• #91
Wie ist das denn sonst, wenn man verwitwet oder geschieden ist? Ist man dann zu einem ewigen Singledasein verdammt?
Nein, aber es kommt natürlich immer auch auf die eigenen Ansprüche an. Meine sind hoch was Reflektionsfähigkeit und moralische Standards angeht.

Mach der FS doch lieber Mut, anstatt deprimierende Sachen zu sagen. Oder soll sie etwa aufgrund ihres Alters die Flinte ins Korn werfen?
Nein, aber es geht nun mal um statistische Realitäten. Es ist schwierig.

Und es sind ja mehrere Schubladen ^^ nicht eine. Von mir wollen die Leute ständig Babys. Aber ich will halt keine mehr. Ich denke schon dass das in 5-10 Jahren besser wird und dann wieder Leute frei werden, die eben keine Kinder mehr wollen. Weil einen alten Mann will ich ja auch nicht, erst wenn ich selber alt bin.
 
  • #92
Nein, aber es geht nun mal um statistische Realitäten. Es ist schwierig.
Ich weiß, dass es schwierig ist. Bin ja in derselben Situation wie die FS. Passende Partner wachsen leider nicht auf Bäumen. Umso intensiver muss man suchen, wenn man so alt ist wie wir und noch Kinder wollen. Und da wegen Corona nicht mehr viel stattfindet ist so ziemlich die einzige noch verbleibende Möglichkeit eine Online-Partnerbörse.
 
  • #93
Bei mir hätte @Lebens_Lust das Filmzitat anwenden können, ohne dass es mich derart getroffen hätte.
Ich habe es selbst aber auch schon öfters mal in meinem inneren Ohr und bin im Gegensatz zu früher, sehr vorsichtig geworden, was die Euphorie am Anfang angeht.

Ich bin zwar selbst ein verbindlicher Mensch und wenn ich selbst feststelle, es reicht nicht für mehr, sage ich es auch.
Dieses: Menschen abhaken und abtauchen ist nicht meins...finde auch, es hinterlässt diese respektlos.

Da ich aber andere nicht ändern kann, bin ich selbst viel vorsichtiger als früher, was meine Gefühle angeht. Ich lebe eher nur in dem Moment des Dates und überlege ob ich ein weiteres Treffen möchte oder nicht.
Und das übrigens ein paar Monate...was für mich mittlerweile zur Kennenlerphase zählt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #94
@Lebens_Lust Gibt es einen Grund, wieso du das so grob formuliert hast …
Entschuldige bitte, so war es nicht gemeint.

Du beschreibst ein sehr lockeres und unverbindliches Kennenlernen. Man schaut sich an, ob es passen könnte. Das scheint er nicht so zu sehen. Hinzu kommt der Altersunterschied, der auch ein Grund sein könnte. Du bist in einem Alter, in dem viele Frauen Torschlusspanik haben. Er in einem, in dem Männer sich Zeit lassen, erstmal eine stabile Beziehung aufzubauen und ein paar Jahre zu zweit zu genießen.

Du machst Dir schlicht falsche Hoffnungen.
 
  • #95
Das hatte ich bei dem letzten Mann und bin emotional durch die Hölle gegangen. Ich dachte wirklich, dass es passt, die Gespräche waren schön, es war eine gegenseitige Anziehung da, der Sex war gut - und dann höre ich nichts mehr von ihm. Rein gar nichts.
Es tut mir sehr leid, dass du so eine schmerzhafte Erfahrung machen musstest. Aber wenn er so tickt, dass er einfach abtaucht, ohne sich nochmal bei dir zu melden und dir eine Erklärung zu geben, wieso es für ihn nicht passt und dich stattdessen im Ungewissen lässt, dann wäre er definitiv kein guter Partner gewesen! Ich finde so ein Verhalten unglaublich mies, vor allem dann, wenn es schon so weit gekommen ist, dass man zusammen im Bett war und es auch schon Richtung Beziehung ging. Dann einfach so zu verschwinden ist für mich gemein und respektlos und zeugt von keinem guten Charakter und auch von mangelnder Reife. Aber wie soll man sich vor so etwas schützen? Gab es schon vorher Anzeichen, dass er es nicht ernst meint? Wahrscheinlich ist das Einzige, was davor evtl. schützen kann, einen Menschen langsam kennenzulernen und ganz genau auf sein Bauchgefühl zu achten. Dann gibt es natürlich auch keine Garantie, dass es auch nach 3 Monaten noch passt, aber zumindest ist die Wahrscheinlichkeit, verletzt zu werden etwas geringer. Wobei man das Risiko, verletzt zu werden, immer eingehen muss, wenn man sich eine Partnerschaft wünscht. Da gibt es leider keine Garantien.
 
  • #96
Jedenfalls bewundere ich dich für deine reife und gelassene Haltung. Da hast du mir wirklich etwas voraus.
Das war aber ein Prozess und ich kenne deine Gefühle und Gedanken sehr gut. Wie schon erwähnt; wenn du es schaffst, deine Situation anzunehmen und wenn für dich auch ein anderer Weg als der, den du dir sehnlich wünschst, in Ordnung ist, im Sinne von, dass du Vertrauen ins Leben hast, dass alles so geschieht, wie es das Beste für dich ist und dass man nichts erzwingen kann, du aber die Macht darüber hast, mit deinem Leben glücklich zu sein, unabhängig davon, ob bestimmte Wünsche in Erfüllung gehen, dann wird es dir schlagartig besser gehen. Meiner Meinung nach konzentrierst du dich zu sehr auf die Dinge, die du gerade nicht hast und die du dir wünschst und zu wenig auf das, was du schon vom Leben geschenkt bekommen hast. In erster Linie ist das deine Tochter. Ich weiß, dass es schwer ist, einen Herzenswunsch aufzugeben und du musst das auch nicht tun, aber vielleicht schaffst du es, diesen Wunsch wenigstens ein kleines bisschen loszulassen, damit er Raum bekommt und fliegen kann. Wenn du so an ihm festhält, dann blockierst du alles im Innen und im Außen.
Und du hast die Wahl. Die Situation ist zwar so, wie sie ist, aber du hast Einfluss darauf, ob es dir damit schlecht geht oder ob du deinen Frieden damit findest. Und das wird möglich durch eine Änderung deines Blickwinkels. Du musst das jedoch zulassen. Wenn du dir einredest, dass du unmöglich auf einem anderen Weg glücklich werden kannst, dann wird das auch so sein.

Manchmal denke ich sogar an eine künstliche Befruchtung. Wenn alles andere scheitern sollte, wäre das ein letzter Ausweg
Vielleicht ist das gar keine so schlechte Idee. Wenn dein Kinderwunsch tatsächlich so groß ist und so einen großen Raum in deinem Leben einnimmt, du die Erfüllung deines Kinderwunsches aber nicht davon abhängig machen willst, ob du rechtzeitig dem richtigen Mann begegnest, dann tu es. Ich hab erst vor Kurzem auf einer Geburtstagsfeier eine Frau kennengelernt, die das so gemacht hat. Sie war damals hochschwanger und ich hab dann erfahren, dass sie sich hat künstlich befruchten lassen, weil sie sich so sehr ein Kind gewünscht hat und nicht auf einen Mann warten wollte. Eine Freundin meiner Schwester hat das ebenfalls gemacht. Wenn das also für dich in Frage kommt und du dir zutraust, zwei Kinder allein großzuziehen, dann wäre das auf jeden Fall eine Möglichkeit.
 
  • #97
Ab einem gewissen Alter findest du einfach niemanden mehr, der keine schlechten Erfahrungen gemacht hat oder selber "der Arsch" (verlogen, unzuverlässig) ist, dem die Partnerin dann zurecht abgehauen ist.
Das glaube ich nicht. Natürlich gibt es viele Menschen, die geschädigt aus vergangenen Beziehungen kommen und nicht mehr fähig sind, anderen zu vertrauen oder zu offen für die Liebe zu sein und ich bin solchen Männern auch schon begegnet, aber es sind nicht alle so. Mein Bekannter war ja bis vor einem halben Jahr auch in einer langen Beziehung, die 7 Jahre gedauert hat, ist also wohl auch beziehungsfähig und so viel ich weiß, ist er weder verletzt aus der Beziehung gekommen, noch war er derjenige, der verletzt hat. Es hat einfach nicht mehr gepasst und da sie ein Kind wollte, hat er es beendet.

Ich hab auch nicht die Erfahrung gemacht, dass es in den 20ern einfacher war. Ich hab in dieser Zeit 3 Männer kennengelernt, die mir gefallen hätten. Davon waren 2 vergeben und einer hatte kein echtes Interesse an mir. Es war damals genauso schwer wie jetzt, für mich persönlich noch schwerer, weil es mir damals nicht so gut ging. Es ist und bleibt Glück, den richtigen Partner zu finden. Man selbst kann nur etwas dazu beitragen, indem man an sich arbeitet, um innerlich bereit für die Liebe zu sein, nicht zu verkrampft zu suchen und offen zu bleiben und Gelegenheiten zu schaffen. Auf alles andere hat man keinen Einfluss.
 
  • #98
Ich finde so ein Verhalten unglaublich mies, vor allem dann, wenn es schon so weit gekommen ist, dass man zusammen im Bett war und es auch schon Richtung Beziehung ging.
Das war auch nicht das erste Mal, dass mir sowas passiert ist. Ich habe schon so unglaublich viel Mist erlebt mit den Männern, das kann sich keiner vorstellen. Aber ich will daran nicht kaputtgehen, sondern daraus lernen und mir überlegen, wie ich es vermeiden kann, dass sich solche katastrophalen Erfahrungen in Endlosschleife wiederholen. Typen mit schlechtem Stil und ohne Rücksicht auf die Gefühle von anderen gibt es genug, die Frage ist nur, wie man sie rechtzeitig erkennen und aussortieren kann.
 
  • #99
Bei mir hätte @Lebens_Lust das Filmzitat anwenden können, ohne dass es mich derart getroffen hätte.
@Lebens_Lust hat da bei mir einen wunden Punkt getroffen. Ich habe schon seit meiner Kindheit immer wieder das Gefühl, nicht gut genug zu sein und es trifft mich jedes Mal, wenn jemand so etwas andeutet und in der Partnersuche ist es besonders schmerzhaft, wenn man dieses Gefühl hat.
Ich wusste übrigens nicht, dass das ein Filmzitat ist.

Ich bin zwar selbst ein verbindlicher Mensch und wenn ich selbst feststelle, es reicht nicht für mehr, sage ich es auch.
Dieses: Menschen abhaken und abtauchen ist nicht meins...finde auch, es hinterlässt diese respektlos.
Ja, das sehe ich auch so. Ich mache es auch so, dass ich Männern, mit denen ich mich mehrmals treffe und dann aber merke, dass es nicht passt, sage, dass es bei mir leider nicht gefunkt hat. Ich finde es schrecklich, wenn man Menschen im Ungewissen lässt. Deswegen finde ich es immer fairer, wenn man demjenigen sagt, dass man kein Interesse hat, anstatt sich einfach nicht mehr zu melden. Das ist der bequeme Weg und ich finde das unreif. Das ist einfach ein blödes Gefühl, das man dem anderen damit gibt und ich bin von diesem Verhalten enttäuscht.

Da ich aber andere nicht ändern kann, bin ich selbst viel vorsichtiger als früher, was meine Gefühle angeht. I
Das ist wohl der einzige Weg, wie man sich selber schützen kann. Erstmal abwarten, was vom anderen kommt und sich erst dann gefühlsmäßig darauf einlassen, sofern das so möglich ist und man Gefühle erstmal zurückhalten kann...
 
  • #100
@Lebens_Lust Vielen Dank für deine Entschuldigung! Wie schon erwähnt, hast du damit einen sehr wunden Punkt bei mir getroffen und es hat mich in dem Moment verletzt, dass du mir das so hingeknallt hast.
Es ist eh schon schmerzhaft, da das Ganze ja ursprünglich von ihm ausgegangen ist, ich ihn dann aber anscheinend nicht von mir überzeugen konnte und er dann das Interesse verloren hat. Auch dass es am Alter gelegen haben könnte, ist natürlich schmerzhaft und verstärkt das Gefühl, nicht gut genug zu sein, was mich schon so oft in meinem Leben gequält hat. Aber so ist es nun mal und ist fast jedem schon einmal so gegangen, dass man von jemandem abgelehnt worden ist, an dem man Interesse gehabt hat. Man darf seinen Selbstwert eben nicht von anderen Menschen abhängig machen, denn das ist eine Garantie fürs häufige Unglücklichsein. Ein stabiles Selbstwertgefühl zu bekommen ist aber echt harte Arbeit und ich hab dieses Ziel noch nicht erreicht.
Du bist in einem Alter, in dem viele Frauen Torschlusspanik haben. Er in einem, in dem Männer sich Zeit lassen, erstmal eine stabile Beziehung aufzubauen und ein paar Jahre zu zweit zu genießen.
Ich finde es ungerecht, dass Frauen in meinem Alter immer in diese Schublade gesteckt werden. Sicher trifft das auf viele zu, aber nicht auf alle. Ich zum Beispiel weiß immer noch nicht genau, ob ich Kinder will. Ich bin auch nicht verzweifelt auf der Suche, habe nur Sehnsucht nach einem Partner, nach körperlicher Nähe und jemandem, der mich liebt und den ich liebe. So wie die Mehrzahl der Menschen. Das hat nichts mit Torschlusspanik zu tun.
Wie aber schon an früherer Stelle erwähnt, war genau das immer der Grund, wieso mich um mehrere Jahre jüngere Männer nie interessiert haben. Weil anscheinend die meisten so denken. Ich möchte übrigens auch gerne einpaar Jahre mit dem Mann zu zweit genießen. Dass ich nun schon 37 bin und es in Bezug auf Kinder, wenn ich sie möchte, knapp werden könnte ist etwas, was ich leider nicht ändern kann. Mir war es aber immer das Wichtigste, einen Mann zu finden, mit dem es auf allen wichtigen Ebenen gut passt. Kinder ja oder nein kommt für mich erst an zweiter Stelle.
 
  • #101
Keine Sorge, Hoffnungen mache ich mir in Bezug auf diesen Mann schon seit einigen Wochen nicht mehr. Das ist für mich abgehakt.
Mich beschäftigen eher die Gründe, wieso es zu so einer Situation gekommen ist und mein angeknackstes Selbstwertgefühl, weil er erst interessiert war und dann doch nicht mehr und weil es schon mein ganzes Datingleben lang so läuft, dass die, an denen ich Interesse haben keins an mir haben, während diejenigen, die mich wollen, kein Begehren in mir auslösen. Das ist so ermüdend und ich frage mich, wann es endlich mal gegenseitig funken wird und ob das überhaupt möglich ist und wenn nicht, woran das liegt!
 
  • #102
Nicht nur bei dir, sondern es war einfach unhöflich formuliert. Wer möchte schon hören, dass er nicht gut genug ist? Und weil jemand sich gegen eine Beziehung mit dir entscheidet, sagt das nichts über deinen Wert als Person aus. Sondern es kann wie gesagt viele Gründe haben, die noch nicht einmal unbedingt was mit dir zu tun haben müssen. Oder ist man als Single etwa weniger wert und "nicht gut genug"?
 
  • #103
Keine Sorge, Hoffnungen mache ich mir in Bezug auf diesen Mann schon seit einigen Wochen nicht mehr. Das ist für mich abgehakt.
Mich beschäftigen eher die Gründe, wieso es zu so einer Situation gekommen ist und mein angeknackstes Selbstwertgefühl, weil er erst interessiert war und dann doch nicht mehr und weil es schon mein ganzes Datingleben lang so läuft, dass die, an denen ich Interesse haben keins an mir haben, während diejenigen, die mich wollen, kein Begehren in mir auslösen. Das ist so ermüdend und ich frage mich, wann es endlich mal gegenseitig funken wird und ob das überhaupt möglich ist und wenn nicht, woran das liegt!
Ich kann dich so gut verstehen. Diese Worte könnten von mir stammen. Weil es mir in meinem Datingleben ganz genauso gegangen ist. Such die Schuld nicht bei dir. Ich denke, du hattest einfach bisher kein Glück gehabt. Und Glück kann sich ändern.
 
  • #104
Vielleicht ist das gar keine so schlechte Idee. Wenn dein Kinderwunsch tatsächlich so groß ist und so einen großen Raum in deinem Leben einnimmt, du die Erfüllung deines Kinderwunsches aber nicht davon abhängig machen willst, ob du rechtzeitig dem richtigen Mann begegnest, dann tu es. Ich hab erst vor Kurzem auf einer Geburtstagsfeier eine Frau kennengelernt, die das so gemacht hat. Sie war damals hochschwanger und ich hab dann erfahren, dass sie sich hat künstlich befruchten lassen, weil sie sich so sehr ein Kind gewünscht hat und nicht auf einen Mann warten wollte. Eine Freundin meiner Schwester hat das ebenfalls gemacht. Wenn das also für dich in Frage kommt und du dir zutraust, zwei Kinder allein großzuziehen, dann wäre das auf jeden Fall eine Möglichkeit.
Ich habe mir ein Zeitfenster gesetzt. Jetzt bin ich 38. Wenn ich 40 bin, und es hat sich nichts geändert, denke ich ernsthaft darüber nach.
 
  • #106
Keine Sorge, Hoffnungen mache ich mir in Bezug auf diesen Mann schon seit einigen Wochen nicht mehr. Das ist für mich abgehakt.
Mich beschäftigen eher die Gründe, wieso es zu so einer Situation gekommen ist und mein angeknackstes Selbstwertgefühl, weil er erst interessiert war und dann doch nicht mehr und weil es schon mein ganzes Datingleben lang so läuft, dass die, an denen ich Interesse haben keins an mir haben, während diejenigen, die mich wollen, kein Begehren in mir auslösen. Das ist so ermüdend und ich frage mich, wann es endlich mal gegenseitig funken wird und ob das überhaupt möglich ist und wenn nicht, woran das liegt!
Liebe Melodia,

solche wie von dir beschriebenen Muster gilt es eingehender zu erforschen. Oftmals übertragen wir unsere vorherrschenden Gefühle und Meinungen über uns selbst ins Liebesleben. Wir treffen dann auf Partner, die genau das in uns auslösen, was wir eh schon von uns oder dem Leben denken.

Damit will ich sagen, dass dein Selbstwertgefühl wahrscheinlich schon länger angeknackst ist und nicht nur erst durch diese Erfahrung. Hier geht es wahrscheinlich um frühe Erfahrungen in der Jugend oder auch noch früher. Hast du hier schon einmal für dich innerlich erforscht wann du dich denn zum ersten Mal so zurückgewiesen oder enttäuscht gefühlt hast?

Wenn das dir immer so geht, dann ist das ein Muster und kann auch aufgelöst werden.
 
  • #107
Liebe FS,
Es fällt auf, daß Du Dich entschuldigt hast, als es um das Zitat von @Lebens_Lust ging.
Das meine ich 0 als Vorwurf aber es zeigt einiges über Dich.
Ich hatte es nur geschrieben,.weil ich "beschwichtigen" wollte und sagen...hat er nicht so böse gemeint.
In der Zwischenzeit hat sich aber @Lebens_Lust doch selbst entschuldigt und da gehörte es auch hin...Du musstest es nicht.

Nicht entschuldigen wie Du bist, nicht wie Du fühlst und auch nicht, dass Du es emotional nicht verstehst, was da passiert ist.

Ich selbst habe bisher ziemlich Glück gehabt, was so ein Abtauchen angeht...höchstens nach dem ersten Treffen.
Und vorallem das Glück, Dinge die nicht passen nachzuvollziehen.
Mein Thema war eher: warum am Anfang so tun, als hätte man gleiche Interessen.

Aber das was Dir passiert ist, gibt es so oft und für mich gefühlt immer öfters.
Zumindest gehörte das früher nie zu meinem oder dem Liebeskummer von Freundinnen.
Das hat sich aber stark geändert...lies hier mal alte Threads durch....Du bist da nicht alleine.
Und ich weiß wegen: zurücklassen ohne Erklärung...im Moment gar nicht, wohin ich mit meinen Tempotücher zum trösten hin soll.
Einer hat sich nach 8 Wochen nicht mehr gemeldet
Ein anderer hat nach 18 Monaten , einen Tag vorm Urlaub Schluss gemacht...ohne Stteit und der andere nach 15 Monaten mit den Worten: bin am Gardasee ohne Dich und das ohne Dich bleibt auch.
Übrigens Männer Ü48 und nicht vom onlinedating.

Keine Gespräche, keine Erklärungen...

Kann man das ändern? Nein?
Fehler aus denen man lernt...zumindest weiss man ja nicht welche.
Lernen kann man nur: wer zu Dir passt, der ist auch da! Und bleibt vorallem auch.

Also ist dieser Mann nie richtig für Dich gewesen, spätestens an Deinen Werten ist er mit diesem Verhalten gescheitert.

Er falsch Du richtig
 
  • #108
Keine Sorge, Hoffnungen mache ich mir in Bezug auf diesen Mann schon seit einigen Wochen nicht mehr. Das ist für mich abgehakt.
Mich beschäftigen eher die Gründe, wieso es zu so einer Situation gekommen ist und mein angeknackstes Selbstwertgefühl, weil er erst interessiert war und dann doch nicht mehr und weil es schon mein ganzes Datingleben lang so läuft, dass die, an denen ich Interesse haben keins an mir haben, während diejenigen, die mich wollen, kein Begehren in mir auslösen. Das ist so ermüdend und ich frage mich, wann es endlich mal gegenseitig funken wird und ob das überhaupt möglich ist und wenn nicht, woran das liegt!
Mir geht es genau so. Nie passt es auf beiden Seiten. Mit einem Kind wird es auch bei mir knapp. Manche Dinge kann man einfach nicht erzwingen und ich hab auch bereits alles durch: online Dating , weggehen am Wochenende, Speed Dating. Es soll wohl nicht sein.
 
  • #109
Man darf seinen Selbstwert eben nicht von anderen Menschen abhängig machen, denn das ist eine Garantie fürs häufige Unglücklichsein.
So ist es.
Ich finde es ungerecht, dass Frauen in meinem Alter immer in diese Schublade gesteckt werden. Sicher trifft das auf viele zu, aber nicht auf alle.
Schubladen helfen uns allen, an vielen Stellen vorzusortieren. Dir auch. Aus der Schublade kommst du ganz schnell heraus, wenn du klar sagst, dass du keine Kinder mehr möchtest.
Ich mache es auch so, dass ich Männern, mit denen ich mich mehrmals treffe und dann aber merke, dass es nicht passt, sage, dass es bei mir leider nicht gefunkt hat. Ich finde es schrecklich, wenn man Menschen im Ungewissen lässt.
Der Stil mag anders sein, am Ende bleibt aber die Enttäuschung. Für die Männer genauso wie für dich. Und auch die werden das dann auf sich beziehen, denn letztendlich ist die Auswahl ja immer auf eine Person bezogen. Wer date, muss damit umgehen dass es nicht passen könnte. Von einer der beiden Seiten.
 
  • #110
Mir geht es genau so. Nie passt es auf beiden Seiten. Mit einem Kind wird es auch bei mir knapp. Manche Dinge kann man einfach nicht erzwingen und ich hab auch bereits alles durch: online Dating , weggehen am Wochenende, Speed Dating. Es soll wohl nicht sein.
@Briana @Melodia dann sind wir ja schon zu dritt. Blöde Situation, in der wir da stecken. Ich hasse das. Stress und Kummer mal hundert, aber kein Ergebnis und der Zug droht abzufahren. Aber ich werde weiterkämpfen. Dann habe ich zumindest alles versucht.
 
  • #111
Und als letzter Ausweg Samenspende.
 
  • #112
Oder einen Mann suchen der in derselben Situation ist und mit ihm ein Kind zeugen und großziehen, ohne ein Paar zu sein. Stichwort coparenting. Hat den Vorteil dass das Kind zwei Eltern hätte.
 
  • #113
Aber ich werde weiterkämpfen. Dann habe ich zumindest alles versucht.

Liebe @Singlegirl, ich denke, dass gerade das "Kämpfen" eins deiner Probleme ist.
Lass diesen alles beherrschenden Wunsch los, das ist das einzige, was ich dir raten kann. Genieß die Zeit mit dem Kind, das du hast. Die vergeht und kommt nicht wieder, während du verzweifelt nach dem Mann für ein weiteres Kind suchst.

Und ja, dieser Prozess tut weh, weil es ein Trauerprozess ist.
Lies dir vielleicht noch einmal den Thread von Sommergold durch, in dem sie gefragt hat, wie man ein Leben mit unerfülltem Kinderwunsch lebenswert gestalten kann.

Bei mir ist es etwas anderes, was schleichend, mit der Zeit für mich unmöglich geworden ist. Jetzt ist es zu spät.
Ich bin immer mal traurig darüber, aber seit ich akzeptiert habe, dass es so ist, kann ich auf einmal viel mehr die Möglichkeiten sehen, die ich trotzdem habe und mich daran freuen.
 
  • #114
Mit coparenting könnte ich mich eher anfreunden.
 
  • #115
Wäre das für dich auch eine Möglichkeit, falls alles andere scheitern sollte? Oder würdest du eine Kinderlosigkeit dieser zugebenermaßen forcierten und unnatürlichen Lösung vorziehen?
Für mich persönlich würde das nicht in Frage kommen, allein schon deswegen, weil ich als alleinerziehende Mutter komplett überfordert wäre. Aber auch sonst kann ich mir das für mich nicht vorstellen, auch Co-Parenting nicht, weil ich wie schon erwähnt keinen sehnlichen Kinderwunsch habe und Kinder für mich nur in einer Partnerschaft in Frage kommen würden. Bei mir steht auf jeden Fall die Sehnsucht nach dem richtigen Partner im Vordergrund. Diese berühmte biologische Uhr hat bei mir noch nicht zu ticken begonnen. Vielleicht kommt das noch, ich weiß es nicht, vielleicht kommt das auch plötzlich, wenn mir der passende Partner begegnet, mit dem ich mir ein Kind vorstellen kann, aber bis jetzt hat sich da noch kein Drängen hin zum Muttersein bei mir eingestellt, obwohl ich mit kleinen Kindern arbeite, meine Arbeit schön finde und sehr gern Zeit mit Kindern verbringe.
Ich möchte auf jeden Fall nur dann Kinder haben, wenn ich in einer gesunden und stabilen Partnerschaft bin, mit einem Mann der mich liebt und den ich liebe. Ich kann mir aber auch eine glückliche Beziehung ohne Kinder vorstellen. Da mache ich mir keinen Druck mehr, worüber ich sehr froh bin, weil es vieles leichter macht. Ich wünsche dir sehr, dass du auch an diesen Punkt kommst, an dem du dir das zumindest vorstellen kannst und Frieden damit schließen kannst, dass es vielleicht nur bei einem Kind bleibt und ich hoffe auch, dass du dann wertschätzen kannst, dass du schon deine Tochter hast, was so viel mehr ist, als viele Frauen mit großem Kinderwunsch haben, die noch gar keine Kinder haben. Aber ich verstehe dich, dass es schwer für dich ist, diesen Wunsch loszulassen. Es würde dir aber so sehr helfen und vielleicht sogar wahrscheinlicher machen, dass du einem Mann begegnest, mit dem es doch noch klappt, weil du nicht mehr so verkrampft wärst und dann vielleicht auch passendere Männer anziehen würdest. Auf jeden Fall würdest du dich um vieles besser fühlen!
 
  • #116
Liebe @Singlegirl, ich denke, dass gerade das "Kämpfen" eins deiner Probleme ist.
Lass diesen alles beherrschenden Wunsch los, das ist das einzige, was ich dir raten kann. Genieß die Zeit mit dem Kind, das du hast. Die vergeht und kommt nicht wieder, während du verzweifelt nach dem Mann für ein weiteres Kind suchst.
Ich stimme Serenissimas Beitrag voll und ganz zu!

@Briana und @Singlegirl Ich hab vor Kurzem die Podcasts und den Onlinekurs von "Frag Marie" entdeckt und mich spontan dafür angemeldet. Da geht es darum, z.B. Glaubenssätzen auf die Spur zu kommen bzw. die Gründe dafür zu finden, warum es mit der Partnerschaft nicht klappt. Vielleicht wäre das auch etwas für euch? Ich hab erst damit angefangen und bin noch nicht weit gekommen, aber es ist eine Möglichkeit, mal den Ursachen näher auf den Grund zu gehen und vielleicht wertvolle Erkenntnisse zu bekommen, wo wir uns vielleicht selbst im Weg stehen. Ich war übrigens noch nie richtig verliebt, bzw. mit einem Mann zusammen, in den ich so richtig, mit Schmetterlingen im Bauch, verliebt war. Das hab ich bis jetzt immer nur bei Männern gespürt, mit denen ich gar nicht zusammengekommen bin und auch das nicht oft. Das hast du @Singlegirl wenigstens erlebt, auch wenn leider nichts Langfristiges daraus geworden ist.
 
  • #117
Oftmals übertragen wir unsere vorherrschenden Gefühle und Meinungen über uns selbst ins Liebesleben.
Damit will ich sagen, dass dein Selbstwertgefühl wahrscheinlich schon länger angeknackst ist und nicht nur erst durch diese Erfahrung.
@Aichada Vielen Dank für diesen Gedankenanstoß! Das ist sicher so und ich hab schon so oft darüber nachgedacht. Ja, mein Selbstwertgefühl ist schon seit meiner Kindheit oder Jugend angeknackst und ich habe es bis jetzt noch nicht geschafft, dieses vollständig zu reparieren. Auch, weil ich noch keine Methode gefunden habe, wie ich das effektiv machen kann, abgesehen von den üblichen Tipps, dass man sich seine Stärken bewusst machen soll usw. Das hat aber leider nie nachhaltig geholfen. Ich bin da mittlerweile etwas ratlos, weil ich schon so viel ausprobiert habe, inklusive auch Gespräche mit Therapeuten (von denen mich einige noch mehr verunsichert haben). Wahrscheinlich muss man es schaffen, negative Gedanken in Bezug auf den Selbstwert sofort zu erkennen und sie dann im Keim zu ersticken, bevor sie sich ausbreiten können und im Gegenzug positive Erfahrungen sammeln, die ein anderes Selbstbild fördern. Das finde ich aber extrem schwierig, weil man durch diese inneren Glaubenssätze eben so viele Erfahrungen anzieht, die einem wieder bestätigen, nicht gut genug zu sein, wie eben meine letzte Erfahrung mit diesem Mann. Umgekehrt wollen mich nur Männer, die von mir das Gefühl bekommen, nicht gut genug zu sein, weil ich sie nicht anziehend (genug) finde. Das tut mir jedes Mal weh und ich wünschte, es würde endlich mal beidseitig passen. Wie kommt man bloß aus diesem Teufelskreis heraus? Kann mir jemand einen Tipp geben, etwas was bei euch funktioniert hat, um ein gutes Selbstwertgefühl zu bekommen? Dafür wäre ich euch sehr dankbar!
 
  • #118
@Serenissima warum soll ich loslassen und trauern solange es noch nicht zu spät ist? Das kann und will ich nicht. Schlechter Ratschlag.
 
  • #119
Nicht entschuldigen wie Du bist, nicht wie Du fühlst und auch nicht, dass Du es emotional nicht verstehst, was da passiert ist.
@pixi67 Vielen Dank für deinen wertvollen Beitrag, den ich als sehr hilfreich empfand!
Es stimmt, ich neige dazu, mich schnell zu entschuldigen, fühle mich auch schnell schuldig, obwohl ich es nicht bin und mir fällt es oft schwer, zu mir zu stehen und auch für meine Bedürfnisse einzustehen, was daran liegt, dass ich einfach sehr unsicher bin und auch erzogen wurde, immer höflich zu sein und andere wichtiger zu nehmen als mich, was oft dazu führt, dass ich meine Grenzen nicht richtig wahrnehme und ernst nehme und diese oft auch nicht gut verteidigen kann. Das ist wohl mein Hauptproblem. Ich habe kein gesundes und stabiles Selbstwertgefühl und das erschwert sehr vieles in meinem Leben. Ich arbeite daran und es ist schon etwas besser geworden, aber ich bin noch lange nicht dort, wo ich sein möchte und gerade an solchen Situationen, wie meiner schmerzhaften Reaktion auf das Zitat von Lebens_Lust merke ich, dass es da noch sehr viel Arbeit gibt...

Aber das was Dir passiert ist, gibt es so oft und für mich gefühlt immer öfters.
Ich beobachte dieses Verhalten auch immer wieder. Es scheint seit einigen Jahren normal zu sein, einfach abzutauchen, den anderen im Dunklen zu lassen, weil man sich nicht dem unangenehmen Gefühl stellen will, den anderen zu verletzen, indem man ehrlich sagt, dass man leider kein Interesse an einem weiteren Kennenlernen hat. Sich einfach nicht mehr zu melden ist der bequemere Weg. Das ist aber oft viel schlimmer. Das ist auch mangelnde Wertschätzung diesem Menschen gegenüber, der sich ständig fragen muss, wieso sich der andere plötzlich nicht mehr meldet, der vergeblich wartet und sich dabei ständig fragt, ob er etwas falsch gemacht hat. Aber heutzutage scheint Unverbindlichkeit inklusive Abtauchen der große Trend zu sein.
 
  • #120
Lernen kann man nur: wer zu Dir passt, der ist auch da! Und bleibt vorallem auch.

Also ist dieser Mann nie richtig für Dich gewesen, spätestens an Deinen Werten ist er mit diesem Verhalten gescheitert.
Danke, das hilft mir sehr! Genau so ist es und daran sollte man sich orientieren. Der Richtige bleibt und den kann man auch nicht so leicht in die Flucht schlagen, indem man sich zuerst meldet oder zu viel meldet oder was auch immer. Da braucht man sich um solche Dinge nicht einmal Gedanken machen, weil es einfach fließt und harmoniert. Wenn es wirklich passt, dann spürt man es ganz genau, ebenso wenn es nicht passt. Das eigene Bauchgefühl ist da der beste Kompass, wie ich schon oft erfahren habe. Manchmal will man es nur nicht sofort wahrhaben, dabei könnte man sich viel Leid und unnötiges Grübeln ersparen, wenn man sofort drauf hören würde.
Du hast recht, dieser Mann ist nie richtig für mich gewesen, schon allein aufgrund seines Meldeverhaltens, das mich stark verunsichert und belastet hat. Ich werde in Zukunft mehr auf solche Dinge achten und ernst nehmen, wenn sich mein Bauch mit einem Knoten meldet.

Wer date, muss damit umgehen dass es nicht passen könnte. Von einer der beiden Seiten.
@Lebens_Lust Ja, das stimmt natürlich! Und das ist auch vollkommen ok und umgekehrt hab ich auch schon oft erfahren, dass es für mich nicht gepasst hat und hab das dann dem anderen gesagt. So ist das beim Daten eben. Es funkt nicht bei jedem. Aber es wäre fair, dem anderen mitzuteilen, wenn man merkt, dass es nicht passt, anstatt sich einfach nicht zu melden und man sollte dann v.a. auch keine weiteren Treffen in Aussicht stellen, wenn man eh schon merkt, dass man nicht richtig interessiert ist. Hätte er das nicht gemacht, wäre für mich auch vorher schon ganz klar gewesen, dass er kein Interesse hat aufgrund seines Meldeverhaltens. Das hat mich an dem Ganzen so verwirrt.
 
Top