber irgendwie muss er ja erfahren, dass er Vater wird. Ich bin auch darauf angewiesen, dass er für das Kind bezahlt.
Aber ich weiss nicht, wie ich ihn erreichen soll. Wir wohnen ca. 150 km auseinander. Einfach vorbei fahren ist nicht möglich.
Was soll ich tun?
 
  • #2
Tja, mehrheitlich beenden Männer ihre Affären mit totschweigen, ist doch nix neues, wahrscheinlich hat er ne bessere kennen gelernt und hält dich deswegen auf abstand, wenn die neue wieder abtaucht wird er sich wieder bei dir melden.


Was du willst...

Theoretisch musst du garnichts tun, wenn das Kind da ist, gehst du ja sowieso zum Rathaus, für die anmeldun und da machst du auch angaben zum Vater, der wird automatisch angeschrieben, wenn er sich unsicher ist, das er der Vater ist, kann er beim Familiengerich einen Vaterschaftstest beantragen, in dem Fall bekommst du vom Gericht Post, zu welchem Arzt du wann gehen sollst, für den Test...

Für die Unterhaltsforderungen wendet sich das Jugendamt an dich, ebenfalls automatisch, die lassen dich eine Forderungsabtretung unterschreiben und regeln das mit dem Unterhalt alleine, so das du keinen Stress hast.

Das das insgesammt ne blöde Aktion ist und war, sollte dir ja klar sein, da gibts nicht mehr viel zu zu sagen, mir fehlen eh die Worte...

w 28
 
G

Gast

Gast
  • #3
Persönliches Einschreiben schicken und mitteilen,dass er Vater wird... . du kannst ja noch dein Bedauern ausdrücken, daß er es auf diesem Weg erfährt. Aber so weißt Du es das er die Nachricht bekommen hat. Aber scheinbar läßt er Dir keine andere Wahl. Ein Paar seid ihr nicht aber wissen muß er das.

w33
 
G

Gast

Gast
  • #4
Wenn nötig mit eingeschriebenem Brief. Er wird ja auch Interesse daran haben, dass die Vaterschaft eindeutig nachgewiesen wird.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wer zu dumm zum verhüten ist muss zahlen. In dem Fall ist es das ungeborene Kind. Sag mal, du bist 42. Schon was von Pille etc. gehört?
Aber direkt schon daran denken den Mann finanziell bluten lassen. Nicht seht fein. Hast du ihn gefragt ob er das Kind will?
Und mal ehrlich: wer sich so leichtsinnig wie du verhält soll sich zügig überlegen ob man nötige Reife hat um ein Kind gross zu ziehen.
Oder war der Unfall mit Kondom geplant?
w, 37
 
G

Gast

Gast
  • #6
Wieso wirst DU schwanger von eine Affäre???
Und Du bist sicher, dass Du das Kind willst??
Kann es sein, dass Du beim letzten Treffen schon gemerkt hast, dass er auf dem abspringenden Ast ist und nun wolltest Du es (unbewusst) drauf ankommen lassen.
Diese "Unfälle" kann ich ja nicht so recht glauben.

Hast Du ihm gesagt, dass Du schwanger bist?
Ich bin komplett gegen Abtreibung, aber wieso willst Du ein Kind, das Du Dir nicht leisten kannst von einem Mann, der das Kind nicht will und Dich nicht liebt?

Sag ihm direkt, was Sache ist, sprich ihm aufs Band oder fahr zu ihm. Er wird wahrscheinlich eine neue Freundin haben. Sonst würde er sich melden.
Also mach Dich darauf gefasst, dass er unterkühlt bleiben wird.
Tut mir ja leid für Dich.
Es ist natürlich deine letzte Chance, schwanger zu werden, wenn Du kein Kind hast.
Aber das wird kein Zuckerschlecken.
Auch MIT finanzieller Unterstützung seinerseits.

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ach Du arme! So was ist mir auch schon passiert. Das war auch jemand, der in einer anderen Stadt wohnte. Der Typ ist mir auch ausgewichen und hat nicht mehr geantwortet als ich ihn erzählte, dass ich schwanger war. Ich habe bei Leuten, die ihn kannten, rumtelefoniert, bis ich die Nummer eines Kumpels von ihm bekam; ich habe den Kumpel angerufen und der Kumpel hat Druck gemacht, so dass der Typ endlich auf meine Emails antwortete. Ich musste ihn dann weiter per Email drangsalieren, bis er einwilligte, einen Teil der Summe für die Abtreibung zu zahlen, um mich loszuwerden. Bei der Abtreibung war zum Glück meine Mitbewohnerin zur Unterstützung dabei. Das ganze war natürlich eine furchtbar harte Lektion.

Wenn Du den Mut hast, als Alleinerziehende das Kind zu bekommen: Hut ab! Der Typ hat dann auch gesetzliche Verpflichtungen - aber: wenn er z.B. Hartz IV-Empfänger ist, kann es sein, dass er nichts zahlen muss. Da müsstest Du Dich mal fachlich erkundigen. Übrigens: Wie hoch ist sein Einkommen? Ist er verheiratet? Hat er schon Kinder, für die er zahlen muss?

Sehr wahrscheinlich wird der weitere Kontakt mit ihm unangenehm, notfalls musst Du vor Gericht gehen. Ich denke, ein Familienplanungszentrum kann und wird da auch weiterhelfen (wahrscheinlich auch mit dem Kontaktieren des Herren, wenn er nun mal "verschwunden" ist. Hoffentlich kennst Du ja seinen Nachnamen und seine Adresse.)

Ich wünsche Dir viel Glück!

w38
 
G

Gast

Gast
  • #8
Dann musst du es über What's app schreiben. Darauf wird er sich garantiert melden. Ansonsten per Einschreiben an seine Privatadresse. Erwarten kannst du außer Geldleistung aber nichts von ihm. Er wird auch die Vaterschaft anzweifeln, darauf mache dich gefasst. Ein Vaterschaftstest wird sicherlich nötig werden.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Einfach vorbei fahren ist bei 150 Kilometern schon möglich, würde ich einer werdenden Mutter aber nicht raten, weil es wohl psychisch belastend wird. Du möchtest das Kind behalten. In dieser Beziehung bist Du ja nicht im Konflikt, als Partner hast Du ihn auch (erfreulich realistisch) abgeschrieben. Schreib ihm einfach, dass er Vater wird oder warte damit bis kurz vor der Geburt und richte Dein Leben mit dem Kind ein.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo FS,

ich persönlich glaube Dir kein Wort von wegen "ungewollte Schwangerschaft";-) ich bin genauso alt wie Du, und deshalb bin ich mir sicher, dass eine geschäftsfähige Frau in unserem Alter nicht einfach mal eben so "ungewollt schwanger" wird!;-)) Hast mit 'ner Nadel in die Kondome gestochen, in der Hoffnung, bekommst kurz vor knapp doch noch ein Kind, bevor jetzt die Wechseljahre beginnen? In unserem Alter weiss frau, wie man Kondome korrekt und sicher anwendet... Und offenbar scheint Dir das Kind ja doch sehr willkommen zu sein, wenn Du es tatsächlich austrägst, obwohl's ein armes Affärenkind ist, das seinen Erzeuger vermutlich niemals kennenlernen und niemals so etwas wie väterliche Liebe kennenlernen wird, weil der weder die Mutter liebt und dieses kleine, unwillkommene Wesen schon drei Mal nicht,... und dessen Mutter schon im Oma-Alter ist, wenn das Zwerglein in den Kindergarten kommt... armes kleines Wesen! Dieses Kind tut mir jetzt schon unendlich leid! Ich verachte so viel Egoismus von Frauen wie Dir... hast Du mal eine einzige Sekunde nur, an diesen armen Wurm gedacht?? Und nicht nur an Dich...? Wenn Du Dich wirklich dafür entscheidest, das Kind auszutragen und zu bekommen (hoffentlich geht dann wenigstens alles gut, das wünsche ich dem Kind von Herzen! Dass es dann wenigstens gesund zur Welt kommt, wenn es schon so mit seinem Dasein gestraft ist...), musst Du im KH bei der Entbindung den Namen und die Personalien des Erzeugers angeben, und das Jugendamt wird sich bei Dir melden.Und beim Erzeuger des Kindes... Weisst Du wenigstens den richtigen Namen von dem Mann? Es folgt dann das üblichen Prozedere... Vaterschaftstest, die schreiben den an.Wenn er nicht zahlen kann oder will, bekommst Du richtig Spass, dann musst Du das dem Kind zustehende Geld gerichtlich einfordern und vorübergehend auf einen Vorschuß vom Amt zurückgreifen (muss der Erzeuger des Kindes irgendwann mal zurückzahlen).Also, es kommen keine spassigen Zeiten auf Dich zu, liebe FS.Der Erzeuger tut mir auch leid... endlich mal ein Affärenmann, der schon KONDOME benutzt (!) und dann so was... der Typ ist doch auch für sein gesamtes restliches Leben gestraft, und kann sich im Grunde einen Strick nehmen (mal ganz drastisch und ein bischen überspitzt ausgedrückt)... den will doch keine (normale) Frau mehr haben! Man, man... wenn Du nicht schwanger werden willst, verhüte RICHTIG! Dann wirst Du auch nicht schwanger!! Armes Kind, armer Erzeuger... Hauptsache Du hast Deine Ego-Mission erfüllt (wie gesagt, ich bin überzeugt davon, dass DU dieses Kind wolltest, denn sonst wäre es jetzt NICHT in Dir;-) UND Du würdest es nicht tatsächlich noch in Deine total kaputte Welt gebären! Egoistischer geht's echt nimmt!).Wenn Du das schon durchziehst wünsche ich Dir jedoch zumindest Gesundheit und dem Kind ebenso! Alles Gute dann mal!
 
  • #11
Hey FS

erstmal herzlichen Glückwunsch und alles Gute für dich und dein baldiges Baby :)

Vater hin, Vater her....ein Baby zu bekommen ist eine tolle Sache !

Du weisst doch wo er wohnt ? Oder ? Und tja , das ist vielleicht nicht so hip wie der ganze Facebook, Whatsapp Quatsch, aber es gibt so etwas wie ein Einwurfeinschreiben bei der Post. ;-) Schreib ihm nen Brief, dass du ein Baby erwartest. Nur die Info, und bitte um ein Gespräch. Wenn er das verweigert, wirst du dich wohl um einen Rechtsbeistand bemühen müssen.

du packst das !
LG
Juppi, M36
 
G

Gast

Gast
  • #12
Du kannst ihm einen Brief schreiben, eine SMS oder eine E-mail. Vieleicht reagiert er, vielleicht nicht. Du bist dir anscheinend sicher, dass du das Kind behalten möchtest. Angesichts seines kompletten Kontaktabbruchs wird er wohl nicht allzu begeistert sein von der Schwangerschaft. Wenn du dir also den Stress ersparen möchtest, dass er versucht dich zu einer Abtreibung zu nötigen, dann wartest du bis nach der 12. Schwangerschaftswoche darauf ihm die Schwangerschaft mitzuteilen.
Wegen deiner finanziellen Ansprüche für das Kind, solltest du dann kurz vor der Geburt schon mal einen Anwalt für Familienrecht aufsuchen, der kann dich dann beraten. Man kann eine Beistandschaft vom Jugendamt für das Kind bekommen und eine Vaterschaftsfeststellung muss dann von einem Gericht angeordnet werden. Den Unterhalt bekommst du, falls er sich weigern sollte, vom Jugendamt, welches den Unterhalt dann vom ihm zurückfordert.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Lass halt abtreiben wo ist das Problem. Dann musst du ihm nicht ständig nachlaufen und hast kein Ärger wegen dem Geld und bist von möglichen Altlasten befreit die dir die Partnersuche unnötig erschweren.

Außerdem überlass die Verhütung nächstes mal nicht ausschließlich dem Mann es gibt mittlerweile grade für uns Frauen mehr als genug Methoden wie man sowas verhindern kann.

w33
 
G

Gast

Gast
  • #14
Liebe FS,

ruf ihn nicht mehr an, schreibe ihm aber eine letzte Email oder SMS mit der Info, dass er Vater wird. Und dann verabschiede dich so schnell wie möglich emotional von diesem männlichen Vollpf*. Von einem solchen Feigling hast du rein gar nichts mehr zu erwarten.

Meine Geschichte war ähnlich: Mit 40 Jahren ungeplant schwanger. Er und ich geschieden, also keine Affäre sondern öffentliche Beziehung. Ich war in der 7. SSW, da hat er sich ohne weitere Erklärung und von Jetzt auf Gleich vom Acker gemacht. Anfangs habe ich wie du versucht, über Emails und SMS einen Kontakt herzustellen. Erwachsene Menschen reden doch miteinander! Dachte ich… Aber, keine Antwort, überhaupt keine Reaktion von ihm. Bis heute nicht. Somit der Klassiker schlechthin und Unterhaltsansprüche mussten gerichtlich durchgesetzt werden. Heute denke ich nur noch über ihn: Armes Würstchen!!!

Mein Sohn, aktuell 12 Jahre, hat seinen Vater bis heute nicht kennengelernt, weil der Erzeuger keinen Kontakt wünscht. Gott sei Dank hat aber auch mein Sohn bis jetzt nicht den Wunsch, ihn kennenzulernen. Ändert sich das irgendwann, darf er selbstverständlich Kontakt zu ihm aufnehmen.

Wichtig ist jetzt zu überlegen, ob du das Kind wirklich möchtest. Egal, ob allein erziehend oder nicht.

Ich bin nach wie vor allein erziehend und seit 10 Jahren wieder im Job mit einer Dreiviertelstelle. Es war nicht immer einfach, ganz klar. Aber mein Kind entschädigt mich für alles und meine Entscheidung für das neue Leben war die beste Entscheidung, die ich jemals in meinem Leben getroffen habe.

Es geht immer weiter.

Alles Gute!

w/53
 
G

Gast

Gast
  • #15
Na dann erfährt er es eben vom Jugendamt, wenn das Kind da ist.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe FS
Wenn alles, was Du bisher getan hast, vergeblich war, würde ich ihm einen eingeschriebenen Brief schicken mit einem US-Bild Eures Babys und ihn sachlich darüber aufklären, dass er Vater wird.

m/51
 
G

Gast

Gast
  • #17
Da er offensichtlich nicht mit dir sprechen möchte, würde ich ihm schreiben. Hast du die Adresse?
Ich würde einen Brief schreiben, keine Mail. Informiere ihn und warte ab, ob er reagiert. Wenn nicht, kümmere dich in den folgenden Monaten nur um dich und die Schwangerschaft. Auf seine Einstellung hast du keinen Einfluss. Bedränge ihn nicht. Er wird mit so einer Botschaft sicher nicht rechnen.

Alles Gute!

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ehrlich gesagt wenn es nicht anders geht teile es per WhatsApp mit sollte er sich immer noch Tod stellen sage dem Jugendamt wer der Vater ist und glaube mir die kümmern sich dann darum.

M37
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ganz schön naiv für 42 Jahre, aber mithin der klassische Verlauf einer Affaire. Am Anfang die wilden Helden mit kompletter Blutzirkulation in der Lendengegend in Aktion, am Ende das unsanfte Aufknallen auf den Boden der Tatsachen. Weißt du, wenn es tatsächlich nur dich betreffen würde, wäre mein einziger Ratschlag, da musst du jetzt durch, aber hier entsteht wieder ein kleines Menschlein, das sich jetzt schon einreihen kann in die Riege der Verlierer, da die Mama sich in der Opferrolle gut gefällt. Ich weiß nicht, wann du vorhattest Verantwortung für dich zu übernehmen, nun aber hast du verdammt nochmal die Pflicht, Verantwortung für dein entstehendes Baby zu übernehmen, es hat ein Recht darauf, denn es hat sich nicht ausgesucht mit dir zusammen sein zu wollen. Dir steht ein großes Netz von Beratungsstellen zur Verfügung, die dir rechtlich, finanziell und moralisch sehr helfen, aber dazu musst du aus deiner Phase des Selbstmitleides ausbrechen und handeln! Solltest du dagegen vorhaben, keine gute Mutter sein zu können oder zu wollen, ist das auch kein Beinbruch, denn auch unsere Adoptionsgesetze lassen dich hier nicht allein mit deiner Entscheidung. Du siehst, auch mit 42 Jahren kann man beginnen Verantwortung zu übernehmen. Beginne doch einfach mal, etwas wirklich auf die Reihe zu bekommen und mach dich grade für dein Kind!
 
G

Gast

Gast
  • #20
Er hat sicher eine Frau gefunden, mit der er gerade versucht eine Beziehung aufzubauen.

Wenn Du das Kind behalten willst, dann sag es im erst in drei Wochen, wenn es für eine Abtreibung zusät ist. Wenn er auf Deine Anrufe nicht reagiert, schreib ihm eine Nachricht: Du bist schwanger und er der Vater. Wenn er sich nicht meldet, dann wird er nach der Entbindung Post vom Jungendamt bekommen. Du bist für ihn eine Affäre und ein Kind mit Dir ist im so wollkommen, wie die Pest. Vielleicht würde er die Pest auch bevorzugen. Er wird sicher keine Zeit für Dich und das Kind opfern, wenn zahlt, dann hast Du Glück.

Wenn Du nicht abtreiben möchtest, dann musst Du Dir ein sehr hartes Fehl wachsen lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hallo w42
na da ist ja beim letzten Mal ganz schön was schief gegangen.
Keine Ahnung, wie du ihn erreichst, wenn er sich tot stellt. Wenn du ihn nach der Geburt eures Kindes beim Jugendamt als Vater angibst, wird er es automatisch erfahren. Wird für ihn sicherlich auch ein ganz schöner Schock sein.

Aus eigener Erfahrung als alleinerziehende Frau, die bei der Schwangerschaft sehr viel jünger war als du, kann ich dir nur sagen, dass es ohne Partner eine sehr anstrengende Zeit werden wird. Gehe lieber nicht davon aus, dass er sich um euch kümmern wird und wenn er keinen Unterhalt bezahlen will, wird er immer ein gesetzliches Schlupfloch finden um den zu umgehen. Ohne Kindesunterhalt wird es sehr schwer für dich.
Überlege dir auch gut, ob du ihn überhaupt beim Jugendamt als Vater angeben willst. Denke immer daran, dass du hinter allen Unterschriften bezüglich des Kindes hinterher laufen musst. Sorgerecht und alles was dazu gehört und wenn er ein Lodderleben führt und nicht arbeiten geht, muss dein Kind später für den Vater aufkommen, obwohl er sich nie gekümmert hat und ggf. keinen Unterhalt bezahlt hat.

Wenn du dich für das Kind entscheidest, wünsche ich dir für die Zukunft alles Gute.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Geh zum Jugendamt. Da sitzen Leute, die hauptberuflich verschollene Väter suchen. Die haben auch mehr Möglichkeiten als du z. B. Zugriff zum Einwohnermelderegister.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Liebe FS,
wenn ich mich an zurückliegende Threads zum Thema "Schwangerschaft: Frau will das Kind/Mann nicht" erinnere, könnten hier manche Antworten für dich sehr unangenehm werden.
Genug der Vorwarnungen.
Bleibe bitte bei deiner Entscheidung für das Kind, auch wenn deine Ex-Affäre vor Wut in die Tischkante beißen und vielleicht sogar anzweifeln wird, der Erzeuger zu sein. Verstehe mich nicht falsch - ich will dir nichts unterstellen -, aber mit deiner Nachricht wirst du bei ihm natürlich einen massiven Schock auslösen.

Vorbei fahren ist nicht möglich, weil er in einer Beziehung ist? Ja, dann wäre das wirklich eine schlechte Idee.
Hast du wenigstens eine E-Mail-Adresse von ihm? Eine Möglichkeit wäre, ihm die Fakten darzulegen und "Nachweise" für die Schwangerschaft anzuhängen. Ob er wie ein einigermaßen verständiger Mensch reagieren wird oder weiterhin abtaucht, kann dir hier keiner sagen.

An deiner Stelle würde ich mich sofort eine Beratung (Frauenzentrum, Pro Familia) in Anspruch nehmen, um das weitere Vorgehen mit Profis abklären. Unter "Profi" verstehe ich auch, dass du erst einmal mit einem Fragezeichen bzgl. deiner Angaben (Erzeuger eindeutig zuzuordnen?) rechnen musst. Welche Schritte nun rechtlich eingehalten werden sollten, weiß ich nicht. Dafür gibt es besagte Beratungsstellen.

Du bist in einer sehr schwierigen Situation, nutze dein Umfeld für eine intensive emotionale Unterstützung. Anregungen, wie du mit Ängsten hinsichtlich deiner Zukunft (und der des Kindes) umgehen könntest, gibt dieser Thread,
https://www.elitepartner.de/forum/schwanger-nach-4-monaten-beziehung-er-droht-mit-trennung-51855.html. Nochmals: Lasse dich nicht durch Anschuldigungen und Unterstellungen irritieren. An einer Schwangerschaft sind Frau und Mann beteiligt. Beide sind in der Verantwortung. Nur darauf solltest du dich konzentrieren.

Ich wünsche dir viel Kraft und eine weiterhin gut verlaufende Schwangerschaft.
w
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hallo,

es ist eine ungewollte Schwangerschaft. Wir haben immer mit Kondom verhütet. Entweder hatte er die Kondome, oder ich. Ich habe sie auch nicht angestochen. zu Gast 4 Pille vertrage ich nicht.
Ehrlich gesagt, hätte ich auch nicht erwartet, mit 42 zum ersten Mal schwanger zu werden.
Denn ich habe vor 12 Jahren mit meinem damaligen Partner sogar ungeschützten GS und bin in nie schwanger geworden. Mein damaliger Partner war auch nicht unfruchtbar. Es ist einfach nicht passiert.
Dies zum Thema Verhütung.
und ehrlich gesagt, ich wollte auch nie unbedingt ein Kind. Mit meinem damaligen Partner hätt ich es mir vielleicht vorstellen können, deshalb auch ungeschützten GS.
Ich hatte auch keine Panik vor den beginnenden Wechseljahren noch unbedingt ein Kind haben zu wollen, im Gegenteil , jetzt , da ich ein Kind bekomme, gerade ich in Panik.
Aber eine Abtreibung kommt für mich nicht in Frage. Wie es finanziell weitergehen soll? I d'ont know.
Meine Affäre weiß nicht, dass ich schwanger bin. Das ist defintiv nicht der Trennungsgrund. Ich vermute, dass er einfach keine Lust mehr hatte. So schwer es auch für mich ist, das kann ich leider nicht ändern. Habe schon zuviel Tränen deswegen vergossen.
Ich habe es ja auch erst vor ein paar Tagen erfahren. Ich hatte nämlich noch leichte Blutungen, und hielt es für eine leichte Periode.
Ich kenne auch seinen Namen und Adresse. Wir haben uns ja meist bei ihm getroffen, über 1 Jahr lang.
Frau hat er nicht, Kinder auch keine (jedenfalls deutete in seiner Wohnung auch nichts daraufhin)
Arbeit hat er auch.
Ich weiß nur nicht, wann er zuhause ist, da er beruflich viel unterwegs ist. Deshalb ist es nicht einfach in zuhause anzutreffen und deshalb will ich auch nicht umsonst 300 km (hin- und zurück )
fahren und dann vor verschlossener Tür zu stehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #25
Wenn Du das Kind unabhängig vom Mann - und nur dann(!!!) haben willst und Dich darauf freust und weißt, dass Du das Kind liebst, egal was ist, dann herzlichen Glückwunsch. Wenn nicht, tut mir das Kind unendlich Leid und ich - obwohl ich gegen Abtreibung bin - eher das für ALLE Beteiligten besser fände. Du hast Verantwortung für dieses Kleine Wesen und es soll nicht ohne Liebe aufwachsen und ggf. in dem Wissen, dass niemand es wirklich haben wollte. Das hinterlässt schlimme Spuren in der Psyche dieses Menschen, der es verdient hat, den bestmöglichen Start ins Leben zu bekommen und der Anspruch hat auf die Liebe seiner Eltern statt sich ein Leben Lang als Last zu fühlen! Das bekommen die Kleinen nämlich mit, egal, wie wir Erwachsene glauben, uns verstellen zu können. Punkt. Ob Deine Affäre zahlt oder nicht, ist zweitranging, es geht einzig und allein um das Kind und um die Frage, ob es bei Dir ein liebevolles Zuhause bekommt oder nicht.

Du stehst da in der Verantwortung für Dein Baby.
Denn Ihr seid erwachsen und das arme Würmchen kann für all das gar nichts.
Aber Dir geht es - wenn man nach Deinem Post urteilen kann - nur um das Administrative und darum, wie kommst Du an das Geld des Vaters. Da hält sich mein Mitleid für Dich sehr in Grenzen.
 
G

Gast

Gast
  • #26
Lass halt abtreiben wo ist das Problem. Dann musst du ihm nicht ständig nachlaufen und hast kein Ärger wegen dem Geld und bist von möglichen Altlasten befreit die dir die Partnersuche unnötig erschweren. w33

Unglaublich, zu was für brutale und herzlose Methoden manche Menschen raten. Allein das Wort "Altlasten" ist schon so etwas von übel, da wird mir ganz anders.

Liebe FS, ich finde es gut, dass Du das Kind haben möchtest. Wie hier schon eine andere alleinerziehende Mutter schrieb: Das Kleine wird Dich sicher für alles entschädigen.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Hallo FS,
ich würde es weiter probieren ihn von Deiner Schwangeschaft mitzuteilen. Vielleicht hast Du ja die Adresse, dann geh zu ihm und klingel und redet Klartext.
Ansonsten wünsch ich Dir viel Kraft und Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #28
ruf ihn nicht mehr an, schreibe ihm aber eine letzte Email oder SMS mit der Info, dass er Vater wird. Und dann verabschiede dich so schnell wie möglich emotional von diesem männlichen Vollpf*. Von einem solchen Feigling hast du rein gar nichts mehr zu erwarten.

Warum ist er ein Vollpf...? Gut, er hat die AFFAIRE(!!!) nicht auf die feine Art beendet, das mag bei manchen Männern so üblich sein. Aber eines kann ich garantieren: kein Mann will ein Kind von einer Affaire! Und die FS hat gesagt, sie hat erst vor ein paar Tagen erfahren, dass sie schwanger ist, aber seit mehr als zwei Monaten keinen Kontakt zum Mann. Man kann also ausschließen, dass er wegen der Schwangerschaft abgetaucht ist.

An einer Schwangerschaft sind Frau und Mann beteiligt. Beide sind in der Verantwortung.

Das mag schon stimmen, das bei der Entstehung einer Schwangerschaft beide beteiligt sind. Das Problem ist allerdings, dass dem Mann ab diesem Zeitpunkt jegliches Mitspracherecht entzogen wird.


@FS
Eigentlich sollten zwei Menschen in eurem Alter wissen wie man verhütet. Und ich will dir nicht wie einige Vorposter unterstellen, dass du es absichtlich hast darauf ankommen lassen - aber die Frage nach der Vaterschaft wird jedenfalls kommen.

Aus deinem Text entnehme ich, dass er es bisher noch nicht weiß (nicht angenommene Telefonate, WhatsApp Nachrichten "wie es im geht"). Das solltest du SCHLEUNIGST nachholen. Bei Bedarf mit eingeschriebenem Brief. Wenn er halbwegs intelligent ist, wird er sich daraufhin umgehend bei dir melden, um ein weiteres Vorgehen (Vaterschaftstest, Abtreibung, andere Regelungen) zu besprechen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Gibt es denn nicht noch eine Möglichkeit, die Schwangerschaft abzubrechen?
Schau doch mal warum:

- das Kind hat jetzt schon verloren ohne Vater
- das Kind leidet ein Leben lang und wird dann später 150km zwischen zwei Eltern hin und her fahren müssen, eventuell jeden Tag, denn der Mann hat sein eigenes Leben und fügt sich dir/euch nicht und kommt euch nicht entgegen oder zieht wegen dir/euch um. Das kommt gar nicht in Frage, zumal er ja mit dir auch gar nichts zu tun hat.
- der Mann wird zukünftig Probleme bei der eigenen Partnersuche haben
- haben Alleinzerziehende eigentlich schon mal dran gedacht, dass dein Kind auch immer zwei Mütter haben wird, also auch eine Stiefmutter haben wird?
- das Kind will definitiv Kontakt zu Vater, der Vater stoßt es aber definitiv weg, so viel jünger wie er ist. Es ist doch eine lebenslange Schande für ihn, wenn er sagen muss, wer die Mutter ist und dass diese viel älter als er ist und dass das Kind aus einer sexuelle Neugierde auf eine ältere Frau entstanden ist.
-Hoffe bitte nicht auf, neuromantische Vatergefühle. Die gibt es nicht, der junge Mann will seine eigene Familie gründen und noch sein Leben ausleben - defintiv ohne dich
- der Mann ist ganze 6 Jahre jünger als du
- du bist recht alt für Kinder und könntest unter Umständen eine Risikoschwangerschaft haben.

Ich frage mich echt, ob das alles sein muss.
 
G

Gast

Gast
  • #30
erstens machen mich manche Beiträge hier fast schon wütend. Liebe Damen, das kann jedem passieren und davon ist keine von euch (auch durch die Pilleneinnahme) 100 % geschützt. Das gerade die Frauen, die eigentlich die FS verstehen sollten, hier solche abwertende Beiträge schreiben finde ich sehr traurig. Hier hat jemand sogar ernsthaft nachgefragt, ob Du das Kind abtreubst. Mit 42 eine Abtreibung zu machen ist absurd!

Liebe FS, Es ist nicht alles optimal gelaufen, aber auf Deiner Stelle würde ich mich in dieser Situation nur riesig freuen und das positive daran finden. Heutzutage kommen und gehen die Männer, es gibt sehr viele Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch, die mit 40 Torschlusspanik bekommen und jahrelang versuchen schwanger zu werden. Ich finde ein Kind in dieser Situation und in diesem Alter ein Geschenk des Gottes. Dem Vater würde ich das selbstverständlich auch mitteilen. Falls Du seine Adresse kennst, per Brief. Ansonsten auch per SMS. Das ist nur wichtig, dass er das weiß. Alles andere wäre unfair. Jeder soll die Möglichkeit bekommen selbst zu entscheiden. Ich wünsche Dir FS, viel Erfolg und alles Gute!

w (30)
 
Top